DSL-Anschluss für jeden Bundesbürger gefordert

Breitband Der Deutsche Städte- und Gemeindebund appelliert an Politik und Wirtschaft, die von ihm mit ins Leben gerufene Breitbandinitiative zur Versorgung ländlicher Gegenden mit modernen und leistungsfähigen Internetanschlüssen zu unterstützen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja alles gut und schön, aber den Absatz mit der Zielsetzung verstehe ich nicht. Denn diese identifikation wurde bereits durchgeführt, mit dem schluss, dass es keinen Gewinn bringen würde den jeweiligen Anschluss zu legen.
Also vertehe ich da jetzt etwas falsch, oder wird da Geld für etwas rausgeworfen was schon längst von "der anderen seite" getan wurde/wird?
 
@.omega.: haupt sache mal was schrieben oder ? Das es keinen Gewinn bringen wird ist ja woll klar sonst gäbe es dort auch schon dsl blöd ist ja woll nimmand. Aber es liegt doch auf der hand das das einen förderung werden soll um die netze dort auch auf zubaun. Also wie bei normal Telefon weil wenn du dich entschiesen sollten auf die Zugspitze zu ziehn muss du einen Telefon anschluss bekommen das der keinen Gewinn bringen wird ist ja woll mal klar. Also erst denken dann schreiben
 
@stoeggich: erst denken, dann schreiben? das trifft wohl eher auf dich selbst zu oder? ich musste deinen beitrag 5 mal lesen um zu verstehen was du überhaupt willst. omega hat lediglich gefragt ob er das falsch versteht oder nicht. also wofür sind diese kommentare da? wie war das noch gleich? *denk* ahjaaa "erst denken, dann schreiben"?...oder?
 
@.omega.: Keine Inovation ohne Investition, war schon immer so.
 
Ich möchte gerne in jedem kleinen Ort ein großes Kaufhaus da es ja zu weit ist in die nächste größere Stadt, einen direkten Autobahnanschluss da ich sonst so weite Strecken über die Landstraßen zurücklegen muss und einen Flughafen, damit ich nicht zu den großen Flughäfen fahren muss, um direkt von Klein Picke Eiche in den Urlaub fliegen zu können, das ganze aber alles ohne Lärmbelästigung und für lau, weil ich keinen Bock habe was zu bezahlen.
 
Wie ignorant kann man sein :) Troll dich :)
 
@.omega.: Es gibt nun wirklich weitaus wichtigeres in Deutschland als für jeden einen Breitbandanschluss. Das einzige was sinnvoll ist, die Forderung nach einer bezahlbaren Flatrate für die analogen und ISDN Anschlüsse.
Und die Sprüche mit Arbeitslosigkeit usw sind nur irgendwelche Phrasen - Firmen, welche einen Breitbandanschluß benötigen, die gehen dorthin wo es das gibt und notfalls legen sie sich eine Standleitung. Und wenn man aufs Land zieht, dann muss man halt mit Einschränkungen rechnen. Weitere Wege zur Arbeit, evtl. keine oder nur geringe Breitbandversorgung, dafür können die Leute in der Natur leben und bekommen günstige Bauplätze. Man muss halt abwiegen was einem wichtiger ist.
Und die ganzen ISPs sind nunmal Unternehmen die Gewinne erwirtschaften müssen und sind kein Wohlfahrtsverein.
 
@schnubbie: Findet man doch alles in jedem Oberzentrum. Aber selten so einen dummen Kommentar zum Thema gelesen. Dann flieg' doch zur nächsten Telefonzelle! Zum Thema: Strukturunteschiede zwischen den Regionen hat es immer gegeben. Das Telefonnetz wurde auch nicht von heute auf morgen komplett in Deutschland aufgebaut (damals noch staatlich geregelt, für die jüngeren von Euch), noch heute gibt es die Verpflichtung zum Festnetzanschluß! Es sollte jedoch jede Möglichkeit genutzt werden, um diese Unterschiede so gering wie möglich zu halten. Viele Dinge gleichen sich alleine schon finanziell aus, z.B. Stadt: hohe Mieten, guter ÖPNV -> Land niedrigere Mieten, Auto absolutes MUSS.
____________[edit:] Oha, da muss ich meine Meinung ja noch fast revidieren. (Hatte mein Posting vor dem Re begonnen..) Das liest sich schon etwas anders, als o2. Sorry!______________[edit2:]Wenn man aber doch schon da ist, wird man doch nicht den Firmensitz / Wohnort verlegen.
 
@schnubbie: Hier geht es um technisch machbares und davon abhängige Existenzen und nicht um Wahnvorstellungen.
 
@rekohnoh: Mmmmmmh, ob ich das so genau ernst gemeint habe, nein, eigentlich nicht.... Sarkasmus ist hier das Stichwort, aber vergiss es
 
@schnubbie: siehe 19. denkst wohl auch "eure armut kotzt mich an" . leute gibts....
 
Kann ich verstehen, ich bekomm hier derzeit maximal "DSL 3000" geschaltet und wenn ich einmal umziehen werde, dann unter Garantie auch nur dahin, wo auch gescheite Verbindungen möglich sind. Und die sollte wohlmöglich auch mehr als DSL 3000 sein, weil in Zukunft wird man eben für diverse Dinge viel Bandbreite brauchen, auch wenn ich jetzt mit 3000er noch gut bedient bin. Aber vielleicht bringt RAM ja auch irgendwann bessere Zeiten.
 
@Narf!: Boah..... Du beschwehrst dich über DSL3000?????? Dann komm mal bei mir vorbei und lern mal DSL-Lite kennen...... Ich find das ne gute Sache das es noch leute gibt die es versuchen das zu ermöglichen.... Ich für meinen Teil würde mich schon freuen wenn ich DSL 3000 nutzen könnte.....
 
@Narf! Sei einfach froh das du eine Flatrate hast. Oh man, wie konnte ich nur mit DSL 1000 leben, und davor mit ISDN, oh man
 
@Narf!: Schonmal mit DSL Lite 384 unterwegs gewesen? Erklär mir mal, wie du mit gerade mal 8 kb/s Upload einen Server aufstellen willst... Für ein DSL 3000 (oder sogar 1000) wär ich fürs Erste zufrieden...
 
Ferrari und Eigenheim für jeden Bundesbürger gefordert ... Gehts noch ?!
 
@voodoopuppe: Setz dich mal mit "schnubbie" zusammen und überlege ob es hier um Bundesbürger oder ernsthafte wirtschaftliche Konsequenzen für ländliche Regionen geht.
 
@.omega.: Ja stimmt, im kleinen Ort 200 - 1000 Seelen Ort 20km von der nächsten größeren Stadt, da zieht bestimmt auch die riesige Industrie hin, und selbst wenn haben sie das Geld sich einen vernünftigen Anschluss zu legen. Aber hab ich ja vergessen, jeder kleine Pupsbauer braucht auch DSL 16000. Schwachsinn
 
@ schnubbie: ja, du hast ja dsl und ne flatrate, aber andere leute die auf dem dorf leben müssen teuer über modem oder isdn ins internet, und einfach umziehen geht auch net immer
 
@voodoopuppe: Siehe oben, ich bin auch für die einführung von bezahlbarenFlatrats für ISDN bzw Analog. zumdem hab ich oben auch angeführt das es halt Vor- und Nachteile hat in ländlichen Regionen gibt und die ISPs nunmal wirtschaftlich denken und arbeiten müssen, sonst gibt es wirklich viele Arbeitslose
 
@voodoopuppe: Wohnung bezahlen (dsl1000) und hundehütte dafür bekommen (dsl384) ist aber ok, du intelligenzabweiser !
 
@mf2105: Toller vergleich ... Dann sollte man eben einfach ne Wohnung MIT DSL-Anschluss suchen ... wo ist das Problem? Wenn dir die Preise bei der Telekom nicht gefallen, dann geh eben zu Arcor oder wie sie alle heißen? Sind doch sowieso alle so viel toller und besser als die Telekom?
 
@voodoopuppe: Und genau diese Abwanderung soll ja VERHINDERT werden!
 
@catfishman: Achso, und das geht, indem man die Telekom zwingt DSL irgendwohin zu legen? Nein quatsch...aufGrund von niedriger Kriminlität, schöner Umgebung, freundlichen Nachbarn etc. geht ja niemand auf's Land...das hängt einzig und allein mit DSL zusammen ... is klar! Dann soll aber auch Arcor die Kabel verlegen und das ganze bezahlen!
 
@voodoopuppe: Das ist doch nur ein Faktor. Aber Du wirst mir doch sicher Zustimmen, daß jeder hier verschiedene Ansprüche an seinen Wohnort hat. Hättest Du zu entscheiden, ob Du nach Villariba ziehst, welches über Breitband verfügt, oder lieber nach Villabacho nebenan, wo Du via ISDN für weiniger Leistung mehr zahlst (Alternativen gibt's, sind teurer, hohe pings). Und jetzt mal aus der Sicht eines Vermieters........(schon beschrieben). Ich glaube im Übrigen auch nicht, daß jeder sich sofort ein Telefon ins Haus geholt hat, als die Leitungen erstmals verlegt wurden: war ja auch gesetzlich geregelt. Ob man das mit DSL auch machen sollte? Klares NEIN. Geht auf Grund der heutigen Marktstrukturen schon gar nicht mehr. Deswegen haben die (s.o.) ja auch diesen Aktionsplan erstellt (hui), der vermutlich an der ewigen Frage scheitern wird: Wer soll das bezahlen? Würdest Du die TK-Anbieter dafür noch subventionieren? Machen die es von sich aus? Soll man nun das verfassungsmäßige Recht auf Breitband aus dem Fetsnetz feststellen? 3 mal: Nein! Aber was dann? (Status quo ist keine Antwort)
 
*signed* Wir haben bei uns gar kein DSL, nur Modem und ISDN. Selbst das Kabelnetz ist nur schlecht ausgebaut und Satellit ist keine Alternative (und war es auch nie).
 
Wie können manche nur so ignorant sein. Ich gebe mal ein Beispiel anhand der Situation die in meiner Umgebung herrscht: Ich wohne in einem 4500 Seelen Kaff, für ein Dorf nicht gerade klein. Dieses Dorf liegt an einem Fluss. Auf unserer Seite des Flusses sind es 4km schnurgerade Bundesstraße bis zur nächsten 200.000-Einwohner-Stadt. Direkt gegenüber unseres Dorfes auf der anderen Flussseite erstreckt sich sogar ein Stadtteil dieser besagten Stadt. Wir sind quasi von dieser Stadt eingekesselt. Und jetzt kommt der Clou: in unserem Dorf kann technisch niemand DSL bekommen!!! und DAS stinkt zum Himmel!!! mit 2000 oder 3000 währen hier alle schon zufrieden. Gruß
 
@viralice: Wie igonrant kannst du denn sein? Vielleicht lohnt es sich bei euch auch einfach nicht bzw. die Kosten sind so hoch das es sich nicht rentiert. Und jetzt bitte nicht der Telekom wieder alles in die Schuhe schieben. Wenn die anderen ISPs so toll wären, dann würden sie euer Gebiet einfach ausbauen. Aber anscheinend lohnt es sich ja nicht. Gut, ihr seid ein 4500 Seelen Kaff, gehen wir mal von 3 Personen pro Haushalt aus, 1500 Anschlüsse, und wieviel davon wollen einen DSL Anschluss ??? 200? Und dann sollen die ISPs die Erde aufreißen, die Kabel neu legen, die Hardware herankarren, das Personal, die Planung und alles bezahlen, und dann noch für ~40€ im Monat Anschluss + Flatrate geben, dazu noch Service und das soll sich dann noch rentieren???? Ja ab ins Wunderland.
Mein Vorschlag, selber handeln, mit der Stadt reden, Richtfunk oder was weiß ich was einsetzen und euch von der benachbarten Stadt versorgen lassen
 
@schnubbie: Ich glaube es hat keinen Sinn den Leuten hier was über Wirtschaftlickeit und Freier Marktwirtschaft beibringen zu wollen. Die wollen das sich der Staat um alles kümmert, denn der Staat ist ja für das Lebensglück und die Lebenssituation jedes einzelnen Bürgers verantwortlich. Es lebe der Sozialismus!!!
 
Das mit der Wirtschaftlichkeit und dem nicht vertretbaren Aufwand ist mir schon bewusst. Allerdings muss man auch sagen, dass ihr nur so locker daherredet, weil ihr's habt. Wenn man euch DSL jetzt für einen Tag wegnehmen würde, würdet ihr weinend auf die Straße rennen. Es ist nur schade, dass gerade deswegen, wie oben angesprochen, die jungen Leute in die Stadt ziehen und das Dorf veralten lassen ...
 
@viralice: Miete dir eine Wohnung auf der anderen Seite des Flusses. Bestelle dir einen DSL Anschluss. Besorge dir 2 Richtfunkantennen. Werde glüklich im 4500 Seelen Kaff. :) sorry, nicht ernst gemeint. :)
 
@viralice: Ich habe schon weiter unten was dazu geschrieben. Im Übrigen hatten wir bis letzte Woche auf Arbeit auch noch 56k. Es ist scheißenlangsam und nervig. Ich kann also verstehen wenn es einen richtig ankotzt. Und es ist für mich auch ein Grund nicht wieder aufs Land zu ziehen. Alles verständlich. Aber wenn sich die Welt nicht nach mir richtet muss ich mich eben nach ihr richten, oder eben Abwegen und ggf. mit den Nachteilen leben.
 
Ich verstehe was ihr meint. Danke für die Vorschläge, werde vielleicht den ein oder anderen näher in Betracht ziehen :). Wie gesagt, es tut nur so weh, wenn man's quasi vor der Nase baumeln hat, und doch nicht ran kommt :) ... naja. Wünsch euch noch was :). Gruß
 
Mittlerweile spiegelt sich die DSL Verfügbarkeit sogar im Mietspiegel wieder. Ich kenn manche Vermieter die gerne an Junge Leute vermieten wollen (wegen langfristig und so) aber das Mietobjekt nicht wegbekommen, da es kein DSL oder nur langsames DSL gibt.
Es bleibt den Vermietern dann nur übrig das Objekt unter Preis zu vermieten bzw. sich ältere Leute zu suchen.
 
Was ein Blödsinn. Was bin ich Froh das wir in Deutschland keine dringenderen Probleme haben als DSL für jeden.
 
Was hat "Landflucht" bitte mit einem DSL-Anschluss zu tun? Und wer bezahlt einen DSL-Anschluss wenn der Betroffene Harz IV ist? Und wie bekommt einer einen DSL-Anschluss wenn seine letzte Meile ein Glasfaserkabel ist und DSL gar nicht geht? Da hat wieder einer einen verbalen Dünnpfiff los gelassen der besser VORHER sein Hirn eingeschaltet hätte.
 
Ehrlich gesagt würde ich auch nirgendwo hinziehen wo es kein DSL gibt. Da bleibe ich lieber in der Stadt.
 
Hallo, ich habe ISDN, kann bis heute 2007 kein DSL bekommen, weil die Telekom es nicht für notwendig hält hier DSL anzubieten... ich bin dafür dass alle DSL-Anschlüsse in Deutschland mal für ein paar Wochen auf ISDN gedrosselt werden sollten...damit alle DSL-User wissen wie sich das anfühlt...und dann diskutieren wir diese Frage nochmal...
 
@alh6666: Ich weiß sogar noch wie es ist mit 33,6 KB/s zu "surfen" und mit 3-4 Kb/s runterzuladen. Natürlich ist es scheiße, keine Frage. Aber was denkst du denn was mit den Arbeitsplätzen bei der Telekom passiert wenn man sie zwingen würde Investitionen zu tätigen die sich nicht rentieren? Manchen hier würde es ganz gut tun auch mal über ihren eigenen Tellerrand hinauszuschauen und nicht immer nur an sich, sondern auch mal in anderen Dimensionen zu denken.
 
@alh6666: ich weiss leider zu gut, wie es ist, nur mit Modem oder ISDN rum zu eiern - ich denke dabei an meine horenten Telefonrechnungen (damals noch um die 1.200 DM, als es noch keine ISDN Flatrates gab), mit denen ich die T-Com gefüttert habe. Naja - ich bin letztendlich vor knapp zwei Jahren umgezogen und habe für die jahrelange ISDN-Abhängigkeit endlich Genugtuung: DSL 16000 - Yess :-) Ich möchte noch kurz ein Wort zum Ausbau verlieren: Zur Zeit arbeitet die Firma Vierling aus Ebermannstadt an einem System, um DSL in der 2Mbit Variante für bis zu 12 km Entfernung nach der Vermittlungsstelle zur Verfügung zu stellen. Meinen Informationen nach ist eine Kooperation mit der T-Com in Gange, um 2008 den Ausbau weiter fort zu führen.
 
@Filewalker: 1200 DM habe ich nicht ganz geschafft, aber 800 locker. Kein Wunder bei fast 3 DM pro Stunde. Was kostet es denn heutzutage eigentlich ohne Flatrate?
 
@edelossi: da lob ich mir doch meine 56k flat bei sonnet oder wie das früher hieß :D
die mich dann irgendwann wegen "powerusing" gekickt haben hehe
 
@ edelossi: Also ich gehe per CallbyCall ins INternet. Das ist die Günstigste Alternative. 0,06 Ct. - 0,21 Ct. /Minute. Peace.
 
Versuche scho 1 Jahr DSL zu bekommen. Die Telecom lässt keinen anderen Anbieter Ihr Netz verwenden und tut selbst Nichts, aber wir sind ja auch nur ein 260 Seelendorf. Hier müssten die Politiker mal endl. was tun.
 
@herbertkburg: genau das ist der punkt ! hab zwar dsl384, mich kostet das aber 42 euros/mon (auf isdn). woanders bekommt man dafür schon vdsl und besser. kassieren geht wohl wie in der grossstadt, aber das geld wieder investieren und damit auch die kokurrenz zu ermöglichen is nich ! sonst siehe 19
 
Das ist doch nur eine Aktion um die Anzahl der ü+berwachbaren Bürger zu erhöhen...zumindest würde ich es spontan so einstufen.
 
@Pixelmonster: was für ein lall ! siehe [19] re:1
 
Juhu, ein hoch auf die Frau Merkel, die WIEDER unser hard verdientes Geld aus dem Fenster schmeißt, weil die einfach zu unfähig ist, Deutschland richtig zu regieren...
In Deutschland ist ja DSL das größte Problem... klar oder? o.o
 
Ich muss mich immernoch mit 56k Modem rummschlagen, da kein Anbieter DSL anbietet. Dies ist nämlich auch ein Grund, das ich aus meinem Dorf wegziehen werde.
Deutschland ist 2-Gespalten! - Peace.
 
Ich komme zwar net vom Land, aber kann die Leute dort voll verstehen... Ich mein wenn sich schon aufm Unternehmen ansiedeln und Steuern einbringen und die Unternehmen dann nur verschwinden, weil wir es net schaffen dort ordentliches DSL zu verbauen is das schon ne frechheit... Auch die normalen Leute.... Ein dorf wird doch langsam für jedermann unatraktiver... Ich mein Internet gehört mitlerweile zum Altag...
 
Kann diesem Dr. Landsberg nur zustimmen. Der hat sicherlich mehr Ahnung als so mancher h0nk hier. Telefon oder im heutigen Zeitalter DSL ist (für mich persönlich) eine Grundvorraussetzung wie etwa ein Wasser- oder Stromanschluss... ich würde deswegen also wegziehen!
Das ganze hat aber nicht mehr der Staat sondern die Unternehmen in der Hand. Es ist völlig klar, dass die T-com nicht bereit ist zu investieren. Wer hier die T-com in die Pflicht nimmt, der sollte sie gleich wieder verstaatlichen. Von wem soll der Ausbau also bezahlt werden? Oder was soll es für "Förderungsmöglichkeiten" geben?

Diese FESTSTELLUNG ist nicht erst heute bekannt. Das Thema ist seit Jahren im Gespräch. Nichts ist passiert!!!
Nun ist der Radius etwas vergrößert worden... es gibt für ein paar glückliche DSL-Light. Meiner Meinung nach reicht das auch völlig aus - sowie Modem/ISDN vor 10Jahren! Diese Leute sind zufrieden auch wenn 5km entfernt (= Nachbar) ein 16k Leitung möglich ist. Doch reicht das auch für morgen?

Um dieses Problem überhaupt zu verstehen empfehle ich den Artikel zweimal zu lesen. Und/oder auf folgende Beiträge zu achten.
1) alh6666
2) edelossi
 
Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!! Wir sind DSL.
 
ich fordere lieber einen kindergartenplatz fuer jedes kind!
 
@Bobbie25: ich auch, aber überleg mal wieviele mütter/väter ZUHAUSE arbeiten könnten und ihrem kind viel näher wären, wenn sie einen schnellen internetzugang hätten !!! und dann auch im dorf einkaufen würden, kein 2. auto bräuchten, keine 3 h zur arbeit hätten, ... das spart auch jede menge co2 und investitionen in verkehrsmittel und straßen.. NA, KLINGELTS JETZT BEI DIR ????? (bzw. den ganzen anderen terror-platzpatronen hier, sorry )
 
Klug, damit die Überwachung halt Flächendeckend ist. Wäre ja schade wenn die ganzen Verbrecher und Terroristen aus den Ballungsgebieten aufs Dorf ziehen :)
 
@ThreeM: siehe 19!
 
Jo, jetzt wo die Abschaffung des Fernmeldegeheimnisses beschlossen wurde, muss natürlich jeder auch einen DSL-Anschluss haben. Was nützt schon ein Bespitzelungsgesetz, wenn sich manche Bürger mangels Breitbandanschluss gar nicht vernünftig überwachen und aushorchen lassen? (Dieser Beitrag könnte Sarkasmus enthalten)
 
@ElGrande-CG: Man muss nur glaubhaft darlegen, dass man mit Osama und Co. ständigen Omline-Kontakt hat, und Schäubie selber wird eilends angerollert kommen dass die Reifen rauchen und die Kabeltrommel hinter sich herziehen *lol*
Im übrigen gibt es als Alternative ja auch noch Kabel-BW und Kabel Deutschland, ich habe mit dem Surfen übers Kabel noch nie Probleme gehabt und immer volle Geschwindigkeit, und was nutzt DSL 16000 wenn man sowieso doch nur beschissen wird und am Ende auch nicht schneller ist wie mit der 4 Mbit Kabelflat um 19,90 €
 
@ElGrande-CG: siehe 19 / mein gott, leute !!!!!!!!!!!........
 
"weil die Telekom es nicht schafft hier DSL zu legen" ... Telekom hier, Telekom da ... alle beschweren sich, dass die Telekom bei ihnen kein DSL lang legt ... was ist mit anderen Providern wie Arcor, Alice etc.? Werden in solch einem Zusammenhang witzigerweise nie erwähnt ... :)
 
Im Grunde ist es vollkommen egal. Gleiches Recht für alle. DSL gehört in alle Regionen, sei es drum in welcher Art. Wichtig ist das jedem die Möglichkeit gegeben wird mit DSL zu surfen. Ob es nun über Kabel geht oder über WIIMAX oder sonstige Funktechniken und was ich für noch wichtiger halte ist, dass es einfach bezahlbar bleibt, auch auf dem Land.
 
Es ist doch ganz einfach... ueber DSL kann man die Leute besser und schneller ueberwachen!
Frueher hatte man keine Radios... also hat man kostenlos Radios verteilt um Propaganga zu verbreiten...
 
Manche Kommentare sind wieder sowas von sinnfrei. Hier geht es a) um Förderung was nunmal bedeutet an Orten DSL aufzubauen wo es normal (mein lieblings unwort kommt jetzt) unwirtschaftlich ist. b) Ist hier nicht von Industrie oder nicht ausschließlich von Industrie die Rede die aufm Land ist, sonder eben von der Attraktivität der Wohnorte auf dem Land, die für z.B. junge Familien deutlich höher läge wenn der Jungpapa nen gescheiten DSl-Anschluss da kriegen würde.
 
Was ist DSL ?
 
Meine Wenigkeit ist seit 1995 im Internet unterwegs. Seit 1997 mit ISDN. Ich bin mir sicher, dass manche der User hier zu dieser Zeit noch nichteinmal das Schreiben beherrscht haben. Ich habe durch nicht vorhandene Flatrates eine monatliche Rechnung von ca. 70,-€. 2 Jahre war ich mit Flatrate im Netz, davor hatte ich Rechnungen jenseits der 300,-DM. Wenn ich das Ganze jetzt einmal großzügig überschlage komme ich im Laufe der Jahre auf eine Summe von grob 4500,-€ die ich bisher aufgewendet habe, und somit einen meiner Meinung nach kleinen Teil dazu beigetragen habe, das Internet zu dem zu machen, was es heute ist. Ohne uns alten 56k und ISDN Hasen, wäre das Internet nicht das was es heute ist, sondern wäre immer noch "etwas das die Hochschulen da mit ihren Computern machen". Wer mag mir nun bitte ins Gesicht sagen, dass ich kein Breitbandanschluss "verdient" habe? Bezahlt habe ich ihn in meiner Meinung nach schon dreifach...
 
@PitDesign: vollkommen zustimm, rechtgeb und unterschreib - als alter commodore-schlumpf und mosaic (die meisten hier werden nicht einmal wissen was das war.....hehehe) anwender kann ich dir nur total zustimmen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles