Tausende Kunden bei eBay im großen Stil betrogen

Internet & Webdienste Offenbar hat eine Firma aus Hessen in den letzten Wochen reihenweise eBay-Nutzer um ihr Geld betrogen. Es soll sich um den größten Einzelbetrug seit Jahren handeln. Insgesamt soll ein Schaden von rund 600.000 Euro entstanden sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zur Weihnachtszeit werden doch plötzlich alle Leute so lieb und nett.Mit dem Geld wird der imaginäre Geschäftsführer bestimmt an den zahlreichen Spendenaktionen teilnehmen und sein ergaunertes Geld für einen guten Zweck einsetzen.
 
@MarZ: Online Robin Hood :-)
 
@MarZ: Handelst Du noch oder eBaytrügst Du schon? :-D
 
Mein Ebay-Konto habe ich gekündigt. Der Laden wurde mir einfach zu unsicher. Gehackte Server, geklaute Anwenderdaten, betrügerische Händler in großem Stil - da kaufe ich lieber bei Amazon und habe größtenteils Schutz. Ebay geht meiner Meinung nach, wenn sie sich nicht richtig anstrengen, den Bach runter (siehe Frankreich).
 
@OchJoh: Wobei Amazon doch inzwischen auch externe Händler und deren Waren anbietet.
 
@OchJoh: Naja das auch ein Laden wie eBay mal negative Schlagzeilen macht ist meiner Meinung nach nicht verwunderlich. Ich meine welcher große Herrsteller hatte bisher noch keine negativen Schlagzeilen. Naja wird zwar in letzter Zeit etwas viel, aber wenn man das auf die Gesamtlaufzeit betrachtet hat es sich mit negativen Schlagezeilen in Grenzen gehalten...
 
@OchJoh: Jo. Ich geb dir Recht. Ist halt das Internet. Da werden viele "versucht" sich hinter der Anonymität zu verstecken und kriminelle Sachen zu machen. Kann mir rein theoretisch auch beim Einzelhändler um die Ecke passieren, aber da hat der Verkäufer ja das Problem, das ich ihn gesehen habe. Gruß Pyx
 
@OchJoh: Jedesmal kurz vor den Feiertagen, wenn ich die ebay-TV-Werbung sehe, stellen sich meine Nackenhaare auf. Der Großteil der Betrogenen wird bereits so blind gewesen sein, bei ebay ein Schnäppchen zu reißen, das sowas vorprogrammiert war. Ich möchte nicht wissen, wie es bei ebay vor Feiertagen drunter und drüber geht, das die Seriosität leidet und zu spät reagiert wird.
 
Na ja, überlegt doch mal: eBay bekommt von jeder Auktion eine entsprechende Provision. Denen ist es sowas von egal, ob der sogenannte "Powerseller" nun clean ist oder nicht. Zuhauf kann man es im Netz nachlesen, wie sehr sich eBay gegen eine Sperrung dieses "Powerseller" gesträubtt hat. Dieser "Powerseller" konnte noch eine ganze Zeit lang imaginäre Artikel verkaufen, obwohl die Leute bei eBay schon Sturm gelaufen sind. Zudem hat eBay horrende Gebühren, bei nahezu Null kundenfreundlichkeit... eBay ist so sinnvoll wie ein Kropf.
 
@MarZ: Stimmt schon, allerdings wickelt dann immer noch Amazon den Zahlungsverkehr ab.
 
@MarZ: Bezahlt wird aber immer an Amazon
 
@OchJoh: und der große Vorteil (eigene Erfahrung). Amazon Zahlt dein Geld zurück wenn es mit Verkäufern Probleme gibt. Ich hatte damals ein Mainboard über Amazon gekauft, dass leider Defekt war. Der Verkäufer reagierte nicht auf meine Mails. Eine Info an Amazon hat genügt und ich bekam mein Geld von Amazon zurück. Die interne Abwicklung ist mir und sicher auch jedem anderen Käufer wurscht.
 
auch ich habe feststellen müssen ebay ist nicht mehr das was es mal war! allein viele powerseller mich verschweigen genaue angaben zum produkt (made in china oder b ware). bewertungportal ist auch nicht fit. von mir aus können sie ebay auch hier in D versuchen zu schliessen.
 
@bla,bla,bla: Das Bewertungsportal macht erst Sinn wenn der Händler den Kunden nichtmehr bewerten darf, damit Rachebewertungen ausbleiben. Ein Händler kann sowiso nur bewerten ob er das Geld bekommen hat, sonst nichts. Und das gehört abgeschafft.
 
@maik: ah ich sehe du hast auch schon so ne rachebewertung bekommen :)
ich auch, ich hab nämlich mal ne neutrale gegeben, weil mein gerät teilweise so dermaßen verdreckt war und ein zusatzteil defekt... rate mal was ich bekommen habe -_-
 
@magguz: Ich nehme zum kaufen eine andere ID als zum verkaufen, daher sind mir derartige Racheaktionen eigendlich egal, wobei ich bei einer unbegründeten bzw falschen aussage trotzdem Anzeige erstatte und per Anwalt löschen lasse. leider nutzen diesen Simplen weg zu wenige und nehmen serartige Bewertungen hin.
 
Käufer *nicht* zu bewerten, ist auch gefährlich, gibt schließlich auch genug Spinner, die als Käufer bescheissen wo's nur geht. Die Sache mit den "Rachebewertungen" ließe sich eventuell dadurch lösen, dass Bewertungen nur dann angezeigt werden, wenn beide Geschäftspartner eine solche abgegeben haben.
 
@straycat: eine verdammt gute idee das!
 
@straycat: das haben wir ebay schon vor mehr als 5 jahren vorgeschlagen, aber es passiert einfach nichts. bewertungen die als rachebewertungen abgegeben werden sind schädigend und gehören verboten. wenn ein käufer nicht bezahlt, du das mahnverfahren und alles andere durchgezogen hast und das immer noch nicht auf fruchtbaren boden gestoßen ist, hast du das recht als verkäufer eine rote abzugeben, denn der nichtzahler hat dir kosten, ärger und einen zeitaufwand bereitet. der käufer hat aber kein recht die auktion zu bewerten, warum auch...er hat gekauft, hat nicht bezahlt und deshalb auch nichts bekommen, was also will er bewerten?? leider ist das noch nicht so umgesetzt worden bei ebay wie wir das schon vor mehr als 5 jahren vorgeschlagen haben.
 
Zur Weihnachtszeit sitzt der Geldbeutel eh recht locker... Dass da Ebay hätte reagieren sollen, weil der Verkäufer mehr angeboten hat, glaube ich jetzt net... Kann mir nicht vorstellen, dass sowas überprüfbar ist. Wenn sich aber zwei drei Leute über einen Verkäufer beschweren, sollte Ebay halt sofort eingreifen! Und nicht nach 6 bis 7.000... Und das nächste Problem ist, dass es dort einfach kaum noch "Schnäppchen" gibt. Es läuft mittlerweile so viel über diese "Powerseller" welche incl. der meist überteuerten und verstecken Versandkosten n ganzes Stück mehr haben wollen als bei seriösen Internetverkäufern wie Amazon, Alternate etc.
 
Ich bin vor 2 Jahren auch bei eBay beschissen worden. 650 Euro stehen noch aus und Dank unserer tollen Gesetze sehe ich kein Geld. Es gibt sog. Schuldnerschutz, damit ist der Betrüger sicher und der Geschädigte zum zweiten Mal der Ars..!
 
@k.schweder: Daher würde ich niemals bei Ebay mehr als 50 bis 100 Euro für einen Artikel bezahlen. Wenn Neu, dann eh woanders, wenn hochwertig nur über Paypal oder den Treuhandservice bei Ebay... Aber im nachhinein ist man immer schlauer, ich weiß...
 
@dark: amen! ich würde auch nie über ~70€ bei ebay ausgeben... alles andere bei nem versandhaus oder paypal!
 
@k magguz: Warum gerade 70 Euro ? Lass uns das mal ordentlich ausdiskutieren. Gehst du auch mit der Inflation ?
 
weil mehr mir ziemlich weh tut, wenns einfach so weg is...
 
@k.schweder: Wenn du per Paypal zahlst bist du schonmal bis 500 Euro versichert. Als verifizierter Paypal-Kunde zieht Paypal das Geld von deinem Konto ab und schreibt es dem Verkäufer gut. Sollte er nicht liefern oder dergleichen, kannst du das Geld von Paypal zurückfordern.
 
scheiss ebay.......da find ich ricardo.ch um längen besser
 
Genaueres hier: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/2/0,3672,7132514,00.html
 
Ich kann da nur aus Erfahrung sagen das Persönliche Komunikation gut tut. Ein Möchtegernhändler aus Hannover hatte sich nach einer Bestellung von 300 DVD Rohlingen ( damals noch 300 Euro) totgestellt. Der bekam dann persönlichen Besuch und schon hatten ein Kumpel und Ich unser Geld zurück. geht doch....... na OK, er ist dabei etwas unglücklich gestolpert und sah leicht verbeult aus, aber er war mit dem Rücktritt vom kauf einverstanden . So geht man mit solchen Leuten um, und nicht anders. Vom staatsanwalt/Gericht bekommt man keinen Pfennig.
 
@Maik1000: Gut gemacht, Eigentinitiative - wenn möglich - ist besser als das Rechtssystem. Ich wurde zwei mal bei Beträgen unter 10 Euro geprellt, da lohnt der Aufwand nicht sonderlich...
 
@Maik1000: Aber vielleicht ein paar Tage in Schweden...
 
@Maik1000: Das ist Selbstjustiz..hoffe das weißt du. Wir leben immernoch in Deutschland und nicht im Busch. Solche Verhaltensweisen unterstreichen das assoziale Verhalten mancher Käufer. Sicher versteh ich ich wenn man 300 Euro "verliert", aber direkt Handgreiflich zu werden muß nicht sein. Dafür gibt es den Rechtsstaat. Und wenn dein Vekäufer noch nicht über alle Berge ist, dann hätts du dein Geld auch anders einfordern können.
 
@KlausM: Du glaubst doch nicht ernsthaft das du in unserem Rechtsstaat einen Cent bekommen hättest^^....ich find das richtig so....der wird sich das beim nächsten mal garantiert doppelt überlegen....
 
@Maik1000: Recht so. Das ist die einzige Sprache die solche Betrüger verstehen. Ich hatte damals mal einen PC über eBay gekauft, der recht günstig war. Der Verkäufer kam aus der Nähe (etwa 80 km) von hier, was für mich wichtig war, falls es noch zu irgendwelchen "Nachverhandlungen" kommen sollte. Der PC traf mit einer Verzögerung wie bestellt hier ein. Alles war bestens - ich hatte tatsächlich ein Schnäppchen geschossen. Kurz nach meiner Bestellung (es muss mit die letzte abgearbeitete gewesen sein) hat dieser "Powerseller" die Kunden um etwa 250.000 Euro beschissen. Ihr könnt Euch vorstellen, wie mir im Nachhinein zumute war... Die Vorgehensweise von eBay war übrigens damals schon die gleiche wie heute - auf Zeit setzen und die Kunden ins Leere laufen lassen. Man könnte auch Hinhaltetaktik dazu sagen. Seit dem kaufe ich nur noch dort ein, wo ich persönlich die Dinge regeln kann ala´ Mike1000 wenn's denn sein muss. Diese unbürokratische Vorgehensweise wirkt argumentativ wesentlich besser als jede Anwaltkorrspondenz...
 
@Maik1000: Man ist das arm. Wenn der Verkäufer ne Waffe zieht und dich in Notwehr über den Haufen schießt hat sich das echt gelohnt.
 
@KlausM: So so, Du verstehst also wie das ist? 300 Euro ist für Dich als Händler ärgerlich, aber es kratzt Dich nicht! Für manchen kleinen Privatkäufer, teilweise sind das sogar Schüler und Arbeitslose ist das ein Haufen Geld. Auch wenn Du grundsätzlich recht hast, Betrüger haben es nicht anders verdient. Ich gebe Maik1000 100%ig recht. Ich würde das genauso machen, egal wie weit das ist.
 
@peter64: Les dir mal meinen nächsten Beitrag durch, dann wirst du schnell merken das ich kein Händler bin und ebenso sind für mich egal ob reich oder arm 300 Euro ne Menge Kohle, die niemand zum Fester raus werfen möchte. Es geht aber nicht um den Betrag, sondern um die Handhabe. Und da finde ich eben Selbstjustiz ebenso Schlimm wie der Händler der nicht liefert und sich die Kohle einsteckt. Gott sei Dank wird Selbstjustiz ebenfalls in unserem Rechtsstaat geahned...Sind ja immernoch keine Anarchie.
 
Naja es dauerte zwar lang, aber die "News" kamen dann doch noch. Ich wunderte mich schon, wobei Winfuture doch meist recht fix ist. PS: Meine 62 Euro für eine HDD sind ebenfalls wech. Was solls. Ich hoffe das dem Typen der Hummer und Kaviar im Hals stecken bleiben und er dabei ehlendig krepiert.
 
...genau deshalb habe ich nichts mehr mit Ebay im Sinn. Die unterstützen sogar die Betrügerei noch - habe nun schon zwei mal keine Ware bekommen.
War nicht viel Geld - Ebay sagte immer zu geringer Betrag das interessiert sie nicht - die Verkäufer gibts da immer noch.
Eine negative Bewertung hin oder her - stört scheinbar niemanden mehr.
Für mich sind das auch bei geringen Beträgen Betrüger - wer eine Bank überfällt ist auch ein Bankräuber mit oder ohne Beute!
 
und wenn die Polizei die erwischt dann gibts einen Klapps auf die Finger und gut is. Für sowas mind 5 Jahre Wasser und Brot und nicht 3 warme Mahlzeiten und Fitnessraum, TV/Video und Weiterbildung!
3-2-1 nanu wo is es denn ?
 
@Tomato_DeluXe: Die Betrüger müssten den verusachten Schaden wie damals im Steinbruch abmalochen...
 
Ich möchte mal wissen was die Leute treiben. Bin schon seit Jahren bei ebay und hatte noch nie Schwierigkeiten jeglicher Art. Weder wegen nicht erhaltene Ware noch sonstwas. Also die Leute sind auch selber mit schuld. Man sollte halt auch mal schauen was man macht. Wenn ich bei ebay was kaufe dann nutze ich erstmal das Netz oder die ebay Foren und versuche was über den Händler rauszufinden.
 
@Fuzzy-79: lol auch dich wird es noch erwischen. War ebenfalls meine erste negative Erfahrung in 8 Jahren eBay. Aber bei dieser Vorgehensweise, kann man keines Wegs davon sprechen das die Käufer Schuld sind. Es war eben nicht ersichtlich. Also was willst du da mit irgendwelchen Infos aus Foren machen, die es zu diesem Zeitpunkt nicht gab.
 
@KlausM: Also bei mehreren tausend Opfern kannst du mir nicht erzählen das da nix zu im Forum stand oder sonstwo^^
 
@Fuzzy-79: Zu deinem Kommentar fällt mir was ein, Opportunitätskosten (auch als alternative Kosten bekannt). Wie soll sich ein Ebay-Kauf dann noch rechnen? Dann kann ich gleich zum technikgeilen Liebesmarkt oder auf Amazon bzw. richtige Händler umsteigen. Wie willst du denn den Aufwand jeden Verkäufer (ich meine jetzt jenseits der Bewertung) zu durchleuchten rechtfertigen? Das sollte gar nicht erst nötig sein.
nur so meine 2ct
 
@Fuzzy-79: Es gibt halt leute, die glauben der angebotene neue I-Pod classic160GB für 150 Euro Festpreis ist ein Schnäppchen und überweisen Ihre Kohle nach Honkong und Meckern dann.
 
@mke85: Ich sehe schon du kappierst die Sachlage nicht. Der Verkäufer hatte bis dato 1300 positive Bewertungen. Er hat seine Auktionen von heute auf morgen im Warenbestand ver5facht. Die Preise blieben gleich. Weder teuer noch supergrünstig. Bis DATO war er immer ein zuverlässiger Handelspartner. Knapp 6500 Leute haben bei Ihm gekauft und PLÖTZLICH liefert der keine Ware mehr. Verstanden.!!! Oder denkst du etwa das alles über jeden in irgendwelchen Foren steht? PS: EInen OnlineShop hatte der besagte Täter auch noch. Also las mal bitte deine Glaskugel wo sie ist..die hätte dich in diesem Fall auch nicht weitergebracht. Vielleicht hilft dir auch folgender Link einzusehen das auch DU nicht davor geschüzt bist http://tinyurl.com/2mjg7b Warte schon auf dein erstes posting "Ich wurde übers Ohr gehauen"
 
selbst Schuld, wer bei Ebay kauft! Es gibt genügend seriöse Händler, die es nicht nötig haben, Vorkasse zu verlangen und die sich hinter einer dubiosen Briefkastenadresse verstecken müssen. Manche müssen eben erst aus Schaden klug werden. Man sollte sich lieber nicht von unseriösen Ebay-Händlern blenden lassen. Gute Ware kostet nunmal ihren Preis. Auch Ebay-Händler können nix verschenken.
 
@TeddyDUS: Nachnahme ist so sicher auch nicht. Wenn der Verkäufer Ziegelsteine in die Sendung reinpackt, biste genauso in den Allerwertesten gekniffen... Hinsichtlich des Preises einer Ware hast du schon recht: gute Ware gibt's nun mal nicht für lau. Doch solange hier in D immer noch die Geiz-ist-geil-Mentalität herrscht, werden solche Betrüger ihre Opfer finden.
 
@TeddyDUS: Das Ding ist aber das ich bei ebay Sachen finde für die ich beim Händler 3 mal so viel hinlege.Wie bereits von Fuzzy erwähnt sind viele auch selbst mit Schuld.Hatte auch noch nie Probleme...
 
@TeddyDUS: Heißt dann wohl, das man bei ebay nur noch EInkäufe abwicklen soll, wo keine Vorkasse erhoben wird. Dann hieße dieser Thread jetzt eben 6500 Kunden haben pc-Hardware1 um seine Ware gebracht :)^^
 
@TeddyDUS: Also ich handhabe das so,dass ich Neuware i.d.R. bei Amazon bestelle (der Aufpreis ist,wenn vorhanden (bei DVDs beobachte ich das, die Ebay-Preise liegen teils weit über denen von Amzon) nur minimal).Aber gebrauchte oder seltene sachen kriegt man halt woanders normalerweise net. hatte in..ich glaub 6 jahren ebay auch noch nie Probleme, nur einmal hat nen Käufer rumgezickt, ließ sich aber auch regeln
 
@TeddyDUS: Ahh Ja, wer ist denn seriös?? der PC Händler lahoo der in allen großen PC zeitungen inserieren darf? Zur Erinnerung: Als der Athlon64 eingeführt wurde, hatte AMD die Modellbezeichnungen nicht vorgeschrieben mit denen die Händler werben durften. Da gab es bei lahoo einen AMD64Power 3400 PC, das stellte sich dann als Duron1300 heraus. Glücklicherweise hatte ich solange gezögert bis das rauskam, sonst wäre ich wohl auch reingefallen. Zur warnung: lahoo heisst heute ONE, also Boykotieren den Laden.
 
Oh ja, L@hoo, jetzt One... Ist 'n Laden nicht weit von hier (30 km). War ich mal spontan hin um mir mal einen persönlichen Eindruck zu verschaffen, bevor ich da was kaufe. Tja, was soll ich sagen - unfreundlich, inkompetent und viele Sachen die ich vor Ort sehen konnte waren qualitativ minderwertig. Meiner Meinung nach überhaupt nicht zu empfehlen. Pah - über 200.000 zufriedene Kunden und dann nur so wenig Gästebucheinträge? Hallo?! Im Netz findet man recht viele Kundenberichte, die - oh Wunder - was ganz anderes wiedergeben. Von wegen kundenfreundlicher Laden...
 
heul . hatte bei dem kürzlich einen usb stick bestellt und bezahlt natürlich . 12€ futsch .
 
Bietest du auf größere Sachen (z.B. Autos) kommt irgendwann, dass die Auktion geschlossen wurde, weil das Produkt kaputt ist (heißt, der Verkäufer hat ein super Angebot bekommen und will es nicht mehr über Ebay verkaufen ODER er sieht, dass es zu keinem vernünftigen Preis dort weggehen würde und zieht die "Notbremse"). Mal kommt einfach keine Ware, obwohl du schon bezahlt hast. Machst du ein super geiles Schnäppchen stehst du auf einmal vor Gericht, weil du Hehlerware gekauft hast und das doch angeblich bewusst, weil so billig.......... Also Ebay mag für viele toll sein, aber Betrug ist aufgrund der Anonymität dort zu einfach. Mir tun die Leute Leid, die sich auf Ebay verlassen und dann enttäuscht werden, denn Ebay erkennt Betrüger zu spät und unternimmt herzlich wenig.
 
wr bei ebay kauft hat eh ne meise
 
@lexisdark: wenn du meinst :). ich mache da immer meine schnäppchen und bin noch nie reingefallen :).
 
Die online Auktionsplattformen sollten genau so zu Rechenschaft gezogen werden wie diese Verkäufer und voll für die Schäden aufkommen müssen, so würden diese besser aufpassen was abgeht. Da wäre ne Gesetzes änderung voll angebracht zu Gunsten der Käufer, den diese bekommen nur ein bruchteil des Schadens ersetzt wenn überhaupt.
 
Mein Kumpel hat sich von dem Typ nen Quadcore bestellt und nicht bekommen. War ein paar tage bevor der account gesperrt wurde. 209€ sind weg O.o
 
Altbekannt: Ebay reagiert bei Betrugsfällen so gut wie überhaupt nicht! Sie selber sind ja nicht geschädigt und für jeden Verkauf fallen Gebühren an für Ebay und das bringts für Ebay. Andere Belange interessieren sie nicht. Man kann hier nur etwas ändern, wenn Ebay ganz massiv in die Pflicht genommen wird. Ich sehe das auch so wie @Soldier
 
*lach* ich habe bei dem am 14. November noch für 23 Euro eingekauft, hat alles noch reibungslos funktioniert.

Aber grundsätzlich ist jeder, der sich um ein paar 100 Euro beshicen läßt, selbst schuld. Neuware gibts es inkl. Versandkosten fast nie günstiger als im Handel. Alles über 50 Euro __> Nur PayPal. Und schliesslich gibt es ja auch noch den Treuhandservice bei Ebay... warum wird der denn nicht bei so Sachen wie Spielekonsolen genutzt?

Also demnach: Eigene Dummheit... tut mir leid, das so krass sagen zu müssen, aber wer bitte würde denn jemanden auf eine Zeitungsannonce Geld überweisen? Ist genau das selbe, Ebay ist in meinen Augen nur der Handelsplatz wie ein Basar, ob da jemand den anderen übers Ohr haut, muss jeder selbst checken.
 
@sumpfdotter: lol paypal!!! paypal = ebay (fals du das noch nicht wusstest). bei paypal ist es so leicht jemanden um sein geld zu bringen (wie es geht schreibe ich nicht). diese informationen wurden an paypal übermittelt, aber selbst heute ist diese möglichkeiten noch vorhanden. paypal ist sehr unsicher. komm mir jetzt nicht wegen den 500.- euro käuferschutz oder das man ja sein geld zurückholen kann, denn das ist absolut nicht so einfach :).
 
@sumpfdotter Wenn jemand Geld für eine Ware bezahlt (ob gebraucht oder neu) und diese bezahlte Ware dann nicht erhält so ist das nach deutschem Recht Betrug und stellt eine Straftat dar. Deine Einwande selber Schuld oder nicht, können nur Deine dumme Privatmeinung darstellen, juristisch ist sie nicht relevant.
 
@Trikan: Oh Gott.... noch so ein Primitivling, der meint, persönlich beleidigend zu werden. "Dumm" ist in meinem Sinne, wer jemanden einfach so mir nix Dir nix 300 Euro überweist. Betrugsfälle bei Ebay und Co gibt es nicht erst seit heute und gestern.... Aber bitte, lieber TRIKAN, sei bitte schlau: Kaufe bei Ebay für mehrere hundert Euro ein, lass Dich betrügen und nimm Dir nach deutschem Recht einen Anwalt!!! Ich wünsche Dir primitiven Schlaumeier viel Erfolg !!!*kaputtlach* AUA... tut das weh... hier über uns stehen zich Kommentare, da kannst Du sehen, wie weit Du mit deutschem recht kommst.
 
@sumpfdotter: ich habe schon sehr viel bei ebay gekauft und nicht nur billigteile. ich habe auch schon einiges bei ebay verkauft und das NUR per vorkasse. selbst ich als privatverkäufer bin verifiziertes mitglied und habe meine email die zu meiner domain gehört (die ist auf meinen namen registriert) in meinen auktionen angegeben. man muss immer schauen bei wem man etwas kauft. dafür gibt es nette tools und auch features die einem helfen. des weiteren kann man sich in einschlägigen foren darüber informieren ob der verkäufer schon einmal negativ aufgefallen ist. ich zum beispiel habe gerade einen artikel gekauft der im hohen 4 stelligen euro bereich angesiedelt ist. der verkäufer hat mehr als 30000 bewertungen und nur 2 negative, also ein 100% positives bewertungsprofil. des weiteren habe ich den verkäufer angerufen, mir seine bewertungen genau angesehen und auch nach diesem artikel gesucht und diesen auch gefunden. klar hätte ich im handel kaufen können, nur da hätte mich das teil 2000 euro mehr gekostet. ich kaufe prinzipiell nichts bei irgendwelchen verkäufern die nur ein paar bewertungen haben und zudem noch sehr viele negative (die gerade in das schema...nichtliefern, kaputt oder sonst was passen). man muss halt die augen aufmachen und nicht einfach so wie viele blind drauf los kaufen (beispiel leerkartons / verpackungen). würden die leute mehr lesen (was heute leider mangelware ist), dann würde es auch weniger solcher fälle wie mit den leeren verpackungen gegen.
 
sumpfdotter. Was heißt mir nicht dir nicht Geld überweist. So sind die Spielregeln im Ebay. Erst das Geld und dann die Ware ...., (sprich Vorauszahlung) und trifft das nicht ein dann ist das Betrug. So einfach ist es. Auch wenn`s Dir schwer fällt zu begreifen. Komme bitte nicht zu gesundtheitlichen Schäden mit "Kaputtlach"
 
@Trikan: klar ist das Betrug, das bestreitet ja auch niemand. Aber für die Sicherheit beim Bezahlen größerer Beträge gibt es die Möglichkeit, Treuhandservice bzw. Paypal in Anspruch zu nehmen... und das nutzen viel zu wenige. Treuhandservice ist z.B. 100% sicher.... und wenn sich ein Händler bei einem Kauf einer z.B. Spielekonsole weigert, diesen Treuhandservice anzubieten, dann heißt es "Finger Weg!!!" Und wer trotzdem kauft, der ist in meinen Augen selber schuld.
 
@sumpfdotter: paypal = nein danke denn paypal ist ebay...treuhandservice = ja (wenn die kosten vom verkäufer übernommen werden). bei vielen artikeln gerade hochpreisigen artikeln fahre ich diese selbst abholen und bezahle dann dort in bar. natürlich überweise ich auch geld, aber nur an verkäufer bei denen ich schon einmal gekauft habe, oder die ich mir vorher genau angesehen habe.
 
Treundhandservice ist häufig auch für'n Arsch. Und manche Teile bekommt man nicht mehr im Handel zu kaufen. Tatsache ist, dass der Verkäufer besser geschützt wird als der Käufer (Rücknahme der Auktion - einfach so, Vorkasse, Beschreibungen). Ebay ist halt ein Vertrauensgeschäft. Und Sumpfdotter: Achte hier auf deinen Ton!
 
@yikrazuul: treuhandservice lohnt sich schon, wenn man weiß wie man damit umgehen muss. dabei ist es egal ob es den artikel noch im handel gibt oder nicht. verkäufer sind besser geschützt als käufer?? hmm, als verkäufer hast du aber sehr oft die a-karte gezogen wenn käufer nämlich nicht zahlen und dich dann auch noch rot bewerten weil sich nachricht von ebay bekommen haben das ein mahnverfahren im gange ist. eine auktion beenden kann der verkäufer nur bis 12 stunden vor ende, danach geht nix mehr. wer als gewerblicher verkäufer bei ebay unterwegs ist, der sollte schon darauf achten das alles stimmt, denn sonst kann es sehr teuer werden. anschrift, telefon, steuernummer, widerruf und vieles mehr muss angegeben werden. ich finde sehr viele anbieter die nur 2 wochen als widerruf anbieten, das ist falsch, denn es sind seit einigen monaten 1 monat und auch nicht 4 wochen wie manche schreiben (4 wochen sind nämlich weniger als 1 monat). als gewerbetreibender sollte man schon darauf achten, denn die abmahnanwälte die schlafen nicht :)
 
Es müsste einfach generell so ablaufen, dass erst eBay die Ware und das Geld einsackt.
 
@Gexno: na super, ganz tolle aussage. wer soll den die lagerkosten bezahlen?? wenn die das so machen würden wie du sagst dann würden sich die preise noch weiter erhöhen und diese sind schon sehr teuer.
 
Geht das auch in einem angemessenen Ton oder was ist los?
 
@Gexno: meine aussage war ganz freundlich geschrieben. denke einfach mal nach wieviele millionen artikel bei ebay verkauft werden, alleine in deutschland sind mehr als 5 millionen artikel im moment aktiv!! übrigens das läuft so ungefähr ab wenn man den treuhandservice benutzt!! verkäufer verkauft, meldet das dem treuhandservice, käufer überweist das geld zum treuhandservice, treuhandservice meldet den zahlungseingang beim verkäufer, der verschickt die ware, käufer meldet wareneingang und alles in ordnung, treuhandservice gibt geld an verkäufer frei. aber auch hier ist vorsicht zu gebrauchen, denn man kann auch hier schummeln vorallem wenn man einen treuhandservice benutzt der nicht existiert :) (google bemühen für eine liste der fake treuhandserviceseiten, die von echten fast nicht mehr zu unterscheiden sind).
 
Ich gebe dir ja gerne in allen angeführten Punkten recht. Ich empfand nur den ersten Satz als leichtes Anecken. Es hätte gereicht einfach die Gegenargumente aufzuführen und nicht noch seinen Unmut über mein Posting mit einzubauen. ^^
 
sumpfdotter@ es ist bekannt, daß es ein Treuhandservice bei Ebay gibt! Ist Dir auch die Funktionsweise bekannt: Monatelang hörst Du nichts, dann kommt ein Schreiben aus Utah USA mit einem mehrseitigem Fragebogen (selbstverständlich in englisch) daraufhin hörst Du wieder wochenlang nichts. Zum Schluß hast Du viel Zeit, Aufwand, Nerven verschwendet und alles geht wie das "Hornberger Schießen" aus. Das ist das Treuhandservice bei Ebay. Da bist Du tatsächlich mit einer Klage überr einen Rechtsanwalt schneller. Zugegeben ist der Lieferant in China, so nutzt wohl weder Treuhandservice noch ein Rechtsanwalt (vielleicht, aber nur in winzigster Form das Treuhandservice eher???, aber die nervenaufreibernde Prozedur ist die Gleiche. Glaube ja nicht, daß das Treuhandservice ein Selbstläufer ist.
 
@Trikan: Benutz' endlich den verdammten blauen Pfeil, *augenroll*
 
@Trikan: Also ich lebe in Deutschland, und hier ist der Treuhandpartner bekanntlich Iloxx. Ich habe vor etwa 1 Jahr die kompletten Sitze von einem Voyager gekauft und über den Treuhandservice abgewickelt. Nix Brief aus Utah oder so. Du bekommst unmittelbar nach der Auktion die Bankverbindung für Deine Überweisung zu Iloxx. Iloxx informiert den Verkäufer über den Eingang des Geldes. Daraufhin verschickt der Verkäufer innerhalb 10 Tagen die Ware. (Bei mir war es idealerweise wg. Sperrgut auch Iloxx) Nach Erhalt der Ware hat der Käufer 2 Tage Zeit, um eine Reklamation der Ware an Illox abzugeben. Macht man dies nicht, geht Iloxx davon aus, dass alles OK ist u8nd überweist das Geld dem Verkäufer. Bei mir hat dies alles eine Woche gedauert. Also vergiss Utah und englische Formulare, wo hast Du denn das her?
 
@sumpfdotter: so weit ich das verstehe meint er im schadensfall und nicht wenn alles glatt läuft :). wende dich mal an den käuferschutz von ebay, da wirst du dein blaues wunder erleben. lange bearbeitungszeiten, wartezeiten, anträge, kopien und so weiter und so weiter.
 
Der Fall "pc-hardware1" stellt sich als eine der grössten eBay-Betrügereien der letzten Jahre heraus.
Bei:
http://outbay.buddyshare.org/phpBB3/
haben sich bereits hunderte Geschädigte gesammelt. In einem geschützten Bereich sind viele nützliche Informationen für Geschädigte zusammengetragen worden.

Wer also hier auch betroffen ist, bitte melden!
 
Der Händler war wirklich schlau! Respekt! Hatte halt das Glück als Erster auf die Idee gekommen zu sein... Alle nach ihm können die Masche vergessen.
 
@FloW3184: Da kann ich mich nur anschließen und auch kratulieren. :) Die Deppen die teuere Ware nicht über den Treuhandservice kaufen sind doch selber Schuld, wenn die Kohle dann weg ist. Wer lesen kann, ist eben klar im Vorteil... *fg*
 
Hab auch bei den Misthund gekauft, waren zum Glück nur 32 Euro^^
 
@Flow3184: "als schlau" würde ich das nur bedingt bezeichnen äußerste krimminelle Energie mit kalkulierter Raffinesse!
 
Mir stößt bei eBay so einiges schlecht auf. Ach ja ich hatte von einem Käufer auch mal eine negative Bewertung bekommen, für 3 Laserdisc die der Herr in einem Pizzakarton haben wollte, natürlich als Warensendung. Der hat nur vergessen das ich nicht ein Kilo als Warenversand deklarieren kann. Als ich Ihm mitteilte das ich die Ware als Päckchen versenden muss, wurde der auch noch beleidigend und tratt trotzig vom Kauf zurück. Was soll ich sagen 90 Tage später kam dann seine Negativ Bewertung, ich habe mich dann mit eBay in Verbindung gesetzt, allerdings keine Reaktion erhalten.
Toll habe wegen diesem Herrn der die Preise der Post neu erfinden will eine Negative. Er selber hatt Monate später die Anzeige seiner Bewertungen als Privat gesetzt. Ihr seht man ist auch nicht vor bekl... Käufern geschützt, die rennen da auch zu Hauf rum. Ich sage nur: "Gestern bezahlt heute Ware immer noch nicht erhalten..."
 
also, man sollte sich das nicht immer so einfach machen mit ebay. es steht wirklich vollkommen ausser frage und ich gebe vielen recht das ebay dem verbraucher eine gewisse sorgfalltspflicht gegenüber hat. aber sollte man sich das konzept von ebay bitte auch vor augen führen, das man mal begtreift das es ein marktplatz ist, ebay bietet die möglich keit auf seiner plattform sachen anzubieten und zu verkaufen und vertreibt die ware dort nicht selber. wenn ich mich auf einen marktpaltz stelle oder trödelmarkt bekommt der platzbetreiber von mir auch nur eine gebühr das ich dort handeln kann. und dort wird auch nicht jeder überprüft ob an seinem stand betrogen oder ilegal gehandelt wird. nur stichprobenartig und anders arbeitet ebay auch nicht. und bei einer solchen vielzahl von verkäufern wäre es auch nicht möglich jeden einzelnen zu überpfrüfen. und ich denke wenn man die augen ein wenig auf macht und nicht gleich zuschlägt sondern schaut bloss weil der preis unschlagbar ist und man deswegen blind wird. dann tut es mir leid, dann muss man auch mal ein bisschen eigenverantwortung abgeben. ich kaufe grundsätzlich nur über paypal gute und sichere sache. mein geld ist nicht weg wenn was schief geht. also selber mal ein bisschen die augen auf machen. und wie schon gesagt, im netz wird sovie misst gebaut und betrogen warum sollte es solche leute auch nicht bei ebay geben.
 
@janvolt: Das Problem ist doch nicht, dass es Verbrecher bei Ebay gibt. Das Problem ist das, dass Ebay nicht wirklich etwas unternimmt um das zu unterbinden. Was die Sache mit dem Marktplatz angeht hast Du sicher recht. Aber da habe ich den Verkäufer greifbar. Im Übrigen kannst auch Du auf die Nase fallen, wenn Du via PayPal etwas bezahlst und sich einige Wochen später herausstellt, dass es Hehlerware ist. Dann darfst Du die Sache nämlich entschädigungslos zurückgeben und bekommst womöglich noch ein Strafverfahren wegen Hehlerei an den Hals. Ausserdem verkauft sich Ebay nicht als "Broker" sondern als Online-Auktionshaus. Und abschliessend muss man noch überlegen ob ein "Marktplatz" auf dem vermehrt illegal gehandelt, bzw. betrogen wird nicht geschlossen werden muss.
 
Nicht schlecht, ich wurde auch mal betrogen. Zum Glück ging es mit einer Massenklage der Betrügerin an der Hals :)
 
@nocheindummschwätzer: Ich kenne Sie auch die Rachebewertungen. Hatte einen Artikel eingestellt, deutlich als Versand nur innerhalb Deutschland! Geboten wurde aus Frankreich mit Zuschlag. Als ich mich weigerte zu liefern, wurde mir eine Negativwertung angedroht und letztendlich auch ausgeführt. Ebay hat mich in dieser Sache völlig in Stich gelassen. Obwohl alles ja ungerechtfertigt war. Mehr als einen der weltbekannten und legendären Baukastenbriefe von Ebay habe ich nicht erhalten!
 
warum macht ebay die Zahlung via Paypal endlich für alle Verkäufer zur Pflicht und senkt die Gebühren?
 
Ich denke es ist für Ebay nicht möglich einen Betrüger als solchen zu erkennen, bevor dieser betrügerisch handelt. Und eine solche Aktion durch Ebay wäre auch zumindest fraglich, wenn nicht sogar rechtswidrig. Dort wo Menschen sind, sind immer auch Verbrecher. Was mich in diesem Fall wundert, ist, dass der Verkäufer so lange seriös war und dann plötzlich zum Betrüger wurde. Oder hatte der Betrüger den Account gehackt und die positiven Bewertungen und alles Andere selber eingestellt? Das Problem bei Ebay liegt einfach darin, dass Ebay nicht für entstandenen Schaden (in vollem Umpfang) haften muss. Ebay zahlt lediglich einen Teil des Schadens und das auch nur aus Kulanz. Das sinnvollste wäre es eine Rechtsgrundlage zu schaffen, die Ebay für Schäden, die durch Nutzung ihrer Plattform entstehen, voll haftbar macht. Genau dann würde etwas gehen. Ebay würde dann wirklich überwachen und auch sein System deutlich sicherer machen. Seien wir doch mal ehrlich: wenn jemand etwas verkaufen will, das man dort nicht verkaufen darf (FSK 18-Titel oder auch nur das verbotene Bohlen-Buch) wird er schneller gesperrt als er "sorry" sagen kann. Denn dafür dass solche Dinge nicht verkauft werden, haftet Ebay. (z.B. Verbreitung von Pronographie). Wenn aber ein Händler massiv betrügt, warten die immer noch zu.
PS: Ich wurde Ende November/Anfang Dezember selber Opfer eines fast identischen Falles. Aber gottseidank waren es bei mir nur stark 36 € Für ein PC-Spiel die ich umsonst gezahlt habe. Und der Kontoinhaber hatte innerhalb von 4 Tagen eine Strafanzeige wegen Betrugs am Hals. (Von mir und vielen Anderen)
 
@Yoda_FDS: Der Anbieter war nie seriös, es war von ihm auch nicht beabsichtigt. Das ganze wurde nur mit äußerster krimminelle raffinierter Energie vorbereitet, um eben Vertrauen zu wecken und eltztendlich abzusahnen. In der Wirtschaftssprache heißt das "Anfüttern"
 
@Trikan: Also wurden diese positiven Bewertungen tatsächlich abgegeben, oder wurde (wie der Polizist, bei dem ich die Anzeige erstattete vermutet) der Account gehackt? Wenn es tatsächliche Bewertungen sind, gibt es für Kunden keinerlei Möglichkeit dies zu erkennen (und für Ebay übrigens auch nicht...)
 
@Yoda_FDS: Wie schon gesagt, hier wurde gezielt Vorbereitung getroffen. Im Text heißt es ja " zunächst wurden massenweise gute Bewertungen gesammelt - anfangs schien es sich nämlich um einen seriösen Anbieter zu handeln, der seine Kunden ordnungsgemäß belieferte". Er hat ganz einfach Vertrauen erwecken wollen und gute Bewertungen waren seine Mittel und seine Masche! Die Bewertungen sind also - dem Text folgend - durchaus mit seriösen Lieferungen zustande gekommen. Weiter heißt es: daß nachdem er genügend gute Bewertung gesammelt hatte, massiv seine Verkäufe erhöhte. Das gehackt wurde, wurde nicht geäußert, aber TRAU - SCHAU -WEM, alles kann möglich sein bei diesen krimminellen Elementen. Hier gehört einfach Ebay in Verantwortung und Pflicht genommen. Reagiert wird so gut wie überhaupt nicht bei Ebay, man steckt dort nur allzu gerne den Kopf in den Sand, solange der Schaden nicht Ebay persönlich betrifft.
 
@Trikan: Wenn man davon ausgeht, dass ein Verkäufer anfüttert, gibt es praktisch keinen Schutz. Das "TRAU - SCHAU -WEM" nützt einem dann auch nichts, weil man nichts sehen kann. Und wenn mich heute Artikel X interessiert wird man den Verkäufer ja nicht wochen- und monatelang beobachten. Bzw. es ist dann recht schwierig eine solche massive Erhöhung festzustellen. Beim Verkäufer artandgems, auf den ich hereingefallen bin, war allerhöchstens der niedige Preis verdächtig. Dieser Account bestand seit April 2004 und hatte über 100 positive Bewertungen...
 
Yoda_FDS: TRAU-SCHAU-WEM heißt so viel, man soll vorsichtig sein, auf der Hut sein, Niemanden vertrauen, aber auch noch auf weitere Schweinereien gefaßt sein bzw. ins Mögliche zu ziehen (eben die Hackerei ist gemeint). Ein Risiko ist Ebay immer! Ein Patentrezept gibt es nicht. Ich fühle mich selber sehr oft unwohl bei meinen Vorauszahlungen, man weiß nie wer ist wer. Eine sichere Lösung weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Bin auch schon einmal herein gefallen und konnte nur unter größten Anstrengungen und Aufwand mein Geld wieder zurückerhalten. Yoda machs gut, ich steige jetzt ins Bett, Feierabend für mich. Mußt ganz einfach vorsichtig sein.
 
Schön das dieses Unternehmen in Deutschland ansässig ist :-) , da wird sich dann auch das Finanzamt sicherlich auch bei dem melden.
Mal sehen ob das Unternehmen nicht nur nicht die Waren geliefert hat, sonder auch die Umsatzsteuer nicht entrichtet hat. Denn bei Steuerhinterziehung kenn das Finanzamt keinen Spass.
 
Auch ich bin von einem 100%gut befundenem Kunden von eBay betrogen worden.Wenn kein Wunder geschieht werde ich ab 1.1.08 wohl meine Existenz wegen Ihm verlieren.Das eBay von solchen Geschäften nicht profitiert, glaube ich nicht.Es war das erste mal das ich bei eBay gekauft habe.
Die Person "verkauft" schon seit Jahren überwiegend
Imbisswägen, mehrmals.

 
Habe bei dem erst vor nichtmal einem Monat eine Logitech G15 gekauft, bei mir war alles i.O.
 
Gab es doch schon oft, so abzocke. Augen auf!
 
da muss ebay früher reagieren und die Leute warnen.

Geschädigte können sich melden bei

ebayklage1@yahoo.de
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles