Nanodrähte aus Silizium für 10 Mal mehr Akkulaufzeit

Hardware Wissenschaftler von der US-Universität Stanford haben einen Weg gefunden, wie man unter Verwendung von Siliziumdrähten im Nanometermaßstab die Kapazität von Lithium-Ionen-Akkus stark steigern kann. Li-Ion-Akkus kommen in nahezu allen tragbaren ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die überschrifft hat was startrek mäßiges ^^
 
@Kalimann: Irgendwann muss man ja auch mal in der Zukunft ankommen :-)
 
@Kalimann: Der Weltraum unedliche Weiten ..... es holt uns ein gut sei dank
 
@Kalimann: ... und dein kommentar Kalimann, hat was einfältiges.
 
@McNoise: Ob einfältig oder nicht, Star Trek und solche Entwicklungen wie diese laden schon ein wenig dazu ein, Spekulationen über die Zukunft mit ein wenig Abenteuer und Aufbruchstimmung zu versüßen, sofern man das Kind in sich nicht bereits durch zu viel Realität und Stress abgewürgt hat.
@Kalimann, Tinko und stoeggich: Recht habt Ihr!
 
@ stoeggich: Ferengies und Kadersianer sind schon unter uns... :-)
 
faszinierend
 
Dr. McCoy kniet am Boden und hält seinen Trikorder über einen herkömmlichen Li-Ion-Akku. Dann blickt er auf zu Captain Kirk und meint mit ernstem Gesicht und zittriger Stimme: "Er ist tot, Jim!"
 
Endlich mal einer, der Patente richtig verwendet :-)
 
@TobWen: Der Typ wird sowas von reich, egal was da wegtropft an anderen Lizenzgebühren oder Steuern... Wieso ist mir das nciht eingefallen, ist doch ne ganz einfache Sache?! xD
 
"Wissenschaftler um Yi Cui" :) Die sind einfach überragend die Asiaten :P Echt super. Das mit der Akkulaufzeit war ja schon fast wie ein Parkschein der maximal 2-3 Stunden gültig ist, obwohl meine Vorlesungen länger dauern :D das Aufladen dauernd nervt. Super Sache!
 
"Dadurch sollen erste Produkte auf Basis der neuen Technologie innerhalb kürzester Zeit auf den Markt kommen können. "
Das heisst dann wohl in 5-10 Jahren?? Viel Spass beim wachten.:(
 
@StarPoe: fast ein jahr später hat sich immernoch nichts getan
 
Ein Hoch auf die Wissenschaft!!!
 
einfach nur geil
 
Der Pipiakku ist geiler :)
 
@Screenzocker13: olo
 
Das relativiert sich wieder. Mit neuster Hardware steigt der Verbrauch! Die jetztigen Akkus werden der neusten Technik nicht mehr gerecht. Was nützt mir ein Laptop, wenn es unter Volllast nach 45 min ausgelutscht ist. Dann brauche ich kein Laptop. Diese neuen Akkus werden dringend benötigt.
 
@rogo1508: Das ist nicht unbedingt so. Die neuen Prozessoren mit 45nm Strukturbreite haben zB einen erheblich geringeren Energieverbrauch bei gleichzeitig gesteigerter Leistung als die Vorgänger.... aber wer natürlich in einem LAPTOP 2x GF8800Ultra SLI oder ähnlich Unsinniges braucht, der sollte sich auch nicht über nicht vorhandene Akkulaufzeiten beschweren...
 
mmmhhhh. Glaub nicht, dass es den Batterieherstellern gefallen wird, wenn der Umsatz um soviel mehr runtergeht, da die Batterien länger im Gebrauch sein würden!

Aber das wäre ja nicht direkt unser "Endkunden" Problem, abgesehen davon, dass wir vielleicht mehr bezahlen müssten!
 
@solareffe: Akkus (um die es hier geht) haben einen angenehmen Nebeneffekt: man kann sie wieder aufladen (stell dir vor, sowas geht). Im Endeffekt muss man das Ding also nur seltener Aufladen
 
@zwutz: Naja, es heißt auch Zweitakkus werden eher weniger gebraucht, daher wird dann dieser Umsatz sinken.
 
@solareffe: das was ich meinte war: Vergleich von Akkus von heute die halten 2 - 4 stunden. Nach 100 mal aufladen ist die Bereitschaftszeit nur noch 1 stunde (wo meistens neue gekauft werden) und diese hier genannten mit ihren 20 stunden, da sehe ich einen sehr grossen Verdienstausfall, weil man nicht eine neue kauft, wenn die batterie immernoch einen halben tag anhält.... Versteht ihr das jetzt?
 
@solareffe: wenns nach mir ginge, sollte man die Batterien abschaffen, sind nur schaedlich und viele entsorgen sie nicht richtig. Akkus ftw und so sollte es heute sein und nicht Batterien =/
 
Wenn ich sowas schon höre: Nanodrähte/Nanotechnologie usw. Da geht mir einer ab! :) Auf die Zukunft!
 
Ob diese Akkus wohl auch 10-mal schneller und stärker explodieren können?!
 
@WongKit: Probieren geht über Studieren :> *g* Ich freu mich auf die neuen Akkus! Sehr feine Sache.
 
@WongKit: Wenn sie 10-mal mehr Energie speichern können, dann kann auch 10-mal mehr Energie freiwerden.
 
Das könnte auch ne große Chance für die Elektroautos sein, da ist das Hauptproblem ja glaub ich auch bisher die Akkulaufzeit gewesen.
 
@e3freak: Naja, eher die Leistung, was aber im direkten Verhältnis zur Speicherkapazität steht.
 
@ dandjo:....ich seh, du bist vom Fach
 
@futerama: Bitte um Erläuterung, dann kann ich auf deinen Sarkasmus eingehen.
 
@futerama: Leistung (P) ist das Produkt von Spannung (U) und Stromstärke (I), wobei die Stromstärke (I) mit abgegebener Ladung (Q) pro Zeit (t) zu substituieren werden kann. Also gilt P = U * Q/t. Größere Ladung (mehr Speicherkapazität des Akkus) bedeutet also auch größere Leistung bei gleichbleibender Spannung und Zeit. Ist die Leistung und die Spannung konstanst, erhält man durch einen größeren Wert von Q einen höheren Wert von t (sprich längere Akkulaufzeiten). Nach einer mathematischen Gleichungsumformung erhält man somit t = U*Q / P oder Vereinfacht t = Q / I. Oder wie siehst du das?
 
@dandjo:wenn du schon so schlau bist, dann frag ich dich, ob du in der Schule auch schon mal was von Energiedichte gehört hast, also Wh/kg. So ein LiIon-Akku hat zwischen 100-120Wh/kg. Benzin hat beispielsweise 12 000 Wh/kg, also Faktor 100 mehr. Das ist das Problem von Akkus. Mit diesen genialen Drähten, könnte man etwas zu Benzin und Diesel aufschließen......Noch Fragen?
 
@futerama: Ähm, ja habe ich durchaus. Was micht interessiert ist, wie das nun im Widerspruch zu meinen Aussagen stehen soll? Das ändert nichts daran, dass bei Gleichbleiben einer der Variablen in der Leistungsgleichung kausal der Wert der anderen Variablen entweder steigt oder fällt. Am Konkreten Fall Leistung (P) und möglichem Ladungsumfang (Q) (Speicherkapazität) ist es ein direktes Verhältnis, sprich wächst der eine Wert, wächst auch der andere Wert. Korrigiere mich bitte verständlich wenn ich falsch liege. Die Energiedichte ist doch nur ausschlaggebend für die Größe oder das Gewicht des Akkus, da bei hoher Energiedichte auch die Dichte der Ladung pro Fläche/Masse steigt. Energiedichte (w) ist doch die Verteilung von Energie (E) auf eine bestimmte Größe(X) (sei es Fläche oder Masse), also w = E / X. Das steht in keiner Weise im Widerspruch zu meinen Aussagen, sondern ist vielmehr eine Zusatzinformation. // Topic: Die neue Nanotechnologie erhöht nun die Energiedichte, sprich die mögliche Ladung pro Fläche/Masse. Als Resultat können gleich große Akkus entweder mehr Leistung oder bei weniger Leistung diese dafür länger abgeben. Noch Fragen?
 
@futerama: Um nochmal auf die eigentliche Thematik zurückzukommen: Das Problem der Elektrofahrzeuge war doch bisher primär die Leistung (zu geringe Geschwindigkeiten bei akzeptabler Akkugröße und Laufzeit und absackende Leistung bei zunehmenden Drehzahlen). Steigt der Leistungsanspruch, sinkt die Laufzeit. Man kann sich jetzt natürlich auf philosophischer Basis darüber streiten, ob nun die Leistung oder die Laufzeit das Hauptproblem ist, aber fest steht, dass sich beide beeinflussen. Zufrieden?
 
@ dandjo:ja Kumpel, die Energiedichte is entscheident, bravo! Das Problem bei E-Fzg. ist schlicht und einfach der Akku, der ist zu schwer um ne ordentliche Reichweite trozdem noch zu erreichen, und weil die Karre dann schwer ist, hat sie mieserable Fahrleistungen. Dir ist die Fahrwiderstandsgleichung ein Begriff? Roll-,Luft-,Beschl.- und Steigungswiderstand etc. Da spielt die Masse eine entscheidende Rolle. Nen 100kW-E-Motor zu bauen ist wohl kein Problem, und der ist auch ähnlich schwer wien VBM. Die Energiespeicherung ist das Prob. Deine Aussagen sind ja alle schön richtig, nur hab ich das Gefühl, das du nicht ganz begriffen hast, das es bei E-Autos leztlich an der mangelnden Speicherung von Energie hapert, sonst nichts. Alle anderen Nachteile wie hohe Masse__>schlechte Fahrleistungen ergeben sich daraus. Den Drehmomentabfall mit steigender Drehzahl,kann man sicherlich mit nem CVT-Getriebe abfangen, so das die E-Maschine ständig im Bestpunkt betrieben wird, und die eigentl. Drehzahlwandlung das Getriebe übernimmt, wobei es wohl aus Kostengründen anzustreben ist, auf ein Geriebe in dem Sinne zu verzichten und ne einfache Konstantüberstezung zu verwenden,wie es beim F-Cell (A-Klasse BZ-Fzg.) der Fall ist. Also ich bin den F-Cell mal gefahren, dass Ding kommt von unten raus sehr gut und so.....
 
@futerama: Ich verstehe nicht, wie du darauf kommst, dass ich es nicht verstanden haben soll, dass das Problem die Speicherung von Energie ist. Das ist doch alles logisch und fließt in meine Überlegungen ohnehin schon ein. Lies meine Schlussfolgerung nocheinmal durch, vielleicht erkennst du dann den Zusammenhang. Klar wird das Auto durch einen größeren Akku schwerer und somit träger, was wiederum mehr Leistung erfordert, was jedoch wiederum in keiner Weise im Widerspruch zu meinen Aussagen steht. Das ist zumindest für mich Hausverstand und bedarf keiner gesonderten Überlegung. Hier geht es schlicht und einfach um die Akkuleistung und die verhält sich genau so, wie ich es beschrieben habe. Dass die Energiedichte auch auf die Größe und das Gewicht des Akkus Auswirkung hat ändert nichts and er Grundüberlegung, dass mehr Ladung eine größere Leistung oder mehr Ladung längere Akkulaufzeiten bedeuten. Es läuft am Ende wieder alles darauf hinaus. Alles andere sind Nebengrößen und Randüberlegungen, die die Thematik zwar auch maßgeblich beeinflussen, aber hier anfänglich von mir einfach als gegeben betrachtet wurden. Deswegen wurden sie von mir auch nicht erwähnt, genausowenig wie deine nun angesprochenen Themen. Dass ich sie nicht angesprochen habe, hat nichts damit zu tun, dass ich noch nie davon gehört habe oder die Dinge nicht verstehe. Es ist schön, dass du mich darauf hinweist, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass du dich hier zu profilieren versuchst und um das zu erreichen andere als dumm hinstellst. Du kannst noch tausende Randfaktoren nennen, doch das ändert nichts an P = U * Q/t, wodurch mein ursprünglicher Kommentar eindeutig Richtigkeit erlangt.
 
@dandjo: e3freak sagt, dass die Akkulaufzeit das bisherige Problem von E-Fzge. ist, dann sagst du, nee die Leistung von Akkus. Ist ja alles im Prinzip richtig. Ich sag dann eben, dass die Energiedichte von Akkus bei solchen Betrachtungen ausschlaggebend ist, und die Problematik von E-Fgz. auf den Punkt bringt.
 
@futerama: Falsch! Du hast auf meinen ersten Kommentar mit purer Abwertung und Sarkasmus geantwortet und erst nachdem ich näher auf die Thematik eingegangen bin halbwegs sinnvoll argumentiert.
 
ok, sorry....
 
bisher gibt es dazu noch keine langzeitversuche ... die rede ist andernorts von 10 erfolgreichen ladezyklen - an eine kommerzielle anwendung ist da wohl kaum zu denken.
 
ja und wann solls rauskommen zu 2060 Marktreife erreicht wa
 
bei 20h akkulaufzeit würde ich mir sogar mal einen laptop leisten ^^
 
20 Stunden Akkulaufzeit? O.o
Und wenn ich schon 6 Stunden mit den Laptop arbeiten kann, dann mit den neuen Akku wohl 60 Stunden oder wie?
Echt geil!
Ich denke ab da werden die Laptop-Kaufzahlen mindestens um das fünfache steigen ^^
 
@Screemon: Und statt 2h laden benötige ich dann 20h ^^.Man kann es ja auf Arbeit wieder laden *g.
 
@lightblue: Wenn das heißt, daß ich in der Zukunft 20 Stunden pro Tag im Büro sitze, verzichte ich gern auf diese neue Technologie ^^
 
Yepeah ein N95 was 10 Tage durchhält, statt nur einen Tag. Ein Traum :)
 
@herby53: genau das habe ich mir auch gedacht :D
 
Nano Nano aber das dass NANO scheisse gefärlich ist und durch unsere schwächliche Haut wandert, bist manns am herzen bekommt..is denn Menschen ja egal hauptsache GELD:. Und einer 50% hörer Explosions gefahr wenn sie die Akkus wieder so billig machen. Wo mehr drin ist kommt auch mehr raus XD
 
@Corefice: Du sollst auch nicht den Inhalt der Akkus auf deiner Haut verteilen das ist kein Bräuner für die Haut.
 
@Corefice: Das respiriertes Dihydrogenmonoxid mindestens genauso letal ist, ist dir aber bewusst?
 
@Corefice: "...ich rauche überhaupt nichts anderes..."
 
Jetzt dauert es nur noch gut 500 Jahre, bis man es sich leisten kann... ^^
 
hmmmm, Tesla Roadster

hatt 6.831 handelsübliche Lithium-Ionen-Akkus für Laptops (450 kg)
das reicht für 390 km

mit der neuen technik wär die hälfte mehr wie genug
das ende des benzinmotors ist nah

http://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Roadster

 
@der lurch: was halt an E-Motoren nicht so spitze ist, dass das Moment im oberen Drehzahlbereich einbricht...Abhilfe schafft evtl. ne extrem niedrige übersetzung von i=0,1 oder so...
 
@der lurch: viele sind bereit bei der beschleunigung und endgeschwindigkeit abstriche zu machen wenn man dafür einen stinkerfreien motor kriegt. zumindest hoffe ich das :o)
 
@matico: Viele wollen aber auch den Geruch der Abgase und den kernigen Sound einer Sportauspuffanlage a la M6 haben ... das biette dir kein E-Motor. Und wenn es dann Motorräder mit E-Motor geben soll, wie scheiße wäre das denn? Also als "Alltags!-Auto ein Elektro-Auto und als Spaßmobil ein 500 PS starkes Auto mit Benzin-Motor + einer Yamaha YZF 1000 :)
 
http://tinyurl.com/2djua3, hier findet ihr etwas mehr darüber.
 
WOW, das hört sich ja mal richtig gut an...
Dann könnte ich ja mit meinem Laptop fast 3 Tage durcharbeiten...
 
sehr schön
 
10 x länger? Gääääähn! zB. auf ZDNet war letztens ne news, dass die Amis ne Atombatterie entwickelt hätten die 30 Jahre hält und auch für Laptops geeignet sein soll. Hat aber den Nachteil, dass man sie nicht nachladen kann :)))
 
och... nur zum Örtlichen Kernkraftwerk deiner Wahl und um ein Löffelchen Plutionium bitten.... (1.21 Gigawatt...BTTF)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles