CES: Mit der 'Intelligenz der Masse' schneller ans Ziel

Hardware Die aktuelle Generation der Navigationssysteme kann zwar bereits Staumeldungen empfangen, ist ansonsten aber nicht gerade "intelligent". Die meisten Geräte lassen sich nur über Speicherkarten mit neuen Informationen füttern, können also keine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die "masse" ist bekanntlich dumm wie brot... Mans sieht ja wie sich ein Haufen panischer Menschen verhällt in einem stadion, wenn da selbst mütter und kinder kauptt getreten werden... Oder auf der Autobahn.. Kaum steht ein Polizeiwagen am strasengraben fahren se alle langsamer und gaffen.. Ergebnis: ein schön fetter stau...

Etwas sonderbarer vergleich für ein Navi...
 
Ich bin mal auf die ersten "Hacks" gespannt mit denen man so ein navi zur Überwachung einsetzen kann.
 
@vollstrecker: So wie ich den Text verstehe, ist das doch das perfekte Ueberwachungsgerät.
 
@vollstrecker: Ihr mit eurer Paranoia. Ist ja hier fast schlimmer als auf der 24C3 :D
 
@CmYk: dito -.- Sind mit den "Geräten anderer Fahrer" dieses Navi gemeint, denn dann funktioniert das System ja nur wenn alle Leute mit diesem Produkt unterwegs sind!?
Eine Mischung der Informationsauswertung mit dem RDS System wäre da sinnvoll.
 
@vollstrecker: Man hat ja nicht bei jeder Tour das Navi an! Nagut dein Zuhause wird man damit schon feststellen können, aber wen störts? Werbung bekommt man auch so genug..
 
Für mich klingt das nach Sachen, die TomTom-Geräte schon längst können. Verkehrsinformationen können mittlerweile wahlweise über TMC(-Pro) abgerufen werden oder -via Handy- über die (kostenpflichtigen) TomTom-Dienste.

Mit Mapshare werden dann auch noch Kartenkorrekturen untereinander ausgetauscht. Besonders viel Innovation sehe ich da also nicht.
 
Wenn ich das richtig verstanden habe müssten ja mindestens zwei mit dem Gerät freiwillig in dem selben Stau stehen damit der dritte gewarnt wird. Mal abgesehen davon dass die Geräte so dünn gesäht sein werden dass die Wahrscheinlichkeit doch recht gering ist finde ich das ganze auch noch recht teuer. Ich nehme mal an dass die 99 Dollar pro Monat für ne Art GPRS-Flat anfallen. Da ist ein TomTom mit entsprechender RDS Antenne, wie ich persönlich finde, besser. Ich sehe ja ein das es nichts auf der Welt kostenlos gibt, aber laufende Kosten müssen auch nicht unbedingt sein. Und das RDS von TomTom ist nicht immer perfekt, aber es frisst einem wenigstens nicht die Geldbörse leer.
 
Warum GSM und warum nicht über WLAN ?
Das Planen doch die Autohersteller auch schon lange.
Wäre erheblich billiger und würde dadurch extrem zu
Verbreitung beitragen.
 
@Ferkelwaemser: weil WLAN eine Reichweite außerhalb von Gebäuden von 300m hat (mit Standardantennen)?
Oder wie groß darf die Antenne sein, die du oben auf das Dach machen möchtest?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links