Windows-Schwachstelle gefährdet persönliche Daten

Windows Eine Gruppe israelischer Forscher warnt derzeit vor einer neuentdeckten, schwerwiegenden Schwachstelle in Microsofts Betriebssystem Windows 2000. Angeblich könnte ein Angreifer bei Ausnutzung der potenziellen Lücke alle Eingaben des Anwenders ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
>Microsoft hat sich zu dem Thema bisher noch nicht geäußert.< http://tinyurl.com/343dzg
 
2000 ? Altes Zeusch !
 
@FairyCosmo:
"Die Forscher gehen jedoch davon aus, dass auch Windows XP und Windows Vista von dem Problem betroffen sind, da die beiden aktuellen Betriebssysteme von Microsoft ebenfalls einen Random Number Generator verwenden, der ähnlich funktioniert wie unter Windows 2000."

Muss ich noch was sagen?
 
@FairyCosmo: Win XP ist nicht viel jünger als 2000 :-) ausserdem nutzen viele Firmen noch Win 2000...und für die sind solche Lücken ziemlich Riskant
 
@FairyCosmo: Du hast recht! Es ist altes Zeug. :-) @noneofthem: Vermuten heißt noch nicht getestet. Und bis das nicht getestet ist, ist es reine Spekulation. :-p
 
@FairyCosmo: Ich weiss ja nicht mit was du im Internet unterwegs bist, ich schätze XP oder Vista. Wenn es dich erwischt, dürfen wir dann auch sowas wie "blödes Windows" sagen? Wäre doch nur gerecht.
 
@sesamstrassentier: Dein Name ist gleich intelligent gewählt, wie deine jetztige Aussage.
 
@FairyCosmo: Oha. Weil Win2k alt ist mußte dessen RND-Generator also nicht den FIPS 140-2 Test bestehen? Wahrscheinlich sieht das dann bei WinXP und Vista genauso aus. Schonmal in diese Richtung gedacht?
 
Würd ich an Stelle von MS nicht mehr kostenlos fixen. Wer dafür einen Patch braucht sollte dafür auch zahlen. Schließlich ist der normale Systemsupport schon ausgelaufen.
 
@DennisMoore: Wenn man sich seine Kunden vergraulen möchte, geht man genau diesen Weg. Schon mal was von Kulanz gehört?
 
@sesamstrassentier: Wenn Microsoft zuviel Kulanz macht meckerst du doch auch wieder rum das MS seine Kunden auf Windows zwingend halten will .
 
@DennisMoore: Die Frage ist ja eher, ob nicht auch andere MS OS davon betroffen sind. FIPS 140-2 ist zwar erst 2001 verabschiedet worden. Aber wenn MS da nicht getestet hat, dann ist das grob fahrlässig. Hinzu kommt, das der RND-Generator im Userspace läuft. Dann fehlt eine regelmäßige Neuinitialisierung mit Entropiedaten des Systems (erfolgt lauit heise nur alle 128kByte!!!). Das ist ebenfalls kein gutes Design, Aber warten wir mal ab, was die Israelis in ein paar Wochen zu XP und Vista veröffentlichen. Die werden sicherlich dort auch noch nachschaun.
 
Bei Abrahams fettem Hintern, Sachen gibts :-) Wobei beim Beispiel Home Banking wohl zig andere Schwachstellen weitaus problematischer sind, als diese. Home Banking ist ohnehin nur dann halbwegs abzusichern, wenn ich zuhause ein Kartenlesegerät benutze. Diese Methode unterstützen allerdings die wenigsten Banken.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wieder einmal eine aus den Medien geprägte Meinung. Das Zwei-Schritt-Verfahren SmartTAN+ welches von den Volksbanken im Norddeutschen Raum eingesetzt wird ist definitiv sicher, da es sich um ein ZWEI-Schritt-Verfahren handelt....
Also erst informieren dann Müll reden!!!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Oder man nimmt eine Linux-live-cd.
 
@ sesamstrassentier: es geht doch nichts über ein gutes linux. mal ein + gebe. :-))
 
@sesamstrassentier: Und was machst du, wenn die Homebanking-Seite nur IE-kompatibel ist und im Firefox/Opera nicht richtig funktioniert?
 
@sesam: ich bitte dich, dieses Linux ist ganz einfach der allerletzte Müll !! Frickelei ohne Ende, instabil, rückständig, einfach nur schlecht. Kein Wunder dass nicht mal 1 Prozent der User es nutzen ...
 
@ cmaos@mac.com: linux ist so ein müll, dass sogar meine 67 jährige schwiegermutter seit 1,5 jahren ohne probleme damit surft, mailt, telefoniert und wer weiss was sonst noch alles macht. auf jedenfall weiss ich dass es schlechtere systeme gibt die ihre klickerei nicht verkraften, denn sie gehört zu der fehlerquelle die hinter der tastur sitzt.
 
Tja, schöner Mist... und meine Daten sind auf den Schulcomputer mit Windows 2000 gespeichert -_-
Zum Glück nur Daten, die eh jeder herausfinden kann, besonders Firmen für Werbung... :D (Adresse, Name, Geburtsdatum, etc..)
 
Das ist ja schon fast so schlimm wie unter Linux ...
 
@cmaos@mac.com: Bitte lass sowas in Zukunft sein. Ein (-) wegen unnötiger Provokation.....
 
ui ui ui da sagen aber die XP Apostel nicht viel ist XP doch nicht so sicher wie vista?^^ xD @[o6]: genau hab ich au, adresse, kontonummer, pin, tan, vorname, nachname also wer es braucht habs ins internet gestellt xDDDD
 
lol...israelische Forscher... seit wann ist der israelische Geheimdienst `nen Forschungsinstitut?! Die Meldung sagt viel mehr als in ihr steht. Und MS hat sich bisher nicht geäußert, weil das wahrscheilich eine backdoor der NSA ist. Da die "Schwachstelle" nur mit "einigem" Aufwand zu nutzen ist, ist auch klar wer sie nutzen wird (nutzt).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.