Toshiba Laptops künftig auch ohne Probiersoftware

Hardware Die Vorinstallation von zusätzlicher Software von Drittanbietern ist für viele PC-Hersteller ein einträgliches Nebengeschäft. Firmen wie Symantec oder AOL zahlen teilweise Millionensummen, damit ihre Programme in Form einer Testversion zusammen mit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das ist endlich mal ne Super Idee! Hab mein Arbeitsnotebook, Toshiba Tecra letzte Woche erst aufgesetzt.... Immer wieder der selbe Mist mit diesem vorinstallieren Symantec& Co Mist... Dafür gibt's gleich mal ein *ThumpsUP*
 
Richtig so (c:
 
Das ist mal ein Ansatz. Aber manch einen wird das eh egal sein, weil trotzdem alles erst mal platt gemacht wird und auch sollte. Wer halt eine Recovery mit dem kompletten Zusatz als CD hat, hat halt Pesch gehabt
 
@hjo: Muss aber nicht sein. Gibt genügend gute Anleitungen samt Tools im iNet, wie man aus einer Recovery-CD eine vollwertige Installations-CD macht (siehe heise.de etc).
 
@hjo: Bei Vista eigentlich echt kein Ding mehr!
Einfach von nem Freund die normale DVD ausleihen oder irgendwo s*** und dann mit dem gekauftem Key des OEM Rechners installieren....
 
Na Endlich - wurde aber auch Zeit!!!!
 
Ich finde das eine gute Entwicklung. Zum Teil sind vorinstallierte Systeme wirklich extrem "vollgemüllt" mit irgendwelchen Trial-Versionen, da bleibt dann wirklich nur Formatieren.
 
Wenn ich auch nun mein OS frei wählen könnte (bei Toshiba) wäre ich 100% zufrieden.
 
Hmm naja, ich denke eher das wird ein schuss ins Knie.Wenn 2 gleiche Laptops im Regalstehn, der zugemüllte für n fufi weniger dann ist die entscheidung trotzdem leicht.
einmal formatieren und ruhe ist.
 
@kirc: arbeitsgeräte kauft man bei fachhändler, zumindest sollte man das machen, und da geht es um beratung und nicht um eikn produkt aus dem regal nehmen wie bei MM und konsorten, wo sowieso nur die consumer schienen zu finden sind.
 
@kirc: ja lol. das NB ohne Zumüllung sollte doch dann wohl billiger sein.....oder wollen die das als Feature verkaufen...ich lach mich schlapp....lol....10% mehr Leitung als ein vergleichbares NB von der Konkurenz, durch Verzicht von Trial-Versionen....lol
 
@kirc: nein es geht darum das die hersteller wie hier toshiba geld dafür bekommen das sie die laptops zumüllen und diese dann halt zb 50&$8364: billiger verkaufen und wenn sie jetzt kein geld mehr fürs zumüllen bekommen einfach bei käufer wieder 50&$8364: druff und gut ist

zugemüllt 950&$8364:
clean 1000&$8364:

:D
 
Der entscheidende Satz steht mit drin: es geht um Profigeräte! Und die gibt es bei DELL z.B. schon seit Ewigkeiten ohne Zusatzsofware und sogar ohne vorinstalliertes Betriebssystem. Der Privat-Dau ist immer noch froh, wenn er alles vorinstalliert hat und nix mehr machen muss außer einschalten und losklickern...
 
@King_Rollo: die Sache ist nur das da wirklich nur müll installiert ist und der durchschnittsanwender hat soviel erfahrung das er spätestens nach der probierphase kein bock hat kohlen zu lassen für die programme, ich denke schon das 90% der anwender die sich solche fertiglappi´s kaufen das meiste sofort runterschmeißen.von losklickern kann man ja net reden wenn da tausend sinnentleerte progamme booten, is ja nix nützliches dabei
 
@King_Rollo: stimmt nicht ganz. wir haben letztens bei dell 4 pcs der vostro reihe bestellt welche ja bekanntlich business geräte sind. diese waren nurso zugemüllt mit mcafee und vor allem google schrott.

 
Ich habe ein Satellit Notebook von Toshiba, dort ist die Recovery auch sofort runter geflogen und ich habe das BS von Grund auf neu installiert. War einfach zuviel Zeugs installiert das ich einfach nicht benötige. Mich hat das jetzt nicht gestört nochmal zu installieren, würde jetzt auch nichts sagen wenn die Laptops mit und ohne dieser Drittanbietersoftware angeboten wird, solange dann durch diese "Werbung" ein günstigerer Kaufpreis entsteht.
 
Wurde auch mal Zeit, dass die das raffen... Ein Freund von mir hatte mal das Glück, einen Laptop mit vorinstalliertem Vista Basic, Demoversionen u.a. von Office 2007(!) und Norton Internet Security(!!), zu ergattern... Das Ding hat sich saulahm angefühlt und ich habe ihm angeboten, den Laptop von Grund auf neu zu installieren (abermals Vista Basic, aber mit Antivir und OxygenOffice)... Ich werde den Gesichtsausdruck der ersten 5 Minuten, die er dann vor dem Laptop verbrachte, nie vergessen :D . Er sagte, er könne es gar nicht glauben, dass so "kleine" Programme den Laptop so extrem ausbremsen können... (Da hat vorher ein Klick aufs Startmenü schon 5 Sekunden gebraucht, bis die Menüleiste hochkam: geschätze 20 Sekunden, bis sich mal der Explorer öffnete... edit: aja, am geilsten war die Bootzeit: Vorher über zwei Minuten bis der Desktop kam, jetzt weniger als eine Minute...)
 
Das schlimme an der Probiersoftware von Symantec war ja, dass eine Deinstallation bei Nichtgefallen nicht möglich ist und das Produkt gekauft werden MUSS, damit der PC wieder ohne irgendwelche Meldungen auszuspucken läuft. Eine saubere Neuinstallation war überhaupt nicht möglich, weil gar nicht erst ein Windows XP Datenträger mitgeliefert wurde, sondern nur eine CD, die den Auslieferungszustand der Festplatte wiederherstellte - selbstverständlich inklusive der vorinstallierten Testsoftware!
 
@der_da: Exakt!Die wenigsten Leute wissen wie sie überhaupt aus dem i386 ein Installationsmedium erstellen können, und ob dies gemäß der AGB immer so astrein ist wage ich auch zu bezweifeln. Aber schön daß sie es langsam kapieren daß diese Images ein ziemlicher Mist sind...
 
genau so sollts sein... hab mein toshiba notebook gleich beim ersten mal von der XP cd gebootet... wollt mir das elend garnit erst ansehn
 
Kommt immer drauf an, was der Hersteller draufpackt. Bei meinem neuen Sony-Vaio war Acrobat Standard 8.0 (nicht der Reader, sondern wirklich die Software zum Erstellen von PDFs), Photoshop Essentials und ein paar andere Goodies dabei. Alles Vollversionen, die üblicherweise auch nicht billig sind. Schön, Norton 360 war auch dabei - hab ich gleich wieder runtergeworfen. Aber ich bin ganz begeistert. Danke, Sony.
 
@Alter Sack: Jap, war bei meinem Vaio auch dabei. Dafür kann ich es gerade noch verschmerzen, dass das OS nach dem Kauf gleich neu installieren muss (natürlich erst, wenn die Installer und die Seriels der Programme auf CD gesichert sind). :D
 
Ich hätte lieber eine OEM CD zusätzlich dabei. Leider habe ich nur eine recovery-CD und wenn ich die benutze ist der ganze unnötige Mist garantiert wieder dabei. Das kann ja nicht so teuer sein, sonst hätte man früher nicht so viele sinnfreie AOL-CD bekommen.
 
Ich habe mir vor 3 Jahren von HP-Compaq ein Laptop zugelegt. Damals war XP professional drauf. Und nicht ein Fuzzelchen überflüssige Software. Wenn ich sehe, was da auf aktuellen Laptops drauf ist... (vorgestern wieder eins gekauft - heute wirds plattgemacht. Recovery-CDs sind auch keine echte Hilfe. Danach ist der ganze Dreck meistens wieder drauf.)
 
Sehr schön! Erst vor wenigen Monaten einen Toshiba Notebook gekauft und gleich eine Mail an die geschriebenb gehabt, dass ich gerne eine Installations DVD ohne den ganzen Mist haben möchte. Leider wurde ich damals abgewimmelt... Drec**äcke.
 
Finde ich echt super besonders weil man ja den Symantec Schrott nie mehr deinstallieren kann ohne das man die Festplatte formatiert und Windows neu installiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter