ATI bald mit günstigeren DirectX10.1-Grafikkarten

Hardware AMDs Grafiksparte hat in der vergangenen Woche seine ersten DirectX10.1-kompatiblen Grafikkarten auf den Markt gebracht. Die beiden ersten Modelle - ATI Radeon HD 3850 und 3870 sind allerdings eher im oberen Marktsegment angesiedelt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal ne blöde Frage, könnte man nicht, wenn man nur ein oder zwei verschiedene Karten abietet den Preis niedriger machen weil man nicht so viele unterschiedliche produktionen braucht??
 
@gonzohuerth: Nein, weil die Entwicklungskosten nur einmal anfallen. Dann spielt es keine große Rolle, ob ich die Karten in verschiedenen Varianten "beschneide" und so den ganzen Marktbereich abdecken kann.
 
@gonzohuerth: Klar könnte man das, aber dann würde der Konkurent wohl mehr Marktanteile gewinnen. Jeder Käufer hat andere Vorstellungen und Anforderungen an Hardware. Der eine gibt mehr der andere lieber wneiger Geld aus. Sollte sich nun ein Hersteller nur auf 2 Modell beschränken, so kann man leider nicht die Bedürfnisse von jedem Kunden abdecken. Folge daraus ist dann klar die Kunden gehen zum anderen Anbieter, weil der das passende Produkt nunmal hat.
 
Naja. Die HD 3850 gibt es um knapp 150 - 160 Euro, noch günstiger und das ist eher das low cost segement, und noch eine stufe darunter kommen dann halt die ultra low cost office lösungen. Aber die aktuellen Grafikkarten sind ohnehin eher Lückenfüller, ATI wird ja im Jänner/februar neue Karten rausbringen
 
@caldera: Welche Karten meinst du ? Die 3870 X2 mit zwei GPUs ?
 
@caldera: oder eventuell 3890? ... aber der ansatzpunkt mit dem X2 wird sich meiner ansicht nach wohl frueher oder spaeter genau so wie beim cpu durchsetzen..
 
klotzen statt kleckern wäre mal angesagt. 2 absolute modellvarianten in längerfristigen zyklen würden vollkommen ausreichen. zB. eine möder-high-end-karte und eine für den mittleren gebrauch in 2 abstufungen (near high-end und middel-end). denn für reine office-lösungen reichen die auf den MBs verbauten grafikchips locker und vollkommen aus. dadurch würden sich immense resourcen einsparen bzw. die modellzyklen verlängern (und dadurch die wertigkeit der einezelnen modelle steigern) lassen. und es würde endlich die fast schiere unübersichtlichkeit ausgeräumt werden. dasselbe gilt übrigens auch für CPUs. weniger wäre mittlerweile sehr sehr viel mehr. denn was viele kunden heutzutage einfach davon abhält in neuere technik zu investieren ist die unsicherheit die damit verbunden ist das wenn ich mir heute etwas sauteuer kaufe - es in (manchmal) wenigen wochen schon nichts mehr wert ist (nicht nur wegen dem wiederverkauf - obwohl das nat. auch ein argument ist) bzw. dasselbe produkt zT. schon zum halben preis (oder noch weniger) zu haben ist. weshalb denn dann teuer einsteigen und eine menge geld durch den schornstein jagen????..........besser wäre es allemal wenn in ausgereifte, satt dimensionierte und äusserst stabil laufende technik (mit sehr gut programierten treibern) investiert werden würde - satt das an oftmals sehr fehlerbehafteten prestige-produkten ala' "wer hat den größten, längsten und dicksten" (da es sich i.d.R. eh meistens immer nur um ein paar %-punkte leistungssteigerung handelt) - immense summen zu verblasen. die firma die endlich zu dieser politik finden würde, hätte längerfristig gesehen, mit sicherheit die nase vorn. und zwar sehr lange zeit!
 
@bilbao: Yeah ! Dein Wort in Gottes Ohr !
 
@bilbao: Ich geb dir Recht....Aber bei "middle-end" musst ich schon extrem mittelmäßig grinsen :D
 
@bilbao: Ich habe aber die Befürchtung, dass die Menschheit dafür noch nicht bereit ist.
 
@DIDI2002: OK - nennen wir es der einfachheit halber gehobenere mittelklasse und gehobene mittelklasse nahe an highend (aber keine mittelmäßigkeit, und schon gar keine untere mittelklasse mehr) :)
 
@bilbao: Du meinst wohl eher Mittelklasse, Oberklasse und Spitzenklasse.
 
@mr.return: nein - ich meine "mörder-klasse" (also spitzen highend) - gehobene mittelklasse nahe high-end und obere mittelklasse 2 stufen unter highend. die weiteren abstufugen nach unten fallen einfach weg. dafür reichen die auf den MB's verbauten grafikchips mittlerweile vollkommen aus.
 
@bilbao: Wir verbauen bei uns auch HD2400pros in unsere Standart HP Towers. Grund: HP verbaut keine DVI Schnittstellen. Das ist der einzige Grund :)
 
Kommen die AGP Varianten der HD38xx auch erst im 2008 auf den Markt?
 
Wie wäre es denn mal eine aktuelle Mittelklassekarte mit 50W bei Vollast auf den Markt zu hauen (und 20 oder weniger bei 2D). Das wäre dann attraktiv und nicht 150W bei 2D und 200W+ bei 3D.
 
@surfacecleanerz: +
 
@bilbao: Der Druck um die Leistungskrone fördert den technologischen Fortschritt. Sonnenbank und Technik, never!
 
Und die High-end Version wird nie kommen da es ATI-AMD vollkommen verbockt hat.
 
10.1 braucht kein Mensch...
 
@Xtremo: ... der nicht spielen will. Bei reinen Office-Arbeiten hätten wir schon längst vor Jahren nicht mehr weiterentwickeln müssen. Die fetten PCs und Grafikkarten usw. sind doch ausschließlich für Spieler. Und als DX9 Standard war, "brauchte" auch niemand DX10. Selbst wenn das tolle .1 nur einen Mikro-Unterschied bringt, den DX10 nicht kann, reicht das doch schon. Denn dann bringt irgendwann wieder ne Firma was raus, was man nur mit DX10.1 darstellen kann und dann brauchst Du das doch wieder. Zumal die zukünftigen Karten das eh alle unterstützen werden und dann ist es eh Wurst :-)
 
@Skywalker: Nana, dicke Rechner und Grafikkarten braucht man zuallererst mal für professionelle Workstations! Daß diese Spielekinder immer denken, die Entwicklung gibt es ausschließlich für sie...Tzzz!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.