Freenet mit vielen Neukunden - Umsatz rückläufig

Wirtschaft & Firmen Vor kurzem hat der Telekommunikations-Konzern Freenet seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Daraus geht hervor, dass das Unternehmen trotz einer Vielzahl von Neukunden weniger Umsatz vorweisen kann, als noch im Vorjahr. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na ja ich bin weg von der Freenet.ag , warum ? Schlechteste Hotline die ich je gesehen habe !!! Nichtmal Arcor hat so ein Defi. in den eigenen reihen ! Teils unendliche warteschlangen - längste warteschleife war 45min. , sowas geht garnicht ! Teilweise unsinige aussagen oder man wird sogar als Unfähig abegestempelt wenn etwas nicht so rennt ! Ne bin anderwo glücklich geworden - da stimmt sogar der Support !
 
@hoppla:

45min? Da kann ich gegenhalten: 3 Stunden bei Arcor :-)
 
@hoppla: 3/4tel Stunde bei AOL __- Ergo alles "normal" mittlerweile und auch das die Servicenummern teilweise "Sche.."teuer sind. Die meisten Provider nutzen teure Callcenter die kein Interesse daran haben das die Kunden schnell abgefertigt werden.
 
670.000 neue kunden, und wieviele sind wieder davon wech? bzw wieviele unseriöse vertäge wurden abgeschlossen bei denen der entverbrauche erst garnichts davon wusste? und sehr überrascht war,ist das er/sie aufeinmal bei freenet einen dsl vertrag hat "habe es nun 2 mal selber erlebt". und die hotline "wenn man sie so nennen kann" ist mehr als unter aller sau!!!. so das wars :)
 
@MrMiller: Wie bitte???...einen DSL Vertrag von dem man nichts wusste???? Sag ich nur.. selbst Schuld, denn sowas funktioniert selbst bei Freenet nicht ohne das man Verträge zugeschickt bekommt, diese unterzeichnen muss und oder einen 14tägigen Widerruf wahrnehmen kann. Also bitte mal sachlich bleiben! DSL Verträge können einem nicht einfachso untergejubelt werden, da hat man dann selbst was dazugetan oder eben eine Frist verpennt.
 
@blade
Du irrst , auch hier bei uns wurde mit unlauteren mitteln Verträge ausgehandelt wovon Kunden nichts wusten !!! Ob es an Freenet selbst lag oder ob es an Provisions geiern liegt ist da nicht bekannt !! Richtig ist aber , das gerade in verbraucher Zentralen sturmgelaufen wird.

Das Gilt ebenso gerade bei Vodafon - allerdings ist es dort nicht Vodafon selbst !
 
@hoplla: Ich sage ja auch nur das wenn man Wiederspruch einlegt kann einem kein Provider der Welt ohne das man es merkt einen Vertrag der dann 24 Monate geht aufs Auge drücken.
 
@blade0479
ich habe bei beiden fällen mein wiederrufs recht genutzt!!! und ich bin sachlich. story ist so: mitarbeiter "aussendienster "oder wie man sie auch nennt", klingeln an der türe, sagen das sie von freenet sind. man lehnt dankend ab. das wars, paar tage später kommt ein brief von freenet das ich das dsl packet gebucht habe. so nun was soll man dazu sagen als das es unseriöse ist??? bzw merkwürdig!. da ich nie freenet nutzen würde sowie aol usw. frage ich mich dann doch wie sowas zustande kommen kann ??? ohne jemals eine unterschrift usw erhalten zu haben meiner seits "auch keine telefonische zusage". desweitern aussage eines mitarbeiters von freenet: zitat: haben in der letzten zeit viele verträge die auf unerklärlichen wege abgeschlossen wurden. zitat ende!!!
 
@MrMiller: Ja gut aber indem Fall ist es dann unseriös von demjenigen der von Tür zu Tür gerannt ist und die Leute belästigt wegen Provisionsgier. Freenet kann ja nicht bei solchen Dingen sehen was an der Tür wirklich gelaufen ist. Aber mit genutztem Rücktritt ist nunmal kein DSL Vertrag letztendlich zustande gekommen. Die Praktiken der Werbung von Kunden ist auch bei Tele2 in der Vergangenheit bis vor Gericht gegangen und ich selbst habe schon von T-Online ein Komplettes Paket mit Anmeldeinformationen zugesand bekommen ohne was davon gewusst zu haben, da Sie meine Frau nur am Telefon Tage zuvor behelligten. Aber nichts destotrotz. Dafür gibts ja das Rücktrittsrecht. In Ihrer Aussage schrieben sie aber sinngemäß das die Verträge zustande kamen, das stimmt nur so nicht. Das war alles was ich klarstellen wollte, weil das so auch nicht geht in Deutschland.
 
@MrMiller: abgeschlossener Vertrag (wie Sie oben schrieben) bedeutet für mich - kein Gebrauch vom Rücktrittsrecht gemacht und Wiederruf verstreichen lassen oder Vetrag einvernehmlich aktzeptiert. Aber ich gebe allen hier vollkommen Recht, das was man so als "erweiterte Werbung" sehen könnte, also wo man wenn man nicht schnell reagiert wirklich einen rechtsgültigen Vertrag eingehen würde, sowas gehört VERBOTEN! Das ist unlauter und verwerflich. Man stelle sich nur mal vor eine 80jährige Oma würde an der Haustür ein Duo-Handy Vertrag mit DSL und 300m-load Downloads verkauft werden und sie hat keine Chance dem zu wiedersprechen ....Solche Methoden gehören ganz klar mal von einem unserer Verwaltungsgerichte angezeigt und hart bestraft. Gebe ich euch allen ja vollkommen Recht. Türgeschäfte sollten generell verboten werden. Und alles andere mit Vertragsbindung nur dann rechtlich begründet sein wenn eine mehrfache handschriftliche Unterschrift zwischen Auftraggeber und Vermittler besteht.
Nur wie gesagt es ist nicht alleine Freenet dem man sowas ankreiden kann... sämtliche Provider in der Telekommunikation verwenden diese Methoden. Da findet Ihr kein Besser und kein Schlechter. Bestes Beispiel: Eine Anfrage wegen Nicht-Funktionierendem Fax bei der Telekom mit telefonischem Service Kontakt der nicht wirklich den Fehler fand aber mich in ein halbstündiges Telefongespräch verwickelte und ich während dessen dann selbst den Fehler fand wurde im nachhinein auf der nächsten Telefonrechnung für 49,95€ Serviceleistung aufgelistet obwohl ich es ja quasi dann selbst hinbekommen habe und der nette Techniker mit nicht weiterhelfen konnte.
Quer Beet haben wir lange Warteschlangen, Inkompetenz, Mitarbeiter Mangel, schlechte Schulungen, Call-Center die nur verdienen wenn die Leute Musik zu hören bekommen etc. etc. das liegt nicht an Freenet alleine, das geht Euch überall so.
Service Zeit und nahe am Kunde gibt es nur noch da wo Geld keine Rolle spielt - beim Lambo oder Ferrari Verkäufer grins.
 
@blade0479
ok. habe die falsche wortwahl gewählt. sorry!
es sind keine "verträge" zustande gekommen,
durch nutzung des wiederrufsrecht. :-)
aber trotz allem sollten firmen besser rücksprache halten und die aufträge überprüfen bevor sie das komplett packet losschicken und die jeweilige person überrennen. den wiederrufsrecht hin oder her, man hat letzt endlich wieder die rennerei zu post um alles ins lot zu bringen.
so nun schweift es zu sehr ab. noch einen schönen tag allen :)

 
@MrMiller: klar da sind wir uns einig! :)
 
Kann mir das mal jemand erklären. Trotz mehr Kunden, schlechteren einkaufskonditionen und günstigeren angeboten (da es ja weniger umsatz ist) machen die mehr gewinn?
 
@caldera: vielleicht weil die United Internet als gesamtes Unternehmen sehen bei denen ja auch noch viele andere Unternehmen drinhängen und ständig neue Uebernahmen stattfinden. Musste nur mal auf die HP von denen gehen. Und im Handybereich bieten die ja nun auch Verträge an über Mobilcom. Das heißt kaufst du einen Freenet Handy Vertrag - kaufst du gleichzeitig Mobilcom mit ohne vorher was von denen in der Werbung gesehn zu haben. Somit werden Bilanzen bis ins extremste verschönert von Unternehmen zu Unternehmen. Siehe Vergleich Porsche und VW mit Landesregierung - da blickt ja auch keiner mehr durch.
 
Wie verkauft sich eigentlich das iPhone von freenet?
 
@all: Möchte nur mal kurz erklären wie die Ihre Anschlüße vermarkten: Irgendein Hansel der sich als, naja "eigenständiger Vertriebsmitarbeiter" bei Freenet angemeldet hat, läuft von Tür zu Tür. Natürlich sucht er sich Namen wie "Tesfalasi" oder "Odvircic" raus von denen er vermutet das diese gerade noch die Wörter "Telekom" und "billig" verstehen. Oder Namen die auf Alte Menschen schließen lassen. Die lassen sich nämlich genausogut belabbern. Nun erzählt der irgendwas von billig, telefonieren, es ändert sich gar nichts für Sie und unterschreiben Sie mal hier. Hat er die Unterschrift setzt er wenn er draußen ist noch Datum zwei Wochen in der Vergangenheit, umgeht somit die Möglichkeit des Kunden fristgerecht zu stornieren und sichert sich so seine Provision. Und von der Rennerei des Kunden incl. auch mal 2-4 Wochen Telefonabstinenz wollen wir gar nicht erst reden. Telefonisch läuft das ganze ja noch ne Ecke krasser ab. Anruf, ist keiner daheim wird Tarif oder am besten gleich ein Komplettanschluß beauftragt. Wenn ein Unternehmen "unfaire Praktiken" verwendet dann ist das Freenet und wenn die endlich verklagt werden würden dann bitte so das Sie es entweder mal raffen und mit dem Scheiß sofort aufhören oder Sie sollen von mir aus sofort Pleite gehen. Dieser Drecksladen... sorry
 
also ich hab freenet,aber bei mir läuft alles bestens habe auch keine probleme mit dem service,dsl ist immer da.Das einzige was mich stört ist es wird kein fastphat angeboten.
 
@kai88: FP wird fast niergens mehr angeboten wo dsl16.000 drauf steht ! Selbst wenn du nur 2000 hast . Es gibt ein paar ausnamen - Arcor , alice und noch ein paar die das machen!!
 
@kai88: ich bin auch bei freenet und ich würde mal sagen das ich garkein fastpath brauche spiele mit einer 6000er leitung und habe einen durchschnittswert von meinem Ping mit 13 und das ist super wenn ich mir vorstelle als ich bei T-O..... war da habe ich eine 16000er leitung mit fastpath gehabt und trotzdem einen ping von durchschnittlich mit 85 das ist bei einem Gamer ein großer unterschied den er da hat
 
Soweit ich weiß ist fastpath bei 16.000 dabei, da es technisch garnicht anders möglich ist. es ist ADSL 2+, was fastpath zwingend beinhaltet. Soweit mein Wissen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen