Microsoft macht Schluss mit DRM-befreiter Kaufmusik

Microsoft Vor rund einem Jahr betrat der Hacker "Viodentia" erstmals die Bildfläche und sorgte mit seinem Programm "FairUse4WM" für Aufsehen. Die Software war in der Lage den Kopierschutz von Dateien in Microsofts Windows Media Format zu umgehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dabei lässt sich DRM doch so einfach und legal entfernen, wenn auch mit umweg.
 
@Kalimann: stimmt.. cd als audio brennen und hinterher wieder als mp3 einspielen :D
 
@Kalimann: Du denkst doch nicht etwa an eine CD-RW und cdex?
 
@Kalimann: Wenn man einen virtuellen Brenner hat, gehts sogar, ohne einen Rohling verschwenden zu müssen^^...
 
@Kalimann: Muss man doch nicht mal eine cd-rw für benutzen, einfach eine iso erstellen und mit daemon tools und co mounten und dann in mp3 umwandeln. :)
ein tick zulangsam war ich ^^
 
@Scary674: Genau, damit einem hinterher die Ohren abfallen, ob der schlechten Qualität.
 
@S.I.C.: LOL. Das komprimierte Zeug ist doch eh schon mindere Quali. Oder gehörst Du zu der Fraktion, die ihre 128 kb/s-MP3 in 320 Kb/s umwandeln, um die Quali zu verbessern:-)
 
@mcbit: nee, gehöre ich eben nicht ,-) deshalb sag ich ja, dass das Schwachsinn ist diesen 128kbit-Müll noch umzuwandeln
 
@Kalimann: Wenn es denn sein muß, Dateien ganznormal im Player abspielen und im Hintergrund mit No23 Recorder aufnehmen.
 
@Kalimann: jo einfach mit nero mit virtuellen laufwerk brennen, mounten und wieder zur mp3 machen!
 
Ist nur ne Frage der ZEIT:-)
 
Viel schöner wäre: "MS macht Schluss mit Lizenz-belasteter Kaufsoftware"
 
@Bösa Bär: Na klar und hunderttausende Arbeitsplätze gehen zugrunde. Natürlich bist du bereit und in der Lage für Ersatz zu sorgen! Denken und dann schreiben..........Nachtrag: ich bin gegen DRM ,nur damit hier kein falscher Verdacht aufkommt, aber auf Lizenzen zu verzichten, ist einfach undenkbar!
 
@Bösa Bär: Dann würde der VerKauf von MS Software in den Keller gehen weil es sich jeder so besorgen kann . Wie heisst es dann wohl wieder, die Verkaufszahlen sind deshalb so mies weil die Software so schlecht ist ? und derweil nutzen über 90% der Nutzer die Software trotzdem aber kostenlos.
 
@LN: Im Gegensatz zu Ruderix2007 hast du das Thema (ein weiteres mal) verfehlt.
 
@ bolg:Wundert dich das etwa bei der kompetenz?
 
@Bösa Bär: Und die Software entwickelt sich ganz von selbst. Die Entwickler sitzen in der Firma rum, und drehen nur Däumchen... Ein Auto musst du doch auch bezahlen. Und jetzt komme mir nicht mit Linux und Open Source. Nichts dagegen, aber wer entwickelt diese? Menschen, die für Softwareentwicklung Geld verdienen und das in der Freizeit nebenher machen. Wenn die nicht davon leben könnten, würden sie etwas anderes arbeiten und Open Source gäbe es von ein paar wenigen...
 
@Bösa Bär: Ui, ui, ui. Nur Spaß!!! Habe ein gekauftes XP und ein gekauftes Vista!!! Ich will niemanden seinen Arbeitsplatz kaputt machen - um Gottes Willen!
 
@Bösa Bär: Also, wenn du mir meinen Arbeitsplatz kaputt machst, denn petze ich und geh' zum Chef. Der gibt mir dann nen neuen Arbeitsplatz. :-))
 
@ bolg Geisterfahrer: Müsst ihr jeden Tag nur die Leute Anpöpeln ? Sucht euch nee Freundin.
 
@Elbehase: Geht nicht, Winfuture hat doch keine Kontaktbörse. Ich finde du bist zu streng mit den Kindern. Schau mal, Geisterfahrer kann sogar schon 'kompetenz' schreiben. Also von mir bekommt er dafür ein +
 
@Elbehase: Ja genau, weil ich ja so oft irgendwelche Leute hier anpoebele. Es ging nur darum, dass LN mal wieder nichts zum eigentlichen Thema sagt und dazu (wie immer) sein 'dann heisst es wieder'-Ms-Verteidigungsspruch kommt, obwohl niemand dazu irgendwas geschrieben hat. Deswegen habe ich das auch mit Ruderix2007 verglichen, der was ergiebiges zum Thema gesagt hat. Ich bin zwar nicht seiner Meinung, aber das ist was ganz anderes und hat damit nichts zu tun.
 
(Neuer Post weil unabhaengig von dem davor) ___ @vbtricks: Die meisten Linux-Entwickler entwickeln Linux nicht in ihrer Freizeit sondern werden dafuer bezahlt. Das ist bei den meisten grossen OS-Projekten so, auch ganz unabhaengig von Linux.
 
@peter64 : Er hats aber falsch geschrieben, "Kompetenz" ist ein Subtantiv und wird gross geschrieben.
 
@bolg: Du solltest dich mal selber hören was du laberst , tuhst jetzt so als hättest du mein Post nicht verstanden. Viel intelligenter lässt dich das jedenfalls nicht aussehen. Jeder ist seines Glückes Schmied und weisst offenbar sehr gut wie du dich selbst in die Ecke stellst.
 
Deine Posts sind eben wie immer nur auf Provokation aus. Das hast du ja soeben erneut bestaetigt. Hauptsache mal wieder Ms gelobt, gell?
 
Jetzt hat M$ lange Zeit gebraucht um ihren DRM-Schutz anzupassen. Aber
garantiert arbeiten schon Leute daran auch diesen DRM-Schutz zu umgehen.
Dann geht das Spiel wieder von vorn los. Irgendwann sollten all diese
DRM-Verfechter mal einsehen, daß es dauerhaft keinen wirksamen Schutz
ihrer Medieninhalte gibt.
 
der Titel is unpsssend eigentlich,habe erst gedacht,das microschroot DRM freie Musik auch verkauft.Abgesehen davon gibt es genug legale Musik sich die songs zu erstellen(Internetradio oder freunde,die den Song haben etc.),kann nur kopfschütteln über DRM.
 
Kaufmusik macht Schluss mit merkbefreiten Microsoft.
 
@Ken Guru: Hää?
 
naja da sieht mann ma das mirsosoft nur kassieren will..als ob die milliarden nicht reichen würden. oder????
 
@ds94: Das ist eine Aktiengesellschaft, wie es dir die Neoliberale MS-Boys sicher bestätigen werden, muss MS seine Gewinne steigern, weil die Aktionäre es so wollen.
 
@ds94: Microsoft will der Musik und Filmindustrie mit WMV und WMA Formate bieten mit denen man multimediale Inhalte verbreiten kann, die per DRM beschränkt werden. Und damit dieses auch so passieren kann, muß MS halt dafür sorgen dass das Format das erfüllt, was es verspricht. Tut es das nicht, ist es nutzlos.
 
@DennisMoore: Du redest von Microsoft, ds94 von Mirsosoft. Bitte vorher lesen, dann posten, ok? *rofl*
 
Why use bullshit in the first place? Tut mir leid, aber wer wma benutzt, soll sich bitte auch die DRM-Vergewaltigung antun... das ist wie sich-im-Dreck-suhlen und allen Ernstes zu erwarten, dass der Anzug sauber bleibt....
 
@Santa666: Du hast sooo recht!
 
@Santa666: WMA hat viele Vorteile gegenüber MP3. Doch für den Anwender ist einer davon hervorstechend: WMAs sind kleiner als MP3s - bei selber Qualität. Ich benütze WMA und konvertiere alle MP3s und ich steh dazu...
 
@Matti-Koopa: Oh mann, was für eine Zeitverschwendung. Als ob die paar Kilobyte bei den heutigen Speichergrößen noch ins Gewicht fallen. Naja, Deine Sache.
 
und was ist wenn man nicht updated?
 
Es geht auch mit tunebite... das tool spielt die Songs ab undnimmt sie gleichzeitig wieder neu auf..... und die quali ist auch noch gut
 
@CAptainOats: "Die Quali ist auch noch gut" - ROFLMAO
 
Dabei gibt es doch schon seit einiger Zeit wirklich faire Methoden ein Musikstück zu markieren und so vor illegalem verbreiten zu schützen, ohne dem Käufer eine Beschränkung aufzubrummen, wo er die Datei mit welchem Player abspielt.
http://www.ipsi.fraunhofer.de/merit/mediensicherheit/was_ist_watermarking.de.html
 
Hm... du hast Watermarking wirklich nicht verstanden, oder? Naja, zum Glück haben das die Leute from FhG auch nicht...
 
@Rika: Aber sicher hab ich Wartermarking verstanden, und es ist meiner Meinung nach ein vollkommen faires Konzept zur Regelung der Besitzrechte an Musik.
Es ist für den Menschen absolut unhörbar (siehe: 0 Qualitätsverlust), und dennoch so markiert, dass es selbst nach Aufspielen auf andere Tonträger markiert bleibt. Der Besitzer kann die Musik hören wo er will (unabhängig vom Betriebssystem, unabhängig vom Player, selbst unabhängig von der Hardware).

Mir scheint eher, dass du es nicht ganz verstanden hast.
Allein die Behauptung, dass das Frauenhofer Institut eine selbst entwickelte technologie nicht versteht spricht Bände.

Ich bleib dabei. Im Gegensatz zu DRM ist das eine faire Methode
 
Und der Krieg geht weiter...
 
So lange Musik noch gehört werden kann, kann diese Musik auch aufgenommen werden. Die Verluste dürften sich dabei in Grenzen halten, haben doch Kaufmusikdateien ohnehin eine minderwertige Qualität weit unterhalt von 320 kb/s. Falls dann demnächst gänzlich unhörbare Musik verkauft wird, könnten sich auch die letzen Dummen bei Kaufmusikdateien mit DRM betrogen fühlen. ,-)
 
@Fusselbär: Glaubst Du noch ans Qualitätsempfinden beim Duchschnittskunden? Das habe ich früher auch mal, mach Dir nichts draus. Traurige Wahrheit ist, dass es viele Leute gar nicht mitbekommen, dass aus ihren 25Euro "High-End" Lautsprechern nur drittklassiges Gebrumme kommt.
 
@Fusselbär: Das nenn ich ma nen statement- gänzlich unhörbare musik lol... ja nur ne frage der zeit bis die grossen plattenlabels das aufgreifen. An deiner stelle würd ich mir die Idee aber SOFORT patentieren lassen. LOL
 
pah, kaafste dei mussik ahnfach im laade, un feddisch...
 
@FairyCosmo: so schauts aus. beste qualität ohne probleme.
 
Also ich hab erst letzten Freitag Fairuse benutzt, es ging ohne Probleme....
 
@earnie240: Krimineller!!! (erstenSteinschmeiß)
 
Sie bekommen demostriert, daß ihr Geschäftsmodell prinzipiell nicht funktioniert, und sie versuchen es trotzdem weiter...
 
@Rika: Das Geschäftsmodell Linux PCs hat auch nie funktioniert , das BetriebsSystem gibts heute trotzdem noch.
 
Das liegt u.a. daran, dass Linux laengst nicht nur auf PCs laeuft und die Verbreitung stetig steigt.
 
Kann hier mal einer sagen um welche kb-Nummer es sich handelt und ob das Update noch einen anderen Zweck erfüllt außer dieses FairUse auszuschalten?

Abgesehen davon halte ich die Meldung für falsch, weil unter Vista 64 geht es nach allen Updates noch problemlos :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles