Berliner Polizei: Weihnachtsgeld statt Windows

Linux Der Berliner Landesverband der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) hat sich am Freitag dafür ausgesprochen, dass die Rechner im Berliner Polizeieinsatz auf ein Open-Source-Betriebssystem wie Linux umgerüstet werden sollten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich komme aus Berlin und es ist wirklich eine Katastrophe wie es hier mit den Anzeigen funktioniert. Mal abgesehen von dem generellen Ansatz des E-Governments, was eigentlich wirklich gut ist, aber das Interne....
 
@sucher: Ich möchte nicht wissen, was du so machst :P
 
keine Angst, ich war der Anzeigende!
 
na sauber....den sollte lieber mal jemand beibringen wie man richtig mit den computer umgeht als immer nur das betriebssystem dafür verantwortlich zu machen.....ich weiss...jetzt werden erstmal 100te von leuten meinen dass windows scheisse ist....aber ich bin der meinung dass der der windows scheisse findet einfach nicht damit umgehen kann.....ahja..ich nutze vista und auf meinem zweiten rechner sidux :).....in der ct steht glaub sogar drin dass sich continental (für alle kinder hier...das ist ein reifenhersteller)....entschlossen hat nur noch windows server zu nutzen weil sie sich in jahre langen tests bewärt hatte.......
 
@starchildx: Tu' dir selber 'nen Gefallen und lies den Text! (Nicht nur die Überschrift)
 
@FloW3184: ja dass hab ich.....bevor ich gepostet hab....und man kann deutlich rauslesen dass sie auf linux umsteigen wollen weil die software abstürzte zeit kosten...
 
@starchildx: dann sollten sie die entwickler in den a... treten, damit die ihre software anständig programmieren. die abstürze verursacht nicht windows sondern die anwendungssoftware. und dass windows mit abstürzt zeigt von inkompetenz bei der entwicklung - oder absicht. nur das hat auch nichts mit windows zu tun. mit 3 zeilen c-code bekomme ich auch jedes linux und unix zum kotzen.
 
@starchildx: Dir sollte lieber mal jemand beibringen, wie man richtig mit dem Computer bzw. der Tastatur umgeht (oder einen Sprachkurs schenken).
 
@Rhodos: ist ja süss....gehen uns etwa die argumente aus ? bei solchen kommentaren kann man sehr schnell auf des alter und auf die schule schliesen :)
 
@starchildx: Auf deine Schule können wir glaube ich auch alle ganz gut tippen :p
 
@ Narf!: nix mehr schule...uni :) und da juckt sowas kein schwein....
 
@starchildx: Wenn das auf der Uni niemanden juckt, dann kann ich nur sagen: Armes Deutschland......
 
@starchildx: Ich war schon auf der Uni, da warst du noch im Kindergarten...
 
@Rhodos : Daher also deine veraltete Sichtweise über den Deutschen Sprachgebrauch . Wenn man also nicht perfekt Deutsch beherrscht darf man hier keine Kommentare mehr verfassen ?
 
@Milanmate: Mag sein, dass ich etwas altmodisch bin. Ich habe aber nichts gegen Schreibfehler. Auch ich mache welche. Allerdings erhöht die korrekte Verwendung unserer Sprache die Lesbarkeit. Ich halte mich für einen recht toleranten Menschen. Bei starchildx würde ich anhand seines sinnvollen Kommentars nicht darauf wetten. Übrigens finde ich sowohl Windows als auch Linux brauchbar - kommt auf den Zweck an. Wer nicht dieser Meinung ist, soll es besser machen.
 
@Rhodos: ok klugscheisser...bitte bitte erklär mir mal was ich den alles so falsch mache....weil ich seh nix was mein kommentar unverständlich macht...
 
@starchildx: Das mit continental in der c't war ne Microsoft Anzeige nur so nebenbei (wirklich!)
 
das problem ist ja wohl das anwendungssystem und nicht das betriebssystem.
 
@troll_hunter: Na selbst wenns so wäre. Linux scheint am Ende trotzdem billiger zu sein. Also wozu auf etwas setzen was unrentabel ist und von einer Alternative übernommen werden kann?
 
Es ist bereits Nachgewiesen das Linux nur in den Anschaffungskosten günstiger ist. aber wenn es um die wartung von Linuxsystemen geht ist ein Windowssystem um die hälfte günstiger.
 
@coldplayer81: Schön, dass du demonstrierst, dass du offensichtlich von der Materie keine Ahnung hast - schön wäre es dann jedoch, wenn du nicht falsche Informationen in den Kosmos blasen würdest. Es gibt Studien, die darlegen (wollen), dass OSS günstiger ist und andere, die darlegen (wollen), dass CSS günstiger ist. "Beweisen" kann eine Studie, die Allgemeingültig sein soll nämlich gar nichts. Dafür wäre eine Totalerhebung nötig, die jedoch nicht möglich ist. Was bleibt, ist, höchstens die Erkenntnis, dass der Einsatz von OSS in *bestimmten* Einsatzgebieten teurer ist, während in anderen *bestimmten* Einsatzgebieten CSS schlußendlich günstiger kommt. In speziellen Fällen kann sogar eine heterogene Systemstruktur, zum Beispiel aus Windows-Clients und Linux-Servern oder mit Linux-Servern nur für bestimmte Bereiche, am günstigsten sein. Grundsätzlich lässt sich die Frage jedoch immer nur für einen speziellen Einzelfall beantworten, welche Lösung die günstigste ist - und auch das nicht mit 100%-iger Korrektheit. Deine pauschale Aussage ist also nur eines - falsch.
 
aller anfang ist schwer... bei windows sowie bei linux. letztenendes muss immer noch der user die eingaben machen *zwinker*
 
@r0ck3t: Der User kann auch soviel dafür, wenn das Programm welches er zwangsweise benutzen muss mal wieder das System zum abstürzen bringt.
 
@fschuldt: wie gesagt....wenn man mit einem system umgehen kann wird es auch nicht abstürzten....
 
@starchildx: falsche aussage. Richtig wäre: Wenn der Programmierer des entsprechenden Programms mit dem System umgehen kann und mit der Umgebung vertraut ist wird der User keine Abstürze haben. Man setzt sich mit einem Thema außeinander bevor man etwas dazu beitragen kann.
 
@JohnWaynesFrau: in meinem studium setzt ich mich schon genug damit aus.....und jeder informatik prof wird das selber sage.....es ist wirklich in den alter geringsten fällen das betriebssystem schuld für fehler....
 
@starchildx: Das ist klar. Ich meinte damit den user auf den du dich hier beziehst. Wenn ein Programm abstürzt kann der User meist nichts dafür. Da hat der Programmierer halt nicht drann gedacht - es war also sein Fehler.
 
@ starchildx: Wir hatten in unserer firma diese jahr auch eine systemumstellung. das ganze war so schlecht programmiert und durchdacht, das die kleinsten sachen extrem langwierig waren und es ständig zu fehlern etc kam. Obwohl die firma die die lösung anbietet sonst nichts macht als solche lösungen zu programmieren. jetzt, monate später kann man sagen dass das system einigermaßen gut funktioniert, wenn auch noch nicht ganz so gut wie das alte.
 
Es steht wurde doc hdie Aussage gemacht das das Computersystem Poliks nicht richtig läuft! DAFÜR kann doch wohl Microsoft nichts oder?

Aber MS ist ja schuld an allem was auf der Welt schief läuft...
"IRONIE" Hach meine Freundin hat schluß gemacht! Na da ist doch MS dran schuld..."IRONIE off"
 
So eine verblendete Gesellschaft, die Bullen. Werden schon sehen, wie schlecht es ihnen bald mit Linmurks gehen wird! Hoffentlich wird es weh tun!
 
@Steinheimer: Sei nicht so abwertend. Wenn du die Polizei mal brauchst, schreist du dann auch "Bulle komm her"? Echt niveaulos von son Windowsjunky.
 
@Steinheimer: Immer noch besser als winmurks zu nutzen...

Man man man diese ewigen Glaubenskriege von den jeweiligen Betriebssystem Fanatikern geht einen solangsam auf den sack.

Übrigens Linux funktioniert auf sehr vielen servern ohne Probleme. Genauso wie auch schon in großen firmen wie vw, oder auch münchen.

WEnn Linux Murks ist dann sind es auch andere...
 
Windows Server laufen auch stabil, siehe eBay. Komm also nicht mit so einem Mist, wenn du von der Materie keine Ahnung hast.
 
Egal, die SOFTWARE muss stimmen. Und anscheinend haben die bei der Polizei ein ziemlich unpraktisches Programm. Und dazu noch ein unpraktisches Betriebsystem ist WIRKLICH nicht gerade sehr produktiv...
 
@cmaus@mac.com: Ich würd auch lieber Linux und das Weihnachtsgeld nehmen. Windows kann man dann ja zum Zocken nehmen wenn mal gerade nichts los ist :)
 
@cmaus@mac.com: Windows kann sehr praktisch sein, wenn man weiß, wie man es konfiguriert. Wenn man keine Ahnung hat und jeden Mist installiert, ist man selber schuld.
 
@cmaus@mac.com: Ach maus, setzt Dir doch eine Narrenkappe auf. Jeder behauptet Linux ist besser oder Windows ist besser oder OS-X ist besser zeigt nur eines: Er hat keine Ahnung.
 
Als ob die offenbar mangelhafte Implementation eine bestimmten Software (Poliks) direkt etwas mit dem Betriebssystem zu tun hat. Die DPolG hätte sich mal besser erst von einem kompetenten Informatiker beraten lassen bevor sie solchen Stuss von sich gibt (und WinFuture auch noch darauf anspringt).
 
@swissboy: Ach so ist das. Sicherlich haben die nur auf deinen Ratschlag gewartet. Und wenns doch das BS ist?
 
@sesamstrassentier: ... dann müssten hundertausende von Firmen die eigenentwickelte Software einsetzen zu gleichen Ergebnis kommen, tun sie aber offenbar nicht.
 
@swissboy: Ne, weils nicht die selbe ist.
 
@sesamstrassentier: Dann erkläre mir mal bitte schön sachlich den Unterschied.
 
@swissboy: richtig. da der herr so auf m$ schimpft, vermute ich mal stark , dass die anwendung unter windows läuft :) aber was bringt es jetzt (erst) auf linux umzuschwenken? klar würde es vielleicht(!) besser laufen. aber jetzt haben die ein neues system unter windows, was nur angepasst bzw. verbessert werden muss. ich glaube, so ist es billiger. ein neues betriebssystem bringt nur mehr kosten, auch wenn es selbst so gut wie nix kostet: die mitarbeiter müssen geschult werden, das system muss gepflegt werden, die anwendungssoftware muss auf linux portiert werden bzw. ein neues programm geschrieben/gekauft werden usw. das kostet auch. hat jede polizei eines bundeslandes seine eigene software?? wie interagieren die bundesländer untereinander?? *tststs* nur grütze im kopp
 
@ menticide: ja ja, nur nicht mal was neues versuchen, immer nur alles schlecht machen was anders ist. langweilig und gut das nicht alles so denken.
 
@swissboy: poliks hat sicher nichts mit dem betriebssystem zu tun, dennoch muss oder sollte ein bs abstürze einer anwendung aushalten sollange es dies nicht tut kann keine rede von einem guten betriebssystem sein.
 
@OSLin: dann gibt es deiner definition zu folge kein einziges gutes betriebssystem.
 
@OSLin: dito. unter linux stürzt höchstens, wenn überhaupt, der xserver ab, das system ist stabil. da ist nix mit neustart oder son kram, da wird sich einfach neu eingeloggt. so sieht das nämlich aus.
 
@willi_winzig: falsch
 
@ troll_hunter: doch gibt es und es nennt sich linux und bringt alles mit was man braucht, sollte ich mal das bedürfniss zum richtigen spielen haben kauf ich mir eine spielconsole.
 
@OSLin: falsch. auch linux ist nicht immun gegen programmierfehlerbedigte abstürze. und ich habe bisher noch kein betriebssystem gesehen, das sich nicht hätte crashen lassen. sei es dos, windows, linux, solaris, hpux, aix, ... das "stabilste", was mir bisher unterkam war bs2000.
 
@troll_hunter: wk2 hatte ich nie, dafür win3.0,win3.11,w98,xp und 6 monate vista und alle hatten sie mehrere crash, vista sogar wegen einem ati treiber. zum vergleich linux (mandrake,suse) noch nie und bei pcoslinux einmal wegen ati-treiber. standard betriebssystem ist bei mir die suse und das fix seit der version 10.0 mittlerweile 10.3 und es hat seit jahren keinen absturz gegeben, sowas nenn ich stabiles betriebssystem.
 
@OSLin: nicht w2k! bs2000! ist was ganz anderes.
 
@ troll_hunter : ok habe es bereits geschnallt, aber nicht jeder hat ein mainframesystem zu hause um bs2000 zu betreiben :-)
 
@OSLin: naja, im keller hatte ich noch eine ecke frei, ... :)
 
Ich kann solche Kosten, welche so in die Millionen gehen, überhaupt nicht nachvollziehen. Was ist den da so teuer ? - Das können doch im Grunde weder die Programme, noch die Vernetzung, noch die Hardware sein ! - Na ja, aber was sind das schon für zustäzliche Steuerlasten, im Vergleich zu der seltsamen U-Bahn in Köln, welche mit 550 Millionen veranschlagt wurde, und bislang 1,1 Milliarden den Steuerzahler kostet ! - Jedes Jahr wird neu verschuldet, anstatt dass die Politiker so planen würden, dass mal nur das vorhandene Geld reicht. Ein Armutszeugnis für Wirtschafter ! =(
 
@KamuiS: Ich glaub staatliche Institutionen werden bei solchen Kosten generell über den Tisch gezogen und das aus 2 Gründen: 1. störts keinen weils ja eh nur Steuergeld ist und 2. lassen die es sich auch gern mit sich machen. Paar Milliönchen mehr veranschlagen und die Entscheider machen auch noch persönlich nen Schnitt dabei(!). Das 2. kommt sicher öfter vor als man glaubt.
 
@DennisMoore: Im Hintergrund wird es immer irgendwelche geben, die da ihre Hand aufhalten. Normalerweise müssen im Vorfeld ja immer die zu erwartenden Kosten für ein Projekt angegeben werden. Mich würde mal interessieren, ob die 73 Millionen der Kostenvoranschlag war, oder die Endrechnung, - denn wie beim Beispiel U-Bahn, kann sich da alles schnell verdoppeln.
 
@KamuiS: Völlig unerheblich ob das der Kostenvoranschlag war oder nicht. Am Ende wirds eh bezahlt und wenn sich nicht gerade der Bundesrechnungshof drüber aufregt, interessierts kein Schwein. Wie gesagt: Is ja nur Steuergeld.
 
Sowas gibt es in Brandenburg jetzt auch. Es ist ein Grauen kann ich nur sagen. Ewigkeiten braucht man um `ne lumpige Strafanzeige aufzunehmen. Schön zu sehen, dass die Berliner auch rummurksen. Eigentlich ist nicht das Erfassungssystem Schuld, sondern schlicht und ergreifend die Art und Weise wie sowas in der Regel initiiert wird. Hier friss oder lass es eben. Mir ist es doch egal wie lange ich für meine Schreibarbeiten benötige. Dem Bürger wohl eher nicht. Ich jedenfalls hatte `ne Einweisung für eine halbe Stunde. Das genügt nun mal nicht bei einem komplexen Erfassungssystem. Hab ich vorher schon gut 50% meiner Arbeitszeit mit Schreibarbeiten verbracht, so sind es aktuell gute 70%. Komm mir jetzt keiner mit fauler Beamter etc. Wenn man keine Ahnung hat- einfach mal die F..... halten. Mach ich auch immer so. Hat noch nie geschadet. Ansonsten schönen Gruß an das MdI BB, mit eurer ach so heilen Brandenburger Polizeiwelt. Wachenschließungen, Personalkürzungen und diese unsägliche Abgezocke der Bürger. Dann wird sich hingestellt und die Situation vor der Presse schöngelogen. Wen es interessiert- die Polizei BB ist in einigen Bereichen inzwischen quasi arbeitsunfähig. Aber wen interessiert das schon. Werde mal meine Klappe nicht so weit aufreißen, sonst finde ich mich sonstwo wieder. Das ist hier so in BB. Machste die Klappe auf, kriegste eine rein vom Chef. Könnt ich Geschichten erzählen...................., darf ich aber nich.
 
Frage mich echt was das bringen soll Linux statt Windows einzusetzen. Davon wird das Poliks-System auch nicht besser. Und ob man nun für Windows schlecht programmiert oder für Linux ist letztenendes wurscht. Abstürzen werden beide Anwendungen. Der Unterschied wird nur sein, dass man das Poliks System nochmal auf Linux portieren müßte, sofern es nicht auf Java basiert. Naja, aber wer 73 Millionen für ein nicht funktionierendes System raushaut hat ja schon bewiesen das er nicht mit Geld umgehen kann und auch sonst keine Ahnung von EDV hat.
 
@DennisMoore: Was es bringen würde? Steht doch in der News. Kosten werden eingesparrt und sehr wahrscheinlich hat man das unter Linux schon getestet, sonst würde man den Fehler garantiert woanders suchen.
 
@DennisMoore: Ich glaube es geht unter anderem darum, dass die Polizei absolut unzufrieden mit dem System ist und generell einen neuen Ansatz fordert. So im Stil von "Lieber ein komplett neues System als den alten Mist"... und wenn das System sowieso neu erstellt werden soll, warum dann nicht gleich auf Linux-Basis wie es die neuen Richtlinien empfehlen, da mit den eingesparten Lizenzkosten dann mit etwas Glück wieder Weihnachtsgeld gezahlt werden kann. __- Prinzipiell finde ich diese Einstellung garnicht verkehrt. Die oft genannte "Eingewöhnungszeit" im Bezug auf Linux scheint hier ja eher nebensächlich, da das System unter Windows ähnlich gewöhnungsbedürftig ist. Davon abgesehen ist es in meinen Augen auch ein sinnvoller Schritt um die deutschen Staatsorgane unabhängig von Ausländischen Firmen zu machen. Ein wenig Autarkie hatte noch nie einem Land geschadet...
 
@DennisMoore: Ich denke auch das windows im allgemeine nicht schuld an dem problem ist.Bleibt nur die frage welche windowsversionen eingesetzt werden ?
Ich meine bei behörden kann es schon große unterschiede geben. Win 95 bis vista könnten schon vorhanden sein.Das würde dann auch die probleme erkären die Poliks auf den versidenden windows varianten verursacht.In diesem fall bliebe nur eine umstellung auf eine windows version übrig oder mann nimmt eine linuxvariante.MFG Geisterfahrer
 
Windows ist auch nicht schuld daran, dass es Software Entwickler gibt, die zu dumm sind, ein stabil laufendes Programm zu entwickeln. Und wenn die Berliner Polizei meint, dass sie Linux verwenden wollen, dann sollen sie das ruhig tun. Später werden sie draufkommen, dass es keine Kostenersparnis geben wird und dass deren Software nicht mal auf Linux lauffähig ist. Anscheinend müssen alle erst handeln, bevor sie erst merken, dass sie nen großen Fehler gemacht haben. btw. ich kenne genug Leute, die wegen defekter Hardware Systemabstürze haben und meinen, Windows sei schuld.
 
@Skaroth: So siehts aus. Wenn man eine professionelle Linuxvariante mit Support und fertiger Anwendungssammlung kaufen will, ists schnell genauso teuer wie auf eine neue Windows-Version upgzugraden. Hatten wir bei der Entscheidung Univention Groupware Server vs. Microsoft SBS 2003. Die MS_Lösung war unterm Strich sogar billiger.
@antragon: Hast du eine Vorstellung davon was es kosten würde das System komplett neu zu entwickeln? Das sind locker nochmal 50-60 Millionen. Da kriegen die Beamten die nächsten 250 Jahre kein Wehnaschtsgeld mehr.
 
Solange sie es nicht auf Laptops benutzen... http://osdir.com/Article9912.phtml
 
@SparkleX: 6! Setzen
 
In meiner ansicht her, ein rückschritt.
Wenn die Ploizei schon die XP Lizenzen hat, wieso dann noch mehr Kosten machen durch umstellung, umschulung etc.
Blos weil das Programm schlecht Programmiert ist, erhoffen die mijon höhere Stabiltät auf Linux? Oh Gott, und wehe einer sagt jetzt, Windows sei Instabil...
 
@Black-Luster: windows ist instabil. beim veruschen einige filme zu konvertieren, schmiert das teil regelmäßig ab und das auf unterschiedlichen rechner. linux hat damit keine probleme, kooomisch. wer windows überschätzt und linux unterschätzt, ist sowieso ein gefangener seiner eigenen vorurteile.
 
@willi_winzig: Ich glaube kaum das Windows das problem ansich ist, sondern das Programm, das ein Problem hat mit dem Kernel zu "kontaktieren"... -_-'
 
@ willi_winzig : dann machst du offensichtlich etwas falsch. ich habe es bisher mit richtiger und vernünftiger bedienung noch nicht geschaft, weder windows noch linux zum crashen zu bringen. wenn ich das allerdings will, ist es bei beiden kein problem. windows ist gut und linux ist gut. man sollte nur damit umgehen können...
 
@willi_winzig: Ich verwende Adobe Premiere zum Filme schneiden und ja, es stürzt häufig ab. Das liegt aber nicht an Windows, sondern an Premiere. Ich weiß jetzt nicht, obs mit der neuen Version besser geworden ist, aber ich musste alle 5 Minuten abspeichern. Windows ist daran aber zu 99% nicht schuld, das kann ich dir garantieren.
 
Wo ist der Zusammenhang zwischen ner Miesen Software und Windows?
 
Schaut euch mal das Grauen, dieses Poliks, was das Problem der Polizei ist, an: http://www.vw-coaching.de/index.php?id=1360 wenn die Ihr Riesenproblem auf Linux portieren, werden die bloß ihr Riesenproblem auf Linux portiert haben und ich ahne dann schon, was dann kommt! Ach ja und mit Weihnachtsgeld wird es dann trotzdem nichts, weil Behörden eine wahre Meisterschaft darin entwickelt haben, Millionen in unbrauchbare Programme zu versenken. .-P
 
nicht nur regierungen kommen jetzt drauf das linux das etwas bessere bs ist sondern auch die polizei, oder beugen die etwa alles schon dem bundestrojaner vor. dabei galt doch die polizei von berlin als einer von microsoft`s referenzkunden (klasse news obwohl ich sie schon kannte) :-)
 
@OSLin: LOL - BLA BLA BLA - das hören wir seit nunmehr knapp 10 Jahren. Wenn es denn so toll ist, warum nutzt es kaum einer ? Über einen so langen Zeitraum hätte sich das "bessere" Linux durchsetzen müssen. Was wirklich gut ist, setzt sich durch. Linux bleibt ein Nischenprodukt und wird sich nie durchsetzen. Und Microsoft hält dem Kunden keine Wumme an den Kopf und sagt , Du musst Windows kaufen ....! Die Leute kaufen es, weil Windows BESSER ist !
 
@OSLin: linux ist kostengünstiger und was das wichtigste ist, es IST in bestimmten bereichen bereits eine alternative. microsoft hat angst vor dieser gefahr und bekämpft opensource wo sie nur können. also haben die bei linux definitiv etwas richtig gemacht. :)
 
@ holom@trix: nimm deine spielconsole und geh spielen, wenn grosse reden :-)
 
@ willi_winzig : du sagst es , bin mal gespannt was denen wieder einfällt weil mazedonien auch linux einsetzt, da wirst so wie in afrika wieder was geben *lol*
 
Na das will ich sehen, dass die ihr Weihnachtsgeld bekommen, die werden schon das Geld woanders rausfeuern und dann wieder irgendeinen "guten" Grund finden, warum wieso weshalb :)
 
frage ist obs mit linux besser läuft, wäre aber verdammt schadenfroh wenn das mit linux genaus schlecht laufen würde.
 
Es kotz mich langsam an immer wieder zu lesen Linux ist Kostenlos und man spart Geld. So ein Humbug. Die ca. 80 Euro pro Lizenz die man da spart sind nach einer Stunde Arbeit eines richtigen IT Spezialisten wieder weg. Deren Software hat 70 Millionen gekostet? Und jetzt, Kostet es nochmal soviel die auf Linux zu portieren. Wo wird da gespart?? Alle die hier immer tönen Linux und Kostenlos, ha ha. Es geht hier nicht um Euren einzelnen BastelPC. Es geht um produktive Systeme. Da steckt einiges mehr dahinter als nur das OS. Alle großen Unternehmen und andere Organisationen welche auf Linux umsteigen müssen auch dabei gewaltig neu investieren. Und ein bestehendes System durch ein völlig neues zu ersetzen kostet viel geld. Wo wird da gespart? Siehe München. Denen kommt die ganze Sche... teurer als wenn sie bei Windows geblieben wären. Und dann kommt noch dazu das man nun feststellte das man einen kompletten Umstieg gar nicht machen kann und noch ca. 3000 Systeme auf Windows behalten muss wegen bestimmten wichtigen Applikationen. Wussten das die IT-Berater nicht vorher? Da werden wieder irgend welche möchte gern Consoulting Typen in irgend welchen dussligen Foren von der "schönen und mächtigen" Linuxwelt gelesen haben und sich nun eine goldene Nase an der Umstellung verdienen. Das Argument " Auf lange sicht wird es sich erst rechnen" was hier immer angeführt wird zählt einfach nicht, denn durch die fortschreitende Entwicklung kann niemand über die nächsten 5 Jahre hinaus planen. Und genau in diesen fünf Jahren ist ein neueinstieg bei Linux durch die Folgekosten erheblich teurer. Und in fünf Jahren dann wird evtl. was völlig neues gebraucht und man fängt wieder von vorne an.
 
@andreas726: BRAVO, APPLAUS ! Ein Super-Beitrag ! Er bringt die Sache auf den Punkt. Mehr gibt es eigentlich nicht dazu zu sagen !
 
@andreas726: die sind alle selber schuld wenn sie von haus aus auf ein homeanwender bestriebssystem gesetzt haben. für behörden, regierungen und wichtige institute sollte dies nicht der fall sein oder hast du etwa schon in einem krankenhaus oder der deutsche flugsicherung wo stabile betriebssysteme notwendig sind windows gefunden, höchstens zum briefe schreiben.
 
@andreas726: ich hab für mein linux keinen cent bezahlt. bekannte mit kleineren läden ebenfalls nicht. software umsonst, alls bestens. kein megakonzern der die preise diktiert, etc. im übrigen, wo steht denn, dass das jetzt mit linux noch mal so viel kostet? sowas dichtet man ja gerne dazu wenn man windowsfan ist. einfach mal bei den tatsachen bleiben. windows hat versagt und ist zu teuer. also weg damit und alternativen her. linux ist im kommen und als alternative auf bestimmten sektoren durchaus ernst zu nehmen. weiter so.
 
@andreas726: Guter Beitrag, ein dickes "plus" von mir!
 
@OSLin&willi_winzig: Oh man, seid ihr Kiddies oder warum schreibt ihr so einen Stuss. "Kleine Lädchen" und Freunde und Bekannte. Es geht nicht um ein bischen Office und ein paar bunte Bildchen. In produktiven Umgebungen mit hunderten oder tausenden von Systemen wird mit ganz vielen Applikationen gearbeitet. Und diese orientieren sich nun mal an dem System welches eine 95% tige Verbreitung hat. Und wo steht das eine neue Portierung nochmal soviel kostet? Ganz einfach, ich arbeite selbst in der IT ( bei einem großen deutschen Autohersteller) und ich weis was eine IT Stunde kostet. Windows als Homeanwender OS zu bezeichnen und es im Krankenhaus auf den dir dort ins Sichtfeld geratenen Geräten zu suchen zeigt das du überhaupt keine Ahnung hast. Wenn man nur an seinem Bastel PC sitzt, sollte man nicht den Mund aufmachen und blasen blubbern!!!
 
@andreas726:.. mann du hast echt keine ahnung und sowas arbeitet in der it, aber google hilft dir bestimmt dein spektrum ein wenig zu erweitern, mehr habe ich dazu nicht zu sagen.
du gehörst bestimmt auch zu denjenigen die sagen mein windows ist absoult sicher und stabil und dabei vergisst dass du hinter einer linuxfirewall im router sitzt.
 
@andreas726: Du hast vergessen zu schreiben, dass Windowssupport von der AWo oder dem Caritas erledigt wird. Nur Linux-Support kostet 90 Euro die Stunde. Witzbold. Oder kann jeder Haupschüler sich jetzt Supporter nennen, weil er mal einen DC eingerichtet hat?
 
@shiversc: Du bist Frech!!! Willst du mir damit unterstellen ein Hauptschüler zu sein? Was und wieviel ich in der IT schon gearbeitet habe kannst du garnicht einschätzen!!! Diese Beleidigung ist unterstes Niveau. Auch auf die Gefahr hin hier gebannt zu werden, da du dich ja hinter denem Mod Status verstecken kannst. Das ist flegelhaftes Rotzlöffel geschwafel. Und eines Mods auf einer Windowsseite nicht würdig!!!!. Das hast du ja schon öfters mit anderen hier genauso gemacht. Eine Entschuldigung ist mehr als nötig für deine Entgleisung!!!! Aber keine Angst, auch wenn du es hier schnell Bereinigst, Sebastian wird es lesen.
 
@andreas726: kurz gesagt: letztendlich ist das scheiss egal wieviele vor nem bildschirm hocken. und sorry, GELD kostet das alles auch unter windows. ich weiss nicht wieso du dich vor der realität so drückst, aber LINUX mein lieber, ist längst weit verbreitet, wahrscheinlich könntest du diese seite nicht mal lesen wenn es linux nicht gäbe. im internet sind beide systeme gut vertreten und niemand stört sich daran, weils schlichtweg sch***egal ist, hauptsache es funktioniert. nur funktionieren muss es.
 
@willi_winzig: Ich gebe dir in sofern recht das es egal welches system funktionieren muss. Dennoch scheinst Du und auch andere Linux Jünger die Realität in Bezug auf die Verbreitung zu verkennen. Zitat aus einem Linux Blog "Bei der Verbreitung von Betriebssystemen stehen die Zeichen klar auf Microsoft. Insgesamt 93,51 Prozent nutzen ein System aus Redmond. Davon fallen alleine 85,02 Prozent auf Windows XP. Vista spielt noch keine wirkliche Rolle: ebenso wie Linux-Systeme. Mit 0,35% Prozent Marktanteilen liegen Linux-Systeme nur knapp über dem erst Anfang Januar öffentlich eingeführten Windows Vista, das 0,18 Prozent nutzen." Zitatende. Diese Erhebung stammt aus dem Februar diesem Jahres. Geht doch nicht immer von Eurem PC zu Hause aus. Es geht hier um produktive Umgebungen.
 
@andreas726: Deine Zahlen reden von Quantität, nicht von Qualität.
 
@andreas726: Hätte nicht gedacht, dass sich mal wer zu Wort meldet, der auch ein wenig Ahnung von der Materie hat. Ich danke Dir andreas. Bei den unqualifizierten Kommentaren einiger winfuture-kiddies (insbesondere willi_winzig, OSLin) bekomme ich einen starken Würgereiz. Schonmal ein+. Jeder IT-Spezi welcher in einer Firma arbeitet, in der die MA-Zahl die 200 Marke übersteigt, kann meine und andreas Ausführungen bestätigen. Bei MS kauft man den Support bis zu einem bestimmten Level mit. Bei Linux sieht das anders aus. Dort bekommt man keinen Support. Man kann sich ja ewig in irgendwelchen arroganten Foren ausspielen und verzweifeln. Aber welcher sysadmin hatt eigentlich die Zeit dafür, keiner. Der Support und die Anpassung von Linux an die spezifischen Bedürfnisse durch eine externe Firma ist schweineteuer. Das Argument mit den kleinen Läden ist der Lacher. Hier geht es um eine IT-Landschaft in einer Größenordnung von der du offensichtlich keine Ahnung hast (Willi_winzig). Du hast nicht bloß ein standalone wo du ein bisschen deine Rechnungen schreibst und ausdruckst. Poliks ist spezielle Software die wohlgemerkt für Windows geschrieben wurde. Die Anpassungen an Linux wären sehr zeitaufwändig und teuer. Wozu? Man sollte lieber die eindeutigen Programmierfehler ausbessern und weiter auf Windows setzen. Mit dieser Variante kommen sie mit Garantie billiger bei weg. Umstellungen auf Linux und Programmanpassungen dahingehend, sagen mir das die Beamten auf keinen Fall Weihnachtsgeld bekommen, auch nicht im nächsten Jahr.
 
@andreas726: Nein nein, ganz und garnicht. Du tust aber so als würde der Support von Linux nach völlig überbezahlten Cracks verlangen währenddessen eine Windows-Umgebung von 1-Euro Jobern gewartet wird. Genau das bringst du damit zum Ausdruck: Wer auf Linux umstellt wird danach teuren Support kaufen müssen. Im Umkehrschluss, wer Windows einsetzt kann sich von jeden Deppen Supporten lassen. Nur die Polizei nicht.
 
Ist ja eigentlich auch so. Habt ihr euch am Arbeitsmarkt umgeschaut? Ein Linux Supporter Job wird besser bezahlt als n Windows Supporter Job. Wobei die Preise beim Endkunden dann doch relativ gleich sind.
 
@andreas726: Genau so ist es .
 
@andreas726: Auch wenn es nichts zur Sache tut, mit DC war der Domain-Controller gemeint. Das sollte mal eigentlich wissen als erfahrener Profi. @Skaroth: Ich bin in der Branche sehr erfolgreich und kann dir leider nicht zustimmen. Der Arbeitslohn in der Branche hängt nicht von dem Know-How der Supporter und Codern ab, sondern davon wie sehr der Kunde an seine bisherige Umgebung gebunden ist. Als Beispiel, du hast eine Artzpraxis mit einen Röntgensystem dir Ende der Neunziger angeschafft. Damals unter Windows 98. Heute geht dein System kaputt. Weißt du, was da für Preise auf dich zukommen, die dir Leute wie Kodak diktieren, weil du keine andere Wahl hast? Da wird dir übel. Mit einen freien Os und vorliegenden Code wäre man besser dran gewesen. Der Vorteil von Closed-Source bei den Individual-Kundenlösungen ist doch, dass wenn man die Leute in der Abhängigkeit hat (Windows) dann kann man sehr viel Geld verlangen. Ich habe erst vor kurzen eine Fehlerbehebung in einer Arztpraxis abgeschlossen. Ursache war der kaputte Windows-PC mit einer ISA-Karte. Kosten für die Praxis 14.300 Euro. Davon waren mehr 10k für die Software eine PCI-Karte und ein USB-Modul. Aber egal...
 
Das Problem ist Poliks, ? ich weis nicht die News sind zu kurtz da kann doch eh keiner wissen was Los ist X und die frage " was haben denn die für Rechner sind überhaupt sind die geeignet für Poliks und Windows gleichzeit....
 
Also, ich habe nun auch mal Linux installiert. Ubuntu Linux. Auf einem Standard-Büro-PC. Es funktionierte tadellos! Netzwerkkabel an den LAN-Port, und schon war ich im Internet. Updates liefern automatisch ein. Gar nicht übel! Allerdings habe ich das nur getan, weil ich den PC verkaufe und die Windows-Lizenz behalten will. Ohne OS ist ein PC ja nur schwer loszubekommen. Also: Linux. Jedenfalls hat mir das ganz gut gefallen. Aber auf meinen anderen Rechnern (darunter 2 Laptops) probiere ich das logischerweise nicht. Dafür verwende ich viel zu gerne Software, für die es unter Linux kein Gegenstück gibt. Außerdem bezweifle ich, daß Linux auf meinem Maxdata-Laptop mit einer Soundkarte von "Echo Indigo" klarkommt.
 
@Alter Sack: trotzdem einen daumen hoch für den mut mal was neues zu probieren :-)
 
@Alter Sack: Das Vergnügen, Linux auf einem No Name Notebook zu installieren, hatte ich schon mal. Eigentlich lief alles, bis auf das WLAN. AMD hat bei seinen Notebook CPUs so ne No Name WLAN Karte verbaut, wo man nicht mal weiß, welchen Treiber man in Windows nehmen soll (es tauchen 3 verschiedene Herstellernamen auf). Das war allerdings vor 2 Jahren.
 
@Alter Sack: vorschlag: nimm die opensuse 10.3 live-cd, boote damit und gib dann mal hwinfo ein (steht für hardwareinfo). suse gehört zu den besten im bereich hardwareerkennung.
 
egal welches SYS "die" benutzen - kompetenz in umgang mit IT scheint bei der polizei - sowie anderen staatlichen behörden (ich würde fast sagen im generellen) - magelware zu sein (aber lest selbst mal nach):..............[qoute] IT-Vorhaben der Polizei - eine Leidensgeschichte:..............In den vergangenen Jahren stand eine ganze Reihe von IT-Projekten der Polizei im Kreuzfeuer der Kritik:.............."Inpol-neu": Das bundesweit einheitliche Informationssystem ging erst 2003 mit zweijähriger Verspätung an den Start. Die mangelhafte Abstimmung zwischen Bund und Ländern kostete den Steuerzahler rund 50 Millionen Euro. Zwischenzeitlich drohte das Projekt sogar komplett zu kippen (siehe auch: Inpol-Projekt des Bundeskriminalamts vor dem Aus?)..............."Nivadis": 2003 wollte Niedersachsen mehr als 11 600 Linux-Rechner für das Niedersächsische Vorgangsbearbeitungs-, Analyse-, Dokumentations- und Informationssystem (Nivadis) in Betrieb nehmen. Doch das 82 Millionen Euro teure Vorhaben verzögerte sich immer weiter. Noch im Frühjahr 2007 kritisierten Beamte die mangelhafte Leistung sowie System- und Funktionsfehler. Nun will der Landesrechnungshof das Vorhaben unter die Lupe nehmen (siehe auch: Polizei strauchelt mit Linux-Projekt und Polizeisystem Nivadis macht wieder Ärger)..............."Poliks": Das "Polizeiliche Landessystem zur Information, Kommunikation und Sachbearbeitung" (Poliks) kämpfte 2005 in Berlin mit erheblichen Startschwierigkeiten. Nach fünf Jahren Entwicklung und Kosten von 73 Millionen Euro klagten die Beamten über mangelhafte Leistung und nicht akzeptable Antwortzeiten (siehe auch: Berliner Polizei hadert mit Poliks).............."Diplaz": Im April dieses Jahres kippte die bayerische Polizei das neue "Dienstplanungs und Zeitwirtschaftssystem" (Diplaz). Die Software, die schon 2005 eingeführt werden sollte, habe sich als untauglich erwiesen, hieß es. Rund zwei Millionen Euro wurden damit in den Sand gesetzt (siehe auch: Bayern kippt Polizeisystem Diplaz, Polizeisystem Diplaz macht wieder Ärger und Bayerns Polizisten warten auf Diplaz)...............(die ganze geschichte des jammers gibts hier:.............. http://heftarchiv-cw.computerwoche.de/nachrichten/555181/..............man sieht also: "warum auf das eine oder andere OS herumhacken wenn es offensichtlich ist das die goffels es anscheinend nicht können - egal mit welchem SYS..............hehehehe..............(OT-talk)..............ich sage es mal so: "der bundestrojaner darf ruhig kommen" (hehehehe) "haben wir denn wirklich etwas zu befürchten?..............von diesen hirnis"?
 
Mir ist es egal welches Betriebsystem die Polizei nutzt, hauptsache es funktioniert irgendwann mal. Kein Betrieb kann sich solche Experimente leisten, überall wird hart kalkuliert. Bei der Polizei, die ihre Gelder aus öffentlichen Töpfen bekommt, ist das anscheinend zweitrangig, ist ja nur der dumme Wähler der herhalten muss. Dabei wurde uns doch anerzogen, dass man mit Fremden Dingen besonders sorgsam umgehen sollte. Also bitte.
 
Wieso kontaktieren die nicht einfach den Hersteller der Software und fordern ne neue Version? Warum einfach, wenns kompliziert auch geht.
 
@Skaroth: Alles Vertragssache. Wird wahrscheinlich nicht kostenlos machbar sein ne neue Programmversion zu fordern. War schließlich eine beauftragte Software und kein Massenprodukt. Software geliefert = alles klar. Extras kosten auch extra.
 
Sehr lustige News , wollen auf Linux umsteigen und bekommen nichtmal eine Windows Anwendung stabil zum laufen. Mit was wollen die dann unter Linux die Anzeigen schreiben ?! Die sollten den Hersteller des Programmes in Arsch treten dann läuft das auch unter XP . Linux ist da garkein Thema mehr.
 
@~LN~: Im Gegensatz zu deinen Kommentaren, die weder lustig, noch aussagekräftig, lediglich bashig sind, ist diese NEWS wenigstens Lustig. Toll. Sicherlich sind die alle zu doof und hey, gib denen doch mal schnell deine Telefonnummer, ich bin mir zwar nicht sicher ob die nicht auch auf deine Hilfe verzichten könnten, aber versuchs doch mal =)
 
Dummer Labersack , wenigstens haben die meisten im Gegensatz zu dir verstanden das es sich nicht um ein Windowsproblem handelt.
 
@ sesamstrassentier: Ich kann kein Bashing erkennen , er hat ja nichtmal etwas über Linux gesagt. Du scheinst eher auf Provokation aus zu sein.
 
@~LN~: Oh klar, jetzt kommt das wieder. "ich hetze alle gegen dich auf". Zitat: "Dummer Labersack , wenigstens haben die meisten im Gegensatz zu dir verstanden das es sich nicht um ein Windowsproblem handelt." Ich denke das du da irgendwas nicht verstanden hast. Wo steht denn bitteschön, dass es sich um KEIN Windowsproblem handelt. Du glaubst auch die sind alle bescheuert und tauschen das Betriebsystem aus Spass an der Freude aus. Man bist du be... na lassen wir das, dein Niveau kann ja jeder...
 
@sesamstrassentier: Schalte den Computer aus und geh ins Bett. Morgen ist Schule. Nicht, dass du dann morgen schläfrig bist, du musst ja schließlich noch viel lernen. ich glaub, ich muss mal ein Wort mit deiner Mutter reden. Es kann ja nicht sein, dass du deine Aggressionen hier abbaust. Kampfsport würde dir sehr gut tun, da kann man seine Wut richtig auslassen und muss nicht immer andere Leute anpöbeln. Das Internet ist für Kellerkinder (sry für den Ausdruck, aber ne andere Beschreibung zu deinem Charakter is mir jetzt nicht eingefallen) wie dich ideal. Man steht den Leuten nicht persönlich gegenüber, mit denen man diskutiert. So bist du nur auf Streit aus und versuchst deine sozialen Probleme hier abzuwälzen. Das finde ich echt traurig.
 
Hast du auch noch was anderes zu bieten als minderbemitteltes Bashen? Nein? Traurig.
 
@sesamstrassentier: Guten Morgen! Im Vergleich zu dir liefere ich Argumente. Du pöbelst hier nur dumm rum, ohne auf das Thema einzugehen.
 
Ohne mir jetzt die unzähligen Kommentare durchgelesen zu haben: Ein Glück, dass wir hier nur erwachsene Leute sind die schreiben und stets sachlich bleiben und ordentlich argumentieren... :) So die Theorie, die Praxis sieht anders aus. Zusammengefasst: Wenn man keine Ahnung hat...
Mag sein, dass es einige wenige gibt, die sowohl Windows als auch Linux produktiv einsetzen und sich in beiden Bereichen gut (!) auskennen. Das sind aber leider nur die wenigsten. Und der Rest, der meint, er hat die Weiheit mit Löffeln gefressen, soll bitte die Finger ruhig halten und einfach nichts schreiben. Die Leute bei der Polizei werden ihre Gründe haben für den Wechsel und euer Fanboy-Gesülze (beiderseits!) ändert an der Entscheidung nichts.
Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit, auf Wiedersehn...
 
Du hast vollkommen Recht. Und waehrend hier noch ueber Windows und Linux debattiert wird, haben die Profis schon laengst zu Solaris gegriffen.
 
das die cops überhaupt computer bedienen können ist verwunderlich :-)
 
Oh Mann, kaum tauchen in einem Artikel Linux und Windows gemeinsam auf, geht das geflame los... Aber mal sachlich bleiben: Die Software bringt Windows zum Absturz, und die wollen das BS wechseln? Toll. Und dann? Dieselbe Software unter Linux mit Wine benutzen? Und von wegen Kostenersparnis... Jeder, der schonmal von Windows auf Linux oder umgekehrt gewechselt hat, der weiß was das für ein Aufwand ist. Aber das Ganze macht mir auch Hoffnung: Die Behörden schaffen es nichtmal ein Programm entwickeln zu lassen, um Anzeigen aufzunehmen. Da werden sie wohl mit der Entwicklung des Bundestrojaners nicht viel erfolgreicher sein :).
 
30 Kommentare und höchstens zwei bis drei die POLIKS wriklich gesehen haben und es auch bedient haben.
Das eventuell ein Netzprobleme als verursacher in Betracht kommen könnten ist in keinem Beitrag erwähnt. Strukturelle Verkabelung ist aufgrund Geldmangels nicht auf allen Wachen gewährleistet. Wenn man Daten durch ne ISDN Leitung drücken will dauert es halt seine Zeit.

 
@Stern1900: Ja, und statt auf DSL upzugraden und das Übel an der Wurzel zu packen wechselt man lieber das Betriebssystem was am wenigsten dafür kann??? Komische Logik, passt aber zu Sesselpupsern.
 
@DennisMoore Hoffe ich habe dich nicht nicht falsch verstanden. Ich will keine neues BS, sondern für einige Wachen eine bessere Netzanbindung. Es ist auch immer wieder toll, dass die Leute die über POLIKS und das BS diskutieren zu Fachinformatikern erklärt werden.
Ständig wechselnde USER mit unterschiedlichen Berechtigungnen die aus der ADS ausgelesen werden müssen verzögern den Start des BS auch etwas.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles