Google: Straßenfotos mit Rücksicht auf Privatsphäre

Internet & Webdienste Google bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit, amerikanische Städte nicht nur aus der Vogelperspektive, sondern auch in einer speziellen Straßenansicht zu erkunden. Dazu fotografiert man die Städte mit speziell ausgerüsteten Fahrzeugen und fügt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
heißt das im Umkehrschluss,in den USA habe ich prinzipiell keine rechte am eigenen bild? das is krass ^^
 
@darky83: In den USA hast du sowieso keine Rechte :)
 
@darky83: ich denke der kernsatz deiner aussage sagt es schon richtig: "in den USA habe ich prinzipiell keine rechte" - freiheit und rechte sind nur fiktiv. das kommt unter king-schäuble bei uns auch so...
 
@reaper2k: in den USA brauchst du nur viel geld, und du bist im recht =)
 
@KarlKoch23: oder ein Waffe in manchen Bundestaaten kannst du, wenn du einen einfach so erschiesst, einfach sagen der hat mich bedroht.
 
@overdriverdh21: und du brauchst eine gehirn. ob nun usa oder deutschland: die situationen spitzen sich zu. und eine voratsdatenspeicherung wie hier in deutschland ist auch einmalig. also erst einmal denken, dann schreiben.
 
@overdriverdh21: like florida =)... das geht aber nur auf dem eigenen gundstück =(...xD ^^... @tru: wiso einmalig?
 
@tru: Ja, ist sie das? Waren es nicht die Amis, wo der gesamte Internettraffic irgendwie über die NSA, CIA, FBI, haste nich gesehen... gelaufen is (ich glaub nsa war es, oda? naja...)? Und dann machst du dir noch Gedanken über ne Vorratsdatenspeicherung, die es im Prinzip doch eh schon längst gibt? Als ob das Wirklich die Probleme wären, über die wir uns Gedanken machen sollten...
 
@darky83: Du scheinst keine Ahnung zu haben, wie die USA überhaupt organisiert sind. Aber du bist ja nicht alleine mit diesem Problem. Ihr solltet eine Selbsthilfegruppe für Antiamerikaner gründen.
 
Man muß hier unterscheiden zwischen dem Recht am eigenen Bild und Schnappschüssen. Wenn ich z.B. meine bessere Hälfte in einer Einkaufspassage fotografiere, das Bild dann auf meine Website stelle und sich daruaf irgendjemand im Hintergrund wiedererkennt, hat er Pech gehabt, da der Kontext mit demjenigen nichts zu tun hat. Zoome ich jedoch von der Parkbank aus auf die niedliche Brünette mit dem Minirock und veröffentliche das Bild mit dem Kommentar "Geiles Prachtexemplar", so kann es schon sein, dass mir eine Anzeige ins Haus flattert.
 
@tommy1977: Ich wäre auch bei ersterem vorsichtig. Wenn sich jemand auf dem Bild erkennt, welches du zwar von deiner besseren Hälfte gemacht hast und es auch im Inet hochgeladen hast, dann kann er dennoch die Entfernung verlangen. Privat kannst du es zwar behalten und anschauen, aber nicht der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. So meine ich es letztens gelesen zu haben. Die Gesetzteslage lässt zwar beide Möglichkeiten zu, aber es gibt ein oder zwei Gerichtsurteile die Klägern (zweckes Entfernung) Recht gegeben haben.
 
@candamir: Könnte schon sein, dass du da Recht hast. Wie wirre und widersprüchlich das Deutsche Datenschutzgesetz ist, habe selbst erfahren müssen, als ich für meine Firma zeitweise Datenschutzbeauftragter war. Auf der einen Seite darf man Mietinteressenten (ich arbeite in einem Wohnungsunternehmen) sinngemäß gerade mal nach Name und aktueller Anschrift fragen, der Staat darf aber aber alle möglichen Daten sammeln und auch noch aufbewahren. Da wird mit zweierlei Maß gemessen!
 
@tommy1977: jop. Kapier das Gesetz eh nicht so richtig. Ich meine, wenn man, wie in deinem 1.Bsp., ein normales Foto macht von Sich und niemand anderem, aber halt zufaellig wer drauf ist. Und man das Foto nicht veraendert, sodass die Person, die man dort sieht, verunstaltet wird, seh ich persoenlich keine Probleme. Weil, wenn ich auf der Strasse gehe, sehen mich auch alle Leute und solange das ein "normaler" Vorgang ist und das Foto nicht absichtlich von mir gemacht wurde, sehe ich einfach kein Grund zu klagen oder sonst was. oO
 
"Außerdem waren verschiedene Personen in teilweise wenig vorteilhaften Situationen fotografiert worden.
"
das würde ich gerne mal sehen was da gemeint ist.
 
@typh: Öffentlicher Verkehr, (abgesehen von dem Straßenverkehr) wird es wohl nicht gewesen sein. :o)
 
@typh: Hier in diesem Artikel sind zB ein paar solcher Fotos, nix wildes zwar... :http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,487942,00.html
 
wenn jemand mit seiner affäre durch die stadt schlendert und die freundin das später im streetview sieht, könnte das wohl probleme machen...aber so jemand hat es dann wohl auch nicht anders verdient lol
 
Wahrscheinlich hat sich irgendjemand beschwert, der garde sein Hintern gekratzt und gleichzeitig sein Popel gegessen hat und dadurch von seinen Kollegen fertig gemacht wurde. xD
Ist doch egal, ob man jemanden in einem Foto sieht oder ein Kennzeichen O.o
Wenn ich auf die Straße gehe, sehe ich ja auch alle, egal ob ich ein Foto mache oder nicht... oder soll ich mir nun einen schwarzen Balken vor die Augen kleben? Würde ich mit einem Kennzeichen was anstellen wollen, könnte ich es mir merken, da braucht man nichtmal ein Foto, außer man hat ein Kurzzeitgedächnis bzw. Alzheimer...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!