Marktforscher: 'Kulturelle Schere' zwischen PC & Mac

Hardware Geht es nach den Erkenntnissen einer aktuellen Studie, sind die Windows-Anwender dieser Welt für den Niedergang der Musikindustrie mitverantwortlich. Das Marktforschungsunternehmen NPD Group will festgestellt haben, dass amerikanische Mac-Nutzer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich glaub der NPD nicht... *vertrau keiner statistik die du nicht selber gefälscht hast*
 
@justforfun: vertraue niemals irgendeiner NPD =)
 
@justforfun:

Ich wäre etwas vorsichtig mit diesem "Zitat".
http://www.klein-singen.de/statistik/churchill.php

im schlimmsten Fall ist es Nazipropaganda, ..

 
@justforfun: Och, das kannst du schon glauben. Allerdings wird der wohl zentrale Punkt nicht erwähnt: Jedem halbwegs talentierten Statistiker sollte auffallen, dass die Kausalität hier wohl vom Gehaltsniveau ausgehen dürfte...
 
das gibt hier gleich wieder nen feinen flamewar :)
 
@reaper2k: die statistik isn zimelicher mist, wenn man mal schaut wieviel pc nutzer es gibt, gibt es mehr zahlende pc nutzer obwohl es laut statistik unter den mac usern mehr zahlenden kunden gibt.... Die relationen stimmen hier nicht... aber typisch mac.. die machen immer als put
 
@ajzr: Im Artikel geht es ja nicht um die Anzahl, sondern um die Anteil innerhalb der beiden Gruppen. Es ist logisch, dass trotz allem die PC-User Anzahmäßig mehr Musik kaufen. Aber Satzt, dass die Windows-Anwender dieser Welt für den Niedergang der Musikindustrie schuld seien, ist quatsch!
 
@reaper2k: WOW da sind die PC`ler doch gut denn wenn man die MI bekämpft wird die Welt besser.
 
seh ich genauso. bestimmt sind pc user auch dümmer als mac user. das haben sie nur nicht geschrieben. man muss doch sehen, wer einen mac benutzt. die können doch (zum großteil) gar keine musik aus dem internet laden, somit müssen sie sie doch kaufen. klare sache, oder?
 
@terra-nova: Du solltest deinen Post noch mal überprüfen, denn er ergibt keinen Sinn. Der Erste Satz passt nicht zu den letzten. :)
 
@fieserfisch: Liegt wohl daran, dass der erste Satz ironisch gemeint war!
 
Ich will ja nichts sagen, aber es gibt bedeutend mehr PCs als MACs.
Von dem her eine klare Sache...

Des hätte ich auch ihne Statistik hingebracht...
 
@RangeMethod: Bei Prozentangaben ist das aber völlig egal.
 
@RangeMethod: Zitat: "Die Hälfte der befragten Mac-User lud in den letzten drei Monaten kostenpflichtig Musik herunter, so die Marktforscher. Unter den PC-Nutzern waren es nur 16 Prozent der Befragten." -> 10 mac user -> 5 kaufen musik online. 100 pc user -> 16 kaufen musik. ziemlich sinnfrei diese statistik. 10 leute mit motorrad -> 5 lesen zeitung. 100 leute fahren auto -> 16 lesen zeitung. kann man jetzt was über auto und motorrad sagen?
 
@leopard: Haha super vergleich... Im ernst jetzt! Du hast vollkommen recht (+)
 
Immer wieder ertaunlich wie viel lange weile doch manche "Experten" haben. Haben die denn nicht's besseres zu tun als jeden Tag aufs neue solche total Sinnlosen studien zu veröffentlichen? Die nächste Studie ist dann ... Mac besitzer zufriedener als Windows - Otto normal - Nutzer. Oder 5/6 der Weltbevölkerung lebt gern ... das ergab eine neue Studie ....! Sorry aber diese ganzen Studien nerven im Augenblick einfach nur noch.
 
@b0toxXP: Eine aktuelle Studie hat ergeben das sich 60% aller Bundesbürger von dauernden Umfragen belästigt fühlen. Die Experten könnten weiterhin bestätigen das Mac-User deutlich weniger für Studien übrig haben als Windows-User. ^^
 
Wenn man mal davon ausgeht, das Macs etwas teurer sind als "normale" PCs kann man sagen, dass Mac-Benutzer durchschnittlich mehr Geld zu verfügung haben und sich darum mehr kaufen können. Also nur eine Ausprägung der Schere Arm - Reich ?
 
@DIDI2002: So sehe ich das auch.
 
@DIDI2002: Glaub ich nicht. Ich persönlich hätte auf jeden Fall genug Geld übrig für ein 17" Mac-Book plus iPod Touch. Aber ich würde trotzdem nie auf die Idee kommen einen Mac zu kaufen. Ganz einfach, weil Preis und Leistung nicht stimmen. Besonders sauer stößt mir auf, dass Apple sehr beschränkte Garantizeiten hat und an und für sich billige Hardware teuer verkauft und nur begrenzte Hadrwareunterstützung bietet. Man könnte fast sagen, dass mir die Philosophie im allgemeinen nicht passt.
 
@DIDI2002: Und umgekehrt zu DennisMoore habe ich einen Mac, aber ich kann nicht behaupten in irgendeiner Form viel Geld zu besitzen.
 
@DIDI2002: Aber wenn du so viel hast, dass du dir nen Mac kaufen kannst hast du schon mal relativ viel im Vergleich zu vielen anderen (die evtl. PCs nutzen oder auch nicht)
 
@DIDI2002: Ich wollte das selbe schreiben. Wenn ich mir ansehe was so ein Mac kostet und was er kann, dann spricht er natürlich eine andere, zumeist vermögendere Kundschaft an, und nicht die "viel leistung für wenig geld" windows gemeinde. Genausogut könnte man da her schreiben das Porschefahrer mehr Geld für Musik CDs ausgeben als Leute die Skoda fahren ...
 
@DIDI2002:
@ dennismoore das wage ich zu bezweifeln es wird bestimmt teuer sich ein macbook 17" anfertigen zu lassen :)
 
@DennisMoore:Supi, ich hätte auch genug, um mir mal eben nen Porsche zu kaufen. Nur wäre ich danach pleite *rolleyes*
 
Naja die meisten MacUser haben nun mal auch iPods und auf iPods geht nun mal alles über iTunes und iTunes ist nunmal .. errm .. nicht sooo toll. Was ich mich trotzdem frage ist wie die ganzen Leute verbucht werden die beides nutzen. Als was werde ich jetzt gewertet? 2/3 Windows un 1/3 Mac!? ^^
 
Liegt wohl an der durchschnittlichen Finanzkraft der beiden Lager, Mac User tragen nämlich auch Markenklamotten, während das WindowsLager für den Untergang der Modeindustrie sorgt indem es bei Kic* einkaufen geht. Ist doch wohl klar, daß jemand der mehr auf Lifestyle als auf Überlebenskampf fixiert ist und entsprechende Preise für weiße Gehäuse zahlt, vielleicht auch die Patte hat nen paar iMP3s zu kaufen... Im ernst, seit ich hier Studien von der NPD wahrnehme, handelt es sich jedesmal um gefärbten Unfug, ich frage mich ob es Winfuture so verdammt nötig hat an News zu kommen, oder ob man solche News nicht einfach im Sinne der Qualität fallenlassen kann. Studien, welche die Untermauereung einer Aussage zum alleinigen Ziel vor Studienbeginn haben, haben keinen Wert. Das ist pure Propaganda. Und Niedergang der Musikindustire, liegt wohl an verschlafenen Techniken, Möglichkeiten, und der Konzentration auf Klagen, anstatt Marktforschung zu betreiben. Es gibt genug Künstler die Jahrzehne von MajorLabels ausgeblutet worden sind. Es gab genug Leute die die Preisgestalung von CD's kritisiert haben, es gab genug Leute die den Apperat der Musikindustire für übergewichig halten... aber klar... Wenn die NPD mal eine Mackritische Studie veröffentlichen sollte, sind sie von MS bestochen worden. :)
 
@Jupsihok: So siehts aus ( + )
 
@Jupsihok: da geb ich dir in allen punkten recht. 100%
 
@Jupsihok: Ich muss dir in einem Punkt vehement widersprechen. Mac Benutzer sind nicht automatisch Lifestyle orientiert und ahnungslose Deppen. Ich kann dir mindestens 5 duzend Mac Benutzer in meinem Bekanntenkreis nennen, die erstens nie auf die Idee kämen, Designerklamotten zu kaufen oder zu tragen, zweitens auch keine Besserverdiener sind und drittens hochgradige Ausbildungen genossen haben. Nur am Rande: Besserverdiener und hochgradige Ausbildung widersprechen sich hier nicht. Das ist genauso ein dummes Klischee wie "alle Ösis futtern Mozartkugeln".
 
ich glaube statt "Marktforscher: 'Kulturelle Schere' zwischen PC & Mac" hätte man lieber "Marktforscher: 'Kulturelle Schere' zwischen arm & reich" schreiben sollen, denn es interessiert nicht gerade viele ob es mehr macs oder pcs gibt.
 
also das die mac kunden anders sind als die pc kunden ist doch wohl klar? wer für einen mac viel geld ausgibt mag das konzept und hat das geld. einem mac kunden steht meist "geiz ist geil" und "4000mhz für 99 euro" bis zum hals. da wird er auch für online musik eher geld investieren. und diese aussage ist völlig frei von moralischer wertung.
 
glaub eher das mac user einfach mehr geld haben. da son mac pc ja net ganz bilig ist
 
@xxxFrostxxx: *gröl* Jup, son Mac PC ist manchmal ganz schön teuer... , ich freue mich über soviel Ehrlichkeit... danke... *schmunzel*
 
@xxxFrostxxx: Naja dann müssten aber Windows-User ja wieder mehr Geld zur Verfügung haben da sie ja weniger ausgegeben haben. ^^
 
Ich persönlich glaube nicht, dass es an den finanziellen Möglichkeiten der Kunden liegt ob sie Mac oder PC kaufen. Vielleicht spielt ja die Vernunft auch eine Rolle (meine stille Hoffnung). Denn wenn ich im Laden einen Computer kaufen möchte mit dem ich die typischen Dinge machen kann, die man mit nem Rechner macht, dann wär ein Grund für meine Kaufentscheidung der PREIS. Auch wenn ich mir vom Geld her einen Mac kaufen könnte würde ich es nicht tun, weil es mir nicht in den Kopf will warum ich für meine Standardanforderungen einen Premium Preis zahlen soll. Statt 599 Euro für einen angemessenen Büro-PC soll ich über 1000 für einen iMac oder normalen Mac bezahlen? Im Leben nicht.
 
@DennisMoore: Ich glaube, dein Problem ist, dass du immer nur von dir ausgehst. Wenn ich mir einen Mac leisten kann, mir das Design und das Betriebssystem besser gefällt als das Windows-Pendant, hält mich der etwas höhere Preis nicht davon ab, das für mich bessere Produkt zu kaufen. Analogie: Man möchte sich einen TV kaufen. Die Anforderung an das Gerät ist, das ausgestrahlte TV Programm sehen zu können. Du würdest wahrscheinlich rational entscheiden und das billigste Produkt kaufen, das diese Anforderung erfüllt. Ich würde (Leistbarkeit vorausgesetzt) mit Sicherheit nicht das billigste Gerät kaufen, sondern eher ein Gerät wählen, dessen Bild mir am besten gefällt, auch wenn es ein wenig teurer ist. Wir haben somit beide unsere Anforderungen erfüllt, gehen aber mit unterschiedlichen persönlichen Auswahlkriterien an das Problem heran. Diese Analogie lässt sich sehr schön auf die Kaufentscheidung Mac oder PC projizieren. Am Ende ist jeder glücklich. Warum fällt es Leuten wie dir so schwer, Andersdenkende zu tolerieren?
 
@dandjo: Von wem soll ich denn ausgehen wenn ich mir zu dem Thema Gedanken mache, wenn nicht von mir? Ich bin nun mal jemand der gerne die maximale Leistung fürs Geld haben möchte, was aber nicht bedeutet dass das Design des Geräts keine Rolle spielt. Ich muß halt für mein Geld hart arbeiten und darum schmeiße ich es ungern Geräteherstellern hinterher, die mir jede Menge heiße Luft in einer unbestritten schönen Verpackung verkaufen wollen. Ist mir schon klar dass es auch andere Menschen gibt. Die versteh ich aber nicht. Sorry.
 
@DennisMoore: Mein Macbook (800E bei eBa*) hat mein Win-Notebook (1400E) abgelöst. Vorher hatte mal ein Toshiba-NB (BJ 2002) 2900E gekostet. Merkste was...
 
@DennisMoore: Es verurteilt dich ja keiner dafür, dass du in erster Linie von dir ausgehst und schilderst, dass du so entscheiden würdest, jedoch versuchst du ständig, Benutzern von Appleprodukten weiszumachen, sie seien ja eigentlich dumm, da sie überteuerte Produkte gekauft haben. Letzeres veruteile ich und finde ich nicht in Ordnung, da eben nicht jeder so denkt wie du. Darum geht es mir. Ein Computer ist weit mehr als ein schneller Prozessor, eine große Festplatte und möglichst viel Arbeitsspeicher. Im Gegensatz zu dir kann ich sehr wohl nachvollziehen, dass Leute so denken wie du. Ich nenne das Empathie.
 
@DennisMoore: sollen wir nun eine statistik aufstellen wer sich einen mac leisten könnte? ich finde sowas absolut kindisch. fakt ist doch das viele die anschaffungskosten eines macs sehen und die eines pcs.. über die jahre hinweg sind rüsten die pc user ihren pc eher auf als mac user. das hat zum einen damit zu tun das die mac rechner imho perfekt mit dem os zusammenarbeiten und auch die zielgruppe eine andere ist. beim pc wird überwiegend gespielt oder warum wird das immer als hauptkritikpunkt bei linux/osx genommen das es keine spiele gibt... als reine "arbeitsgeräte" taugen imho mac besser und sind für neulinge besser und einfacher zugänglich. ich arbeite beruflich mit windows und da ist z.b. 95% der probleme die profile. irgendetwas läuft nicht mehr rund .. wenn man dann das profil weglöscht und ein neues, leeres erzeugen lässt läuft alles wieder rund. bei mac und linux hatte ich das bisher noch nie. sicherlich gibt es in allen welten probleme aber oftmals werden die windows probleme "verniedlicht" .. zum thema warum mac user bereit sind geld auszugeben .. zum einen denke ich sie sind bewusster was den umgang mit software / musik angeht und auch bereit, für software , die man täglich nutzt, geld auszugeben .. das gleiche gilt auch für musik. unter windows ist es zum einen insbesondere bei jüngeren (ist auch eine der grössten zielgruppen dank der spielethematik) ein volkssport geworden sich software/musik zu saugen. warum ist das ganze so? mac user sind imho eher leute die einen rechner brauchen um zu arbeiten, sei es entwickeln, internet entwicklung ... und haben meist in der regel das jugendliche alter weit hinter sich gelassen. dann ist man unter umständen schon eher sensibilisiert was das geistige eigentum anderer angeht.
 
"Die Hälfte der befragten Mac-User lud ... kostenpflichtig Musik herunter. Unter den PC-Nutzern ... nur 16 Prozent ...". Alles Interpretationssache. Da kann ich doch alles herauslesen. Das könnte z.B. auch bedeuten, dass Mac-User dreimal so viel lügen wie PC-User.:-) (Für alle, die jetzt gleich drauflosprügeln: Das ganze ist ironisch zu verstehen)
 
@hcs: Sie lügen mindestens viermal so viel! :) Ne mal im ernst das ist alles grober Unfug hier. Es sind so viele Faktoren die nicht berücksichtigt werden und dann noch die ganzen Klischees hier von wegen alle Macs seien teuerer als alle PCs und so .. man schaue allein auf die Spieler-Szene mit High-End Geräten .. aber naja, ist man ja mittlerweile - leider - gewohnt hier.
 
@nexfraxinus: pass auf: Mac-User verwenden sicher 4-lagiges Klopapier, PC-User nur 3-lagiges. 50% der letzteren dieses sogar beidseitig. Da biste platt, was? :-)))
 
@hcs: Platt ist garkein Ausdruck. Weißt du was das bedeutet für mich!? Jetzt muss ich hergehen und mir mein Klopapier zusammen stückeln um dem Klischee gerecht zu werden. Immer abwechselnd 4-lagig und 3-lagig. Was das wieder an Aufwand bedeutet :/
 
@hcs: Wenn man das Toilettenpapier beidseitig benutzt liegt der Erfolg auf der Hand.
 
@crisrohde: oh, shit! Da sachste was... ich hab ja auch nen PC... *hände_wasch*
 
@hcs: Und stell dir vor, Linux Benutzer benutzen gar kein Klopapier. Da liegt der Erfolg der Sitzung dann wirklich auf der Hand. *lol*
 
Ich denke, dass hier auch der Anwendungszweck der beiden Plattformen eine größere Rolle spielt. Während der Mac eher im Profibereich (z.B. Musik und Grafik) angesiedelt ist, ist der PC eher an den "Normalanwender" gerichtet. Das heißt, wenn "Profis" mit Musik arbeiten, dann haben diese im Regelfall auch die Originale, da sie damit ja schließlich auch Geld verdienen. Der durchschnittliche PC-User hingegen lädt sich schon mal das eine oder andere Lied herunter, nur weil er es momentan ganz toll findet. Das heißt aber nicht, dass er den Song im Falle der nicht vorhandenen Möglichkeit auch kaufen würde. Im zweiten Ansatz würde ich die Gängelei zum Kauf von Musik durch Apple inkl. iTunes auch als Grund dafür sehen. Dagegen ist das DRM von Microsoft noch harmlos.
 
@tommy1977: Ich würde "professionell mit Musik arbeiten" zwar nicht mit "Musik am PC hören" gleichsetzen, aber andererseits ist der Anwenderbereich von Macs tatsächlich eher die Zielgruppe von iTunes und co. Welcher Gamer/Linux-user/Nerd/Büroangestellte kauft schon Musik an seinem PC^^
edit: Wenn du DJs und Entertainer meinst...ich glaub auch die laden nicht alle Musik bei Musicload :)
 
@tommy1977: Hahaha der war gut "Während der Mac eher im Profibereich (z.B. Musik und Grafik) angesiedelt ist".
Wenn ich mir so anschau wer mittlerweile alles mitm mac rumläuft könnt ich mich aufgrund deiner Aussage kringeln. Das war vielleicht mal vor ein paar Jahren so.
 
@>chaos: Ich denke schon, dass immer noch ein großer Teil der Mac-User den Rechner als Arbeitstier nutzt. Die paar, welche den Mac meist als stylisches "Zweitgerät" nutzen, reißen in dieser Statistik nicht viel. (Ich kenne nur 2 Mac-User...und die nutzen das Teil dienstlich in einer Werbeagentur)
Fakt ist, dass im Regelfall perfekt aufeinander abgestimmte Hardware ihren Preis hat.
 
Ich bin Debian-Anwender. Ich bin mitschuldig am Untergang der gesamten Medienindustrie. Ich gestehe alles und mache es öffentlich zugänglich.
 
@Nigg: Das tut nichts zur Sache. Der Eintrag hier wir wegeditiert und Mac und Windows User werden euch gemeinsam die Sache in die Schuhe schieben :P
 
@Nigg: das wird die nächste Studie sicherlich beweisen. Du bist nicht nur am Untergang der Musikindustrie schuld, sondern auch am Untergang der gesamten Softwareindustrie. Schliesslich verdienen an Dir weder Microsoft noch Apple.
 
Nun ja... das ist denk ich ein Äpfel-Birnen-Vergleich. Mac-User haben tendenziell sowieso zuviel Geld.Da kann man sich dann auch noch ein paar Originale leisten. Leute die auf Preis-Leistung achten müssen, haben auch keinen Mac... quod erat demonstrandum (das wollt ich immer schonmal schreiben =D )
 
@Chiron84: Also entweder hast du absolut keine Ahnung was "quod erat demonstrandum" bedeutet oder seit neuestem ist eine bloße unbelegte Behauptung ein Beweis...denn von Beweis ist in deinem Post nicht auch nur die winzigste Spur zu finden...aber egal :/ =P
 
@fieserfisch: Dank meines großartigen Latinums weiss ich wohl was es heisst... ich wollt's einfach nur mal sagen :)
 
ulolz sone mist studie. DOS benutzer laden nach einer neuen Studie weniger musik illegal runter als Mac User. ausserdem ist es nachts kälter als drausen und zu fuss is es kürzer als übern berg. Nach einer neuen studie wird 2008 das 2008 mit den meisten idiotischen studien, die es je 2008 gab.
 
@datalohr: ymmd :)
 
Wenn ich eine nackte Türkin sehe, dann habe ich doch eine kulturelle Schere. Weiß gar nicht, was íhr habt.......grinn !
 
Ist jetzt die Frage: Laden vlt. nur insgesamt 16% der PC-Besitzer im allgemeinen Musik runter?
 
Die Hälfte der befragten Mac User, wie viele waren denn das 10? Und 1000 Windowsuser? Versuch doch mal in der Fußgängerzone oder im Aldi nen Macuser zu finden :-) Das ist genauso wenn ich sagen würde bei jedem 3ten Unfall in Deutschland ist ein VW beteiligt, VW baut unsichere Autos. Ohne ALLE Zahlen ist so eine Studie völlig wertlos.
 
@OttoNormalUser: Richtig, die Verbreitung spielt da auch keine unwesentliche Rolle. Von daher ist die Studie einfach beknackt.
 
"aktuellen Studie, sind die Windows-Anwender dieser Welt für den Niedergang der Musikindustrie mitverantwortlich." Was ist das denn für ein bescheuerter, pauschalisierender Satz?
 
Hätten sie noch die Einkommensverhältnisse zwischen den beiden Personengruppen verglichen...
 
Vielleicht liegt es ja ganz einfach daran, dass die Leute die sich einen Mac leisten können mehr Geld zur Verfügung haben und dieses in den Konsum stecken können. Jemand der sich nur nen 300 EUR leisten kann ist bestimmt weniger konsumfreudig.
 
Ich bin MacUser, aber dass ich zu viel (oder wenigstens mehr) Geld, als andere (bspw. meine gleichverdienenden PC-Kollegen) hab, ist mir leider noch nicht aufgefallen. Aber da fällt mir eine ältere Studie ein, dass die TCO (total cost ownership) eines Macs (gemessen nach 3 Jahren) niedriger ist, als eines Windows-PCs. Hat zumindest auch mal jemand "erforscht".
 
@Wurst75: So ab 300 EUR kann man in die Welt der Office-PCs einsteigen. Die Einstiegshürde bei den Macs ist doch ein wenig höher. Sicherlich gibt es auch teurere PCs, aber in der Studie sind sicher auch einige dabei, die nicht viel Geld für einen teuren Rechner haben und sich daher nur einen PC kaufen können.
 
Kein Wunder beim Quasi Monopol von iTunes. Und wem gehört das nochmal? Genau, und Apple User sind mit der Firma enger verbunden (das Wort "Sekte" lass ich mal aussen vor). Ich jedoch bin nicht bereit für DRM verseuchten Datenschrott (nicht mal 320kbit) mehr als bei den CDs zu bezahlen. Denn eine Musik CD kostet heutzutage zwischen 15 und 20 CHF (umgechnet 9 bis 12€) hierzulande.
 
da fehlt doch bestimmt noch ein "-wegen Vista" in der Überschrift
 
Neue Studie: Mac-User essen mehr Äpfel pro Jahr als PC-User. Diese schauen dafür öfter aus dem Fenster (Tipp: Window) *ggg* Ist mindestens genauso sinnvoll :-)
 
@Harald.L: Bist Du sicher, dass die die Äpfel auch komplett essen ? Vielleicht beissen die auch nur einmal rein. Das bedarf unbedingt einer weiteren Studie.
 
@Harald.L: Es ist definitiv so, dass sich manche Windows Benutzer oft zu weit aus den Windows lehnen.
 
Hinter versteckter Hand: PC Besitzer sind Assis und klauen und Apfellutscher sind was weiß auch immer. Vielleicht vom anderen Stern. Ich habe mir dummerweise ein I(gitt)Pot gekauft. Itunes wäre eine Software, die unter normalen Umständen nie auf meinem Rechner gelandet wäre.
 
@Rogo1508: wer sich vorher informiert und nicht nur dem namen oder design hinterherrennt kauft sich keinen eipott. Viel Spass bei Akku wechseln.
 
Aha, reißen sich diese NPD Group die Maske vom Gesicht und zeigt mal allen, dass es ihr nur darum geht, ob random PC-Benutzer ein braver willenloser Konsument ist. Dabei kann man doch soviel mehr auf einem Computer machen, Programmieren zum Beispiel, oder Wissen mehren. Aber auch da gibt es bestimmt Unterschiede: wer seine Zeit nur mit Konsumieren, Einkaufen und Musikhören verschwendet, kann eben weniger anderes machen. Auf Windows dürfte dafür der Anteil der Spielekonsumenten größer sein und manche Windows Benutzer werden Tag für Tag zum sitzen an Tabellenkalkulationen gezwungen, womöglich sogar Exceltabellen und dann gibt es noch die OpenSource Benutzer die ihre Zeit mehr fürs lernen und coden verwenden, ja wie erstaunlich, verschiedene Menschen benutzen ihre Kiste unterschiedlich. ,-)
 
Ich find das echt dumm. Wollen die damit sagen, dass nur kreative Menschen(kreativ im Sinne der Musik) einen Mac besitzen ? Ich habe Jahrelang einen PC benutzt und ich selber mache Musik und kaufe auch regelmäßig neue CD's meiner lieblingsbands.. Das ist mal echt eine blöde Statistik..^^
 
@muplo: Es ist nunmal so dass viele kreative Leute Macs benutzen. Schau dich mal bei Werbeagenturen uder im Printbereich um. Im Bereich Musik kann das schon wieder anders sein.
 
@muplo: macnutzer sind kreative individualisten. und das ist auch gut so.
 
man kann es nur mit humor sehen ... wer glaubt macs seinen teuer (immernoch! :P) der glaubt auch das citronenfalter citronen falten oder abteilungsleiter abteilungen leiten ....
 
@macfly2k5: DANKE! Nach dem ganzen anderen Sums, die erste sinnvolle Äußerung! Wie kann man nur einen 300€ Schrott PC mit einem VERNÜNFTIG zusammengebauten Mac mini oder iMac (Hey, da ist MONITOR, Tastaur und Maus mit dabei!!) vergleichen? Mit vergleichbarer Sorgfalt zusammengestellte Windows PCs kosten mindestens das gleiche, sind meist teuerer & lauter, brauchen mehr Platz und sehen nicht halb so wertig aus.
 
@Thunderbyte: Auf den Punkt gebracht. Auch dir danke! :)
 
Tschuldigung? 16% der PC-Benutzer? Das ist wohl deutlich mehr, als es überhaupt Macs gibt. Wasn das für ne Begründung?
 
Also ich habe einen iMac, zwei PC's, ein Notebook, Leopard, XP, XP MediaCenter, Vista, Debian, Suse, iPod, iTunes, usw. Jedes Gerät, jedes Betriebssystem, jede Software hat seine Vor- und Nachteile...und ich kann dieses ewige Mac oder PC wer ist besser nicht mehr ertragen...das ist für mich zu vergleichen mit kleine unreife Jungs streiten über ihre Schwanzlänge...99,9% der Mac-Hasser haben noch nie mit einem Mac gearbeitet...ich habe bis vor 2 Jahren auch noch nie mit einen Mac gearbeitet...dann habe ich zufällig einen gesehen und mir sofort einen zugelegt...ich bin überzeugt davon dass die meisten nach einer kurzen Einarbeitungszeit auch genauso begeistert wären wie ich...aber ein Mac kann einen PC nicht zu 100% ersetzten...z.B. wenn es um Zocken geht...
 
Das wichtigste mit einer Studie ist, dass andere sehen, wie es aussieht unter diesen oder jenen umständen.

Was das Resultat angeht: Ist wohl vollkommen egal, da es sowieso nie sicher ist, ob die Teilnehmer richtig geantwortet haben oder nur falsche aussagen abgegeben haben (Wer gibt schon zu Musik und Film illegal runterzuladen?).

Das es soviele Umfragen und studien gibt, liegt daran, dass Firmen dafür viel Geld zahlen.
 
Seit nun mehr fast 10 Jahren geht dieser Quatsch zwischen PC & Mac. Ich kann aus meiner beruflichen Erfahrung soviel dazu sagen, das, will man kostengünstig mehr als nur nach Vorlagen arbeiten, der PC die eindeutig bessere Wahl ist, auch was bessere Hardeware betrifft, weis man sie zu konfigurieren. Und hier kommt die Mac-Religion zum Tragen, jemand der sich nicht mit Computer auseinandersetzen will, glaubt , mit mehr Geld sich das Computerleben erkaufen zu können, mit viel Einschränkungen, die er aber im "Life-Style" nicht mitbekommt. Er bleibt aber was er ist, vorm Rechner, trotz mehr Kohle. Und Jobs ist momentan schlimmer als es Gates je offiziell war. Aber: Schöner is er, und intuitiver zu bedienen is er auch, der Mac. Will man wirklich produktive Freiheit, muss man Geld ausgeben, für ernsthafte Programme, und sich einarbeiten, und das is beim PC nicht anders. Was bleibt ist allerdings noch: Die Welt spricht PC, und das erleichtert bisher den Alltag, egal was man vorhat, doch noch erheblich. Vorausgesetzt man installiert nicht Vista, oder ME :-)
 
@vandieck: was ist gegen style und perfekt abgestimmter hardware auszusetzen? muss man immer so bescheiden sein? ich nehm auch gerne mal mein porsche und lass die opel-klitsche in der garage. das ist eine frage des stils... ausserdem, ehrlich wert am längsten, also schmeiss dein filesharingprogramm runter.
 
@will_winzig: gute Antwort :-) Aber: Ich mach notgedrungen mehr am PC, was halt für einen Selbständigen so alles anfällt, wie Videos, mit eigenen Menüs z.B., fürn Mac bräuchte ich für das was ich will Final Cut (über 1.000 Euro), ... will ich nicht bei den Vorlagen bleiben, darum alles am PC, mit "Pinnacle" für 100 Euro. Bewerbungsunterlagen, ohne Vorlagen, eben mit Publisher von MS, wieder 100 Euro: ... für Freehand und Quark mit'm Mac, wenns Adobe sein soll, wärs wieder 1.000 Euro. Und ich gebe dir Recht, ohne Bittorrent sehs traurig aus...Aber: die Freiheit bleibt größer am PC, trotz schönerer GUI und einfacherer Bedienung am Mac. Aber mal ehrlich, wenn du mal weist wies geht, was macht dann cooler Life-Style aus?! .. Und sorry für die kindliche, schnelle Antwort ,aber sitz LEIDER immer noch am Büro Zuhause, und lenk mich mit Winfuture ab. Aber musste lachen uber dein Kommentar.
 
@vandieck: Ich muss auch dir hier kontern. Ich erledige wirklich sehr viel Arbeit mit meinem Mac (Programmierung [C++, Java, PHP, HTML, JavaScript], Produktdesign, Office und hobbymäßig auch Musik- und Fotobearbeitung) und habe mittlerweile eine größere Auswahl an freier Software zusammengetrommelt als ich (als jahrelanger Windows Benutzer) für Windows je gefunden hatte. Man muss anmerken, dass ich außer den mitgelieferten OS X Tools nur OpenSource Produkte verwende und wirklich all das erledigen kann (mein Betätigungsspektrum ist wohlgemerkt breiter Natur), das in meinem Alltag anfällt.
 
@vandieck: ersetz mal final cut durch fnal cut express (199Euro), bewerbungsunterlagen kannst du genauso gut mit iwork schreiben 79 euro, ..entscheident ist doch was jeder mit seinem rechner (mac/pc/linux) macht .. du kannst wohl nicht ernsthaft jemand sagen ey dein mac ist schei.. wenn derjenige zufrieden mit der hardware/software konstellation ist. ausserdem, wie danjo schon schrieb gibt es jede menge open source software für den mac.. abgesehen von spielen (hierfür kann man sich ja auch dank bootcamp parallel xp /vista draufhauen) sehe ich keinen grösseren vorteil mehr für pc
 
ich glaub das liegt daran das es kaum Filesharing Programme gibt für den Mac
 
@gimpfenlord: wieso, ein filesharing reicht doch aus. applenutzer sind einfach die ehrlicheren pc-nutzer, so sieht es aus.
 
@gimpfenlord: Das halte ich für ein Gerücht.
 
@gimpfenlord: Ja, also ich glaube es liegt daran, das es viel weniger Mac-Nutzer gibt, Macs teurer sind und deshalb wenige Menschen sich einen leisten können. Menschen die sich einen Mac kaufen, haben mehr Geld als PC Nutzer. Auch wenn nur . Denn es gibt ja ca. 10x so viele PC Nutzer! Die Statistik ist Blödsinn. UND weniger bzw kaum FileShare-Clients stehen für den Mac zu Verfügung.
 
albtraum: http://pizdaus.com/single.php?id=4594
 
wen wundert das denn. seit OSX und iPod + iTunes ist ein Mac x-mal consumer-/entertainment-orientiert als eine windoofs-möhre. das war vielleicht mal anders - und das ist 10 jahre her ... M$ hat nach 10 jahren zwischen den welten (consumer/business) versucht mit Zune und Vista entertainment-mässig nachzuziehen aber ist wie immer zu spät + macht fehler über fehler - bspw. mit restriktiven drm quark, einem teuren hardwarehungrigen betriebssystem ... und schafft es immer noch nicht live-style zu verkaufen. wie auch - wo jeder hässliche aldi-pc ihre vielleicht hier und da mittlerweile gar nicht sooo schlechte software vom feeling her in den billig-sektor zieht.
 
@McNoise: Na da kennt sich aber einer aus ! lol. Wann hast Du denn das letzte mal mit nem aktuellen PC gearbeitet ? Muß lange her sein...Den DRM Quark, wie Du ihn nennst, haben wir Apple & iTunes zu verdanken. Ja, MS hat's mehr oder weniger erfunden, aber erst Apple hat das System so weit getrieben, daß wir nun mit dem leben müssen, was es heute ist. Mit einem hast Du jedoch recht: Apple schafft es "Life-Style" (übrigens mit "f") zu verkaufen. Allerdings kaufen MAC User zur Not auch ein Stück Hundekot, wenn nur Apple draufsteht und es teuer genug ist, sich von anderen Hundehaufen zu differenzieren :-)
 
@McNoise: komisch aber das DRM erst mit Microsoft und Zune in die kritik geraten ist!? wer da wohl und vor allem wie den fehler gemacht hat!? ............... tja und kot verkaufen: darin ist m$ wohl ehr der meister ... oder wer hat den usern jahrzehntelang fehlerhafte software inklusive abstürze am laufenden band für teures geld verkauft?! bestimmt nicht apple ... ich wüsste nicht wann mir jemals ein Macintosh-Rechner von OS 7 bis OSX jemals komplett abgestürzt wäre!!!!! Das kann ich von Win95-WinXP SP2 nicht behaupten - wirklich nicht!!! (ich nutze mac & win rechner seit nun genau 10 Jahren)
 
@McNoise: DRM seit Zune in der Kritik ? Oh je...wie lange hast Du denn keine News mehr gelesen. Sorry, aber das ist völliger Unsinn. Die DRM Diskussion läuft schon seit Jahren. Wenn Du bisher noch keine Komplett-Abstürze auf nem Mac erlebt hast, dann Glückwunsch. Ich arbeite berufsbedingt seit nunmehr 13 Jahren täglich 8 Stunden und mehr mit Macs und habe schon unzählige Komplett-Abstürze erleben dürfen. Gerade heute wieder. Und nein, das liegt nicht speziell an meinem Mac, das passiert in regelmäßigen Abständen mit allen anderen Macs in unserer Firma genauso. Und aus Erfahrung kann ich behaupten, daß die Abstürze seit OSX dramatisch zugenommen haben. Die Absturz-Rate OSX-Windows (vor Vista) geht definitiv zu Gunsten der Macs aus, aber ganz so Heile ist Deine schöne Apple-Welt schon lange nicht mehr. Ich find's eigentlich nur noch traurig, daß Apple User einfach nicht zugeben wollen, daß auch ihr bevorzugtes System bei weitem nicht so hervorragend ist, wie sie es immer wieder gerne darstellen. Nun gut, wer soviel Geld für ein geschlossenes und begrenzt flexibles System ausgibt, muß sich wohl auf irgendeine Art und Weise rechtfertigen müssen...
 
Ne am Geld liegts nicht. Macs werden gekauft weil die einfach in der Bedienung sind. Die Macuser wissen doch gar nicht wie man an nichtkäufliche Musik kommt. Dazu noch dieses iTunes. Kaufen ist für die einfacher als alles andere.
Gestern fragte ich meinen begeisterten Mac_Kumpel ob er auf Anhieb die Alben, die im iTunes stehen, finden würde auf der Platte. Er sagte nein und es würde ihn auch nicht interessieren. Sagt das nicht alles?
Für die Player wird man doch von Apple auch noch gegängelt nur bestimmte Hardware und iTunes zu nehmen. Also ist alles dafür zu kaufen wieder der einfachere Weg, wenn nicht der einzige.
Ich wünsch den Jungs viel Spaß beim Geld ausgeben.
 
@mulatte: Naja..Ich kann nicht mit etwas umgehen, ohne zu wissen, was es ist.. bzw wie es funktioniert.
 
@mulatte: "Die Macuser wissen doch gar nicht wie man an nichtkäufliche Musik kommt." Ach... Die PC User wissen doch gar nicht, wozu Mac User fähig sind. *gähn*
 
Auch ein Mac hat eine PC strucktur.
 
ist ja schlimm... schlimmes windows^·.. aber ich habs immer gewusst.
 
wer Geld hat überteuerte Apple Produkte zu kaufen hat auch Geld sich Musik aus dem Internet zu kaufen.

Und meistens wirds auch daran liegen das man dazu auch noch die Itunes Software braucht für Ipod usw. da wird wahrscheinlich mehr gekauft

Oder laufen auf einem Mac keine Tauschbörsen :-)
 
@andi1983: das ist keine geldfrage. Die Windowsnutzer rüssten sich alle paar monate mit neuer hardware auf um ihre albernen spiele zocken zu können. ein apple kostet auch nur 1000 euro, also nicht mehr als sone windowsbüchse... die ist meist noch teurer wenn man den hype hinterher rennt.
 
@willi_winzig: Es gibt noch ne ganze Menge mehr ausser Games, für das es sich lohnt, in schnelle Hardware zu investieren. Hälst du gamen für albern, weil's quasi nix für MACs gibt ? Bzgl. Deines grandiosen Preis-Kommentars: Im direkten Vergleich bekommst Du auf PC Seite bei gleichem Geldeinsatz immer noch die schnellere Hardware. Vielleicht nicht so schön verpackt, aber wen juckt das schon unterm Schreibtisch. Lieber 100 Euro mehr für ne bessere Grafikkarte oder ne schnellere CPU oder mehr RAM als 200 Euro mehr für ein Stück Designer-Alu :-)
 
@charly1310: apple ist ne ganz andere liga. die kann man überhaupt nicht miteinander vergleichen. windows-pc`s gibt es gar nicht, es gibt lediglich windows das betriebsystem. auf einen normalen pc kann man auch andere betriebsysteme nutzen. spiele sind mir egal, ich hab ne spielekonsole, dass reicht mir.
 
@willi_winzig: Wow, Du widersprichst Dir ja selbst in nahezu jedem einzelnen Satz. War wohl noch ein bisschen früh heute morgen :-) Apple eigene Liga ? Ja stimmt. Gibt ja auch sonst keinen Hersteller, der MACs nachbauen darf. Ergo spielt Apple ganz alleine in seiner eigenen Liga...
 
... tja - ich gehöre leider auch zu den nichtsnutzigen PC-Usern, die zum Niedergang der Muikindustrie beitragen - mea culpa, mea culpa! Ehrlich - ich geb es ja zu - ich habe in den letzten 5 Jahren nur 3 Musik-CDs gekauft, da mein Lieblingsinterpret halt nur noch alle 2 Jahre eine neue Scheibe auf den Markt bringt. Was kann ich nur tun, damit mir die Industrie vergibt - bitte - ich will mich ehrlich bessern! Ups - ich glaube, jetzt hab ich ein wenig übertrieben. *grins* Selbst Schuld, sag ich da nur! Und wer glaubt, mich mit DRM gängeln zu können, oder erwartet, daß ich mich mit minderwertigem MP3-Sound abspeisen lasse, hat die Zeichen der Zeit definitiv nicht erkannt. Ich bin sehr wohl bereit, gutes Geld für gute Ware zu investieren, doch verarschen laß ich mich nicht - da haben mich die letzten 50 Jahre eines Besseren belehrt. Und was das Hören von Musik am Computer angeht, kann ich nur sagen:"Als Hintergrundduddelei beim Surfen wohl annehmbar - aber ansonsten setze ich mich in meinen Lieblingssessel und genieße meine Musik über hochwertige Hardware!" Und was die NPD-Group angeht - was soll's - die Musikindustrie wird trotzdem daraus keinen vernünftigen Schluß ziehen ...
 
@Thaquanwyn: ich bin auch ein pc-nutzer, allerdings nutze ich mehr linux als windows. wenn dir die musikindustrie so auf den geist geht, würd ich nicht mal mehr musik ziehen um die zu bestrafen. aber das was du machst ist total inkosequent. aufregen, aber dann doch das angebot der musikindustrie nutzen.
 
Also ich bleib dabei das einfach nur die Leute Apple Produkte kaufen die zuviel Geld haben.
Und die Theorie muss man ja ganz nüchtern betrachten, das es einfach mehr PC´s als Mac´s gibt.

@willi_winzig kann ja nichts dafür das es fast keine Spiele und Programme für euren Mac gibt.

Und Aufrüsten muss man auch nicht dauern. Meiner ist 3 Jahre alt und kann noch überall gut mithalten.

 
@andi1983: das ist ein vorurteil. apple rechner sind auch nicht viel teurer. es gibt auch spielekonsolen, dazu braucht man keine windowsbüchse mehr.
 
@willi_winzig: An Deinem Kommentar kann man ablesen, daß Du null Ahnung von Games hast. Klar gibt's Spielekonsolen und sie mögen auch für Dich ihren Zweck erfüllen, aber die Bandbreite an Spielen für PCs ist um ein vielfaches größer und komplexer als auf Konsolen. Frag mal nen Hardcore-Gamer ob er freiwillig seinen PC für ne Spielekonsole hergeben würde...Außerdem ist Dein Argument MACs seien auch nicht teuerer damit schon ganz schnell wieder vom Tisch: MAC + Spielekonsole = viel teurer als PC. Irgendwie sind Deine Kommentare nicht schlüssig in sich.
 
@willi_winzig also dann muss ich mich bei Apple Produkten immer beim Preis täuschen. Schau dir mal das Preis vom Iphone an und die Technischen Daten. Schau dir die Preise vom Ipod an. Früher nichtmal für 4 GB 130 Euro. Da hat man andere Super Mp3 Player für 60-70 Euro bekommen.

Oder die Mac-Books.

Nur ein 13 Zoll Display 2,2 Ghz und 160 GB Fesplatte für 1400 Euro.

Wenn ich dagegen ein z.B Siemens Notebook nehme
dann bekommst du für 1000 Euro ein 15,4 Zoll Display auch 2,2 Ghz 250 GB Festplatte

Das mal zum Unterschied.

Und ich hab Windows drauf und weiß das ich für alles was man braucht ohne Probleme im Internet Software bekommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles