Firefox 3.0: Mozilla will nichts von Fehlerflut wissen

Software In dieser Woche hatten wir und zahlreiche Kollegen berichtet, dass es bei der Arbeit an Firefox 3.0 offenbar ein großes Problem mit der hohen Fehlerzahl in den Vorabversionen des freien Web-Browsers gebe. Mozilla hat derartige Berichte nun mit aller ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Er erklärte, dass es kaum sinnvoll sei, eine Prozentangabe zu machen, was die Zahl von Fehlern in einer Software angeht. Schließlich gebe es bisher keine hundertprozentig fehlerfreie Software, was auch bei Firefox 3.0 nicht anders sein werde." __>Damit hat er es für mich eigentlich auf den Punkt gebracht!
 
@haschhasch: Korrekt, man hat auch überall Verständnis dafür: FireFox, OS-X Leopard, etc. - nur MS-Software MUSS fehlerfrei sein... komische Welt.
 
Ich finde fehler sind fehler, egal wie diese eingestuft werden. Die sollen sich lieber zeit lassen.
 
@marwin: Bei Mozilla zählt man zu den Bugs (zunmindest in Bugzilla) auch zahlreiche Verbeseerungsvorschläge und Featurewünsche. Bug ist nicht gleich Fehler.
 
Das Beispiel zeigt wieder einmal schön dass ALLE Software-Entwickler nur mit Wasser kochen, egal welchen Herstellers.
 
Das kommt dabei raus, wenn "Journalisten", wie heute üblich, nur mehr mit Copy & Paste arbeiten. Selber recherchieren war gestern, stumpfsinniges abschreiben (plus kosmetisches Umformulieren) von Agenturmeldungen, ist hingegen die heutige Arbeitsweise.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Du musst ja nicht Winfuture lesen :-) genausogut kannst du ja auch Financial Times oder so lesen..
 
@CruZad3r: Ist ja nicht nur bei Winfuture so, das machen mittlerweile alle, selbst sogenannte Qualitätszeitungen handhaben das in ihren Online-Ausgaben in dieser Art und Weise. Die Leichtigkeit mit der man im Internet an Informationen kommt, verführt eben zur Faulheit.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ich würde total gerne mal sehen wie du als newsseite selber recherchierst. das sind doch hier keine journalisten, die sich rl oder virtuell auf die jagd nach wirklich neuem machen. winfuture ist für mich eine ansammlung von news und das in einer mischung die mich immer wieder hierherkommen lässt. ich würde mal gerne sehen wie du das hinkriegst, wirklich frische news zu präsentieren :p
 
@Der_Heimwerkerkönig: Was beschwerst du dich, in Microsoft Meldungen ist das kosmetische Umformulieren schon zur Gewohnheit geworden.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ... aber muss das gleich negativ sein? Schliesslich sieht man hier auch gleich wie das Internet funktioniert. Wenn jemand etwas "recherchiert" und falsche Zitiert, dann bekommen das so viele mit, dass im Endeffekt zum Schluss die echte Story heraus kommt. Früher konnte der Lokalanzeiger über Dinge berichten, die nur ein kleine Masse "prüfen" konnte. Aber im Grund haste schon Recht, so läuft es nunmal im Web.
 
Irgendwie witzig, wie Mr. Dotzler stolz berichtet, daß immerhin schon 11.000 Fehler beseitigt wurde. 11.000 ???!?!??!! Hier geht es nicht um ein OS das >1 Mio Zeilen Code hat, sondern um einen Browser der aus, wenn es viel ist, 250k Zeilen Source Code besteht. Da sind 11k Fehler und Korrekturen schon eine _sehr_ hohe Quote.
 
Hinter Firefox steckt wesentlich mehr, als es nach außen den Anschein hat. Schau dich mal in der Developer-Sektion um. Hinter der Firefox-Oberfläche steht bspw. die selbstentwickelte Oberflächenbeschreibungssprache XUL und weitere Dinge wie, NSPR, XPCom, um die Plattformunabhängigkeit abzubilden. Denn Firefox ist keine reine Windows-Entwicklung... Die verwendeten Konzepte, Bibliotheken..... kommen zudem nicht nur im Firefox zum Einsatz - es gibt mittlererweile eine riesige Entwicklergemeinde, welche auf den von Mozilla entwickelten Technologien arbeiten.
 
@asko: Oh je... Da spuckt jemand große Töne... Ich programmiere auch kein OS und bin bei mehreren 2 Projekten schon über 100k Code zeilen gekommen. Das jetztige Projekt hat bestimmt schon viel viel mehr. Da jeden Tag von Morgens bis Nachts dran gearbeitet wird jeden Tag... Oke Wocheende ist frei xD Und ein OS nur mit 1 Millionen Codezeilen ist echt nen witz :P Alleine der Linux Kernel kommt schon so nahe um die 6 Millionenzeilen :P Außerdem kommt es auch drauf an wie sich ein Fehler aus wirkt... Es kann passieren das durch eine Falschefunktion vll. 6 oder 7 anderere Probleme entstehen... Glaub mir... Firefox ist größer als deine genannten 250k zeilen code :P Ist ja OpenSource kannst dir den Code ja mal herunterladen :P
 
@asko: WOW ziehmlich viele Fehler bei einer Grundlagen Programierrung.
 
@asko: Firefox besteht momentan aus rund 2 Millionen Codezeilen.
 
@asko: windows besteht aus mindestens 50 mio. zeilen code, sofern ich das noch richtig in erinnerung habe.
 
@ sDaniel: Woher nimmst Du diese Zahl? ... @ moniduse: Vista vielleicht, ja. Windows 2000 wurde mal geschätzt das es etwa 30 Mio hat. Windows 95 hatte, soweit ich das in Erinnerung habe, deutlich unter 10 Mio. Dennoch sind 11.000 Bugs (Dunkelziffer viel höher, wie das immer so ist) eine gigantische Menge, zumal FF 3 nicht from Scratch gecoded wurde. Ich bin selbst Web-Developer und habe auch schon Intranet Portalsysteme für Gesundheitsämter geschrieben und weiß daher wie man mit Fehlern und Bugs kämpfen muß, wenn man an grossen Projekten im Team mit Unbekannten arbeitet - dennoch bleibt die oben genannte Anzahl gigantisch.
 
soll sich mozilla doch zeit lassen mit firefox 3! wer es nicht erwarten kann, dem seien die nightly-builds zu empfehlen. der rest der nutzer wartet lieber auf eine funktionstüchtige und beinahe bugfreie software und nutzen dafür lieber den fx2 noch ein weilchen ^^
 
Nachdem sie die richtigen Memory Leak probleme eh erst mit FF4 beheben wollten => bye bye FF
 
@Stan: Ich muss schon sagen, deine Gründe zum Wechsel sind ja wirklich triftig und weitreichend. -.-
 
Tachchen,

bei manchmal über 100MB RAM-Verbrauch, ist das durchaus verständlich...

Toengel@Alex
 
die hintergründe von stan haben nur selten die oberste staubschicht verlassen, von daher...
 
@Stan: Dich vermisst eh niemand
 
@Stan: Wie kommst du darauf? Die Nachrichten der letzten Zeit zeigen doch gerade, dass Firefox kaum leakt, nur ein paar Managementprobleme hat.
Davon abgesehen enthält Firefox 3 ein stark überarbeitetes Memorymanagement, das sich zumindest bei mir sehr positiv auswirkt.
 
Also zum einen: RAM wird nicht verbraucht, aber egal. Die Frage, ob 100MB RAM im Speicher für ein Prozess viel ist, hängt 100% von der Frage ab, wieviel RAM der PC hat. Ihr könnt es ja mal versuchen, die Zahlen im Taskmanagers eines 512MB-Rechners mit denen eines 2GB-Rechners zu vergleichen - ihr werdet euer blaues Wunder erleben - alles braucht gleich mal deutlich mehr - Grund: Windows nutzt den Speicher, den er kriegt halt auch aus, so wie es sein soll.
 
Was ist am Wort Pferdeschweif so schlimm, dass man es zensieren muss? :)
 
@pool: Pferdescheisse.... ich find es albern warum man dieses wort nicht "ausspricht".
 
ein ß sieht zu gefährlich aus oO
 
Auch wenn die Zahl 11000 Fehler da bestätigt steht, kann ich mir diese fast nicht vorstellen, und halte diese eher für eine "Werbung", welche man angibt, um Firefox 3 als optimal vorbereitet auf die Userschaft loszulassen. Ich verwende selbst Firefox, und würde derzeit auch keinen anderen Browser, außer neue Versionen von FF, benutzen. Jeder der mal selbst programmiert hat (ich leider nur in Basic) weiß wie schwer es ist, wenn man sein Programm fertig gestellt hat, und sich hier und da kleine Fehler eingeschlichen haben, die Fehler zu finden, wenn vielleicht nur ein Komma mit einem Punkt verwechselt wurde, oder ein Plus mit einen Minus. Diese Fehler dann zu finden dauert länger, als das Schreiben des Programmes selbst. Und selbst wenn man einen Fehler korrigiert hat, kann diese Korrektur, vielleicht an einer Variable, an einer anderen Stelle des Programms einen neuen Fehler auslösen.
 
@KamuiS: Ich nehme an die Zahl hat man aus den Threads im MozillaZine-Forum genommen, wo engagierte Benutzer die Fehlerkorrekturen mitzählen. Geht man danach sind inzwischen tatsächlich 11.000+ Fehler seit Firefox 1.5 (und etwa 9.000 seit Firefox 2) behoben worden. Die Zahl enthält zwar auch einige Feature Nachfragen, aber andererseits fehlen z.B. zahlreiche Bugs, die durch eine andere Fehlerbehebung ebenfalls behoben wurden. Firefox 3 ist im inneren stark überarbeitet und was da nur als ein Bug zählt hat nebenbei sicher hunderte von kleineren Fehlern behoben. Das es noch immer Fehler gibt, die vorm release behoben werden müssen steht außer frage.
 
Es heißt Fx und nicht FF, verdammt!
 
@besserwiss0r: öhm nein?
 
@besserwiss0r: Natürlich heißt es Fx. Das sagt sogar Mozilla.
 
FF hab ich bis jetzt auch nur bei Winfuture gelesen. Kenne auch nur FX.
 
@foxce: öhm doch?
 
@besserwiss0r: jup, jup. Fx ist richtig
 
Ignorans muss bestraft werden.
 
@overdriverdh21: Wer sagt denn, dass Mozilla Unrecht hat? Für mich ist das hinten und vorne nicht ersichtlich und eigentlic ist es mir auch egal. Wenn der 3er später gut läuft, ist ja alles in Ordnung.
 
@overdriverdh21: Rechtschreibfehler auch, danke :)
 
@Hotzenplotz: lol
 
Würde dort oben in der Newsmeldung anstelle von Mozilla und Firefox Microsoft und Internet Explorer stehen, so würden die Kommentare gewaltig anders aussehen.

Tja, so armselig verhalten sich einige Firefox User eben, besonders die Kiddies.

EDIT: Und User, wie Stan werden natürlich sofort mit total billigen Antworten bombadiert. Ich möchte mich an dieser Stelle aber nicht wiederholen.
 
@WhiteShadow: Nur weil auf Kommentare eingegangen wird? Was kann ich dafür, wenn den IE keiner mag? Deshalb lasse ich mich noch lange nicht in einen Topf werfen. Man kann ja niemandem verbieten seine Meinung zu äußern oder sich zu Comments zu äußern. Zugegeben, das getrolle nervt, aber es nervt bei Fx-News bestimmt nicht weniger, als bei IE-News.
 
@WhiteShadow: Der unterschied liegt doch auf der Hand: Misrosoft bzw. Bill Gates persönlich sagte in ihren Produkten seien keine Fehler, die eine interessante Menge an benutzern behoben haben möchte. Dagegen stehen tausende von Fehlerberichten, die den Internet Explorer betreffen (außerdem gibts im IE Blog Geständnisse dieser Art).
Mozilla wird Firefox mit Fehlern verbreiten, wie jede andere Firma auch. Aber das Unternehmen steht dazu und schreibt an verschiedensten stellen über die internen Prozesse. Im Gegensatz zum Firefox hab ich beim IE auch noch nie "Bekannte Probleme" in den Release Notes stehen sehen. Aber vielleicht wird der auch einfach nur zu selten aktualisiert :)
Wer den unterschied nicht sieht, will ihn wohl nicht sehen...
 
Ich werfe dich ja nicht in diesen Topf. Ich habe ja ganz deutlich "einige" geschrieben, und du musst dich ganz sicher nicht angesprochen fühlen,w enn du nicht zu dieser Gruppe gehörst.

Entschuldige, aber ich habe mich etwas unpassend ausgedrückt.
 
Jetzt sind wie nach 3 Jahren Firefox also schon dort angelangt das der Firefox offiziell nichtmehr fehlerfrei ist, vor 3 Jahren hatte sich das anders angehört.
 
@~LN~: Keine Software ist fehlerfrei und beim Fx wurde mt Sicherheit auch nie was anderes behauptet.
 
@all MS-IE-(scheu-be-klappten)-FANATIKER:..............man kann es natürlich auch so machen wie MS anno dunnemal in den pre-FF zeiten..............man läßt ein schwerst mangelhaftes produkt auf die user los (IE seit version 1 bis 6)..............fügt ihm immer neuere und immer aufgeblasenere (oftmals sogar absolut unnötige und total übeflüssige (teils sogar gefährliche, da unausgereifte) features hinzu und wartet erst mal ab bevor man überhaupt mal etwas sicherheitsrelevantes daran repariert (zT. sogar nur alle paar jahre wenn es langsam anrüchig zu riechen beginnt und eine neue version in umlauf gebracht werden soll) - und obwohl die zT. sehr gefährlichen und schwerwiegenden sicherheitslücken bekannt sind - schweigt man sich einfach darüber aus - lässt den "dummen user" den "dummen user" sein, und das solange bis ein neues konkurenzprodukt auf der bildfläche erscheint und man langsam aber sicher erkennen muss das man nicht mehr alleine auf dem "markt-spielplatz" ist (und man image-schadens-begrenzung betreiben muss)..............so geschehen bis 2004 als der FF in aktion trat..............aber eines ist ja klar: wenn ein entwickler dann so ehrlich ist und von vorherein sagt was sache ist und das sein produkt fehler enthält - diese veröffentlicht und protolliert - ja, dann muss natürlich gleich "rumgebrunzt" werden wie ach so schlecht dies alles sei..............was hätten also die FF entwickler besser machen können? zB. einfach sagen es seinen nur 11 fehler gewesen die jetzt behoben sind und das produkt einfach unter die leute jubeln sollen? die user als alpha-tester misbrauchen und erst im nachhinein mit dauerpatches bombardieren sollen?.................ja das wäre "supi-dupi" gewesen..............so kennt man das..............da fühlt man sich wohl..............sich bescheißen und für dumm verkaufen lassen ist was feines.............da braucht man sich dann auch nicht mit der realität auseinandersetzen oder gar noch das eigene hirn einschalten (pfui aber auch)..............sondern da kann man sich getrost zurücklehnen und "dem (markt) führer" getrost das denken überlassen..............und sich wieterhin einigeln in seine "clicki-bunti-scheinwelt" - wo nur die anderen fehler im code haben - und die eigenen "helden-firmen" sowas natürlich nicht haben..............oh, herr! lass grütze vom himmel fallen..............bevor es zu spät ist!
 
@bilbao: Das ist ja alles schön und gut, aber tausch doch bitte mal deine Tastatur aus, die "."-Taste klemmt.
 
@DON666: Shift scheint auch nicht wirklich zu funktionieren. Ist echt anstrengend zu lesen sowas. Es it übrigens so, dass Gross- und Kleinschreibung für das Gehirn eine deutlich höhere Erkennungsrate ergibt. Somit Texte schneller zu lesen/begreifen sind.
 
ehrlich gesagt gehen mir diese ewigen beschuldigungen und die daraus entstehenden rechtfertigungen auf die nerven .
lasst die doch arbeiten und its done when its done . die bisherigen builds von ff 3 bieten bisher nicht auch nur im geringsten aufregendes oder neues . also was soll das ganze geschreie .
opera ist da was ganz anderes . die leisten hochprofesssionelle arbeit im stillen und die innovationen sind auch zu sehen .
 
Jajaja, nachher will man nie von was wissen. Die 3.0er Version ist sowieso zum Scheiter verurteilt __> Safari kommt !
 
@cmaos@mac.com: Deine Liebkoserei mit Safari ist auch in dieser News hier völlig uninteressant.
 
@cmaos@mac.com: Wenn ich Safari will flieg ich nach Afrika. Das ist der mieseste Browser, den ich je getestet habe.
 
Wir machen das schon - keine Sorge :)
 
lese hier wie so oft jede Menge nervende Rülpser.
warum nicht einfach Schweigen wenn man nix zu sagen hat??!!
Keiner sagt was zum Thema. Arbeitet denn niemand mit " Gran Paradiso"??
So heisst das Kind bisher.
Ich selbst benutze den Browser seit der ersten veröffentlichten Version.
hat wieder jeder andere leichte Macken. läuft aber von Anfang an genausogut wie der IE7 aber besser wie der 2.0
Also was solls??
Gebt den Entwicklern Zeit und Ruhe. Sie werden ihr bestes Tun und irgendwann ist er fertig.
Punkt
Was soll diese ewige Hatz nach Updates???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles