Microsoft & Co wollen bessere Technik für Behinderte

Microsoft Microsoft hat sich an die Spitze einer neu gegründeten Initiative gestellt, die dafür sorgen will, dass Computer und andere Technologieprodukte künftig für Menschen mit Behinderungen leichter zu benutzen sein sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
so plant Microsoft Mäuse mit größeren Tasten für Menschen ohne Arme. damit sie bequem mit den Zehen bedient werden kann.
 
Ist das dein Ernst?
 
@kirc: in dem Fall währe ein MAC besser, dort ist die Maus schon von Haus aus mit einer großen taste ausgestattet...
 
Gute News! Ich drücke alle meine vorhandenen Daumen ^^
 
@Naben Jim: lol (+)
 
Vielleicht könnten die Damen und Herren, die sich für was Besseres halten, weil sie ja perfekt sind, hier einfach auf die Abgabe von Kommentaren verzichten. Danke.
 
@nim: Genau, du sagst es. Leider gibt es solche Menschen, die sich für was besseres halten.
 
Seid froh dass ihr alle Gliedmaßen dranhabt ihr Ars*pieeeep*, und macht euch nicht über die lustig die nicht so viel Glück hatten wie ihr.
 
Das tu ich keinesfalls, ich begrüße sogar diesen Schritt. Allerdings kommt mir der Comment von kirc etwas "belustigend" vor, was ich gar nicht komisch finde...kann sein, dass ich den aber einfach nur mißverstanden habe!
 
@KirillSp: Ich hab auch bestimmt nicht dich gemeint, sondern Leute wie Naben_Jum und Conehead. Das ist einfach das widerlichste was es gibt. Wenn ich jemanden sehe der behindert ist, dann habe ich Mitleid. Ich finds einfach erbärmlich wenn man sich dann auch noch drüber lustig macht, ich kann mir fast nix Ekelhafteres vorstellen.
 
Wie Recht du doch hast! Ich glaube mir sind die Minuse ausgegangen...
 
Nun ja, mein Scherz wird hier wohl sehr entwürdigend aufgefasst, obwohl ich es gut mit Behinderten meine. Arbeite mit genügenden zusammen. Auffallend ist, dass die meisten Betroffenen solche Scherze viel entspannter aufnehmen, häufig sogar selbst Scherze dieser Art machen. Das Vorhaben von MS & Co begrüße ich übrigens wirklich, darum mein comment "Gute News!"____ @cmaos@mac.com: Bist du nicht der, der seinen nick von cmaus@mac.com gerippt hat (welcher recht konstruktive Kommentare schreibt) und unter diesen gerippten nick bisher eigentlich durch trollen, flamen und bashen aufgefallen bist.? Bin positiv erstaunt, dass du diesmal einen sinnvollen Beitrag hast (auch wenn man dir Umgangsformen wohl mit dem Ledergürtel beigebracht hat. Immerhin haste das *pieeeep* noch nachträglich eingefügt. Sah vorher viel häßlicher aus. )
 
@cmaos@mac.com: schlag mal im Wörterbuch unter Ironie nach... Weiß auch nicht was an meinem Post so extrem Menschenverachtent ist, da les ich von anderen leuten weitaus schlimmere sachen...
 
@cmaos@mac.com: auch ich arbeite mit behinderten Menschen zusammen. so ist Conehead mein Arbeitskollege.
 
@Conehead: Siehe [o4][re:1], den kannst du auch gerne als Antwort nehmen...
 
Ich kann diesen Schritt nur befürworten. In der Weiterentwicklung der Geräte hat sich in den letzten 10 Jahren leider Gottes kaum etwas getan. Es wurden nur kleine Anpassungen durchgeführt. Mir ist sogar nur ein einziges mobiles Kamerasystem bekannt, das schon mit Vista arbeiten kann. Die Betonung liegt auf "kann". Dieses kostet c.a 3.600,00 EUR - also ein Durchschnittspreis. Zudem ist ZoomText 9.1 imho absolut nicht zu Vista, Office 2007 und Firefox 2 kompatibel, obwohl der Hersteller es so sagt. Die Entwickler-Teams sind einfach viel zu klein und es gibt viel zu wenig gute Software und Geräte am Markt.
 
ich habe sehr viel und intensiv mit behinderten und behinderungen zu tun. mich würder ehrlich interessieren wie diese firmen sich das vorstellen. D E N behinderten gibt es doch gar nicht. die behinderungen sind so vielfältig, wie die menschheit selbst. und nebenbei bemerkt meinen die sicherlich schwerbehinderungen. ich fürchte, das ganze ist nur ein vor den pr-agenturen geschickt in die vorweihnachtszeit gesetzter marketing-gag.
 
Jetzt will es Microsoft OpenSource nachmachen? Bei Suse zum Beispiel, gehört Braille schon lange dazu, in KDE ist Text Vorlesen (KTTS) integriert und Zugangshilfen für Menschen die ansonsten mit der Tastatur oder der Maus Probleme hätten. Das gibt es schon lange: http://www.linaccess.org/view.php?pageid=6230 und hier: (Oregon Health & Science University: Text-to-speech system with OGI residual LPC synthesizer, nur für Nicht-Kommerzielle Nutzung!) http://www.cslu.ogi.edu/tts/ Festival ohne OGI hat diese Lizenz Beschränkung nicht: http://www.cstr.ed.ac.uk/projects/festival/ Für deutsche Sprache Hadifix von der Uni Bonn: http://www.ikp.uni-bonn.de/dt/forsch/phonetik/hadifix/Hadifix.html
Und Mbrola: http://tcts.fpms.ac.be/synthesis/mbrola.html
Die Microsoft Sprachausgabe "Sam" kann ja jeder Windowsbenutzer selbst mal ausprobieren und hören, wie Qualtiativ minderwertig und schlecht verständlich diese ist.
 
@Fusselbär: Ich benutze selber Ubuntu (eine Linux Distribution) und bevorzuge diese sowohl Windows als auch Mac OS X oder anderen Linux Distros. Jeder hat seine eigenen Vorlieben und findet das eine oder das andere besser und vertritt diese Meinung auch unterschiedlich energisch. Aber ich muss sagen manchmal geht mir die ideologische Verbohrheit der Linux Community schon auf die Nerven. Soll nicht heissen das andere OS Communities besser sind. Aber z.B. in diesem Fall wurde im offiziellen Ubuntuforum Novell davor angegriffen das sie bei dieser Initiative hier mitmachen. Sie seien ja sowieso nur noch ein Spielball von Microsoft und arbeiten mit dem Teufel zusammen. Hier geht es darum allgemeine Standards zuschaffen, damit Behinderte Menschen egal welche OS sie benutzen gleiche Hilfssysteme vorfinden. Und aus grossen Teilen der Linux Community heisst es nur dazu: "Aber das heisst mit MS zusammenarbeiten. Das geht nicht." Sonst geht es auch nocht gut? Und da wird immer erzählt wie böse die grossen Firmen sind und das diese sich wehren plattform übergreifende Standards zu etablieren. Fusselbär haut hier in gleiche "MS ist aber ganz doll böse Kerbe". Hallo es geht hier nicht darum wer den längsten hat, sondern das behinderten Personen die Chance gegeben werden soll egal vor welches OS oder welche Software sie sich setzen, das sie das gleiche Hilfssystem haben und sich so nur einmal mit der Hilfe vertraut machen müssen. Ne also manchmal sollten einige Leute in der Linuxcommunity ihre Ideologie Brille abnehmen und sich einmal überlegen was genau sie da fordern: Lieber nicht behinderten Menschen helfen, dafür aber nicht mit MS zusammenarbeiten müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen