MS vs. EU: Microsoft will nicht mehr widersprechen

Microsoft Microsoft hat sich kürzlich mit der EU-Kommission darauf einigen können, dass der Softwarekonzern die Auflagen der Wettbewerbshüter aus dem Monopolverfahren von 2004 in vollem Umfang erfüllen wird. Zuvor hatten die Redmonder mehrfach Widerspruch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo ist der Unterschied zur Neuigkeit von Montag?
 
Siehe Überschriften.
 
Mit der Kohle würd ich mir als erstes ein Eis kaufen :)
 
Diese Strafe ist eine Frechheit!. Man sollte die EU verklagen!
 
@ajzr: Wo das ganze Geld wohl hingeht??? Ich würd mal vermuten es kommt grösstenteils nicht da an wo es hingehört und bis es da ankommt haben sich bestimmt genügend Leute dran bedient...
 
@ajzr: Also ich würde sagen es landet im EU Haushalt...

"Die Kommission stellt den Vorentwurf des Haushaltsplans der EU auf. Nach der Verabschiedung des Haushalts durch das Europäische Parlament beginnt aber erst die eigentliche Arbeit: die Ausführung des Haushaltsplans, also das korrekte Ausgeben des Geldes. Alle Finanzmittel werden von der Kommission verwaltet (Ausgaben im Jahr 2003: 97,5 Milliarden Euro). Rund 80 Prozent der Haushaltsmittel werden von der Kommission an die Mitgliedstaaten geleitet, die dann für die korrekte Weiterleitung an die Empfangsberechtigten (zum Beispiel Regionen oder Landwirte) verantwortlich sind. Die Kommission verwaltet die Fonds der EU: Knapp die Hälfte des Haushalts fließt in den Agrarfonds und wird vor allem für Garantiezahlungen an die Landwirtschaft ausgegeben: etwa ein Drittel fließt in die Strukturfonds, mit deren Mitteln benachteiligte Regionen gefördert werden."

Quelle: http://www.eu-info.de/deutsche-europapolitik/europa/europaeische_kommission/?searchwords=kommission%20bu%C3%9Fgelder
 
@ajzr: seh ich egnauso- wo die überall drin hängen und vor allem WAS BITTE PASSIERT MIT DER KOHLE ?? die sollten das sofort offenlegen MÜSSEN was mit dem Geld passiert...
 
ich finde gut das die EU ihr ziel erreicht hat und gezeigt hat das diese konsiquent ihre sache durchzieht.
 
@Kalimann: Informier dich mal. Die EU hat ihr Ziel keineswegs voll erreicht. Man ist einen Kompromiss mit MS eingegangen. Viele meinen sogar das sich MS durchgesetzt hat, nicht die EU.
 
@Kalimann: Zumindest was die N-Versionen betrifft hat die EU ihr Ziel voll verfehlt. Die hängen nämlich wie Blei in den Regalen falls sie überhaupt dort stehen.
 
@ swissboy: Tja die N-Lite Version war Unsinn ... Da hat es Südkore besser gemacht, indem man das zusätzliche Installationsgut wie Firefox und Thunderbird anbieten musste.
 
So sehe ich dass auch. Und die 500 millionen sind nicht viel für M$... Ich denke jedoch dass hat M$ schon getroffen und sie werden sich jetzt mal bessern und sich gedanken machen.
 
@mr.chack: Die ich mich nie mit den entsprechenden Schnittstellen beschäftigen musste kann ich dazu nix sagen. Das MS einige Dinge jetzt OpenSource macht, finde ich gut und fair. Fairer als viele andere auf jeden Fall. Allerdings würde ich nicht M$ schreiben, das ist Flamersprache. Und willst du als Flamer abgestempelt werden? Sicher nicht. Man kann mit guten Argumenten hier kommentieren, aber so etwas ist peinlich.
 
Da hat die EU ma richtig kohle gemacht. Die Geldgeilen *******. Aber wie wir wissen, am ende werden wir wohl darunter leiden. Die EU hat die kohle und microsoft will aber irgendwie alles zurück von ... genau, von uns :)
 
@revo-: Dann benutze doch was anderes. So musst Du auch nicht leiden. :-)
 
@revo-: Ich weiß garnicht was alle haben. Die EU ist zu Bürokratisch, klar, und die Kommission ist alles andere Als Direkt gewählt. Aber in letzter Zeit hat die Kommission die richtige Sachen angepakct. Wie zb. MS und der Monopolstellung durch Windows.

Und wenn sie die kosten weitergeben wolen, sollen sie doch probieren. Der Kunde hat am Ende die Wahl.
 
@revo-: Die EU passt auf, dass Microsoft kein Monopol bekommt, bzw. das Quasi-Monopol noch weiter ausbaut. Falls du das noch nicht verstanden hast: Das ist zu Gunsten der Endverbraucher, denn (Quasi)Monopole erlauben es dem Monopolinhaber überhöhte Preise für ihre Produkte zu nehmen. Was die EU aber mehr gestört hat ist, dass Microsoft das Quasi-Monopol missbraucht um weitere eigene Produkte in den Markt zu drücken, was dann zu Lasten der bisherigen Anbieter geht. Das prominenteste Beispiel dafür ist wohl der Netscape Navigator, den Microsoft innerhalb kurzer Zeit von über 90% Marktanteil auf einen einstelligen Prozentsatz gedrückt hat und ihn somit zerstört hat, nur dadurch, dass der Internet Explorer zusammen mit Windows ausgeliefert wurde. Die EU passt auf, dass hier ein einigermaßen fairer Wettbewerb herrscht und darüber sollten wir eigentlich froh sein, denn wie wir ja alle wissen: Konkurrenz belebt das Geschäft! PS: Ich gebe zu, die Idee mit diesen N-Versionen war ein Schuss in den Ofen... PS2: Ein großer Teil des Geldes geht ürigens auch direkt wieder für das Gerichtsverfahren drauf, sodass die EU davon gar nicht so viel hat wie ihr denkt. 500 Mio. sind außerdem sowohl für Microsoft, als auch für EU-Verhältnisse Peanuts.
 
errrm, die Frage ist doch wohl auch WO das Geld herkommt, oder? Ich wähle (und bezahle) zuerst die EU-Politiker, die dafür zuständig sind, dann kaufe ich ein MS Produkt und zahle nochmal dafür. Anschließend gehe ich noch in den Supermarkt und kaufe mir irgendeine Ananas die dank der EU Förderung irgendwo in Spanien angebaut wird. HALLO? Geht's noch?
 
@Lastwebpage: Aussage?
 
Hättest du lieber eine Ananas aus Deutschland? Hmmm...ich nicht, die ist bestimmt ganz grün.
 
Die EU ist ein korupter arroganter Drecksladen. Die Verantwortlichen von dem Laden gehören erschossen . Die EU behindert und verhindert Wirtschaftswachstum. Die Heinis hauen sich die Strafsumme von M$ in die eigenen Taschen. Am besten alle an die Wand stellen. Die EU verursacht nur Kosten und mischt sich überall ein. EU-Kommissare gehören zuerst erschossen.
 
@steiner005: Kompetent.
 
@steiner005: siehe meinen Post bei 12 re:3, falls dein Post nicht nur Trollerei war.
 
wie gesagt... die EU mischt sich zu gern in Angelegenheiten ein, die sie nix angehen
 
@zwutz: Dir steht es frei auszuwandern.
 
@Perkin: ach gott gehn mir die Leute aufn Keks, die bei jeder Kritik am eigenen Land gleich vom auswandern quatschen... wenn mich das fernweh packt, dann wegen der Leute hier und nicht wegen der Politik... von denen weiß ich wenigstens, dass sie nix in der Birne haben
 
Figg dich du verbrunzte EU ^^ So hier is er wieder mein Kommentar ^^^^
 
@Perkin, das da Sachen, von unseren Volksvertretern, beschlossen werden, wo a)der Wähler doppelt und dreifach für zahlt b)der wirkliche Nutzen für den Wähler auch nicht so ganz zu sehen ist. c)Man sich über die Kompetenz und/oder Beweggründe der Leute, die da gewählt wurden, Gedanken machen sollte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr