Firefox: Mozilla will dem Internet Explorer ans Leder

Software Der freie Browser Firefox erfreut sich nach wie vor zunehmender Beliebtheit. Derzeit arbeitet man bei Mozilla an der neuen Version 3.0. Im kommenden Jahr will man damit Microsofts Internet Explorer weiter Marktanteile abnehmen und die Nutzerzahlen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie hat Baker hier aber wenig Ahnung... Oder sind die ganzen Interviews mit den Entwicklern von IE8 und die Ankündigungen bezüglich W3C konformer Standards nur Hirngespinste?
 
@Tienchen: Hier geht es um ein gestecktes Ziel, ob man es erreichen wird ist eine ganz andere Frage. Ich kann mich auch noch an eine News hier errinnern (ich finde sie gerade nicht mehr) als AMD bekanntgegeben hat in relativ kurzer Zeit einen Marktanteil von 30% erreichen zu wollen ...  :-)
 
@Tienchen: Ankündigung und Realisierung sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich glaube auch erst das der IE8 konform ist wenn er draußen ist.
 
@Tienchen: Hirngespinste ... genau, Du sagst es.
 
@Tienchen: Ich denke mal, dass es gar nicht so dumm von Mozilla ist, dem IE Marktanteile abnehmen zu wollen, da man für eine Einhaltung der Webstandards eintritt. So sieht sich Mircosoft letzlich gezwungen, den IE standardkonformer zu gestalten, um nicht (noch) mehr Marktantele zu verlieren. Und wenn man den Ankündigungen bezüglich des IE8 Glauben schenkt, scheint genau das zu passieren. Im Endeffekt ist das dann ein Gewinn für alle.
 
Ich bin keinesfalls dagegen, dass Firefox mehr Marktanteile bekommt (auch wenn ich ihn persönlich kaum benutze). Nur finde ich es etwas abstrus, als mehr oder weniger einzigen Grund, wie man IE Marktanteile ablaufen könnte, dies mit W3C Konformität zu schaffen angibt. Ganz nebenbei sind die richtig konformen Browser (Safari, Opera welche mir bekannt sind, noch stärkere Nischenbrowser gibts sicher) trotz Konformität keine wirklich ernst zu nehmende Konkurrenz. Mir persönlich würde es besser gefallen, wenn Opera/ Safari wer-auch-immer massiv Anteile gewinnt (auch wenn ich den auch eher selten benutze), damit nicht wieder ein Browserkrieg zwischen 2 Browsern entbrannt. Denn zwischen drei/vier konkurrierenden werden meiner Meinung nach alle Beteiligten zur Realität gezwungen.
 
@Tienchen: Standards sind hier wohl das beliebteste Argument, weil mans ie besser sehen kann als Sicherheit oder Geschwindigkeit. Konformität haben Opera und Safari auch (ebenso verdienen beide eine großere Verbeitung), aber alle drei (also auch Fx) haben so ihre kleinen Fehlerchen. Aber die sind bei weitem nicht so schlimm wie die se IE. Deshalb ist alles gut, was dem IE Marktanteile wegschnappt :)
 
@Tienchen: Erstens sind es nur gesteckte Ziele, und zweitens hat MS auch gleich gesagt dass man einen spagat zwischen Konform und abwärtskompatibilität macht. Also wird es wohl nicht das gelbe vom Ei :D...aber es ein Anfang.
 
Mozilla verwende ich eigentlich nicht, sondern Opera, den ich als für mich persönlich besser empfinde. Den Internet Explorer nur bei Notfällen, wenn es wirklich Darstellungsmängel gibt.

Ich glaube nicht, dass der Marktanteil von Mozilla viel weiter steigen wird, aber weshalb zum Beispiel Opera so schlecht darstellt, kann ich aus Erfahrungsgründen nicht verstehen. Das Design wirkt vl. schlicht, aber dadurch ist der Browser auch einfach und übersichtlich, und somit ein angenehmer, schneller Begleiter.
 
Die Tussi ist ausgebildete Anwältin, kein Wunder, dass man von dieser Person ständig nur dieses halbseidene Marketing-Gewäsch zu hören bekommt. So wie sie zu glauben, man kann nur innovativ sein wenn man Marktmacht besitzt, ist absoluter Schwachsinn und wurde ja von Firefox selbst schon längst widerlegt. Aber ihre Großmachtsphantasien im Browser-Bereich erklären natürlich, warum man Thunderbird auf Raten den Todesstoß versetzt hat.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich denke nicht das man thunderbird den todesstoß versetzt nur weil man ihn in eine eigene "firma" auslagert...
 
@ Sebastian2: Warten wirs mal ab. Fakt ist, wenn Thunderbird in dieser ausgelagerten Firma nicht ehebaldigst Erfolge produziert, sprich seinen Marktanteil steigert, dann ist das das Ende. Mozilla wird dann sagen, Pech gehabt, geht uns nix mehr an.
 
@Der_Heimwerkerkönig: und du Dummerle hattest jemals geglaubt das die anderen besser sind als Microsoft ?
 
Und?

Dann machen eben andere weiter...

Wir reden hier von OpenSource und nicht von anderen Produkten...

Die Mozilla suite lebt doch auch weiter warum sollte es bei thunderbird anders sein?
 
@Sebastian2: Wer sagt dass andere weitermachen? Der Aufwand für das ständige Weiterentwickeln eines eMail-Clients ist nicht gerade gering. Versionspflege reicht da nicht aus. Man hat Thunderbird ja bei Mozilla in lezter Zeit vermodern lassen. Die Auslagerung wird meiner Meinung nach null Besserung bringen, sondern mittelfristig eher das Gegenteil bewirken. Denn das Geld dass man der Firma als Startkapital gegeben hat wird nicht ewig reichen. Und wie gesagt, Hobbyisten reichen nicht aus, um Thunderbird ordentlich zu modernisieren, zumindest nicht in einem akzeptablen Zeitrahmen. @~LN~: Hast wohl vergessen deine Froschpillen zu schlucken.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wenn an einer suite weiter gearbeitet wird seitens der community wird sich auch einer nur für den mail clienten finden...

Wie gesagt es ist opensource...

Und viele sind mit den aktuellen thunderbird zufrieden und brauche keine "modernisierungen".
 
@Der_Heimwerkerkönig: Die "Tussi", wie du sie nennst, ist zufällig die Gründerin der Mozilla Foundation, ohne die es heute kein Mozilla-Projekt mehr gäbe. Dann hätten wir neben dem IE einen AOL-Werbebrowser und die Nischenbrowser, die es trotz Qualität leider immernoch nicht nach oben schaffen.
 
Es wäre mal schön, wenn die PC-Hersteller dem Standard-Kunden mal ein ordentlich konfiguriertes System liefern würden.
Keine mistigen Testversionen von lahmender Software, sondern nützliche Programme, die Grundausstattung an Playern usw. und Firefox als Web-Standard.
 
@ukroell: ich glaube es würde schon reichen wenn firefox mit drauf ist! dann kann sich jeder ein bild von machen was er kann (oder eben nicht kann)... am ende läufts drauf hinaus das der kunde die wahl haben muss, nur dann kann Fx seinen Marktanteil weiter steigern... Mundpropaganda hilft zwar viel, erreicht aber die millionen Komplett-PC käufer meistens kaum oder garnicht!
 
@ukroell: Ich kann da keinen direkten Zusammenhang mit der News erkennen.  PS: Firefox würde ich als erstes wieder deinstallieren.  :-)
 
@swissboy: Klar, weil Du ein ignoranter M$-Fanboy bist!
 
@kahless: Hört doch einfach alle mal auf, den swissboy immer so runter zu machen! Klar gibt er manchmal...ich nenne es mal...komische Kommentare ab...na und?! Er kann doch wohl mal seine Meinung äußern!? Ich bin seit der 7er Version des IE auch wieder mehr eher dem Redmonder Riesen zugetan, bin ich deswegen ein Fanboy? Weil wir gerade dabei sind...ich liebe Google und deren Webdienste!
 
@kahless: Nein, ich nutze z.B. Thunderbird, aber eben halt nicht Firefox, weil mir der IE7 besser passt.
 
@ukroell: Ein ordentliches Standardsystem ist sauber und ohne jede Extras bzw. wird mit den Installationsdatenträgern geliefert. So gesehen liefen die wenigsten Hersteller brauchbare Systeme aus.
 
Gibt's eigentlich irgendeinen halbwegs logischen Grund dafür, warum der Firefox zum Beispiel in den USA ganz erheblich weniger verbreitet ist, als im weltweiten Durchschnitt oder gar der Firefox-Hochburg Euorpa? (Und ich meine damit nicht so ein 'Argument' wie 'die Amis ticken eben anders'.)
 
@k0k0: Hmm, schwer zu sagen. Ich glaube es liegt eher allgemein daran, dass OpenSource Projekt in den USA nicht den Stellenwert haben wie in Europa, hier v.a. Deutschland und Niederlande. Ich denke hier zum Beispiel an ein OpenSource Projekt wo ich mitarbeite, das zwar international ist, aber trotzdem 40% aller Benutzer laut Statistik deutschsprachige sind.
 
Mit der Einstellung zur OprnSourceSoftware könntest Du recht haben. Das fällt mir auch an einem Projekt auf, an dem ich beteiligt bin. Ich meine es ist ja hinlänglich bekannt, dass man zum Beispiel in asiatischen Ländern eher im Team arbeitet und dort daher die (Software)Uhren anders ticken als in Europa. Aber gerade bei den Nordamerikanern habe ich den 'Knackpunkt' bisher noch nicht gefunden. Mag sein, dass dort wirklich die Closed-Software-Kiste immer noch so stark ist wie vor zehn (eventuell auch 15 Jahren), als wirklich umfangreiche und halbwegs groß(artig)e Programme nur von kommerziellen Anbietern zu haben waren.
 
@k0k0: Also ist wirklich so, dass die meisten Amerikaner weniger teamfähig sind (Ausnahmen gibt es natürlich). Gut, will keine Vorurteile schüren, aber irgendwie ist mir das so richtig bei unserem Projekt aufgefallen wo es dann um Teamarbeit ging...
 
Naja, das kann ja jeder sehen wie er will. Ich finde den Fuchs herrlich, aber die gerüchteweise anbandelung von und mit Google stösst mir doch ein wenig auf. Alles was googles nur fernhalten vom Rechner. Die müssen Ihre Finger nicht in allem haben. :-P
 
Genau, man will den FF nur stärker etablieren, um die Webstandards durchsetzen zu können ... is klar ... -.- Und natürlich macht man das alles kostenlos :) Ach, die Weltanschauung einiger Freeware-Vertreter ist doch einfach herrlich :D
 
@voodoopuppe: Ist keine Freeware. Ist OpenSource, Quelloffen.
 
Also ich bin mit Mozilla voll und ganz zufrieden, das ich mit IE nie war!!
 
Ich hab mir gestern mal testweise von portableapps.com die 3er Beta2 runtergeladen und angetestet, der FF ist jetzt auch noch spürbar schneller. Ich könnte mir nix mehr ausser dem Firefox vorstellen, weil es dafür einfach die besten AddOns gibt. FF hat den besten Adblocker, die besten Webdeveloper Tools wie Firebux, Tamper Data usw. Wenn man so einen Firefox mal benützt hat kann man über den IE oder Opera nur noch lachen.
 
@[U]nixchecker: Naja, ich lache meistens über die Kommentare zu den IE vs. FF bzw. MS vs. "alle anderen"
 
jooo da gebe ich dir recht ich musste auch lachen als ich mich an FF gewöhnt habe und das ging ja schnell:) als ich mal ausversehen über IE ins inet gegangen bin da habe ich gleich gemerkt "eyyyy das kann nicht FF sein":)
 
@Turtor: Ich musste auch lachen, als ich das erste mal Fx getestet habe, da prahlen die mit Features wie Tabs, die ich mit NetCaptor schon lange vorher hatte, nur das ich sie dort schon Einstellen kann, im Gegensatz zum Fx. Lahm und träge ist der Fx, Features vermisse ich bis Heute, denn man muss sich alles erst per Extensions installieren. Neee da bleib ich doch lieber beim IE und bohr ihn mit Programmen wie Maxthon, Avant oder iE7-Pro auf, dann hab ich wenigstens einen schnellen Browser mit Features. Eigentlich ist ein Wunder das der Fx so weit verbreitet ist, aber mit einem Hype, und der Tatsache das es modern ist gegen MS zu sein, und natürlich die Knebelung mit Google machen es möglich, das sich sogar schlechte Software verbreitet. Ich muss immer tierisch lachen, wenn ich mit dem IE Deviantart durchsuche, und dabei dran denken muss, das es mit dem Fx 4mal länger dauern würde...... :-))
 
@Otto"und natürlich die Knebelung mit Google machen es möglich, das sich sogar schlechte Software verbreitet." *LOL* Genau deswegen gibts den IE überhaupt er war zu Netscape Zeiten nur ein Haufen Schrott hat sich aber durchgesetzt weil er von MS ins OS eingepflanzt wurde. Aber Hauptsache du hast Ahnung:-) "denn man muss sich alles erst per Extensions installieren" das ist auch gut so, wenn ich nur 10% einer Software nutze, dann instaliere ich wenn möglich auch nur diese 10%. An der Verbreitung von Maxthon od Avant siehst du ja, dass nur ein paar wenige so ein Elefantenpaket haben wollen.
 
@[U]nixchecker: Genau, weil Netscape so ein toller Browser war, hat er so viele Marktanteile verloren, und der IE soviele gewonnen weil er Schrott war und MS die User bei Todesstrafe dazu gezwungen hat nun ausschließlich den IE zu benutzen. Das du keine Ahnung hast, sieht man wohl auch. Woher weist du denn die Verbreitung von Avant und Maxthon? Die fallen beide unter den IE, weil sie sich so ausgeben, aber da du niemanden kennst, der diese Aufsätze benutzt, benutzt sie natürlich keiner, logische Schlussfolgerung. Ausserdem solltest du mir mal erklären was an Maxthon ein Elefantenpaket ist, oder hast du wieder nur keine Ahnung, weil du ihn nicht mal ausprobiert hast, sondern nur drüber lästerst? Dein [U] steht wohl nicht umsonst in Klammern :-P
 
Da wo FF und Netscape jetzt stehen, dort muss der IE noch hin, bis jetzt ist er Meilen davon entfernt. Ich denke die Integration von einer einfachen Scriptsprache stünde dem IE nicht schlecht...
 
@Bobbie25: die da wäre??
 
@OttoNormalUser: ok jedem seine meinung ich finde das der FF schneller aufbaut und auch vom Download schneller ist, ich meine auch das es viele seiten gibt die bei FF sehr gut aussehen und bei IE leider alles verschoben ist

@Bobbie25: ich gebe dir recht wenn man sich vorstellt das der FF ganz gut im kommen ist und das er das auch schon länger im trnd liegt dann hat der FF das geschafft was MS mit dem IE ion den ganzen jahren noch lange nciht erreicht hat.und dazu kommt auch immer wieder das man sich wieder ne patch für den IE downloaden muss war doch vor kurzem erst wieder das problem das der IE immerwieder abgestürzt ist
 
@Turtor: Das er schneller aufbaut denken viele, denn der Fx puzzled die Seite von Anfang an zusammen, und der IE zeigt sie an wenn sie fertig geladen wurde, benutzbar sind die meisten Seiten aber eh erst wenn sie fertig geladen sind. Da du dem Fx aber beim puzzlen zuschauen kannst, denkst du er wär schneller. In aktuellen Geschwindigkeitstests nehmen sich die Browser alle nicht viel. Opera ist z.B. auf Seiten mit viel Text, sehr schnell, wenn Flashinhalte oder viele Bilder hinzukommen, ist es bei mir eindeutig der IE. Mir ist es lieber das eine Seite erst angezeigt wird wenn sie fertig geladen ist, denn dann ist sie auch gleich benutzbar, und ruckelt sich nicht erst an die richtigen Stellen. Aber jedem das seine.
 
@OttoNormalUser: Der IE puzzelt auch! Wenn du was gegen das Puzzeln hast, möchtest du ggf. mal Opera versuchen. Der gibt an, der schnellste Browser zu sein und davon abgesehen kannst du das Puzzeln hier Sekundengenau bestimmen (oder abschalten) :)
Aber hast natürlich recht, jedem das Seine.
 
Das Rumgestöhne über diese News wird wohl eher bei Opera, Safari usw. losgehen...
 
@OttoNormalUser: irgendwie diskutieren wir hier und man könnte ja (da wirst du mir auch recht geben) noch ne ganz schöne zeit rumdiskutieren:) ich finde jeder muss wie du auch schon sagtest (jedem das seine) für sich selber wissen was er bevorzugt:) ich meine damit es wird immer gegensprüche geben und das von jeder seite

nichts für ungut ich werde das hier mit dem thema mal jetzt lassen ich wünsche dir falls wir uns nciht bei einem anderen Thema sehen einen guten rutsch ins neue jahr und all den anderen auch:)
 
@Turtor: rutsch lieber mal bei dem blauen pfeil vorbei, der ist nämlich zum antworten da! ansonsten dir auch gutes neues...
 
*Auch mal die Werbetrommel für Opera rühr*
 
@Dreezard: Volle Zustimmung. Opera ist auf einem ähnlichen Level wie Firefox oder Safari (klar, sie sind ja nicht identisch). Safari und Opera, zumindest letzterer sollten noch viel mehr Marktanteile erhalten. Leider scheinen sie DAU-Resistent zu sein, was sehr schade ist. Go Opera :)
 
@Dreezard: *Zustimm* - Ich finde es auch imemr wieder toll das sich alle freuen "der neue FF schafft jetzt auch den Acid 2 Test..." - Seit wann konnte Opera das? 8.5 oder so? Vielleicht is der Brower einfach zu gut um von der ganzen FF Fangemeinde genutzt zu werden. Oder die haben sich in ihre 1 Million Plugins verliebt :D
 
@Stratus-fan: Alles kein Grund Schmarrn zu verbreiten. Eine Opera 9 Beta besteht seit März '06 den Acid2-Test. Nich wesentlich länger als Firefox. Safari hat ihn noch früher bestanden (obwohl man hier munkelt, dass geschummelt worde sei).
 
@Stratus-Fan: Richtig der Hauptgrund warum ich firefox nutze ist die anpassbarkeit...
 
FX sollte am besten mal aufhören rumzufrickeln und durch ihre halbgaren Versuche weitaus bessere Extensions zu zerschießen, so gibt es z.B. seit 2.0 kein brauchbares Session-Management mehr, weil das eigene nicht funktioniert, aber dafür das von TMP stört, so daß bei jedem Start irgendwo wieder ein paar Tabs fehlen. Daß durch ihre instabile Extension-Schnittstelle bei jedem major update ein paar Extensions und damit teilweise dringend benötigte Funktionen über den Jordan gehen, werden sie vermutlich auch nie in den Griff bekommen. Gut, er ist für meine Ansprüche immer noch der beste Browser, aber leider ist er immer noch alles andere als schmerzfrei.
 
Also ich bin eigentlich eher Firefox-User, seid es IE7 gibt, Ich habe ihn vorher genutzt und der 7er lief bei mir einfach nur be...scheiden. Ständige Abstürze, oft sehr langsamer Seitenaufbau, das Schließen brauchte immer eine Ewigkeit! Seid dem bin ich zu Firefox gegangen und bleib nun auch da :-)
 
Achja, die Wiederherstellungsfunktion find ich einfach super :D
 
Ist auch nötig bei den vielen Abstürzen, sowas sollte es in jedem Programm geben.
 
firefox ist cool.
 
@willi_winzig:

Firefox ist Unsinn
 
@willi_winzig:
Wer braucht das Zeugs??
 
Du anscheinend nicht.

Sehr viele andere aber schon...

Wer braucht schon windows?
 
@Sebastian2: Windows? Hmm.... alle die vom mittelalterlichem arbeiten in der Konsole die Nase voll haben?.....Alle die ihre Peripheriegeräte auch weiterhin benutzen wollen?...........etc.
 
Bei den vielen Abstürzen? Ich kann bei mir behaupten, das er absolut stabil läuft im Gegensatz zum IE! Ich habe damit keine Probleme und bin einfach nur zufrieden mit dem Ding g.
 
Aber wie immer......... ist es ja Geschmacks- und Ansichtssache g
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles