CES: Microsoft will Ultimate-Käufer nicht enttäuschen

CES Microsoft will den Käufern von Windows Vista Ultimate mit den so genannten Ultimate Extras eigentlich einen Mehrwert bieten, der unter anderem den hohen Kosten der teuersten Vista-Variante Rechnung gerecht werden soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja da sollte Microsoft wohl echt was tun.
Naja immerhin Texas Hold'em Poker ist ein cooles Feature :) Und von viel mehr Unterschieden kann ich jetzt auch nicht berichten ausser in der Policy Verwaltung, wobei ich da auch nur zwischen Home Premium und Ultimate unterscheiden kann.
Mal schauen ob sich da was in naechster Zeit tut.
 
@-adrian-: jow, für pokerfreaks... also für mich z.b. weniger interessant und somit hat sich der 'hohe' anschaffungspreis von ultimate noch weniger gelohnt, als für andere benutzer, die wenigstens poker spielen :D
aber mal abwarten, was da noch so kommt an extras - und wor allem wann :)
 
die haben probleme. ultimate bietet an diversenen anderen stellen einen ausreichenden mehrwert gegenüber den anderen versionen, dass die diesen unsinn eiugentlich ganz untern tisch fallen lassen könnten. wenn irgendwelche bauern auf die masche hereinfallen, aber die mit den zusatz/mehrwertfunktionen nichts anfangen können, dann aber doch die teure variante kaufen... die sinds einfach nur selbst schuld.
 
@LoD14: Korrekt.
 
Zitat: "Microsoft will Ultimate-Käufer nicht enttäuschen." Tja und was ist mit den restlichen Vista Nutzern, da scheinen viele auch gefrustet zu sein und das nicht ausgrund von mangel an Extras.
 
@stenosis: Was denn für ein "Mangel an Extras"? Zu den restlichen Vista-Versionen wurden nie welche "Extras" versprochen.
 
@swissboy: Lies halt mal was er geschrieben hat, dann stellt sich so eine Frage gar nicht erst :P
 
@ dondan :

hier geht es aber um die Extras, wer aus anderen gründen gefrustet ist muss halt auf das SP1 warten falls es ein Bug in Vista betrifft bzw. Dritthersteller muss sich drum kümmern
 
Wenn es 20 Ultimate Softwarepackete gibt bricht doch sowieso wieder der große Neid aus von daher...
 
Vista ist eigentlich ein gutes OS. Aber viele neue Features sind angedacht und in Version 1.0 implementiert. Ähnlich wie damals bei ME, welches gute Features hatte ( z.B. Systemwiederherstellung), aber irgendwie erst bei der nächsten Version überzeugten. Ich denke, Windows 7 wird das, was wir uns von Vista gewünscht hätten. Und hey, vielleicht kriegen wir mit Windows 7 R2 sogar eine richtig gute Schriften-Verwaltung. Für die grafische Industrie wäre das ein Segen.
 
@jackattack: Dir zustim
 
@jackattack: Die grafische Industrie setzt lieber nach wie vor auf Macs. Da ist Schriftverwaltung schon lange standard...genau so vie vieles andere, wo von man bei Windows nicht die Spur findet.
 
@cmaus@mac.com: Immer dieser Missionierungsdrang bei den Apple-Fan-Boys. Hatte ich die Linux-Nutzer für eingebildet gehalten, haben mich die Mac-Nutzer eines besseren belehrt. Und das unabhängig von meiner Meinung von Macs, die ich hier nicht näher ausführen werde.
 
@ cmaus@mac.com: und tglich jammern mich grafiker, layouter etc. zu, das die schriftverwaltung nicht richtig funktioniert, und doch alles scheiße ist :). auch unter os X ist nicht alles perfekt:)
 
Peinlich...
 
Der Hauptgrund, warum man sich Ultimate kauft, ist doch eigtl, dass die Heimanwenderfeatures aus Home Premium (Media Center etc.) mit den Business-Features aus Vista Business (Domänen, Sicherheitskontingente) kombiniert sind. Insofern ist der Mehrwert der Ultimate-Edition doch bereits erfüllt. Wenn man den Preis der Home Premium und den der Business addiert, ist die Ultimate deutlich günstiger - zwei Produkte in einem, das auch noch günstiger ist als beide getrennt.
Wer sich Ultimate nur wegen diesen Extras gekauft hat, der hat den Sinn dieser Edition wahrscheinlich missverstanden.
Am sinnvollsten ist die Ultimate Edition z.B. auf einem Laptop, den man sowohl für Multimediaanwendungen zu Hause als auch für das Arbeiten im Firmennetzwerk mit Domäne benutzen möchte.
 
@mh0001: Und warum darf man als Homeuser nicht auch einer Domäne beitreten? Warum muss man für solche simplen Dinge unbedingt die teuerste Version kaufen?
 
super ein sehr langes statement das nix aussagt und die käufer im ungewissen lässt vista ist einfach schrott und ein totaler flop. hab auch wieder auf xp gewechselt.
 
@xbarisx: Vieleicht liegt das Problem nicht bei Vista sondern bei dir?
 
Ich werde mir Ultimate wohl auch holen, Vista läuft bei mir gut.
Ersetzt Ultimate eigentlich Plus?
 
@kiroschi: Keine Ahnung, ich geh zu Aldi !
 
@kiroschi: Jep, so kann man das sehen.
 
Ach naja.. ich als Ultimate-Besitzer kann schon warten. Lieber was anständiges zu später Zeit, als was unfertiges sofort.
Ich nehme Bill Gates Entschuldigung an! :D
 
"Unter Sinofsky wurde die Windows-Abteilung inzwischen stärker auf die Entwicklung des Vista-Nachfolgers Windows "7" ausgerichtet worden, so dass nun weniger Ressourcen zur Verfügung stehen, so Goffe weiter." Sagt ja schon alles aus. Das Betriebssystem steht halt immer weniger im Vordergrund, als wie früher ( http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/22/0,3672,7137110,00.html).
Ich denk beim nächsten Windows wird man nicht mehr auf "optionale" addons (extras) von MS hoffen und lieber eine Version (oder mehr) kleiner kaufen.
 
Hat schon mal jemand gemerkt das es sich bei Vista lediglich um"XP Me" handelt...???...die haben Windows 6 einfach nicht fertig bekommen aber der konsumentendruck ist ständig angestiegen bezüglich des release termins...ich möchte behaupten das "Vista" als Vista und in dieser form nie geplant war...Das was wirklich geplant war wird uns im endefekt dann als Windows 7 vorgesetzt...warum also die aufregung es kann eigendlich nur besser werden...
 
@Tomtom Tombody:

was soll "XP Me" sein? Vista ist ein aufgepepptes XP, so wie XP ein 2000 wobei bei letzterem der Unterschied nicht so groß ist, ME war halt ein aufgepptes Win98 nur war es überflüssig weil 2000 schon auf dem Markt war (nur haben viele Anwender halt die Vorteile von 2000 nicht gleich erkannt, die Hersteller haben sich mit Treibern teilweise viel Zeit gelassen, daher kam dann noch ME)
 
Soso, die Hardware-Hersteller mit ihren Treibern sind schuld, wenn Microsoft nicht die eigenen Schnittstellen so spezifiziert hat und nutzt, wie sie es müssten, für DreamScene? Interessante Argumentationstechnik. Da kann man ja richtig froh sein, dass es andere Betriebssysteme gibt, bei denen die Treiber gleich vom Beztriebssystem"hersteller" mit entwickelt werden. Da kann man den Hardwareherstellern nur empfehlen mehr mit solchen Betriebssystemen zu kooperieren, bei Microsoft scheint man ja nur Undank zu ernten...
 
"sollen laut Goffe auch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Gruppen der Käufer sein": soso, der KÄUFER ist also an den Problemen schuld ? fehlt nur noch die Aussage "wir haben nicht damit gerechnet, dass sich technik-freaks, spieler und business-anwender die ultimate-version kaufen".....WER DANN ?? opa zum internet-surfen ??
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

CES Tweets