Bildqualität von Handykameras soll besser werden

Telefonie In der International Imaging Industry Association Camera Phone Image Quality Initiative haben sich vor einiger Zeit 22 Technologieunternehmen zusammengeschlossen, um gemeinsam dafür zu sorgen, dass man mit den in Handys und anderen tragbaren ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"International Imaging Industry Association Camera Phone Image Quality Initiative", DAS ist endlich mal ein griffiger, leicht zu merkender Name! Sowas lob ich mir! Weiter so!
 
@DON666: Und wenn ich nicht mehr weiterweiss, dann gründe ich nen Arbeitskreis
 
@DON666: Darum gibt es ja Abkürzungen: IIIACPIQI. An die Mathematiker: Kann man die "I"s nicht zusammenfassen? 3IACPIQI? Klingt irgendwie nach altgriechisch.
 
@TobWen: Kommutativgesetz (a*b=b*a bzw. ab = ba) von daher: (5I)ACPQ :)
 
faaalsch^^ I^5*ACPQ
 
3I4CPIqI h4x0r
 
Solange ich ein 500 Euro, oder mehr, Handy wie zB das N95 brauche um damit schlechtere Bilder als mit einer 70 Euro Diggi-Cam zu machen, haben die Hersteller noch einen langen weg vor sich. Evtl. sollten sich Nokia und co. mal fragen ob es technisch überhaupt möglich ist einen PDA: ein Navi: einen MP3 Player: einen Fotoapperat: ein Telefon, einen Fersehern und einen Internet-PC in das kleine Gehäuse zu Quetschen, oder ob es nicht Sinnvoller wäre das zu lassen. Bei einer Umfage würden wohl 105% der Befragten sagen das sich das Nokia5110 besser bedienen lies als heutige Handys.
 
@Maik1000: Ja hast du recht. Grade bei den PDAs dürfte die Nutzungsrate der Kamera ehr gering sein. (Geschäftsleute machen selten Fotos von ihren Sitzungen). Gleichzeitig frag ich mich aber auch wann die erste Digicam auf den Markt kommt mit der man telefonieren kann.
 
@Mudder: Gut kombiniert! +
 
@Mudder: man könnte auch die Prozessorleistung drastisch erhöhen, dann wird das handy heiß, und schon könnte der erste Hersteller den Großangriff auf die Bügeleisensparte von AEG verkünden.
 
@Maik1000: Man sollte bei all den Überlegungen nie außer Acht lassen wofür Mobiltelefone eigentlich gedacht sind... zum telefonieren :)

Wer professionelle Fotos machen will der greift auch nicht zu irgend einer billigen Digitalcamera sondern investiert in eine teure Spiegelreflexkamera ^^
 
@naasir: Du meinst einmal gedacht WAREN! Die Zeiten haben sich geändert, ein Handy ist schon lange nicht mehr nur zum telefonieren da! Das Argument mit der Spiegelreflex leuchtet ein!
 
@naasir: Heute muss man sich eher fragen, ob man mit einem hochmodernen Handy überhaupt noch telefonieren kann... :-)
 
@Maik1000: ich hab meine digicam verschenkt, weil mein n95 bessere bilder macht. und ich find es wunderbar eine gescheite cam dabeizuhaben ohne meinen elektronikmuli an der leine
 
@Maik1000: Ich bin zwar auch für das richtige Fotografieren auf meine DSLR fixiert, aber um unterwegs einen Snapshot zu machen, um schnell ein Zeitungsartikel festzuhalten oder um auf einer Feier einen alten Bekannten abzulichten reicht eine Handykamera auf jeden Fall. Ich verlange ja auch nicht, dass bei den heutigen kompakten Digitalkameras die Videofunktion so gut ist wie bei einem Camcorder. Ein Handy ist heutzutage absolut überladen. Wem ein einfaches Handy gefällt, der kann sehr leicht zu Handys im Stil von einem Nokia 5110 greifen und das sehr günstig. Ich bin einfach Fan von Smartphones.
 
@Maik1000: Nokia hatte schon zwei portable Spielkonsolen mit Mikrofonschlitzen auf dem Markt, Samsung baut seit einiger Zeit Kameras mit integriertem PMP... also, bei den Digicams noch kurz ein GSM-Modul und ein Mikro einzubauen, dürfte nicht allzu schwer sein. ist die Frage, ob man sich solch einen Klotz an die Backe halten mag - obwohl, die heutigen "Bussinesshandys" sind auch nicht gerade grazil gebaut. Die Blackberrys sehen aus, als halte sich jemand einen Eisbeutel an die Backe... bleibt nur noch die Frage nach dem Akku.
 
Gründe für den Zusammenschluß: 1. Ratlosigkeit, wie man aus 3mm großen Objektiven mit einer optischen Güte == 0 DSLR Bilder zaubern kann: Antwort (für die Marketingstrategen): geht nicht, egal welche Algos man für die Verbesserung des schlechten Ausgangsmaterials bemüht. Noch mehr Megapixel helfen da auch nicht :) 2. Schaffung von Pseudo-Standarts um Mitbewerber, die nicht dem Konsortium angehören, einen Wettbewerbsnachteil zu verschaffen ("die haben ja kein Zertifikat").
 
Die Kamera zum Handy gehört heutzutage schon wie die Butter aufs Brot. Weitermachen! Kameras verbessern!
 
Selbstverständlich erwarte ich von einem Gerät in einer Preisklasse um 500 - 600 Euro, das es auch Fotos macht! Ich weiß gar nicht, was das Genörgel soll. Eine kleine Kamera immer griffbereit zu haben ist praktisch. Sie muß ja keine Profi-Fotos machen können. Wer einen Autounfall hatte, ist für so ein Teil ganz froh. Früher haben die Leute alte Kameras immer im Handschuhfach gehabt - für den Notfall.
 
Das kann man jetzt auch pessimistisch sehen, ich spare mir die Beispiele, Ihr wisst alle so ungefähr was damit gemeint ist.
 
ach alle kennen sich so gut aus.wahnsinn.die kleinen meckerkinder.könnt immer alles besser.lächerlich.
 
Ich kann mich noch genau darann erinnern, wenn das erste Handy mit kamera auf den Markt geschleudert wurde. Mit einer lächerlichen Auflösung wobei es zu der Zeit schon Kameras gab mit einer Auflösung von 3.2 MP

Der Grund dafür ist GELD und nichts anderes! Der sogennante "Fortschritt" den die Firmen uns weissmachen wollen geht nicht so schnell vorran wie erwartet.

Heute hab ich ein Handy mit 3.2 MP kamera, wo ich auch musik und filme abspielen kann. Als Normalverbraucher brauch man keine bessere Auflösung, zumal die meisten PC-Bildschirme es sowieso nicht schaffen das Bild richtig wiederzugeben, da die Auflösung schon bei 3.2 MP zu gross für die Bildschirme sind.
 
Im Endeffekt is und bleibt doch eh allet nur fürn Arsch, da kannste machen was du willst.
 
Das größte Problem ist der Platzmangel. Um gute Bilder machen zu können, die nicht voller Bildrauschen strotzen, ist es nötig, einen ausreichend großen CCD Sensor zu verbauen. Aber wie will man einen so großen Sensor wie in einer D-SLR in einem Handy verbauen. Und dann muss man ein gutes Objektiv haben, was in das Gehäuse passt. Das wird alles noch eine Weile dauern.
 
Ganze einfach: Sie müssten die Chips (kp wie die genau heissen die Teile) größer machen. Dann hätte jeder Bildpunkt mehr Licht und man könnte endlich mal ohne perfektes Tageslicht Fotos ohne extremes Bildrauschen machen. Aber größere Chips sind nicht nur größer sondern auch teurer. Daher werden die Hersteller vermutlich weiter nur immer mehr Megapixel auf immer kleinere Chips quetschen, obwohl es Unsinn ist.
 
Oha, na dann können wir ja bald hochauflösende Happy Slapping-Videos im Netz betrachten... -.-
 
Sehr gut! Dann kann ich endlich ein richtiges Handy mit der besten Bildqualität kaufen... :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte