Lenovo: Gewinn im letzten Quartal fast verdreifacht

Wirtschaft & Firmen Der chinesische PC-Hersteller Lenovo, hat vor kurzem seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Daraus geht hervor, dass das Unternehmen seinen Gewinn im vergangenen Quartal gegenüber dem Vorjahr fast verdreifachen konnte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gewinn steigt - Qualität sinkt kontinuierlich, so muss es sein.
 
Kann man so nicht sagen, zumindest nicht was Thinkpads betrifft. Ueber anderes konnte ich mir bisher kein Urteil bilden.
 
@navigator: Sagt ein Freund von mir auch. Er besitzt ein T60 ThinkPad und konnte es direkt neben ein T61 (die neuen, ohne IBM-Logo drauf) stellen und vergleichen. Seiner Meinung nach sind die neuen ThinkPads wirklich von schlechterer Qualität als die älteren T60er. Selber kann ich mir dazu noch keine Meinung machen, habe weder sein T60 noch irgend ein T61 gesehen...
 
Das X61 dagegen ist in so ziemlich jeder Hinsicht besser als der Vorgaenger. Die neuen Breitbild-T61 mag ich auch nicht. Die, die ich bisher gesehen habe, haben ein grottiges Display. Da Breitbild aber sowieso nicht in Frage kommt, tangiert mich das aber nicht.
 
@bolg: Dass du hier wieder mit deinen subjektiven Fakten Meinungsverdreher spielst, war mir schon wieder klar :-p Dein "CD-Rom"-loses, hintergrundbeleuchtungsloses, kleines Miniteil kannst du gleich wieder einpacken :)
 
@bolg: Noch so ein konservativer Wide-Modus-Hasser. Hey, schau dir mal deine Augen an - was meinst du, sehen die eher 4:3 oder 16:10? 4:3 wurde nur deshalb vor vielen Jahrzenten bei den Fernsehern verwendet, weil man die Röhre dadurch damals am stabilsten hinbekommen hat. Heutzutage macht es exakt gar keinen Sinn mehr, irgendetwas in 4:3 zu machen. Deine Augen sehen wesentlich mehr Breite als Höhe, knapp 2:1. So und nun nenne mir, warum du an 4:3 festhälst. Weil du genauso konservativ und stur bist, wie IBM es immer war (und weshalb ich bis zu den neuen Lenovo-Geräten ThinkPads nie ernst nehmen konnte)?
 
@Lofote: lol, wenn die Bildschirme jetzt noch so hoch wären, dass sie außerhalb deines Sichtfeldes gelangen, _dann_ macht es Sinn weiter in die Breite zu gehen. Aber wer sollte denn bitte ein so riesiges Notebook mit sich herumschleppen? tztztz
 
@Lofote: Genau wegen der Eigenschaften des menschlichen Sichtfeldes verwende ich am liebsten 16:12. Der eigentliche Inhalt ist dann 16:10 und diverse Toolbars nehmen den restlichen Platz in Anspruch. So kann man sich optimal auf den relevanten Inhalt konzentrieren. Bei 16:10-Displays wird z.B. eine Website etwa im 16:8-Format angezeigt, was nicht optimal ist. Daher bin ich viel produktiver als du. @lobotomisator: Du sollst nicht immer über Dell-Kunden lästern. *g
 
16:10 bringt bei Games, bei Filmen und bei Programmen wirklich sehr viel. Was das Format aber unmöglich macht, ist der Umstand, daß das von dem Menschen anerlernte Leseverhalten vollkommen anders ist. Praktisch alles gedruckte Lesbare ist in der Höhe größer als in der Breite, das wird sich auch sobald nicht ändern. Webseiten, Worddokumente und eBooks haben hier ihren klaren Nachteil und die Info leidet darunter.
 
@bolg: Na wenn du gerne Pixel in der Breite wegschenst (bis zu 320 bei UXGA zu WUXGA), von mir aus. @JackDan: Deswegen habe ich einen meiner drei Monitore im Geschäft gedreht. Listen profitieren auch stark davon, z.B. Outlook oder auch Dateiliste im FAR Manager oder Explorer. @lobotomisator: Es geht drum, was dein Auge erfasst, nicht nur um das Gesamtbild. Von denen bis zu 320 Pixeln mehr hat dein Auge auf jeden Fall was.
 
@Lofote: Das Drehen der Monitore ist wirklich ein sinnvolle Sache, nur leider wird der Ottonormalverbraucher das Feature kaum nützen, somit bleibt das Problem bei Webseiten.
 
Ich verschenke keinen Platz in der Breite, sondern du in der Hoehe. Und das ist keine Definitionssache. Ein 14"-Breitbild- bietet weniger Platz als ein 14"-4:3-Display. Platz in der Hoehe ist, wie schon gesagt, auch beim Lesen sehr wichtig. Ausserdem habe ich ja schon erleutert, warum 16:10 unergonomisch ist.
 
@bolg: Stimmt nicht ganz, bei Spielen und bei Filmen gewinnst du zusätzlichen Platz. Ich dachte mir auch immer, daß das Bild in der Höhe beschnitten wird, ist aber nicht so. Bei Spielen kenn ich nur ein Spiel was die Höhe beschneidet, und das ist GTA (welcher Teil auch immer), die meisten anderen Spiele bieten mehr Sicht in der Breite, was wirklich praktisch ist. Als alter Zocker hätte ich gerne ein 16:10 Format, als Webdesigner und Grafiker kann ich mir leider keinen Flat mit 16:10 erlauben, schon allein wegen der Qualität der Flats, leider.
 
@navigator: Programme wie SAP, Axapta etc. (MS Dynamics Families) sind im Widescreen Format ein Grauß, da benötigt man Höhe. Mit einem Notebook kann man darin nicht effektiv arbeiten. ein externer Monitor ist pflichtig, was bei einem Kunden termin aber eher nervig ist.
 
Scheiss Chinesen, weltweite Qualitätsminderung dank den Schlitzaugen. Danke schön. Wieso fängt man nicht mal den Dritten Weltkrieg mit den Roten an?
 
@JTR: wieso springst du nicht einfach von irgend eilnem dach?
 
@Conos: *Vorsicht, schwarzer Humor* Weil er Angst hat in einen Sarg aus China zu landen. :)
 
@JTR: Scheiss JTR. Er ist der grösste Arsch auf dieser Welt. Erhängt ihn. Danke. Für Selbstmord wäre er zu hochnäsig. Blickt ja selber nicht durch, was für ein armer asozialer Mensch er ist. Wenn überhaupt Mensch... Wahrscheinlich eher ein dummer Idiot mit einem fetten Arsch und einer Nazi-Glatze. Soviel zu Schlitzaugen.. Mannomann. Wieviele dumme Ärsche es gibt. Leider lernt man jeden Tag immer wieder neue kennen. Jedenfalls im weitestem Sinn. Zum Glück aber auch nur im weitesten Sinn. Junge, spring von nem Dach. Wohl das Beste für Dich und deine Umwelt.
 
@JTR: (PS: Achja, nix gegen Glatzköpfe :) Die ham z.T. sogar noch richtig Stil. War nur ein Beispiel, eben)
 
@JTR: vielleicht war das ein wenig drastisch ausgedrueckt. :)
Aber ich gebe ihm bei der Qualitaetsminderung schon Recht. Mir persoenlich ist die Mentalitaet von diesem Volk auch ziemlich unsympathisch. Aber dafuer kann in erster Linie das Volk nichts dafuer.
 
@JTR: lol, wer sollte den den Krieg führen, die rot-sozialistischen Genossen der mitteleuropäischen Regierungen.
 
@andy_o: Die Mentalität ist in China ist, Gewinn zu jedem Preis. Die Firmen siedeln sich dort an. Irgendwann werden sich auch dort Gewerkschaften etc. bilden. Wie es bei un auch war. Vor nicht allzulanger Zeit gab es bei uns auch noch Lehensherren, keinen Urlaub und beschießene Arbeitsverhältnisse so wie es jetzt halt in China ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr