Brille mit integriertem Heads-up-Display vorgestellt

Hardware Geht es nach dem Brillenhersteller Rodenstock, braucht man Navigationssysteme, Multimedia-Player & Co künftig nicht mehr vor sich her zu tragen. Das Unternehmen hat eine Brille mit einem integrierten Display entwickelt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@angel29.01: sehr sehr sinnvoller Kommentar und vor allem so informativ!!! Hut ab
 
Ist doch schön! Oder soll ich auf die typische WF Art alles niedermachen? Hast du dir schon mal die Kommentare hier durchgelesen?! Selbst wenn hier von einem AIDS Heilmittel berichtet würde, kämen Kommentare wie: "Kriegen bestimmt nur Reiche!" / "Mit eingebauten Bundestrojaner" usw.
 
@terminator: was is an deinem besser???
 
@terminator: schau mal unter Wikipedia nach "Kommentar". Durchlesen, verstehen, wiederkommen ,-)
 
@angel29.01: also ich empfinde das statement "schön" durchaus als kommentar. und in diesem fall einfach auch mal ausreichend. sehe da überhaupt kein problem?
 
@angel29.01: Feine Sache. Wenn die Brille ausgereift und preiswert ist, dann kaufe ich mir so eine.
 
@ manja : Du hättest dein Kommentar auch als "gefällt mir" oder ebenfalls "schön" senden können ^^
 
@LastSamuraj: Du musst mir schon gestatten, dass ich meine eigenen Gedanken auf's E-Papier schreibe. :-P
 
irre ich mich oder heissts nicht eigentlich "head up display"? also ohns s...
kam mir nur grad komisch vor.
 
hast recht... geht aber auch mit s ... kopf hoch junge :-)
 
irre ich mich oder gabs so etwas nicht schon vor 10 und mehr jahren?? damals gab es doch auch schon solche brillen. gut die waren im design etwas anders (größer) aber so neu ist die sache nun wieder nicht. aber interessant ist diese sache schon. man kann das auge nämlich täuschen und so etwas "könnte" einen monitor bzw auch einen fernseher zuhause überflüssig machen bzw schon ersetzen. man muss zwar noch ein wenig ändern (das beide augen angesprochen werden) aber interessant finde ich das schon. da hat man eine brille auf und das auge meint man sitzt vor einer 3 meter großen leinwand (das waren mal die brillen die es vor einigen jahren schon einmal gab).
 
@Sirius5: Meinst bestimmt die Cyber-Brillen mit Video-und SVGA-Eingang,die gibt es schon länger,ja.
Werden auch immer weiter entwickelt,am Anfang waren das riesen Dinger,mittlerweile sind die schon angenehm zum tragen.Haben auch schon ne 3D-Darstellung von 800x600 Pixel.
 
@Litt: ja, die dinger gabs auch mal und gibt es heute noch. aber es gibt auch noch andere brillen. trotzdem wäre das doch eine richtig feine sache mit den brillen. kinofeeling zuhause und computer- bzw konsolengames würden noch besser wirken. naja, noch ein paar jahre warten, dann gibt es so etwas bestimmt für den massenmarkt und die preise sind dementsprechend im keller.
 
@Sirius5: Geht hier aber ja gar nicht um Kino oder Cyberanwendungen. Es geht hier um Informationen die zusätzlich in die Umgebung eingeblendet werden. Z.B. eine Straßennavigation während du die Umgebung noch ganz normal sehen kannst, oder im einfachsten Fall ein Kompass oder was auch immer.
 
@Sirius5: Jup hast Recht! Dieses Konzept gabs mal oder noch immer. Ich weis jetzt nicht, welche Firma eigentlich die Sony Brillen gefertigt hat. Jedenfalls diese Bude, hat sowas schon damals im Program. so marke 800*600 zu ein Preis :-O.
 
@Tomarr: wer sagt bzw schreibt so etwas?? es geht alleine um die idee und welche anwendungsmöglichkeiten man hat. bei der airforce werden solche brillen (sind größer) schon seit vielen jahren eingesetzt. diese brillen erzeugen eine virtuelle umgebung, die aber in echtzeit berechnet wird. trotzdem ist diese brille nichts neues. vor ca. 2 jahren wurde in japan oder china so etwas vorgestellt und dabei zeigte sich auch das man alles auf diesem display abspielen konnte bzw sehen konnte. zur routenplanung kamen da noch börseninfos dazu und sogar ein internetzugang via hotspot war möglich. also warum sollte man nicht weiter denken und diese brille für den heimgebrauch nutzen (fernsehen, spielen, internet usw...). die idee ansich ist schon alt (ich glaube auch das sony das war die 1994 oder 1995 vielleicht auch früher diese cyberbrillen vorstellten. leider ist das gewicht solcher brillen doch sehr hoch, was den tragecomfort sehr einschränkt. ich bin gespannt wie weit das noch geht, denn anwendungsräume dafür gibt es sehr viele.
 
@Sirius5: Die teile die du meinst nennen sich "Multimedia-Headset Cyberman" und die gibts bei eBay schon ab 150 Euro...

http://tinyurl.com/3cps23
 
na immerhin mal was für den massenmarkt. irgendwann werden die dinger billiger und es gibt schon welche ab 100euronen. dann wird es auch für mich interessant :)
 
@DOCa Cola: bis die ab 100 euro erhältlich sind, gibts uns nicht mehr.... da kannst du wirklich noch SEHR LANGE warten
 
ansich tolle technik, nur frage ich mich in wie weit die aufmerksamkeit sinkt, wenn ich als autofahrer mein navigation durch die brille steuerere, und den verkerh vernachlässige, oder als sportler meinen gesundheitsstatus abfrage und gegen nen baum renne, oder oder oder. technik = top, einsatzbereich = fraglich.
 
Dito, 700 bis Tausend Euro für ne Sonnenbrille mit Mini Display und fast 0x0 Auflösung, nee danke mal sehen wies in 5 Jahren aussieht
 
@tito_2000: Würde sich spätestens nach einigen bestandenen Klausuren mit guter Note in der Schule und Uni bezahlt machen und könnte sogar im Job je nachdem was es ist teilweise aushelfen ^^
 
hoffentlich gibs ein Modell wo es auf das rechte Auge reflektiert anstatt das linke.
 
und was ist mit Brillenträgern die sowieso eine Brille brauchen. Müssen jetzt alle auf Kontaktlinsen umsteigen ?
 
Schade das es sowas nicht in meiner Schulzeit gab. Damit hätte man wunderbar abspicken können. Aber der Weg der damit eingegangen wird finde ich (als Brillenträger) gut. So kann man sicher an vielen Punkten des Lebens zusätzliche Infos einblenden... sei es im Auto, bei der Arbeit oder auch beim Spielen oder gar kochen.
 
@Mudder: oder beim sex ... "hier reinstecken" ... oh mein gott ...
 
Oder beim spazieren in der Fussgängerzone.....Quasi Infreetime Werbung ^^

 
Ich sehe es schon kommen, dass jeder der diese Brille trägt am linken Auge kurzsichtig ist.
hehe
 
@Der Wichtel: Das werden sie wohl berücksichtigen..^^
 
Wie ... ohne W-LAN? Da muss noch Bluetooth, MP3 Player und ein Micro rein. Per Bluetooth zum Handy, auf dem Display SMS lesen, Videotelefonie auf dem Display, nebenbei Musik hören, sehen wer anruft, Rechner auf dem Display und per Spracheingabe fernsteuern, per W-LAN überall Streaming im Haus. Perfekt.
 
Woohoo ich freu mich schon wenn sich sowas etabliert: "Gehst heute Abend mit in die Disco?" "Ne, hab nurnoch 20 HP und Medipacks hab ich atm keine zur Verfügung." oder was auch geil wär, haste ne hässliche Freundin, kannste dir beim XXX die Brille umschnallen und nen XXX-Film laufen lassen xD (sry für den vulgären Satz aber es passt doch irgendwie gut rein hier)
 
Wenn man bedenkt daß es diese Art von Geräten schon seit ungefähr 20 Jahren gibt, muss man sich schon Wundern dass es erst jetzt zum Normalverbraucher seinen Weg findet. Diese Art der Informationen über das Sichtfeld des Auges (Optointerface) wurde vorwiegend in der Luftfaht des Heeres genutzt. Ausgestattet wurden damit vorwiegend Kampfhubschrauerstaffeln, aber auch diverse Jagdgeschwader, welche der Zestörung von Zielen hinter den feindl. Linien sowie für, und dies ist die Hauptaufgabe gewesen, Ziele bei Nacht zu Eliminieren. Dies geschah in Verbindung mit Nachtsichtgeräten welche in Kombination mit den Optointerfaces zu Einsatz kamen/ kommen.
Mal davon abgesehen ist dies eine feine Sache, denn man hat beide Hände frei zu Arbeiten und die nötigen Infos kommen ja über die Brille.
 
Sowas gibts doch auch bei BMW. Hat aber nicht viele Freunde gefunden. Ich würde aber eher mir so'n Auto zulegen als so Lichterorgeln und Displays in der Mittelkonsole oder woanders sonst noch.
Nur angeben kann man mit so nem Head-up-Display halt schlecht, war wohl der Grund bei BMW-Fahrern *scherz* (wiso geht hier kein Zwinker-Smiley??)
 
Ob so eine Brille im Straßenverkehr zulässig ist?
Ich nehme mal an das die KfZ-Versicherungen sich ihre Kunden, im Schadensfalls, ggf. mal näher ansehen :-)
Aber es kann ja nicht so schlimm sein, immerhin verblöden ja immer mehr junge Autofahrer an ihrer Schigeding-/HMPFHMPFHMPF-Musik mit min. 120dB und werden trotzdem versichert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles