Kindle: Bücher-iPod von Amazon bereits ausverkauft

Hardware Vor genau einer Woche berichteten wir über "Kindle", ein portables Lesegerät für elektronische Bücher, das auch gern als "Bücher-iPod" bezeichnet wird. Bereits jetzt kann der Hersteller Amazon keine Gerät mehr liefern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Muss sagen, damit hätte ich nicht gerechnet. für 400$ ein hässliches gerät ohne beleuchtung und nur einer einzigen Funktion.. für 100$ mehr bekommt man schon für das und noch viel mehr brauchbare notebooks..

Ich kauf mir doch keinen DVD-Player wenn ich für 100$ Aufpreis einen DVD/HD/Blu-Ray/VHS System mit Recorderfunktion bekomme.
 
@.omega.: Das besondere an dem Teil ist ja das Display. DAS bietet ein normaler Laptop nämlich nicht. Ich will auf dem Teil ja stundenlang lesen können, ohne dass mir danach die Augen wehtun - und mit der eInk-Technologie und gerade weil es ohne Beleuchtung auskommt ist das möglich! Lies mal 3 Stunden lang konzentriert auf deinem (beleuchteten) Laptop-Display ein Buch - das halten deine Augen sicher nicht durch.
Ich würds mir auch kaufen (zu Weihnachten wünschen), wenns hier erhältlich wäre.
 
@.omega.: wahrscheinlich hatten sie nur ne auflage von 10 stk ^^
 
@knitd: ich muss dir weitestgehend recht geben, aber auf dem bildschirm zu lesen ist leichter als verrmutet! ich hab harry potter 5 damals am monitor gelesen und mir taten auch nach 8 stunden am stück nicht die augen weh!
 
Sorry, aber langsam kann ich dieses ewige iPod hier, iPod da echt nicht mehr hören! Was in aller Welt hat dieses eBook bitte mit einem iPod zu tun? Ist das Töpfchen auf das man die Kleinen jetzt setzt auch ein Toiletten-iPott nur weil es tragbar ist?!
 
@Johnny Cache: bin ganz deiner Meinung. das ding hat mal nix mit ipod zu tun und ist auch nur hässlich
 
Hässlich ist doch gar kein Ausdruck! Das Ding fällt meiner Meinung nach unter die Dinge, die die Welt nicht braucht...
 
@Johnny Cache: amazon selbst beschreibt das gerät als den ipod der leseratten. von daher kann man sich sicherlich fragen warum alles in der welt mit der erfolgsstory des ipods zu tun hat, winfuture kann man aber nicht die schuld dafür geben :o)
 
Das ist aber auch ein hässliches Gerät....als wenn sich das vor 20 Jahren Ostblock-Ingenieure ausgedacht haben ...:)
 
Ich kann mich auch täuschen, aber bezeichnet der Ausdruck "symbolischer Preis" nicht viel eher einen Preis, der so niedrig ausfällt, dass er gar nicht mehr als Kostenfaktor betrachtet werden kann, sondern lediglich als quasi Platzhalter für einen richtigen Preis dient? Vielleicht liegt es an mir, aber einen Betrag von 400 Euro als symbolisch zu bezeichnen wirkt auf mich sehr merkwürdig. Wenn ein UNO Mitarbeiter einen Euro verdient, ein Handy ein Euro kostet oder Steve Jobs 20 Dollar Lohn deklariert, dann wäre der Ausdruck zum Beispiel angebracht. Aber wie gesagt: Das ist bloss mein Sprachgefühl und muss nicht stimmen.
 
@G-Z: Dieser Preis ist auch nicht "symbolisch" sondern "diabolisch"! XD
 
Der Sinn sowas Ipod zu nennen ist mir noch nicht ganz klar! Nur weil das Teil weiß ist ?!?
Also irgendwie ist es lächerlich - sorry
 
@V3nom83, Patata, typh: Die Anlehnung an den iPod hat andere Gründe. Der Amazon-Chef hat zur Vorstellung des Geräts verkündet, dass die 399 Dollar ein symbolischer Preis sind. Der erste iPod hat auch so viel Geld gekostet und der hat die Musik-Welt revolutioniert. Das hat Amazon jetzt auch in der Welt der Bücher vor. Es hat also nichts mit der Farbe von Kindle zu tun.
 
Das mit dem iPod find ich auch komisch, aber das ist ja nicht so wichtig, das Teil find ich eher wichtig:

Es ist überteuert und daher eigentlich sinnlos, das Teil kostet ca. 400 $ und ist nicht viel mehr als 'n Handy: bisschen größer, aber dafür weniger Funktionen, mit Erstvertrag bekommt man n PDA (was ja fast das gleiche ist) um 50 € ca...

Da kann ich mir gleich 'n PDA kaufen meiner Meinung nach, obwohl mir auch mein Handy reicht (natürlich da ist der Bildschirm schon um einiges kleiner, aber trotzdem)

Fazit: Neue Lesezeichen-Gruppe erstellen namens "Papierkorb" xD
 
@SonicHedgehog:
lol vergleicht du wirklich das gerät mit deinem handy?
nicht jeder nutzt sein handy als *allesabernichtsrichtigkönnergerät* es gibt auch leute die greifen zu produkten die auf bestimmte einsatzgebiete ausgerichtet sind wie dieser kindle...
wieso das mit dem ipod in verbindung gebracht wird hat xylen oben gut erläutert.
 
"Ipod-Killer" "Bücher-iPod", nicht mehr lange, dann verkündet Witzfuture sicherlich auch noch "Wir sind iPod" ^^
 
Das hier alles nur noch IPODisiert wird ist zum kotzen!!! Seid ihr nicht mehr in der Lage ordentliche Überschriften zu machen?
 
Ich freu mich schon drauf wenn das ding endlich in Duetschland kommt, billiger ist, und es deutsche bücher dafür gibt =) und mehr bücher natürlich, im moment kann man die auswahl noch vergessen
 
Meine erste Reaktion auf das Ding war auch eher negativ... dann hab mir das Ding mal näher angesehen und sicher es ist nicht perfekt, aber ich würde eher dafür 400 $ ausgeben als für alle Apple-Kleingeräte... für 150-200Euro würde ich sogar sofort zugreifen, naja mal abwarten, bis das Ding nach Europa kommt vergeht bestimmt noch etwas Zeit.
 
hmmm lass mich überlegen. hässlich ? praktisch, gut aber hässlich.
so ein epaper wäre auf der rückseite eines notebooks eine feine Sache.
 
@-=[J]=-: Falls da die Trivialpatentgrabber gepennt haben könntest du mit dieser "Idee" richtig Kohle machen.
 
Der Kindle ist vom Konzept her ne gute Sache und mal ne Chance für eBooks.
Aber zwei extrem große Kritikpunkte: Das Gerät ist hässlich & Die Plattform ist unsinnigerweise total geschlossen. Dass das Teil kein PDF kann, ist ein Witz.
 
"Kindle ist für stolze 399 US-Dollar erhältlich - auch der erste iPod von Apple trug dieses Preisschild. " interessant - erwähnt doch bitte noch, dass auch mein geschirrspüler dieses preisschild hatte.
 
@forum: Was echt? Du hast nen Geschirr-iPod? Ist ja cool ^^
 
Irgendwie würde ich das Gefühl nicht los werden, verarscht zu werden, wenn ich dieses Gerät für einen "symbolischen Preis" kaufen würde. So à la "komm, wir werfen's mal für 400$ auf'n Markt, vielleicht gibt's ja wirklich noch n' paar Deppen, die sich mit der Bücher-iPod-Masche locken lassen. Danach passen wir's dem Produktionspreis von 50$ an."
 
Warum muss man das Teil auch noch in der Überschrift so nennen... Find ich peinlich... Ich sag schließlich auch nich bei amazon.de kann man iPods kaufen, sondern sicherlich eher MP3-Player^^
 
Der Grund warum das Teil erfolgreich ist liegt einfach daran das es von Amazon gepusht wird. Sprich Kindle verkauft das Teil evtl. sogar unter Preis, das Amazon sich für Ihr Produkt entschieden hat. So wollen Sie sich einen Namen machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check