Mainboard-Hersteller beklagen unfairen Wettbewerb

Hardware Auch der Mainboard-Markt ist zunehmend hart umkämpft. Der immer härtere Wettbewerb unter den zahlreichen Anbietern soll nun negative Auswirkungen auf das Geschäftsgebahren der verschiedenen Hersteller haben, klagen zumindest einige Produzenten aus ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja... geiz iss geil und EBAY sei dank: bin ich billich rangekomm'n
 
Dann ist wohl der Kosument am Zug. Wenn der den billigen Schrott kauft, hat er selbst schuld. Qualität wird sich in dem Bereich wohl gut durchsetzen können. Schaut auf Asus, die sind nich imma die günstigsten haben aber mit die beste Quali im Vergleich. Wenn jetze die Chinesen aber auf ihre Boards mal schnelle Asus drauftippen, wie bei anderen Produkten auch schon gehört, wirds schlecht aussehen.
 
@superkroll: Die meisten merkens doch nicht, diese Billigkomponenten kommen doch in fertigPCs rein...
 
@superkroll: Bezahl Du mal schön den Namen Asus! Es gibt auch gute Boards, welche nicht von Asus stammen. Wenn ich auf deren Internetseite gehen muss, um dort nach Aktualisiereungen zu suchen (nicht für mich!), krieg ich das blanke kotzen!! Wofür gibt es Breitbandinternet, wenn deren Server mit Modem Online sind???
 
Na das ist ja doll, die produzieren Mist mit veralteten Teilen und die Behöreden können denen nix anhaben und wer muss das am Ende mal wieder ausbaden? o.O
 
Billig ist nicht immer gut. Solange man keine etablierten Marken kauft, die einen namen zu verlieren haben, beteutet leider auch Teuer nicht automatisch gut....
 
wer billig kauft, kauft 2x
 
@Silencio: richtig...
Qualität setzt sich eben durch
dumm nur für Kunden die keinen Ahnung haben und auf die mindere Quali setzen
 
Finde ich ja voll witzig. Hersteller aus einem Billiglohnland beklagen den Wettbewerb mit einem anderen Billiglohnland.
 
@Joschwink: das löhne steigen, und es andere länder gibt die noch billiger sind ist doch klar, und das war schon immer so. evtl. wird europa komplett verarmen. und in china beklagt man die dumping löhne in deutschland.
 
und um welche hersteller soll es sich dabei handeln?
edit: ok, hab es in der news von digitimes gefunden: "...such as ASRock and Elitegroup Computer Systems (ECS)."
 
Bleibt bei den etablierten Marken dann macht ihr nicht viel falsch.Wir bekommen auch Ware aus China in der Firma...Auweia
 
Tja, wer ein Board für 50 Euro haben will mit einigermassen aktuellem Chipsatz, der muss halt auch mal damit rechnen, das dies nicht so stabil läuft und früher ausfällt. Ich habe mich nun zuletzt für ein hochwertiges Gerät entschieden.
 
@sirtom: Das kann ich aber nicht bestätigen, ich habe mir ein ASRock 4CoreDual-VSTA geholt um einen DualCore zu haben, aber meine alten Komponenten weiter benutzen zu können. AGP Grafikkarte usw... Das Board hat um die 50€ gekostet und hat bisher null Probleme gemacht! Alles funz super, obwohl ich selber nicht wierklich überzeugt war, ob die ganzen Komponenten gut zusammen spielen....
 
@sirtom: Ich habe auch kein Billig 0815 Board drinn.Was bringt mir die tolle teure Hardware wenn die Hauptplatine Müll ist.Es muß ja nicht gleich ein Board für mehere Hunnis sein.Qualität ist nur durch noch mehr Qualität zu ersetzten und die hat halt ihren Preis wo man aber nicht bereuen wird:-)
 
@sirtom: Alles quatsch, aber schön dass du das so denkst, weil du einfach mal so geraten hast oder erfunden hast. Wer mal in einem PC Laden gearbeitet hat, weiß dass es sowas von egal ist welche marke was für ein wert, alle gehen putt. Bei uns mussten die Asus Boards am meisten weggeworfen werden, die sind am meisten putt gegangen :) - /ironie ...aber hej ASUS MARKE EY, wooah /ironie
 
@revo: wohl, weil viele asus kaufen? :)
 
Das billigere ist der Tod des billigen... oder hat von Euch noch jemand ein Board aus deutscher, amerikanischer oder, von mir aus, japanischer Produktion (war ja auch mal ein Billiglohnland)?
 
@rallef: mal schauen wie es in 10 jahren aussieht. china steigert langsam aber doch auch die löhne und die arbeitsbedingungen.
 
Qualität ist immer relativ, ich hab hier noch ein uraltes Tyan Thunder K7 im Einsatz welches vor über 6 Jahren mal rund 1500DM gekostet hat und heute noch wie neu ist, während bei einem gleich alten Tiger MP, welches mit 600DM ein echtes Schnäppchen war, schon rund ein drittel der Kondensatoren geplatzt sind - nicht daß es der Funktion bisher einen Abbruch getan hätte. Zwei mal billig wäre immer noch deutlich billiger gewesen als eines dieser Boards zu verlieren...
 
@Johnny Cache: ohja, das die consumer boads sind mit den ollen amd serverboards natürlich volle kanne zu vergleichen :P :)
 
@Johnny Cache: Naja, das Tiger MP ist eigentlich noch kein Serverboard, aber der Punkt ist auch eigentlich ein ganz anderer. Letztendlich kochen alle nur mit Wasser und die verbauten Komponenten (z.B. die Kondensatoren) verschleißen eben mit der Zeit, was bei dem billigen Tiger MP ja auch der Fall war. In keinem Fall dürften elektrische Komponenten innerhalb so kurzer Zeit verrecken, weswegen ich sie durchaus als minderwertig bezeichnen würde.
 
Es ist traurig das diese Entwicklung zu betrachten, ich dachte die "Geiz ist geil" Zeit wäre zu Ende. Sogar Saturn ist von der Kampagne ab...
Jeder meckert das egal was er kauft die Qualität nachlässt z.B. Autos, Klamotten und Co
Um das Postivie dabei zu sehen, der Kunde bekommt eventuell mal schneller mit das es sich nicht lohnt BILLIGWARE zu kaufen.
 
@Smorph: Saturn ist nur davon los, weil der Bund es so forderte...
 
Lange keine "Feindbild-China-Meldungen" mehr gehabt. Aber jetzt gehts mir besser.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.