Microsoft passt XP für den "100-Dollar-Laptop" an

Microsoft Das Massachussetts Institute of Technology (M.I.T.) hat mit seinem "100-Dollar-Laptop" einen besonders günstigen PC entwickelt, der Schülern in Entwicklungsländern als Lernhilfe dienen und ihnen den Zugriff auf das Internet zugänglich machen soll. ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Senken sie den Preis von XP, so das es beim "100$-Laptop" bleibt?
 
@Mudder: Bitte was???
 
@frisch85: er meint ob XP dann so günstige gemacht wird das die dinger trotzdem mit XP bei 100$ bleiben
 
Einfach nLite drüberlaufen lassen, dann passt das.
 
Sicherlich nicht die falscheste Entscheidung. Aber wie klein kann man XP wohl machen? Gut,das Treiberarchiv kann man mächtig ausdünnen, einige Dienste fallen auch weg. Aber reicht das für einen so kleinen Laptop??
 
@DennisMoore: Ich hatte XP schon auf schlechterer Hardware am laufen, hat auch komfortabel, zügig & gut funktioniert. Mit SP3, und wie du schon sagtest ausgesiebten & optimierten Diensten & Treibern läuft das bestimmt sehr gut auf dem XO.
 
@DennisMoore: Hat "Treiberarchiv ausdünnen" etwas mit "Performance" zu tun? Ich glaube nicht Tim :)
 
@powerpyx: Nein,aber mit Größe. Und wozu sollte ich z.B. Treiber für 500 Grafikkarten und deren Varianten vorhalten, wenn im XO immer die Gleiche steckt?
 
@DennisMoore: ich geh mal davon aus das die extrem wenige treiber brauchen da es von dem 100-Dollar Notebook nur eine Version (derzeit) gibt und somit die hardware überschaubar ist. will man drucker etc verwenden liegt meist eine cd bei
 
@DennisMoore: legst die cd dann auf die tastatur auf? oder liest du die mit deiner handflaeche ein ? der preis fuer das geraet ist zu hoch, da kannst lieber den Eee von assus nehmen, der kostet 170 euro und hat wenigstens bissle aussicht auf erfolg ( und der sieht nicht aus wie aus nen kinderbaukasten.. )
 
Klar das Microsoft da mit einsteigen will. Die würden so tausende Kinder erreichen, die alle mit Microsoft Produkten geprägt werden. Würde MS diesen Schritt nicht gehen, würden sehr viele Kinder mit Linux aufwachsen. Und warum dann noch für ein Betriebssystem bezahlen (wenn die Kinder erwachsen sind)?
 
@Executter: Deinen Worten nach macht Microsoft wieder etwas Schlechtes. Ich finde die Initiative von MS gut. So wird auch das Bildungsniveau der Kinder in den Entwicklungsländern angehoben. Und da die Kinder eines Tages erwachsen und in einem arbeitsfähigen Alter sind, wird auch die Wirtschaft in den noch unterentwickelten Ländern in Gang gebracht. Und über das Internet lernen die Menschen dieser Länder die Welt kennen. Die Isolierung nimmt ein Ende.
 
@Executter: Das sehe ich genauso. Wer weiß, vllt. ist das XO Kind von heute, mal IT Chef. Da wäre es blöd wenn es mit Linux aufgewachsen wäre und diese anstatt Windows für seine Firma einsetzt. Ähnliches Verhalten auch bei IKEA mit billig Studentenmöbel, neben überteuerten normale Möbel.
 
Windows = Grosse IT - Linux = Zurueckgebliebene Spielerei ? o_O Ein Glueck faengt diese laecherliche und falsche Sichtweise langsam an zu broeckeln. Hoffentlich werden immer mehr Menschen mit Unix-wissen gross, damit die Qualitaet der IT endlich auch wieder steigt.
 
@manja: Welche Initiative meinst du? Microsoft hat mit der Entwicklung des 100 Dollar Laptops nichts zu tun....
 
@Overflow: Ich glaube er meint die Initiative an einem eher hummanitaer zu sehendem Produkt Profit zu machen und Kinder schon frueh auf seine Produkte zu eichen.
 
@manja: Und mit Linux nicht? @vollstrecker: Welche IT Firma setzt kein Linux ein? Im Serverbereich wird hauptsächlich Linux eingesetzt, auch viele Handys (vll. sogar deins!) wird durch Linux betrieben.
 
@manja: Nein das war sachlich formuliert und nichts gegen Microsoft in meiner Aussage. Einfach nur eine Tatsache. Wie du meine Aussage interpretierst ist natürlich dir überlassen.
 
@Executter: Ist ja richtig. Ich finde Deinen Beitrag sachlich und vernünftig. Ich sehe nur eine kleine Spitze gegenüber MS. Aber das ist nicht der Rede wert. Es gibt Schlimmeres. :-)
 
so kann man auch indirekt vista boykottieren wenns um den horrenden ressourcenverbrauch geht
 
genau @Executter...............da geht jemandem "der arsch ziemlich auf grundeis", würde ich mal so sagen!.............ich unterstütze das projekt. bin sehr dafür. sollten aber MS produkte zum zug kommen sehe ich schwarz für die sache - denn im hause MS ist nicht "die hilfe" zum anschluß an die e-welt und "die hilfe" für benachteiligte kinder der vater aller gedanken - sondern deren zukünftige monitäre ausbeutbarkeit!............was die frage von @DennisMoore angeht: da braucht man sich nur die Dritte Welt-Krüppel-Version von XP HOME angucken - das kastratensystem für die armen sozusagen. man kann zwar so gut wie nix damit anfangen - aber zahlen sollen die leute trotzdem dafür (rund 40 USD! auch wenns "nur" ein drittel der kosten für die vollversion von XP HOME entspricht - aber selbst ein 1/3 ist für die ärmsten der welt so gut wie unbezahlbar - weshalb es zB. in indien so gut wie keine chance hat und linux das mittlerweile vorherrschende system ist. mit ausnahme der idnischen IT branche.)..............da lob ich mir die allgemeine LINUX (egal in welcher dist.) politik/philosophie. im linuxlager steht ihnen die e-welt offen. und das auch noch für lau. wenn man kein exessiver gamer ist braucht man ja auch nicht mehr, um sich mit der elektronischen welt zu verbinden.
 
@bilbao:
Schonmal den blauen Pfeil gesehen ? Der hat sogar eine Funktion, nämlich auf einen Beitrag antworten. Toll, was ?
Dafür ein - von mir.
 
@blaster99..........tatsächlich habe ich schon mal was davon gehört. nur ist es so das ich nicht explicit auf @Executter geantwortet habe. einen beitrag vollständig lesen würde evtl. weiterhelfen. übrigens: das "-" mit bestem dank zurück.............!
 
@bilbao: Junge, was Du so alles weisst. Der Nobelpreis ist Dir sicher. Hoffentlich bist Du spendabel und gibst uns etwas davon ab.
 
@bilbao: Ich will ja weder MS noch Billy schön reden, aber was Bill Gates jährlich so an Kohle spendet, da kommt kaum jemand ran. Seine Kinder werde auch nur 10% seines Vermögens erben, der Rest wird in seine Stiftung fließen. Warum bei jeder Aktion von MS irgendwie Hintergedanken im Spiel sein müssen, versteh ich net. Ich glaub auch kaum, dass die da irgenwie groß Kohle verlangen könnten. Der einzige Vorteil könnte sein, dass die, die den Laptop benutzen werden, auch mit MS software in Kontakt kämen, und MS darauf hofft, dass die Nutzer diese später mal bevorzugen werden.
 
@doomfreak: Klar kommt das Argument immer wieder. Die Frage ist ob die Auwirkung eines besseren Wettbewerbes nicht einen groesseren und positiveren Einfluss auf die gesamte Welt haette, als die Verteilung von solch enormen Gewinnen. Funktion dieser guenstigen Laptops ist ja nunmal der Anschluss an Informationen und Wissen mit einer hummanitaeren Funktion. Dass hier ein Unternehmen wie Microsoft an Profit denkt hat fuer mich einen sehr unangenehmen Beigeschmack.
 
@d00mfreak. MS hätte ja - sollten sie "lautere" absichten hegen - schon vor jahren in das projekt einsteigen und es fördern können. tatsache aber ist - die iniatitoren geingen jahrelang klinkenputzen (und nicht erst seit 2 jahren seit bekanntwerden des projektes) und blitzten so ziemlich überall bei der "scheffelwirtschaft" ab..............jetzt hingegen wo etwas konkretes passiert, sich etwas bewegt - nun wollen plötzlich auch sie mit von der partie sein. logisch......wenn erst mal abermillionen von (auch erwachsenen) menschen sehen das es anders geht (denn es betrifft ja nicht nur die kinder - weil diese schließlich auch zu großen teilen eltern, erwachsene geschwister, andere erwachsene verwandte und nachbarn haben (es heißt ja nicht: "nur waisenkinder bekommen ein "book" - und sonst keiner" :-) ) wird MS in diesen ländern ziemlich angeschissen dastehen in der zukunft...............das von dir angesprochene "Sozial-Sponsoring" (also die stiftungen) ist in den meisten fällen hauptsächlich eine art "IMAGE-Pflege Makeup" die nur relativ wenigen zugute kommt. wäre es anders gäbe es in den USA fast keine armen menschen mehr. denn gerade in den USA hat fast jede größere firma, konzern sowie auch sehr viele sehr reiche einzelpersonen, eine solche "stiftung" auf der steuerminderden ausgabenliste. wenn man aber weiß wie viele steuervorteile gerade große firmen, konzeren und auch inhaber großer einzelvermögen deswegen genießen (es gibt viele firmen, konzerne und vermögende die aufgrung dieser stiftungen bis zu 0 steuern abführen), relativiert sich deren sozials engagement recht schnell gegen null..............würden sie hingegen von anfang an sozial verantwortlich handeln, wären diese "feigenblätter - stiftungen" überhaupt nicht notwendig. mir geht es gar nicht so sehr darum "MS und/oder bill gates" als einzelne anzuprangern - sondern das system als solches an sich............nur hier geht es halt mal wieder um eben diese beiden protagonisten.
 
Auch falls es so sein sollte: ich finde es immer noch besser, dass jemand mit Hintergedanken (Steuerentlastungen, Gewinnung möglicher Kunden für die Zukunft ect.) hilft und spendet, als jemand der ohne Hintergedanken gar nix macht. Ist ja Gang und Gäbe, dass größerer Spenden meist zu Imageaufbesserung genutzt werden. (Man denke an die 2 m² großen Schecks, die immer auf der Bühne übergeben werden :-) ) Und den Menschen mehr geholfen ist sicher mit ersterer Mentalität.
 
@d00mfreak: Hier spricht aber niemand von Bill Gates. Bill Gates ist bei Microsoft nurnoch Chairman (oder hat sich schon ganz verabschiedet...keine Ahnung). Steve Ballmer und Ray Ozzie spenden weniger (jedenfalls ist es nicht so bekannt wie bei Bill Gates) und Paul Allen spendet jährlich 75% seines Gehaltes (30 Mio $) in Gemeinnützige Organisationen des Nordwesten der USA: er gehört aber auch zu den reichsten Menschen der Welt. Und ich denke, dass es für die reichsten Menschen der Welt wohl kein Problem ist, mit "nur" 10 Mio. $ pro Jahr auszukommen (am Beispiel von Paul Allen). Es ist also falsch zu meinen, dass Microsoft spendet.
 
@d00mfreak:..........[Q]Auch falls es so sein sollte: ich finde es immer noch besser, dass jemand mit Hintergedanken (Steuerentlastungen, Gewinnung möglicher Kunden für die Zukunft ect.) hilft und spendet, als jemand der ohne Hintergedanken gar nix macht[/Q].............du hast es immer noch nicht kapiert. im endeffekt bleibt am ende für die bedürftigen fast nichts mehr übrig............gerade die von dir angesprochenen "gala-spenden-verantstaltungen" sind das beste beispiel dafür. solche veranstalltungen kosten meistens mehrere millionen! und das alles nur damit ein paar affen in die kamera grinsen können (bzw. ein paar firmen, deren namen in der dauerschleife wiederholt werden, ihre logos plazieren können) die hinterher irgendeiner ORG. (bei denen wiederum höchstens 10 cent pro eingenommen EURO/dollar bei den bedürftigen ankommt (die anderen 90% verschwinden in der "verwaltung") einen kilometergroßen scheck medienwirksam überreichen der vlt. 100, 200 oder 300 000 zum inhalt hat.............der ganze scheiß ist nur eine riesengroße verarsche der menschen..............es gibt nur sehr wenige "karl-heinz böhms" - die wirklich den menschen helfen - auf dieser welt. diese ganzen "gala-spenden-dinner und stiftungs-heinis" gehören mit sicherheit nicht dazu!
 
War in diesem 100 Doller Laptop nicht eine SSD-Festplatte drinnen? wenn ja, dann wundert es mich nicht das WinXP angepasst werden muss, soweit ich weiß funktionieren SSD-Festplatten mit WinXP überhaupt nicht. Erst ab WinVista ist das möglich.
 
Braucht das nur einen Treiber?
 
@JasonVoorhees: SSDs unterscheiden sich generell nur durch das Speichermedium von normalen Festplatten. Je nach Anbindung besteht fuer das OS kein Unterschied zu Geraeten herkoemmlicher Bauart. Hybrid-Festplatten sind etwas anderes.
 
Die brauchen doch nur das Windows Fundamentals for Legacy PCs zu nehmen, oder nicht? :-)
 
@aha: Genau das habe ich auch gedacht!
 
Auf meinem 300 MHz Laptop läuft das normale WinXP SP2 Professionell problemlos und auch recht flott. Weshalb man nun für diesen 400 MHz Laptop die Starter Edition nimmt, finde ich seltsam. Gut, das ist dann nochmals ein Stück flotter, aber dann fehlt ja die Hälfte der Windows Funktionen. Dass Treiber usw. angepasst werden müssen, versteht sich von selbst.
 
Wow, das MS jetzt doch noch was für XP tut, dem Vista Killer no1 öö
 
Nachdem Microsoft nichts weiter als Spott und Hohn für den Laptop übrig hatte, sollte man dieser Firma untersagen irgendeine Software von sich zu installieren. Erst Bashen, dann fett Kohle machen wollen. Unglaublich dieser Laden.
 
@sesamstrassentier: Full Ack +
 
@sesamstrassentier: Es müsste doch eher heißen "Erst Flamen, dann in den Clan wollen" :)
 
@sesamstrassentier: ....willst Du unbedingt, das die Kinder dort mit Linux auf die schiefe Bahn geraten?:
 
@sesamstrassentier: Nein, natürlich nicht. Ich finde es viel besser wenn die Leute ein Kredit aufnehmen um das vollkommen sinnfreie Windows installieren zu können, ist doch klar. Alle Macht dem Kapital !
 
Wo bleibt die "OSX OLP Edition"?
 
Ich wundere mich warum MS nicht versucht Windows Vista abzuspecken und drauf zu installieren. Windows XP ist nach den Worten von MS doch schon tot (nur noch Support) und es werden keine XP-Lizenzen mehr verkauft sondern nur noch Vista.
 
also ich hab damals xp mit einem 500mhz p3 und 128mb ram betrieben, hatte keine probleme^^ warum specken die dann hier ab? oO
 
@TTDSnakeBite: wenn die das nicht abspecken würden, wäre das Betriebsystem ja teurer als der Laptop: dann wäre es billiger ein Läppi mit XP zu kaufen, als ein XP ohne Laptop.
 
fraglich ob Bürger in Industrienationen sich mit nur parallel 3 laufenden Anwendungen (wie bei der XP StarterEdition üblich) abspecken lassen wollen. Ich hoffe mal für die Amerikaner, dass es in den Staaten für 400 USD bessere Gebrauchte gibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles