3D-Kamera für Spiele macht Controller überflüssig

Hardware Das israelische Unternehmen 3DV Systems hat die nach eigenen Angaben erste erschwingliche 3D-Kamera für den Anschluss am PC vorgestellt. Das Gerät soll Bewegungen im Raum in Echtzeit erkennen können und so neue Bedienungskonzepte ermöglichen, bei ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frag mich nur wie man auf den Bildschirm schauen soll wenn man wild vorm Monitor herumhampelt um den gegnerischen Kugeln auszuweichen.
 
@Mudder: Noch nie mit einer Wii-Konsole gespielt, oder? :) - die erkennt ebenfalls den Abstand und die Position des Controllers im Raum. Bei Wii Sports wird das etwa beim boxen genutzt, um den schlägen auszuweichen...sozusagen also kalter Kaffee.
 
Das ist falsch. Die Wiimote funktioniert per Infrarot als Mauszeiger und die restlichen Bewegungen sind nur ein Gyroskop realisiert, sprich es werden nur Beschleunigungen etc. erfasst, also die relative Bewegung nicht aber eine absolute zum Beispiel zur "Sensorbar" (welches keine ist, sie enthält nur ein paar LEDs anhand sich die Infrarottechnik im Controller orientieren kann).
 
So richtig will sich mir der Anwendungsbereich "Games" im Zusammenhang mit dieser Kamera noch nicht erschließen, aber das Teil sieht wenigstens annehmbar aus für so eine frühe Version.
 
@tommy1977: Also leute ich bitte euch, was ist denn mit der Eye Toy kamera? ja gut das sind vielleicht nicht die inovativsten spiele, aber man sieht das man verwendung dafür hat und es eben auch funktioniert....
 
@Hawkie: Soweit ich weiß, ist das keine 3D-Kamera. Was ich mit meinem Comment sagen wollte, ist, dass ich die 3. Dimension (noch) nicht in meine Überlegungen einbinden kann. Aber klärt mich ruhig auf...
 
hört sich Interessant an.....
 
@Reismann: Das meine ich auch! Abwarten! Generell fällt mir aber ein Trend zu neuen Eingabemöglichkeiten auf: iPhone, Wii, Surface usw.
 
@Reismann: ... fehlt nur noch der Preis! Wenn ich mir einige hochauflösende Webcams mit 60fps anschaue bekomm ich kopfweh
 
Die Kamera müsste ja eigentlich eine Software haben, mit der man die verschiedenen Körperteile unterscheiden kann, - denn wie sonst will sie erkennen, ob nun der Kopf, der Arm, oder die Hand weiter vorne, oder weiter hinten ist ?! - Wären (mindestens) zwei Kameras für 3D nicht optimaler ?
 
@KamuiS: genau das tut sie doch, siehe video. deine hand ist in diesem fall nichts anderes als ein "objekt".
 
@KamuiS: Im Text ist dies sogar erklärt. Mittels Infrarotsignalen wird die Entfernung einzelner Objekte zur Kamera ermittelt, also z.B. der Hand. Und die Software ist sicher in der Lage ober und untere Extremitäten zu unterschieden. Dadurch entfällt eine 2. Kamera zur 3D-Erfassung. Alles in allem ein guter Ansatz, der technisch in jeder Webcam unterzubringen wäre, sofern sie entsprechende Auflösung und Bildraten liefert.
 
@nim: Bei dem Video ist es ja klar. NUR, - die Kamera interpretiert nur die Hände re/li, aber nicht den Kopf, geschweige denn den Körper. Ich stelle mir das so vor, dass die Kamera quasi von ihrer Mittelachse aus rechts und links unterscheidet, und dann lediglich nur das umsetzt, was ihr auf einer Seite entgegen kommt. Und gerade bei dem Boxbeispiel ist das recht einfach. (Ich habe es etwas umständlich ausgedrückt)
 
@KamuiS: schau dich mal auf www.3dvsystems.com um, dort findest du unter dem punkt "gallery" diverse videos, die zeigen, dass das teil auch den ganzen körper "scannen" und erkennen kann. unser video soll vor allem zeigen, dass das ganze in spielen gut funktioniert.
 
@nim: Ist schon beeindruckend. Aber achte mal darauf, bei "Tracking full body", als die Person den Kopf dreht, dreht sich der Kopf der Figur nicht mit. Dass die Kamera größere Objekte (Körper), oder schnelle Objekte (Hände) erkennen kann, ist ja klar, aber dass Sie mit ihrem Infrarot wirklich Kleinigkeiten erkennen kann, wie etwa Kopfdrehen, oder Handöffnen und -schließen, bezweifele ich. Mich würde mal interessieren, was geschehen würde, wenn der Spieler beim Boxbeispiel schnell, nur mit dem Kopf vor und zurück gehen würde, - ob dies als boxen einer Hand erkannt würde, oder nicht. Ich bin da etwas pessimistisch, - aber ich verschließe mich dem Neuen nicht, und werde es mal im Auge behalten.
 
In Zukunft treffen wir uns zum CS zocken auf dem HoloDeck! :D
 
@timohepolis: HEHEH GEIL !! ja freu mich schon drauf ^^
 
Browsing mit 3D Kamera? Klingt doch interessant, bleiben nur die Anschaffungskosten abzuwarten. :)
 
Hoffentlich wird das Ding so erfolgreich wie die PhysX. Ich will doch nicht den Hampelmann vor dem Computer spielen.
 
dann kann man später für die ganzen shooter/rpgs waffen in die hand nehmen und wie wild um sich schlagen, das kommt bestimmt gut wenn die eltern dann nach haus kommen und das ganze zimmer in schutt und asche liegt. ist aber eine lustige vorstellung :) *just kidding*
 
Mir ist es nach dem Video aufgefallen, dass mein Mund die ganze Zeit auf war..Wow :D
 
Heisst das ich kann bald BF2 mit so einer Kamera zocken und ein M95 Modell in der Hand halten ? Wie wird das dann mit dem Zoom gemacht, oder kackt BF2 da wieder völlig ab weil das so eine scheiss Engine benutzt die voll anfällig für alles ist ?!
 
Nicht schlecht, der Computer als Alleskönner beweist sich mal wieder. Diesmal gegenüber zu Wii :)
Für extrem schnelles, pixelgenaues und langes Spielen bei Spielen wie CounterStrikeSource und sowas wird sowas aber nicht eingesetzt werden können, da man sonst nur verliert. Da ist die Tastatur und die Maus noch viel besser, aber interessant für PartySpiele und für faule zum Sport machen Zuhause via Boxspiele, Kampfspiele, etc...
Vielleicht wird sowas bald für Fitnessübungen eingesetzt und der Computer sagt ob man was richtig oder falsch macht :) Aber naja, nichts für mich, solange ich nicht übergewichtig und sportlich bin :D
 
Wird die auch bei älteren Spielen funktioniren?...
...wie Need for Speed Underground 2?...
oder auch FarCry
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter