Seagate-Kunden erhalten 5% vom HDD-Preis zurück

Hardware Der Festplatten-Hersteller Seagate, wird allen Kunden, die während der letzten sechs Jahre eine Festplatte des Unternehmens gekauft haben, fünf Prozent des Kaufpreises erstatten. Damit legt Seagate einen Rechtstreit um die Bemessung von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat auch jemand Samsung verklagt? Hab da so einige gekauft :D
 
@Keith Eyeball: Geht mir genauso, aber ich hab auch ein paar Seagate verbaut. Nur geh ich nicht davon aus, dass die Aktion auch für den europäischen respektive deutschen Markt gelten wird. Sammelklagen gibt es ja hierzulande nicht, so dass ein jeder sein Recht individuell einfordern müsste.
 
@Keith Eyeball: Was ist eigentlich, wenn man seine Festplatte bei einem Online Shop gekauft hat? Eigentlich bekommt doch dann der Shop die 5%? Oder wird das an den Endkunden weitergegeben?
 
endlich ist es soweit. ich hoffe nur das man nun dazu übergeht die korrekten größen der platten zu nennen.
 
@Maximus1: Die korrekte Grösse WIRD angegeben, nur dass dein OS dich darüber belügt weil M$ wie so oft Standards ignoriert und Gib als GB ausgibt. Allerdings ist der Artikel hier auch eine Unverschämtheit... sogar auf einer Softwareseite im Inet wird Fehlinformation unter die DAUs gebracht, grosse Leistung :P
 
@ dondan: Also ich kann dir grad nicht folgen. Also du meinst die Größenangabe der Festplattenhersteller ist richtig und die des Betriebssystems falsch ??
Ein GB besteht nunmal aus 1024 MB und nicht aus 1000 das ist einfach Fakt.
Und nur weil die meisten Hersteller die 24 haben unter den Tisch fallen lassen
ist das noch lange kein Standard. Oder habe ich dich hier falsch verstanden ??
 
@Athelstone: Nein, das ist kein Fakt, sondern deine Unwissenheit.
1 GB besteht aus 1000 MB, nicht 1024. 1GiB besteht aus 1024MiB.
 
@IcyT: Das ist doch Haarspalterei, kein Mensch benutzt die Binärpräfixe.
Ich wette wenn du die in nem Compiladen gebrauchst schaut der dich deppsch an und fragt sich ob du nen Sprachfehler hast.
 
@Athelstone: Erst redest du von Fakt und dann von Haarspalterei. Ich hab dir gesagt, was wirklich Fakt ist, das war's.
 
@Maximus1: sobald von der maßeinheit byte die rede ist, wird mit 1024 gerechnet, das hängt einfach damit zusammen, dass ein byte nicht 10 sondern 8 bit sind..., deshalb ist diese unterscheidung nicht notwendig...
 
@Maximus1: SeaGate hat meines Wissens nie etwas falsch gemacht... auf der HDD steht auf dem Etikett gross und deutlich "1GB = 1'000'000'000 Bytes". Das sollte ja wohl reichen? Oder steht es nicht auf der Verpackung? Und man kann doch die Platte in den Laden zurückbringen und melden, dass auf der Verpackung selber etwas falsches steht?
 
Da Seagate die Maßeinheit GigaByte verwandt hat, wobei der SI-Einheitenvorsatz Giga nach DIN 1301 eindeutig mit 10^9 genormt ist, sehe ich hier für Seagate keinen Grund in dem Rechtsstreit nachzugeben. Zumal dieser Vergleich sicherlich mehrere Millionen Euro kosten wird (man beachte auch den enormen Verwaltungsaufwand). Positiv bewerten würde ich es hingegen schon, wenn die Speicherkapazität zukünftig in GiB angegeben würde, um den Otto-Normal Verbraucher nicht unnötig zu irritieren (was bisher sicherlich der Fall war).
 
@RuudschMaHinda: Könntest du mir mal bitte den Zusammenhang erklären?
 
das problem,das die Festplatten hersteller immer noch falsch rechnen und uns verarschen ist immer noch nicht gelöst.
 
@isiksa: stimmt, am besten wäre es,wenn sie einfach alle ehrlich wären und die Angaben richtig machen würden! Aber auch in anderen Bereichen wird der Kunde verarscht: Schaut euch nur mal die Angebote für Hifianlagen an mit den angeblichen 10000 Watt.... raus kommt jedoch nur so 200 Watt :-)
 
@andreasm Naja bei Anlagen hab ich mir angewöhnt auf Watt RMS oder SinusLeistung zu schauen und nicht auf den PMPO Wattwert.
 
@andreasm: vielleicht ist nicht was raus kommt, sondern was aus der Dose gezogen werden kann, gemeint :-)
 
@ andreasm: Leider sind auch diese Angaben bei vielen Herstellern mit Vorsicht zu genießen - sehr schön zu erkennen am Beispiel der Car HiFi-Produkte, wenn man da mal Tests in den einschlägigen Magazinen liest. Nur die absoluten Edelmarken geben realistische Werte oder ab und an auch mal Werte unter der eigentlichen Nennleistung an, weil sie ohnehin nur von Enthusiasten gekauft werden, die sich in der Materie auskennen. Aber solange es noch ausreichend Kunden gibt, die sich von großen Zahlen blenden lassen, solange gibt es diese Billigmarken mit ihren wertlosen Produkten.
 
Dann sollen die das mal auch in Deutschland machen ich habe allein letztes Jahr 7 Platten von denen gekauft.
 
Die Festplattenhersteller Rechnen nicht falsch sondern die Angabe von 500GByte stimmt, es sind ja auch 500.000.000.000Byte
Für die 2 Potenz 2^10 gibt ist diese Einheiten:
Kibi
Mebi
Gibi
Tebi
usw.
auch hier zulesen -> http://de.wikipedia.org/wiki/Terabyte$Einheiten_f.C3.BCr_gro.C3.9Fe_Mengen_Bytes
Giga heist nichts anderes als (10^3)^3 = 10^9 1 000 000 000 Milliarde
 
@cmon: Weiß jetzt auch nicht so recht, warum da Seagate einknicken musste, gerade sie haben doch nichts falsch gemacht. Windows zeigt dir die falsche Abkürzung an und da liegt dann eigentlich das Problem. Nur weil es alle falsch machen wird es noch lange nicht richtig......... Würde sich diese getrennte Bezeichnungsweise von Zehner- und Zweierpotenzen mal durchsetzen, dann hätte keiner ein Problem.

[Schleichwerbung]
An dieser Stelle ein "Danke" an die PC Games Hardware
[/Schleichwerbung]
 
@cmon: man sollte natürlich 500.000.000.000Byte/1024/1024/1024 rechnen und dann kommt man ebend nicht auf 500GB sondern auf ca 465 GB. das is ja gerade der witz dass die durch 1000 rechnen
 
@cmon: die Rechnung ist schon OK, wenn aber 500 GByte draufsteht und nur 4xx GByte rauskommt ist der Unterschied doch offensichtlich, ich gehe natürlich davon aus das ein GByte auch ein GByte ist
 
@ schrittmacher und klein van
Es bleiben immer 500Gbyte die 465 sind GibiByte, Windows zeigt die falsche Einheit an, wenn man Linux benutzt würde man es auch in GiByte angezeigt bekommen.
Die Platten hersteller bescheissen nicht, sonderen Windows zeigt es flasch an.
Wie gesagt Giga steht für 10^9 Gibi ist für die 2 Potzen.
Kurzform Plattenhersteller RICHTIg, WINDOWS falsche anzeige!
 
@klein van: Du wirst belogen bei dem, was dir dein OS anzeigt, nicht bei dem was auf der Packung steht. Dadurch, dass du 1 Kilo = 1024 in der Informatik gewöhnt bist wird es aber nicht richtig.
 
@all: Vielleicht sollte man die Leute darüber besser aufklären? Wenn ich eine 500er Platte kaufe dann weiss ich dass es tatsächlich weniger sind. Sich das zu merken kann ja nich soooo eine grosse Sache sein..
 
@cmon: Die HDD-Hersteller machen es sich schon ein bisschen einfach, natürlich zu ihren Gunsten. Wenn ich allerdings Arbeitsspeicher kaufe, dann sind komischerweise 1GB wieder 1024 MB(MiB) und die Hersteller haben das Rechnen doch nicht verlernt. Ich bin mir bewusst ,dass es beim Arbeitsspeicher physikalisch bedingt ist, die richtige Größe einhalten zu müssen und dass ich von Seagate noch keinen Arbeitsspeicher im Laden gesehen habe. Aber Samsung z.B. bedient beide Marktsegmente mit der etwas schizophrenenen Rechenweise, mal 1000, mal 1024.
 
@cmon: In der EDV sind aber nun mal 1k = 1024 "üblich", da mit Binärgrößen gerechnet wird. Nicht umsonst steht im Kleingedruckten der FP-Hersteller immer ausdrücklich "1GB = 1000000000 Byte", und die Bezeichnung Gbi usw sind ja gerade zum Stopfen der Lücke erfunden worden, verwendet eigentlich keiner. Wer schlau genug ist sich ne Platte einzubauen sollte das aber wissen oder wenigstens bescheiden die Klappe halten, statt zu klagen.
 
@rallef: "Wer schlau genug ist sich ne Platte einzubauen sollte das aber wissen oder wenigstens bescheiden die Klappe halten, statt zu klagen." Das ist totaler Unsinn! Die Festplattenhersteller unternehmen absichtlich nichts gegen die Verwirrung, da es natürlich zu ihrem Vorteil ist. Das Leute die sich Festplatten kaufen zwangsläufig Ahnung von Computern haben ist Quatsch. Erstens gibt es auch z.B. USB-Platten, die auch von "normalen Anwendern" gekauft werden und zweitens gibt es auch viele Leute die sich eigentllich gut mit Computern auskennen, aber den Unterschied zwischen Binär und SI-Prefixen nicht kennen.
 
@ferndiagnose kann ja sein das es sich Hersteller einfach machen, dennoch ist es nicht falsch was drauf steht. DIe machen das doch nur weil sich 500GB besser verkaufern als 465GiB
Das Problem liegt beim Hersteller und beim Anwender, wenn mehr Anwender wüssten das es halt um gerechnet werden muss würde es auch keine Probleme geben.
Aber es müsst auch bei Windows die Anzeige der neuen Einheiten angepasst werden, weil wie gesagt bei Linux ist es schon lange so Standert, und diese Einheiten sind halt nun mal auch Standrt Giga ist halt eine Million und kann nicht aufeinmal für was anderes verwendert werden. Lösung wäre Anwender aufklären und Platten hersteller schreiben beides auf die Platte fertig.
 
Schneidet die alten Zöpfe doch einfach mal ab und beginnt mit 1024 zu rechen, liebe Festplattenhersteller. Das mit "Hostorisch" zu begründen ist nämlich die lahmste Ausrede die man sich nur vorstellen kann. Es kann ja nicht sein das man alle Nase lang die Kapazitäten stiegern kann, aber die Berechnungsgrundlage für Kapazitäten nicht ändern kann.
 
@DennisMoore: Ich wette, dann wird der nächste klagen, denn eigentlich rechnen die Festplattenhersteller alle korrekt in GB mit Zehnerpotenzen.
 
@DennisMoore: Seagate sollte sich das Geld von M$ zurückerklagen, schliesslich sind diese Schwachmaten maßgeblich daran Schuld, dass Heute die meistens DAUs rumrennen und allen ernstes so etwas bescheuertes faseln von wegen Kilo hätte was mit 1024 zu tun... Und das alles nur weil ein paar bekiffte Nerds vor etlichen Jahren mal gedacht haben 1024 wäre doch fast 1000 und das würde eh nie jemand merken. Sie hatten wohl recht, es gibt bis Heute noch Millionen Bescheuerter die frei rumlaufen un den Unterschied noch nicht kapiert haben :)
 
ahh und ich hab vor ein paar Wochen meine Quittung weggeworfen, weil die Garantie abgelaufen ist
sch*******
 
@blue_think: Ändert aber nichts an der Tatsache dass dein Verkäufer Rechnungsdaten länger aufheben muss und du trotz fehlender Quittung Anspruch auf sowas hättest, wobei für mein Verständnis schon immer 500GByte nicht 500GiByte sind, denn mir ist der historische Unterschied bewußt .... und ich meine für die "Dummheit" der Kunden kann die Firma nichts, zumindestens ist das in Deutschland meistens so.
 
Habe hier 5 Seagate-Platten, das würde sich eventuell auszahlen. Also, wo bleibt die beknackte EU wenn man sie braucht? Oder können die nur dafür sorgen, das Windows ohne Mediaplayer ausgeliefert wird?
 
Ich dachte immer, dass die verfügbare Kapazität geringer ist, da das Dateisystem nach der Formatierung auch einiges an Platz benötigt. Jetzt versteh ich das warum immer weniger Verfügbar sind als oben steht...
 
@Denis103: Das Dateisystem braucht auch etwas Platz aber das ist ein anderes Paar Schuhe. Man sollte alle Dateisystemhersteller verklagen.
 
Hallo, habe mir bei Schiwi 2x 160er HDD gekauft, nur zu doof das es noch net in der rest der welt so ist. xD typisch amerika. xD
 
@Yue23: Irgendwie verstehe ich nicht ganz, was du uns damit sagen willst o_O
 
Hoffentlich führt das endlich mal dazu, dass die Festplattenhersteller ihre Angaben jetzt mit Binärpräfixen machen, also Gibi, Tebi usw.
Oder wenigstens binär rechnen und die alten Angaben nehmen, wenn sie sich an den neuen stören (wie Windows es ja auch macht).
 
@soulflare: Ähm, nein. Auch wenns scho so ofrt gesagt wurde: Kilo, Mega, Giga, Terra, das sind alles 10^x, während während Kibi, Mebi, Gibi usw 2^10 ist. Villeicht meinst du das richtig, hast es aber falschrum geschrieben. Somit machen die Festplattenhersteller alles richtig.
Es gibt ja auch sonst keine Maßangabe, deren Kilo 2^x ist, also warum sollte es bei Speichergrößen anders sein?
Microsoft hat diese Bezeichnung einfach soweit eingeführt, dass alles andere für Neueinsteiger nicht zu verstehen ist.
Deshalb finde ich eigentlich, dass Seagate falsch reagiert. Ich hielte eher eine Angabe wie "Kilobyte entspricht nicht Kilibyte" auf den Festplatten für richtiger, damits jeder Käufer nachlesen kann.
Villeicht setzt sich dann die korrekte Bezeichnung auch mal durch.
 
@re4per: Ich meinte auch nicht, dass sie nur die Einheiten ändern sollen, sondern die Werte in Werten mit 2er-Basis angeben sollen. Also statt 500 GB sollen sie 466 GiB angeben, denn mit dem Wert 500 GB kann eigentlich keiner was anfangen, da alle Software prinzipbedingt immer mit 2^x rechnet (auch wenn die meisten Programme GB sagen, wo sie GiB meinen) dann . Deswegen sind die SI-Einheiten bei Datenkapazitäten ja auch so unsinnig. Aber du hast schon recht, zumindest formal hat Seagate richtige Angaben gemacht.
 
Es gibt schon Festplatten mit mehr als einem Terabyte? Das ist ja interessant. Wo denn?
 
Vor einem Jahr oder so hat Western-Digital auch eine ähnliche Aktion gehabt. Da konnte man sich als "Wiedergutmachung" bei Angabe der Serienummer der HD sich kostenlos ein Programm (hab den Namen vergessen, war aber zum Verwalten für HDs gedacht: habs auch noch nie installiert) runterladen.
 
Cool, dann würde ich ~3€ von denen bekommen :)
 
was für ein unsinn...
ich hab ca. 10 western digital, 3 seagate, 8 ibm und der rest war glaub ich hitachi gekauft im laufe der jahre...

aber was sind schon 5% ?
die kaufpreise damals bewegten sich zwischen 140 und 90 EUR-.-

in der summe aller festplatten herstellerunabhängig würde mir das evtl n schönes abendessen bescheren..

aber die 3 platten...naja...
 
Dann müsst ich jetzt auch mal Seagate verklagen^^ Vorallem, weil zwei baugleiche 120er 111GB haben, eine andere 120er 115 o_O
 
ich hab 6 seagates. für deutschland sollte es auch sowas geben. vieleicht sollte ich die verklagen XD und dann leg ich noch was bei dann kauf ich mir die 1GB platte XD
 
1 GB sind ursprünglich 1024 MB gewesen. irgendjemand hat dann gemrkt das es o nicht gut klingt und hat Gibibyte und Mebibyte und sowas eingeführt und seit dem sind 1 GiB = 1024 MB und 1 GB = 1000 MB usw.

Weiß nicht wann das festgelegt wurde oder ob es überhaupt jemals standardisiert wurde. Aber Windows rechnet Richtig (Zumindest im ursprünglichen sinne der Bezeichnung GB.

Nicht alles was in Wikipedia steht muss richtig sein.
 
@BigBrainbug: Das hat doch nichts mit "gut klingen" zu tun und es wurde standardisiert...Es wurde afaik sogar schon 1998 festgelegt...
 
Und wo kann man die 5% in Anspruch nehmen?
 
@Awake: hab ich mich auch gefragt. hab jede menge Seagate Platten. die Antwort ist leider: in den USA...
 
Wo steht das? Alle Kunden sind alle Kunden... ich hoffe die verklagt mal jemand hier in der EU...
 
@Awake: Der Trend geht wieder zurück zum Lesen der News! Und ich hoffe, obwohl ich eine Seagate-Platte habe, dass es die 5% nicht gibt... ich sehe die Festplattenhersteller im Recht.
 
Zu der ganzen Si-Norm-Diskussion (bzgl Kibi, Mebi, Gibi usw): Ich finde die Norm gut und finde es bedauerlich, dass sie so krass ignoriert wird. Sie hat Vorteile, auch wenn manche das nicht verstehen wollen. Da kann man direkt mal Fragen: Wieviel Platz bietet eine DVD5, also die "4,7 GB"-Rohlinge in MB? Stellt doch mal eine DVD zusammen... viel Spaß... bei neuen Medien wird das ganze halt immer schlimmer. In Zeiten, in denen das Dividieren unzählige kostbarte Takte benötigte (und es zugegeben auch schon irgendwie Sinn macht bei Speichergrößen, die eh meist ein Vielfaches von 2^x sind) mit einer Basis von 1024 zu rechnen ist nicht ganz verkehrt, es war historisch leider unglücklich, dass man es Kilo genannt hat. Der Fehler liegt weiter in der Vergangenheit, die Norm versucht es noch gerade zu rücken aber stößt leider auf viele Ignoranten. Im Grunde bin ich oft überrascht, warum ein MHz bei einem Computer nicht 1024 KHz sind...
 
Da merkt man mal wieder wie geldgierig manche Menschen sind. Solche Klagen in den USA sind sowieso gang und gäbe und man klagt auf Sachen die man meist ohnehin schon im vorhinein gewusst hat. Das nächste sind diese Leute die wie hier posten, ich hoffe die verklagt mal jemand. Ich wünsche euch allen, das jemand die Firma klagt in der ihr arbeitet (sofern ihr net arbeitslos seid) und ihr dadurch euren Job verliert.
 
gut, ich habe ich den letzen monaten auch seagates, gekauft aber eigentlich wegen der 5 jahre garantie
 
Es wird auch allerhöchste Zeit das man dagegen vorgeht. Wünschte mir, dass sie endlich mit den richtigen Werten titulieren würden.
 
@TobiTobsen: Schon mal aufgefallen, dass die Festplattenhersteller so ziemlich die einzigen Hardwarehersteller sind, die korrekte Werte angeben?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles