Vista: Microsoft erklärt Gründe für Sound-Aussetzer

Windows Vista Gerade Musik- und Spielefans klagen schon seit der Markteinführung von Microsofts jüngstem Desktop-Betriebssystem über sporadisch auftretende Aussetzer bei der Tonausgabe. Microsoft hatte sich schon einmal zu dem Thema geäußert, nun erklärte einer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@TomX: ja finde ich auch als ichs im Januar installiert habe hatte ich die gleichen Probleme. Vista hat alles für gut befunden nur kein Ton kam raus.
Da waren die Foren schon voll.

Irgendwann hat es dann doch geklappt mit dem 150ten Treiber :-)
 
@TomX: schon klar... der sound hackt, weil der gpu zu schwach ist... lach... ist wie als wenn das auto nicht mehr faehrt weil du hunger hast ^^
 
@Loc-Deu: Wenn Du bei der Äußerung "Hardware zu schwach" schon lachst, dann solltest du mal an einem aktuellen MacPro Quad mit einem Raid0 und 4GB Ram sitzen... da ist es normal, dass wenn man in Photoshop eine große Datei öffnet und drei andere Programme laufen nicht nur der Ton stockt, sondern komplett aussetzt, bis die Datei geöffnet ist.
Ich denke mal, dass M$ hier mit dem Threading und der Resourcenzuordnung schon ganze Arbeit geleistet hat, nur die Treiber einiger Hersteller (um hier den Namen Creative nicht zu erwähnen) für'n Ar*** sind.
Vista ist nunmal nicht XP!

Gruß Funky
 
@Funkychicken: aber GANZE Arbeit oder? Wie gut daß ich weniger komplexes Os benutze. Nämlich XP. Ich hab keine Soundaussetzer. NIE.
Je komplexer die Sache, desto für weniger taugt sie? Interessante Logik. Und, ich dachte Vista macht alles besser :)
 
@Loc-Deu: Ahnung hast du leider auch nicht. Wer macht denn die Arbeit, wenn die GPU zu schwach ist? Auch ein fehlender oder billiger Soundchip vergrößert die CPU-Auslastung.
 
@all: Ihr habt ja alle richtig Ahnung. Das Treibersystem von Vista ist schuld. Schonmal nachgedacht, warum Crative OpenAL verwenden muß?
 
@ BH :

unter XP ist das auch nichts ungewöhnliches wenn man mehrere Programme offen hat kommt das halt mal zu Aussetzern, Knacksen oder ähnlichem
 
@Kirsche40: Dachte nicht, dass ich so weit ausholen müßte. Ein Deut in die richtige Richtung reicht doch auch, oder? :-p
 
Ich habe wirklich ein High-End-System und trotzdem funktioniert mein Mikrofon nicht richtig, da ich zu 70% knacken und rauschen höre und 30% leise meine eigene Stimme.
Doch bei der Wiedergabe habe ich garkeine Probleme, bis auf die fehlende EAX 5 die bei Vista noch nicht geht.
Ich verwende eine Creative X-FI SoundBlaster Xtreme Gamer fatality Pro. Soundkarte.
 
@screemon: Da hast du es noch gut! Ich hab beide Probleme. Beim Micro aber nur beim Frontside-Anschluss.
 
Versucht mal den aktuellen "Realtek Audio Treiber" . Bei meinem Onboard-Soundchip ist eigentlich ein Treiber von Nvida dabei, mit dem es immer Probleme gab. Mit dem Realtek Treiber funktioniert nun alles.
 
@screemon: Ich habe ebenfalls diese Soundkarte und Vista 64 Ultimate. Habe aber keinerlei dieser Probleme. Glaßklarer Sound was sowohl für die Wiedergabe als auch für die aufnahme gillt. Die meisten sagen im Skype eher immer ich soll etwas leiser machen. Scheint also auch nur in Kombination mit "anderer" Hardware aufzutreten.
 
@KamuiS, nene Realtek Treiber auf ner Creative Karte?? Hast du heute schon gefeiert? Ich hab mir extra eine Creative geholt weil ich unter XP bzw. Linux mit der Onboard immer nebengeräusche hatte, mit der Creative rein gar nix mehr.
 
@[U]nixchecker: Ich erwähnte den ONBOARD-Soundchip, bei dem ich das Problem mit den Nebengeräuschen, usw..., hatte. Und viele verbaute Onboad-Sondchips sind kompatibel mit dem Realtek Audio Treiber.
 
@KamuiS, das ist mir schon klar, nur ist mir nicht klar, warum du jemanden der ne Creative Karte hast empfielst einen Realtek Treiber zu installieren? Er hat doch geschrieben er hat ne Creative. Bist du verwirrt?
 
Irgendwie ist dieses Vista wie der Windows98 Nachfolger ME ... am besten, man überspringt es. Nur Ärger, und Vertröstungen.
 
@vandieck: Klingt für andere vll. wie Wunschdenken. Aber ich habe absolut keine Probleme mit Vista (x64). Alle Treiber funktionieren wie sie sollen. SLI läuft ebenfalls super, performace vom Raid 5 ist genial. Was will man mehr. Wobei ich auch das gegenteil kenne. Aber meistens ist es eben auf "alte" hardware zurückzuführen.
 
@vandieck: Du hast die News nicht verstanden , an Windows Vista selbst liegt es nur im geringsten Maße. Die Gründe die der Mann genannt hat sind aber trotzdem auch nicht neu , selbst frühere Windowssysteme hatten Tonmäßig gestottert wenn man gerade ein großes File packt und die CPU auslastet. Da ist Vista sogar noch besser drann weil es die Ressourcen gleichmäßiger verteilt.
 
@~LN~: Kann es sein, das Du Null Ahnung hast? Das Treibersystem von VISTA ist Schrott. OpenAL ist das richtige Stichwort.
 
@ kirsche40 :

wenn dann sind oder waren die Treiber von Creative Schrott, läuft doch alles 1A, die Probleme mit den Aussetzer kenne ich unter jedem BS wenn ich mehrere Programme offen hab... (unter Linux weiss ich es nicht aber kann sicher auch dort vorkommen)
 
Ein weiterer bewährter Weg gegen die unangenehmen Tonaussetzer von Vista ist, weiterhin das weniger "komplizierte" Windows XP zu verwenden. Bei XP funktioniert so etwas Anspruchsvolles wie Tonausgabe auch mit Hintergrund-Priorität ohne Aussetzer und die Tondaten gelangen direkt von der Quelle zum Ziel. ____ Erinnert mich irgendwie an Monopoly: "Gehe nicht über DRM sondern auf direktem Weg zum Lautsprecher"
 
@nickname: Dafür ein (+)!
 
@nickname:

da habe ich und viele andere aber andere Erfahrungen gemacht, ist unter XP das selbe, hängt halt von vielen Faktoren ab, oft sind es wohl die Treiber, wird unter Vista genauso sein
 
Da hatt er ja ne menge nichts gesagt :)
 
Man hätte das ahnen können. Jetzt kommen die Leute wieder aus dem Loch, die ihre Treiberprobleme auf Vista schieben. Dabei ist das Theme asbach-uralt und mit Sicherheit nicht nur bei Vista zu finden.
 
@Guderian: Lieber General, ich arbeite seit Win3.11 mit Microsoft und Treiberprobleme lösen sind wirklich keine Aufgabe, dass ganze Vista ist vermurkst, vom dem andauernd arbeitenden Indexdienst, zu dem Pseudo-Dokumenten Link bis zu den Admin Rechten. Ich habs wirklich nur noch zum Spielen drauf, arbeiten geht besser mit XP, um vieles.
 
@Guderian: Treiberprobleme!? Jetzt wo Du es sagst... Klar, so einfach ist das, alles Treiberprobleme. Wundere mich nur, dass die nicht an erster Stelle in Balls Liste möglicher Ursachen stehen...
 
Ich meinte nicht, daß das generell am Treiber liegt. Das Problem ist durchaus vorhanden, wie es scheint. Was ich meinte, ist, daß es für die Leute jetzt ein gefundes Fressen ist, ihre eigene Unzulänglichkeit auf Vista abzuschieben. So nach dem Motto: "Ich hab's ja gewußt !" Bei den meisten wird es die Kombination Hardware - Treiber sein, die irgendwelche Probleme bereitet ! @ vandieck: Also, wenn ich mir deine sogenannten "Argumente" gegen Vista mal so betrachte und du dich auch noch damit lobpreist, mit Win 3.11 angefangen zu haben, dann behaupte ich einfach mal, daß entweder keine Ahnung hast oder so gut wie nichts in den Jahren dazugelernt hast. Wahrscheinlich beides.
 
@Guderian: Auch für Dich nochmal: Lies im Netz, was im Zusammenhang von Creative, VISTA und OpenAL zu finden ist. Dann erkennst DU vielleicht auch, das VISTA ein schrottiges Treiberkonzept hat.
 
@ kirsche40 :

das hat mit dem Thema garnichts zutun, Creative hätten die Treiber ja rechtzeitig anpassen können, inzwischen läufts ja auch ganz gut aber zum eigentlichen Thema: kann bei jedem BS auftreten, kenne ich von Win9x und XP auch
 
@ pakebuschr: Jepp, so ist es. Aber solche Leute wie Kirsche raffen das einfach nicht.
 
@Guderian: Is schon ne dumme Sache, wenn man keine Ahnung von Treibermodellen hat, nicht wahr? VISTA braucht deutlich mehr Ressourcen als jedes andere bekannte OS. Woran liegt das wohl? Sicherlich nicht am sensationellen Treibermodell...
 
Noch ein von MS selbst dargelegter Grund, nicht auf Vista umzusteigen: "Komplexität von Windows Vista" - bei meinem XP knackt nix bei der Soundwiedergabe. Mannomann, was für einen Müll haben die da produziert? Mein Beileid an alle, die sich von den MS-Phrasen einlullen haben lassen und sich jetzt die Platze ärgern können.
 
@GordonFlash:

dann hast du Glück, kann bei XP genauso auftreten, hatte unter Vista bisher auch keine Aussetzer oder ähnliches, betrift ja auch nicht alle und hängt wohl meist von den Treibern ab
 
Warum bei Vista auf bewährtes (XP geht der Sound wunderbar) verzichtet wurde bleibt mir auch schleierhaft. Die wollten wahrscheinlich unbedingt ein eigenes Soundsystem wegen Copyrights....
 
@Powerprobot:

wie gesagt, kann unter XP genauso auftreten
 
Würde ich ein Betriebssystem entwickeln würde ich gerade darauf achten es unkomplizierter zu machen. Was soll das? Man benötigt stärkere Hardware, um die Leistung von XP auf Vista zu erreichen. Find ich komisch...
 
@Morku90: Naja, nim hat die Originalquelle auch nicht wirklich so ganz richtig übersetzt: "complex" und "non-trivial" würde ich jedenfalls nicht einfach mit "kompliziert" übersetzen.
 
@Morku90: Zumal wir hier von einem "Mircokernel" reden. In Anbetracht all der lächerlichen Äußerungen der letzten Zeit seitens einiger MS-Mitarbeiter kann man VISTA ja nur noch als Frickelware bezeichnen. Wenn sowas bei OSS passiert kann man drüber wegschauen. Das kostet ja nix. Aber bei einem OS zu diesem Preis ist Schluß mit lustig.
 
Also dass Basisfunktionen reibungslos funktionieren, sollte ja wohl eines der wichtigeren Dinge sein, die sichergestellt sein sollten. Jetzt wird alles auf die Komplexität geschoben. Naja...
 
Ich bin mal gespannt ob ich mal was positives lese über VISTA. Leider ist XP wohl doch zu stark gegenüber VISTA. Naja, wird eh langsam langweilig darüber zu diskutieren. Ich bleib bei XP. Vielleicht gibts ja doch mal offiz. ein OSX für normalo Rechner :P Das würde ich dann lieber mal probieren.
 
@punkt-d-design: Hier hast du deine positiven News , Vista ist sicherer als Leopard OSX http://www.pcwelt.de/start/sicherheit/sicherheitsluecken/news/98496
 
Ah? War das XP etwa nicht so?
Ich hatte diese Probleme schon immer wenn ich gerade zuviele Anwendungen offen habe... Aber man kann ja damit leben - so schlimm ists nicht. Außerdem kann man ja die Prirorität höher drehen...
 
@Matti-Koopa: Schlechtes Gedächtnis? - Nein, war (ist) unter XP nicht so. Auch mit 2000 und sogar NT ging das schon (ebenso wie mit OS/2 Warp oder Linux oder was auch immer - naja: Win9x mal ausgenommen). Das Stottern hat Windows erst mit Vista gelernt. Für die Idee, die Priorität des Soundprogramms *anzuheben*, gehört der Microsoft Mann mit weichen Tomaten beworfen. Es ist durchaus erlaubt, in die Prioritätssteuerung des Betriebssystems einzugreifen, jedoch nur in eine Richtung: Nach unten! (unter Unix nennt sich das nice ...) ___ (Edit) Sorry, hab das mit den "zu vielen" Anwendungen überlesen. Wenn du so viele Programme aufmachst, daß der Arbeitsspeicher knapp wird und dein System nur noch mit Auslagern und Einlagern beschäftigt ist, sind Tonaussetzer auch unter XP erklärbar.
 
Nun wenn ich nur den Media Player offen habe und sonst nichts kommts auch unter Vista nicht zu Rucklern und es geht flüssig...
Zu der Priroritätensetzung: Im Normalfall möchte man eher einen Prozess wichtiger machen als alle anderen in der prirorität senken. Ich selber verstelle die Prirorität fast nur nach oben... Übrigens: Einige programme wie z.B. der Media Center starten automatisch mit höherer Prirorität.
 
@Matti-Koopa: Priorität nach oben: Wenn du das für alle Tasks machst, gewinnst du damit rein gar nichts. Es ist wie im Straßenverkehr. Wenn an der Kreuzung von allen Seiten einer kommt, hilft Vollgas nicht viel. Verzicht hält den Verkehr hingegen flüssig. Logisch, daß dabei einer "zu kurz" kommt. Das ist dann eben jener Task mit tieferer Priorität. Wenn hingegen alle in die Mitte der Kreuzung drängeln, ist das Chaos perfekt. Aber wie sagen die Lateiner: suum cuique (jedem sein Schweinchen) ___ Die Prioritätssteuerung sollte eigentlich nur dazu verwendet werden, daß wichtige Tasks auch rechtzeitig *kurz* eingreifen können. Also z.B. der Memorymanager rechtzeitig Arbeitsspeicher bereitstellen bzw Memory-Pages ein- oder auslagern kann. Das Abspielen einer mp3 Audiodatei hingegen würde ich weder als kurzen noch (systemtechnisch) wichtigen Vorgang bezeichnen. Dafür etwas anderes als Basispriorität anzusetzen, ist das Eingeständnis der Programmierer, daß ihr Programm wohl noch Optimierungspotential besitzt.
 
@Matti-Koopa: ...Also ich weiß ja nicht, ich mache auch viel am PC, aber an den Prioritäten mußte ich noch nie rumdrehen.
 
@nickname: Nichts für Ungut aber du erzählst reinen Blödsinn . Vista verteilt die Ressourcen gleichmässiger als frühere Systeme , das heisst hier kommt es bei höheren Belastungen zu insgesamt weniger Aussetzern.
 
@~LN~: Nichts für ungut, aber kannst du deine fundierte Aussage auch noch technisch untermauern? Mir würde schon ein Link zu einem (oder mehreren) Artikeln in Microsoft Technet genügen.
 
@nickname: Welcher Privatanwender dreht bitteschön mehr als ein Programm mit der Prirorität höher? Man macht das ja nur wenn ein bestimmtes Programm wichtig ist.
 
@Matti-Koopa: ok, ich versuchs nochmal: Gesetzt der Fall, du hast einen Task, der dein System ziemlich auslastet, also die meiste verfügbare CPU-Zeit für sich beansprucht. Du möchtest aber, daß dein System besser läuft. Wenn du nun diesem einen Task eine höhere Priorität zuweist, erreichst du das exakte Gegenteil. Er wird, dank höherer Priorität, dein System noch mehr auslasten und dich (und eventuell sich selber) noch mehr behindern. Die Konsequenz daraus: Du wirst den anderen Tasks, die dir auch wichtig sind, ebenfalls höhere Priorität zuweisen müssen, damit die Spiesse wieder gleich lang werden und dein System ansprechbar bleibt. - Wenn du hingegen jenem Task, der ohnehin schon die meiste CPU Zeit verbrät, eine _geringere_ Priorität zuweist, wird die CPU-Auslastung durch diesen Task unter Umständen sogar ansteigen, dein System als Ganzes wird sich aber wesentlich flotter anfühlen. Hohe CPU-Auslastung muss nicht gleichzeitig bedeuten, dass dein System nicht reagiert. Hohe CPU-Auslastung durch einen Prozess mit hoher Priorität hingegen blockiert dein System gewaltig.
Ich bin nicht Andrew S. Tanenbaum - der könnte dir die Theorie umfassend erklären. Ich kann dir nur raten: Probier es selber aus! Wenn das nächste mal ein Prozess die CPU für sich beansprucht, gib ihm nicht höhere sondern _tiefere_ Priorität. Du hast nichts zu verlieren aber eventuell ein "lebhafteres" System zu gewinnen.
 
Am Anfang hatte ich ne Soundblaster Live 24Bit External dran haengen, ging mit XP immer super das ganze, keinerlei Probleme, dann Vista drauf gemacht, und das ding machte selbst mit passenden Treibern nichts mehr.
Nur die Anschaffung einer etwas neueren Soundkarte schaffte abhilfe (Audigy2 ZS) aber selbst da laesst es teilweise wirklich zu wuenschen uebrig...
hab nun wieder XP drauf.
 
[troll mit nem gewissen Anteil Wahrheit]Bei meinem 486er konnte ich unter Linux problemlos meine mp3s im Hintergrund hören, während ich nebenher den X-Server kompiliert habe. Bei Vista müssen halt erst die ganzen DRM-Schutzmechanismen durchlaufen werden um zu schauen, ob ich auch ja gerade keine Kopierschutzmechanismen umgehe und die Musikindustrie auch ja keinen Cent verliert, damit die Yachten in der Karibik auch immer vollgetankt sind..[/troll]
 
Vielleicht sollten Sie einfach mal die Hardwarebuffer und beschleunigungen benutzen und nicht alles über software emulationen etc -.-
 
@gl4di4t0r: Nee, das geht doch nicht, könnte doch sein, das dann ein ganz ganz pöhser Pirat den Stream abfängt und mitspeichert.
 
Der wahre Grund: Microsoft Windows! Ohne Microsoft Windows, aber mit einem anständigem Betriebssystem stottert die Audio Ausgabe nicht, selbst auf einer 500 MHz Kiste mit 512 MB RAM nicht. Aber bei Windows Vsta will einer erklären, das eine Kiste mit 6 GHz und 4 GB Ram nicht ausreicht, um Sound ohne Stottern abzuspielen. Ich höre da schon wieder: "Vista ein echtes Qualitätsprodukt vom Weltmarktführer". *sfg*
 
@Fusselbär:

mit besch... Treibern oder mehreren Anwendungen gleichzeit kommmt sicher jedes BS mal ist stocken bzw. knacksen beim Sound, das ist nichs ungewöhnliches, hatte bisher aber nie ein Problem damit, auch nicht unter Vista
 
Daran soll das Problem liegen ?! Ich mache seit kurzem alle Foren durch weil ich Sprünge im Sound wie bei einer Schallplatte habe, dass kann ja nicht war sein !!!
 
Vista ist aufgebläht ohne Ende
Bei mir braucht Vista 15,6 GB auf der Platte...und dann reicht ein Highendsystem noch nicht mal zum Musikhören.

Und warum..Weil sich Windows tot verwaltet.

Wenn MS so weiter macht wird Linux immer mehr Anhänger finden..
 
Kann es sein das es an der Art liegt, wie die Daten zur Soundkarte kommen? Früher gabs z.B. ein eigenes Kabel vom CDrom zur Soundkarte (= Analog) und der Rechner musste dafür nicht wirklich arbeiten ... Dann gibts noch die digitale Übertragung, wo das CDrom die Daten erst auslesen muss und dann über den Bus an die Soundkarte schickt (mal einfach ausgedrückt), und das frisst natürlich Leistung... Ich weiss nicht wie das bei Vista ist und ob es nur noch die digitale Übertragung unterstützt (besonders auch wegen dem DRM Krams etc)... Generell lässt sich aber sagen das das schon _sehr_ armselig ist, und die Argumente in diesem Blog sind auch eher "Blendwerk"...
 
@funkyou: Es gibt sowohl für analoge als auch digitale Widergabe anschlüsse am cdrom laufwerk und an soundkarten für verbindungskabel, es geht hier mehr um das abspielen von mp3s etc. hab ja bereits meine meinung zum grund der stotterer bei antwort [15] geschrieben
 
@funkyou: ne das hat wohl damit zu tun, dass bei Vista jetzt mindestens doppelt soviele Tasks standardmäßig laufen wie bei XP, die müssen sich alle die CPU Zeit teilen, z.B. einfachstes Verfahren Round Robin, jeder Prozess darf mal ein paar Zyklen ran. Das Problem ist, je mehr Prozesse je länger wartet ein anderer Prozess, daher musst du dann best. Task höher priorisieren. Ein Hängen der GUI kommt z.B. daher, dass ein höher Priorisierter Task immer wieder dran ist und die andere nicht mehr zum Zug kommen lässt. Unter Linux hast du daher die Möglichkeit deinen Kernel zu optimieren, du kannst dir dort den Scheduler auswählen, die Frequenz in der der Kernel Taskwechsel durchführt etc. du kannst damit z.B. auf Audio und Reaktionsfähigkeit optimieren oder aber z.B. Durchsatz, wenn du lange Transfers über die Platte hast, willst du nicht alle ms unterbrochen werden etc.
 
kann schon mal passieren das es knackt und rauscht wenn man den sound von der cpu berechnen lässt, anstelle von der dedizierten hardware.
 
@pixelmädel: hehe ganz genau :P komisch unter XP habe ich beim zoggen und mp3 hören nie soundaussetzer, höchstens mal beim starten des spiels während man eine mp3 hört, das aber auch nur auftrifft wenn dieses spiel EAX unterstützt und aktiviert ist.
 
@ Blaex :

im 2. Absatz wiederlegst du deine Aussage gleich selber :) , habe unter Vista auch keine Aussetzer , unter XP kenne ich das aber von damals (da lag es an den Treibern) kommt aber halt auch mal vor wenn vieles gleichzeitig läuft egal welches BS aber hatte bisher nie ein Problem damit
 
Aha, jetz isses raus: Vista ist nur für Büro und Office, nix für "zit. Musik- und Tonwiedergabe", also auch nix für sonstige Multimedia, geschweige denn Spielen... gut zu wissen. Also hat MS das Vista nur entwickelt, um die Leute mit XP so glücklich zu machen, daß die nie wieder an XP herumnörgeln... tss...
 
"Die Fehler können Ball zufolge bei allen Betriebssystemen auftreten." Dann sollte er halt mal ein anderes OS nutzen. Ein Linux bei dem der Kernel mit Preemption kompiliert wurde oder ein Solaris haben solche Probleme nicht. Windows ist ja weit weg von Echtzeitfähigkeit und daher ne Krüke wenns drum geht Audio Applikationen zusammen mit anderen Anwendungen laufen zu lassen. Ich kann bei nem Linux Radio höre, kompilieren und noch 5GB von einer Partition schieben und bekomme nicht einen Aussetzer. Ist auch kein Wunder, Linux mit Preemption hat max 2ms Antwortzeit zu 20ms unter Windows. Ist immer wieder das gleiche Faule ausreden, andere Betriebsysteme verunglimpfen usw. nur weil man selbst nicht im Stande ist seine Altlasten über Board zu werfen. Hier sieht man ganz klar, dass der Kernel von Windows nicht mehr zeitgemäß ist, veralteter Scheduler usw. Hier sieht man eigentlich sehr schön das Windows an seine Grenzen stößt, der Kernel soll möglichst vom User ferngehalten werden und möglichst alle Einsatzzwecke erfüllen, unter Linux kann der User seinen eigenen Kernel bauen bzw Distributoren spezielle Kernel zum Installieren bereitstellen. Es gibt nicht "den" besten Scheduler sondern je nach Einsatzgebiet bessere und schlechtere. Für Audio benötigst du niedrige Latenzen, die sind aber schlecht für schnelle Plattentransfers. Unter Linux habe ich die Freiheit mir auszusuchen was ich möchte ein System, das nie hakelt oder eins das langsamer von Platte liest und schreibt
 
@[U]nixchecker: Da spricht ja der absolute Oberchecker! Ich kann nur das wiederholen, was auch weiter oben steht: Bei einem aktuellen MacPro Quad mit einem Raid0 und 4GB Ram da ist es normal, dass wenn man in Photoshop eine große Datei öffnet und drei andere Programme laufen nicht nur der Ton stockt, sondern komplett aussetzt, bis die Datei geöffnet ist. Soviel zu dem Weltallerbesten System "Unix" (worauf OSX nunmal basiert). Und wie schon gesagt glaube ich, dass die Treiber einiger Hersteller (um hier den Namen Creative nicht zu erwähnen) für'n Ar*** sind. Mal abgesehen davon, dass 98% aller Nutzer nur ein PC nutzen und nicht vorher ein BS kompilieren wollen (wobei 100% von den 98% nicht mal wissen, was das überhaupt bedeutet:-))
Gruß Funky
 
@FunkyChicken, hab ich von OS X gesprochen? Auf was OS X basiert interessiert doch keinen Schwanz. Im Prinzip stammt jedes der neuen OS von Unix ab, da Unix nunmal erster war. Aber sie haben nicht mehr viele Gemeinsamkeiten. Solaris und Linux sind eigentlich die einzigen zwei Server/Desktop OS die auch Realtime Fahigkeiten und damit niedrige Latenzen bringen, im Falle Linux mit Erweiterungen harte Realtime, Solaris hat die sogar standardmäßig, auch für Windows gibts spezielle Realtime Modifikationen die aber für den normal Bürger unerschwinglich sind und nur im Industriebereich eingesetzt werden. Also bitte sprich nicht über Themen von denen du nicht die geringste Ahnung hast. Dein Mac OS ist dabei genauso ein Murx wie Windows. Guck dir einfach mal Industrieanwendungen an, die niedrige Latenzen erfordern, was findest du dort: RTAI (Linux), OSEK, VxWorks, QNX. Windows in ganz begrenzten Einsatzgebieten( z.B. http://www.sybera.de/german/g_sybera.htm) und Mac OS überhaupt nicht *LOL*
 
@[U]nixchecker: Er hat ja nur geschrieben, das die Fehler bei anderen Systemen auftreten _können_...So wie ich MS kenne, meinen die mit andere Betriebssysteme sowieso nur Systeme aus dem eigenen Haus :)
 
bin aus beruflichen gründen gezwungen mit vista zu arbeiten (cad mit dx10). ich habe auch ein schnelles system, nutze aber den onboardsound, der für vieles völlig ausreicht. beim kopieren einer großen datei zwischen zwei platten stotter der sound dass es keinen spaß mehr macht, wenn zb winamp, mp, aimp2 etc läuft...
schlussfolgerung: wenigstens die grundarbeiten wie kopieren hat xp von anfang an drauf gehabt. wenn ein doch so komplexes system an den basics scheitert ... lächerlich!

zum glück kann ich zuhause mein xp nutzen und wirklich arbeiten!

 
@AJ_0405:

kenne ich von XP auch, letztens sogar im Leerlauf bei nem bekannten der MP3s laufen hatte (die mp3s waren OK, laufen auf anderem System 1A), lag aber wohl am Treiber aber beweist das es überall Auftreten kann (Aus ausserhalb Windows)
 
lächerliche erklärung, microsoft. ganz arm... komplexität als ausrede für fehlfunktionen.
 
in XP lasse ich prime95 auf laufen und höre gleihczeitig mit winamp musik und schaue mit mp video und habim hintergrund call of duty 2 laufen und hab keine aussetzer... ich habs probiert...
 
@Air50HE: Das Problem ist nur, dass Prime 95 nur dann seine volle leistung erzielen kann, wenn eben nichts anderes im Hintergrund läuft. Probiers mal aus...wie wird deine CPU durch P95 wärmer ? P95 + Winamp + surfen oder nur P95 ? Du wirst warscheinlich erstaunt sein.
 
so eine dümmliche und blödsinnige erklärung habe ich ja noch nie gehört. solche fehler können in allen OSs auftreten? LACHHAFT. sollen sie doch einfach sagen dass sie scheisse gebaut haben mit ihrem neuen audio-system in vista ... man man man - da kann man nur noch den kopf schütteln.
 
@McNoise:

tritt aber halt bei jedem BS auf, bei Linux hab ich es zwar noch nicht erlebt aber auch dort kann das auftreten und wenn es am Treiber liegt
 
Bei mit habe ich das unter XP auch... und ratet mal woran es liegt? am CATALYST!!!
 
ich kann zum beispiel kein crysis oder bioshock spielen ... das ganze knackt schon beim intro ... kA ob das auf XP auch so wäre, aber deartige Probleme hatte ich dort nie!
 
@Cyberschlumpf: Es funzt. Die Musikrichtung ist zwar nicht mein Stil aber es funktioniert halt.
 
@Kammy: Besten Dank
 
@Cyberschlumpf: Es funzt.

mfg Tantal
 
Kann man dieses problem nicht einfach wie bei tragbaren cd spielern lösen...?...einfach ein paar sekunden vorbuffern...davon mal abgesehen ist bei mir dieses problem noch nie aufgetreten...?!?!?!
 
Ja des is mal wieder typisch MS! Komm hör mir auf! Hab Vista Ultimate 32 Bit drauf! AMD Opteron 170 3 GB Ram 7900 GTX! Zugegeben Vista läd mehr Progz beim Start mit. XP ist auch kompartibler zu Spielen und Anwendungen. Ich hatte leider mit XP nur Probleme. Festplattencrashes oft neues Sys aaufziehn. Also von daher war und ist Vista schon ne super alternative. Ich arbeite sehr viel effizienter und angehnemer. Für Spiele und Progs die nicht unter Vista laufen hab ich mir en kleinen XP Rechner gebastelt. Und die anfänglichen Probleme bei Vista sind auch soweit ausgebügelt. Nur der Sound is so Krank. Hab mich durch sämtliche Foren geschlagen Treiber ausprobiert etc. Erst gings los. mit der Soundkarte. Hab meine Soundkarte auf en anderen PCe Platz gesteckt.Neugestartet.Setup konnte keine angeschlossene Soundkarte finden. Als nach Wochen endlich en neuer "Beta" Treiber rauskam wurde die Karte erkannt.Dann gings weiter mit der Musik! Wollte Lieder im Mediaplayer abspielen. Schon nach mehreren Sec. gingen die Soundkracher los. Gut nach wieder neuen Treiberen ging es alles wieder. Und es gibt für meinen Soundblaster Audigy 2 ZS immer noch keine gescheiten Treiber. Hab mir John Woo's Stranglehold geholt. Erst fängt der Sound an zu krachen. Grafik versagt (Figuren verfärben sich, Bekommen lange Arme oder Fäden zeihen sich durchs Bild). Dann stürtz der PC ab. Das gleiche bei PES 08 und Fifa. Hab immer fleißig updates installt etc. Nur bei PES 08 geht die Geschichte schon so weit dass Anleitungen in Foren gestellt werden wie man einen Treiber umschreibt. Hallo wo kommen wir da hin. Geb ja auch gerne Geld für neue Marken Hardware ala Asus Samsung etc. aus. Aber was zu viel ist, ist zuviel. Bei mir wird langsam der Eindruck erweckt, dass MS und die Hersteller sich absprechen und absichtlich keine Hardware Unterstützen weil die Hersteller auf Ihren neuen Produkten sitzen bleiben wenn die alten Produkte Support durch Treiber bekommen. Mal ehrlich, wer kauft sich jedesmal neue Boxen oder ne Soundkarte wenn was neues rauskommt. Wenn en neues Sys rauskommt läd man sich den neuen Treiber und gut is. Keiner kauft dafür extra was neues. Ausser er hat des Geld und braucht immer das neuste! - Nein ich hab keine zusätzlichen Anwendungen laufen die auf den Sound zugreifen - Ja meine FW is beim Spielen im Gaming Modus oder aus.

Des is so ne Frechheit das ganze. Des ganze Soundproblem besteht schon seit dem 5ten Patchday. Da kommen se angeschissen mit irgendwelchen Sicherheitslücken Patches anstatt se solche Probleme glei packen und lösen. Und so is es mit allem was MS verbockt. Und dann wundern se sich wenn die User sauer sind. Oder Unternehmen nicht auf Vista oder dergleichen umsteigen. Arbeite selber in der EDV. Ist schon der Hammer. Und es wird alles noch schlimmer.
 
@Darkknight: Anscheinend haben all deine Probleme mit Treibern zu tun. Inwiefern ist dafür die Schuld bei Microsoft zu suchen und nicht bei den Hardwareherstellern? Ich kann das nicht ganz nachvollziehen.
 
Sämtliche Soundkarten, die hier bisher erwähnt wurden, sind von Creative und Creative ist für eher schlechter Treiber bekannt, vor allem was Vista angeht. Ich hab mit meiner USB-Soundkarte von Edirol jedenfalls nicht die geringsten Probleme. Sämtliche Spiele laufen optimal (u.a. UT3-Demo, Crysis-Demo, um mal zwei anspruchsvollere Titel zu nennen). Bei professionellen Audioanwendungen, die ASIO verwenden, habe ich auch keinerlei Probleme. Ebenso wenig gibt es Probleme bei der Film- und Musik-Wiedergabe.
 
Oliver Kalkofe würde es wohl etwa so ausdrücken:

Eigentlich muss Windows Vista auch nicht booten.

Weil... "Windows Vista ist ja so ein komplexes Betriebssystem, dass nicht alleine auf das Booten ausgelegt ist." Wer booten will, kann ja DOS benutzen. Das ist vieeeel simpler und da kann man dann auch booten.

Und wer Musik hören will, der nimmt eben einen CD-Player. Oder wer es noch simpler haben will einen Plattenspieler - der knackst zwar auch, aber nur halb so viel.

Und der Vorteil ist: Man braucht keine neue Hardware um die Knackser zu hören. Das geht mit gaaaanz alter Hardware. Glaubt ihr nicht? Ist aber so.

"Die Nutzer würden Windows häufig für eine Vielzahl von Aufgaben gleichzeitig nutzen" - Das alleine ist schon ein Frevel in einem multitasking-Betriebssystem. Ich habe von einem User gehört, der sich erdreistet hat mit einem Core 2 Quadro gleichzeitig Notepad, Excel und MS-Project offen zu haben und DANN auch noch ein Midi-File anhören wollte. Wo kommen wir denn da hin?
 
@DSidious: In die Realität :)
 
Das ist das typische Multitasking-Problem, was Windows seit annodazumal schon hatte. Wieder ein Beweis, dass der Unterschied zu XP nicht allzu groß ist.

Ein wahrer Alptraum für Musikstudios...
 
@tk69: auch du hast keine ahnung. die xp-audio und vista-audio unterscheiden sich imens. und studios setzen idr. auf RTAS oder ASIO und nicht auf den windows-eigenen directx-quark.
 
@McNoise: XP und Vista, so meine ich, sind im Vergleich zum Speichermanagment gleich - so scheint es. Dass die externen Soundkarten Asio und was weiß ich verwenden, ist mir schon klar. Aber das Aussetzen ist doch ein Indiz dafür, dass das System ausgelastet ist. Konnte da zu Windows-Zeiten meine eigenen Erfahrungen machen.
 
Also bei mir fangen die Tonaussetzer schon beim Startsound an aber danach habe ich eigentlich keine Probleme mehr.
Und zum Thema Realtek Treiber muss ich sagen, da Kann ich nicht den neusten nehmen denn bei der benutzung von Ventrilo (TS Software) friert mir der ganze Rechner ein. :-(
 
Gerade bei Vista sollten Bild und Tonaussetzer seltener sein da die Ressourcen gleichmäßiger verteilt werden im Gegensatz zu früheren Systemen. Wenn jemand größere Probleme mit Tonaussetzer hat und meint es läge am Vista der ist nur zu Faul die Ursachen zu suchen und will sich nur wichtig machen. Sowas find ich arm.
 
@~LN~: erzähl doch nicht so ein schmarrn - du arbeitest doch für ms, oder?
was kann denn der laie noch tun außer die neuesten treiber zu laden und alle updates zu installieren. das finde ich arm, dass solche kommentare immer wieder kommen müssen. ein neues audiogerät nutzen weil das alte nicht funktioniert? das ist ja wie wenn man ein auto mit kaputten zündkerzen hat und einem stattdessen ständig eine neue zylinderkopfdichtung aufs auge gedrückt wird...weil die reifen auch abgefahren sind...
klar, bei allen nutzern funktioniert das audiogerät unter xp. es ist das normalste auf der welt, dass es unter vista nicht richtig funktioniert!
[ironie]ist der prozessor der soundkarte nicht schnell genug für vista?[ironie_off]
 
@~LN~: *LOL* Ressourcenverteilen hat damit nicht das geringste zu tun. Du meinst evtl Prioritätenverteilung, aber MS sagt ja selbst, dass der Mediaplayer automatisch eine höhere Priorität bekommt. Du gibst anderen den Tipp an ihrem System zu frickeln, dabei hast du nicht den gerinsten Plan von der Materie, das ist das typische Ausreden Gewäsch, dass man jemanden erzählt, wenn man keinen Plan hat:-)
 
also ich hab mehr das problem das der ton bei mir nicht aussetzt so mal zwichendurch sondern gänzlich blockiert. und das meißt wenn ich nichmal was am rechner mache. will ich dann muse hören blockieren die programme da sie den ton nicht ausgeben können. dies geschieht aber ohne jedwede fehlermeldung der audio tools, sie bleiben halt einfach nur stehen. entweder muss ich mich dann erst kurz ab und wieder an melden und es geht wieder oder ich muss in den wiedergabe optionen immer zwichen cd quali und dvd quali switchen. dann geht´s auch ohne log off wieder. bei spielen, muse usw. hab ich eigentlich null probs, solang der ton schon von anfang an funzt. einziges spiel bisher wo oben beschriebenes prob sogar im game passiert is derzeit bioshock. nerven tut es mich langsam aber sicher nicht mehr, ms scheints ja egal zu sein und lieber die fehler auf meine hardware zu schieben. komisch nur das derartige fehler unter xp nie auftraten. na was solls, muss ich nu wohl oder übel mit leben. mfg, Contor
 
@Contor: Genau das was du beschreibst klingt aber haargenau nach einem Geräte/Treiberfehler , du bist mittn Finger bei Vista an der falschen Adresse. Nimm ein anders Audiogerät und der Fehler ist weg.
 
@~LN~: es liegt eben kein treiber prob vor, bei meinen zwei andern rechnern ( alle mit anderer hardware ) tritt dieses problem genauso auf, aber wie gesagt immer dann wenn ich gar keinen sound an hab und dann anmachen will, zb. winamp. das selbe prob. haben auch zwei arbeitskollegen von mir, also wird´s wohl kaum an meiner hardware liegen :) zumal vista ja auch (fast) alle treiber selbst empfohlen und installiert hat :)
 
@Contor:

liegt auf jeden Fall am Treiber oder ein anderes Programm greift irgendwie darauf zu, mit Vista hat es vermutlich nichts zutun, kenne ich von Win9x/XP auch, schau mal ob e einen neueren Treiber gibt wenn es dann nicht geht stört wohl ein Hintergrundprozesse
 
Vermutlich ist mit Vista auch beim Drucken jede 7. Seite weiß. Schließlich ist Vista ja ein komplexes Betriebssystem, welches nicht nur aufs drucken ausgelegt ist. Wer einfach nur drucken will, der kann ja schließlich auch eine Schreibmaschine benutzen. Verbraucht auch keinen Strom!

*Schaltet dann mal den Plattenspieler an und packt die Schreibmaschine aus.* Hach - Viele kleine Systeme die unabhängig voneinander funktionieren.... Ach ja die Betonung liegt genau darauf: funktionieren.
Sowas kann man von einem komplexen Betriebssystem, dass ja schließlich nicht genau auf eine Aufgabe zugeschnitten ist ja auch nicht erwarten.
 
Zu dem Thema habe ich hier was interessantes gefunden: http://www.golem.de/0711/55771.html

Das scheint mir eine plausible Erklärung, warum noch ne Menge alter Kram in Vista dabei ist. Selbstverständlich ist es für Entwickler wichtig, auch auf die Kompatibilität zu achten. Es würde keiner ein Betriebssystem kaufen, das völlig neue Software erfordert. Das vereinzelt Anwendungen über ein Update kompatibel gemacht werden müssen, lässt sich nicht vermeiden. Aber wenn plötzlich Windows ganz anders funktioniert, müssen auch die Anwendungen komplett neu geschrieben werden und das will natürlich keiner.
 
Hallo zusammen,

Lustiger Zank, der hier abging ... Einer Schlauer als der andere...

Aber eines muß man zugeben: Ihr seit alle Schlauer als MS! Denn es liegt nicht an der Komplexität von Vista im allgemeinen... und an der vielen Arbeit, die der Rechner zu verreichten hat... und nicht an schlechten Treibern...

Hier ist die wahre Erklärung (übrigens vom 17.6.2007 :-) ):

http://blog.hansmelis.be/2007/06/17/windows-vista-long-delay-when-switching-songs-in-media-player/

Viel Spaß beim ununterbrochenen Musik hören!
Heiko

 
http://blog.hansmelis.be/2007/06/17/windows-vista-long-delay-when-switching-songs-in-media-player/

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum