Klage fordert Verkaufsverbot für "100-Dollar-Laptop"

Hardware Mit dem so genannten "100-Dollar-Laptop" hat das Massachussetts Institute of Technology (M.I.T.) einen vielseitigen Lerncomputer entwickelt, der Schülern in der dritten Welt neue Möglichkeiten eröffnen soll. Bei dem Projekt läuft allerdings nicht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
um 11 rum ist bei Winfuture klagezeit oder? :-)
 
@fireblade310: es gibt immer was zu klagen *g*
 
@fireblade310: ja...kein tag ohne klage...hab nur grad lustigerweise bemerkt das hier täglich um 11 rum eine klage veröffentlicht wird :-)
 
.....da soll mal was für die ärmsten der armen getan werden und dann kommen wieder solche scheiss kapitalisten an, die nur darauf gewartet haben, bis das projekt ins rollen kommt, damit man schön absahnen kann. und wo kommen die her? natürlich aus den usa.....
 
@Xionic: Nein aus nigeria...aber das Selbe hab ich mir auch gedacht...finde es eine Frechheit...das Projekt an sich fand ich klasse, das Kindern die sonst nie Zugang zu solchen Technologien hätten würde dies ermöglicht...aber irgendein troll hat was dagegen oder macht es schweineteuer...ich finde eh diese ganze Patentpocherei und so voll daneben...ich finde solche klagen sollten nur anerkannt werden wenn nicht schon in der Planung solche dinge hätten ausgemerzt werden können ohne schaden...aber die warten ja alle nur bis da was großes draus wird...
 
@Xionic: Auch ein edler Zweck heiligt nicht die Mittel des kopierens von Technologie ohne Erlaubnis. Man hätte wenigstens mal vorher fragen können. Vielleicht hätte Lancor die Technologie sogar kostenlos zur Verfügung gestellt.
 
Die Firma ist in nigerianischem Besitz. Und Nigeria liegt nicht in den USA sondern in Afrika.
 
@Xionic: und wo kommen sie mal wieder her? Natürlich aus Nigeria. Nigeria Connection 2.0
 
scheiss auf die dritte welt, hauptsache die tägliche patentklage kann eingereicht werden -.- wegen was sich leute zoffen... kennt eigentlich niemand mehr den beriff "aussergerichtliche einigung"?
 
@dj-corny: du schlaumeyer. das kommt danach, erstmal Druck machen und danach sahnen die Nigerianer ab.
 
Sarkasmus on: Wunderbar endlich setzen einige den Riegel.Wo kämen wir hin wann jedermann in Drittweltländern mit für uns selbstverständlicher Technologie umgehen kann.Das kann ja nicht sein....Wir hätten ja dann plötzlich keine Billiglohnländer mehr und keine Arbeitskräfte die man ausbeuten kann...Sarkasmus off
 
@RORO_Swiss: irgendwie fällt mir dabei immer folgendes ein: "wir wolltem dem afrikaner bildung bringen. und was wollte der afrikaner? geld für was zum essen. das fanden wir oberflächlich :( man sollte sich erstmal um die wirklich wichtigen dinge in der dritten welt kümmern. zum beispiel das die da viel zu wenig fahrradwege haben" ka warum, aber ich finds immer wieder passend...
 
@dj-corny: Hm und wenn Dir jeden Morgen der gleiche Fremde aufn Kopf haut kaufst Du Dir auch nen Helm, statt ihm zu sagen, er solle aufhören? Es wird nichts helfen, wenn wir jahrhunderte lang ihnen Essen geben und sie nicht die Technologien und das Know-How geben um selbst eine funktionierende Ernährungsversorgung zu schaffen. Der Ansatz den Du so gut findest bekämpft nur Symptome, keine Ursachen.
 
da will man was gutes tun und wird verklagt ^^
die sollen lieber microsoft verklagen wie es jeder tut
 
Kann man heut zu tage nur noch Geld über das Klagen machen! Würden Sich die Firmen mal ein wenig anstrengen und gescheite Ware herausbringen dann müssten Sie nicht auf diesem Weg zu ihrem Geld kommen. Ist gut und schön wenn se auf diese Funktion das Patent haben aber deswegen gleich ein Verbot des Vertriebes zu fordern ist schon etwas dreißt! Dieses Projekt würde ja nur Menschen zu gute kommen die es sonst sehr schwer haben! Kein Herz die Geld-Geilen Bosse!
 
@deafnut: Lass sie doch klagen ! Wir könnten ja die sonst arbeitslosen Rechtsverdreher nicht auch noch mit den Arbeitslosenversicherungen durchfüttern...
 
Na wenn diese nigerianische Firma mal nix anderes als der Strohman für einen Großkonzern ist, dem der 100-Dollar-Laptop nicht ins Konzept passt....
 
@Der_Heimwerkerkönig: ...was dann sonst....
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es ist keine nigerianische Firma, sondern eine amerikanische Firma in nigerianischem Besitz mit einer nigerianischen Niederlassung.
 
@swissboy: Wahrscheinlich gehört die Firma der Nigeria-Mafia. Kriminelle Energie ist dort im Land normal.
 
wen ich sowas lese dan denke ich nur an den satz den ich hier mal gelesen habe

//// es muss erst viel schlimmer werden bis etwas passiert//////

in der dritten welt herscht hunger, elend und so viel mehr und es gibbt trotzdem leute die solche aktionen verklagen nur um ihr GELD GELD GELD zu bekommen hmmm Menschen halt

Mfg dat max
 
@Maxximm: Die Dummheit des Menschen ist grenzenlos wie das Weltall,nur beim Weltall bin ich mir nicht ganz so sicher....(Albert Einstein)
 
@Maxximm: das wohl war dem gibbt es nichts hinzuzufügen
 
Dass man nun versucht noch Geld aus einen "Hilfegedanken" herauszuschlagen, ist ja schon absurd. Da gönnt wohl jemand einem anderen nicht die Idee mit der Unterstützung. Bei all den Patenten heute darf man ja kaum noch niesen, ohne dass man verklagt wird. - - Ich bin zwar dafür, dass die Dritte Welt Länder unterstützt werden, wobei das Laptop zwar dazugehören würde, aber ein falscher Ansatz ist. Den Preis des Laptops hätte man jedoch besser in einen Schulplatz für die Kinder dort investiert, - denn was nutzt das Laptop, wenn die Eltern der Kinder kein Geld haben, ihre Kinder auf eine (Grund-)Schule zu schicken, - und eine höhere Schule kann sich dort ohnehin niemand leisten. - Erstaunlich ist übrigens, dass z.B. Deutschland, gemeinsam mit anderen Ländern, schon mit zig Milliarden die Dritte Welt subventioniert hat (die Schulden wurden zum Glänzen natürlich immer wieder erlassen), ohne dass man mal eine Überlegung hegt, dass man vielleicht von dort ausgenutzt wird. Denn das Geld fliest ja. Nur mal als Beispiel: In Deutschland werden die Arbeitslosen "verurteilt", dass sie nicht arbeiten wollen. Da wird groß behautet, dass die nicht arbeiten wollen, weil sie ja Geld ohne Arbeit bekommen. - Ich habe mal so etwas gehört, dass etwa nur ein Drittel der Spenden wirklich als Spende dort ankommen, wo so benötigt werden. Der Rest verschwindet bei Verwaltung, Transport, und in den Taschen der Reichen dieser Gebiete. - Zudem sollten sich die Regierenden von Ländern stets zuerst um ihr eigenes Land kümmern, anstatt nur nach außen zu glänzen.
 
@KamuiS: leider hast du recht ^^
 
@KamuiS: Das ist auch der Grund warum ich nie etwas spenden werde in meinem Leben. Denn die meiste Kohle bleibt bei dem Verein hängen, welche einen das blaue vom Himmel herunter vorlügen... :D
 
@skrazydogz-online: es kommt immer darauf an wo man spendet... zum beispiel bei "licht ins dunkel" (österreich) wird alles weitergeleitet, und nichts bleibt hängen... jedoch bei anderen wird das geld auch für die erhaltung der organisation benötigt. (zB worldvision)... ich meine, die müssen ja auch alles organisieren, die brauchen auch mitarbeiter... solche hilfsorganisationen haben einen der niedrigsten löhne... also irgendwo muss man das schon verstehen, das nur ein 1/3 für die kinder oder armen ist... aber ja, muss jeder selber wissen... BTW: würde jeder so denken wie du, würden keine organisationen mehr existieren, und die anderen staaten könnten afrika noch mehr ausbeuten...
 
Weiß gar nicht was es da zu meckern gibt. Nur weil das Projekt des MIT einen vorgeblich edlen Zweck verfolgt berechtigt es doch nicht automatisch dazu irgendwas zu kopieren was unter Schutz steht. Das ist doch kein Freibrief sich überall kostenlos bedienen zu können. Wenn man eine Technologie einsetzen möchte die geschützt ist, dann fragt man den Rechteinhaber um Erlaubnis. Ich denke das sich diese Rechteinhaber in vielen Fällen mit ihrer Technologie sogar beteiligt hätten. Und das sogar kostenlos.
 
@DennisMoore: bist du ein bissel blöd ine' birne? dann kann man sich ja gleich das alphabet (egal in welcher sprache) patentieren lassen! die motherfu.... gehören einfach nur erschoßen und sonst nix.....!
 
@bilbao: Hauptsache gleich beleidigend werden, nicht wahr? Setz du dich kurz mal mit dem Patentrecht auseinander, bevor du solche Beispiele bringst. zurück zum Thema. DennisMore hat Recht mit dem was er schreibt. Ich persönlich finde es zwar ein mießes Spiel, da der Laptop doch schon zur genüge vorgestellt wurde und man schon lange Zeit hatte diesbezüglich (Patenten) was zu unternehmen. Aber generell hat der Rechteinhaber erstmal das Recht darauf hinzuweisen und ggf. zu klagen. Aber wie bei Kommentaren auch, macht der Ton die Musik und nicht nur der Text (abgesehen von der Richtung HipHop und Rap... da macht gar nichts Musik). Aber erstmal steht da oben im Text "behauptet" und behaupten kann ich viel wenn der Tag lang ist. Traurig, und das spricht gegen den Rechteinhaber, ist die Forderung nach dem kompletten Stop der Auslieferung des Laptops. Man könnte natürlich auch eine vielleicht nicht ganz abwegige (Verschwörungs)Theorie aufstellen und behaupten, dass die aus Nigeria stammende Firma von der dortigen Regierung dazu angehalten wurde oder gar in Regierungsbesitz ist. Dadurch will man verhindern, dass die nicht (oder weniger) gebildede und desinformierte Bevölkerung weiterhin "dumm" bleibt und sich keine anderen Informationen besorgen kann. Was ja wiederum zu einer freien Meinungsbildung führen könnte und damit zu einem Umbruch im Land und dem Sturz der Regierung...
 
@candamir: STIMMT. bevor man das maul so weit aufreißt wie du sollte man allerdings wissen von was man spricht (respektive: schreibt), denn schon in den siebzigern gab es ähnliche verfahren die damals entsprechend patentiert wurden. [Oyegbola will das geistige Eigentum des Unternehmens auch vor US-Gerichten verteidigen, sagte er der amerikanischen Tageszeitung Boston Globe. Allerdings ist unklar ob Lancor auch US-Patente an dem Verfahren hält, zumal ähnliche Verfahren in den USA schon in den 70er-Jahren geschützt wurden.] ....... und übrigens: war meine frage an @DennisMoore nicht im sinne einer beleidigung gemeint, sondern rein rethorischer natur. zwar ein bischen harsch und unflätig - das gebe ich zu - aber nicht beleidigend. außerdem denke ich das sich @DennisMore sehr gut selber verteidigen kann ohne das ihm ein RITTER IN GLÄNZENDER RÜSTUNG zu hilfe kommt. denn aufs maul ist er ja wahrlich nicht gefallen - was ich aus dem schließe was ich bisher von ihm zu lesen bekam!
 
@bilbao: Ich glaube nicht das ich mich verteidigen müßte. Wer ein Patent zugesprochen bekommt kann die Sache auch durchsetzen. PUNKT. Wenn du meinst dass du dir irgendwo das Alphabet patentieren lassen kannst, dann versuch es halt. Würdest steinreich werden. Mit meinen Ausführungen wollte ich übrigens nur andeuten das auch hier der Zweck nicht die Mittel heiligt. Wenn man die Technologie die das Patent beschreibt verwenden möchte, dann fragt man den Inhaber ob man es für den Zweck kostenlos darf, kauft halt ne Lizenz oder denkt sich ne eigene Lösung aus.
 
@bilbao: Yo man motherfugga, baller sie um, check this! Ey check mal Deine Vibrations, Nigga! Die Stresslatte is ja mal fett am vibrieren, Alta! Du redest von den 70ern? Deinem Slang nach warst Deine Mum da grad erst 14. Scheint als würdest Du hier Deine Schlechte Laune ausm Nachhilfestunden auslassen wollen...
 
i18n, die Internationalisierung (Softwareentwicklung) ist in der Unix (Linux) Welt schon lange bekannt und genutzt. Da hat man wieder mal den Fall, das sich Patent-Trolle bloß an Prior Art wie der Umschalttaste und den verschiedenen Sprachen in der Welt bereichern wollen. Wenn ich mich recht erinnere, kann man seit einiger Zeit sogar unter Microsoft Windows auf verschiedene Sprachen für die Tastatur umschalten und sogar 30 Jahre alte Taschenrechner boten schon lange Umschalttasten um Tasten mehrfach zu belegen. ,-)
Auf einer Webseite zeigt ein Sammler alter Taschenrechner seine alten Taschenrechner, ich habe selbst noch so einen ca. 30 Jahre alten Omron "8SR" Taschenrechner, der schon Umschalttasten bot: http://www.thimet.de/CalcCollection/Contents.html
Auf der Seite gibt es aus der 8er Omron Baureihe den einfachen "8PM", der "8SR" hat Umschalttasten um auf die Wissenschaftlichen Funktionen zuzugreifen welche bereits durch Mehrfachbelegung der Tasten zugänglich gemacht wurden, vor ca. 30 Jahren, in den Siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts.
 
@Fusselbär: Du hast schon recht Umschalttasten gibt es schon lange, aber anscheinend hat Lancor eine eigene Technologie entwickelt (8 Jahre Entwicklungsdauer) und die Tastatur wurde 2005 vorgestellt. Deshalb kann ich auch nachvollziehen dass Lancor sauer ist, falls das OLPC Projekt tatsächlich Tastaturen gekauft hat nur um sie danach nachzubauen und was ich nicht verstehe ist warum das OLPC Projekt nicht den klassischen Ansatz mit virtuellen Tastaturlayouts gewählt hat. Hier sind noch zwei Artikel zur Konyin Tastatur http://tinyurl.com/2fy3qm , http://tinyurl.com/254mjh und die Webseite der Tastatur http://www.konyin.com/
 
@bardelot: Sehr innovativ das Teil. Einfach eine weitere Shifttaste einbauen und damit vorhandene Tasten erweitern. Huhu Zauberei. Es dürfte recht schwierig werden jemanden Reverse Engineering nachzuweisen, zumal ich mich frage wo man da Reverse Engineering betreiben muss?
 
@ Ruffus2000: Und du denkt tatsächlich, dass die in 8 Jahren nur eine zusätzliche Shifttaste eingebaut haben? Und das Reverse Engeneering bezieht sich auf den speziellen Treiber der benötigt wird.
 
@bardelot: Bitte erkläre mir mal wieso man hier Reverse Engeneering betreiben sollte um den Treiber auseinander zu nehmen? Was sollte daran so kompliziert sein? Kläre mich mal auf. Na klar das M.I.T. muß Reverse Engeneering betreiben weil sie nix hinbekommen? Alles klar.
 
@Ruffus2000: Lancor hat festgestellt, dass der vom OLPC Projekt als Opensource veröffentlichte Tastaturtreiberquellcode in wesentlichen Teilen mit dem eigenen proprietären Quellcode übereinstimmt, dies lässt vermuten, dass der Treiber nachgebaut wurde. Der Verdacht erhärtet sich da das OLPC Projekt zuvor einige der von Lancor hergestellten Tastaturen erworben hat.
 
@bardelot: Das klingt alles sehr unglaubwürdig. Zumal der Tastaturtreiber nicht wirklich kompliziert sein sollte. Naja um das aufzuklären muß Lancor vor Gericht wohl den eignen Quellcode offenlegen. Btw sollte Lancor dann bei anderen offenen Tastaturtreibern vorbeischauen, da die wahrscheinlich auch geklaut haben. :-) ... Mich würde mal interesieren wieso sollte das OLPC Projekt Tastaturen von Lancor kaufen, so das Lancor das mitbekommt und die dann reverse engineeren? Das wäre ja extrem dumm? Findest du nicht? Die ganze Sache klingt doch sehr an den Haaren herbei gezogen. ... PS. ich kann meine Logitech Tastatur so konfigurieren das die auch alle möglichen Tastaturcodes ausgibt. Habe ich jetzt auch von Lancor geklaut?
 
Spanisch ist die Amtssprache Nicaraguas und wird von den meisten europäischstämmigen Mestizen sowie den meisten Indígenas gesprochen. Insgesamt 90 % sprechen Spanisch als Muttersprache, gefolgt von Kreolisch (Karibisches Englisch) das besonders an der Ostküste Nicaraguas verbreitet ist. Dazu kommen die Indiosprachen Miskito, Sumu, Rama und Garífona (Igñeri). Das nicaraguanische Spanisch hat zum Teil starke Ähnlichkeit mit dem argentinischen Spanisch. Nachzulesen in: http://de.wikipedia.org/wiki/Nicaragua$Sprache
Die haben doch echt einen an der "Platte", andere, zivilisierte Worte fallen mir hier leider nicht ein. In einm Land, wo mehrere Sparachen gesprochen werden kann man doch nicht für jeden, der eine andere Sprache hat, ein eigenes Notebook anbieten. Ausserdem sind Umschalttasten mit Mehrfachfunktion keine Erfindung von Heute, sondern schon eher von Vorgestern. Abgesehen davon hatten schon die ersten Computer aus DDR-eigener Produktion (Robotron A 7100) auch schon diese Tastenfunktion integriert. Also nischt da!
In meinen Augen sind das Ganoven der Neuzeit die mit Naivität schnell ans Geld kommen wollen.
 
Das erste was mir so durch den Kopf ging:
"AHA daher kommen also die netten EMails wo Leute aus afrikanischen/südamerikanischen Ländern Probleme haben Ihr geld ins Ausland zu transferieren."
Vielleicht ist das alles ja gar kein SPAM? :D
 
Die wollen wohl das in Afrika die Menschen keine Unterstüzung bekommen von US-Seite. und damit wohl möglicherweise auf diesen weg die Menschen in ihren Land dumm halten. Besser wäre wohl für die ein Gewehr für $100. Damit die sich gegenseitig totschießen.
Meine Meinung!
 
Nigeria ... Nigeria ... ach da war mal was: http://www.heise.de/newsticker/meldung/98352/from/rss09. Irgendwie stinkt das gewaltig in den Himmel ...
 
@ChilliConCarne: schön das es mal jemanden auffällt (wollte nur nicht wieder den MS-basher raushängen lassen)! ist schon mehr als nur "komisch" das just und pünktlich in dem moment (nachdem das projekt nun schon länger als 4 jahre in der vorbereitung und entwicklung ist - und zudem die spezifikationen des gerätes schon länger als ein jahr bekannt sind.......) der fertigstellung und bevorstehenden auslieferung (und nachdem vor kurzer zeit angekündigt wurde das "MS und Intell" ähnliche - wenn auch mehr als doppelt so teure - wege gehen wollen) eine patent-klage eingereicht wird! och und upps aber auch.... ein schelm wer sich böses dabei denkt.....!
 
Könnte man mit der Dummheit der Menschen Strom erzeugen, wären alle Energieprobleme bis in die Unendlichkeit gelöst.
 
@sesamstrassentier: sie sind ziemlich schau, nach der Klage haben die ausgesorgt fürs Leben.
 
Können die nicht mal auf jemandem rumhacken, der genug Geld hat?
 
>Klage fordert Verkaufsverbot für "100-Dollar-Laptop"

Nach *der* Ueberschrift dachte ich eher daran, das der Verkauf des Laptops
deswegen verboten werden soll, weil er eben grade mal das doppelte kostet:..
'Kundenverdummung' .. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles