Microsoft: Beschwerden von Admins nicht berechtigt

Windows Erst gestern berichteten wir, dass Microsoft offenbar damit begonnen hat, die Windows Desktop Suche 3.01 als Pflicht-Update über die Windows Server Update Services auszuliefern. Zahlreiche Administratoren klagten in der Folge über die von ihnen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Typisch...xD
 
Also wir hatten bisher nirgendwo die Windows Desktop Suche installiert, weil wir überall im Unternehmen Google Desktop einsetzen. Seit dem letzten Update meldet WSUS das nun auf 139 Computern (also komischerweise auch nicht auf allen) Windows Desktop Search installiert ist, und ich habe dem garantiert NICHT zugestimmt!
 
@el3ktro: evtl. haben die benutzer lokale admin rechte oder sind in ner speziellen OU ?!
 
@el3ktro: Naja, gemäß den MS-Fanboys hier im Forum ist die Funktion "Benachrichtigen, aber nicht automatisch herunterladen oder installieren" auch eine Zustimmung zur automatischen Installierung der Updatefunktion. Wahrscheinlich hat MS mal wieder irgendwo definiert, wo es keiner liest, dass Dein "Nein" eine klare Zustimmung ist. Von daher wundert mich bei MS gar nichts mehr, da der User bei denen ohnehin nur noch verarscht wird. Denn das ist eine natürliche Folge eines Quasi-Monopols oder Diktatur.
 
@el3ktro: ich habe auch win xp, automatische updates AN und dennoch wurde die desktop suche NIE automatisch runtergeladen (weil sie nicht zu den wichtigen updates gehört).
mein win xp muss also die ultimative special edition sein.
 
@glowhand: das Problem tritt nur auf, wenn der WSUS genutzt wird. Der hat nichts mit der normalen Funktion zum Update von Windows zu tun, wie du sie nutzt, sondern dient dazu, in größeren Netzen mit vielen Windows-Clients Updates nur einmal herunterladen zu müssen und diese dann gezielt an die Clients verteilen zu können. Dabei können die Administratoren gezielt einzelne Updates für einzelne/alle Clients freigeben und so steuern, wer welche Updates wann bekommt. In dem vorliegen Fall war es wohl so, dass es im Februar ein Update der Desktopsuche auf 3.0 gab, die nach der Freigabe durch den Administrator aber nur auf solchen Rechnern installiert wurde, die bereits eine ältere Version verwendeten. Jetzt beim Update auf 3.01 wurde durch eine Änderung in der Konfigurationsdatei für das Update die Desktopsuche jedoch auf *allen* freigegebenen Clients installiert, unabhängig davon, ob dort bereits eine ältere Version installiert war oder nicht. Was nicht in Ordnung ist. Der Fehler hierfür liegt für mich in diesem Fall ganz klar bei Microsoft.
 
@el3ktro: Respekt, ihr lasst wirklich Eure Firmenrechner von Google durchsuchen?
 
@TPW1.5:-)
 
Es gibt da so ein Wort,ach wie heisst das nochmal ?
Ah ich habs,Deinstallation ^.^
Ich finde es wird ein viel zu großes tamm tamm drum gemacht
 
@OFA: meiner meinung nach total am thema vorbei.
 
@OFA: Kann sein dass Du auf deinem Rechner zuhause dafuer Zeit hast und es auch keine Probleme gibt. Im geschaeftlichen Umfeld ist sowas extrem bedenklich. Allerdings genauso bedenklich ist, dass scheinbar einige Administraoren manuelle Updates von den oeffentlichen WU-Servern zulassen o_O Naja, aber was tut man nicht alles um mal wieder sein eigenes Produkt kuenstlich zu pushen..
 
Das stimmt so nicht. Ich hab am 24.10. im WSUS-Server nachgeschaut und WDS 3.01 als Kritisches Update gesehen. In der Nach auf heute, bei der täglichen Synchronisierung, tauchte das Update normal auf. Diesmal nicht als kritisches Update sondern als normales.
 
@DennisMoore: Bei mir steht die WDS 3.0.1 vom 23.10 noch als "zurück gezogen" drinne. Aber davon mal abgesehen - auf Grund der Tatsache, dass sich WDS bei uns nicht automatisch installiert hat und der Erklärung von MS - sieht es doch mal wieder so aus, das der Fehler vorm Bildschirm gesessen hat. __________ Trotzdem frage ich mich, wenn die Admins WDS 3.0 zur Installation frei gegeben haben, dann müsste doch WDS 3.0 auf den Clints installiert sein, warum also die Aufregung, dass nun ein Update auf v3.0.1 installiert wurde? Die Sache verstehe ich jetzt nicht ganz. Gestern hieß es noch, das "plötzlich" alle Rechner wg. WDS 3.0.1langsam wurden usw. usw., aber zuvor war doch eh schon WDS 3.0 drauf...? *kopfkratz* - Irgendwas stimmt doch hier an den 2 News nicht.
 
@DennisMoore & mr.return: Ich bin kein Admin. Aber ich deute die Nachrichten bzgl. der Installation von WDS so, das WDS in einem Update mitkam, aber nicht im zugehörigen Update Text erwähnt wurde. Kannst Du das bestätigen?
__________________________________________________

Auch interessant der Text im obigen Blog:

$ re: WDS revision update, expanded applicability rules, auto-approve revisions
Friday, October 26, 2007 7:06 AM by David

I can GUARANTEE the earlier revision was NOT selected for install. When I originally went in to 3.01 to check why it had gone to all the machines, only the second revision (Oct. 24) was set to Install.

I just went into WSUS 2 to confirm this and provide the actual revision numbers and text, but the updates are now all EXPIRED.

Which means MS is finally accepting they F'D up this update.

Now MS - TELL US HOW TO FIX THE PROBLEM USING WSUS - not some 12 steps of group policy and scripting!!!
 
@kirschen40: Wie im Beitrag von DennisMoore schon geschrieben steht, wurde es WSUS genau bezeichnet zuerst als kritisch und dann als normal. War bei uns genau gleich, folglich hatte man beide Male die Möglichkeit WDS zu entfernen. Voraussetzung sie werden nicht gleich an die Workstationen weitergleitet.
 
Ich hab mich schon gefragt, woher die Desktop Suche auf meinem Firmen Rechner kommt.
 
Wieso machen sie es nicht wie MacOSX? Dort sieht man bei einem Update gleich vorher, ob es einen Neustart benötigt oder nicht. Das wird ja wohl bei Windows auch machbar sein?
 
@ayin: Nein zu kompliziert ^^
 
Also ich habe die Installation dieser Suche nie zugelassen (auch nicht im Februar) und könnte MS verfluchen, weil sie die Installation erzwingen. Irgendwie machen die nur noch Mist - ich erinner da auch gern mal wieder an die automatischen Neustarts vor einigen Wochen. Dort weist MS allerdings auch jegliche Schuld von sich. Die sollten es wenigstens zugeben, wenn sie Mist bauen!
 
@ottifant: Bei uns genauso! Plötzlich war am Mittwoch auf 75% der Rechner dieses "Windows Desktop Search" installiert obwohl der Status auf "Nur Ermitteln" eingestellt war. Thx MS
 
@mailbox73d: Frage - Ist euer WSUS so eingestellt, dass er sich automatisch (z.B. stündlich) aktualisiert? Wenn ja, dann habe ich eine "Vermutung" warum bei euch WDS verteilt wurde.
 
@ mr.return: Unser WSUS checkt 1x täglich zu einer bestimmten Uhrzeit ob neue Updates verfügbar sind. Was wäre deine Theorie?
 
achja und der automatische Neustart vor ein paar Wochen war ja auch eine Einstellungssache der Benutzer! Komisch das auf einmal alle das gleiche Problem haben! jaja MS wir glauben dir alles! Du hast keine schuld, es sind nur die dummen Benutzer! Ist klar!
 
Ich habe das mir Das nun die letzten Tage mal durchgelesen, aber mir diesbezüglich Komentare erspart. Ich kann es einfach nicht Nachvollziehen, vorallem wenn das Update zur Auswahl steht und man es Deaktivieren kann so daß es nicht auf den PC geladen und somit Installiert wird. Ich kann es mir nur so Vorstellen, daß die Update, die von Microsoft angeboten werden (zum Patchday), in blindem Vertrauen heruntergeladen werden OHNE auf die Noten zu Schauen was man da Installiert. In diesem Punkt kann ich also Microsoft Recht geben wenn sie sich von diesem Standpkt. distanzieren.
Bei mir ist die Benachrichtigung akt., sodaß ich dann Auswählen kann welches Update ich installiereund welches nicht. Die Desktopsuche befindet sich auf keinem meiner Rechner. (12 xp-Rechner und 10 Vista-Rechner im Netzwerk! Ich will aber jetzt nicht dass der Anschein ensteht es gibt nur "Idoten die keine Ahnung haben ausser Ich" Da JEDER Computer anders ist und auch jede individuelle Konfiguration verschieden sind, kann man nicht 100%ig ausräumen das auch Microsoft mitschuldig ist, aber eben nicht alleiniger Verursacher.
Und wenn Updatetag ist, sollte man schon genau Nachschauen was MIcrosoft als Update anbietet und dementsprechend Was man nicht haben möchte in der Updateliste deaktivieren. Man kann eben auch leichtn was Übersehen, was dann eben hinterher Microsoft in die Schuhe geschoben wird weil man den eigenen Fehler nicht eingestehen will.
 
@rubberduck: Kann dir nur zustimmen, auch bei uns mit 8 Server und 256 Workstaitone ist dieses Updatet nicht installiert worden. Insoweit ist es zwar schon richtig, dass die Desktopsuche einmal als kritisches Update bezeichnet wurde, aber wie du bereits geschrieben hast, kontrolliert jeder gute Admin zuerst bevor die Updates verteilt werden und die, die man nicht installiert haben will, kann man leicht entfernen. Bei uns ist es sogar so, dass wir jedes Update zuerst 3 Tage in einer Testumgebung testen. Insoweit können solche Fehler schon GAR NICHT GESCHEHEN! Ich will genausowenig bheaupten, dass wir besser sind als andere, aber jeder Fachinformatiker lernt schon in der Ausbildung, dass Vorsicht besser als Nachsicht ist.
 
@rubberduck: ich glaube, beide haben Schuld. Ich weiß nicht wirklich wie der WSUS funktioniert aber wenn ich das richtig verstehe, gibt es ne Möglichkeit entweder kontroliert man alle Updates vorher oder er installiert automatisch nur kritische Systemupdates. Und MS scheint, wie oben einer geschrieben hat, wohl die Suche zuerst als kritisches Update deklaiert. Somit wurde bei allen welche alle kritischen automatisch installieren lassen auch die Suche Installiert. Somit liegt der Hauptfehler wohl bei Microsoft und man fragt sich, war das wirklich nur ein Fehler oder wollte MS sein Suchteil einwenig pushen?
 
@rubberduck: Genau: es gibt viele dumme und unfähiger Admins, die da irgend etwas übersehen haben oder ein Heckschen nicht entfernt haben. So viele, dass fast alle Win-Admins weltweit rumheulen und MS sich gezwungen seht ein Statement zu diesem Problem abzugeben. [Ironie off]
 
@rubberduck: Mmmhh, was soll ich sagen? Bin ich auch ein "guter Admin"? :-) WDS hat sich bei uns ja nicht installiert. ______mailbox73d hat bei [o7][re:1] geschrieben, dass er die WDS nur auf "Ermitteln" hatte und das WDS verteilt wurde - nun, ich habe WDS auch nur auf "Ermitteln" aber nix hat sich installiert. Joar - klingt für mich doch nicht nach einem pauschalen "Fehler".
 
@ mr.return: Richtig. Bei uns werden die Updates zuerst überprüft/aussortiert und dann erst freigegeben. Die WDS hat sich aber sofort auf die Rechner im Netzwerk verteilt, trotz Status "Nur ermitteln". Erst nachdem ich manuell den Status nochmal auf "Nur ermitteln" eingestellt habe, wurde die WDS nicht mehr verteilt. Ein externes IT-Systemhaus hat sich das auch nochmal angesehen, konnte aber keinen Fehler in der Config des WSUS finden.
 
@mailbox73d: Danke für die Rückmeldung. Nun, ich würde euch empfehlen die Updates, die ihr frei gibt, erst nur für einige Clients frei zu geben. Dadurch hätte sich das Problem früher gezeigt. ____ Desweiteren machen wir es bei uns so, dass wir den Benutzern die Updates nicht "unterschieben", sondern die User können selber entscheiden, ob sie installieren. Grund ist der, dass diverse Abteilungen Software einsetzen, bei denen die MS-Updates erst frei gegeben werden müssen. Da man(ich) aber bei der Vielzahl von Software den Überblick darüber verlieren würde, ist das eben so. Näher erläutern und wie genau der Ablauf ist, möchte ich jetzt nicht. Natürlich gibt es aber auch eine Deadline für das hinauszögern.
 
@mr.return: Bei uns gibt es eine "Test"- und eine "Produktiv"-Gruppe. Die Workstations in der Testgruppe bekommen die Meldung, dass neue Updates verfügbar sind und ob diese installiert werden sollen. Die Rechner in der Produktivgruppe bekommen die Updates automatisch aufgespielt aber erst nach Freigabe durch uns. Diesmal haben es alle Rechner aus beiden Gruppen bekommen. Die andere Updates, die noch erschienen sind, sind nicht installiert worden nur die WDS.
 
Sehr schön, jetzt ist wohl klar, wie der Bundestrojaner auf die Kisten kommt. :-P
 
@Fusselbär: Bist du das Wahnsinns!? Wie kannst du hier nur so einen Vorschlag machen, die Bundesregierung, zumindest ein popeliger Abgeordneter liest hier das und trägt dieses im Bundestag vor. Microsoft wird dann der Vorschlag gemacht dies als kritisches Update in die deutschen Rechner einschleusen zu Lassen. Im Gegenzug wird dann Microsoft ein Teil der Bußgelder erlassen die er ja an die EU zahlen muss.Ich weiß, ist nur Spinnerei die mir jetzt so Spontan eigefallen ist bei diesem Satz. Nur kann man ihn gänzlich von der Hand weisen!?
 
@rubberduck: Du kannst das gänzlich von der Hand weisen. Und Fusselbär durfte heute noch nicht sein "Anti-MS-Pro-Linux-Trolli"-Statement abgeben, deshalb hat er es hier getan.
 
War doch klar, die spinn alle nur rum aber selbst eingestehen das man das so eingestellt hat das sich die Software selbst aktualisieren soll wills keiner , man könnte ja ein gewichtiges Argument verlieren um sich im Net wichtig machen zu können.
 
@~LN~: Stimmt, die User haben selbst einen Fehler gemacht. Sie waren nämlich so blöd, dass sie trotz der bisherigen Erfahrungen immer noch MS vertraut haben. Eigentlich muss man bei MS stets damit rechnen, dass sie klammheimlich Änderungen vornehmen, die zu von MS erwünschten und User unerwünschten Nebeneffekten führen. Auch muss man bei MS stets damit rechnen, dass ein Nein des Users irgendwo vom MS zum Ja umdefiniert wird. Von daher war es wirklich eigene Blödheit, denn MS kann man nunwirklich nicht mehr vertrauen.
 
@zqu: "Eigentlich muss man bei MS stets damit rechnen, dass sie klammheimlich Änderungen vornehmen, die zu von MS erwünschten und User unerwünschten Nebeneffekten führen."... meinst du mit erwünschten Nebeneffekten für MS sowas wie die automatische Installation sicherheitsrelevanter Updates und mit unerwünschten Nebeneffekten für User, dass sie in ihrem Stolz verletzt wurden und mal wieder nicht mitbekommen haben, dass sich was auf ihrem System tut... Vergiss bitte nicht, dass Admins auch nur User sind... und wo User sind, sind DAUs nicht weit... Und solang es welche gibt, wo bisher kein unerwünschtes Update durchkam, kann man auch nicht sagen, dass MS schuld sei... sonst wär es ja bei allen gewesen..
 
ich wollte sowieso mal anmerken das das alles absoltuer Schwachsinn ist weil Microsoft keine Updates einspielt ohne das der Administrator ausdrücklich seinen Segen dazu gegeben hat. Bin selber in der IT-Administration eines größeren Unternehmens tätig und bei uns am WSUS ist es so das allen Updates die MS einspielt erstmal zugestimmt werden muss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles