Radiohead: 38 Prozent zahlten für das neue Album

Internet & Webdienste Die großen Musikkonzerne klagen seit Jahren über sinkende Umsätze aus dem Geschäft mit CDs. Zwar konnte man einen Teil der Verluste dank steigender Umsätze aus dem Online-Vertrieb wieder wettmachen, dennoch scheint man bisher kaum Konzepte für die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man darf nicht vergessen, dass da bestimmt eine Menge Leute dabei sind, die sich das erst kostenlos gezoegn haben, um reinzuhören und das Album dann nochmal gezogen und dafür gezahlt haben. So hab ich das zumindest bei Saul Williams gemacht. Allerdings hatte man da bei der Bezahlversion die Option das Album im FLAC Format zu ziehen, was natürlich klanglich nen großen Unterschied macht. Hab es vorher kostenlos als 192er MP3 kostenlos gezogen.

www.niggytardust.com
 
Irfendwo hab ich gehört das es bis zu 12Millionen mal gedwonloadet wurde, und alles geht an Radiohead, das zahlt sich doch trotzdem aus.
 
hm... 62% die nicht bezahlt haben?
 
38% von 12 Millionen Downloads, und davon keinen Cent an eine nichtsnutzige Plattenfirma ist doch ganz gut
 
das wirklich interesante an dieser aktion zeigt doch, wie viel Musik den Kunden tatsächlich wert ist. man könnte sagen das die meisten weniger als 5$ für das album ausgegeben haben. vieleicht zeigt dieses und evtl. noch viele weitere beispiele, der industrie das sie mit ihren preisen absolut nicht dem der kunden entsprechen.
 
@Kalimann: Recht hast Du. Leider ignorieren die Musikmulties diese Tatsache und versuchen weiter die Kunden mit DRM und Anwälten zu verarschen. Allerdings kaufe ich noch lange CDs (so sie einen angemessenen Preis haben), weil ich den original Datenträger haben will - frei von Wasserzeichen und DRM!
 
Überlegt mal, was das Album in Deutschland kosten würde. Da sind die geringen Beträge der Befragten recht günstig.
 
Das nur 38% bezahlt haben würde ich als Schlag ins Gesicht werten. Ist fast nur jeder Dritte. Entweder ist die Musik so schlecht das eben nur jeder Dritte das Album behält oder die Leute sehen überhaupt keinen Grund dafür Musiker für ihre Arbeit zu bezahlen. Und wenn ich mir als Musiker die Arbeit mache und ein Album über Wochen hinweg erstelle, und dann feststellen muß das es den meisten zahlenden Leuten nur weniger als 4 Dollar wert ist dann wär ich schwer beleidigt.
 
@DennisMoore: die aussage is totaler quatsch, was meinste wieviele sich das album einfach mal so gezogen haben umd mal zu gucken wies ist und vieleicht radiohat vorher sogut wie nicht kannten ausser mal vom hören? Nicht jeder mag jede Musik.
 
@Conos: Nein, die Aussage ist bestimmt kein totaler Quatsch. Sie basiert, wie die deinige Feststellung auch, auf einer nicht zu vernachlässigenden Vermutung. Um eine endgültige Aussage treffen zu können müssten die Randbedingungen noch geklärt werden. Bislang lässt die Aussage nämlich beide Schlüsse zu und zuviele Fragen stehen im Raum. Im übrigen würde ich es auch eher als Niederlage gegenüber der MI sehen... immerhin haben entweder 62% nicht gezahlt oder sind keine Anhänger der Musik und haben es sich "einfach mal so" runtergeladen...
 
@DennisMoore: "Schlag ins Gesicht" der Musiker, die ihre Musik VOLLKOMMEN FREIWILLIG so angeboten haben. Das war von Alpha bis Omega Radioheads Idee und der Nachwuchskapitalist nennt das dann "Schlag ins Gesicht"... super. Demnächst ist Nächstenliebe auch ein "Schlag ins Gesicht" und Nachbarschaftshilfe, ebenfalls ein "Schlag ins Gesicht" und Altruismus erst... es wird wirklich immer schlimmer mit dieser Gesellschaft, überall Leute, die kein Geld für die Dinge nehmen, die sie gerne tun... echt schlimm...
 
@DennisMoore: Gehen wir´s einmal anders an, nimmt man die Prozentzahlen derjenigen die gezahlt haben zusammen so ergeben sich gesamt 39% der Downloader die gezahlt haben. Nehmen wir weiterhin die Angabe dass das Album 12 Mio mal herunter geladen wurde so ergeben sich 4.68 Mio bezahlte Downloads. Wenn man nun von einem Schnitt von 5$ pro Download ausgeht so kommt dabei immerhin eine Summe von 23.4 Mio $ heraus. Für jeden der 5 Bandmitglieder kommt somit eine Kleinigkeit von 4.68 Mio $ zusammen. Sicher man sollte noch etwas abziehen wegs Auslagen, Steuer usw. aber in Anbetracht dessen, dass uns keine genauen Zahlen vorliegen kann man das als erstes mal so stehen lassen. Nun wäre nur noch die Frage zu klären, was hätten die Jungs erhalten, wenn sie ihr Album nicht selbst vermarktet hätten sondern bei einem großen Plattenlabel unter Vertrag gegangen wären, ich denke mal jeder von ihnen hätte nicht einmal ein Zehntel dessen erhalten was jetzt im Bereich des Möglichen liegt. Sicher wäre es toll gewesen, wenn jeder 20$ für seinen Download gezahlt hätte, doch seien wir mal ehrlich, würde es Radiohead noch geben, wenn die Jungs auf einen Schlag 240 000 000 $ eingenommen hätten? *g* Ein Problem im allgemeinen wäre es, wenn das Produkt seine Unkosten nicht einspielen würde.
 
@DennisMoore: Würdest du bezahlen, wenn du die Wahl hättest? Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich würde es nicht tun. Jetzt bin ich allerdings auch kein Fan von Radiohead, möglicherweise würde ich sonst ganz anders darüber denken. Aber da ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass jemand freiwillig soviel Geld bezahlt, bin ich einfach nur überwältigt von der großen Prozentzahl, die sich entschieden haben zu zahlen. Ich muss sagen das ist ein Riesenerfolg und auf keinen Fall ein Schlag ins Gesicht.
 
@DennisMoore: Arbeit? Hör mal, das Teil ist Werbung. Mit der wirklichen Arbeit - die Musik nämlich live zu präsentieren - sollen sie sich ihr Geld verdienen. Das hat sogar den Vorteil, daß mangelnde Qualität, wie sie so häufig beklagt wird, unten durchfällt. Ich habe wirklich die Hoffnung, daß nun endlich wieder echte Kunst zählt und die dummen Retorten der Medienkonzerne nicht mehr den Dreck unter den Fingernägeln wert sein werden.
 
Jetzt fehlt nur noch so eien Aktion für Games :)
 
Das sind leider nur prozentuale Angaben. Die absoluten Zahlen der verkauften Alben BISHER verglichen mit denen des neuen Albums würden mich interessieren. Haben die bezahlenden Fans bereits vorher ordentlich Radiohead gehört und supporten gerne die Band? Haben die restlichen 62% vorher nie Radiohead gehört oder gefällt es ihnen nicht?
 
@IcySunrise: Ich gehe mal davon aus, das der Großteil der nicht gezahlt hat, diese Band nicht kannten und mal rein schnuppern wollten. Und ja die Anzahl der Käufer wäre hier sehr interessant ist ja ein Unterschied ob sich Millionen das Album geladen haben oder auch nur 10 Leute :) Vllt haben die ja troz der eigentlich niedriegen Prozentzahl, sich ein kleines Vermögen angeeignet xD
 
Also ich kannte Radiohead. Dieses Album hab ich genau 1 mal gehört. Da es mir nicht zugesagt hat, hab ich auch nichts gezahlt (das Album ist auch wieder gelöscht). Hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt reinzuhören, hätte ich es auch nicht getan
 
Tja, dann wird am Ende wohl für die Band einiges mehr rausgekommen sein als wenn es das Label bekommen hätte. Denn wieviel bekommt eine Band von den tatsächlichen Verkäufen, was bleibt am Ende übrig?
 
Revolutionäre und tolle Aktion. Das muss man sagen. Und im Endeffekt zahlt es sich dennoch aus, ohne dass irgendwo Geld versickert. Weiter so!
 
Mich nerven Internetshops total an, welche nur das Bezahlen per Kreditkarte zulassen. Allein deshalb habe ich schon diverse Käufe nicht getätigt. Wieviel Umsatz durch ungenügende Zahlungsmöglichkeiten den Anbietern durch die Lappen geht, würde mich mal interessieren.
 
Schön! Eine Information, die zu Spekulationen geradezu einlädt - mehr nicht. Ohne vergleichbare Aktionen sind hier kaum brauchbare Schlüsse zu ziehen. Mit Ausnahme, dass die, die bezahlt haben, deutlich unter dem Preis einer Verkauf-CD dafür ausgegeben haben. Stellt sich gleich die Folgefrage: War das Album nicht so toll oder sind die Verkaufspreise von CDs völlig überzogen?

Wenn die Band unterm Strich mit den Einnahmen zufrieden ist + höherer Bekanntheitsgrad erreichen kann, dann ist´s ok. Das müssen die wissen (und das tun sie wahrscheinlich auch besser als die meisten - mich eingeschlossen - hier).
In diesem Sinne - mehr solche Aktionen und alle sind ein bisschen schlauer. Da könnte den Plattenlabels allerdings der Kackstift gehen...
 
sowas sollte sich mal bei anderen Sachen durchsetzen...
 
Na ja, wenn es wirklich insgesamt 12 Millionen mal gedownloadet worden ist und davon mal angenommen diese 38% im Schnitt einen Euro bezahlen, dann sind das immer noch 4,56 Millionen Euro :)
 
@jaeger: Die Rechnung ist genaus die richtige! Und es haben viele ja mehr bezahlt, also die Künstler haben Garantiert ganz gut verident - ohne dass IRGENDWELCHE Plattenfirmen IRGENDWAS dabei bekommen haben. Falls es eine einmalige Idee war, dann auf jedefall ein sehr gute!
 
also so wie ich das versteh haben die das ohne Plattenfirma vertrieben. warscheinlich haben se sogar mehr verdient als mit plattenfirma.
 
Das Wichtigste wurde aber verschwiegen: "Radiohead Made $6-$10 Million on Initial Album Sales" und das in der kurzen Zeit! Link: http://blog.wired.com/music/2007/10/estimates-radio.html Da ist es völlig unwichtig, das es Menschen gab, die nicht bezahlten! Gibt ja auch nicht jeder einem auf der Straße musizierndem Künstler Geld. Aber den auf der Straße Musizierenden Künstlern ist das auch egal, solange trotzdem hinreichend Geld zusamenkommt. Soviel Geld wie Radiohead verdienen andere Musiker, die noch von der Musikindustrie abhängig sind, nicht! Da kriegt nur die Musikindustrie das Geld und die Künstler werden mit kleinen Almosen abgefertigt. :-P
 
Naja, viele Radiohead-Fans ziehen es sowieso lieber vor, die richtige CD in voller Qualität zu kaufen, statt für lausige mp3s zu bezahlen. Also gleicht sich das ja wieder aus.
 
@okkupant: Ich denke wenn die das Teil im FLAC-Format laden erhalten sie die selbe Qualität wie wenn sie sich ne CD kaufen würden.
 
@kuppi: laut der eigens dafür eingerichteten Internetseite liegen die Dateien nur in 160kbit/s CBR vor, also qualitativ eher schlecht
 
@okkupant: Es gibt auf der Webseite auch die Möglichkeit die im Dezember erscheinende CD zu kaufen und bei diesem Kauf ist der Download dann mit im Angebot enthalten. Sprich bis Dezember die schlechtere Quali und ab Dezember hat man dann die CD.
 
Ich höre immer nur Kuschelrock. Die dritte ist die beste. Da ist Nena drauf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles