Ballmer ist sich sicher: Vista ist gut für die Kunden

Windows Vista Microsoft-CEO Steve Ballmer ist seit seinem Amtsantritt deutlich stärker in den Medien präsent als sein Vorgänger und Microsoft-Gründer Bill Gates. Offenbar versucht er allein durch seinen persönlichen Einsatz für die Produkte des Redmonder ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich bin mir sicher: Ballmer ist schlecht für microsoft (ich mag diesen typen einfach nicht ^^)
 
@Kalimann: vor allem die Behauptung "gut für die Kunden". Einfach nur lächerlich, der Mensch. Das ist so ne richtige Kleinkindlogik: 'Na, weil!'
 
@Kalimann: Da bist du sicher nicht alleine, mit deiner Meinung.
 
@Kalimann: kann dir nur zustimmen. ich kann den typ einfach nicht leiden. @topic: "[...] denn schließlich verkaufe man massenweise Lizenzen, [...]" mhmm komisch. ich krieg immer nur zu hören, dass sie wegen kunden xp länger verkaufen wollen. und in einigen firmen steigt man noch von 2000 auf xp um.
 
@Kalimann: Irgendwie kann man den mit dem Apple Typen vergleichen.
 
@Kalimann: Mir ist er auch auf unerklärliche Art und Weise unsympathisch. Er kommt mir ein wenig wie der Staubsaugervertreter, der extrem von seiner Sache überzeugt ist rüber. Zu überzeugt. Wobei sich seine Rhetorik mittlerweile schon etwas entschärft hat.
 
@Kalimann: Najo ich find den Typen eigenltich voll ok =) vermutlich da ich sowiso AMI Keyboard Layout verwende und zusaetzlich mit Vista keine Probleme habe, einzigste was man haette echt bessere Loesen koennen waere die neue Systemsteuerungs Sicht gwesen die Classic rockt einfach immer noch um einiges besser aber ansonsten Stevi und Visi einfach TOP (ohne Ironie!)
 
@Kalimann: Herr Ballmer sollte mal ein bisschen mehr Ehrlichkeit an den Tag legen, dann käme er vielleicht nicht ganz so unsympathisch rüber.
 
Hey, der Typ ist einzigartig und man hat bei seinen Auftritten immer was zu lachen. Ich sag nur "developers, developers, developers". Nicht zu vergessen wie er auf der Bühne so lange rumhampelt und rumrennt bis er Halbmonde unter den Armen hat ... Ich hab mich sowas von gekringelt vor Lachen. So einen gibts nicht nochmal.
 
*Hust* Vista ist schlecht für MS!
 
@tk69: Pssst! Nicht so laut.
 
zitat:Die Kritik an Windows Vista sei etwas "ironisch", denn schließlich verkaufe man massenweise Lizenzen, ...:zitat_ende. Ja, wegen der fertigsysteme.
 
@ghost 92: Und "ein oder zwei" is ja auch dezent formuliert ...
 
So etwas nennt man verblendet. Es widerstrebt mir, den Leuten Scheisse als Gold zu verkaufen.
 
Also ich finde Vista wirklich gut! Es hat noch ein paar Macken, aber es läuft und es ist einfach supi....Weiss wirklich net was soviele dagegen haben. Einfach mal probieren! Und wenn der erste Fehler kommt, nicht gleich aufgeben
 
@tamm: Stimmt wenn der erste Fehler kommt nicht gleich aufgeben. Den der zweite Fehler kommt bestimmt auch zeitnah :)
 
@tamm: Ich kann Dir nur zustimmen. Ich sagte schon meine Meinung über Vista, die ich nicht wiederholen möchte. Wer mit Vista nicht zurechtkommt hat entweder einen Rechner aus der Steinzeit oder das Wissen über das Betriebssystem ist gleich "null". Wer sich mit Vista befasst und bei der Einrichtung mitdenkt, der hat auch keine Probleme mit dem System. Und die unerheblichen Fehler, die z.Z. noch auftreten, werden nach und nach beseitigt. Dafür gibt es Updates und SPs. Oder kennt jemand ein BS das endgültig perfekt ist, sobald es auf dem Markt erscheint? Das niemals eine Korrektur benötigt?
 
@manja: "tamm" und du habt sicher recht. Ob es jemals ein Betriebsystem geben wird, wo keine Updates braucht, *da muss ich sehr lange den Sternenhimmel anschauen.* Also eher nein, ausser man programmiert ein System von Grund auf neu. Was Mia. Kostet. Hehe Lücken gibt es immer. Schon etwas vom Savant-Syndrom
gehört. Da draussen gibt es Leute, die Unmögliches können. auch in der IT Branche.
 
@tamm: Nach einem halben Jahr mit Vista als Hauptbetriebssystem (auf einem neuen Rechner mit ausgesuchten Komponenten) kann ich durchaus meinen Senf dazu geben. Folgende Schwierigkeiten traten bei mir auf:
- Keine Treiber für Scanner (altes Modell, USB), Handy (SE K750i), GraKa-Lüftersteuerung (Asus). Bis auf den Scanner sind mittlerweile die Treiberprobleme gelöst
- Auf meinem System ließ sich Nero nicht installieren, ich vermute, dass eine Installation mal schiefgegangen ist und irgendwelche Reste in der Registry eine erneute Installation behindern.
- XAMPP funktionierte nicht gescheit, also griff ich auf das bereits integrierte IIS zurück. Nur stürzt der IIS-Worker-Prozess immer mal wieder ab.
- Einige Patches die durch Windows Update ausgeliefert werden, lassen sich einfach nicht installieren.
- Von Problemen mit dem Powermanagement fang ich gar nicht erst an
... seit kurzem ist XP wieder mein Hauptbetriebssystem und es funktioniert einfach alles ohne Probleme. Vielleicht würde auch Vista nach einer Neuinstallation und mit frischen Updates ordentlich laufen, aber vorerst bleib ich bei XP weiß ich, was ich hab :)
 
@jest82: Allerdings ist zu erwähnen, dass Microsoft nichts dafür kann, wenn Hersteller ihre Produkte nicht Vista-tauglich machen. Und als Umsteiger sollte man auch im vornherein wissen, dass noch nicht alle Produkte und Software für Vista unterstützt wird. Bei mir läuft Vista jedenfalls astrein - also ähnlich, wie XP.
 
@tamm: nochmal vista läuft sogar teilweise mit weniger als MS als Minimum nennt. Habe Vista x86 home Premium auf nen p3 866, mit 380Mb Ram und ner alten Geforce 3 Ti 200 auf nen msi board mit via chipsatz (KX133/686b Southbridge) einwandfrei installiert bekommen, das system lief nach dem start der relativ lange dauerte sehr zügig die meisten anwendungen starteten unter 1 min. selbst sp1 beta liess sich ohne probs installieren.
 
@tamm: Und das kann ich leider aus eigener Erfahrung genau so bestätigen. Auf einem neuen DELL Laptop ist mir VISTA schon mehrmals mit nm Bluescreen aus dem Sleep Standby abgestürzt und heute Nachmittag erst während eines avi Files startete der Lappi komplett neu - einfach mal so. Hatte ich unter XP nie.
 
@unikum: Dein Neustart liegt wahrscheinlich am integrierten "Kopierschutz" in Vista.
(Meine Vermutung ist, dass dieser auch Treiberprobleme verursacht bzw. deren Entwicklung erschwert.)
 
@Zebrahead: Ich habe niemandem Schuld zugewiesen. Natürlich ist MS nicht für Treiber und Software von Drittherstellern zuständig. Durchaus aber für Ihre eigenen Programme, Updates und das Powermanagement (klar müssen da auch die einzelnen Komponenten mitspielen). Fakt ist, dass ich mit der Verwendung von XP derzeit weniger Probleme habe. Wer daran Schuld ist, ist mir eigentlich schnurz :)
 
Das war so klar, dass irgendwelche Kids das übliche "MS ist scheisse"-Gelaber loslassen...
 
@Kirill: MS ist klasse, nur Windows ist scheiße :)
 
@Kirill: MS ist klasse, Windows ist klasse, nur Vista ist scheiße :)
 
@Kirill: Halllooooo.... Ballmer ist nicht Microsoft. Er ist nuuuuur ein Mitgründer. Die Angestellten machen die Firma erfolgreich. Siehe Jahresbilanz. Microsoft hätte soooo viel Potential, aber leider ist Ballmer der Chef von dem Laden. Und so wie er ist, so regiert er. So kommen auch die Produkte raus.
 
@ AlexKeller: oh nein, das ist er nicht. die einzigen gründer sind gates und Paul Allen. Ballmer ist sehr früh zu microsoft gegangen, hat aber nichts mit der gründung zu tuhen.
 
Mal ehrlich, welcher Chef eines Unternehmens redet schlecht über eines
seiner Produkte. Das ist normal, sein Produkt zu loben, auch wenn Ballmer
in diesem Fall die Probleme mit Vista ganz genau kennt.
 
@drhook: Siehe [o4]
 
Alle paar Jahre wieder das selbe! Man mekert über das neue Windows! Einige Zeit später sind schon einige umgestiegen und die gröbsten Fehler behoben. Ich erinnere mich noch an die Windows XP RTM das war nice, Bluescreens bis zum geht nicht mehr, abstürze, Neuinstallationen usw.... -> naja, vista ist dagegen heilig :), naja insgesamt bin ich echt zufrieden, hätts mir schilmmer vorgestellt, aber auf das SP1 freu ich mich shcon sehr // BTT: naja Balmer .. ist mir auch nicht so sympatisch, was hat er bis jetzt großartiges "vermarktet-programmiert" // ich mag Bill, hab einfach einen rießen Respekt vor ihn, er hat einfach etwas geschaft, dass die Computerwelt revolutioniert hat, ohne ihn wären wir heute nicht bei den einfach und so sehr funktionstüchtigen PCs die wir heute haben! mfg romfan
 
@romfan: Also die Windows XP RTM lief bei mir äußerst stabil, keine Bluescreens kein nichts....Wie kommst du darauf, das wir ohne Bill Gates nicht bei so einfachen PCs wie heute wären? Es gab damals schon einige Firmen, die deutlich weiter im Bereich Benutzerfreundlichkeit waren, als Microsoft. Ich würde eher sagen, ohne ihn hätten wir schon viel früher eine große Benutzerfreundlichkeit gehabt...Nur als Beispiel: Vergleich mal den Ur-Mac mit einem IBM PC seinerzeit in Punkto Benutzerfreundlichkeit....
 
@romfan: XP RTM lief wirklich perfekt? Ich habe hier eine Ur-XP-Home CD rumliegen, welche ich etwa 1 - 2 Jahre ohne Updates genutzt habe. Das einzite was bisher noch stabiler lief, war NT4 SP6. Vista ist dagegen eine Krücke, sowohl von der Geschwindigkeit her, als auch von der Stabilität her.
 
Tabakindustrie ist sich sicher: Zigaretten sind gut für die Kunden
 
@DOCa Cola: VERDAMMT! Ich bin Nichtraucher *g*
 
@DOCa Cola: Doktor Marlboro sagt: Rauchen schadet nicht der Gesundheit.
 
Der Typ ist einer der nervigsten Leute überhaupt.... gleich nach dem technotypen als nachbarn... ich weiss nicht wie man so jemanden an die front eines Unternehmens stellen kann. kein stil, keine visionen, kein benehmen. ach, ich weiss net was ich für worte wählen soll.
 
@-=[J]=-: Hm, Deinen Worten nach kennst Du ihn persönlich, weil Du so "gut" über ihn "informiert" bist. Bestelle ihm doch bitte schöne Grüsse von mir, wenn Du ihn das nächste Mal siehst.
 
@Manja: Der gute Mann wirft Stühle durch den Raum, bezeichnet Linux als kommunistisch und verbietet seinen Kindern google zu benutzen....
 
@Overflow: Deine Worte klingen nicht so, als ob Du einen Spass machen würdest. Sollte Ballmer wirklich so ausflippen können? Kaum vorstellbar. Aber möglich ist alles.
 
unglaublich aber wahr, alles bis auf das mit den stühlen steht im (englischen) wikipedia mit quellenangaben
 
@manja: Ja, und diverse andere Sachen sind dann bei YouTube zu finden...
@DOCa Cola: "...Mark Lucovsky, who said he met with Microsoft's chief executive 10 months ago to discuss his decision to leave the company after six years.
After learning Lucovsky was leaving to take a job at Google, Ballmer picked up his chair and hurled it across his office..."
 
Das MS-Propagandaministerium verkündet. Widerspruch wird mit sofortiger Exkommunikation und Liquidierung durch das Heer der MS-Kalfaktoren geahndet.

de mortuis nil nisi bene
 
Naja was soll er auch anderes sagen? Wir haben da Millionen in Projekt investiert und das Ergebnis ist der letzte Müll und keiner will es haben.
Wenn Ballmer jedoch glaubt mit solche hohlen Phrasen voreztiig zu Vista zu bewegen, dann hat er sich geschnitten. Vielleicht hat Microsoft ja bestimmte Zielgruppen im Auge die auf solche haltlosen Versprechungen und Anpreisungen positiv reagieren...für micht stellt es eher einen verzweifelten Versuch da ein produkt zu verkaufen, dass die meisten nunmal einfach noch nicht brauchen. Vista sicherer? Ja vielleicht, aber den vergleich vor ein Paar tagen fand ich auch mehr als anzweifelhaft, wobei gesagt wurde xp system öfters angegriffen werden würden als vista und man das mit seinem tollem tool belegen wollte (nun gut man hat die relationen der system mit einbezogen), aber wenn verwundert es nun das Xp öfters angegriffen wird? Es ist immerhin so einige Jahre länger raus als Vista, und es ist klar, dass die Personen, die Viren etc. in die Welt setzen sich verständlicherweise besser mit Xp auskennen. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass es nicht allzu lange dauern wird, bis sich auch da die Situation verschärfen wird.
 
@darksilver: Keiner will Vista haben? Ist das nicht ein "bisschen" übertrieben?
 
hmm, von dem gibts doch das bekannte video bei YOUTUBE: wer so abgeht, der ist von allem überzeugt !
 
Ich schätze 90% der Leute. die sich hier über Vista auslassen, haben es noch nicht einmal installiert und ausprobiert. Was ist den bitte schlechter an Vista als an XP, außer dass es halbwegs vernünftige Hardware verlangt (die heute aber STANDARD ist - also eigentlich nichts außergewöhliches) ? Also, was ist OBJEKTIV schlechter an Vista wie an XP ? Und meine ich nicht Dinge, die bereits durch Updates behoben sind ...
- Es ist STABIL, entgegen der Behauptungen hier (fummelt nicht soviel an Euren Systemen rum wenn ihr keine Ahnung habt ... dann klappt es auch mit Vista !!!)
- Es ist SCHNELL, entgegen der Behauptungen hier !
- Es ist SICHERER wie XP, was die Anzahl der sicherheitsrelevanten Updates in den ersten Monaten belegen
- Für Treiberprobleme ist Microsoft NICHT verantwortlich ...

Also, was wollt ihr ???
 
@holom@trix: Vista ist lahm und viel zu Kompliziert. Als Spielesystem komplett unbrauchbar und das Treiberproblem würde nicht bestehen wenn MS nicht so Hochnäsig wäre. Xp ist einfach das bessere System. Den Leuten Vista auf Fertigsystemen Unterzujubeln ist die einzige Chance von MS es zu Verkaufen.
 
@holom@trix: Reg' Dich doch nicht auf.
Du siehst, manche begreifen es niemals. Wer sich ein solides Wissen über Vista angeeignet hat, der kommt auch gut mit dem System zurecht. Die Meckerer machen sich nicht die Mühe, das System zu studieren. Vista ist nun mal ein BS und keine künstliche Intelligenz, die alles ohne Zutun des PC-Besitzers erledigt. Man muss schon seine grauen Zellen in Bewegung setzen, damit Vista und alles andere läuft.
 
@holom@trix: Hallo??? Sag mal, geht´s noch? "Also, was ist OBJEKTIV schlechter an Vista wie an XP?" Was soll denn DIE Frage? Die muss man doch wohl - jetzt mal Scherz beiseite - anders herum stellen? Was ist an einem OS, an dem sechs Jahre lang (!!!) entwickelt wurde, soviel besser, dass man darauf umsteigen sollte?
Ich habe derzeit auch Vista drauf und kenne mich seit Windows 3.1 wirklich sehr gut mit Windows-Systemen aus und ich stelle auch gar nicht in Abrede, dass vieles ganz ok ist bzw. in die richtige Richtung weist, aber allein dieser Bug, der Dateioperationen zwischen verschiedenen Partionen unerträglich langsam machte, der zwar mittlerweile behoben ist, aber doch erst nach Monaten, war doch wohl eine echte Lachnummer. Wieviel ist aus der ursprünglichen Planung für Vista wieder herausgenommen worden, wieviele Ungereimtheiten, die es seit Windows 95 gibt, sind bis ins heutige Vista mitgeschleppt worden. (Ein winziges Beispiel: warum zum Henker merkt sich der IE nicht die Fenstergröße bzw. die Ausführung in Maximalgröße? Klar, kenn ich den Trick, dass man zwei Fenster öffnen muss, sie maximieren muss, dann beide schließen muss, weil erst dann die Größe gespeichert wird - trotzdem ist es eine Lachnummer, dass es nur auf diesem Umweg geht - seit Windows 95!!!). Und an einem der Grundübel, der fehlenden vollständigen Trennung von System- und Programmdateien hat sich auch in Vista nicht wirklich was geändert.
Vista ist optisch ein Leckerbissen, das stellt niemand in Abrede, aber unter der glänzenden Oberfläche ist es zum einen viel zu kompliziert (auf NT basierend) und zum anderen werden Kinderkrankheiten von Windows mitgeschleppt bis zum heutigen Tag).
 
@holom@trix: Glaube soll ja angeblich Berge versetzen.
 
@holom@trix: Mir ist eigentlich vollkommen egal, WER für nicht funktionierende Hardware/fehlende Treiber verantwortlich ist. Sagst du bei Linux auch: "Ist nicht das Problem von Linux, sind die bösen Hardwarehersteller, die keine Treiber schreiben?"
__ Wenn ich die Wahl habe zwischen funktioniert (=XP) und geht nicht (=VISTA), warum soll man dann zu Alternative "geht nicht" greifen?
 
@holom@trix: an vista ist nichts schlechter als an xp. diese aussage ist blödsinn. tatsache ist, dass anwendungen wesentlich schneller starten, die suche drastisch verbessert wurde, die stabilität wurde sichtlich erhöht, unterstützt wesentlich mehr hardware, etc. daher hab ich es auf meinen 4 pc's installiert und möchte bestimmt nicht wieder zurück auf xp. nicht dass xp schlecht ist, war mal das beste os, aber kann sich mit vista logischerweise nicht messen...
 
@.NET Developer: ... ich wüßte nicht, was an der Stabilität meines WinXP Pro verbessert werden könnte, denn ich kann mich definitiv nicht daran erinnern, je einen BlueScreen gehabt zu haben! Gut - ich benutze das BS zwar erst seit 4 Jahren - aber trotzdem ... *grins*
 
Also ich bin von Vista nicht überzeugt und für mich ist es auch nicht gut....
 
Ich warte einfach, bis das nächste System rauskommt ... dann brauch ich nicht als Alpha-Tester nach der leider immer noch viel zu kurzen Vortestphase *hüstl ausgenutzt zu werden =)
 
wenn ich mir irgendwann nen pc mit nen Q6800 und 4 gig ram kaufe mache ich mir dann bestimmt vista drauf, aber momentan frisst es einfach zu viel dringend gebrauchte Leistung :/
 
@Rik*: du meinst wohl den QX6800. entweder du hast keinen blassen schimmer oder du verdienst kein eigenes geld. anders kann ich mir die naivität nicht erklären :))
 
also ich persönlich finde Vista gut, anfangs fand ich es garnicht gut und bin zurück zu xp. Aber das war wohl nur eine gewönungssache. Jetzt bin ich sehr zufrieden und merke erst das es in vielen punkten einfach besser ist.
 
@driv3r: die da wären??
 
@driv3r: Die Benutzerkontensteuerung ist so ein Beispiel für "gut gedacht und doch zu kurz gesprungen...". In der vorliegenden Form ist sie einfach schrott. Sie meldet sich viel zu oft, so dass sie nur nervig ist und von vielen bestimmt schon abgeschaltet wurde. Somit ist der Sicherheitsgewinn schon wieder dahin. Eine klare Trennung in Admin- und Useraccount wie unter Linux oder MacOSX wäre die bessere und im Ergebnis sinnvollere Lösung gewesen.
Installation und Deinstallation: wie das zu funktionieren hat - eigentlich - zeigt z.b. MacOSX: da kopiere ich das zu installierende Programm in den Programmordner und die Installation ist beendet. Bei der Deinstallation ziehe ich das Programm in den Papierkorb und weg ist das Programm. Wenn ich es dann ganz gründlich haben will, suche ich nach der EINEN, wenige kb großen Datei com.Name des Programms.plist und lösche diese Datei dann auch noch. Danach ist es so, als wäre das Programm nie auf dem Rechner gewesen.
Schau Dir dagegen mal dieses Monster der Windows-Registry an, da bleiben auch nach der Deinstallation eines Programms etliche bis hunderte von Einträgen zurück. So wächst und wächst die Registry und macht den Rechner auf Dauer gesehen zwangsläufig langsamer.
 
@bernbaz: über den Technischen vortschritt kannst du dich ja mal im inet informieren das muss ich jetzt nicht aufzählen. Was ich aber auch meine sind so kleinigkeiten z.b. ist die benutzeroberfläche angenehmer, nehmen wir nur mal als bsp. ich möchte mein wallpaper ändern, so kann ich mit einem klick schnell sehen wies aussieht. Dann die icons der bilder.. sind die bilder in echt. Man muss halt erstmal ne weile damit arbeiten um sich ne gründliche meinung davon zu machen!
@Bungurion: Ja in punkten nervigkeit muss ich dir recht geben, die Fenster können nerven, aber das mit der Registy hat auch vorteile. Schneller start und es ist für Sortware entwickler besser. Wegen den Keys usw.. was bei linux eh selten der fall ist da open source.
Die Registi kann man mit einem tool wie tuneup aber auch leicht wieder aufräumen und die reste ebenso. Nichts ist Perfekt! Aber es reicht um damit zu arbeiten. lg^^
 
@driv3r: wow, wenn das die Vorteile sechsjähriger Arbeit sind und du für die geänderten Icons bis zu 200,- (SB Ultimate) ausgibst... Soll auch so etwas wie vistamizer geben - ist freeware und macht dir unter XP auch solch schöne Icons. Hast du noch mehrt so "Vorteile"
 
tja, mr. ballmer, da bin ich mir nicht so sicher...
 
In Reggae Liedern heißt es quasi auch immer, das Haschgift anbeblich gut für die Konsumenten sei, aber dabei ist doch eher so, das Haschgift eher gut für die Dealer ist! Genauso unlöblich die Behauptung von Herrn Weichware Dealer Ballmer: Vistaverkauf ist sicher gut für den Weichware Dealer, aber für die armen Vista Abhängigen ist das gar nicht so gut, kann ja jeder im Winfuture Forum im dafür reservierten Breich für die Vista Abhängigen sehen, mit was für schlimmen Auswirkungen die Vista Abhängigen zu kämpfen haben. *gg*
 
@Fusselbär: *Säusel* Vista ist gut für Dein Gehirn *Säusel* Vista ist gut für Dein Gehirn *Säusel* Vista ist gut für Dein Gehirn *Säusel* Vista ist gut für Dein Gehirn *Säusel* Vista ist gut für Dein Gehirn *Säusel* Vista ist gut für Dein Gehirn *Säusel* Vista ist gut für Dein Gehirn *Säusel* Vista ist gut für Dein Gehirn
 
@Ken Guru: Da fehlen irgendwie die richtigen Schwingungen, so muss das: http://66.98.182.183:8020 (ist ein mp3 Audio-Stream)
 
Hab heute meinen neuen PC mit Vista bekommen und versuche seid Stunden meine HDDs zu partitionieren. Aber jetzt hab ich die Schnauze echt voll, Morgen zieh ich mir wieder XP drauf. Allein die ständigen doppelt und dreifach Bestätigungen rauben mir den letzten Nerv. Optisch ist es ja ganz nett, aber jetzt weiß ich wenigstens, daß ich zu Recht bisher Vista Verweigerer war.
 
@Un4given: war vista vorinstalliert ? ja ? dann einfach neu installieren. sihe auch meine beiträge der letzten tage.
 
@Un4given: Wo ist das Problem? Die Datenträgerverwaltung ist doch fast gleich geblieben. Bis auf den kleinen Unterschied dass sie jetzt auch Partitionen verkleinern und vergrößern kann ^^. Naja, zugegeben: Sie ist etwas rudimentär. Aber sicherlich würden sich die Drittanbieter beschweren wenn sie mehr könnte.
 
Hat der auch ne Begürndung abgegeben warum "das gut für die Kunden" ist?
 
Ballmer ist eine schande. Seine Visionen sind den Leute Euro aus den Brieftasche ziehen ....
 
Steve Jobs ist sich sicher: MacOS ist gut für die Kunden
 
@Executter: so siehts aus ...
 
Vista ist funktionell (nach updates und feintuning !) ganz ok. aber für was bitte braucht ein BS 500 MBYTE RAM IM LEERLAUF, ohne das auch nur eine anwendung läuft ????????
 
@mf2105: komisch bei mir belegt der eigentliche systemkernel 197 Mb davon 50 im Ram und den rest ausgelagert, 1200 MB sind derzeit bei mir als cache belegt den rest teilen sich dienste und verschiedene Programme. das sind dann derzeit ca 600Mb, und bei mir laufen auch diverse Programme, z.b meine tv-software meiner tv-karte mehrere ordner sind zum sortieren offen, ein paar internetseiten in verschiedenen Browserfenstern inkl. Tabs, und natürlich Hintergrundprogramme.
 
als ich die überschrift laß, wußte ich dass der typ doch nur von ms sein kann :-P ich hab nix gegen vista weil ich es selber noch net getestet habe, ich mache mir ein bild wenn es sich etabliert hat. aber was soll bitte diese aussage "vista ist gut für die kunden"? begründung? und die feststellung "man würde ja soviele lizenzen verkaufen" würde ich auch mit vorsicht genießen. bei jedem fertig-pc/laptop ist ja mitllerweile eine lizenz dabei, die frage ist nur werden die auch alle genutzt?!?!
 
@held213: mit vista ist es wie mit teddybären: es werden viele verkauft, aber nur wenige genutzt :-)
 
einige videos, in denen ballmer "ABGEHT" wie ein zäpfchen: http://tinyurl.com/2zh6wu (und das schon seit windows 1.0 !)
 
Vista kann tötlich sein! xD
Vista ...
Vista ...
Vista ...
 
Grööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööl der geistesgestörte Chef, namens Steve Ballmer. ( solch ein Chef braucht die Welt ). Dann ist der Weltuntergang nicht weit. ( die Filmclips sind so gut, die braucht man gar nicht mehr zu faken )
 
Meiner Meinung hat er Recht, Vista wird gern schlecht geredet aber wer es sich erstmal richtig angesehen hat (braucht bei "alten" Hasen halt etwas eingewöhnungszeit) will nicht mehr missen, wer nicht der wirds natürlich auch nicht vermissen und fährt mit XP weiterhin ganz gut
 
@pakebuschr: ... da lehnst du dich aber sehr weit aus dem Fenster! Das größte Problem für Vista ist hausgemacht - die Entwicklungszeit hat einfach zu lange gedauert, und XP wurde über die Jahre immer besser. Wen wundert es da, daß sich Microsoft ziemlich schwer tut, sein neustes Baby an den Mann (Frau) zu bringen - es ist nun einmal Fakt, daß sich Redmond diesmal nicht nur gegen gewisse Vorurteile durchsetzen muß, die scheinbar grundsätzlich bei jedem neuen Bestriebssysten von MS auftauchen. Und was die Geschäftskunden angeht - selbst das so hoch gelobte SP1 wird nichts daran ändern - diese Klientel wird nur in ganz begrenztem Maße in den nächsten Jahren darauf zugreifen. Aber was soll's - treffen wir uns in einem Jahr hier wieder und sehen uns an, was von den Visionen eines Steve Ballmer übrig geblieben sind. Und damit wir uns nicht falsch verstehen - ich benutze Vista Home Premiun als Zweit-System. Schließlich sollte man wissen, worüber man spricht ...
 
Ich habe heute in der Volkszeitung gelesen, dass viele Leute Vista von sich aus kaufen. Sie gehen also ins Geschäft und kaufen dort das Betriebssystem. Die meisten freuen sich auch darüber, dass Vista auf Fertig-PCs schon vorinstalliert ist. Das hat eine Umfrage ergeben.
 
Die Film- und Musikindustrie ist sich sicher: Vista ist gut für die Kunden - Laecherliche Verbraucherschuetzer mahnen zur Vorsicht
 
Motz, Maul, Nörgel..... Das nervt so was von. Dieses ständige „Nene, Vista ist doof“ gemaule. Als ich mir damals eine Woche nach erscheinen von XP das Ding gekauft habe, haben alle mit dem Finger auf mich gezeigt und den Kopf geschüttelt. 1 1/2 Jahr später hatten es alle und es war auf einmal das Super-Betriebssystem. Kauft euch doch mal nen neuen 5er BMW und schaut mal nach was da nach nem Jahr alles geändert und verbessert wurde was sich erst im „Massentest“ gezeigt hat. (Ja ich weiß das, ich arbeite da). Und warum die ganzen Linux-Jünger auf ner Seite die WinFuture heißt ständig negatives ablassen frage ich mich auch.... Wohl doch nen Windows-Rechner zuhause stehen (Ist klar, der gehört Papa oder der Freundin)
 
Ich betreibe verschiedene Rechner, auf einem läuft Vista Ultimate seit
Ende Januar, davor die diversen Betas. Auf einem weiteren läuft XP Sp2
Prof. Ein anderer läuft mit Suse Linux 10.3.
Der Vista-Rechner ist ein DualCore2 Rechner mit E 6600, 4 Gb-Ram DDR2, 500 GB SATA 2 HD, Der XP-Rechner 3,4 Ghz.EE, 2 GB-Ram DDR1,
500 GB SATA HD. Auch der Linux-Rechner ist mit 3,2 Ghz und ähnlicher
Austattung nicht unbedingt langsam. Die installierten Pogramme, ca.
130, sind auf den Windows Rechnern etwa gleich. Im Vergleich ist der
Vista Rechner am langsamsten. Auch sonst habe ich mit Vista erhebliche
Schwierigkeiten (Blue-Screen, Hängenbleiben, Explorer- und IE7- Abstürze usw.)teilweise behoben nach installieren des SP1 Beta. Dafür
jetzt andere kleinere Probleme (Veschwinden der Sidebar, Ausfall der
Netzwerkcontroller usw) läßt sich alles einfach beheben, ist aber unnötige
Mehrarbeit. Für meinen teil kann ich Balmer nich bestätigen, das Vista
gut für mich ist. Nach meinen Erfahrungen mit XP auch vom ersten Tag
an hatte ich gedacht MS hätte seinerzeit daraus gelernt und hätte mit
Vista ein von Anfang an solides OS auf den Markt gebracht, Denkste,
die Kunden sind mal wieder die Betatester der Version 6000.
Linux hat nie diese Probleme gehabt, aber leider läuft ein Teil meiner
benötigten Programme bisher nur mit Windows XP bzw Vista. Also verlasse ich mich z.Z. nur auf XP, das läuft inzwischen extrem stabil
und super schnell (Voraussetzung gut konfiguriert).
Ich kann abschließend nur sagen, ich hätte Vista z.Z. nicht gebraucht,
für mich nur ein schönes neues Spielzeug.

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles