Hybrid-Festplatten: Viel Potenzial - unsichere Zukunft

Hardware Microsoft hat in Windows Vista mit ReadyDrive eine neue Technologie integriert, die eigentlich dafür sorgen soll, dass Rechner, die mit einer speziellen Hybrid-Festplatte ausgerüstet sind, schneller arbeiten können. Die Hybrid- HDDs verbinden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja wird wohl noch einiges Wasser den Rhein runterfließen bis es so weit ist, aber andererseits drängt das "Problem" ja auch nicht wirklich. Die genannte Zahl von "80%" der Leistung variiert natürlich auch stark - sind halt bis zu und nicht genau. Alles in allem auf jedenfall eine spannende Angelegenheit wer letztendlich das Rennen machen wird.
 
Sind das nur Notebook-Festplatten oder wo bekommt man die Geräte zu kaufen? In Onlineshops habe ich die noch nicht gesehen.
 
@Mudder: Na die SSDs sind für Notebooks weil eben sehr klein und lautlos. Die Hybriden gibet es von Samsung z.B. als 1,8" und 2,5". Generell könnte man sie aber sowohl in Laptops wie auch normalen Desktop PCs verbauen.
 
@Mudder: online-shops sind nunmal nicht das wahre :)
 
@caldera: Naja wenn man zu Mediamarkt rennen würde und die danach fragt würde man wohl auch nur ein: "Ne Unterwasserfestplatten haben wir nicht" bekommen
 
diese platten sind nur zwischenlösungen. aber halt gute :)
 
Die Ursache liegt in der Größe des Flash , von den 256MB waren in der Regel nur 200MB und weniger nutzbar . Aber es ist schonmal ein Fortschritt in der Berichterstattung das man die Ursachen nichtmehr wie Anfangs nur bei Microsoft sucht .
 
@~LN~: wie kommst du denn darauf? steht doch im letzten absatz, dass sie schuld sind...
 
@BernbaZ: Warum hast du das geschrieben? Jetzt bricht seine heile MS Welt zusammen. Nebenbei zeugt es auch davon, das der Herr LN die Artikel nicht mal bis zum Ende liesst und lieber gleich Lobhymnen auf MS singt :-D.
 
@BernbaZ: Reine Spekulationen das MS etwas mehr aus den 200MB Flash macht, du kennst das doch mit dem aus scheisse bonbons machen ? @Akkon31/41: Bei dir bringt der Weinachtsmann Klebeband für die große Klappe :)
 
@~LN~: jetzt halt dich fest, gleich bricht deine welt zusammen, ES GIBT KEINEN WEIHNACHTSMANN! gute n8^^
 
Die Idee dahinter ist super. Nur die Umsetzung = Stümperhaft. Kann man nicht anders ausdrücken. Solange SSD's preislich nicht mal annähernd auf dem Niveau von HDD's sind, wirds aber wohl bei der Hybrid als praktikable Lösung hinauslaufen ... aber nur, wenn man auch davon profitiert in Sachen performance. Ich kapier halt einfach nicht, wie man sowas anpreisst, und nur auf dem Papier die "Leistungszuwächse" hat, und keine Praxistests (im Rahmen von Betas oder so halt) gemacht hat. Wär das selbe, wenn Ferrari einen 280 km/h boliden rausbringt, der dann doch nur 150 km/h auf die Strasse bringt.
 
@Marlon: Amen !
 
@Marlon: Das ewige Licht leuchte ihm !
 
In meinem Notebook werkelt eine Solid State Disk, brauche also diese Hybrid-Dinger nicht, da sie meiner Meinung nach nur ein Beispiel für eine absolute Inkonsequenz der Festplattenhersteller sind. OK, die von mir verwendete Solid State Disk hat nur 32 GB, aber das reicht fürs Betriebssystem (Ubuntu 7.10) und die Programme vollkommen aus..
 
hybrid festplatten für den hohen speicherplatz bedarf und ssds für geringen speicherplatz mit hoher geschwindigkeit, ich brauch keine 500 gb nur für windows ... mir reichen 40 gb rest wird sowieso woanders abgespeichert.
 
Eine blödere Konstruktion hätte denen auch gar nicht einfallen können. Anstatt ganz einfach eine SSD, meinetwegen auch in die Platte integriert, zur Verfügung zur stellen auf der das OS installiert wird müssen sie sich wieder auf irgendwelche Treiber verlassen. Andererseits ist klar daß bloatware wie Vista für sowas hochgradig ungeeignet wäre, weswegen sie wohl diesen Stunt verzapft haben. Eine schnelle 4GB-SSD mit XP und das ganze wäre geritzt...
 
Dat stimmt@Johnny Cache hauptsache Windoof ist schnell!!!!Wäre mal en Traum wenn Windows schön schnell wäre!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen