Symantec warnt vor Nutzung öffentlicher Hotspots

Sicherheit Vor allem in Großstädten gibt es vielerorts kostenlose Hotspots, mit denen zum Beispiel Cafébetreiber ihren Kunden den Zugang zum Internet über WLAN ermöglichen. Der Sicherheitsdienstleister Symantec hat nun vor möglichen Sicherheitsrisiken bei der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sitzte ja auch gerade an einen öffentlichen Hotspot, aber ohne VPN geht da auch nichts und aktuelle Sicherheitssoftware sollte man zumindest unter Windows immer auf seinen PC laufen haben.
 
womit verdienen die eigendlich mehr geld? Mit dem "Achtung wir warnen vor dem und das" oder mit verkauften produkten? Können die nur "warnen" und "nörgeln" ?
 
@TeamTaken: Scheint mir auch so als ob es bei Symantec einen Schwenk von Softwarehersteller (wobei ja "hersteller" auch schon fast ein Witz ist) zu Beratungsfirma gibt.
 
die von AVM sollen endlich mal die VPN Software für die Fritzbox 7170 fertigstellen. das ist nämlich ne sehr gute sache. aber solange tuts acuh der VPN tunnel über die uni.
 
@LoD14: was für eine vpn software nutzt du?
 
@mephisto23: Cisco VPN
 
@LoD14:
Guggst du hier: http://www.avm.de/de/Service/Service-Portale/Service-Portal/Labor/labor.php
da gibt es die offizielle Final-FW für die 7170 für VPN. Eine FW mit AB, fax und VPN wird es aber nicht geben !
 
@LoD14: So ein Käse - sich kann man alles auf der FB laufen lassen: http://wiki.ip-phone-forum.de/software:ds-mod:start. Was das herz begehrt - und alles gleichzeitig! Der DS-Mod macht es mägöich :-)
 
"Umfrage mit 300 Teilnehmern"? Sehr repräsentativ muss ich schon sagen. Es wurde schon so oft gewart mit WLAN zu surfen wenn diese ungeschlüsselt geschehen. Windows XP warnt ja auch davor sich bei einem unverschlüsselten WLAN zu verbinden. Hätten ihre geistige Kompetenz stattdessen in den eigenen Produkten reinstecken sollen.
 
Ich warne vor der Benutzung von WLANs grundsätzlich. Ich würde mir Zuhause nie und nimmer ein solches Installieren. Denn wer glaubt mit WPA2 und einem langen Passwort wäre er zu hundert Prozent auf der sicheren Seite, der täuscht sich gewaltig. Das ist auch nicht nur meine Meinung, denn Beraterfirmen die für IT-Sicherheit zuständig sind, sehen das genauso. Unternehmen wird ausdrücklich abgeraten, WLANs zu verwenden. In der c´t gabs übrigens vor einiger Zeit mal einen Artikel dazu.
 
@Der_Heimwerkerkönig: jop, und bei mir im garten sitzt ein chinese mit richtantenne und knackt meine verschlüsselung um mir meine hausarbeit zu klauen... bei unternehmen sinnvoll, bei heimanwendern sinnfreie paranoia.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ja....naja ich denke auch nicht das meine Nachbarn großes Gefahrenpotential darstellen:)
 
@LoD14 u. mke85: Bei Privatleuten gehts weniger um Datenklau, sondern darum, dass einer deiner Nachbarn oder ein Wardriver sich über deinen Zugang ins Internet einwählen kann und dann dort kriminelle Handlungen tätigt. Also nicht wundern, wenn vor eurer Tüt mal die Polizei steht. Und dann müsst ihr beweisen, dass das jemand anders war. Dies wird allerdings oft ziemlich schwierig sein.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich gebe dir ja recht aber ich halte es für unmöglich das meine Nachbarn (Altersschnitt:60) überhaupt wissen wie man nen Computer anschaltet.Außerdem bin ich der der gerufen wird wenn in der Nachbarschaft der PC oder das Inet nich funzt...daher mache ich mir da keine Gedanken.....und in "normalen" Gegenden ist das auch eher unwahrscheinlich
 
@Der_Heimwerkerkönig: es würde ja auch niemand auffallen, wenn tagelang ein schwarzer Van vor der haustür steht wo tag und nacht ein notebook drinne läuft. bei einem sicheren, langen und komplexen passphrase für WPA2 sollte das etwas dauern... und bei nachbarn... sendereichweite anpassen, passphrase regelmäßig ändern, IP/Mac Tabellen regelmäßig überprüfen etc... wenn man brain 0.1 beta verwendet stellt wlan keine gefahr für privatleute da... ok, es sei denn sie leiden unter verfolgungswahn...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ok dann sage mir mal wie du WPA2 in einer Zeit knacken willst die annehmbar ist...bei WEP oder WPA mag das atm möglich sein, aber WPA2 ist mir noch keine Möglichkeit bekannt das relativ schnell zu knacken... ich will da Infos zu haben.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Sehe ich wie ThreeM! Wie soll bitte schön mein WPA2 verschlüsseltes WLAN gehackt werden. Wer bitte schön nimmt Sich die Zeit da rein zu kommen! Denke wirklich nicht das sowas bei einem privaten Haushalt Realistisch ist. Solange mein kein triviales PW nimmt, das mit einer Wörterbuch-Attacke herausgefunden werden kann sehe ich da keine Möglichkeit.
 
@ deafnut: .... na da täusche dich mal lieber nicht, jeder der sich mit diesem thema schon mal befasst hat weiss das für web ca. 1 minute gebraucht wird und für wpa ca. 3-5 minuten. wenn einer bei dir rein will der sich auskennt, dann kommt er auch rein.
 
@OSLin: Immer diese selbsternannten Experten, WPA/WPA2 mit einem guten (langen) PW aus Zufallszeichen gelten immer noch als sicher und können nicht einfach mit bruteforce/Wörterbuch-Attacken in kurzer Zeit geknackt werden. Wer das Gegenteil behauptet soll mal ein proof-of-concept vorlegen ansonsten werte ich das mal als dummes Geplapper.
 
@OSLin: Kann ich mir nicht vorstellen und ich habe dazu auch nichts gefunden das jemand diese Verschlüsselung auch noch in unter 5 min schaffen sollte. Sehe das erst mal von dir wie Devcon3 als nicht wiederlegbaren Unsinn an.
 
@ Devcon3: .... dann befass dich mal mit der materie und du wirst draufkommen dass es sogar programme gibt die die passwörter auslesen und anzeigen egal wie lang sie sind. wenn einer zeit genug hat wie wardriver so ist es für die kein problem mit einem linux-laptop. ist aber alles nachzulesen, oder wenn du die richtige seite gefunden hast in mehreren videos zu sehen.
 
@OSLin: Du outest dich ja selber schon als einer, der kaum einen Plan von der Materie hat. Beweise für deine sensationelle "WPA/WPA2 Passwort-Auslesetechnik" bist du immer noch schuldig. Das wäre ja mal ne Schlagzeile..
 
@ Devcon3: ich werde dir hier sicher nicht sagen wo du die seiten findes, den google zeigt sie dir sowieso wenn du damit umgehen kannst. als stichwörter kann ich dir darklevel und back track oder wirlesskeyview empfehlen bevor du unwissende user weiter im trügerischen aberglauben lässt sie seien sicher, somit ist das thema beendet.
 
@OSLin: Der Kinderkram ist allgemein bekannt, damit kriegst du zwar jedes WEP und WPA mit einem lausigen Key (z.B "aaaaaa") klein aber du wirst nirgens lesen dass passwort strings wie "$R``RJjx^E9Sfim9-8"{8K4*,e6YtRA42K[zsjyS`Ckj3O_?gt5O6:d!:idPsi8" jemals gebrochen wurden.
 
"Symantec warnt vor Nutzung seiner eigenen SOFTWARE",- wäre doch Userfreundlicher.-
 
Und trotz aller Warungen gibt es immer noch viele die sich ungesichert im Netz bewegen. Auch die Trottel die ihr WLAN zuhause nicht absichern, die sterben nicht aus. Zu einem grossen Teil auch durch Unwissenheit. Versucht doch mal eurer Mutter etwas davon zu erklären. Das könnte schwierig werden. Der Anschlus eines Routers ist inzwischen allerdings sehr einfach geworden, nur das die Hersteller meist vergessen eine Verschlüsselung ab Werk zu aktivieren, damit der Kude genötigt wird einen Schlüssel einzugeben. Da ist AVM seit langem schon Vorreiter.

Wenn man dann noch das WLAN verschlüsselt, den Router "versteckt" und nur bestimmte MAC-Adressen zulässt, dann ist man schon relativ sicher. In meinen Augen kommt die Firma Symantec nur ihrer Sorgfalstpflicht nach, auch wenn die sicherlich dabei verdienen wollen.
 
Ich warte immer noch auf die Schlagzeile: "Symantec warnt vor eigenen Produkte"^^
 
@Phreak: ich finde die Symantec Produkte gar nicht einmal so schlecht.
Ich selber verwende es nicht. Aber einer meiner Schwestern verwendete es auf ihrem Laptop und sie klickt ungefähr alles an, was man kann und macht all das, was man eigentlich nicht sollte. Ich habe ihr nun den Norton 2007 deinstalliert, da das Abo abgelaufen ist und habe ihr den
Kaspersky 2008 draufgeladen, weil ich weiss, wie unvorsichtig sie ist. Deshalb wollte ich etwas besonders leistungsfähiges auf ihr Laptop ladern. Nur der KAV hat nichts gefunden. Da muss ich wohl davon ausgehen, dass der Norton 2007 keinen schlechten Job gemacht hat.
 
Kleiner Rechtschreibfehler: "...gewahrnt. "
 
Wahnsinn, seit es öffentliche Hotspots gibt wurde vor den gefahren gewarnt, slebst das total dusselige Bizz hat da mal nen Beitrag zu gebracht, und jetzt fällt es Symantec auch mal auf? Unglaublich.
 
Meine Güte dieser Symantec Mist !!! Für mich auf einer Stufe mit Linux und anderem Gefrickel !! Kauft euch Leopard Leute dann wisst ihr was n gutes System mit ner ordentlichen Firewall und ordentlichem Virusschutz ausmacht !!!
 
@cmaos@mac.com:

Grade in Leo ist die Firewall sehr löcherig, Apple musste sein System noch nie vor wirklichen Gefahren schützen aufgrund des allgemeinen Desinteresses!
Ändert sich aber dank der Intel-CPU's aber auch bald! :)
 
@cmaos@mac.com: GEH NACH HAUSE!
 
@cmaos@mac.com: dass symantec mist ist weiss jeder der ein wenig lesen kann oder es schon mal benutzt hat. aber anscheinend bist du in der volksschule ausgetreten und kannst nicht lesen, sonst würdest du nicht so über linux labbern. :-))
 
Ich glaube es wäre für alle WF Leser gut wenn wir zukünftig auf Meldungen von Symantec verzichten!!!!
 
@markob: Für meine Pumpe auch. Habs grad im RSS Bandit nur die Überschrift gelesen und mein Puls hat sich um gefühlte 5 Schläge die Minute erhöht :D
 
Symantec gehts nur darum Symantec Produkte zu verkaufen...
Gibt ja genug bessere Alternativen. Und Leopard - nein danke, brauche keinen Tiger und keinen Leopard zuhause. Das ist nur was für Apple-Fanatiker
 
Mal eine Frage an die Experten: Wenn ich über einen öffentlichen und ungeschützten Hotspot meine Homebanking-Seite aufrufe, dann ist diese ja HTTPS-geschützt, also verschlüsselt. Ist es dann nicht relativ unwahrscheinlich dass irgendwo jemand zwischendrin beim Schnüffeln einfach so die Daten aus dieser verschlüsselten Verbindung herauslesen kann?
 
@Islander: Eine sichere Internetverbindung können Sie z. B. an der Adresse erkennen. Beginnt sie mit https, so ist dies ein Zeichen für eine sichere Verbindung. Ein weiteres Signal ist das geschlossene Schloss in Ihrem Browser, es bedeutet, dass Ihre Daten verschlüsselt übertragen werden. Daher sind deine Daten verschlüsselt und daher auf dem Datenweg schon sehr gut geschützt. Aber einen 100%tigen Schutz gibt es nicht. Es gibt mit Sicherheit vertschiedene Leute auf der Welt die diese Hürde auch umgehen können, aber ob Sie es gerade auf deine Daten abgesehen haben, scheint unwahrscheinlich :)
 
[OT] don't like symantec really.. [/OT]
 
@KarlKoch23: realy?
 
@fufo: no, really^^
 
Die meisten "öffentlichen Hotspots" sind immer noch private WLAN-Router mit default-settings. Datenklau kann man da wohl ausschließen...
 
Wieder mal die Sicherheitsexperten von Symantec... können die nicht einfach mal nen paar Wochen die Schnautze halten... da kommt doch echt nur selbstverständliches, banales und albernes...
 
Ich denke diese News sind vollkommen überflüssig, so wie alle News von den gelben Dilettanten. Klar sind unverschlüsselte Hotspots ein Problem. Aber das wissen wir doch alle längst. Symantec hat es einfach nur nötig, regelmässig in den News zu erscheinen. Die Verbreitungs - Strategie dieser Bande ist genauso haarsträubend wie die Firma selbst. Erst wird die Software verschenkt, danach wird kräftig abkassiert. Support: Ungenügend. Der Otto-Normaluser fällt darauf immer wieder rein. Daher hat Symantec immer noch das Kapital, andere, konkurierende Firmen aufzukaufen und auf diese Weise gute Produkte zu zerstören. Bleibt nur zu hoffen, dass der gelbe Schrotthändler irgendwann auch aufgekauft wird.
 
ICH WARNE VOR WLAN allgemein :-=)
benutzt gutes altes kabel,wo es nur geht...
und wenns nicht geht.-bleibt offline, wenn ihrs nicht gerade unbedingt für euren job braucht !!

...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles