Apple-Boss Jobs ist der einflussreichste Manager

Wirtschaft & Firmen Das Fortune Magazine hat mal wieder gewählt: Diesmal wurde eine Liste mit den 25 einflussreichsten Personen der Businesswelt aufgestellt. Auf Platz 1 landete überraschend der Apple-Boss Steve Jobs. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr amerikanische Sichtweise, wo Pods und Co. einen hohen Marktanteil haben. Öl- und Energiemanager haben doch einen viel stärkeren Einfluss auf die Weltbevölkerung, wobei man zugeben muss, das die zersplitterter sind. Mit Googles Erfindungen kommen sicher auch mehr Menschen in Kontakt.
 
@modelcaster: Richtich! Immerhin schaffen die es ganze Regierungen etc. zu beeinflussen/kontrollieren...Steve schaffts grad mal die dumme Konsumzombiemasse zu beeindrucken...tooooooooooll! Is ja aber eigentlich bezeichnend...sie iPod, außen hui innen, naja geht so...aber alle sind beeindruckt, weil: (mario barts freundinstimme an) es sieht ja schick aus *hihi* (mario barts freundinstimme aus)...jaja ich bun nur neidisch liebe Steve Fans XI
 
"einflussreichste Manager" = Diktator
 
@ChinaOel: Hirnloses Geschwafel, anstatt hier so einen Mist zu schreiben solltest Du was für die Bildung tun, daran scheint es zu hapern.
 
@ChinaOel: richtig..!
 
@all: genau!
 
Eher ist er der größte Schaumschläger und Dampfplauderer der Welt. Kein Mensch auf Erden verwendet das Wort "amazing" dermaßen inflationär beim Präsentieren der eigenen Produkte.
 
@Der_Heimwerkerkönig: er benutzts hat erfolg du kannst es nicht leiden und trollst hier rum.... mhhh ich glaub da würde ich aber lieber amazing benutzen.... zudem mein respekt an den mann. es zu schaffen nur durch design so viel erfolg zu haben. danke für die bestätigung.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es ist immer wieder lustig, Leute anzutreffen, die entweder neidisch sind oder keine Ahnung von Marketing haben. Jobs kann sehr gut präsentieren und seine Produkte an den mann bzw. die Frau bringen. So wars beim iPod und so ists auch beim iPhone. Apples Marketing funktionier, im Vergleich zu anderen Werbekampagnen. Seine Präsentationstechnik ist einmalig....du kommst gar nicht dazu mal eben nicht aufzupassen, wenn er redet. Allso für alle Flamer Deppen hier: Das ist funktionierendes Marketing.
 
@ Skaroth: Hast dus nötig aufgrund deiner eher dürftigen Argumentation, Forenteilnehmer die nicht deiner Meinung sind als Deppen zu titulieren? Scheint so, deswegen auch kein weiterer Kommentar zu deiner verbalen Entgleisung. @Azthel: Leute wie du können eben nicht zwischen personenbezogener Gesellschaftskritik und Neid bzw. Missgunst unterscheiden. Für dieses soziale und ethische Defizit ist aber jeder selbst verantwortlich. Der Jobs von heute, ist für mich jedenfalls ein Paradebeispiel dafür, wie das künstliche Stimulieren von Bedürfnissen funktioniert. Die Freiheit dies nicht gut zu heißen, wirst du mir hoffentlich gestatten.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Sorry für den Ausdruck, aber mich regt es einfach nur auf, wenn Leute meinen, Jobs sei ein Idiot, weil er sein Unternehmen immer schön redet und andere in Dreck zieht. Hättest du ein Unternehmen, würdest du genauso handeln. Du könntest genauso Steve Ballmer als Dampfplauderer bezeichnen. Das ist nun mal Gang und Gäbe. btw. wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen, oder wie war das von wegen Apple User müssen sich einer Therapie unterziehen? Dein andauerndes Geflame geht einem extrem auf die Nerven.
 
@Der_Heimwerkerkönig: zu o3: Voll korrekt *ThumbUp* :D. Aber so muß man leider auftreten um bei den Leuten ein Bedürfnis zu erwecken was sie eigentlich nie hatten. Wenn der dauernd 'amazing' sagt und euphorisch von seinem Produkt spricht, denken die Leute: "Guck mal. Der findet alles super an dem iPhone. Das muß was tolles sein. Will ich auch haben". Irgendwann spielt dann nicht mal mehr die Technik, die Vertragsbedingungen, Aktivierungen, etc. ne Rolle. Der Lemming springt von der Klippe, egal wie viele Steine man ihm in den Weg legt.
 
ich bin um den einflußreichsten manager der welt herumgekommen.
kein iPod - andere hersteller bieten mehr für weniger, kein iPhone - siehe iPod und zu guter letzt kein mac, das aus überzeugung
 
@kirc: wie wahr. Apple hat nichts was man bräuchte. Wie es oben schon irgendwo steht, die bei Apple haben nur einen guten Geschmak für Style, aber das ist mir das nicht Wert, ich brauch Artikel die ich bezahlen kann und kein Mode Design Teil das mich das dreifache kostet aber grad mal das selbe oder weniger bietet.
 
@kirc: Sehr interessant, leider geht es in diesem Artikel nicht um Einfluss auf dich, sondern auf die Businesswelt.
 
@kirc: Beim iPod und iPhone gebe ich dir recht. Apple sollte eigentlich bei dem bleiben was sie am besten können, und das ist die Mac-Serie. Die Rechner, sind wirklich sagenhaft gut was die Qualität angeht und das OS gefällt mir ebenso. Naja, kann sich halt nicht jeder leisten, aber das ist ja nicht das Problem von Apple. Man kann halt billig, im wörtlichen Sinne, weg kommen und baut sich einen Rechner zum daddeln zusammen, oder man kauft sich halt ein Spitzenprodukt, das ist dann halt ein Apple. Den kann man zwar weniger zum spielen benutzen ist aber ein Arbeitstier sondergleichen.
 
APPLE VOR NOCH EIN TOOOOR !!!!!!!!!!!!!!!!
 
@cmaos@mac.com: Hol den Sekt..hol iihn !! Wuh. War aber klar dass wieder die Hater aus ihren Löchern rauskamen und hier ihre Kommis abgeben mussten ^^
 
Tja, ich glaub wenn Steve Jobs Prediger für Scientology oder irgend ne andere Sekte wäre, würden die sich über Zuwachs keine Sorgen mehr machen müssen, egal wie bekloppt die Ziele wären. Der Typ könnte auch nem Eskimo eine Gefriertruhe andrehen :). Für diese Fähigkeit muß man ihm im Prinzip schon Respekt zollen. Ich glaube kaum das irgendein anderer ein Telefon mit Zwangsaktivierung, teurem Tarif, Providerzwang, und all den anderen Nachteilen so hochhypen und zu so einem Erfolg machen könnte wie Steve Jobs.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich