Marktforscher raten Firmen zum Vista-Upgrade

Microsoft Vor etwa einem Jahr hat Microsoft sein neues Betriebssystem Windows Vista veröffentlicht. Gerade bei Unternehmen hat der Nachfolger von Windows XP jedoch bislang keinen allzu großen Erfolg gehabt. Marktforscher raten den Firmen jetzt zu einem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wir haben in der firma jetzt noch 98 =)...
Wenns gut läuft, warum umstellen?
 
@!Mani!: weil 98 gemeingefährlich ist
 
@!Mani!:

98? OMG. Erst ab Windows 2000 konnte man Windows produktiv einsetzen.
 
@zwutz & mike1212: Solange das nur auf irgendwelchen offline-Steuerrechnern rennt warum nicht. Aber sobald da eine Verbindung nach "außen" läuft kann's echt schlimm werden :-)
 
...Eben, wenn keine Verbindung zum Internet besteht tuts 98 auch. Man muß auch bedenken das manche Prozessrelevante Software wenn sie bereits älteren Datums ist auch auf neueren Windowsversionen nicht läuft. Und ein Wechsel ist nicht immer ohne weiteres möglich. Haben bei uns auch teilweise noch WinCC 4.0 von Siemens laufen was nur auf NT geht, ein Wechsel auf eine aktuelle Version 6 oder 7 für XP ist nicht ohne weiteres möglich und würde kostenmäßig im fünfstelligen Bereich liegen. NUR für die Anpassung der Software, die Hardware liegt fast im sechstelligen Bereich inklusive Lizenzen.
 
@revo-:...Was ein Blödsinn. Es gibt nicht nur Textverarbeitung und Officeanwendungen.
 
@Milzbrand: Da haben wir wohl nen Verpeilten :) ...aja is okey, wir haben sonntag, da muss man nicht denken
 
Ja ja, spar Dir das Gesülze.
 
@revo: ja ist leider sonntag, ansonsten sollten kinder wie du im kindergarten sein. wie kommst du überhaupt unbeaufsichtigt an einen pc, weiss deine mama das?
 
@B@ulek: Ich könnte sagen: "Wenigstens habe ich Eltern" oder "Wenigstens war ich in der Schule und habe schreiben gelernt" ...aber, es ist ja Sonntag :)
 
revo-:...Du bist schon ein ganz ein großer, das sieht man sofort. Zum Glück ist morgen wieder Schule, da kannste Deine Freunde mit dem Geplapper beeindrucken.
 
@!Mani!: Was ist hier in diesem Forum eigentlich immer für ein dusseliges Gesülze???

Forschung hin oder her. Werden doch so wie so alle von MS usw. gesponsort.

Aber der Kunde ist ja doof. Er glaubt, dass alles richtig ist, wass die dusselige Forschung in der IT-Brange sagt und fragt sich nicht, ob er es tatsächlich braucht.

Ich selbst habe noch rechner mit DOS und gelange trotzdem ins Netz.
 
let the flame begin ^^
 
@zwutz: ganz meiner meinung. jeder kann das os nutzen was er will. bei uns in der firma haben die rechner zum großteil noch nichma 1ghz...da bleibts bei win2k. Persönlich kann ich nur sagen, das Vista mir zu oft nachfragt und die menüs mir irgentwie total zerflückt vorkommen. Für die Statistik: Auf der letzten lan waren ca. 50 Rechner im Raum, davon 2 mit Vista.
 
ich rate zum xp-downgrade :)
 
@toco: Die neue PCGames Hardware rät in puncto Spiele bei XP zu bleiben, da DX10 und Vista z.Zt. keine wesentlichen Verbesserungen brächten. Auch bei Normalanwendungen hat man kaum einen Vorteil. Das neue SP3 für XP soll sogar im Durchschnitt 10% Performanceschub bringen, war neulich irgendwo zu lesen.
 
ich rate zu schreibmaschine 1.0
 
@t-master: Steintafel 1.0 ist aber auch noch total in ordnung
 
@t-master: Wie bringt man eigentlich Feuerstein 1.2 auf Steintafel 1.0 zu laufen?
 
@CruZad3r: Steintafel 1.0? Ihr Rückständigen, wir habens schon Tonscheiben 1.1. Da klappts auch mit Feuerstein 1.2 ganz prima beim Ritzen. :-)
 
@CruZad3r: ich rate von Feuerstein dringend ab. Das gibt enorme Probleme wenn man Papyrus oder Papier installiert.
 
In der Firma haben wir vor kurzem auf Pencil 1.0 upgegraded, unsere Sekretärin 0.001 bekommt es aber nicht gebacken.
 
@t-master: das is alles neumodischer quark ! das gute alte HIRN 1.0 ist immer noch das beste
 
@omenshad: Mit HIRN 1.0 ist Sekretärin 0.001 inkompatibel, die läuft maximal mit Osmose 1.0 .
 
@t-master: Na das gibt von mir ein LOL 2.5 :)
 
Die Dritthersteller sollten sich lieber beeilen. 2012 dürfte schon etwas zu spät sein.
 
Was bringt einer Firma Vista an Vorteilen, außer, dass sie überall neue Rechner braucht, um gleich produktiv arbeiten zu können? (selbst das is nichmal n Vorteil...)
 
@FloW3184: Wie wärs mit mehr Sicherheit? Mal ganz abgesehen davon dass Vista auf jedem X-bliebigen Rechner mit 512MB RAM und 2-3 GHz Prozessor problemlos produktiv eingesetzt werden kann (wenn man etwas vom optischen Schnickschnack abschaltet). Selbstverständlich wäre auch noch die bessere Administraierbarkeit ein Argument, aber einen Profi wie du es bist wird das sicherlich alles nicht überzeugen.
 
@DennisMoore: mehr sicherheit? diese nervigen meldungen meinste die jeder sofort abschaltet wenn er vista installiert hat? ich hab seit es xp gibt es drauf und hatte noch nie irgendwelche probleme mit viren oder sonstigem müll...man braucht eben einfach die brain.exe :-) mein xp läuft normal mit 147MB speicher (momentan) und 0% auslastung wenn ich im inet surfe + messanger. wieso sollte ich also auf vista umsteigen? damit mein speicherverbrauch sich um das 6fache vergrößert? würde mir nix ausmachen weil ich genug ram hab ... aber ist einfach unnötig!! aber du bist ja der profi und rätst bestimmt jedem vista weil du es benutzt und genau weißt wie sicher, schnell und stabil es ist...ich kenne massenhaft leute aus der IT branche und jeder rät noch zu XP außer der kunde möchte Vista dann bekommt er eben das os...aber wirklich viele fragen danach nicht =)
 
@DennisMoore:
Welche Sicherheit ? Seit Vista draussen ist, tuen die Vistaanhänger so, als ob XP total unsicher währe. So ein Quatsch. Bis jetzt hat mir auch noch kein Virus oder ähnliches mein System zerschossen. Las Vista erst mal einen großen Marktanteil bekommen, dann werden auch dafür Viren geschrieben. Bei nur 10 % lohnt das einfach noch nicht. Und je komplexer ein OS, desto schwieriger dürfte es sein, jedes Schlupfloch zu schließen.
Und wie archiv schon schreibt, das größste Sicherheitsloch sitzt davor. Und das wird immer so bleiben.
 
@FloW3184: siehst du ein bischen falsch, hatte vista anfang des Jahres auf dem Rechner. AMD Sempron 2500+, 1GB Speicher, Radeon 9600. lief einwandfrei, auch mit Spielen. also wird das wohl auch zum Arbeiten reichen.
 
@DennisMoore: 512MB und Windows Vista Business,Enterprise oder Ultimate? Dein Gesicht würde ich gerne sehen wenn Du so einen Rechner bekommst!
 
@natas1981: Lies bitte meinen Kommentar nochmal, du hast ihn nicht verstanden: Welche Vorteile bringt Vista den Firmen? __________- DennisMoore: Ich nehm als Beispiel mal die Firma BASF in Ludwigshafen... Sämtliche Einzelplatzrechner dort hatten das letzte Mal, als ich dort war, 256MB Ram... (Q920+O950 z.b.) -Was würde es wohl an Aufwand kosten, die alle mit mehr Ram auszurüsten? (ca 20000 Rechner mit XP)
-Ich spreche mit Absicht nicht vom Rampreis, da man sich das schenken kann bei dem Aufrüstaufwand... Warum sollten die das umstellen, wenn es keinerlei Vorteile gibt, die so groß sind, dass es sich lohnt? Ich glaube, die BASF würde nichteinmal dann umstellen auf Vista, wenn sie sämtliche Hardware geschenkt bekommen würde. (Mitarbeiterschulungen usw...) Es ist einfach nur Schwachsinn bei einer solchen Firma auf ein System umzustellen, was keiner daheim benutzt.
 
@ archiv: das ist so als ob du dir n porsche hälst, aber damit nur 30 fährst.... wenn mein rechner 2GB RAM hat ist es mir gleich wie das OS den nutzt...

@ FloW3184: BASF müsste nicht mal Arbeitsspeicher kaufen, Vista funkt auch noch mit 220 MB http://www.winhistory.de/more/386/90vista_2.jpg
nur zur installertion brauch man 512MB... wie gut das dann läuft sei mal dahingestellt aber selbst mit XP und nur 256 MB ist die luft recht dünne...
 
@archiv:
vista verbraucht nicht mehr ram!!!! es nützt ihn nur besser aus!
 
@cell85: Hmm, schon klar. Und warum muss das Betriebssystem RAM ausnutzen? Ich dachte immer, das Betriebssystem sollte RAM nur verwalten aber nicht ausnutzen, das ist doch wohl den Anwendungen überlassen...
 
@ Overflow :

weil dadurch das System flotter wird, Programme schneller starten, installiere mal XP und Vista frisch nebeneinander auf einem aktuellen Rechner, Vista ist schon bei der Installation flotter und dann arbeite mal etwas damit und du wirst sehen das die Programme schneller laden... - so meine Erfahrung
 
komisch... ich hab genau die gegenteilige erfahrung gemacht. und jetzt?
 
@FastAlle: Wenn ihr nicht so stumpfsinnig davon ausgehen würdet, dass der von Vista allozierte RAM unbedingt für das System gebraucht werden würde und mal hinterfragt wozu das WIRKLICH gut ist dann geht ruhig weiter von Verschwendung aus. Vista nimmt sich freien RAM um Daten vorzuladen die eventuell bald oder besonders häufig gebraucht werden (SuperFetch). Kann man (wenn man Interesse an der Technik hat) alles selber ausprobieren. Übrigens tun Linux und MacOSX genau dasselbe mit dem RAM, nur wirds dort etwas anders dargestellt.
 
@DennisMoore: BULLSHIT! (hab mir mal den Spaß gemacht, mit deinen Aussagen -nur mit deinen- Bullshitbingo zu spielen) -Ich glaub sogar, dass ich damit Recht hab! *g*
 
@FloW3184: Kannst soviel rumheulen wie du willst. Davon wird Vista auch nicht schlechter :). Und was du glaubst und was die Realität ist differiert ganz schön. Übrigens kann man sich ne Menge Administrationsaufwand mit einem Wechsel auf Vista / Server 2008 sparen. Sollte auch mit einigen Euros ins Gewicht fallen.
 
@DennisMoore: Entweder du bist ein Arbeitsloser "IT-Spezialist", der bei Apple rausgeflogen ist, oder ein nichtstuender Angestellter bei Microsoft... Wenn letzteres, dann geh ma was schaffen, Mensch! Sonst kannste dir zur Weihnachtszeit neue Arbeitsplätzchen backen... -Ich für meinen Teil hab nicht den ganzen Tag zeit, bei Winfuture Müll zu posten und Kommentare auf alte Threads loszulassen, die eh keiner mehr liest... -letzter Post hier, muss weg.
 
wenn mann bis 2011 wartet kann es ja sein das vista funzt
 
Um deinen Beitrag fachlich besser bewerten zu können: Hast du jemals Vista gründlich getestet?
 
@megaman: Hast du das? Oder kennst du jemanden der das schon hinbekommen hat mit dem "gründlich"? Ich kenne nur Leute (mich eingeschlossen) die schon bei oberflächlichen Tests kurz davor waren die Kiste gegen die Wand zu klatschen.

@all: Die Marktforscher von Gartner raten... Nö ist klar. Und gestern hat es hier geregnet. Alles sehr interessant.
 
@bh: Ich kenne nur Leute die absolut keine Probleme mit Vista hatten und sehr zufrieden sind. Ich kann bis heute nicht nachvollziehen wie es manche Personen schaffen, nicht mit Vista zurecht zu kommen. Sogar absichtlich konnte ich mein Vista bisher noch nicht kaputt machen. Naja ok, 'format c:' hab ich bisher noch nicht probiert.
 
@Islander: Keine Angst, "format c:" klappte schon unter NT nicht mehr, das System weigert sich, sich selbst den Boden unter den Füßen wegzuziehen. :)
 
@Islander:
was redest du? schon windows NT hat sich geweigert im laufenden betrieb das systemlaufwerk zu formatieren. warum sollte das jetzt gehn?
personen, die nicht mit windows vista zurecht kommen, sind leute, die nicht bei jeder software kucken, ob sie vista zertifiziert ist.
beispiel nero burning rom 7: die instalation startet ohne probleme, läuft aber wegen inkompatibilität nicht zu ende und bricht ab. ok, es man bruacht halt ne neue version.
was nero aber nicht daran hindert, trotzdem für immer und ewig das nero home device im arbeitsplatz zu verankern. da die instalation nicht beendet wurde, kann man es auch nicht mehr deinstalieren.
__> registry bis auf weiteres fucked up beyond all recognition
 
@ moeph: bis zu welcher version genau? ich benutz nero 7.... *grübel*
 
@moeph:

auf der Nero Homepage gibt es ein Cleantool, damit sollte es sauber runter zu bekommen sein, dann die aktuelle Version drauf und gut oder eine alternativ Software, z.B. InfraRecorder, ... - Nero7 gefällt mir jedenfalls nicht so
 
wenn die Firmen nicht die Drittanbieter Software aktualisieren (auch wenn diese fehlerbehaftet ist), bringt/lohnt es nicht Windows zu aktualisieren. Ich denke die Lizenzkosten der Drittanbieter liegt höher als die von Windows.
Ich habe auch schon ein paar mal gesehen, dass einfach wenn mal wirklich ein neues Feature von der Drittanbieter software braucht man Windows umstellt (oder Lizenz des Virenscanners ausgelaufen ist). Und da Office 2007 auch noch mit XP läuft mache ich mir da keine Sorgen.
Die Hardware ist genauso eine problematische Geschichte: erst wenn die vorhandene Hardware ausfällt könnte man eventuell auf die Idee kommen eine neuere Windows Version einzusetzen, wie gesagt: könnte!
 
Finde so pauschale Aussagen schwachsinnig und meist werden die "Marktforscher" von irgendwelchen Firmen für ihre "Forschungen" bezahlt. Man kann auch mit DOS und anderen Systemen Millionen buchen! Ein kunde hat 2004 erst seine Siemens Quadro aus den 70/80ern verkauft(!). Das Teil hat bis zum letzten Tag wunschgemäss funktioniert ...
 
@emantsol: so schauts wohl aus: wenn das Teil keine neuen Aufgaben im Laufe der Zeit bekommen hat oder mit neuerer Software bestückt worden ist: warum nicht. Und warum worde es verkauft? Weil was Wichtiges ausgefallen ist und es es kein Ersatz dafür gab?
 
@zivilist: Jein. Hersteller-Unterstützung gab es schon länger nicht mehr. Es ging eher darum, dass die Ansprüche gestiegen sind an Funktionen und Geschwindigkeit. Beispiel: Ich arbeite mit einer Wirtschaftssoftware aus dem Jahr 2001. Mittlerweile gab es zig neue Versionen, die alte wird vom Hersteller nicht mehr unterstützt. Die Software erfüllt meine Ansprüche voll und ganz und bleibt deshalb unverändert in Betrieb. Sollte sich daran etwas ändern, muss ich upgraden - vorher nicht!
 
@emantsol: Ich finde es lustig, wie sich in der Moderne nicht diejenigen rechtfertigen müssen, die stetig-beschleunigte Beschleunigung von (fast) allem durchsetzen wollen (z.B. Software, Hardware, Technik, aber auch Beziehungen oder Beschäftigungsverträge) und nicht diejenigen, die nicht sinnlos beschleunigt werden wollen.
 
Für Firmen würde ich auch XP bevorzugen... sonst aber Vista! Bei uns wird sogar noch 2000 verwendet, die PC sind auch alt sodass die nur 64 MB RAM haben. Die PC im Büro sind da etwas besesr mit 256 MB RAM, mehr braucht man auch nicht, wenn der PC 24/7 läuft und immer nur die selben 2-6 2D-Fenster offen hat...
Firmen sind nunmal keine Goldesel, die mal eben so 300 neue Computer für jeweils 1000 Euro kaufen können. Unsere Rechner sind auch über 10 Jahre alt und werden erst gewechselt, wenn es sein MUSS! Aber wozu wechseln, wenn es aktuell billiger ist und weniger Strom frisst?
 
Welche Software soll das sein die NUR unter Vista läuft?
 
@Lastwebpage: Das habe ich mich auch gerade gefragt. Ziemlicher Schwachsinn - sowas würde keine Softwareklitsche bauen.
 
@GordonFlash: Sicher? Ich habe mir letztens die interaktive Programmzeitschrift von Premiere heruntergeladen und installiert. Sie lief weder auf Vista noch auf XP (angeblich keine Verbindung ins Internet). Muss wohl für Win98 sein...
 
@Lastwebpage: Find ich auch. Firmen die für Windows programmieren sollten zum .NET Framework greifen. Läuft auf XP und Vista genau gleich. Wenn allerdings Vista-Exklusive Funktionen benutzt werden sollen, muß der Client natürlich Vista haben. Weiß nicht wann man das unbedingt nutzen MUSS, aber wird sicherlich Fälle geben.
 
Ich überlege, ob ich wieder auf XP zurück gehe, weil 50% meiner Software nicht zufirdenstellend läuft und ich nicht die Kohle habe, alles neu zu kaufen.
 
@mcbit: Das glaube ich nicht! Welche software sol das denn sein ? Habe ca 50 Programme die alle zu 100% auf Vista laufen!
 
hömma kolege.was du für software hast interessiert hier keine sau!Vista an sich is schon ok!aber die Software unterstützung is unter aller Sau!siehe Photoshop.spiele wie STALKER! dass is doch beschissen was die da gemacht haben!und nein ich rede nicht von microsoft!ich rede eher von den programmiern der Software wie Adobe!
 
@razze Vielleicht solltest Du Leute, die nicht Deine Arbeitskollegen sind, nicht Kollegen nennen. Außerdem glaube ich Leuten nichts, die mir jeden Satz mit einem (am besten gleich eine Handvoll) Ausrufezeichen in's Gesicht schreien. Wer dermaßen laut werden muss, hat selten recht.
 
@mr razze: hmm mit dem neuen photoshop cs3 gibts keine probleme. auch mit dem cs1 nicht. nur cs2 stellt sich blöd an.... und games interessieren sowieso nicht.
 
@JepJep123:Wow, wenn deine Programme laufen, dann laufen natürlich alle....Bitte zeig mir dann mal, wie ich VAG-Com zum laufen bekomme, wäre dir sehr verbunden!
 
@JepJep123: Was Du glaubst, kannste Deinem Reverend erzählen. Ich habe hier 4 Programme, die nicht laufen, aber für mich wichtig sind. Und mir fehlt das Geld, sie neu zu kaufen. Und nein, es gibt dafür keinen kostenlosen Ersatz. @Lord eAgle: Man muß das Geld für Photoshop C3 auch haben, das fällt nicht vom Himmel. Das ist es, was ich meine, es sind eine menge Investitionen nötig. Aus diesem Grunde wird auch "empfohlen", auf VISTA umzusteigen. Und wenn dann die Firmen umgestiegen sind und kräftig investiert wurde, sagen die selben "Markforscher" :"Siehste, wir hatten recht, mit Vista boomt die Wirtschaft". Wirtschaft besteht zu 50% aus Psychologie.
 
@mcbit: cs2 geht auch.... ich hatte immer nur bei indesign ne fehlermeldung beim start die sich aber nur meldetet... bemerkt hab ich nie was, das was nicht ging und ich hab meine ganz abschlussprüfung mit cs2 unter vista gemacht
 
Öhh und was hat man den Marktforschern von Gartner gezahlt, solch eine Kristallkugelweisheit zu verbreiten um Vista besser an den Mann zu bringen?^^
 
na dann abwarten bis 2012 würd ich sagen ... :)

entwickler wären auch sau blöd, wenn sie ihre software nur VISTA compatibel programmieren würden!

 
Gerade für Grossfirmen kann ein Vista Upgrade mehr Ärger als Nutzen versursachen, insbesondere wenn noch alte "Spezialsoftware" zum Einsatz kommt die nicht mit Vista kompatibel ist. In der Schweiz setzen viele Banken sogar noch auf NT 4.
 
@Devcon3: ein Zöllner an der Deutsch-Schweizer Grenze hat mir mal gesagt: "Wir hier in der Schwiz haben immer die gliche Zig."
 
Wie bei der Einführung von XP vor nicht ganz 4 Jahren wird mein Arbeitgeber auch bei Vista vermutlich Ende 2008 Anfang 2009 zusammen mit unserem Systemhaus HP Systems an ca. 1000 Arbeitsplätzen testen, was die Einführung von Vista für das vorhandene weltweite Netzwerk bedeutet. Bekommt Vista den Zuschlag wird es nur auf den neu angeschafften Rechnern installiert sein, so das bis ca. 2012 sowohl XP Pro als auch Vista Business eingesetzt werden. Es geht dabei um ca. 180.000 Lizenzen.
 
Hallo guten Tag,
ich muss einmal meinen Senf dazugeben.
Nutze seit 9 Monaten Vista Ultimate.
Mein Rechner hat einen 2,4 GHZ Prozessor und 2 GB Speicher.
Erst nach Abstellen von UAC und deaktivieren von Diensten lief es so das mann mit arbeiten konnte.
Z. B. Superfetch.
Dieser Dienst ist gut aber erst mit 4 GB.
Bei mir hatte es zu folge, dass mein System langsamer mit dem Dienst lief.
Er brauchte für sich 1,5 GB.
Außerdem ist bei Vista das USB-Problem immer noch nicht behoben.
Habe alle Hotfixe für dieses Problem installiert trotzdem langsamer als bei XP.
Selbst mit SP1.
Dann stört mich der Festplatten verbrauch.
Mit XP und Programme 12 GB bei Vista 22 GB.
Dadurch werden die Ghost Images auch groß.
Deshalb schlecht auf DVD zu brennen.
Durch Ghost Images kann ich viel experimentieren, ohne neu zu installieren.
Habe XP 32 Bit und 64 Bit und dasselbe für Vista.
Bei meinem System merke ich bei Vista kein Unterschiet mit 64 Bit Version.
Wird mit einem 2 Kern Prozessor besser futzen, nehme ich an.
Außerdem futzt z. B. Wave Lab 5 bei Vista nicht.
Kauf mir deshalb doch kein neues Wave Lab.
Was die Stabilität betrifft, ist Vista stabiler.
Hängt aber öfter mit keine Rückmeldung.
Aber das wird zunichtegemacht durch animiertem Hintergrund.
Liegt an meinem System.
Aber was soll der Mist?
Warum muss ein Mpeg im Hintergrund laufen?
Kostet nur Ressourcen.
Die wollen nur neue Systeme verkaufen.
Also zum ernsthaften Arbeiten in einer Firma absoluter Mist.
Weiß einer, ob bei Vista Business es anders ist?

MFG
Dj Sven
 
Ich habe jetzt seit ca. 8 Monaten Vista U. und bin bis jetzt recht zufireden. Ich würde trotzdem allen abraden jetzt auf Vista umzusteigen, die sich nicht so gut mit einen Rechner auskennen. Die Firmen und auch Privat anwender sollten alle auf das SP 1 warten und dann denn umstieg in Angreif nehmen.
 
Kluge Kerlchen das.......
 
ich kann mich erinnern, das der Zwiespalt damals zwischen Windows 2000 und XP ähnlich war, wie jetzt zwischen XP und Vista.
Ich setzte in meiner Firma BEIDES ein. Die XP-Rechner, auf denen nur wenige Programme, meis auch MS, laufen - keine Probleme. Die Rechner, die mehr leisten müssen - Vista - auch hier: KEINE PROBLEME.
Klar, zb . Photoshop CS2, Acrobat 7 und noch ein paar, liefen unter Vista nicht problemlos. Aber warum war es Adobe nicht möglich, für ältere Programme ein Update zu Vista zur Verfügung zu stellen? Oder HP - lächerliche Trieber für was ältere Drucker und Scanner? Wird nicht gemacht - kauft euch was neues … Geld müsst ihr selber auftreiben. DIESE AROGANZ ärgert mich!
Für mein Wirtschaftprogramm gabs 'n kleines Update und läuft auch unter Vista!
Alle Rechner sind im Internet … Alles läuft prima.
 
@mgg2000: nervt UAC nicht? LoL
 
@djsven1: Du scheinst ja überhaupt keinen Hauch eines blassesten Schimmers von der normalen Arbeitswelt zu haben. In einem Unternehmen kriegt der Anwender sowas wie die UAC niemals zu sehen, oder glaubst du, diese Leute sitzen vor ihren Kisten und installieren da Software und Treiber? Die benutzen lediglich das vom Admin vorinstallierte Zeugs, und ich hab jedenfalls beim Arbeiten mit Word, Excel oder sonstwas noch nie eine UAC-Abfrage bekommen. Sollte das bei dir anders sein, machst du irgendwas falsch...
 
@DON666: Du solltest Dich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen!
 
@djsven1: nein, UAC nervt nicht, es nerven aber die "Sie brauchen Administrator rechte dazu" Meldeungen. Ich darf noch nicht einmal die Uhrzeit umstellen. Bevor ich eine UAC meldung bekomme, hat mich der Admin 2 mal KO gehauen.
 
Das Orakel von Gartner hat wieder mal gesprochen. Und wer hat's bezahlt?
 
Ich bin selbst absoluter Fan von Vista. Meine privaten Maschinen sind auch alle mit Vista ausgerüstet. ( 1 Home: 1 Business: 1 Ultimate) Allerdings sind das auch recht neue und gepowerte Kisten. Nun arbeite ich im UHD eines großen Autoherstellers. Da betreuen wir einen ganzen Sack voll Applikationen welche auf die kleinste Veränderung ziemlich heikel reagieren. Ob das ganze schon für Vista reif ist glaube ich eher nicht. Dann kommt auch noch dazu das bei uns XP erst so zwei Jahre vollständig implementiert ist. Ebenfalls sind noch sehr viele Systeme am Start welche mit nur 256 MB Ram selbst für XP keine Freude darstellen. Allerdings werden die wohl in nächster Zeit durch neuere ersetzt. Dennoch glaube ich nicht das damit auch gleich ein Umstieg auf Vista mit begonnen wird, weil wie gesagt, wir haben eine unmenge von Applikationen im produktiven Einsatz welche schon beim release einer neueren Java Version ( derzeit 1.4.2 welche ja auch schon steinalt ist) heftig spucken. Einerseits würde ich mich gerade bei meiner Arbeit ( mitunter 10 und mehr Tasks gleichzeitig in Bearbeitung) über die stabilität und neue Funktionalität von Vista freuen. Andererseits hätte ich wohl arge Bauchschmerzen Vista schon jetzt auf unsere Applikationen und auch unsere " tollen User" ( die wären wohl das nächste Problem) los zu lassen.
 
@andreas726: Genauso sieht die Situation auch bei uns in der Firma aus. Ein Großteil läuft da noch auf Windows 2000, demnächst wird alles auf XP-Level gebracht. Die Vista-Unterstützung unserer (Siemens-) Software kommt erst irgendwann später in 2008, dann werden wir irgendwann auch migrieren, aber dann auch zuallererst bei neu anzuschaffenden PCs. Die Hauptprobleme sehe ich auch bei den Usern auf mich zukommen.
 
@DON666: Welche Probleme siehst Du? [21] Deine Arbeitswelt erlaubt doch ehe nur das öffnen der Firmensoftware sowie Office.
 
@andreas726: Gerade mal 10 Tasks und schon klemmt es? Typisch Windows, einfach nur lächerlich. :-P
 
Ich habe seit dem 28. Januar mein Vista Ultimate 64, und es gab nur ein Treiberproblem (Drucker), dass wurde aber im April von Lexmark gelößt. Ich muss sagen, Vista ist das im Moment beste OS auf dem Markt. Und die die immer rauf rumhacken, haben es vllt nichtmal gesehen und erlebt. UAC: habe ich aktiviert, da ich ein legales Vista besitze! Es gab in den ca. 11 Monaten ganze 2 Bluescreens, unter XP waren es weitaus mehr. Auch mein XP war komischerweise Viren- und Trojanerverseucht, was mein Vista nicht ist. Ich rate auch jedem den ich sehe, dass er zu Vista wechseln soll, denn nur so bist du auch Zukunftsicher (Games, Programme, Daten) Ja, ich habe DX10 Games, und ja, ich finde diese Graphikschnittstelle geil! Peace.
 
@DARK-THREAT: Komisch, ich hab XP schon seit 2003 und hatte bisher 0 Bluescreens und auch keine Viren/Trojaner...also irgendwas läuft/machst du falsch....Aber was hat UAC mit einem legalen Vista zu tun?
 
@DARK-THREAT: Bist wahrscheinlich einer von dennen, die sich komplett Computer kaufen, dazu Vista bekommen und es dann natürlich nutzen =) Installier mal XP und benche alles (Ram, Festplatte, Grafik, CPU ... einfach mal alle Benchmark Progs die du so findest) und dann installier wieder Vista und mach das selbe nochmal. Ich wette mit dir, dass XP schneller ist in jedem Test. Ansonsten hat Overflow schon alles gesagt. Allein schon das du meinst UAC hat was mit einem legalen Vista zu tun zeigt wie toll dein Kommentar und dessen Inhalt ist.
 
@ archiv: Nein ich habe meinen PC selber zusammengeschraubt (http://www.dark-threat.de/mein_pc.html) ich hatte seit 2001 (früherer pc) Windows XP. Ich habe nur die Entwicklung von Windows Longhorn seit 2003 mitverfolgt, und hatte viele Betas (1 & 2) und RC's. Und bin früh zu dem Entschluss gekommen, dass ich Vista nutzen werde. Ja, mein Vista ist in 3D Benchmarkprogrammen ca. 10% lagsamer statt XP. Ich habe noch parallel XP installiert, um solche Tests durchzuführen. Viele Eigenschaften von Vista haben mt der Legalität zu tun, informier dich mal richtig (bzw. bei Microsoft, an der stelle: Danke nochmal MS Deutschland) - Peace.
 
@DARK-THREAT: Ja, nun, dann erklär doch mal, was UAC mit der legalität zu tun hat. Toll, das du die Entwicklung mitverfolgt hast, trotzdem scheinst du irgendwas falsch zu machen, denn 2+Bluescreens unter XP sind nicht normal....Aber schön das du selbst mit den 2 von Vista zufrieden bist, ich wäre es nicht...
 
@DARK-THREAT: ... sorry - aber wenn dein XP mit Viren und Trojanern verseucht war, würde ich mir erst einmal an die eigene Nase fassen, denn in den meisten Fällen sitzt das eigentliche Problem selbst vor dem PC! Anders kann ich mir deine Aussage nicht erklären, denn ich nutze XP selbst seit einiger Zeit und hatte weder einen Virenbefall noch einen einzigen Bluescreen. Und damit wir uns Recht verstehen, ich habe selbst die 32 und 64Bit Version von Vista Ultimate getestet (wobei die 64er gerade als zweites Betriebssystem aktiv ist), würde im Augenblick aber nicht komplett umsteigen, da XP absolut top läuft und mir Vista schon rein gefühlsmäßig nicht besonders liegt. Aber das ist mein Problem, daß schon seit der RC1 besteht und sich bis heute nicht gebessert hat. Doch abgesehen davon, gibt es für mich auch keinen wirklich überzeugenden Grund, jetzt schon auf Vista umzusteigen. Denn trotz 4GB Speicher, einem schnellen AMD64 6000+ und einer 8800er Grafikkarte, gibt es nichts auf meinem PC, was Vista wirklich besser und schneller kannk als XP - und was die vielbeschworene Sicherheit angeht - na ja, dazu habe ich meine Meinung wohl ziemlich klar geäußert! Deshalb, und nur deshalb, wird Vista eben bis auf weiteres ein Versuchsballon bleiben. Was die Zukunft bringt, steht dann wieder auf einem anderen Blatt ...
 
Nicht vergessen: der Schadensersatz, wenn eine Firma durch verbuggtes Vista Pleite geht, wird 1.) Grundsätzlich abgelehnt, 2.) Falls 1.) nicht möglich ist, auf maximal 5 Euro begrenzt. Steht so Sinngemäß in der Micosoft Eula, in der Microsoft auch erst mal feststellt, dass Microsoft Produkte nicht unbedingt das halten müssen, was versprochen wird und schon gar nicht den Einsatzzweck erfüllen müssen, für den sie gemacht wurden. Lustig wird es, wenn in der Firma gar nichts mehr geht, dank Vista. Die Gefahr ist bei Vista nochmals höher, als bei XP, das Microsoft das Windows unbrauchbar macht, man erinnere sich nur mal an die verb0rkten WGA-Server, welche auf einen Schlag 12.000 Vista Benutzer behinderten. Wenn schon ein Upgrade, dann wohl eher auf ein anständiges System. Es gibt ja genug Auswahl, muss man nur wissen, das es da noch wesentlich mehr gibt, als das, was beim Discounter oder beim Kistenschieber in Rot, Gelb oder Orange auf die Kisten aufgespielt wurde.
 
@Fusselbär:
Immer die gleiche Leier.... Warum soll man auf neue Software umsteigen, solange die alte läuft???? In Firmen sollen die Arbeitsmittel produktiv sein. Beim Umstieg auf Vista ist dies aber nicht der Fall. Die meistens für XP geschriebenen Firmenprogramme laufen nicht auf Vista. In meinem Umkreis sind die meisten Firmen sind von der Leistung von Vista enttäuscht. Es wird eher der Umstieg auf Linux erwogen als auf Vista.. PS auf derselben Hardware laufen XP Anwendungen erhebilch schneller als unter Vista. ... Ausserdem gilt:

Never change a working System!!!
 
waren wohl microsofts marktforscher
 
gartner muss ja auch keine umstellungskosten zahlen... nein! besser noch: sie verkaufen dir sogar noch lizenzen für vista... unverständlich, warum unternehmen nicht dazu bereit sind geld für nix auszugeben. wobei bei diesem nix ja nachher die pcs viel eher "arbeiten" müssen als die mitarbeiter. ach ja vista ist schon was tolles... :-)
 
Für viele mag Vista ein Fortschritt sein, besonders für junge Menschen die vorallem dem Marketing und dem schönen Aussehen Vorang geben, aber es gibt keinen wirklich Grund umzusteigen, schon garnicht, wenn es um Geschäftsapplikationen geht, da dort durch die neuen Funktionen kaum ein Mehrnutzen entsteht. Microsoft schränkt die Einstellungen von Version zu Version weiter ein um auch unerfahrenen Nutzer den Einstieg zu erleichtern. Sicherheitstechnisch wurden einige Dinge weitergedacht, aber nicht konsequent umgesetzt. Ausserdem sind die Hardwareanforderungen ein wirklicher Witz, aber das kommt halt davon, wenn man sich von altem Code nicht trennen will oder kann. Ein OS ist der Kern eines Computers und sollte dementsprechend schlank und schnell sein und nicht bunt und langsam.
 
Und was ist mit den Drittherstellern deren Software gar nicht unter Vista läuft, bzw. nur mit Klimmzügen? Man denke da an Spezial Hard oder Software.

Bissl realitätsfremd die Empfehlung.
 
@Doso: Wie wäre es, wenn die Dritthersetller für Vista was programmieren? Peace.
 
@DARK-THREAT: Warum sollten sie das tun? Sterben ihre Entwickler sonst an Langeweile?
 
@Ruffus2000: Dann bleibe bei Windows 95. Man sollte nicht stehenbleiben, alles entwickelt sich weiter, auch Bertiebssysteme. Die über 5 Jahre Pause war eine Ausnahme. Peace.
 
Bleibt dann noch dir Frage, wieviel Geld man bei Gartner von Microsoft für diese Studie bekommen hat,
 
~hust~ HALBSEITENSPASTIKER! Guckt euch doch euer absolut sinnloses Vista-Xp Geflame hier mal an, immer das Selbe, immer die selben Idioten, die das Maul aufreißen... köstlich ~popcornmampf~
 
Elende Vista-Propaganda!
 
Wir haben bei uns in der Firma auch noch Windows 2000 und die Firma ist Deutschlandweit :-)

Auch auf neuen Notebooks wird wieder eine alte Lizens von Windows 2000 installiert.

Also kann noch dauern mit einem neuen Windows :-)
 
@andi1983: Also Ihr installiert eure alten Windows 2000 Lizenzen auf den neuen Notebooks- Da scheint der Hersteller aber großzügig bei der Treiberentwicklung zu sein.
 
Da haben sie wohl im Auftrag von MS geforscht, die Marktforscher von Gartner. Die, das muss angemerkt werden, ehemals massiv dazu beigetragen haben, dass die New Economy-Blase entstanden ist. Auf das Urteil dieser Leute würde ich mich also nur eingeschränkt verlassen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Egal, auch wenn's nur 'ne Blase war, existierte sie eine gewisse Zeit.
 
@ Ken Guru: Erzähl das mal den vielen Kleinanlegern, die ihre Ersparnisse und Altersvorsorge aufgrund von solch pompösen Phrasendreschern und Kaffeesudlesern wie den Leuten von Gartner, in den Sand gesetzt haben.
 
Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass der Industrie und den Unternehmen total egal ist, was ein paar Winfuture-Kiddies/Teenager/jugendliche Erwachsene und vor allem Gartner-Studien aussagen? Die wollen arbeiten. Und Gewinne maximieren. Und was andere Leute glauben was gut für ihr Unternehmen ist, interessiert die Geschäftsleitung bedeutender Unternehmen genauso wenig wie ein Hasenfurz im Universum! in Großunternehmen laufen noch WINNT4 und W2K am meisten.
Und da kann Microsoft und Gartner noch so viel irgendwelche Software hoch loben. Die Unternehmen und Entscheider haben dafür nicht mal ein Lächeln übrig.
 
@Pegasushunter: Nehmen wir mal Microsoft als bedeutendes Unternehmen, so stimmt Deine Aussage nur zum Teil. Wäre es so, wie Du beschreibst, hätte Vista einen anderen Erfolg, wie der herbeigeredete.
 
@Pegasushunter: So ganz egal wird es der Industrie und Unternehmen nicht sein, was "Kiddies/Teenager/jugendliche Erwachsene" ganz normale Bürger, also die Angestellten und diejenigen, welche Angestellte werden könnten, so über ein Betriebssystem denken, bzw. bereits erleben. Schaut man sich mal das Katastrophengebiet Vista im Supportbereich des Forums an, so zeichnet sich dort ab, das noch nicht mal ein Jahr Vista fast schon soviel Supportbedarf aufgeworfen hat, wie 6 Jahre XP! Eine solcher abnormer Supportbedarf ist für jede Firma, die mit dem System produktiv abrbeiten will, eine wirtschaftliche Totalkatastrophe, wenn nicht gar DAS ENDE!
 
@Fusselbär: Obwohl ich den Einsatz von Vista für den produktiven Bereich noch nicht befürworte, halte ich deinen Vergleich mit dem Supportaufkommen in diesem " Kiddys Forum" für abenteuerlich. Die Probleme mit denen sich hier die User das Geflame um die Ohren prügeln sind im produktiven Einsatz so garnicht relevant. Das ist ( um mal in meiner Branche zu bleiben) wie der Vergleich vom bau von Seifenkisten in der Garage und der industriellen Großproduktion von PKWs. Lächerlich!!!!
 
@andreas726: Im produktiven Bereich ist das, was im Winfuture Forum bei Vista Benutzung die User ärgert, eine ausgewachsene Katastrophe. In den meisten Firmen ist das PC-Wissen erheblich weniger vorhanden, als im Forum, selbst wenn im Winfuture Forum viele wie N00bs wirken, wird das in Firmen bei weitem lässig unterboten. Die meisten Firmen werden das tun, was sie am wenigsten kostet, also wenn es im Augenblick irgendwie läuft, werden die bloß nichts ändern.
 
durch das für uns überzeugende SP3 für XP hat sich das thema vista wieder nach hinten verlagert. danke ms :) marktforscher sollten nicht raten.. entweder man weiß es oder man weiß es nicht. und DIE wissen es nicht nicht ganz, weil keiner der marktforscher alle situationen in den firmen kennen können. kann man die verklagen, wenn auf auf solche aussagen hört und einfach mal so ganz nebenbei (kostet ja gaaaar nix) umstellt und es klappt hinterher nicht? und sowieso: wenn jemand 98 benutzt in einer firma ist längst keine gefahren ausgesetzt. es sei denn diese 98-maschine hat direktverbindung zum inet
 
in der fa. mussten wir auf xp64 wechseln, weil CAD (ProE) die großen fahrzeugmodelle mit >3 gb (trotz reps.) teilweise nicht mehr laden konnte. für vista besteht aber nach wie vor kein bedarf und keine planung, "nicht vor 2008"....
 
Mag sein das Vista schneller läuft (mein Eindruck) als XP und sicherer ist, aber rentabel ist es für Firmen (im Moment) noch nicht, darauf umzusteigen, da es ja auch in der Anschaffung und Umstellung einiger Programme wieder einiges kostet und im Firmenablauf möglicherweise zu Zeitengpässen durch Umrüstung und Umgewöhnung kommen kann. Im Moment läuft XP noch gut und Vista hat noch nicht die lange Bewährungsphase hinter sich wie XP.

Viele ältere Programme, die auf Vorgänger von XP (!) und auf XP selbst liefen, werden bei Vista möglicherweise auch nicht funktionieren. Ein Grund als Privatanwender noch bei XP zu bleiben. Nebenkosten durch und Misstrauen in Vista nenne ich mal als Hauptgrund für einen derzeitigen Verbleib auf XP.

Vielleicht sind ältere Burörechner hardwaremäßig auch nicht "Up-To-Date", um ein Funktionieren einer besseren Vista-Version zu gewährleisten. (Firmen werden Vista Basic aufgrund der Funktionalität kaum als ausreichend empfinden.)
 
Wenn alle XP benutzen, dann müssen die Drittanbieter auch Software und Support anbieten um im Geschäft zu bleiben. Sonst bleibt das upgrade der Drittsoftware eben auch aus, bis zum nächsten Windows.
 
Bei so viel Schreibarbeit, was ich gelesen habe, sage ich:

Windows XP Sp2 reicht mir vollkommen.
Mein PC ist ein Intelpentium 4 3000Mhz mit 1GByte Ram und 800 Mhz FSB und der Ram läuft auf 533MHz.
Das reicht und eine ATI Saphire X1950Pro 512MB Ram.
So und das geht für mich sehr schnell.
Was soll ich mit Vista?
Habe ich auch schon drauf gehabt, keine Vorteile, eher muß ich alle Treiber zu recht suchen und bei Spiele gehen nur 30%.
Was soll ich damit???
Es tut mir leid, das sageb zu müssen, aber Vista taugt nichts!!!
 
@Phoenix0870:

warum machst du es dann erst drauf, irgendwelche Anreize muss es doch gegeben haben? Treiber suchen musst du bei jedem neuen BS bzw. neuem PC ohne BS bzw. wechsel von einem zum anderen BS egal ob Up- oder Downgrade, Spiele läuft der Großteil
 
ich habs mir auch drauf.. 1. weils neu ist .. muss man ja mal testn 2. weil ich crysis mal "gscheid" sehn wollt und 3. um zu wissen das es stimmt, wenn andere sagen, vista wär fürn popo.. ^^
 
NEHMT VISTA!
vista ist langsam .. vista macht probleme ... vista stuerzt staenig ab ... NEHMT VISTA!
 
@AYAlf: LERN SCHREIBEN! Benutze die Shift-Taste .. Verwende Satzzeichen... Achte auf Groß-/Kleinschreibung und Orthographie... LERN SCHREIBEN!
 
@AYAlf: OMG!
@ Mockmoon: *daumen hoch*
 
@AYAlf:

Autostart entrümpeln..., PC Einführungskurs mitmachen, Defekt Hardware austauschen, dann kannst auch du es einsetzen
 
Ich kann nur alle Vista, Mac und Linux-user raten demnächst auf Windows xp professional SP3 upzugraden.
 
@PC-Hooligan: Ich werde mein XPSP2 auf SP3 upgraden. Und mein Vista64 auf SP1. Ich bin seit Januar Vista User, und das wird sich erstmal nicht ändern, denn danach komt ja Windows Seven. Peace.
 
@PC-Hooligan:

bezweifle aber das von den Systemen ein Upgrade möglich ist :)
 
Wer die Wahl hat, hat die ...
Glücklicherweise dürfen wir frei darüber entscheiden entscheiden, welche Windows-Variante wir bevorzugen. Bis 2012 vergeht noch allerhand Zeit. Es gibt also keinen Grund zur Eile beim Wechsel von Windows irgendwas zu Vista.
 
Pest rät zu collera !!:)
 
@Geisterfahrer: :)
 
Skandal.
 
windows vista ... in unternehmen? wer macht denn sowas? doch nur mittelstand ohne IT abteilung Oo
 
@Ordog: Bei uns wird Vista im Bereich der experimentellen Informatik angesiedelt. D.h. vollkommen indiskutabel! Bei komplexen Prozessen ist man eh schon froh wenn es überhaupt läuft. Privat macht Vista keine Probleme. Hab zwar noch ein Dualboot, aber XP kommt nur noch selten zum Zuge. Mal ehrlich! Vista ist doch nix anderes als XP auf schön. Alles ist irgendwie gleich, nur woanders! Ein echter Marketing Gag um der Informatik das Leben schwerer zu machen. So ne Art ABM-Massnahme.
Übrigens: Mann(auch Frau!) sollte bei Fista ein komplettes Update-Pack installieren, um wirklich alles auf dem neuesten Stand zu haben. Marktforscher sind doch nur verkappte Lobbyisten mit nem 2ten Konto von Unbekannt.......
 
Neues Geschäftsmodell?!?

-> Vielleicht hätte MS das BS-VISTA so verkaufen sollen, dass die Lizenz jedes Jahr verlängert werden muss. Jedes Jahr 15 EUR, und schon würden die Kunden schneller auf VISTA umsteigen, da die Lizenz ja jede Version (von 3.11 - Vista) unterstützen würde... (Ähnlich XBOX Live)
Auf der andere Seite weiß ich natürlich nicht, ob viele normale User dann nicht doch schneller in Verlegenheit gekommen wären zu Ubuntu zu wecheseln...

Aber mal ehrlich... was wären schon 15 EUR... es sieht doch viel kleiner aus als heute die 85EUR für das BS (möchte ich im Monent auch nicht ausgeben)
Und auf Arbeit sieht es wohl so aus, dass wir unsere 200k Lizenzen bis 2015 auf XP lassen, ehm umstellen, denn momentan ist wohl ca 10% XP, 70% Win2k und 20% NT
 
persönlich muss ich da lachen, weil selbst unser netzwerkadministrator meint, hände weg von vista^^ mal ernsthaft unser netzwerk (server2003)hat alles was man braucht, es ist super konfiguriert.. unsre einzelplatzrechner (win2k) haben alles was man braucht^^ und sind super konfiguriert :D wozu brauch ich vista?! also nich privat, im unternehmen mein ich jetzt^^ und mal ganz abgesehn von dx10? genau^^ also wir brauchens mal nicht^^ :P "marktforscher" ^^ lol jaja ihr forscht wohl an den falschen stellen
 
Wenn es nach den Marktforschern ginge, dann hätte sich schon so manches Unternehmen zu Tode angeschafft. Solche Neuanschaffungen wollen auch finanziert werden und eben das klappt bei großen Firmennetzen mal nicht so eben aus der Portokasse, was den Marktforschern ja auch egal ist, sie geben ja nur Ratschläge und müssen diese nicht finanzieren. Ergo ist so eine Empfehlung das Papier nicht wert auf welche sie gedruckt wird.
 
...dringend!...stop!...dringend...stop!...dringend!...stop!... - - - - - - das "unabhängige" markt(meinungs-macher)forschungs institut "Soft Orcim" rät: "wechseln sie noch heute unbedingt auf Vista - denn morgen könnte es schon zu spät sein und sie müssen evtl. auf "Windows 7" umsteigen ohne vorher die vorteile von Vista kennengelernt zu haben....wäre doch schade darum wenn sie sich selber um die chance bringen viel geld für wenig nutzen auszugeben. erhöhen sie noch heute ihre sicherheit und produktivität in dem sie für ihre mitarbeiter online spieleterminals einrichten verbunden mit dem fantastischen und zukunftssicheren grafik-features von zB. DX 10.1 - oder - dem mega-feature eines restriktiven (aber knuffigen) DRM-managment-systems. verschleudern sie noch heute unbedingt zehn-1000ende, hundert-1000ende und/oder gar millionen für neue hardware die sie erst in 5 bis 10 jahren für ihren betrieb benötigen würden. also nicht lange zögern...überweisen sie noch heute ihr sauerverdientes rücklagenkapital an microsoft und an von MS zertifizierte hardware-hersteller! FÜR EINE BESSERE UND SICHERE WELT, UND EINE KNUFFIG-BUNTE ZUKUNFT - hmmmmmmmm :-) - - - - - - ...dringend!...stop!...dringend...stop!...dringend!...stop!...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles