Opera: 'Wir werden für Fehler von Microsoft bestraft'

Software Nachdem der norwegische Browserhersteller Opera in der letzten Woche die Einreichung einer Beschwerde bei der EU wegen Microsofts angeblich wettbewerbsbehindernder Bündelung des Internet Explorer mit Windows bekannt gab, versucht das Unternehmen nun ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Endlich mal jemand, der mir aus der Seele spricht! Klar kann jeder installieren was er will - aber der Mensch ist allgemein faul und warum sollte er daher ein anderen Browser installieren, wenn er mit dem vorhandenen doch super surfen kann.

IE ist der einzige Browser, der trotz standardkonformen Code manchmal echt Müll interpretiert.

Ich kann Operas einwand voll und ganz nachvollziehen und hoffe, dass sie damit etwas bewirken!!
 
@Executter: naja, im gegensatz zu opera hab ich aber mit dem ie und mit dem fx keine darstellungsprobleme, einzig opera macht bei manchen seiten schwierigkeiten... habe alle 3 browser installiert, also selbst getestet...
 
@TTDSnakeBite:
dann hat M$oft ja genau das bei Dir erreicht was sie mit den Bugs in IE erreichen wollten. Gratulation, das Du Dich erfolgreich hast manipulieren lassen :)

 
@TTDSnakeBite: Schau dir mal den ACID2-Test in Opera, Firefox und Internet Explorer an. Der einzige (der 3 erwähnten Browser) der den Test besteht ist Opera. Firefox wird ihn ab Version 3 bestehen und Version 2 ist noch akzeptabel. Aber der Internet Explorer schießt den Bock komplett ab. Selbst mit Version 7, bei der doch alles besser werden sollte rendert der noch eine Grütze zusammen, dass einem schlecht wird.
 
@samy: Du hast den Artikel nicht wirklich gelesen oder? Das Problem ist: Jeder, der eine Website programmiert, muss diese Website absichtlich FALSCH programmieren, damit sie der IE richtig anzeigt. Da sich aber alle anderen Browser an den HTML-Standard halten, sieht diese falsch programmierte Seite in diesen anderen Browsern natürlich auch falsch aus. Alle anderen Browserhersteller müssen also quasi die ganzen Fehler im IE "nachbauen", damit diese falsch programmierten Seiten doch wieder richtig aussehen - und darüber sind diese Browserhersteller verständlicherweise sehr genervt, genau so wie ich als Websitenprogrammierer genervt bin für den IE alles doppelt und dreifach programmieren zu müssen.
 
@el3ktro: don't feed the DAU. :) @samy: wenn du keine ahnung hast, pssst!
 
@Executter: Der IE gibt halt den Standard vor :)
 
@ >chaos: welcher standard soll das sein?? es gibt nur einen und der wird vom w3c(vllt weisst du was das ist) festgelegt und alle ausser M$ halten sich daran.
 
@ BernbaZ: M$ braucht sich an den Standard nicht zu halten da sie den größten Marktanteil halten. Solange das so ist wird sich auch nichts ändern. M$ weiss doch ganz genau das >70% per IE surfen und dass sich 99,9% der Seiten per IE problemlos betrachten lassen. Schlussendlich sichert das ja auch den Marktanteil. Wenn eine alternativer Browser eine Seite nicht richtig darstellen kann versuchen 80% der User es mit dem IE und da dieser idR die Seite problemlos darstellt, wird dann wieder auf den IE zurückgegriffen....
 
@Executter, TBMule, IcyT, el3ktro und BernbaZ: Gratulation, endlich User die im Gegensatz zu den letzten beiden News den Text gelesen und verstanden haben :-) !
 
Also Ich sehe die Schuld nicht nur beim IE sondern auch bei den Webentwicklern. Es gibt ja durchaus einige Möglichkeiten Code, der nur für den Internet Explorer gilt, zu erstellen. Die meisten sind einfach nur zu faul dafür. ____Eigentlich sollte es etwas so ablaufen: Alle Entwickler proggen die Seiten W3C kompatibel. Ist die Seite validiert, wird aber im IE noch nicht so angezeigt wie im Opera und Firefox, kann man mit conditional-comments u.Ä. noch code hinzufügen, der die Fehler des IEs "umgeht". Ist zwar sehr mühsam für den Entwickler aber je mehr mitmachen, desto eher wird der IE in den Marktanteilen zurückgehen. Somit wird MS gezwungen werden den IE weiter auf Standars zu trimmen oder die IE Nutzergemeinde wird so verschwindend klein, dass kein Entwickler mehr auf den Browser rücksicht nehmen muss. :-)
 
@ Executter: ich weiß das Zitat geht anders, aber ganz ehrlich: Wer etwas besseres nur deshalb nicht nutzt weil er zu faul ist, der ist zurecht Sklave!....@ >chaos: Hallooooo nicht die anderen zeigen die Seiten "falsch" an, die Programmierer der Webseiten haben sich vom _wirklichen_ Standard wegbewegt damit der IE es anzeigen kann..."Wenn eine alternativer Browser eine Seite nicht richtig darstellen kann versuchen 80% der User es mit dem IE und da dieser idR die Seite problemlos darstellt, wird dann wieder auf den IE zurückgegriffen...." wenn eine Seite weder mit IE noch mit FF anzeigbar ist, dann ist sie es nicht wert angeschaut zu werden!!! So halte ich es jedenfalls...bevor ich den IE starte (der bei mir eh deaktiviert ist) hack ich mir lieber die Pfoten ab...-.-
 
@Executter: wenn man mit dem vorhanden IE hervorragend Sufren kann, wozu dann ne Alternative?
 
@mcbit: ... sag mal - bist du so blöd, oder tust du nur so ...
 
@Thaquanwyn: Wars das? Es waren nicht meine Worte, es waren die Worte von Executter, siehe seinen Comment.
 
@mcbit: Es waren meine Worte, aber nicht meine Meinung. Ich habe auf den Terminus "Ironie" in dem Beitrag verzichtet, da ich der Meinung bin, dass mit gesundem Menschenverstand der Sinn durchaus korrekt aufgefasst werden kann, wenn man sich ein wenig Mühe gibt.

Mit dem IE kann man nur deshalb super surfen, weil die Webdesigner alles dafür tun. Inklusive der Verwendung von Browserweiche und invalidem Quellcode. Was ja das ist, was Opera bemängelt.

In der Geschichte war es allerdings oft so, dass sich bei vergleichbaren Technologien oft die schlechtere durchgesetzt hat (z.B. VHS oder IE). Leider.
 
Irgendwie entwickeln sich die Operamacher langsam zu Jammerlappen. Firefox zeigt doch wie es geht, sowohl mit den Anteilen abnehmen als auch mit der Darstellung von Webseiten. Opera scheint da der einzige bekanntere Browser zu sein der da Probleme hat. Würde mir an stelle Lie mal zu denken geben.
 
Die Probleme haben auch Mozilla, Apple, das KHTML-Team usw., allerdings spricht es Opera jetzt mal explizit an. Das mit den Anteilen abnehmen, stimmt auch nur halb. Der Firefox-Anteil ist in Europa ziemlich hoch, weltweit aber bei ca. 15%, was dann doch nicht so viel ist. Und das kommt nach wie vor durch die Zwangsbuendelung, die (u.a.) Opera ja auch schon angesprochen hat. ___ Nebenbei: Durch die Buendelung scheinen insbesondere Asiaten unheimlich manipuliert zu werden. An meiner Uni haben alle(!), die man so sieht, entweder Maxthon oder den IE 6 (ja, sechs, nicht sieben), letzteren _deutlich_ oefter.
 
@Tomarr: Der Vorteil vom Firefox ist das er OpenSource ist. Dieses gilt oft als Qualitätsmerkmal (Wartbarkeit, Erweiterbarkeit, Plattformunabhängigkeit) und somit kann man gut Kunden anlocken. Die Darstellungsfrage ist eigentlich eine Gewissensfrage, ähnlich wie im Straßenverkehr, entweder hält man sich an die Regeln oder eben nicht. Wenn jetzt zu viele sich nicht an die Regeln halten bekommt man Probleme als Gesetzestreuerfahrer und um dieses zu verhindert gibt es dort den TÜV und die Polizei.
 
@bolg: Weltweit 15% finde ich schon ne Menge. Wenn ich weltweit um nen Euro betteln würde währe ich sehr froh 15% zu bekommen :) . Und ich benutze ja Safari, Firefox und IE. Bei allen dreien hatte ich bisher keine Darstellungsprobleme. Von daher kann das also nicht stimmen. Und was Asiaten angeht, bin selber mit einer verheiratet. Die sind einfach nur stink faul. Da mach dir mal keine Gedanken über beeinflussung, die sind zu faul um sich beeinflussen zu lassen.
 
@Tomarr: du scheinst ja sehr viel von deiner Frau zu halten...
 
@bolg:Wieso wird man von MS manipuliert, wenn man Maxthon benutzt ??? Maxthon zu installieren ist dieselbe Arbeit wie Opera oder Fx zu installieren, nur das man mit Maxthon einen fertigen Browser mit Adblocker, Mausgesten, Tabs die man vernünftig einstellen kann usw. hat und nicht erst 10 Extensions installieren muss. Kann es nicht einfach nur sein, das die Chinesen Maxthon einfach nur besser finden?
 
@Maltin: Merkt man das so deutlich? :)
 
@species: Im Gegensatz zum Fx - wo Deine Baukastenbeschreibung passt - hat der Anwender bei Opera aber alle genannten Features bereits integriert. Zudem muss man sich keine Gedanken über Inkompatibilitäten zwischen Browser und Aufsatz machen.
 
@species: Das mit Maxthon war nicht auf die Manipulation bezogen. Da ging es mir nur darum, zu erwaehnen, dass sie nicht alle den IE6 verwenden, sondern "nur" fast alle. Die anderen sind aber auch mit Trident unterwegs. Der Aufwand ist bei Maxthon natuerlich der gleiche.
 
@Stamfy: Opera hat zwar die genannten Features, aber die sind für mich nicht zufriedenstellend, die Tabs lassen nicht meinen Bedürfnissen anpassen, der Adblocker muss dauernd angelernt werden, und andere Features lassen sind auch nicht wirklich meinen Gewohnheiten anpassen. Ich nutze schon ewig Maxthon, den Fx kriegt man so hin, das alles genauso funktioniert wie im Max, Opera leider nicht. Des weiteren gibt es bei Max und Fx eine Erweiterungsschnittstelle, die um einiges besser ist als die von Opera. Opera ist nicht schlecht, schnell ist er auf jeden Fall, aber ich tu mich eben wegen meiner Gewohnheiten tierisch schwer mit ihm.
 
@Species: Die Erweiterungen des Fx finde ich auch ganz nett, für mich sind sie aber mehr Spielzeug. Den Addblocker von Opera kann ich ganz schnell einstellen, ich lade mir eine urlfilter.ini aus dem Netz oder hab eben über Jahre meine eigene nun erstellt. Damit blocke ich nicht einzelne Werbung, sondern gleich den kompletten Spamserver. Und da ich - wie wohl die meisten - nur eine gewisse bandbreite an Webseiten regelmässig frequentiere, ist er bei mir im Alltag so optimal eingestellt. Was Du an den Tabs noch einstellen willst, erschliesst sich mir nicht ganz, ich hab seit Opera 5.12 daran nix ändern wollen. Ich finde Opera einfach extrem funktional, wohingegen viele Erweiterungen des Fx für mich mehr den Gagfaktor haben. Zudem dauert es EWIG, bis ein so zurechtgemachter Fx startet. Und es liegt nicht am Rechner, Crysis läuft auf High, also sollte es für den Fx reichen :)
 
@Stamfy: Wie gesagt, viel Gewohnheit, Opera wechselt immer zum Ursprungstab, wenn man einen schließt. Ich will aber das er immer zu dem linken geht. Doppelklick auf einen Tab sollte diesen schließen, usw. Das der Fx mit vielen Erweiterungen teilweise sehr träge wird stimmt, das ist ja auch der Grund warum ich hauptsächlich Maxthon benutze.
 
@ TTDSnakeBite - man kann den Experten schon glauben. Es ist wirklich so, das man - möchte man auch im IE eine korrekte Anzeige seiner Seite gewährleisten, seinen Code entgegen den gängigen Regeln verändern und anpassen muss. Man kann muß quasi absichtlich Fehler einbauen, damit der IE die Seite genauso anzeigt, wie es FF und Opera tun! Das ist schon immer so gewesen mit dem IE! Würden alle Programmierer auf MS sch***** und nach Norm programmieren, hätten alle IE Jünger echte Probleme :)
 
@sirtom: Ich glaube eher dann hätte MS Probleme weil niemand mehr den IE benutzen möchte. Aber solange die Webentwickler die Anpassungen für IE vornehmen, dürfte sich MS ziemlich wenig bewegen.
 
@DennisMoore: Webentwickler sind eben kundenfreundlich, M$ ist das nicht. Als monopolist hat man es nicht nötig, sich an irgendwelche standards zu halten auch wenn sie vom w3c kommen und "nur richtlinien" sind.
 
@BernbaZ: Hmm.Wenn Monopolisten das nicht nötig haben müßte sich MS ja streng dran halten, weil sie eben kein Monopol haben :P
 
@DennisMoore: na gut, sagen wir mehrheitseigner... :))
 
Ja ja ... Opera wird für Fehler von Microsoft bestraft und Firefox belohnt ... oder wie jetzt?
 
@DennisMoore: Wahrscheinlich schon :-)
 
Das kommt davon wenn man versucht mit einem Ferrari eine Rally zu gewinnen :-)
 
Einerseits befürworte ich die Gründe denn der IE ist der Schrecken eines jeden Webdesigners, da man wirklich für alle Seiten mehr oder weniger zwei Versionen erstellen muss. Andererseits finde ich die Behauptung das Opera deswegen Probleme habe haltlos. Denn Opera hat - zumindest in den alten Versionen - den IE fast immer genau kopiert und sich zeitweise sogar als IE identifiziert. Die haben nur tierische Probleme weil deren Browserengine nicht mehr im Stande ist Seiten korrekt darzustellen da sie wohl versuchen W3C- und IE-Darstellung unter ein Hut zu bringen. Firefox komme sehr gut mit den Seiten klar und wenn es mal Probleme gebe dann bestenfalls an fehlerhaft programmieren Javascript-Tools. Und da der IE im Hintertreffen ist kann FF (und auch Opera oder andere Browser) ehr Features darstellen die man auf seine Seiten nicht einbauen kann da der IE damit nix anfangen kann.
 
Bullshit, weder mit Opera noch mit Firefox treten "echte" Fehler auf, sicher gibt es die eine oder andere Seite die mit dem IE besser funktioniert. Aber das liegt nicht am Internetexplorer selbst sondern am HTML Code, sicher....MS hält sich nicht unbedingt an die "Standards" im Web (gibt allerdings auch kein Gesetz das das vorschreibt), aber sind dann nicht die Designer schuld das sie darauf eingehen und weiterhin fehlerhaften Code verarbeiten? Währe Opera nur halb so gut wie FF würden sie auch eine Möglichkeit einbauen (oder per Addon hinzufügen) das ganze per "IE Tab" darzustellen. Aber NEIN, wir pochen auf die Standards die nicht verwendet werden und heulen uns öffentlich aus.
 
@X3cCMD: Das ist eben das Problem, die Webdesigner müssen wirtschaftlich Denken, deshalb optimieren sie für den Browser mit dem größten Marktanteil. Wenn die Designer jetzt richtigen Code schreiben würde wäre das größte Kundenpotential (IE-Nutzer) abgeschreckt.
 
@X3cCMD: Aha - kein Webdesigner wie man sieht. Du musst es mal aus unserer Sicht sehen. Wir müssen die Seiten so gut es geht anpassen das es bei allen Menschen die eine Website besuchen so ziemlich gleich aussieht, das alles funktioniert und es zu keinen Problemen kommt. Würden wir das nicht machen würden die Besucher ausbleiben, weil diese sagen "ja die Seite, die funktioniert nicht, ist doch voll moppelkotze": Stell dir vor ein Onlineshop vergrault all seine Kunden, weil über die Hälfte mit dem IE unterwegs ist und die Seite nicht richtig dargestellt werden kann. Oder keine Bestellungen funktionieren, daher muss man kompromisse eingehen in Form von Hack etc.
 
Es gibt einige Programme, die auf den IE aufsetzen. Und ohne IE geht gar nix. Selbst meine Warenwirtschaft (das wichtigste Programm) kommt weder mit Oprea noch mit Firefox zurecht.
Ich surfe jeden Tag im Net - bisher konnte ich keine einzige Seite finden, die nicht richtig angezeigt wurde. Weder mit dem IE noch mit Firefox. Aber schwindende Marktanteile machen für Gejammer erfinderisch.
 
@mgg2000: weil deine software auf den IE optimiert wurde, hast du darüber schon mal nachgedacht?
 
@mgg2000: also ich habe zum glück keine software im einsatz die den internet explorer benötigt.
 
@mgg2000: weil in den meisten HP's welche auf css setzen , eine Browserweiche integriert wurde.
 
@Kalimann: das dachte ich auch, bis ich die druckeinstellungen von Starmoney ändern wollte und nichts dafür fand. Info der Hotline: Star Money nutzt die Druckereinstellungen des IE. Leider war ich nicht gewillt mich für 1,99Euro/Minute über diese "Verbundelung" zu streiten.
 
@mgg2000: du surft immer im netz... schonmal daran gedacht das die seiten so angepasst wurden das es funktioniert? ich war schon öfters an einigen problemen gesessen wo ich wirklich lange gebraucht hab das es im ie und firefox funktioniert weil der ie einfach einige css codes falsch intrepretiert bzw. falsch anzeigt...
 
@ Maik1000: Hättest du mich gefragt :-) , die sogenannte Linuxversion von SM funktioniert auch nur mit dem IE
 
@mgg2000: Ich glaube du meinst Programme die HTML rendern und dann auf den IE zurückgreifen, oder? Nur sind diese Programme dann auch lediglich unter Windows lauffähig. Hier könnte der XULRunner Abhilfe schaffen.
 
Also, ich bin ja nicht gerade ein Opera-Fan, aber hier haben die ausnahmsweise mal recht.
 
nun mit den standards hat er ber recht... das müssten vor allem die web entwickler wissen. für große seiten muss man dem IE gar eigene css sheets zuweisen, welche sich bewusst nicht nach den standard halten. in sofern wäre es wenigstens ein erfolg, wenn die EU mit nachdruck erreicht, das sich microsoft verstärkt an die standards hält um das die web entwickler aber auch die browser entwickler keine rücksicht auf die unfähigkeiten des IE's nehmen müssen.
 
Frage:

Wenn kein Browser standart mäßig installiert ist, wie will man sich einen herunterladen!?

*zwinker*
 
@michi311984: telnet, ftp?
 
@michi311984: genau, telnet, ftp!
Stell mir gerade mein vater vor. wie er sich in der eingabekonsole auf einen ftp einwählt xD
 
@michi311984: Browser sind auf jeder Heft-CD/DVD, ausserdem kann Herr Lidl neben diversem anderem Müll auch die DVD mit Opera oder Firefox beilegen. Du kommst doch auch zur Fahrschule, oder verzichtest du auf den Führerschein nur weil du nicht mit dem Auto hinfahren darfst?? AOL hatte Weltweit Millonen Kunden, ohne das deren Software automatisch in Windows instaliert war ( zumindest vor 98SE)
 
@michi311984: der ie könnte ja mit auf der windows cd/dvd ausgeliefert werden, aber nicht standardmäßig installiert sein...
 
@michi311984: Gut, das mit der Heft-CD seh ich ein. Aber um auf den Vergleich zu kommen:

Ich würde mir kein Auto kaufen, wenn da nicht schon etwas Benzin/Diesel drin wäre :), Auch wenn es welches an der Tankstelle gibt :)

mfg michi
 
@michi311984: Deine Vergleiche zeugen von wenig Intelligenz.
 
@fuxxi: aber dein dummer spruch ist einfach nur traurig... (-)
 
@michi311984: Tja, wenn Windows eine anständiges Programmanagment hätte, würde man einfach über das Programmanagment auswählen, was für ein Browser installiert werden soll. Das Progammanagment würde dann die passende Software holen, überprüfen und installieren oder gegenbenenfalls aktuell halten. Eine anständiges Programmmanagment hat Windows aber nicht. :-P Da isses dann ganz schnell passiert, das die Newbies mit dem Internet Explorer bis über die Ohren in Viren rumrutschen, das ist wie so eine Art N00b Initialisierungsritual. *gg*
 
@Fusselbär:Wenn Windows ein Paketmanagment hätte, würde das ja von MS auch gepflegt werden müssen, und dann wäre da auch nur MS Software zu finden, oder meinst du sie würden Konkurenzprodukte darüber anbieten? Ergo würde man auch wieder nur den IE darüber bekommen, und dann reicht man gleich wieder Klage bei der EU ein. Das was die anderen als ihren Vorteil angeben (alles gleich dabei usw.), will man MS verbieten. Vergleiche doch nicht immer Äpfel mit Birnen. Windows kommt prima ohne Paketmanagment zurecht, und das obwohl es ungleich mehr an Software gibt, wie für andere Systeme.
 
@species: Das haste aber schön erkannt, was Micorosoft mit einer ausgewachsenen Softwareverwaltung, anders als z.B. bei Linux Distributionen, welche freie Wahl der verfügbaren Software bieten (z.B. verschiedene Webbrowser), anstellen würde, wenn es den eine hätte: es würde sie missbrauchen, um nur eigene Microsoft Produkte vorzugeben, so ist es ja immer. Vor allem würde es sich Microsoft bei der Gelegenheit wohl wieder mal erlauben, die typische Microsoft Falle einzubauen, um Nutzer an sich zu knebeln, so wie mit dem Internet Explorer, der Seiten verlangt, die sich nicht an den http://www.w3.org Standard halten. Ob der schieren Verbreitung via Zwangsvorinstallation erreichte dann Microsoft, das die Seiten so verb0rkt geschrieben wurden, das man auf den "Internet Explorer Seiten" oftmals die Anmerkung fand, doch den kaputten Internet Explorer zu benutzen, weil der auf die Verletzung der w3.org Standards spezialiert ist. Zum Glück sind solche Webseiten allmählich am Aussterben, den die Leute haben langsam wohl doch keine allzugroße Lust mehr, mit dem Internet Explorer z.B. durch Active-X, bis über beide Ohren Tag für Tag durch Viren zu schwimmen. :-) Drittanbieter gibt es übrigens schon für Softwaremanagment auf Windows, jedoch steckt meist keine vertrauenswürdige Community dahinter, sondern irgenwelche undurchsichtigen Firmen, so, dass ich für mich bisher immer auf die Nutzung solches wenig vertrauenswürdigen Windows Softwaremanagments verzichtet habe. Dabei ist die Konkurenz guter Softwaremanagment Lösungen im OpenSource Bereich außerhalb der Windows Welt groß, oft bieten diese eine Auswahl bis zu ca. 18.000 verschiedener Anwendungen an, die sich leicht und bequem installieren und updaten und automatisch (z.B. via cronjob) aktuell halten lassen.
 
"Schließlich gebe es Standards, an die sich alle Anbieter halten müssten." MÜSSEN? W3C macht VORSCHLÄGE! (btw, der komplette Standard wird eh von KEINEM browser unterstützt) Ich kann der Argumentation nur bedingt folgen, wenn alle 6-10 Standardbrowser EINEN Standard unterstützen würden wäre das zwar das Optimum, aber MÜSSEN?
 
@Lastwebpage: müssen nicht aber sollten, deswegen gibts doch das ganze chaos. weil der IE sich nicht daran hält, wozu sind dann die ganzen IE-Hakcs notwendig, weil der Entwicklern langweilig ist?
 
@BernbaZ: Das ist nicht der Punkt. MÜSSEN => Es wurden irgendwelche Gesetze, Richlinien, Verordnungen oder sonstwas nicht eingehalten. Wenn die EU dem zustimmt hätte das W3C Konsortium sowas ähnliches wie gesetzgebene Kraft. o_O
 
@Lastwebpage: ist doch nicht schlimm, dann müssten sich alle dran halten und die entwickler könnten effizienter und somit wirtschaftlicher arbeiten. dann wären die workarounds und hacks alle überflüssig. zum anderen könnte M$ den IE zu grabe tragen :lol
 
@BernbaZ: Lass mich mal ein wenig auf Wikipedia rumsuchen welche dieser quasi "Standards" es sonst noch irgendwo für irgendwas gibt...
 
An alle die nicht glauben, dass Microsoft sich nicht an Standards hält: Versucht doch mal, microsoft.com durch http://validator.w3.org/ zu überprüfen, dann mozilla.org und dann opera.com. Na, fällt was auf? :-)
 
@t1m1: machen Sie auch nicht. html 4.0 standard... "Failed validation, 32 Errors" -> LOL
 
@t1m1: *rofl* du hast schon verstanden worum es in den news geht oder? ich schlage vor du liest sie nochmal aufmerksam durch... 'herr, vergib ihnen den sie wissen nicht was sie sagen'
 
@BernbaZ: Zweiter Absatz: "Opera hatte Microsoft vorgeworfen, seine Marktmacht mit der [...] Missachtung von etablierten Webstandards zu missbrauchen.". Und HTML 4.01 würde ich durchaus als etablierten Webstandard bezeichnen...?
 
@t1m1: irgendwas will er uns sagen... aber nur was!? wenn man m$ hp checkt, sieht man das diese mit den alten standards arbeiten!? aber was in gottesnamen hat das mit deren Browser zu tun!? OMG
 
@t1m1: sorry tun sie nicht, die sind sogar bei 3.2 durchgefallen. hab keine ahnung was du da getestet hast aber bei 4.01 gibts auch 32 errors... ok, der link geht nicht, mist. die sollten sich mittlerweile an XHTML 1.0 Transitional halten, tun sie aber nicht, von Strict redet ja auch keiner :))
 
@t1m1: Lass dich nicht verwirren, du hast es genau richtig gelesen und verstanden. Der Check ergibt: IE 31 Fehler mit HTML 4.0 Transitional, Fx 1 Wahrnung mit HTML 4.01 Strict und Opera, der Sieger, 0 Fehler und 0 Wahrnung mit XHTML 1.0 Strict.
 
@michi311984 und BernbaZ: Hattest ihr gelesen, dass er "nicht" im ersten Satz geschrieben hat?
"...dass Microsoft sich NICHT an Standards hält..."
 
Viele scheinen hier nicht weit genug denken zu können respektive das Problem zu verstehen.

Beim IE gibt es kaum Anzeige-Fehler. Warum? Weil fast alle Webdesigner ihre Webseiten dahingehend anpassen, dass die Seite korrekt auf dem IE angezeigt wird. Firefox, Opera, etc. wollen sich an die vorgegebenen Standards halten, was dann natürlich dazu führt, dass diese Seiten nicht mehr richtig angezeigt werden. Das bedeutet nun, dass diese Alternativ-Browser versuchen müssen, die Seiten so zu rendern, wie es der IE macht, damit die Seiten auch auf dem Alternativ-Browser korrekt angezeigt werden. Die ahnungslosen Benutzer testen nun solch einen alternativen Browser, stellen fest, dass ihre Seite nicht korrekt angezeigt wird und wechseln daher wieder zurück zum IE.

Manche meinen, dass die Webdesigner Schuld haben, weil sie sich nicht gegen den IE stellen. Den Webdesignern trifft hier keine Schuld. Der IE ist am meisten verbreitet und daher MÜSSEN sie ihre Seite an den IE anpassen, um nicht haufenweise Besucher (oder gar potentielle Kunden) zur verlieren.

Das ganze ist also ein Teufelskreis, den Microsoft am Leben hält. Würde MS sich nun an die Standards halten würde es keine Probleme mehr geben. Aber es werden dann sicherlich wieder tausende nichtskönnende Webdesigner sich bei MS beschweren, dass nun ihre Seite (die sie ja extra vorher für den IE angepasst haben) nicht mehr richtig dargestellt werden. Also schieben wieder viele Leute MS die Schuld in die Schuhe. Aus der Sicht von MS kann ich also auch verstehen, dass die teilweise in der Zwickmühle sind.

Nichtsdestotrotz hat MS mit diesem Schlamasel angefangen. Dass der IE so verbreitet ist, weil er vorinstalliert ist, halte ich für Quatsch. Ahnungslose Benutzer würden so oder so zum IE greifen. Alle anderen Benutzer würden egal ob vorinstalliert oder nicht zu ihrem Alternativ-Browser greifen.

Das einzige Problem ist und bleibt nur das Nichteinhalten gängiger Standards.
 
@sushilange: Was ich für viel schlimmer halte: ich zahle 400 Euro für ein BS ( Vista-Ultimate), und kann dann nur Updates laden wenn ich den IE instaliert habe. man stelle sich vor, Volkswagen verkauft Zubehör und Ersatzteile nur an Leute die mit einem VW auf den Hof fahren. Das Kartellamt und die EU würden die an die Wand klatschen.
 
@ Maik1000: Wenn du 400 Euro für eine VISTA Ultimate bezahlt hast, dann bist du selbst schuld, ich bekomme die Ultimate original und neu schon für 137 Euro! Geht sogar noch billiger, man muss sich nur zu helfen wissen! http://geizhals.at/deutschland/Microsoft_Windows_Vista_Ultimate_DSP_SB_deutsch_PC_66R-00768_a227712.html
 
@Maik1000: Naja das ist schon gerechtfertigt. MS ist ja nicht verpflichtet Updates auszuliefern. Außerdem kann nur MS so gewährleisten, dass man ohne Probleme Updates bekommen kann. Was meinst du, wie groß das Geschrei ist, wenn z.B. der Firefox oder Opera nicht mit der Windows-Update-Seite klar käme und daher Updates nicht richtig installiert werden können? MS wäre dann wieder Schuldige, obwohl er dafür nichts kann und auch den Fehler nicht beheben könnte.

Viele verstehen nicht, dass der IE mehr als nur ein Browser ist. Der IE ist ein tiefsitzender Bestandteil von Windows. Ohne den IE bzw. dessen Komponenten würden Windows und sehr viele Anwendungen nicht mehr funktionieren. Ich bin ein Entwickler eines sehr bekannten HTML-Editors und wir verwenden dort einige Komponenten (z.B. WYSIWYG-Modus, Vorschau) vom IE, da es keine Alternative gibt. Wenn diese Komponenten nicht mehr auf dem System sind, funktionieren auch diese Funktionen nicht mehr. Vor allem bei Vista haben wir jetzt das Problem, dass MS vergessen hat diese Komponenten mit auszuliefern, sodass wir dies selbst ins Setup mit aufnehmen müssen, bzw. auf den KB-Artikel von MS verweisen müssen, wo man die Komponenten nachträglich installieren kann.

Übrigens: Selbst der normale Windows-Explorer baut auf den IE auf! Daher ist es auch möglich im Windows Explorer direkt eine URL zu öffnen und umgekehrt im IE direkt in die lokale Verzichnisliste zu wechseln.
 
@Helena: Vielleicht legt er Wert auf den erweiterten Support ??
 
@Helena: Du hast überhaupt nichts verstanden. Es geht nicht um die genaue Summe, sondern darum das sowas überhaupt nicht sein dürfte. Und stimmt, es geht noch billiger, bei rapids... gibt es Ultimate für 0 Euro, also billiger als bei deiner URL.
 
@Maik1000: Da liegst Du aber etwas falsch. Du kannst mit jedem Browser Updates laden, nur benutzt Du dann nicht die Windows-Update-Funktion sondern gehst über das Download-Center. Dort wird ein kleines Programm geladen welches Dein Windows als legal überprüft und schwupps, kannst Du die Updates manuell laden und dann installieren. Was? Du willst mehr Komfort? Dann benutze das was Microsoft mitliefert (denn es ist DEREN System), oder ein anderes Betriebssystem.
 
@sushilange: Ein weiteres Problem, wesshalb Webdesigner oft nur für den IE optimieren, dürfte auch der Arbeitgeber sein. Viele Kunden sehen nicht ein, wesshalb man mehr Zeit beim programmieren eines Auftritts gebraucht hat, für irgendwelche Standards und Browser von denen sie nichts wissen wollen....
 
@sushilange:

ah, schon mal Vista in der Hand gehabt?

Also bei mir wird für das Update nicht der IE wie in XP geöffnet sonder ein Programm. Natürlich ist das auf meiner super dupi Vista Home Premium PC total anders wie in der dummen Ultimate. Die setzen ja gar nicht auf den selben Code auf... Sicherlich nicht....
 
die Programmierer sollten bei allen IE Benutzern einen Schriftzug einbleden: "Wenn diese Seite nicht korrekt dargestellt wird, liegt das am IE, welcher nichtnach den weltweiten Standards Arbeitet" Benutzen Sie einen vernünftigen Browser :-D
 
@Desperados: dickes (++)
 
@Desperados:

oh, ja da werden die meisten IE-Benutzer wie ich denken:

"Ja und, der will das ich die Seite mir anschaue.. Es gibt ja noch Alternativen"

Das ist halt unheimlich sinnvoll wenn man eine Website nur für eine Minderheit bastelt...
 
@Desperados: Wenn das wirklich alle Internet Seiten so machen würden, wäre dies durchaus ein Erfolg. Aber das wird leider nicht klappen...
 
Bei aller Sympathie für Opera und das Anliegen (ich bin selbst viel mit Opera unterwegs) - aber es ist für Webdesigner (und ich bin seit 11 Jahren dabei) nicht sooo schwierig Seiten zu programmieren, die auf allen Browsern nahezu identisch aussehen. Mit einem zusätzlichen Stylesheet für den IE6 in dem ein paar Extradefinitionen stehen kommt man gemeinhin aus (IE5.5 und früher ist allerdings für die Fische): Voraussetzung - und ich spreche aus Erfahrung - ist, dass man von vorneherein sein Markup sauber plant und nicht wild durch die Gegend "div"t: wenn man um die Probleme weiß, kann man sie meist auch gleich vermeiden. Microsofts größte Schuld ist m.E., dass der IE6 überhaupt noch diese große Verbreitung hat, u.a. weil Microsoft die Entwicklung des IE7 ewig verschleppt hat und dass es ihn nicht für Win2000 gibt. Zumindest hätte man beiem IE6 längst Alphatransparenz in PNGs nachrüsten müssen, damit wäre den Designern schon sehr geholfen (ok, die Einhaltung negativer margins bei float wäre auch erfreulich).
 
@eraserhead: Aber das anpassen der Stylesheets kostet wieder Zeit, genauso um das Javascript zu schreiben, welches die PNG Dateien transparent macht. Aber mit dem IE7 ist immerhin schon ein richtiger Schritt gemacht. Noch lange nicht perfekt, aber alle mal besser als diese Ausgeburten davor
 
Leute ihr benehmt euch wie im Kindergarten.
Das was Opera macht ist Marketing. Ihr lasst euch manipulieren.
Nebenbei gesagt seit ihr so leicht gestrickt das ihr Tests jeder Art traut? Dann gute Nacht Deutschland.
Gruss Easy
 
Das du und ein paar andere hier macht, ist den Text nicht verstehen und stattdessen dumm rumblubbern!
 
@knoxyz
Mag sein das ich ein wenig provokant bin na ja isso. Mich soll auch keiner heiraten.
Aber wenn alles so schlecht ist wie Opera schreibt dann frage ich mich warum Firefox immer mehr Marktanteile bekommt. Die sind auch bei Null angefangen.Das heisst doch das Opera was falsch macht oder nicht begreift. Nebenbei ich benutze beide Browser IE für Updates und Firefox für den Rest.
Mit Beschwerden Werbung machen war schon immer falsch ausserdem wie vertrauenswürdig sind die Quellen.
 
@easy39rider: Weshalb die Verbreitung zwischen Fx und Opera so unterschiedlich ist, liegt leider nicht an der funktionalität, sondern das Fx von z.B. Google gesponsert und dementsprechend viel Werbung zum Firefox-Download gemacht wird.
 
@knoxyz
Genau das heisst wiederum das Opera etwas falsch macht.
Mir persöhnlich gefällt Opera nicht sehr daher stört es mich das immer auf den ie rumgehämmert wird. Keiner wird gezwungen ihn zu benutzen. MS macht es halt richtig mit dem Vermarkten. Wenn das jemand niicht passt kann er ja auf Alternativen umsteigen wie Linux oder Mac die teilweise um einiges besser sind. Aber naja der Mensch meckert lieber als etwas zu ändern . Wie in der Politik.
 
@easy39rider: Du solltest dir mal den Kommentar 15 durchlesen. Und was hat ein Broser mit der BS-Wahl gemeinsam? Genau, nichts!
 
Man muss dann wohl den Begriff "Standards" neu definieren, nämlich so, dass sie den 90% der Webseiten entspricht, die die "Fehler" des IE berücksichtigen.
 
@.omega.: etwas Falsches zum Standard erklären? Genau *rolleyes*
 
Gibt es einen Grund dafür das es falsch ist, abgesehn davon das es nicht als "Standard" bezcihnet wird? in dem fall wäre es ja anschließend richtig und nicht 90%, sondern nur noch 10% müssten sich anpassen.
 
@.omega.: bevor du noch mehr von deiner dummheit preisgibst, sag' lieber gar nichts...
 
omega: "Es gibt einen Grund dafür, dass 90% der Web-Seiten sich nicht an W3C, sondern IE-Anzeige halten". Ja, das fehlende Know-How der HP-Ersteller und die fehlerhafte Programmierung des IE. Warum dein Gedanke die 90% einfach zum neuen W3C-Standard zu erklären nicht umzusetzten ist, dass die 90% wiederum zu 80% verschiedene fehlerhafte Schreibweisen beinhalten.
 
@knoxyz: Danke für diesen konstruktiven Beitrag. Ein + dafür. Ein - für BernbaZ der gut darin ist, andere als Dumm zu bezeichnen, ohne auch nur Ansätze einer Argumentation auf die Beinde stellen zu können.
Euer Opera 9.24 / FF 2.0.0.11 user.
 
@.omega.: verzeih, dass ich dein schlichtes gemüt strapaziert habe... wenn du so einen sinnfreien quatsch von dir gibst, bist du selbst schuld. http://www.w3.org/ da findest du alles was Webstandards angeht und wer oder was das W3C ist.
 
Es ist wie mit den Steckdosen. Wer weltweit Strom aus der Steckdose haben will, muss sich darum kümmern den richtigen Stecker zu haben, Allerdings wäre es auch nicht schlecht wenn die Steckdosen weltweit einheitlich wären und dementsprechend die Internet Standards auch. So kann man das Opera Argument etwas verstehen.
 
Hier mal ein Denkanstoss an jene die nicht verstehen wie die Welt funktioniert: Welcher Browser wäre wohl standardmässig in einem Betriebssystem dabei welches von den Opera-Programmieren veröffentlicht und weltweit verkauft wird?
 
@Islander: Lesen > denken > nochmal lesen & denken und anschließend etwas Sinnvolles posten, was auf das Thema hinauszielt. Denn das, was Du da schreibst, darum geht es überhaupt nicht.
 
@Islander: hätten 90% keinen rechner weil sie mit linux nicht klarkommen :)) hä, wie jetzt?
 
@fuxxi: Da du weisst wie die Welt funktioniert, ist die Frage nicht an Dich gerichtet. Nein, war nur Spass, natürlich habe ich gelesen, und auch sofort verstanden, die Deppen... Verzeihung, hochqualifizierten Leute von Opera verstecken sich hinter der Kompatibilitäts-Ausrede. Meine Frage bleibt bestehen... oder verstehst Du etwa nicht was ich mit der Frage meine? Scheint wohl so... hätte ich doch eher auf dem Niveau der anderen Leute posten müssen...
 
Hallo!

Auch ich entwickle Webseiten beruflich.
Ich teste meine Seiten im IE und Firefox.
Wenn in beiden Browsern die Seiten gleich aussehen und funktionieren, ist es OK.
Weitere Browser teste ich nicht. Der Aufwand wäre zu groß!

W3C interessiert mich auch nicht.
Auch das ist mir zu umständlich jede Seite zu valedieren und dann irgendwelche Fehler zu suchen obwohl die Seite ja funktioniert.

Funktion ist wichtig, denn den normalen Besucher interessiert der Code wohl kaum!

Da derzeit kein Browser die Standards 100%ig unterstützt, arbeite ich auch nicht danach!
CSS tut auch nicht im Firefox oder Opera o.ä. zu 100%.
Dies ist auch ein Grund warum ich alles mit Tabellen machen.
Mit DIVs hat man nur Probleme, wenn es überall gleich aussehen soll.
Außerdem ist es sehr aufwendig.

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: entweder du flunkerst uns alle an oder du hast keinen blassen schimmer von webentwicklung oder du arbeitest bei einer "firma" die genau diese philosophie fährt. deine/eure kunden können einem nur leid tun. mit div's hast du probleme, da sagt alles über deine kompetenz aus :))
 
@svenyeng: Oh man, du bist echt eine Schande, sry das ich das mal so sagen muss. Erstmal ist tabellendesign hoffnungslos veraltet und reine CSS Seiten sparen Traffic und werden viel schneller aufgebaut! Ebenso Seiten die sich an die Standards halten glänzen durch einen schnelleren Seitenaufbau. Bist du vielleicht mal darauf gekommen, weil du dich nicht an die Standards hälst das es mit dem CSS Code (den DIVs) nicht so recht klappt und es überall anders aussieht? Würdest du dich an die Regeln halten, würde es keine Probleme geben. Dir empfehle ich erstmal HTML und CSS richtig zu lernen, bevor du deine schlampige Arbeit auf die Menschheit loslässt und auch noch dafür Geld kassierst. Würdest du mir so eine Arbeit in unserer Firma abliefern dann könntest du aber ganz schnell verabschieden.
Und eine Seite mal schnell durch 10 - 15 Browser durchzujagen ist auch nicht so der riesen Zeitaufwand. Aber nungut, mach das mal beruflich weiter, ich tippe mal auf 1 Mann Team, welches die Vereinsseite von Klein-Pickel-Eiche betreut
 
@svenyeng: als webdesigner im jahr 2007 mit so etwas rumzuprotzen ist ein echtes armutszeugnis. mir tun deine kunden leid, die da echt mies beraten werden. table-basiertes design ist:
- suchmaschinenunfreundlich
- nicht barrierefrei
- umständlich / die einzelnen seiten sind größer = bandbreitenverschwendung
- schwer zu warten und noch schwerer zu verändern

wenn dein lieber kunde dann in 2 jahren ein neues design bei gleichem inhalt möchte, kann er dafür zahlen, dass alles komplett neu gemacht werden muss, anstatt dass nur die stylesheets angepast werden (wer einen augenöffner braucht, soll sich mal www.csszengarden.com ansehen).
"W3C interessiert mich nicht" - oh je. denen verdankst du deinen job. mit dem HTML tidy plugin im firefox ist es eine kleinigkeit konforme seiten zu schreiben bzw. die fehler auszumerzen (wenn man weiß was man tut). belohnt wird man wiederum mit besserem suchmaschinenranking, schnellerem rendering im browser und dem guten gefühl, dass wenn sich jemand mit ahnung die seite ansieht er erkennt, dass sie jemand mit ahnung gemacht hat.
 
Also wenn ich Webseiten programmieren würde, dann würde ich sie nach einfachem Standard-HTML machen, so wie es sich gehört. Wenn der IE nicht damit umgehen kann - pgh, dann kommt ein Hinweis auf die Seite "Bei Darstellungsfehler blablubb nutzen" und fertig... Ist das nicht sogar positiv für die alternativen Browser? Dann würde jeder den die Page interessiert mal einen "richtigen" Browser nutzen :)
 
@voodoopuppe: Einfacher gesagt als getan - ich habe das schon auf diversen Seiten gemacht (per CSS Popup), allerdings sagen 90% der Otto Normal User (und dazu zähle ich jetzt wirklich Tante Emma & Co und nicht den Winfuture Surfer) - "Andere Seiten werden mit dem IE korrekt dargestellt, bisher haben alle Seiten fuktioniert. Wenn die Seite hier nicht funktioniert, dann benutze ich halt eine andere Seite" - das heißt also das potentielle User und/oder Kunden vergrault werden. Auch verstehen viele Leute es einfach nicht und wollen einfach nichts anderes als im Internet surfen und sich nicht mit irgendwelchen Sachen herumschlagen.
 
Die News spiegelt die Dramatik im Browserkampf wider. Sehr gut!

 
Einspruch. Opera interpretiert meiner Erfahrung nach selbst Webstandards nicht wirklich. ZB diverse Eigenschaften des -Elements. Die Zwischenborders zeigt Opera (zuindest in der früheren Version) immer an, auch wenn ich dem Browser sag, der soll es lassen. Der IE war dafür schlau genug, FF auch. Opera und Konqueror allerdings zeigten die verbotenen Zwischenborders an. Ich mei, das wär an sich ja net so schlimm, aber dann bitte nicht die Klappe aufreissen.
 
@Kirill: Du redest von der Version 8, die 9er hat sich um weiten verbessert.
 
Seit wann hat sich den Microsoft jemals an Standards gehalten? Nicht mal das Zeichen für das Trennen von Verzeichnissen kriegte Microsoft Standardkonform hin, was wohl auch daran liegt, dass Microsoft erst recht spät das Konzept der Verzeichnisse entdeckte, aber bereits den Standard für Schalter Optionen "-" gebrochen hatte, so, dass Microsoft dann ein Problem hatte und den "/" nicht mehr für Verzeichnisse nutzen konnte. *sfg*
 
@Fusselbär: seit wann ist der Slash Standard für Verzeichnistrennzeichen? Gibt's dazu ne ISO-Norm? Oder DIN-Norm?
 
@Kirill: Schon mal darauf geachtet, mit welchem Zeichen Verzeichnisse getrennt werden, wenn Random Benutzer sich Weltweit außerhalb ihrer beschränkten kleinen Windows Welt bewegen? Kleiner Tipp: wirf mal einen Blick oben in die Adresszeile vom Browser, z.B. wenn Du hier auf Winfuture einen Kommentar schreibst. Diese Backslash Absonderlichkeit ist einfach eine herrliche Anekdote, um mal für die Merkwürdigkeiten von Microsoft Systemen die Augen zu öffnen. Im Original ist das übrigens von Greg Lehey angemerkt worden: http://www.lemis.com/grog/ (In Greg's diary) Ich habe mich wirklich bepisst vor Lachen: "Later, Microsoft discovered the concept of multiple directories per file system, and they had a problem." In Greg's diary im Monat Oktober 2007 zu finden. :-)
 
@Fusselbär: verkauf mich nicht für dumm. Ich weiss scho, dass im Web der Slash der Verzeichnistrennung dient. Aber wenn du die kleine Windowswelt für eh derart beschränkt hälst und sie anscheinend nicht im geringsten magst, warum zum Geier spammst du dann auf WINfuture.de? Abgesehen davon, warum ist das so beschränkt? Keiner verbietet dir, den Rest der IT-Welt zu kennen, wenn du Windows kennst. Wenn es bei dir der Fall ist, dann ist das dein Problem.
 
@Kirill: Deine Reaktion zeigt aber, das Du Dich keinesesfalls außerhalb Deiner kleinen Windows Welt auskennst, der Slash ist auf anständigen Systemen immer das Verzeichnistrennzeichen, nicht nur im Internet! Sonst hättest Du niemals Infrage gestellt, dass z.B. der Backslash als Verzeichnistrennzeichen schlichtweg eine Microsoft Absonderlichkeit ist und Symptomatisch für Microsoft, eine Firma die nur allzugerne Absonderliche Inkompatibilitäten anrichtet, um diese dann wiederum als Alleinstellungsmerkmal auszuschlachten, nachdem Microsoft für eine Flächendeckende Verbreitung sorgte, durch Windows vorinfizierten Fertig-PCs.
"WINfuture"? http://linfuture.de/ :-) Es bringt auch nichts gegen Linuxer zu pöbeln, ich bin keiner. :-P
 
@Fusselbär: Armer Fusselbär! Kann es sein, dass Du noch nicht so lange mit Rechnern arbeitest und nur Anwenderwissen hast? Früher gab es auf Rechnern gar keine Verzeichnisse und entsprechend auch keine Verzeichnistrenner. Die Schreibweise des Verzeichnispfades ist einzig eine Frage was Du in dem entsprechenden Treiber implementierst. Die Dateisysteme selbst kennen so etwas gar nicht. Die Treiber der verschiedenen OS wandeln die Verzeichnistrennzeichen in Aufrufe an das Dateisystem um und haben unterschiedliche Zeichen verwendet. Am gängigsten waren \ (z.B. DOS), / (z.B. Unix), : (z.B. Mac). Der Slash ist überhaupt kein Standard. Und seit Windows NT (1993!) kann Windows sowohl mit Slash wie auch mit Backslash arbeiten und sogar mischen, z.B. C:/Verzeichnis/Nocheins\EtwasTiefer\Datei. Ich empfehle Dir mal in die Wikipedia unter Dateisystem zu schauen. Da sind zwar ein paar Fehler drin, aber es gibt einen guten ersten Überblick.
 
@timurlenk: Na Super, Du musst nicht unbedingt das mit eigenen Worten nochmals nachplappern, was ich bereits erwähnte. Mit Cygwin basierten Anwendungen im Pfad könnte meine alte Windows Kiste sogar noch ein paar Tricks mehr, trotzdem ist der Backshlash eine Absonderlichkeit, da hilft Dir auch dein bedauernswert schlechtes pöbeln nicht. :-P Es ging um die Absonderlichkeit des Backshlashes als Beispiel für die Symptomatik für Microsoft Absonderlichkeiten, welche sich dann am Internet Explorer äußert, wo Microsoft sich bewußt nicht an Standards hält, um ein Alleinstellungsmerkmal zu erreichen, weil eben Hinz und Kunz auf der frisch gekauften Kiste meist bereits ein Windows (wie 'ne Droge zum anfixen) vorfinden, wo eben diese Verb0rktheit drauf ist und viele von dieser Verb0rkheit nicht mehr wegkommen, so, das die Verbreitung der Verb0rktheit sich in ihrer Masse als Selbsbestätigung sieht, frei nach dem Motto: "fresst mehr Sche1sse, Millionen Fliegen können nicht irren" Mircosoftsucht scheint fast wie eine Drogensucht von armen Junkies sein. ,-) Dafür ist es dann sehr schön, die Auswirkungen im Winfuture Vista Help Unterforum gelegentlich zu überfliegen, den da läuft der Unsinn netterweise langsam über. :-)
 
@Fusselbär: Oh, wow, Du solltest besser Deine Drogen wechseln auf welche die nicht so extrem sind. Jetzt sehe ich, dass Du aber nur ein 'Microsoft ist immer doof'-Nerd zu sein scheinst. Aber Paranoia macht sicher keinen intelligenten Menschen. BTW: Ein Backslash ist genauswenig absonderlich wie ein Slash oder ein Doppelpunkt, sondern einfach eine andere Konvention. Aber ich glaube bei Dir rede ich eh gegen eine Wand.
 
Mal eine Frage: Wieso verwenden eigentlich so weinige Opera, obwohl der doch soo perfekt ist?
Ich meine, wer will schon nicht das "Perfekte" verwenden?

Mal ehrlich: Ich finde diese aktion von Opera peinlich.
Blos weil sie misserfolg haben, müssen sie jemand anderem die Schuld in die Schuhe schieben... -_-
Wenn man es so sieht: FireFox hat es auch geschafft, sich teilweise zu etabilieren, Opera hingegen nicht der ja "sooo Perfekt" ist...
 
@Black-Luster: Nr 19 re:3
 
@Black-Luster: aber wieso so viele den ie nutzen, kann ich dir sofort sagen. weil er zwangsinstalliert ist und die leute das nehmen was drauf ist, weil sie keine ahnung haben (wollen).
 
@Black-Luster: Denke das wurde nun schon mehrmals erklärt. Um nicht lange suchen zu müssen, schau dir mal u.a. die Kommentare aus 15 und 18-3 an.
EDIT: Außerdem hat und wird kein sinniger Softwarenutzer, ich auch nicht obwohl ich überzeugter Opera-User bin, sagen, dass eine Software perfekt ist. Natürlich hat auch Opera irgendwo versteckte Macken und Sicherheitslücken. Einige kann bereits jetzt schon nachlesen http://my.opera.com/desktopteam/blog/ unter "Known issues".
 
@Black-Luster: Ganz einfach, weil ihn keine Sau kennt, Opera aber der Meinung ist es reicht einen guten Browser anzubieten, verbreiten tut er sich schon irgendwie von alleine. Da das aber komischer weise nicht so ist, muss man natürlich einen Schuldigen finden.
 
Seit Fx so (relativ) stark verbreitet ist, habe ich aber auch fast gar keine Probleme mehr mit Opera, was das Anzeigen von Webseiten angeht. Nur schade dass die im Gegensatz zu Fx nicht Google als Sponsor haben und deshalb nicht so viel Marketing machen können wie Mozilla. Ich finde Opera super. Schnell, sicher, kompakt und trotzdem viele Funktionen. Dank integriertem eMail Client habe ich meine eMails in einem Tab und brauche so auch keine Google Cookies mehr zu akzeptieren, um mein Google Mail Konto abfragen zu können.
 
@BessenOlli: Firefox, Seamonkey oder Opera haben jeweils eine Suchfunktion für Suchmaschinen, darüber bekommen die Browser "Hersteller" jeweils einen Anteil, so finanzieren sich die Destktop Versionen der Browser. Damit kann also jeder diese Browser, bzw. Browser Suiten, "Google als Sponsor" haben. ,-)
 
Ich verstehe das gejammer nicht wirklich, sicher ist der IE ein graus für Webdesigner und Entwickler, aber der Profi optimiert nicht für den IE, sondern hält sich an W3C Standards. Das meiste bekommt der IE nun auch schon hin, dennoch muss man via Browserweiche einiges für den IE anders machen. Im Moment sogar für den IE 6 und 7. Vielleicht sollte Opera mal etwas in Werbung investieren, Firefox ist halt in aller Munde und hat daher keine Probleme.
 
wenn ms endlich zugeben würde, das der ie kein echter internetbrowser ist, würde man viele probleme mit der konkurenz erst gar nicht haben.
 
@willi_winzig: Da der IE kein Internetbrowser ist, braucht er sich ja nicht an die Webstandards zu halten, denn für das Web ist er ja eigentlich gar nicht gedacht...also was will Opera eigentlich?^^
 
@willi_winzig: war ja klar. Ein MS-Thema und unser winzling ist wieder am trollen! @ Species: "+" von mir. ^^
 
Die Vorwürfe seitens Opera sind doch bestimmt nur absichtlich weit überzogen ansonsten würde doch keiner zuhören. Wenn Microsoft eion paar Sachen durch Updates löst hat Opera sowieso nichts mehr in der Hand.
 
@~LN~: ui, da weisst du ja wieder mehr als andere *gg* und welche update sollten das wohl sein? KB836495 oder so ähnlich?? M$ müsste den IE komplett neu entwickeln, diese vormachtstellung hat er nicht weil er so ein toller browser ist :)
 
@bernbaz: Aber Vielen scheint er zu reichen
 
@mcbit: ... das ist wie mit den Bauern - die fressen auch keine Dinge, die sie nicht kennen. Sorry - ich wollte die Bauern nicht beleidigen - aber der Spruch paßt einfach auf deine Aussage ...
 
@Thaquanwyn: ich kann ja verstehen, was hier gesagt wird. Allein, solange die hier so bezeichneten Blöden und Faulen keine Probleme mit dem IE haben, werden sie sich nicht nach Alternativen umsehen. Es liegt also bei den Webdesignern, die Sache in die entsprechende Richtung zu lenken.
 
wenn ich bedenke was mittlerweile alles über den IE luft....

IE ist ja nicht nur IE... Sidebar, Windows Online Help etc... Das ist der reinste Schwachsinn den Opera da anzettelt... naja wenn die reichen dieser Welt langeweile haben ..... Ich sach ja: Lievert Windows ohne Windows aus!
 
Ein Browser geht hört schon ins BS, das BS sollte ja alle Grundlegenden Sachen beherrschen, der 0815 PC Käufer will sich damit ja gar nicht weiter auseinandersetzen sonder PC einschalten und loslegen, ohne den IE wüsten die meisten gar nicht wie sie an Opera kommen sollten geschweige oder das es ihn überhaupt gibt, Standards sollten aber natürlich auch eingehalten werden!
 
Was hindert Opera eigentlich daran, den Browser so zu basteln, dass er die "falsch" programmierten Seiten auch anzeigen kann?
 
@mcbit: was hindert M$ daran sich an weltweite Standards zu halten, damit der IE richtig programmierte Seiten auch richtig anzeigt?
 
@mcbit: Das versucht Opera ja. Aber es ist schon schwer genug ein Web Standard korrekt umzusetzen. Da ist es nicht gerade sinnvoll auch noch zwei weitere Standards (IE6 und IE7) umzusetzen :).
 
@bernbaz: Welche Seiten zeigt er denn nicht an? Als Selten-IE-User ist mir das noch nicht passiert. Und warum sind dann aber die Webdesigner so erpicht darauf, ihre Seiten so zu programmieren, dass der IE sie anzeigt? @Stefan1200: Na Mozilla scheint damit keine probleme zu haben, weder beim FF noch beim SM. Ich nutze IE recht selten auf dem Laptop, aber ich konnte bisher alle Seiten, die ich mit FF besuche, auch wunderbar mit dem IE öffnen. Das einzige, was mich wirklich stört am IE7 ist, dass er die komplette Seite erst anzeigt, wenn alles komplett geladen ist. Das kann natürlich auch eine Einstellungsfrage sein. Gibts mal ein konkretes Beispiel, wo sich die Anzeige einer Seite krass unterscheidet, ob man sie nun mit FF oder IE7 anschaut?
 
@mcbit: Wenn ich Lust/Zeit dazu hätte, könnte ich dir eine Seite ohne Browserweichen und Bugusing programmieren, die sich komplett am Standard hält. Der IE6 wird diese total fehlerhaft anzeigen. Der IE7 bekommt es teilweise hin und Firefox/Opera haben keine Probleme. Andere Seiten, die die selben Funktionen nutzen, schaffen es nur durch Browserweichen oder IE Bugusing, das es in allen Browsern richtig ausschaut.
 
Coole Argumentation. Wir sollten uns mal beschweren, dass die Amis sich nicht an das metrische System (Kilometer, Meter, Zentimeter, ...) halten, sondern ihr komisches System (Füße, Schritte, Meilen, Wegstunden, ...) verwenden. Das ist doch ein Nachteil für unsere Firmen. Böse Amerikaner. Es ist zwar wünschenswert, dass sich alle an Standards halten, aber ich kann doch niemand dazu zwingen. Ansonsten zwingen wir bitte der ganzen Welt die Deutsche Industrie Norm (DIN) auf.
 
@timurlenk: Nach DIN wird auch im Ausland profuziert, wenn es in Deutschland gewünscht wird. Das ist doch selbstverständlich. Und wenn Europa seine eigenen Gesetze macht, dann müssen sich andere auch daran halten, sonst wird man hier kein Absatz mehr machen.Böse Deutsche, böse Eurpäer, böse Amis... niemand wird benachteilgt, man macht nur gerne eine Opfer-Täter Geschichte draus. Emotionales Gesülze.
 
@sesamstrassentier:"....niemand wird benachteilgt, man macht nur gerne eine Opfer-Täter Geschichte draus. Emotionales Gesülze." Genau das machen aber alle mit MS, MS ist der böse böse Täter, und alle anderen werden ja sowas von benachteiligt, und sind die Opfer......du machst es ja genauso. Swissboy hat schon Recht gehabt mit "Mir kommen gleich die Tränen !"........
 
@sesamstrassentier: Das war anders herum gemeint. US-Firmen werden nicht nach metrischem System produzieren, nur weil es fast überall in der Welt Standard ist. Autos werden dort beispielsweise mit Meilen-Tachos ausgestattet. Analog zur Opera-Argumentation, dass ihnen Marktchancen entgehen oder zusätzliche Kosten entstehen, da MS sich nicht an den von ihnen gewünschten Standard hält, könnten deutsche Firmen argumentieren, dass ihnen Marktchancen entgehen oder zusätzliche Kosten entstehen, weil die Amis sich nicht an den von uns gewünschten Standard (km-Tachos) halten. Die Argumentation von Opera ist sehr abstrus.
 
"Microsofts mögliche Ausrede, dass es technisch unmöglich sei, den Internet Explorer entsprechend der Standards zu verändern, will Lie unterdessen nicht gelten lassen." lol? Was ist denn das für eine faule ausrede. Wenns nicht möglich ist dann sollen sie bei 0 anfangen und alles vergessen was sie in der Vergangenheit für ein müll programmiert haben.
 
@Jimie: "Microsofts mögliche Ausrede,..." heißt, dass Microsoft diese Ausrede gar nicht gebraucht hat, sondern die nur von Lie(Opera) unterstellt wurde. Und selbst wenn Microsoft sagen würde, dass sie keinen vernünftigen Browser entwickeln können, wie kann ich als Konkurrent dann sagen: Doch das können sie. Wenn sie behaupten unfähig zu sein, dann muss ich das doch wohl hinnehmen.
 
Opera ist vollkommen in Ordnung. Ich benutze ihn selber (auch gerade). Ich kann deren Beschwerde vollkommen verstehen. Internet Explorer nutze ich relativ selten, nur bei Seiten, die ich brauche und die Opera im Moment leider nicht interpretiert. Zumeist Ebay...Ansonsten ist Opera ökonimisch, übersichtlich und funktionabel.

Ich selbst habe Webseiten getestet und bin an die Decke gegangen, wie verschieden die Browser (vor allem auch die Ausrichtung von Elementen) interpretiert haben. 100%ig ging nichts.

Standards sind wichtig, sie bringen Ordnung in das Chaos.
 
Opera soll aufhören das Rad neu zu erfinden :) Bei IE und Firefox geht es doch :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles