Microsoft-Software dank Open-Source bald billiger?

Software Das Consulting-Unternehmen Gartner geht davon aus, dass durch die wachsende Verbreitung und zunehmende Konkurrenzfähigkeit von Open-Source-Software und dem Trend zur "Vermietung" von Software als Dienstleistung in den kommenden Jahren ein großer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
jetzt wird schon die Entwicklung von Software nach China verlegt... irgendwann kommt alles aus China -.- So oder so wären einige MS-Produkte durchaus attraktiver, wenn sich die Preise nicht an mittelständische Unternehmen richten würden...
 
@zwutz: ist doch klar weil es in china einfach billiger ist.... nur denke ich das um so mehr in china produziert wird es umso teuerer mit der zeit auch in china wird..... denn sobald china merkt.... mittleriweile haben wir den großteil der softwareentwicklung/produktion .... werden auch die mehr verlangen.... das einzige was den preis auf dauer wirklcih unten hält ist die konkurenz... und keine billigen arbeitskräfte... weil die irgendwann einfach nicht mehr so billig sein werden.....
 
@zwutz: Selbst die Programmierung von Grafik in Spielen wird überwiegend im Asiatischen Raum erledigt (z.b.: "Sega Rally" um eines mal beim Namen zu nennen). Liegt an niedrigeren Lohnkosten.
 
@zwutz: und das immer weniger private user software kaufen ist auch ganz logisch.... kauf ich mir z.b. die "Microsoft Windows Vista Ultimate deutsch DVD" um 549€ oder nen rohling um einen € und brenn sie mir ...... würde so ne DVD z.b.. nur 100€ kosten würden es auch sehr viele leute mehr kaufen..... und im endefekt würden sie wahrscheinlich gleich viel gewinn machen... und die raubkopieen würden aber ganz sicher zurück gehen.....
 
@lil em 12: zum Glück leben wir in Deutschland, wo man Vista Ultimate in der SB-Variante frei kaufen kann.... 150€ is dann doch wesentlich erschwinglicher (sonst hätt ichs auch nich gekauft)
 
@zwutz: http://forum.geizhals.at/t458286.html.... sind die preise als vista auf den markt gekommen ist... die aktuellen preise weiß ich nicht genau.... aber ich denke das du auch die home basic hast und die ist schon n stück billiger.... als die anderen versionen....
 
@lil em 12: dir ist klar, dass das keine SB-Versionspreise sind?
 
@zwutz: Wenn die Software schon in China entwickelt ist der Weg zum Raubkopierwerk auch nicht weit :-)
 
@lil em 12: Wenn sich jemand so blamiert schreibe ich normalerweise 4 Buchstaben, von denen je 2 ein paar bilden. Aber wir wollen heute mal nicht so sein. es gibt Vista (genau wie andere Windows-Versionen auch) in Retail (gutes Handbuch, MS-Anrufe frei, coole Packung... 32 Bit und 64 Bit mitgeliefert, Updates, Zugriff auf Community, Knowledge Base....) und Systembuilder (32 oder 64 Bit geliefert, kurze Einführung, Updates, Zugriff auf Community, Knowledge Base.... keine Anrufe bei MS, keine coole Packung, kein ausführliches Handbuch). Deine Preise sind Retail-Preise. In der SB-Variante kostet Vista Ultimate nur 160€. Ganz legitim, MS ist nach einem Urteil zum Anbieten dieser Version verpflichtet.
 
Open Source = Preiskiller = Umsatzsenker = Arbeitsplatzkiller.
 
@OttoNormalUser: Lizenzsoftware = fairer Preis = Umsatzsteigerung = Arbeitsplatzerhalt
 
Ms = Monopol(missbrauch) = keine Chance fuer andere Anbieter = Arbeitsplatzvernichtung: Open Source = Chancen auch fuer kleinere IT-Dienstleiter = mehr Arbeitsplaetze
 
@BernbaZ: Leider wird aber eher entlassen, als das man seine Preise fair gestaltet. @bolg: Große IT Dienstleister entlassen und kleine stellen ein, also bleibt alles beim alten, außer das nun eben andere Menschen arbeitslos sind ^^
 
@OttoNormalUser: OH Mann, einfach nur peinlich, Open Source heisst nicht kostenlos, Novell/SuSe Linux ist Opensource und bezahlt viele Leute und gibt Arbeit. Solange es solche ......(passendes Schimpfwort hier).... gibt, kann es nicht besser werden.
 
@OttoNormalUser: Dummer Troll
 
@wederh: Wo hab ich was von kostenlos gesagt? Einfach nur peinlich, wenn man die einfachsten Sätze nicht interpretieren kann, lesen soll manchmal helfen ^^. Die Arbeitsplätze gehen natürlich bei den Firmen verloren, die ihre Produkte nun sehr billig verkaufen müssen, oder sie nicht mehr verkaufen können. Bei Novell entstehen vll. Arbeitsplätze, hab ich in [re:3] aber auch schon gesagt. @John-C: Hast du auch ne Begründung für deinen dämlichen Kommentar? Wenn nicht, geb ich die Trollkappe mal an dich weiter^^
 
Spätestens dann kommen aber auch wieder die Opensource Fanboys und behaupten Microsoft würde den Markt durch preisdumping überschwemmen.
 
@~LN~: meine güte, flamen ist wohl dein einziger lebensinhalt? kannst du auch mal etwas konstruktives beitragen oder reicht dein horizont nicht soweit??
 
@~LN~: Du solltest es wirklich unterlassen gegen andere zu wettern, du machst dich nur selbst lächerlich mit diesem Getrolle.
 
@~LN~: warum sollte sich jemand, der seine Software KOSTENLOS bezieht über die Preispolitik von Microsoft beschweren? Erklär mal. Oder wolltest du wie immer einfach nur mal was dummes gesagt haben?
 
@~LN~: war klar das du bei diesem beitrag ms auch den hintern küsst :-)
 
china - immer wieder china.....hach, ich dachte da gibt es den "bösen" kommunismus, dort wird die freiheit mit füssen getreten (im bösen kommunismus), dort wird dem individuum der kampf angesagt (im bösen kommunismus), dort werden die menschenrechte missachtet (im bösen kommunismus) usw. usf. - - - - - tja, aber wenn es ums geld der "guten" kapitalisten geht ist den "guten" kapitalisten anscheinend der (viel geschmähte und jahrzehtelang bekämpfte) "böse" kommunismus anscheinend gerade gut genug.........!!!
 
@bilbao: Welches Pferd hat dich denn getreten?
 
@bilbao: und was intressiert die unternehmen jetzt der kommunismus????? solange die ihre gewinne einfahren ist ihnen der rest nicht wichtig.....
 
@bilbao: du solltest mehr lesen, dann kämst Du auch nicht auf die dumme Idee dass die Parteidiktatur in China irgendetwas mit Kommunismus zu tun hätte.
 
@Alirion: Da hast Du absolut recht. Kein Mensch liest das "kommunistische Manifest", aber beim Dummschwätzen sind diese Leute immer vorne mit dabei. (+)
 
Naja Open Source schön und gut, da mag für ein OS ok sein, da gibt es ja genug webseiten, newsgroups etc. Nur andere MS Produkte? Wer jemals die MS support Hotline für z.B. Office angerufen hat, weil auf den ergoogelten Webseiten einfach nur Müll stand, wird vielleicht anders darüber denken, 72€ (Wenn man nach den ersten 90 Tagen anruft oder eine SB Version hat) sind nicht gerade wenig.
 
Was haben Support und die Tatsache, ob der Quellcode offen liegt, miteinander zu tun?
 
@bolg:
"ein großer Preisdruck für die Anbieter von Software entstehen wird, die ihre Produkte weiterhin nach traditionellen Lizenzmodellen vertreiben" Na, Support wird einer der Punkte sein wo dann garantiert (noch mehr?) gespart wird.
 
Support ist schon heute meist die Einnahmequelle ueberhaupt. Bei Open Source tritt das eben noch mehr in den Vordergrund. OSS im grossen Stil einzusetzen, ist nicht kostenlos und soll es auch gar nicht sein. Das Ziel von OSS ist nicht, Arbeitsplaetze zu vernichten. Beispiel GPL: Auszug von http://www.gnu.org/philosophy/selling.html: "Actually we encourage people who redistribute free software to charge as much as they wish or can."
 
Der wachsende Druck wird noch einen weiteren Effekt haben und zwar sinkende Qualität.
 
@DennisMoore: eher das Gegenteil, man wird besser werden müssen als OS um seine Produkte noch verkaufen zu können. Die Qualität ist ja teilweise heute schon höher, ich kenne z.B. keinen kommerziellen Mediaplayer der so leistungsfähig ist wie VLC.
 
@Alirion: Könnte trotzdem sinkende Qualität bedeuten, da ein zusätzlicher Druck aufgebaut wird. Die Software wird dann wahrscheinlich noch mehr mit Features vollgestopft aber trotzdem billig angeboten um mit OS mitzuhalten. Auf ausführliche Tests und QS wird man dann bald verzichten ... und dabei draufgehen. Tja, OpenSource ist schon toll :P. Aprospros VLC. Er kann wirklich ne Menge abspielen, aber ich kenne auch kaum einen MedisPlayer der so häßlich und unansehnlcih daherkommt wie VLC. ^^
 
@DennisMoore: ACK. Aber hey, man startet einen Mediaplayer um ein Video anzugucken und nicht damit ein schicker Player läuft, oder? :-)
 
Ich hoffe Office wird billiger. Bei diesen Preisen stellt es mir nämlich die Haare auf...
 
@Matti-Koopa: dann würde ich mal open office nehmen wenn du nicht gerade wissenschaftler bist.
 
@Matti-Koopa: dann benutze halt openoffice du goffel! oder geh nach china...........
 
@Matti-Koopa: Ich weiß zwar nicht, wofür du Office verwendest, aber die "Home and Student"-Version für 99 Euro (inclusive 3 Lizenzen) ist ja wohl alles andere als teuer. Ich würde es als extrem billig bezeichnen. Aber OK, ich weiß ja nicht ob dir diese Version ausreicht, um deiner Arbeit (oder Schule oder Studium) nachzugehen. Ich wollte es nur mal erwähnt haben.
 
Open Source, Freeware oder kommerzielle Software hin oder her. Ich hoffe dass es früher oder später dahin geht das nur die Serviceleistungen entlohnt werden (wie bei den Linux Distributoren). Bei den kurzen Zyklen wo Software ersceint scheint es mir auch sinnvoll zu sein nur für 1/2 oder 1 Jahr zu bezahlen (herunterbrechen auf Tage, Stunden finde ich albern, da man da zuviel Zeit verschwendet mit dem Abschließen des Vertrages und auch nicht wiklich Zeit hat mit dem Programm vertraut zu machen).
 
Solange die Qualität gehalten wird, kann OpenSource nichts machen, OpenOffice bei Writer hat so viele Fehler die ich bei Microsoft Office bei Word nicht habe. Der ärgerlichste Fehler ist, dass die Formatierung einfach verloren geht und alles wieder neu gemacht werden muss bei OpenOffice. Und das noch bei 43 Seiten, viel Spaß... O.o
Bei Office ist für mich zurzeit NUR Microsoft akzeptabel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte