Mac OS X 10.5 'Leopard': Teil des Quelltexts erhältlich

Software Der Elektronikhersteller Apple hat heute den Quelltext von Darwin 9 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um den Unterbau des neuen Betriebssystems Mac OS 10.5 alias Leopard, der auf dem freien Unix-System basiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein weitere Grund das OS nicht zu kaufen. :(
 
@ajzr: Begründung?
 
@ajzr: Das ist ein Grund _um_ es sich zu kaufen.
 
Wenn im Quelltext Fehler gefunden werden und Apple nicht informiert wird, kann man sie eine lange Zeit ausnutzen. Apple ist ja nicht dafür bekannt Fehler besonders schnell zu fixen.
 
@DennisMoore: Da hast du recht, aber man könnte dieses Argument auch um 180° drehen und sagen, dass der offene Quellcode es Apple ermöglicht, die Fehler durch einen westenlich größeren Entwicklerstamm erstens schneller zu finden und zweitens dadurch generell mehr Fehler finden zu können. Ob dies nun erst die Guten oder die Bösen tun, sei dahingestellt. Apple ist aber auch nicht dafür bekannt, besonders lange auf Fixes warten zu lassen.
 
@DennisMoore: Es hat sich schon seit langem herausgestellt und erwiesen das eine offene Entwicklung in Sachen Sicherheit einer geschlossenen Entwicklung absolut überlegen ist... Echt, immer diese "man könnte ja einen Fehler finden und den dann ausnutzen"-Argumente... Schau Dir mal die hunderttausende Viren für Windows (geschlossen) an, und dann die Handvoll die es für Mac oder Linux gibt, und von denen nichtmal die hälfte funktioniert (und die andere hälfte nicht, weil die Accounts vernünftig getrennt werden und auch so gut wie keiner so dumm ist als root zu arbeiten)... Somit ist Dein Argument absolut nichtig...
 
@DennisMoore: Schön getrollt... hier dein Fisch: >
 
@funkyou: Dass es wenig Schadsoftware gibt liegt an der geringen Verbreitung. Ich hoffe ja aus einem Grund darauf das der Mac Marktanteile gewinnt: Damit endlich mal ordentlich Schadsoftware rauskommt, die den überheblichen, auf einem 7 Meter hohen Ross sitzenden Mac-User mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Dasselbe könnte man für Linux hoffen, aber da siehts IMHO noch düster aus von wegen Benutzerfreundlichkeit.
 
Und noch ein Fisch...
 
@DennisMoore: [quote] ...überheblichen, auf einem 7 Meter hohen Ross sitzenden Mac-User... [/quote] Absolut unangebrachte und von Minderwertigkeitskomplexen geprägte Aussage.
 
@ajzr: ... sondern es gratis runterzuladen :-)
 
@funkyour: Wann lässt man endlich mal dieses absolut sinnlose Argument weg...das wäre genauso als würde der Fahrer eines 15 Jahre alten Ford Fiesta über S-Klasse Fahrer lachen weil deren Autos diebstahlgefärdeter sind als seines...wenn etwas für Manipulation unattraktiv ist, wieso sollte man es dann manipulieren...@ shiversc: zur Abwechslung mal ein Kecks für dich...in anbetracht der Leistung... XD
 
@dennismoore: sorry aber das ist nur getrolle von dir .. apple hat gerade 10.5.1 an entwickler verteilt und wird schätze ich mal in 1 -2 wochen maximal zum download bereitstehen. über das bereitstellen von patches etc. bei deinem lieblingsoftware lieferanten schweigen wir mal besser denn in der vergangenheit haben sie sich nicht mit ruhm bekleckert
 
@DennisMoore & fieserfisch: Wie kriegt ihr das hin? Etwas über Dinge zu wissen die noch nicht gewesen sind... Und so rein konzeptionell sind OSX und Linux (etc) nunmal wesentlich sicherer, da gibt es nicht viel dran zu rütteln. Das es dafür auch in diesem Maße Viren geben kann wie für Windows, muss sich erst noch herausstellen... Meine Vermutung: MS wird es auch in den nächsten 10 Jahren nicht schaffen an diesem Umstand etwas zu verbessern - fast jeder "XP-Virus" läuft auch unter Vista, soviel zu den "verbesserungen" :-)
 
@funkyou: "...fast jeder "XP-Virus" läuft auch unter Vista, soviel zu den 'verbesserungen'..."Wie kommst du denn zu der Aussage? Gibt es unabhängige Quellen, wo du das her hast? Die würden mich interessieren. Aber bitte kein Virenkillerhersteller. Das die laufen, dürfte klar sein, schliesslich ist Vista Windows. Die Frage ist nur ob die wirklich zerstörerischen es unter Vista nicht schwerer haben sich zu installieren, als unter XP bspw.
 
@ funkyou: Es gab Tests der c't die Win,Mac,Lin Out of the Box getestet haben und es wurde festgestellt, das Mac ebenso löchrig ist wie Win...vielleicht ein paar Lücken weniger, aber nicht sehr viel...Gegenfrage, woher willst du wissen das Mac sicherer ist? :)
 
Das ist ja nicht ganz neu, die Darwin-Quelltexte zum jeweiligen OS X gibt es jetzt schon seit über 7 Jahren. :-) ...und: "Interessante Elemente wie die Bedienoberfläche, beispielsweise der [...] Browser Safari, gehören nicht dazu und liegen deshalb auch nicht im Quelltext vor." Naja, nicht ganz richtig, die Rendering-Engine von Safari ist schließlich auch freie Software. (www.webkit.org)
 
Was bringt es dann das zu veröffentlichen, wenn die für die Entwickler "interessanten" Teile fehlen? Ist das womöglich nur eine PR-Show?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Was ist bei Apple schon nicht PR?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es ist in gewisser Weise auch PR, aber hauptsächlich zielt Apple darauf ab, Entwickler zu gewinnen. Mit einem offenen Kernel kann man viel hardwarenaher und prozessorientierter Programmieren, was zum einen die Softwareprodukte schneller und zum anderen kleiner werden lässt. Der offene Code hilft auch Portentwicklern, Linux Tools nach Darwin zu portieren (z.B. p7z und viele andere).
 
Wen interessiert das schon? Doch eh nur die aussterbende Rasse der ewiggestrigen Apple-Fanatiker...
 
@THZ: Wenn sie denn endlich mal den Löffel abgeben würden. Dann wären wir auch endlich mal das schreckliche Quicktime los.
 
@styx: Wer zwingt Dich denne Quicktime zu installieren? Ich denke es gibt tausende achsotolle Player die's auch abspielen können? Unter OSX jedenfalls ist QT absolute Klasse, längst ned so zäh wie der Mediaplayer unter Win.
Wenn Dir also Apple-Produckte auf'n Keks gehen, dann lass sie links liegen.

Edit: Umgedreht könnte man das genauso sagen - der MSN-Messenger für OS X ist totaler Schrott und Office:Mac ist so ziemlich die einzige große Anwendung die noch immer net als Universal-Binary vorliegt...
 
@THZ: Um es mal vorsichtig zu sagen: Es interessiert die, die vielleicht eigene Treiber oder Anwendungen dafür schreiben wollen, z.B. damit OSX auch auf einem normalen PC läuft... Und durch die Lizenz müssen sie es sogar veröffentlichen :)
 
@snoopers: "der MSN-Messenger für OS X ist totaler Schrott und Office:Mac ist so ziemlich die einzige große Anwendung die noch immer net als Universal-Binary vorliegt..."
genau so ist es ,bin mal gespannt wie die das neue office läuft,besonders entourage ist mir enorm zu langsam (kommt mir schon fasst so vor als wolle sich ms damit für die itunes version für windows rechen lol)und mit dem 11.3.9 hat sich auch nichts getan.schade.
die engstirnigkeit manscher windows/apple fanboys ist schon fast rassistisch :P
wieso immer dieses gehasse jeder benutzt das os welches ihm und seinen bedürfnissen eher zusagt .und jeder liest die news die ihn interessieren. dieses ganze "osx/win ist so sch+++sse" ,"es heißt doch winfuture" rumgeheule und gehasse nervt total.
 
@styx: quick time war der erste player ,der videos abgespielt hat, windows media media player wurde von QT kopiert. also ich weiß nicht was an QT schrecklich ist
 
@ muzel: Weil Apple-Software unter Windows gemeinhin als Träge gilt. Unter Windows habe ich auch weitestgehend darauf verzichtet. Unter MacOS ist's einfach nur genial und es erschließt sich einem ein Gesamtkonzept, wie man es vorher nicht kannte.
Daher sind viele hier auch so kritisch gegenüber Apple. Sie kennen es nicht.
 
@THZ: ich habe ein video über QT und dort wurde gesagt das microsoft früher, windows so programmiert hat das bei der installation von QT eine fehler meldung raus gebracht hat und es dann so aus sieht als sei apple´s software schrott. und wer weiß was ms heute macht. also aufm mac ist der QT sehr gut, bessa als windows media player auf windows.
 
@muzel: Ja logo... und Apple hat die Maus und das Gui erfunden... Oft wurde solche scheisse verbreitet. Beides hatte Xerox zuerst... wurde im PARC entwickelt! Und dazu das Quicktime besser als Windows Media Player ist... Immerhin muss ich nach installation von Windows nicht noch geld für eine Vollversion des Players ausgeben nur um einen Film im Vollbild zu geniessen...!
 
@THZ: ich habe gerade n film in quick time im vollbild gesehn ! kein plan was du da falsch machst :)
 
@muzel: Wenn man MacOSX aufsetzt, ist der Quicktime player mit dabei, jedoch blos eine abgespeckte version, mit der man keine Filme umwandeln und eben keinen vollbildmodus (ausgegraut) verwenden kann. Man muss (als anständiger Bürger) die software kaufen und mit serial aktivieren um dieses Feature zu nutzen... lächerlich (beziehe mich noch auf Tiger)
 
@muzel: Dann hast du deinen Player gecracked, weil die nicht-PRO Version spielt keine Filme in Vollbild ab, nur maximiert. Oder du benutzt halt einen anderen Player der Mov abspielen kann. ja dann is klar :)
 
@pcbona: Wisst ihr eigentlich, was ihr da Vergleicht? Quicktime ist ein Multimedia-Framework, der "Windows Media"-Player ist ein Player für Windows Media Formate. Xerox hat ebenfalls nicht die Maus erfunden, und auch nicht in PARC entwickelt...
 
Quicktime hat seit ca. 9 monaten auch in der basisversion eine vollbildfunktion.
 
Leopard ist nee einzige Katastrophe , Sicherheitslücken im Netzwerk und Firewall , verliert Daten und jetzt funktioniert die Time Machine nicht korrekt http://forums.vr-zone.com/showthread.php?t=202089 .
 
@~LN~: Eine Frage: Haste schonmal damit gearbeitet? Also so in live? Wenn nein: Erfahrung mit Tiger?
 
@~LN~: also bei mir funktioniert Leopard wie es soll :P Firewall ist im Router, die reicht soweit... verliert Daten... ist nur im extremfall so, und Timemashine wartet halt noch aufs erste Update :) Ich bin mit Leopard soweit zufrieden... (hatte Vista direkt nach Release, das war ne Katastrophe! Wenn ich das mit Leopard vergleich... puuuh, Vista läuft ja nach nem Jahr noch nicht wirklich gut :) )
 
@zoeck: Jo,ist schon super wenn man Sicherheitslücken im OS irgendwie umschiffen kann,ne? Machts aber irgendwie auch nicht besser.
 
@DennisMoore: So macht man es unter Windows doch schon seit mehr als 15 Jahren!? Vista ist da keine Ausnahme.
 
@~LN~: lerne bitte mal verstehen was in texten steht. ich habe z.b. eine usb platte eingesteckt und time machine hat gefragt ob ich die für backup verwenden soll .. jup und das wars mehr nicht. hast du jemals selbst mit leopard gearbeitet und jetzt komm bitte nicht mit ausflüchten nach dem motto sowas löchriges etc will ich nicht haben. thema firewall: hier hat apple ein neues konzept eingeführt , firewall arbeitet applikationsbezogen. stimmt das es noch probleme gibt, die will ich auch nicht wegdiskutieren .. aber erinner dich an xp .. das war damals von m$ auch das sicherste windows und die firewall ist erst sei sp2 per default richtig eingestellt bzw. arbeitet halbwegs korrekt. ach ja .. wenn du sagst sicherheit .. ich gehe mal davon aus das die meisten mittlerweile zuhause einen router haben der schon einiges abfangen sollte .. zumindest kenne ich keinen der direkt mit dem dsl modem ins internet geht (die zeiten sind dank quersubventionierung von router wohl auch vorbei) .. datenverlust: stimmt im finder gibts probleme beim verschieben von daten aber würdest du mal mit dem mac arbeiten wüsstest du das dieser per default kopiert (was ich auch unter windows mache) .. erst mit drücken der apfeltaste kannst du verschieben. das man usb platten, egal ob unter linux/windows vorher korrekt abmelden sollte dürfte dir auch ein begriff sein. .. nochmal: wenn du noch nie mit mac gearbeitet hast dann kannst du imho auch kein urteil darüber abgeben ob das os gut oder schlecht ist .. du kannst lediglich nachplappern
 
@balu2004: Ich wusste dass zu diesem Thema noch ein ich-bin-mac-fan-und-werde-es-immer-bleiben-egal-was-kommt-es-ist-doch-gar-nicht-so-schlecht comment kommen wird...
 
@balu2004: bezüglich ~LN~ erübrigt sich jede antwort. Deine lange antwort ha er schon mal gar nicht verdient. Meine reaktion auf ihn im hinblick auf apple reduziere ich ab jetzt drastisch: don´t feed the troll!
 
@pcbona: habe ich die probleme schön geredet? ich denke schon das man mit einem system mal arbeiten sollte (nicht 3xklicken) bevor man beurteilen kann ob etwas gut oder schlecht ist. die probleme existieren und 10.5.1 ist bereits an entwickler verteilt .. bzgl. sicherheit habe ich, denke ich, genügend geschrieben .. die firewall ist noch nicht perfekt (auch die von xp war sie nicht) ..
 
@balu2004: Ich habe das Leopard nicht getestet, aber ich habe einmal das Tiger aufgesetzt als es rauskam... Hab mich schon recht geärgert über einige dinge. Hab mich nicht tiefgründig damit befasst, aber das gab es schon so einiges... zum beispiel wird beim drücken von enter bei einer markierten datei die datei nicht ausgeführt oder ein ordner geöffnet, sondern umbenannt... bei einfachem drag and drop wird bei der ersetzen-frage keine infos über die dateien angezeigt... ich will ein imagebasiertes Backup machen... gibt keine tools dafür... und so weiter. etwas habe ich mich schon damit beschäftigt. Aber unglaublich finde ich die grenzenlose fundamentalistische denkweise der apple user die das gefühl haben, etwas besseres zu sein nur weil sie ein produkt verwenden, welches nicht so verbreitet ist...
 
@pcbona: genau das habe ich mir gedacht. warum erwartest du das wenn du auf eine datei gehst , enter drückst diese ausgeführt wird? genau weil es so unter windows ist. unter mac funktioniert es halt anders und wenn man ein anderes OS benutzen will dann muss man sich halt umgewohönen ,das hat nix mit applefanatiker zu tun .. mach mal linux , os2 überall wirst du unterschiede merken bei einer aktion. imagebasiertes backup , braucht man mit timemachine nicht mehr sondern kann mit der leopard DVD booten und dann mit timemachine auf einem zeitpunkt restoren den man will. bei windows nutzt man dann halt acronis oder unter vista geht halt imagebasiert. du kannst bei mac auch mit super duper oder carbon copy cloner ein image deiner partition auf z.b. eine usb platte machen .. und kannst sogar davon booten wenn die interne abraucht. denke über backup konzepte etc brauchen wir nicht unbedingt zu diskutieren. ehrlich gesagt fühle ich mich nicht besser oder schlechter weil ich einen mac habe .. ich kenne beide welten und habe mit osx bisher weniger trouble als unter windows. aber jeder muss halt für sich festlegen was für ihn geeignet ist. Nachtrag: hab nun mal einen Ordner in ein Verzeichnis kopiert und wollte ihn dann nochmals dahin kopieren .. da wurde ich drauf hingewiesen das es den Ordner schon gibt..
 
@~LN~: Hey, unser Komödiant ist wieder da:)
Aber wir wissen ja. das du recht hast....Wer schon so lange Vista einsetzt, der kennt sich ja bestens mit Katastrophen aus:)
 
Die News stimmt nicht ganz. Unix ist nicht "freie Software". Ist zwar heute nicht mehr so verbreitet wie früher aber siehe z.B. AIX oder HP-UX. Darwin "beruht" auf dem freien FreeBSD. Mehr dazu hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Darwin_%28Betriebssystem%29
 
@wir.sing: Kommt darauf an, welches "Unix" du genau meinst. Einige Abkömmlingen sind nämlich freie Software. Außerdem, finde ich, kann man auch nicht sagen, das es auf FreeBSD "beruht", sondern lediglich einige Komponenten davon einsetzt. Würde eher sagen, das beruht auf Open/Nextstep...
 
@wir.sing: Jein. Man kann sich unterm Strich ewig darüber streiten. Weil z.B. die heutigen BSD Distributionen aus dem BSD entstanden sind, welches keinen Code mehr vom Original Unix von AT&T enthielt. Und zum Thema beruhen. Noch genauer wäre eigentlich das es auf FreeBSD und Open/Nextstep beruht. Der XNU Kernel besteht aus Teilen von der Open/Nextstep Entwicklung, Teilen von FreeBSD und noch ein zwei anderen Sachen. Genaueres kann man z.B. bei Wikipedia nachlesen. Englisch Wiki bietet in diesem Fall sogar mehr Infos als die Deutsche: http://en.wikipedia.org/wiki/Darwin_%28operating_system%29
 
Wer will bitte den Quelltext von diesem verbugten Zeugs ?
 
@cmaos@mac.com: Da hat ja jemand ganz viel Ahnung...
 
Also, ich übersetze mal das ganze "ineinnormalverstehendesundmenschliches Deutsch." Das Betriebsystem Mac OS X 10.5 Leopard, wo dieses Jahr erstmals original Unix ( ein Teil open source Code ) zertifiziert wurde, besitzt einen Unterbau ( Hirn, für grundlegende Grundfunktionen ) namens Darwin. Der Kernel, von Kern abgeleitet, ist ein gemischter Salat, der Hinhalt bestehend aus teilen BSD, Linux, Open/Nextstep etc. Wie von *wir.sing* technisch einwandfrei beschrieben.
 
für mich ist apple mittlerweile (neben google) eine firma, der ich nicht mehr trauen würde. was die von ihren kunden teilweise schon verlangen...so geil sind deren sachen nicht, dass ich mir das gefallen lassen würde. im gegenteil, ich finde das getue von apple mittlerweile eher traurig. wenn ich mir deren tv-spots ansehe ich denen eigentlich nur die konkurrenz mies gemacht wird, komm ich mir vor wie im kindergarten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles