Neuer Spielekonzern entsteht - EA nicht mehr Nr. 1

PC-Spiele Electronic Arts bekommt Konkurrenz als größter Spielehersteller der Welt. Durch die Fusion von Activision und der Spieleabteilung des französischen Medienriesen Vivendi soll nun der weltgrößte Spielehersteller entstehen - Activision Blizzard. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
EA (Elektronischer Abfall) hat sowiso schlechte Spiele mal abgesehen von teuersten Spiele Updates die sogar das alles nochmer Schrotten.
 
@overdriverdh21: Crysis = schlecht?
WTF?? Hinter welchem Mond lebst du denn?
 
@analarne: ist crysis der einzige titel von ea? wie lang gibts denn ea schon? da kommt was zusammen, denk ich.
aber hoffentlich liefern die Activ. und Vivendi Brüder bessere quali ab als ea
 
Ich sag nur Fifa! Bei allen Teilen fast gleiche Grafik und kaum neue Features (naja was soll man an Fußball denn auch verbessern...:-/)!
 
@KirillSp: Was man verbessern könnte? Ich finde, da gibt es einiges - realistischeres Gras, Spielermodelle, Tore/Tornetze, Stadien, Zuschauer usw., ich habe den Eindruck, dass sich die Grafik seit Jahren kaum weiterentwickelt hat. Dann lässt sich an der Ballphysik sicherlich auch laufend etwas verbessern oder man könnte mehr Aktivitäten neben dem Spielfeld einführen, z.B. sich warmlaufende Profis, oder ein Spieler, der mal versehentlich mit dem Linienrichter zusammenstößt oder aus Wut die Eckfahne umschießt. :) Allerdings scheint sich dieser Stillstand nicht nur bei EA fortzusetzen, sondern auch bei Konami langsam einzubürgern - PES2008, ohne dass ich es gespielt habe, scheint ja nicht sonderlich toll geworden zu sein, was man so liest in unzähligen Tests und Foren. Anstatt nur alle zwei Jahre eine neue Version, zwischendrin von mir aus ein sehr günstiges Addon, das Lizenzen, Wechsel usw. aktualisiert, und dafür dann ein wirklich neues Spiel... :(
 
Dass sich die Grafik kaum weiterentwickelt hat, hast du Recht...allerdings meinte ich mit Verbessern das Spielprinzip...Fußball bleibt Fußball! ^^
 
@overdriverdh21: das problem ist eher, das man der meinung ist, das man jedes jahr zur selben zeit ein fifa und co liefern muss. würde man sich mehr zeit nehmen, wären auch eklatantere änderungen und ver(schlimm)besserungen möglich. da aber nur begrenzt zeit ist. aber im grunde bleibt fussball fussball.
 
@ analarne69:

EA is Publisher von Crysis, genau wie für Valve Spiele im Handel (online macht das valve ja selbst via Steam).
 
@analarne69: Das EA Crysis aber erst vor einiger Zeit "eingekauft" hat, weißt du aber, oder? Schau dir lieber mal die Langjährigen EA Titel wie Fifa, NHL und Co an die nur Rückschritte anstatt Forschritte machen.
 
@analarne:
Jo, ich find Crysis schlecht. Schöner, toller Grafikbolide, bei dem n paar Blätter anders wackeln. Mehr nicht. Die Story ist genau so flach, wie die von Far Cry.
 
Hmm was machst es für Sinn Spiele Hersteller zu fusionieren?
 
@LastSamuraj: Bündelung von Kapazitäten und Kapital. Projekte werden immer größer, erfordern mehr Aufwand, mehr liquide Mittel und mehr Personal.
 
@LastSamuraj: Kostenreduzierung?
@Schnubbie: Right besser kann man es net sagen :)
 
@Schnubbie: Mit dem Personal muss ich dir Wiedersprechen. Durch die Fusion entstehen Redundanzen und gleichzeitig auch Synergieeffekte die zu Stellenabbau führen.
 
@LastSamuraj: ein Konkurrent weniger....
 
Schade eigentlich. Ich befürchte, dass somit der Spielemarkt einseitiger wird. Mehr Firmen=mehr Möglichkeit zu Innovationen. Irgendwann gibt es einen Dachverband, welcher vorgibt, wie Spiele auszusehen haben und der Einheitsbrei schmeckt wirklich gleich.
 
@tommy1977: Es gibt Tonnen an Game-Studios auf dem Markt... die Publisher sind eigtl. nicht die, die die Innovation mitbringen, sondern eher die Entwickler-Studios...
 
Solange die nicht so werden wie EA kann man das nur begrüßen.
 
@Maniac-X: Viel wichtiger ist für mich, dass Blizzard Blizzard bleibt und die sich nicht vorschreiben lassen wie sie ihre Spiele zu machen haben. Schließlich ist Blizzard eine der besten Spieleschmieden überhaupt und wenn man deren Games so sieht, dann merkt man auch, dass die eine der wenigen sind, die in der heutigen Zeit noch Qualität liefern und nicht so halbfertige Produkte wie andere...
 
@Frisch85: Das hoffe ich auch! Sehe ich genauso wie du dafür n dickes +
 
@frisch85 & @zeusal: Klingt insgesammt wie der Blizzard-Fanclub - allein dafür mal ein (-) und der Hinweis, das aus guten alten Diablo- , Warcraft TfT- und Starcraft-Zeiten, nicht viel an Qualität zurückgeblieben ist. Das verschwinden von Namen wie BlizzardNorth oder Bill Roper waren schlimm, das Auftauchen des Namens Vivendi in Zusammenhang mit Blizzard brachte eher Negatives als nennenswertes Positives. Nur wieder ein Beweis, was aus einer guten kleinen Software-Schmiede wird, wenn sich Derartiges mit einmischt. Fällt euch Beiden vielleicht außer WoW/Blizzard noch ein anderes Produkt unter Vivendis Fuchtel ein, das auch dieses Pro-Verhalten verdient? Weder EA NOCH Vivendi verdienen hier Lob, ganz ehrlich! Selbst wenn Activision bislang gute Arbeit leistete, was ich auch für ein Gerücht halte, wird es mit Vivendi spätestens jetzt zu leiden beginnen.
 
@Hellbend: lass uns mal SC2 abwarten und ja, ich bin ein Blizzard Fan und das schon seit Warcraft 2. Spiele selbst schon seit ca. 4 Jahren Warcraft 3 und es macht mir immernoch Spaß. Ich selbst halte nicht viel von WoW obwohl es dennoch ein gutes Spiel ist aber es schluckt einfach viel zu viel Freizeit und viele vernachlässigen dadurch ihr RL.
 
@frish85: Das Blizzard Blizzard bleibt? Das nehme ich doch. Du weisst schon das die bereits seit 1998 zu Vivendi gehören, also knapp 10 Jahre. Und in dieser Zeit kamen viele der grössten Hits von Blizzard auf den Markt: Starcraft, Diablo 2, Warcraft 3, WoW.
 
@wir.sing: Das hat aber Blizzard nicht großartig eingeschränkt. Die Spiele die sie rausgebracht haben waren einfach jedesmal ein Kracher und ich hoffe, dass es so bleibt. Ich habe einfach Angst, dass ein zweites EA entsteht... Hoffe ihr könnt das verstehen.
 
@hellbend: und du klingst wie ein üblicher blizzardbasher. vorallem das bill roper fand ich ganz lustig. Was hat denn der letztendlich entwickelt? er war eher mehr der prmanager für, und wie gut er und die andere ehemalige "geistige elite" von blizzard north sind, zeigt ja hellgate london. Blizzard ist seit vivendi(und denen gehört schon eine lange zeit blizzard) genauso gut wie sie es vorher auch waren. Die qualität deren spiele ist einfach immens hoch, auch wenn alle nur am jammern sind.
 
ea gehört schon lan weg vom fenster nur schade das crytek zu diesen verein gegangen ist
 
@lexisdark: Solange nur die Vertriebskanäle von EA genutzt werden, ist es doch vollkommen wurscht.
 
Hmm, Vivendi gehört zu den besten Publishern derzeit. Activision allerdings liegt mE gleichauf mit EA (plus, die setzen ihre Preise regelmäßig 10 Euro über allen anderen an).
Gefällt mir gar nicht, diese Entwicklung.
 
@shadaik: Ob Vivendi oder EA ist mir eigentlich Jacke wie Hose - ich möchte sauber laufende Programme und passenden Support und bislang konnte das KEINER liefern. Vivendi hat derzeit sogar William Shatner in TV-Werbespots für Warcraft - das können sie sich leisten und der Support ist der reinste Schrott, zum kotzen. Ich zahl gern einen 10er mehr über die Preise der Anderen, wenns ingesammt rund ist. Wer da nun die Nummer 1 ist, darf einem getrost am Allerwertesten vorbeigehen - schlimm sind sie Alle und das interessiert Die doch auch nicht, solange weiterhin grenzen- und hirnlos konsumiert wird.
 
Nun, ich denke es wird immer wieder neue Studios geben, die den großen der Branche mit Innovationen das fürchten lehren. Die User entscheiden welches Spiel gut ist und nicht die Hersteller. Eine bessere Ausbidlung in diesem Bereich ist gefragt und das vor allem hier in Europa. Es wird Zeit, dass sich hier was tut.
 
@skibbi: dem stimme ich zu 100% zu. Also nicht zu viel vor der Glotze rumhängen eurpas Jugend!!!!!:-)
 
@skibbi: Ja stimmt genau! Allerdings is so ne Fusion immer Fluch und Segen zugleich. Ich mein Spiele wie Crysis sind toll, und kosten halt jede Menge Kohle. Aber wenn ich mir den sonstigen Einheitsbrei und die jährlichen Updates von EA anschaue ist das schon traurig. Man muss halt abwarten, aber das Crysis ein Dreiteiler wird hat imho schon mit EA zu tun. Die machen doch aus _allem_ ne Serie :( (Weil Farcry hat 2x so lange gedauert wie Crysis und hat ne Geschichte fertig erzählt)
 
Boa, kann mir mal einer die Rentabilität ausrechnen ? Lohnt sich bestimmt da als Investor ein wenig Kohle teilzuhaben.....
 
Spiele-Monopolist ist in diesem Fall schon eine recht reisserische Wortwahl. Vielleicht solltet ihr den Begriff Monopol mal nachschlagen...
 
@Kingel: ++ . der begriff monopol ist in diesem zusammenhang nicht einfach reisserisch, sondern schlicht falsch gewählt. einmal wikipedia nachschlagen hätte dem artikel vorab ganz gut getan
 
Prinzipiell ne gute Idee, aber der Name ist scheiße ^^"
 
Habs gestern schon gelesen und auch eingesendet.. Einerseits gut das das EA Monopol damit erstmal beschädigt ist, andereseits ziehen die den Namen Blizzard in den Dreck. Blizzard war was besonderes, alle 3 Jahre ein Blizzard Spiel und jetzt steht Blizzard auf 100ten von drittklassigen Spielen drauf.
 
@XP-FREAK: Böse böse... der große Namen Blizzard wurde in den Dreck gezogen O.O Na wollen wir mal hoffen, dass ein Haufen Orcs kommen, und die WW2-Überbleibsel oder die U.S.-Marine-Corps von der Call of Duty-Serie wegbashen...
 
ea war schon immer schlecht, ich hoffe, dass activision blizzard geile spiele rausbringt.

eas beste spiele: nfsu2, fifa08 auf next gen, crysis
 
irgendetwas stört mich hier. es ist das thema SPIELEHERSTELLER, EA stellt ganz wenige spiele selbst her, den rest lassen sie herstellen (DICE, Crytek) alles eingekauft, weil ea gut vermarkten kann. ea ist hier eigt. als publisher zu nennen, nicht als hersteller. auf wikipedia haben sie es wenigstens verstanden. "Activision und Vivendi Games gaben am 2. Dezember 2007 an, zum neuen Konzern Activision Blizzard zu fusionieren und damit Electronic Arts als größten Vertrieb von Spiele-Software zu überholen." was will man machen, wenn man news klaut und selbst keine ahnung hat. :) das einzigst tolle spiel was ea hergstellt hat is Die Sims, aber selbst ea mitarbeiter wollen damit nixzutun haben :). daher kann man nur sagen als publisher wird Activision Blizzard EA nicht vom Thron werfen.
 
die kaufen doch lieber spiele ein was kommt den schon direkt von denen

habs ja jetzt hesehn was sie mit Crysis gemacht haben
mein freubd arbeitet bei crytek und das ergebnis ist nicht so wie es das hause crytek verlassen hat, EA hat da noch ne menge dran rumgefummelt SO
 
beste news zu dem thema(im gegensatz zu dem auf winfuture), gut geschrieben und übersichtlich-> http://tinyurl.com/3952r7
 
Danke, dass mein Name nicht in der News erwähnt wurde -.- Ich schick euch nie wieder was ein -_-"
 
EA ist größter Spielehersteller ww? Hm gar nicht gewusst. XD
In letzter Zeit macht EA eigentlich ganz gute Spiele...
Boogie hab ich mir geholt (mich stört hier eigentlich nur die Menüführung etwas - sonst ein klasse Game) und My Sims soll ja laut meinem Bruder auch nicht so schlecht sein. Etwas Animal Crossing mäßig siehts aus.
 
ich weis garnicht warum ihr so auf EA rum hackt! Gabe es EA nicht würden ein paar wirklich gute spiele weg fallen, unter anderem: Battelfield, Need 4 Speed, Command & Conquer, Medal of Honor, die ganzen Fifa, NHL, NFL und viele andere sport spiele.... und von der anderen seite gibts natürlich auch super spiele... da fällt mir gerade Diablo ein. Ich lege mich nicht auf EA oder Blizzard fest wenn ich mir spiele kaufen will, wenn sie interessant sind kaufe ich sie mir egal von welchem haus sie sind!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles