Microsoft-Forschungschef: Web ersetzt nicht den PC

Microsoft Craig Mundie als angehender Forschungschef von Microsoft äußerte sich in einem Interview mit dem Magazin "Zeit Wissen" zum Thema Web-Dienste. Seiner Meinung nach werden sie die Offline-Applikationen nicht ablösen - im Gegenteil. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, ersetzen ist sowieso unmöglich bzw. ist die Überschrifft irreführend, schließlich muss man die Inhalte ja auch mit irgendwas abrufen bzw darstellen können. Software nützt mir ohne Hardware auch nix.
 
@Gexno: jup, aber die meinen dass man undmöglich auf web verzichten kann, stimmt ja so nich^^
 
Ich will auch, dass die Rechenleistung bei mir auf dem Tisch bleibt, vor allem will ich meine Leistung nicht teilen müssen und wie man die Konzerne so kennt, auch irgendwann noch hohe Gebühren für die Nutzung zahlen zu müss. Ich kaufe mir ein teuren HIGH-END-Rechner und will die Leistung nur für mich, da ich es alleine gezahlt habe, fertig... vor allem will ich nicht immer ins Internet müssen.
Das Web ist ein guter "Mitläufer" für den PC, aber aus meiner Sicht auf keinen Fall ein Ersatz.
 
@screemon: klar - high Rechnerleistung kaufen und auf dem Tisch stehen zu haben. Aber manchmal - wenn diese Leistung nicht benötigt wird - kann man diese auch für die Forsching sinnvoll einsetzen. Seit Jahren teile ich meine nicht benötigte Rechnerleistung mit www.univaud.com (zzt. läuft ein Programm "FightAids@Home).
Hier kann der Allgemeinheit geholfen werden, ohne weiteren Aufwand (die Rechnerleistung ist ja da … )
Es sollten mehr Leute bei der World Community Grid mitmachen !!!
www.grid.org
www.worldcommunitygrid.org
 
@mgg2000: naja, dazu musst du mit sicherheit deinen rechner laufen lassen.... und das kostet geld (strom)...
 
der user sollte die freie entscheidung haben ob online oder ofline software. mir würde die entwicklung gefallen seinen eigenen rechner als server für online programme zu verwenden. ich bin doch recht paranoid, was das uploaden entfindlicher dateien, auf einen kostenlosen service betrifft. Wenn es aber z.b. möglich ist, in zukunft, einfach den web zugriff auf programme, wie office lösungen, zu ermöglichen, wär das ne super sache. mobilität ansich ist ja ne schöne sache, das vertrauen an dritten aber nicht.
 
@Kalimann: Dann mach das doch einfach. Nimm ne Remotedesktop-Software die auch im Webbrowser läuft (per ActiveX) und schalt die Ports an der Firewall frei. Schon hast du nen eigenen Server mit Officeprogrammen der von überall per Internet Explorer bedient werden kann.
 
Den PC nicht aber Windows kann ersetzt werden, wenn man nur Surfen will ... denn wozu gibt es denn Linux
 
@basti2k: ja windows hat trotzdem gewonnen xD
 
sry....sollte eigentlich ein eigener Kommentar sein und keine Antwort....
 
@basti2k: Jo. Und Linux kann auch ersetzt werden und zwar durch Windows. Selbst wenn man nur surfen will. ^^
 
Web über nen Toaster ist auch ziemlich unpraktisch. Aber danke für die Aufklärung.
 
Die CD ersetzt nicht den CD-Player und der Fernseher ersetzt nicht das Fernsehen.
 
Alles übers Web zu regeln ist viel zu unsicher und treibt den ohnehin schon hohen Internet Traffic in die Höhe. Ich kann dieer Theorie jedenfalls nicht zustimmen und gebe Craig Mundie vollkommen recht.

 
1. Schritt: Alles online. 2. Schritt: Abos an die dummen Menschen bringen, die bei Schritt 1 schon mitgemacht haben. 3. Abkassieren bis in alle Ewigkeit, für Dinge, die man früher _selbstverständlich_ nur 1x bezahlt und dann x Mal genutzt hat: Bücher, Software, Musik - Was, Sie wollen das nächste Kapitel vom Harry Potter lesen? Das macht dann 5€, zahlbar sofort oder Bildschirm schwarz... Where do you wanna go today? (and how long can you pay for going there?)
 
@Santa666: Ach? Du kennst die Geschäftsmodelle schon die dahinter stehen werden? Wie wärs denn damit: Du kaufst dir 1x einen Zugang zum WebDienst "Office 2003" und nutzt es dann so lange wie du lustich bist. Tage, Wochen, Monate, Jahre. Die maximale Laufzeit bis zum Abschalten der Officeversion wird vorher beim Kauf natürlich verbindlich genannt.
 
[zitat]"Viele behaupten, der PC werde immer unwichtiger, weil wir eines Tages alles im Netz machen würden.[/zitat] Der PC wird Unwichtiger? Hm, vll Archiviere ich meine Rechnungen in der Zukunft auf meinem Frühstücksteller und lese Winfuture vom Brötchen -.^
 
@elecfuture: Rechnungen archivieren? Dafür gibts doch die "Lose-Blatt-Ablage", auch genannt: Haufen :D
 
aber was will man machen w nn bestimmte progys nur noch als online version verfügbar sind? geht ja schon los beim banking, ich würde viel lieber offline ne überweisung ausfüllen und die dann verschlüsselt und gepackt verschicken.
 
@mistar-gee: Entweder nutzt du die dann, oder du füllst mit nem Stift einen Überweisungsträger aus und schmeißt ihn bei deiner Bank in den Kasten.
 
blitzmerker diese forschungschef ...
 
Datenschutz verhindert schon, dass sich Web bei Office als alleinige Lösung etablieren könnte. Webdienste sind eine gute Ergänzung, aber allein könnten sie nicht bestehen.
 
Hoffen wir mal dass es nie soweit kommt dass alle Anwendungen auf Webservern ablaufen und nichts mehr zu Hause. Möchte gar nicht daran denken was passiert wenn die Internetleitung mal ausfällt oder die Server der Dienstanbieter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr