Mac OS X: Datenverlust bei Verschieben von Dateien

Software Mit der "Leopard" genannten neuen Version seines Betriebssystems Mac OS X will Apple weiter am Marktanteil von Microsofts Windows knabbern. Seit Mac OS X 10.5 erhältlich ist, zeigt sich jedoch, dass auch die Nutzer der Windows-Alternative nicht vor ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Muhahahahah, da muss ich mal ganz laut lachen :D:D:D:D
 
@xirot: jup ich auch xD
 
@xirot: ohm an jungs, 13:10...is die schule wieder vorbei?schön 5te klasse nach der 6ten stunde schluss!mann
 
Microsoft oder Apple, hin oder her... Geflame ist kindisch aber das ist mal echt übel.
 
@doneltomato: Ja, vor allem hier geht es um grundsätzliche Probleme. Dass komplexe Software Bugs und Sicherheitslöcher enthält, lässt sich nunmal nicht vermeiden. Aber dass Apple in Sachen Sicherheit und Stabilität mit der Zeit schlechter wird während MS mit XP SP2 und Vista ordentlich aufgeholt hat, ist erstaunlich. Wie kann denn z. B. eine Firewall standardmäßig ausgeschaltet sein? Oder Datenverlust beim Verschieben? Um es mal mit Kerner zu sagen: "geht garnicht!"
 
Mit Windows Vista wäre das nicht passiert :)
 
@vollstrecker: und mit Linux erst recht nicht! :-)
 
@vollstrecker: Allgemein in Windows oder Linux nicht. Genau deshalb wird beim Verschieben auch erst kopiert und dann gelöscht damit sowas garnicht erst passieren kann. Ist ja irgentwie grob fahrlässig dieses OSX :)
 
@vollstrecker: Dafür tötet Vista iPods beim anstecken :D
 
@Screenzocker13: naja, also wenn man einfach so durch anstecken ein Gerät kaputt machen kann, dann stimmt doch schon am Gerät schon was nicht ganz, oder? Das Gerät muss intern so gebaut sein, dass so etwas erst gar nicht passieren kann...
 
da kommt mir das "sie müssen erst dreimal ihr passwort eingeben um daten auf eine andere partition zu verschieben und vista überlegt auch dann erstmal zehn sekunden, ob es mit dem kopieren wirklich anfangen soll"-kopieren bei meinem vista ja direkt superfortschrittlich vor.... *g*
 
@vistakista: nicht jammern einfach xp benutzen und fast alle sorgen sind weg
 
@vistakista: Naja immer noch besser als dass die Daten "für immer gelöscht" sind
 
@vistakista: Ich verschiebe nicht so gern. Kopieren ist mir lieber, weil sicherer. Nach dem Kopieren lösche ich dann die Ausgangs-Datei usw., wenn ich diese nicht mehr benötigen sollte. Das bisschen Mehrarbeit fällt nicht ins Gewicht. - Sowohl XP als auch Vista machen ihre Sache gut. - Mittagspause gleich wieder zu Ende. :-(
 
@vistakista: In Windows werden Dateien nicht 1:1 verschoben. Verschieben heisst einfach (kopieren/lösche quelle, wenn korrekt angekommen)__> verschoben. Deswegen ist das völlig egal ob ihr kopiert und dann löscht.Spart euch die paar klicks und macht gleich verschieben :)
 
@manja: Ich kopiere auch. Zumal dadurch die Rechte nicht überschrieben werden. :-)
 
beim kopieren ist vista leider auch nicht großartig schneller.... :( ...... und das mit dem "nutz einfach xp" ..... ich kann xp einfach nicht mehr sehen, es wirkt veraltet, man muß dem system dauernd das händchen halten, entweder in form von antivirenprogrammen oder durch arbeiten mit eingeschränkzen nutzerrechten, was wiederum auch ein ziemlicher krampf sein kann. vista hat ja gute ansätze (dazu zähle ich auch die UAC) und sieht sehr schick aus, aber ein paar sachen (vor allem der hohe ressourcenverbrauch und das gefühl, das system ersticke immer gerade an sich selbst) nerven einfach. warten auf sp1..... :)
 
@vistakista: Ich hab bei meinem System nicht das Gefühl, dass Vista "erstickt". Hast auch genügend RAM? (> 2 GB) und Platz auf der System-Partition? Der Kopiervorgang unter Vista ist vor allem subjektiv langsam da Vista recht viel Zeit braucht um die verbleibende Zeit zu berechnen. Die Daten werden zwar kopiert, aber der Fortschrittsbalken bewegt sich meist erst recht spät. Das Problem wird mit dem SP1 behoben.
 
@dReamcatcher: Das stimmt so nicht. Wird innerhalb einer Partition verschoben, ändert Windows einfach das Inhaltsverzeichnis des Dateisystems, weshalb das Verschieben innerhalb einer Partition sehr schnell geht. Nur wenn über Partitionsgrenzen hinweg verschoben wird, greift Windows zur Kopieren+Löschen-Strategie.
 
@TiKu: Danke das wusste ich auch, in deinem Fall wird aber auch nicht der Dateninhalt an sich bewegt, deswegen so schnell und das Risko eines Datenverlustes durch Stromausfall wäre quasi bei Null. Wie kann ein Programmierer sonst, bei einer Verschiebe-Aktion eine Abbrech-Funktion miteinbauen ohne das Datenverlust ensteht? Dann müsste ja der RAM bzw Cache mühsehlich ausgelesen und wieder auf die Platte zurückgeschrieben werden. Oder denk ich einfach nur quer jezt? Bei einem Stromaussfall wäre doch auch alles zuspät.
 
@dReamcatcher: Nö, im Prinzip siehst du das schon richtig. Innerhalb einer Partition werden die Daten beim Verschieben nicht angefasst und das Ändern des Inhaltsverzeichnis geschieht so, dass auch ein Stromausfall eigentlich keinen Schaden anrichten kann. Beim Verschieben über Partitionsgrenzen hinweg kopiert Windows erst und löscht dann bei Erfolg die Quelle. Das schrieb ich so auch schon in meinem vorherigen Kommentar.
Mir ging es darum, dass dein 1. Kommentar für mich so klang als würde Windows IMMER kopieren + löschen und das stimmt ja so nicht wirklich.
Wenn man von Hand kopiert+löscht, dauert das innerhalb einer Partition übrigens bedeutend länger als direkt zu verschieben, denn dann packt Windows die Daten wirklich an und kopiert sie auch wirklich.
 
Das Wesen der Dinge hat die Angewohnheit, sich zu verbergen.
 
Hochmut kommt vor dem Fall. Alte Binsenweisheit. Wusste nur nicht, dass Apple auch das erfunden hat. :-)
 
@hcs: :) Da muss ich an das PC-Icon in Leopard denken, dass einen vergilbten CRT-Monitor mit BlueScreen zeigt. So wird das nichts mit den > 5 % Marktanteil.
 
=Das sieht mir nachgefaket aus, was grackelt er am USB-Stecker rum, wenn die Datenübertragung noch läuft???=
 
@cola3grad: ...und wenn er dann auch noch den WLAN-"Stecker" zieht... So kann man seine Daten wortwörtlich in den Wind schießen. :-))
 
@cola3grad: um das gings ja gerade sobald die verbindung abreißt is es auf quell und ziellaufwerk nich mehr vorhanden !!! des war nur ne nachstellung dieses fehlers
 
@cola3grad: Eigentor?
 
@hcs: Man sollte beim Verschieben das Wlan-Kabel in Ruhe lassen!
 
@Bösa Bär: W-Lan-"Kabel"???
 
@cola3grad: Es geht nicht ums Steckerziehen! Es geht darum, dass die Verbindung aus irgendeinen Grund abbrechen kann und OSX handled das total beschissen! Er kann so nur den Fehler reproduzieren und beweisen was für nen Schei* die programmiert haben.
 
Wollte ich auch gerade sagen ... wenn die WLAN Verbindung mal abkackt sind unter windows noch alle Daten vorhanden ... tjaja, das tolle Mac OSX ...
 
ABER einen bluescreen als icon haben, um sich über ein fehlerhafte windows lustig zu machen... vielleicht sollte der laden jetzt mal lernen, dass hochmut vor dem fall kommt...
 
Das ist kein Fehler, das ist ein FEATURE ! Nach und nach wird man so das Raubtier los. Und wenn's dann ganz weg ist, verkauft Äbbl einem das nächste Update für nur schmale 130 Ocken :-)
 
Das Ding ist voller Fehler , erst die Firewall dann die Sicherheitslücken und jetzt das Dateisystem. Und da hatte der Herr Jobs noch den Mund vollgenommen bei den Präsentationen und Seitenhiebe verteilt.
 
man... dann kopier ich die daten halt einfach und lösch sie nacher von dem ursprünglichen speicherstandort.... anstatt die daten gleich zu verschieben.... dann kann sowas auch nicht passieren...
 
@Lil Em 12: aber wenn beim verschieben ein fehler auftritt und der vorgang abgebrochen wird sollten die datein zumindest auf dem quell lw noch verfügbar sein genau um das gehts hier das es beim kopieren anders is ist schon klar
 
@Lil Em 12: unter DOS hab ich das auch so gemacht mangels move-befehl. ABE WIR SIND HEUTE 20 JAHRE WEITER !
 
@Lil Em 12: Hörst dich nach durchschnittlichem Appleuser an. Wenn eine Funktion nicht geht, mach ichs halt anders *lol*. Das nenn ich mal echt schmerzfrei sein.
 
@DennisMoore: Bei einem Windows-User läuft da natürlich ganz anders...."Microsoft schlägt seinen Kunden vor, das Programm in dem $BUG auftaucht durch Deregistrieren der Datei xyz.dll vorübergehend komplett zu deaktivieren"
 
...da fragt man sich ernsthaft, ob die jemals auch nur irgendwas getestet haben. wenn fehler den ersten 3 benutzern schon auffallen....(gilt sinngemäß auch für die verzögerung beim kopieren in vista)
 
@mf2105: Wobei man es bei Vista noch verstehen kann, von wegen der vielen möglichen Hardwarekombinationen. Chipsätze, Controller, usw. können da bei jedem PC anders sein.
 
oh man. ein übler fehler aber die kommentare erinnern mich an nen alten opa im unterhemd am fenster. immer voller schadenfreude, egal ob ms, apple, sony...was auch immer. selbst im leben nix hinkriegen, also beschränke ich mich darauf, über die fehler anderer zu lachen. anstatt sie konstruktiv zu kritisieren oder sowas in der art.
 
@Matico: ich nehme an, Du beziehst Deine Aussage auf Steve Jobs, nicht?
 
@Matico: Diese Schadenfreude ist fast gerechtfertigt, da Apple so ein Theater macht das ihr OS so viel besser ist
 
@Matico: das marketing hat für mich gar nichts mit der qualität der kommentare zu tun. hier wird nur gesagt HAHA vista ist viel besser!!! oder apple ist eh zu teuer, das iphone stinkt! mich nervt das halt, ist meine ganz subjektive meinung. hätte jemand geschrieben, dass steve sich mit seinen anspielungen auf ms zurückhalten sollte bis er sein eigenes os im griff gehabt hätte dann würde es von mir ein fettes plus geben. denn diese aussage hat einen sinn. ich meine aber, dass die kommentare immer gleich sind. und das wiederum hat gar nix mit der apple politik zu tun. ich glaube die meisten sind da nicht mal im thema.
 
Uhhhhh..... ist das peinlich, sag ich doch mit MS gibt es da keine Probleme, auch wen die BS neu auf den Markt kommen.
 
iError, the new product
 
Aua. Also wenn mir aufgrund so ner Aktion Dateien flöten gehen würden, würd ich klagen.
 
@Kirill: Die Daten sind ja nich ganz weg, sofern du Time Machine schon konfiguriert hast *prust* ....
 
... man muss aber noch dazu sagen, dass unmittelbares "Verschieben" kein Standardbefehl ist, den man über das (Kontext-) Menü ausführen kann. Das Verschieben muss man mittels Drücken der Befehlstaste quasi "erzwingen". Ansonsten wird per Drag&Drop oder (Kontext-) Menü ganz normal kopiert ...

(Als Info für alle, die OS X nur vom Hörensagen kennen und dennoch etwas dazu schreiben wollen.)
 
@bwspeakers: Oh, also das gleiche Verhalten wie bei Windows... Den Fehler machts aber nicht dadurch niedlicher und harmloser, dass es sich nicht um einen Standardbefehl handelt.
 
@DennisMoore: Eben nicht gleich! Bei Windows gibt es im Kontextmenü "Cut" und bei Apple gibt es das nicht. Da geht nur "Copy" ... Allerdings: Wenn es trotzdem möglich ist, das Verschieben zu erzwingen, dann sollte das auch ohne Datenverlust funktionieren, keine Frage. Mein Kommentar dient lediglich dazu, den Nicht-Apple-Usern zu verdeutlichen, dass der Verschiebevorgang nicht zu den vorgesehenen Arbeitsabläufen des gewöhnlichen Apple-Users gehören (soll). Das ist einzig den Power-Usern unter den Apple-Anhängern vorbehalten. Manche behaupten, allein die Kenntnis und regelmäßige Benutzung einer rechten Maustaste würde schon als Qualifikation zum Power-User ausreichen. Weit gefehlt!! Erst die Kenntnis darüber, wie etwas verschoben wird und welches Risiko man damit eingeht macht den wahren Power-User aus! :-))
 
@bwspeakers: LOL? MacOS X bietet nichtmal an, Dateien zu verschieben? Und ich dachte schon der fehlende Button zum Erstellen eines Ordners in Windows sei armselig.
 
@bwspeakers: Ich dachte eher an das Schieben mit der Maus. Da bietet Windows auch kopieren an wenn das Ziel der Operation nicht das gleiche Laufwerk ist.
 
@DennisMoore: Das "Schieben" mit der Maus auf ein anderes Laufwerk ist standardmäßig ein Kopier- und kein Verschiebevorgang (sowohl bei OS X als auch bei Windows). Dabei tritt der Fehler natürlich nicht auf ...
 
@bwspeakers: hä? Das tut er doch in dem Video?! Und wie mir scheint tritt der Fehler dabei auf...
 
@kuppi: Er muss dabei gleichzeitig die Befehlstaste auf der Tastatur drücken ...
 
Die Standardaktion bei Drag & Drop mit der linken Maustaste (oder der einen Maustaste der Laptops unter MacOSX ist Kopieren. Nicht Verschieben und auch nicht je nach Lust und Laune Kopieren, Verschieben oder Verknüpfung anlegen. Zum Verschieben muss man die Apfeltaste dediziert drücken. Die meisten Leute werden sich daher wohl angewöhnt haben, zuerst Dateien zu kopieren und sie dann separat per Apfel-Backspace zu löschen. Natürlich ist das o.g. Verhalten nicht OK und sollte schnellstens geändert werden, aber sooo dramatisch ist das (zumindest für mich) nicht. Windowsuser brauchen auch nicht mit dem Finger auf andere zeigen, XP wie auch Vista hatten auch grobe Schnitzer zu vermelden, als sie frisch rauskamen. Manche Leute behaupten, dass man Vista heute noch nicht vernünftig verwenden kann...
 
@Thunderbyte: es gibt aber auch die, die Daten auch mal direkt verschieben wollen (ich geh mal davon aus, dass Apple nicht nur an die Mausschubser dachte und dementsprechende Tastenkürzel bereitsstellt).. und wenn nach dem verschieben der Daten plötzlich alles weg ist,nur weil hier offensichtlich grundlegende Fehlerüberprüfungen nicht durchgeführt werden, dann ist das durchaus ein grober Schnitzer (aber ok... afaik gab es bei Vista bzw. XP auch entsprechend schwerwiegende Probleme... von massivem Datenverlust hab ich da aber noch nix mitbekommen)... Und wie es scheint (kann ich nicht beurteilen) haben auch frühere Versionen diesen Fehler... da haben die wohl mehr als einmal geschlafen, ansonsten wär sowas nicht über die Jahre hinweg nicht gefixt worden....
 
@Thunderbyte: Eine Grundfunktion eines OS ist es doch, Daten zu verwalten. Wenn hierbei Daten verloren gehen können, macht das ganze System einen schlechten Eindruck. Das kann man wirklich nicht mit einzelnen Kompatibilitätsproblemen unter Vista vergleichen, die sowieso meist an fehlenden Treibern liegen/lagen.
 
Wie die Kinder hier rumspamen. Stellt Mal selbst was so großes auf die Beine... Dann können wir weiter reden. :)
 
@Xtremo: lustig nicht *gg*. bei sowas "großem" darf das einfach nicht passieren. ein klares zeichen das die qualitätssicherung versagt hat. stell dir vor du kaufst dir ein neues auto und bei tempo 180 stellst du fest, dass die bremsen nicht funktionieren... kein schöner gedanke oder?
 
@Xtremo: Die Ideen sind nicht verantwortlich für das, was die Menschen aus ihnen machen. Wie vernünftige Menschen oft sehr dumm sind, so sind die Dummen manchmal sehr gescheit. Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie. Logische Folgerungen sind die Vogelscheuchen der Dummen und die Leitsterne der Weisen.
 
@BernbaZ: Wennst erst bei 180 feststellst das die Bremsen nicht funktionieren, fehlts sowieso wo anders. Nämlich im Oberstübchen .... :-))
 
@Xtremo: Würde ich mehr kreativität haben, dann würde ich mir ein Unix nehmen, die vorhandene GUI um meine eigenen Bilder und Icons erweitern ( z.B. mit einer Birne in der mitte), etwas am Source herumdoktern (damit nicht alle IBM Kisten mein BirnenOS bekommen) und dieses Konstrukt für 100€ an den Mann (Frau) bringen.
 
@heinzelmann: meine fresse, wenn du nicht fähig bist zu interpretieren dann fehlt bei dir das oberstübchen komplett... das kompliment kann ich zurückgeben... :)
 
@Xtremo: Ok dann gib du mir ein mindestens 10 Mann Entwicklerteam, ich koordinier die dann. Aber du musst mir auch 30 Euro die Stunde bezahlen dann kann ich nämlich mal meinen Job sein lassen und für dich was "großes" programmieren.
 
@frisch85 ... lol...30€ die Stunde ... lol, dafür setzt sich aber kein Programmierer hin ... Bist sicher auch einer, der nach'm Wasserfall Modell seine Software entwickelt, oder? löl ... oh man, hast du überhaupt 'ne Ahnung davon, wie man Software entwickelt? Hast du Ahnung von Softwaretechnik? Eher nicht, oder? Sonst würdest du nicht für 30€ die Stunde als Projektplaner anfangen wollen ... :)
 
@voodoopuppe: Ich bin noch in der Ausbildung du Held und da wären 30 Eusen nicht gerade wenig für mich... Im Gegensatz zu den anderen Nasen in Meiner Klasse, die zwar atm dicke Kohle machen dafür aber keinen Plan haben was sie da machen bin ich meinem Wissensstand weit voraus. Du kennst dich ja aber scheinbar aus, allerdings nach deinem ersten Satz zu Urteilen hat dir eher Papi gesagt was ein Entwickler verdient und du verwendest das dann, um rumzutrollen...
 
@frisch85: falsch, ich studier Informatik und kenne mich unter anderem auch deshalb darin aus, weil wir dieses Semester das Thema "Softwaretechnik" haben ... :)
 
@voodoopuppe: Ein Studen der Geld verdient? Äußerst unwahrscheinlich!
 
Eieiei... Bei der Sache mit der ausgeschalteten Firewall (aber eingeschalteten Serverdiensten) werden schon Erinnerungen an WinXP ohne Service Pack wach (Stichwort Sasser), aber bei sowas fehlen einem die Worte... Ich kenne (bzw. kannte) kein als "Final" gekennzeichnetes Betriebssystem, was sich einen derart groben Schnitzer leistet(e)...
 
@Astorek: Und sprichst damit aus Deinem reichen Erfahrungsschatz, der immerhin WinXP Pro und Home umfasst?
 
@Astorek: Ganz locker bleiben ... tief durchatmen und entspannen. Ich nutze OS X seit 2001 und habe noch nie Daten beim Verschieben verloren. Und meine Firewall ist sowieso aus (der Router leitet die Ports ja gar nicht durch). In der Praxis ist es eben doch weniger dramatisch als in der Theorie ... :-)
 
@Thunderbyte: Bitte nicht falsch als Prahlen verstehen, aber wie mein Erfahrungsschatz aussieht, brauchst du nicht zu bewerten (mal davon abgesehen, dass du mit deiner Behauptung sowieso daneben liegst). Aus dir spricht wahrscheinlich reichlich (ZU) viel praktische Erfahrung mit Trollen^^. @bwspeakers: Stimmt, da hast du auch wieder recht... Naja, meine (zugegebenermaßen nicht ganz einwandfreie - sorry) Wortwahl ist u.a. darauf zurückzuführen, dass der WLAN-Bugs bei mir in der Praxis leider schon ein paarmal aufgetreten ist :) (Freund hat MAC, wir spielen LAN-Spiele, und da geht aus nicht erfindlichen Gründen jedesmal die Verbindung flöten, schuld ist jedesmal der Mac). Was das mit der Firewall angeht: Sagen wir so, noch ist es kein großes Problem. Allerdings macht Apple denselben Fehler, den MS damals mit dem Sasser bezahlte: Ab Werk diverse Serverdienste mit erhöhten Rechten laufen zu lassen, von denen nicht sicher ist, ob die in naher Zukunft Sicherheitslücken aufweisen werden...
 
während MS ja laut aussagen diverser Mac-Fanboys die angeblich von Apple eingeführten Neuerungen abschaut (wer letztendlich wirklich drauf kam, lassen wir mal offen) schaut Apple offensichtlich die mittlerweile längst behobenen Mankos der Windows-Betriebssysteme ab... Mac ist wohl doch nicht mehr so gut, wie die Fans gerne behaupten würden (dieser Fehler ist durchaus grob fahrlässig)
 
Wie lustig ist das den wieder:

Heise.de berichtet von "Fehlern der Firewall" wodrch diverse Programme durch anhängen von Signaturen unbrauchbar werden und nun dies?

Sry aber wollen die einen ver-Appel'n?
 
Wie war das doch gleich bei XP: Man verschiebe einen Ordner (mit 100 Unterordnern und 1000 Dateien) ... mitten im Vorgang kommt "Datei XY konnte nicht, weil gerade verwendet bla bla" - und der Vorgang wird komplett abgebrochen (nur diese eine Datei zu überspringen wäre ja auch zu einfach ...). Dann hat man die eine Hälfte der Dateien auf dem Ziellaufwerk und die andere Hälfte auf dem Quelllaufwerk. Und dann geht das Gebastel los, um die ursprüngliche Hierarchie wieder herzustellen ... Also, wenn genug Speicherplatz vorhanden ist, dann ist mir "händisches" Kopieren mit anschließendem Löschen doch irgendwie sympathischer als unmittelbares Verschieben ... egal auf welchem BS.
 
@bwspeakers: immerhin blieben bei XP alle Daten erhalten und man musste den Vorgang nur wiederholen (die Hierarchie blieb dabei erhalten)... Der Abbruch war aber tatsächlich etwas störend (aber nicht problematisch)
 
Versteh gar nicht wie das heutzutage überhaupt noch passieren kann. Der Unterschied zwischen kopieren und verschieben ist schließlich nur der das bei "verschieben" nach der erfolgreichen Kopieraktion die Quelldaten gelöscht werden. Sobald es einen Fehler beim Kopieren gibt, kommt die Exception und man lässt das Löschen besser sein. Also ich würd dem Entwickler der das verbockt hat und dem Tester der das durchgehen ließ wegen Unfähigkeit und Dummheit kündigen und denen noch links und rechts eine scheuern.
 
Ich piss mich weg, echt. Erst der vollmundig angekündigte Safari und das Waterloo damit, nun sowas. Alle Apple-Jünger und MS-Beschimpfer sollten nun wirklich mal die Schnauze halten. Dieser Fehler ist einfach nur ultra peinlich und bezeugt nur eins: Mangel an Produktreife bei Veröffentlichung. Und da ist Apple wirklich Marktführer :)
 
@MaloFFM: Spiel bitte in einem anderen Bereich Arschloch, wenn du keine Ahnung hast, wovon du da quasselst. Leopard ist erst seit knapp nem Monat auf dem Markt und hat bei weitem nicht soviele Bugs wie Vista in den Anfängen.. Meine Güte. Kaum wird über ein Mangel vom Konkurrenten Apple berichtet, schon haben se ne Latte.. Erbärmlich.
 
@muplo : Träum weiter , Vista ist sicherheitstechnisch wenigstens nicht so eine Katastrophe und verliert nicht reihenweise Daten. Die Fehler im Mac sind einfach schlampiger und wenn sich erst einmal Hacker und Virenschreiber drauf stürzen kommt der Herr Jobs garnichtmehr hinterher mit Fixen. Das kommt wahrscheinlich davon wenn man seine Zeit damit vertrödelt hatte Spitzen gegen Vista auf Präsentationen vorzubereiten.
 
@MaloFFM: Korrigiere: Leopard ist seit gut 1 WOCHE (26.10.) auf dem Markt.
 
@~LN~:...und der Troll geht wieder um...
 
@muplo: Die Bugs kommen mit der Zeit erst hoch. Warts nur ab. Die Firewall-Geschichte und dieses Verschiebe-Problem werden sicherlich nicht die enzigen bleiben. Kommen bestimmt noch lustige Dinge hoch. Lustig natürlich nur für die Nicht-Leopard-Nutzer :)
 
@muplo: Ich weiß nicht, von welchem Insiderwissen du weist, aber die größte "Sicherheitslücke" zum Marktstart von Vista war doch die Geschichte um die Möglichkeit, den PC mit voraufgezeichneten Kommandos bei aktivierter Sprachsteuerung fernzusteuern (ohne Admin-Rechte wohlgemerkt und nur bei extrem laut eingestelltem Sound). Lächerlich. Seitdem gilt Vista als recht sicher und sehr stabil, wenn auch nicht immer kompatibel zu alter Hardware.
 
@ muplo: Sag mal Kiddy hast Du Dir Dein Hirn weichgekocht? Mehr als beleidigen und Mist sabbeln kannst Du nicht, oder? Wenn Du Gespräche auf Deinem Tiefflug-Niveau willst, dann such dir eine IQ-wie-ne-Erbse Selbsthilfegruppe. Kannst ja so lange die Pixelfehler auf Deinem Macbook zählen, Du Fischglas-Pirat. Und wenn Du mich das nächste Mal ein Arschloch nennen willst, dann hab wenigstens den Schneid und komme persönlich hier vorbei und sag es mir ins Gesicht. Dann kann ich Dich zumindest vor Ort auslachen.
 
Das haben die extra eingebaut... sonst hätten sie ja die TimeMaschine umsonst eingebaut...!
 
@pcbona: OMG wie genial gedacht =)
 
Lol, ich benutze immer noch Mac OS X 10.4.9. Vista hat auch soviele Fehler und ruckelt sehr stark! iPod unterstützt Vista nicht. Ich warte mal ab, wenn Update 1 für Mac OS X 10.5 kommt.
 
@killax: in Tiger besteht der Fehler ja auch, allerdings wird Standardmäßig ja eh kopiert... also beim Mac -> Externer Datenträger
 
@killax: Vista und iPod sollte funktionieren. Auch wenn Vista Fehler hat, so vernichten diese nicht die Daten des Users.
 
@killax: zu @tiadimundo: Ja, das stimmt. Wegen neue Patch für Vista. :D
 
@zoeck: Ich arbeite schon lange genug mit Tiger um sagen zu können, dass Tiger beim Verschiebevorgang zuerst kopiert und die Quelle erst löscht, wenn der Vorgang erfolgreich war. Das hat Winfuture ganz klar falsch recherchiert. Das Problem hat Tiger nicht.
 
Wo bleiben eigentlich die Kommentare von irgendwas@mac.com: Die FestplattenHersteller sind schuld... die Wlan Hersteller sind schuld... und so weiter
 
Haha, da muss ich glatt mal laut lachen. Was haben die Mac Jünger über Vista geschimpft und dann so was. Erst viele Kernel Panics und dann soooo ein Bug.
 
@MagicAndre1981: Ist ja nich nur bei Leopard so, ist ja beim alten auch schon... aber anscheinend hatte noch niemand Probleme damit :) (achja bin auch Mac user :P)
 
@zoeck: umso ärgerlicher sollte es sein, dass dieser Bug noch nicht gefixt wurde
 
Wie haben es hier einige richtig erkannt - jedes System hat Macken.
Also messe ich für meinen teil die Qualität des Systems an meinem durchschnittlichen Fluchen darüber. Und da ist XP als auch Vista ungefährt 10x so häufig vertreten wie OSX :) Dabei geht's mir nicht nur um irgendwelche offensichtlichen Bugs (wobei das mit dem Verschieben unter 10.5. schon derb is), sondern einfach nur um Dinge die meinen Work-Flow unterbechen (einfrieren, Fehldarstellung der GUI usw.) Und kann man bei Windows oftmals nur Fluchen bis zum umfallen. Keine Ahnung ob das nun an Windows liegt oder an Drittanbietern. Aber Power-Point in Verbindung mit Lotus-Notes und WinXP ist absolut nervtötend. Woebei Power-Point alleine auch schon absolut furchtbar ist. An dieser Stelle sei mir ein Vergleich mit Keynote gegönnt - Welten besser!
Für mich persönlich ist OSX intuitiver. Okay, Fehler darfs trotzdem nicht haben, aber in Sachen Anwendbarkeit rangiert es trotz dieser massiven Macke noch weit vor einem aktuellen Windows. (Meine Meinung)
 
@snoopers: Lotus Notes an sich ist schon furchtbar. Da brauchts gar keine Kombination.
 
Es scheint, als würde erstmal alles auf den Markt geworfen, was auch nur halbwegs fertig ist, um Geld zu machen. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Software es sich handelt. Hinterher kommen die verschiedensten Versionen, die Bugs behandeln. Negativbeispiel Nummer 1 ist wohl Nero 8. Dieses Programm ist streckenweise unbrauchbar. Man sollte sich wirklich angewöhnen, keine "Neuvorstellungen" zu kaufen.
 
@Michael41a: bin ich absolut Deiner Meinung! Es gibt so viel neue Software, die erstmal ein paar Updates oder ein ganzes Service-Pack braucht um überhaupt produktiv nutzbar zu sein. Doch hätten wir nicht diejenigen, die die Software gleich am Anfang kaufen, würden die Fehler ja nie erkannt werden. Also Danke an alle Sofortkäufer, Betatester und "Sich-als-Erster-Aufreger" :P
 
@: Ich schließe mich Deiner Danksagung an. :-)
 
Tja, die goßre Fresse die Jobs hat ist halt nichts Wert.
 
@billgatesm: hier happa-happa...feed the troll
 
@Bengurion: Du bist doch nur Verbittert weil die Leute Recht haben.
 
@ ~LN~: dickes (+)!!!! Sonst trollen die Mac-Jünger bei Windows-News rum und nun regen sie sich auf weil wir es mal genauso machen...
 
Besserwisser sind Leute, die einem Pferd die Sporen geben, auf dem sie gar nicht sitzen.
 
@KamuiS: Dumm ist der, der dummes tut! o.O was willst du uns damit sagen?
 
@RobinPunk1988: Das war nur in die Runde geworfen, ohne jemanden direkt zu nennen. Aber das ständige hin und her, MAC-Jünger da, Windows-Jünger dort......! - Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein der Klugheit.
 
@billgatesm: nimm linux, windows ist krampf hoch sieben.
 
@~LN~: Das man Dich nicht direkt nach der Geburt ertränkt hat, verzeih ich Deinen Eltern nie... @ RobinPunk1988: Verteilst hier ein +, nur weil Du seiner Meinung bist.. Armes sch*iss Kind.
 
@Departed: Wenn du lustig sein willst ging das voll daneben , wie jedesmal . Mich würde das nicht wundern wenn du wegen deiner großen Klappe immer verdroschen wirst.
 
@Elbehase: Warum lustig? Das mit dem ertränken meinte ich vollkommen Ernst...
 
@Departed: durch fluchen wirkst du auch nicht grad älter. Und arm bin ich auch nicht, wenn, dann bin ich ein verwöhntes sch*iss (übrigens schreibt man das mit ß) Kind. Und weil ich nicht deiner Meinung bin bekommst du ein (-) :PPP
 
Jetzt frage ich mich gerade, warum sich hier so viele Windozer freuen, bzw. aufregen ... Euch müssen ja reihenweise die externen und Netzwerklaufwerke während des Betriebs abhanden kommen ... oder sind Windows-WLANs und USB-Verbindungen so instabil? Ich hab' es oben schon mal geschrieben: Schlimm, dieser Bug - aber in der Praxis nicht sonderlich relevant.
 
@bwspeakers: ich reg mich nicht auf, hab ja nicht mal nen Mac... mich wundert nur, dass die Mac-User scheinbar unbeeidruckt davon sind, im Gegenzug bei Windows-News aber raushängen lassen, wie toll doch der Mac sei (erst letztens wieder bei der News mit den DVD-Brennern). das ist ein Bug, der im schlimmsten Fall wichtige Daten löscht, ohne das der User etwas dagegen tun kann (wie gesagt: auch wenn die Standardeinstellung nur kopiert, aber auch unter Mac dürfte es nicht nur Mausschubser geben). Und dann noch die Tatsache, dass der Bug wohl schon seit längerem existiert (wobei der Fix eher trivial sein dürfte) und Apple scheinbar auch nicht vorhat, diesen zu fixen (bei kleineren Bugs wär das ja kein Problem, aber das ist definitv kein kleiner Bug)
 
@zwutz: Naja ... unbeeindruckt deshalb, weil es eben so gut wie nie vorkommt, dass einem ein externes Laufwerk gerade dann die Freundschaft kündigt, wenn man zufälligerweise im selben Moment einen Verschiebevorgang erzwungen hat ... und weil man WICHTIGE Daten sowieso immer im Backup hat und nicht verloren gehen KÖNNEN ... :-) Wenn durch solche Panikmache bei einem Nicht-Apple-User nur die Begriffe "Datenverlust" und "Sicherheitslücke" hängen bleiben, dann fühlt sich der gemeine Apple-Anhänger eben bei der Ehre gepackt, sein geliebtes Betriebssystem zu verteidigen und Halbwahrheiten aus dem Weg zu räumen ...
 
@bwspeakers: und trotzdem MUSS es einfach funktionieren! Eine WLAN-Verbindung kann immer mal abbrechen, passiert bei mir oft genug weil die Entfernung zum Router ziemlich groß ist. Und wenn ich dann mal was verschieben möchte, möchte is es auch verschoben und nicht gelöscht haben. Das ist doch völlig egal ob es oft oder selten vorkommt, tatsache ist, das es vorkommen kann. Ich hatte in 10 Jahren Windows auch erst einen einzige Virus auf meiner Platte. Also IST es einfach keine Entschuldigung zu sagen, dass es nicht oft benötigt wird.
Und was mich überhaupt wundert: warum nehmt ihr ein Betriebssystem in Schutz, was euch 130€ kostet und so schwerwiegende Fehler beinhaltet? Ihr habt Geld dafür bezahlt und solltet erwarten können, dass solche Fehler nicht vorkommen, genau wie wir das bei Windows machen! Das grenzt doch echt schon an Masochismus sich als Privat-Mann/Frau vor ein Milliarden-unternehmen zu stellen und es in Schutz nehmen zu wollen obwohl man selbst drunter leidet...
 
@RobinPunk1988: Ich glaube, ich würde mehr darunter leiden, wenn meine WLAN-Verbindung häufig abbrechen würde. DAS würde mich ja nerven ... *ggg*
 
@bwspeakers: haha du volltroll, das sie abbricht liegt weder an Microsoft noch an Mac, sondern am Hersteller der WLAN-Hardware, das is zeug von der Telekom wasses zum DSl dazugab. Und die Telekom nehm ich nicht in Schutz, ganz im Gegenteil. also lach lieber über dein Mac oder überleg dir n ordentliches Gegenargument
 
@RobinPunk1988: Ich argumentiere doch gar nicht - ich kommentiere ... Du machst Dich über Dinge lustig, die mich nicht stören und ich mach' mich über Dinge lustig, die Dich sehr wohl stören. Das ist der Unterschied. :-)))
 
@bwspeakers: die windowser freuen sich darüber, dass ihr kindersystem mal nicht im mittelpunkt steht. ansonsten musst dir den haufen hier nur mal angucken. einer bescheuerter als der andere.
 
@willi_winzig: Schon Scheisse wenn das geliebte System doch nicht besser ist.
 
@willi_winzig: Jetzt mach' sie doch nicht gleich wieder wild ... :-)
 
Mag ja sein,dass Windows MEHR Fehler hat, aber dafür nicht so kritische wie OS X :D und das jetzt wieder die Apple-Jünger damit kommen, dass es ja eh nie gebraucht wird und bla bla bla...das ist doch kein 368er mehr!!! Das Verschieben gehört zu einer der grundlegendsten Aufgaben eines Betriebssystems und sollte reibungslos funktionieren! Und dazu, dass das Verschieben nicht zu den gängigen Methoden bei OS X gehört sag ich nur: so viel zum Thema "intuitiv" HAHA!!!! OS X ist auf dem Niveau von Windows ME angelangt! Gratulation! Apple soll lieber bei den iPod's bleiben, die sin zwar auch teuer und hässlich aber funktionieren wenigstens.
 
@RobinPunk1988: mac ist besser, kauf dir einen, du wirst es sehen und dein windoows ganz weit weg schieben.
 
@willi_winzig: schämst du dich nee nach der Pleite noch solche Werbesprüche abzulassen ?
 
@willi_winzig: windows is besser, wenn ich ein Mac hätte würd ich den freiwillig in die Schrottpresse bringen weil da mein geliebtes Battlefield 2 so gar nicht damit laufen will :PPP
 
@willi_winzig: windows is besser, wenn ich ein Mac hätte würd ich den freiwillig in die Schrottpresse bringen weil da mein geliebtes Battlefield 2 so gar nicht damit laufen will :PPP
 
@RobinPunk1988: Wenn Du 'nen Mac hättest, dann würdest Du den ganz sicher nicht wegbringen ... Du würdest Dir zwar Vista installieren, aber OK ... nobody is perfect ... ("Das schnellste getestete Vista-Notebook in diesem Jahr war bei PCWorld.com ein MacBook Pro")
 
@bwspeakers: auf ein bonbon was mit technik vollgestopft is kann ich gut und gern verzichten ^^ da bleib ich bei meinem zugegebenermaßen nich grad topaktuellen aber trotzdem wunderbar laufenden Gericom-Notebook. achja, und zum Windows nochmal was: ich nutze XP seit Veröffentlichung, und stell dir vor, noch nie nen Bluescreen gehabt. Vielleicht darf man einfach nich jeden mist mit seinem Rechner anstellen. Aber bei Mac is die auswahl ja so klein, da kann man nix falsch machen :D (flamen macht spaß ^^ ihr Mac-leute seid voll lsutig)
 
@RobinPunk1988: Ich spiele BF2 nur auf meinem macbook pro ,denn auf meinem wintendo läuft es nicht wirklich gut...
 
OMG wie kann denen so ein peinlicher fehler nicht auffallen?
Wenn ich nur daran denke wie oft mir bei Windows schon das verschieben über Netzwerk abgebrochen wurde... wenn ich nun Mac OS hätte...
 
@Matti-Koopa: Wenn der Fehler denn kein Fake ist. Bei so großen Projekten kann man einfach nicht jede Kleinigkeit testen. Also wird jemand testen ob das Verschieben funktioniert, aber er wird nicht extra das Ziel abgeklemmt haben. Dann wird er es abgehakt haben und gut is. Ich weiss das selber von wesentlich kleineren Projekten, wo der Test unter Laborbedingungen zwar reibungslos funktionierte, aber später beim Kunden einfach nicht zu überreden war diesen Erfolg zu wiederholen.
 
Nur so klappt s halt das nichts ruckelt und das System schneller als Vista oder so ist.....Und braucht dann wirklich jeder alle Dateien die er speichert oder generiert? Das ist doch der ultimative Schritt zur Wirtschaftlichkeit......Man spart Verschiebe-und Kopierzeit, Festplattenplatz, Synchronisationszeit und vor allem die Zeit, sich nocheinmal mit den Dateien beschäftigen zu müssen.
Eigentlich vertrete ich die Meinung das Konkurrenz das Geschäft belebt und bereichert. Nur leider funktioniert das zwischen MS und Apple nicht mehr....Husch husch und noch schneller und schneller.Es geht um die Börsenkurse und nicht um die Funktionsfähigkeit. Das Resultat sind Boomerangprodukte, wobei wir als Enduser in diesemFall keine Chance haben, ein Produkt das die versprochenen Eigenschaften nicht erfüllt, retournieren zu können.Villeicht gibt s eine Nachbesserung oder auch nicht....Vertragsrechtlich gesehen ein absoluter Hohn.
 
@RORO_Swiss: Ich lese mir auch nicht gerne unbequeme Dokumente durch, z.B. neue Problemberichte von Usern. Da hätt ich manchmal auch gern den Leopard. Einfach alle Dokumente aufs Netzlaufwerk schieben und beizeiten den Netzwerkstecker aus dem Mac ziehen. Und schwupps sind alle weg *lol*
 
Also bei dem Ruckel-Zuckel-Video von diesem spiegelnden Bildschirm kann ich ehrlich gesagt nicht viel erkennen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Man kanns sehr gut erkennen das der Ordner mit test1 test2 test3 verschwindet bei Abbruch des Kopiervorganges.
 
Ob der MacUser auch eine Downgrademöglichkeit bekommt wie der Vistauser? Obwohl das bringt auch nichts weil XP hat ja derartige Fehler nicht :D
 
@~LN~: du sitzt natürlich ganz vorne im Dummquatschzug. :D
 
Ich glaube die meisten Daten habe ich auch unter Windows durchs verschieben von Ordnern verloren. Zwar nicht dadurch dass das Zielvolumen auf einmal nicht erreichbar war sondern durch diverse andere Fehler, aber im Endeffekt ist es ja absolut egal was der Fehlerauslöser ist. Entscheidend ist nur das es sehr unsicher ist eine Datei zu verschieben. Man sollte halt nicht so faul sein und alles dem Rechner überlassen, also automatisch kopieren und gleich danach löschen. Dann lieber erstmal kopieren und wenn man sich sicher ist das alles richtig gelaufen ist das original löschen. Mal abgesehen davon dass das Video immer recht zielgerichtet das Zeigt was man gerade sehen soll. Von daher kanns auch gut ein Fake sein. Und selbst wenn es stimmt, es müssen schon 50 solcher gravierenden Fehler auftauchen bis Mac OS mit Windows gleich zieht. Ganz einfach aus dem Grunde, bei den Fehlern die ich vonn Mac OS gehört habe konnte man es immer umgehen wenn man ihn denn kannte. Ich habe aber oft bei Windows schon Fehler erlebt wo es wesentlich komplizierter war diese zu umgehen.
 
@Tomarr: Den Fehler hast du definitiv nicht im Windows , mit der Verharmlosung des Fehlers ist bestimmt keinem geholfen.
 
@ ~LNIch hatte definitiv schon unter Windows Datenverluste durch das Verschieben von Ordnern. Ich weiß nur nicht was der AUslöser war. Volumen voll oder so, auf jeden Fall geht es auch unter Windows. Deswegen verschiebe ich grundsätzlich nicht mehr.
 
Ohm...er kopiert auf die externe pladde und zieht diese dann ab...stöpselt die wieder ran und wundert sich wieso die Daten nich drauf sind???? Check ich da gerade was net, oder is das Video fürn Arsch?
 
@ThreeM: Er macht das nur um das Problem zu demonstrieren. Die Verbindung kann auch auf andere Weise abbrechen. Und das Problem ist nicht, dass die Daten dann nicht auf dem Zieldatenträger sind (was ja klar ist), sondern dass sie auch nicht mehr auf dem Quelldatenträger sind.
 
@ThreeM: Die 300MB aus dem QuellOrdner sind weg und nur 54MB auf dem ZielOrdner kopiert. Das sieht man doch.
 
@ThreeM: Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Er kopiert nicht, er verschiebt. Hier scheint es eine kleine Unschärfe beim Verständnis des Videos zu geben ...
 
@Mac- und/oder Windowsanbeter
Na und?
Jedes Betriebssystem hat Fehler, Stärken und Schwächen. Alles lässt sich berichtigen und lösen. Auf einem kleinen Fehler herumzutrampeln ist mehr als nur kindisch. Das ist einfach nur peinlich und dumm...
 
@Screemon: Kleiner Fehler? Dateihandling ist wohl DIE primäre Aufgabe eines OS, da ist ein Datenverlust als Super-GAU zu werten.
 
Wenn da Daten beim Verschieben über das Netzwerk flöten gehen, sofern die Verbindung abbricht, ist das schon 'ne peinliche Nummer. Sein Beispiel mit der externen HDD möchte ich aber dennoch nicht so richtig gelten lassen. Das ist nun mal ein Wechseldatenträger, und wenn der nicht abgemeldet wird, dann hat man in den meisten Fällen ein Problem, völlig egal, ob OSX, Vista, XP, oder Pinguin
 
@Schließmuskel: Stell dir mal vor du hast eine Festplatte am Wlan , die Wlan Verbindung reisst ab wenn du auf diesem Netz-Laufwerk etwas verschiebst , dann sind die Daten auf nimmer wiedersehen weg.
 
@~LN~: Ich stelle nicht die Schwere des Problems in Frage, ganz im Gegenteil, Datenverlust ist ein "No Go" bei einem OS. Ich erachte seine Demonstration nur als Ungeeignet.
 
@Schließmuskel: Die Demo macht genau das was Sie machen soll , der gezogene USB Stecker simuliert den Wlan Abbruch. Ungeeignet sind maximal deine MS Kritiken.
 
@Schließmuskel: Nein, das macht Sie eben nicht. Die externe Platte ist in keiner Weise mit einem Netzwerk vergleichbar. Das ist ein Wechseldatenträger, am ehesten mit einem USB-Stick vergleichbar. Und solche Datenträger muss man nun mal abmelden, damit Datensicherheit gewährleistet ist. Aber das Thema ist hier für mich beendet, dein letzter Satz zeigt deutlich, das Du auf Provokation aus bist.
 
@Schließmuskel: Du begreifst das nicht oder willst es nicht begreifen ? Die Daten auf dem Quell-Laufwerk werden unter Windows erst nach abgeschlossenen Vorgang gelöscht , Mac löschst Sie auch bei abgebrochenen Vorgang . Na klingelt da irgendwo was ?
 
@~LN~: Gratulation: mit 11 Kommentaren in diesem Thread, wovon acht nur aus Geflame und Getrolle bestehen, ist dir der Titel des
"OBERTROLL DES TAGES" sicher. gzzz :-)
 
Ich glaube, mein Temperament geht heute noch mit mir durch. Ihr mit eurer ganzen Schieberei. Ich sage es noch einmal, kopiert die Dateien, Software usw. und nichts kann dabei schief gehen.
 
@manja: Wenn die Option angeboten wird sollte Sie auch funktionieren.
 
@ Schließmuskel:Ja, du kannst auch mit dein Auto immer Vollgas fahren, wird ja angeboten, schliesslich kann man das Pedal bis nach unten durchrücken. Aber vielleicht sollte man auch erst mal das Hirn einschalten. Und grosse Datenmengen einfach so verschieben, ist selbst unter Windows oder Linux nicht sinnvoll, da immer mal wieder Schreib oder Lesefehler auftreten könnten.
 
@ sesamstrassentier: der vergleich hinkt wie immer. Im Straßenverkehr gibt es Regeln an die man sich halten muss, bei nem OS gibts keine Regel die dir verbietet die Verschieben-Funktion zu nutzen. Es gibt bei Mac OSX auch keine Regel die dir verbietet Daten über eine "labile" Leitung zu verschieben, die jedoch in diesem Fall angebracht wäre. Im Straßenverkehr sind halt im Ort nur 50km/h erlaubt damit niemand schaden nimmt, genauso sollte bei Mac OS X das Verschieben über Netzwerk oder auf externe Datenträger verboten sein, also nicht funktionieren, damit die Daten keinen Schaden nehmen. So sieht die Sache schon anders aus, oder?
 
@RobinPunk1988: Es gibt auch keine Regel, die Dir verbietet, mit dem Hammer auf Deinen Gericom einzudreschen. Das bietet sich bei Windows ja auch irgendwie an ... *ggg*
 
@bwspeakers: an dich verteil ich mal ein (+), aber nicht weil ich deiner Meinung bin, das hat mir der Departed irgendwo oben verboten ^^ sondern weil du mich heut schon so oft zum lachen gebracht hast. Wenn du auf deine Computer immer mit dem Hammer einwirkst brauchst du dich auch nicht wundern wenn sie nicht so funktionieren wie sie sollen, das liegt dann aber nicht an Windows ^^ jetz versteh ich auch warum hier immer so viele comments geschrieben werden ^^ is echt lustig hier rumzuflamen ^^
 
Wer schlau ist, der verschiebt eben nicht, sondern er kopiert erst mal. Ist der Kopiervorgang erfolgreich, kann man die Ursprungsdateien ja löschen. Das gilt nicht nur für MacOS.
 
Niemals verschieben, nicht unter windows, nicht unter linux. und apple muss erst mal heile gemacht werden. :)
 
Das Leopard scheint ja gar nicht mehr so zuverlässig zu sein, wie die Apple Fans immer schreiben! Das war mal, aber jetzt scheinen sie zu viele Fehler gemacht zu haben... :D Tja, alle Software hat halt Macken, auch Leopard und Tiger... Computer sind halt dazu da, Probleme zu lösen die wir ohne sie gar nicht hätten! *grins*
 
Diesen Bug hätte sich MS erlauben sollen....
 
@Winfuture: Klare FALSCHINFORMATION: In Tiger (Mac OS X 10.4) besteht das Problem nicht.
 
Heftig. Sowas kenne ich persönlich(!) nur von Apple.
 
Ich glaube mittlerweile sind die Gründe klar warum das OS monatelang verschoben wurde, anscheinend hat es aber nicht wirklich viel gebracht, wenn wirklich solch offensichtliche fehler auftreten.
 
Okay, an dem Bug gibts nix schönzureden. Aber was ich sehr bemerkenswert finde: In 166 Posts hat sich diesmal keiner beschwert, dass Winfuture trotz des Namens eine Apple-News gebracht hat. Also: Jeder Windows'ler, der sich heute in kleines bisschen besser gefühlt hat, darf dann bitte auch die nächste positive Apple-News mal ohne meckern über sich ergehen lassen. Oder wünscht ihr euch lieber eine Windows-Fan-Seite nur mit positiven MS-News und negativen Linux/Apple-News?
 
Wenn ich größere und wichtige Daten verschiebe,dann kopiere ich erst und dann wird das alte gelöscht.Es ist aus eigener Erfahrung mir passiert.Hatte einmal Stromausfall auch einmal ist mit mir die Karre abgeschmiert,dann waren die Daten im Nirvana.Ich rede hier nicht von MB's sondern mehren GB... Habe XP hier und noch kein Visata...
Es ist so sicherer,vieleicht hatte ich auch einfach nur Pech
 
wieviele von denen die hier posten haben bisher selbst mit einem mac gearbeitet um beurteilen zu können wir man unter osx arbeitet? ich selbst kopiere immer wie gehabt und lösche dann erst. ich möchte keineswegs das problem verniedlichen aber aus der praxis oder realität war der beweis für mich nicht. für alle die, die meinen feste draufhauen zu müssen gebt mal in google: windows datenverlust ein ... Übrigens: in Firmennetzwerken hat man oft das Vergnügen mit dem verschieben weil irgendwelche Leute Verzeichnisse verschieben und andere nachher verzeichnisse oder dokumente suchen .. dann kommen anrufe ob man dateien aus dem backup zurückspielen kann :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles