EU plant internationales Abkommen gegen 'Piraterie'

Internet & Webdienste Wenn es nach der Europäischen Kommission geht, sollten Verstöße gegen das Marken- und Urheberrecht künftig mit weltweit einheitlichen Standards verfolgt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeitet man derzeit mit einer Reihe anderer Ländern, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na da war man seitens der Unterhaltungsindustrie wohl wieder einmal ziemlich freigiebig mit Geldspenden an diverse Volksverarscher, verzeihung, Volksvertreter.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das war mal wieder klar: "Auf Seiten der Medienindustrie stoßen die Pläne bereits auf eine breite Zustimmung". Die wittern schon wieder Geldberge.
 
Warum gibt es Piraterie überhaupt? Grund Nummer 1: Weil es Produkte gibt, die viel zu überteuert verkauft werden. Man könnte sich Milliardeninvestitionen aller Länder sparen, wenn die Unterhaltungsbranche ihre Preistrukturen überdenken würde. Ein weiterer Faktor ist, daß Piraterie entsteht, wenn man ein Produkt zwar "mal haben" möchte, es wegen offensichtlicher Qualitätsmängel aber nicht gekauft hätte. Andererseits ist der Schutz von geistigem Eigentum wichtig. Wenn ich Programmierer, Künstler oder Autor währe, würde es mich auch ärgern, wenn mein Produkt Wochen vor der Veröffentlichung im Internet kursieren würde (den finanziellen Verlust mal außen vor gelassen). In Summe entsteht ein riesiger Schaden, der unterm Strich natürlich Arbeitsplätze kostet. Mich ärgert nur, daß oft mangelnde Umsätze auf die Piraterie geschoben werden und keiner begreift, daß den Hollywood-Müll fast keiner mehr sehen möchte und die ganzen Retortenbands mit ständig gecoverten Uralt-Erfolgshits auch keiner mehr hören will. Schauen wir alleine in unserem Hobby auf Need for Speed, Unreal Tournament, Medal of Honor usw. usw. Wir sind Marionetten in einem Massenmarkt und bekanntlich fällt die Schei$se immer von oben nach unten. Und der größte Faktor meines Unmutes ist, daß ich mir kaum vorstellen kann, daß es noch großartig Leute gibt, die über emule und Torrent illlegal herunter laden, wo es seit 6 Monaten ständig Meldungen über beschlagnahmte Server und oder von der Polizei betriebene Server gibt und die Strafen bzw. die Diskussionen darüber immer heftiger werden. Ich kenne im Bekanntenkreis niemanden mehr, der sich darauf einläßt. Im Gegenteil, alle reden von gehackten Trackern und neuen und nochmals neuen Verurteilungen und Festnahmen. Für mich klingt das alles teilweise nach Ausrede. Ich kann mir nicht vorstellen, daß in den westlichen Ländern sich noch jemand wegen einem Film / Spiel / Musiktitel auf so ein Risiko einläßt. Man kann ja angeblich im Torrent auch ganz genau zwischen legal und illegal unterscheiden. Naja, getan werden muß etwas aber ob der so hoch gespielte Faktor wirklich existiert!? Ich weiß nicht.
 
@JACK RABBITz: für diese gute aussagen gibts ein plus....
 
Wenn ich da noch an früher denke, zur Zeit der Musikkasetten,- da war es üblich diese zu kopieren. Sogar die E-Industrie stellte Radios mit doppelten Kasettenabspieler her,- damit man das Medium noch einfacher kopieren konnte.- Gehört hat man damals kein Wort der Musikindustrie.__
Und sind wir doch mal ehrlich,- kaufen würden die meisten auch nur ihre Lieblings-CDs....die anderen runtergeladenen laufen nur nebenbei mit und wären somit auch kein finanzieller Verlust für irgentjemanden.
 
Ich habe schon lange die Idee, eines guten Lobbyismus! Die Wahrheit sieht doch so aus: Ohne Lobbyisten bekommt kein Einfluss auf die Politik.Also brauchen wir einen Lobbyismus, der sich für Bürgerrechte, Verhältnismäßigkeit usw. einsetzt. Ein Verband, der den Politikern nach ihrem Ausscheiden aus der Politik, gute Jobs anbietet. Ähnlich wie der BDI usw.
 
Das ist doch nur der hilflose Versuch gegen die lockere Handhabung
des Urheberrechts in anderen Ländern vorzugehen. Man hat es bisher
nicht geschafft in China, Russland (AllofMP3) und der Karibik (Slysoft)
etwas ernsthaftes dagegen zu unternehmen, also versucht man es nun mit
irgendeinen Abkommen. Vermutlich steckt die Medienindustrie dahinter
weil die halt hilflos zuschauen müssen, was in den oben genannten Regionen
so passiert. Man hat ja schon versucht mit Hilfe der Kreditkartenunternehmen
bei AllofMP3 etwas zu machen aber die haben sich mehr oder weniger umbenannt
und alles geht wie gewohnt weiter. Bei diesem "Abkommen" werden aber die
Chinesen und die Russen wohl nicht mitmachen, weil die Beziehungen zu denen
im Augenblick etwas schwierig sind.
 
dahinter stecken die gruender der u.n. die alles kontrollieren {"wollen"}: medien, banken...
und das die die preise weltweit bestimmen und uns noch zufluestern was wir kaufen, essen, trinken und haben muessen...
ich geh erst mal was essen:)

cheers
 
Bei uns (CH) hat ja die SVP die eidgenössischen Wahlen vom Sonntag "gewonnen". Ich muss mich nun irgendwie wieder aufmuntern, daher sag ich mal: Immerhin kommen wir nun sicherlich nicht so schnell zu diesem Gesetz xD
 
@.k038i: Mein Beileid. Hoffe, dass es die NPD bei uns in D soweit niemals bringen wird.
 
@.k038i: Naja, so schlimm ist die SVP nun auch wieder nicht (ausser gegen Ausländer... schwarzes Schaf und so). Die NPD vergleicht man in der Schweiz wohl eher mit der SD und dann gibts da noch die PnoS (Phruthale NaziOrganisation Schweiz... Ääääh, ich meine Partei National Orientierter Schweizer), die ist dann noch mehr rechts, aber (zum guten Glück) keine Parlamentspartei.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!