SpeedStep geklaut? Intel zahlt Transmeta 250 Mio. $

Hardware Bis vor einigen Jahren gab es mit Transmeta einen weiteren Konkurrenten im Markt für x86-Prozessoren neben Intel, AMD und VIA. Das Unternehmen produziert inzwischen jedoch keine eigenen Chips mehr, sondern hat sich auf die Vergabe von Lizenzen für ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na wenigstens mal ne einigung von der beide seiten etwas haben... nich immer nur "Kohle her ihr habt geklaut" und am besten intel noch nen patch aufzwingen der speedstep bei allen geräten deaktiviert..
 
krankes patent system.:( wie soll da evtl neue konkurrenz entstehen, wenn die sofort von solchen firmen mit patentklagen bombadiert wird. die spannung in einem prozessor bei geringer last zu senken ist imho keinesfalls eine besonders inovative erfindung und behindert durch patente stark den wettbewerb und somit die technologische weiterentwieklung auf dem markt. __-zwar ist das in diesem speziellem fall nicht vorhanden, im allgemeinen aber schon, sry 4 ot
 
@B@uleK: du hast ja recht wenn du sagst das ist an sich nichts besonderes das die spannung gesenkt wird um den verbrauch zu senken. aber ich denke hier geht es ganz speziell um das verfahren d.h. wie die momentane last gemessen wird und wie entschieden wird ob nun die spannung verringert wird oder nicht. Dafür gibt es bestimmt hunderte möglichkeiten das zu lösen- wenn aber intel nun genau die von transmeta verwendet würde ich sagen es ist eine eindeutige patentverletzung. Ich bin bestimmt kein freund von dieser patent hascherei und ja sie ist wettbewerbsbehindernd aber in diesem ganz speziellen fall empfinde ich sie als durchaus gerechtfertigt.
 
Transmeta geht davon aus das intel ein patent nutzt wissen aber es nicht genau und dafür 250 mille naja ...
 
Oje, Transmeta... das waren doch die CPUs, für die man erst einen Treiber laden mußte und die dann auf einer Art Virtualisierung aufsetzten. Wenn ich mich nicht ganz irre, war Linus Torvals mal bei dem Verein.
 
@Ronny@Home: Zumindest war Torvalds auf ihrer Gehaltsliste. Auch während seiner Anstellung bei Transmeta war er fast zu 100% mit der Kernelentwicklung beschäftigt. Ist bei mehreren High Tech Unternehmen so, dass sie wichtige Open Source Entwickler auf ihre Gehaltsliste setzen, auch wenn die für das eigene Unternehmen dann relativ wenig leisten. Siehe zB. Red Hat und Ingo Molnar etc...
 
wie hat man denn jetzt rausgefunden, dass intel das speedstep geklaut hat? mit den klassischen fingerabdrücken oder DNA spuren? und ist der koffer mit dem diebesgut überhaupt bis heute aufetaucht, oder war das ein indizienprozess... und wieso darf intel das geklaute behalten und muss es nicht zurückgeben oO komisch diese welt...
 
treffend :D
 
@LoD14: rofl
 
250 Mille..Taschengeld für Intel ^^
 
könnte das nicht auch eine art "geplante abmachung" zwischen den beiden gewesen sein ? denkt mal an die aktien.

 
mann, mann mann.........es war eine einigung inklusive mit weiterreichenden vereinbarungen für die zukunft! wenn nichts an den vorwürfen dran gewesen wäre.........warum sollte intel dann freiwillig 250 millionen zahlen. aus lauter jux und dollerei? außerdem bekommen sie ja was dafür - sprich - die patente an den neuentwicklungen der nächsten 10 jahre. gemessen an den üblichen summen die heutzutage im IT bereich hin und her geschoben werden - ja fast schon ein schnäppchen.........prozess ad akta gelegt - ruhe im karton - business as usual.
 
Die haben sich aber billig "verkaufen lassen". Wenn Intel schon "freiwillig" so schnell zahlt, ist das ein indirektes Eingeständnis. 250Mio sind ein Pappenstiel....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links