LimeWire scheitert mit Klage gegen Musikindustrie

Internet & Webdienste Ein Gericht in New York hat gestern eine Klage des Filesharing-Anbieters LimeWire abgelehnt, die den vier großen Plattenfirma dieser Welt die Bildung eines Kartells vorwarf. Der zuständige Richter entschied, dass LimeWire nicht nachweisen konnte, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade. Dabei hat LimeWire ein so gutes Angebot gehabt.
 
@analarne69: Ach, ich dachte, die Leute, die sich mit Limewire verbinden, geben die Dateien frei und nicht Limewire. :-)
 
von hinten ist es doch immernoch am schönsten
 
@analarne69: Kostet Hundesteuer !
 
@analarne69: haha made my day :-)
 
Was die dem Richter wohl bezahlt haben?

Das passt jetzt nicht ganz aber egal:
Die Reichen werden immer Reicher und die Armen verschwinden in der versenkung...
Ich kann mir das schon richtig gut vorstellen, 20Milliarden Menschen leben auf der Straße und ernähren sich vom Abfall der Reichen und "schönen".
Unsere kleinen Filesharing angelegenheiten sind doch nur ein Hilfloser versuch sie nicht völlig von diesen Geiern unterbuttern zu lassen. 30% des bugets aus dem Mittelstand wird sowieso nur für Hardware ausgegeben um mit der Technik Schritt zu halten und die Kackb00ns wollen auch noch den rest abzocken.
Solange die mir nicht eine Dienstleistung anbieten, sprich in meinem Wohnzimmer singen. Werde ich keinen verdammten Cent für diese kacke bezahlen, ausgenommen die energie die benötigt wird ein 200Mb file auf einer Festplatte zu kopieren.
45€ für eine CD die zum stückpreis von 1€ (da schneidet noch der CD Hersteller mit) hergestellt wird? Fragt doch mal einen Arbeiter der 2 Std hart für das geld Arbeitet. Sollte das nicht bald aufhören werde ich es mir zur Lebensaufgabe machen euch den Hintern aufzu... und da bin ich sicherlich nicht der einzige.
 
@T-Virus: Um 45€ habe ich aber noch keine CD (Einzelalbum) gesehen - abgesehen von limitierten Sondereditionen. Aber eins sollte man bei der ganzen Filesharinggeschichte nicht vergessen: es arbeiten jede Menge Leute in den Plattenfirmen und diesen gräbt man quasi das Gehalt ab. Nur mal so am Rande.
 
@T-Virus: So ein Kaese was du da von dir gibst. Was ist das fuer eine Logik? Herrstellungspreis einer CD 1 EUR also Verkaufen fuer 1 EUR. Warum kosten dann zB. Programme mehrere Hundert Euro? Die sind doch auch nur auf einer CD fuer 1 EUR?! Schon mal an die Entwicklungsarbeit /-kosten gedacht? Bei Musik ist es nicht anders. Man braucht Zeit, jede Menge Hardware, Talent und und und um den Inhalt fuer diese 1 EUR CD "herzustellen"!
Und wenn das Zeug gut ist und sich verkauft... mei... dann habens die Leute eben verdiennt. Vllt sind Plattenvertraege von mehreren Millionen uebertrieben aber ich wuerde meine CD mit von mir gemachter Musik, Software was auch immer nicht fuer 1 EUR "verschenken".
 
Man braucht Talent, um eine CD aufzunehmen? Verdammt, wieso wissen die Konzerne das noch nicht? :(
 
@unknown_user -> das eine cd nicht nur einen oiro kosten kann ist sicherlich allen hier klar. Es geht vielmehr um einen angemessenen preis..
 
Sind 10 -15 Euro fuer 15-20 Musikstuecke + CD + Cover + Box zu viel?
Und wenn sich das halt dann 1.000.000 mal verkauft dann haben die Leute halt viel Geld.
 
Was bitte rechtfertigt den Preis für eine Musik CD von 10.- 20.- oder noch mehr EUR ?

5,00 EUR wären angebracht. Aber Nein ! die Macher bei den großen Musikkonzernen wollen mit allen Mitteln das große Geld verdienen. Und dieses möglichst schnell. Bei den Filesharing Anbietern ist halt nichts zu verdienen. Illegal legalisiertes, fast schon verbrecherisches Vorgehen von dieser Satansbrut ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!