EU vs. MS: Microsoft will Auflagen (endlich) erfüllen

Microsoft Microsoft hat die Auflagen der EU aus dem Wettbewerbsverfahren von 2004 erfüllt. Dies teilte die EU-Kommission heute mit. Das Unternehmen habe in drei wichtigen Punkten Änderungen vorgenommen, um die Vorgaben der Europäischen Union zu erfüllen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
10.000 Glocken ... na wer sich's leisten kann bzw. ist "freie Software" und dieser Betrag nicht widersprüchlich?
 
@GordonFlash: Wenn man das ein wenig geschickt anstellt, sind 10.000 € das geringste Problem.
 
@GordonFlash: Frei bedeutet soweit ich weiss nicht unbedingt kostenlos, sondern dass der Quellcode der Software frei verfügbar sein muss.
 
@GordonFlash: 10.000 Euro, sind wirklich Peanuts. Das ist ja für FIrmen die SOftware anbieten und damit auf den einen oder anderen Weg Geld verdienen, und nicht für jeden privaten Hans Wurst.
 
"Version von Windows XP veröffentlichen, bei der die Multimedia-Software Windows Media Player nicht enthalten ist." Okay .. also quasi zwangsweise weniger beilegen .. warum!? Weil User das nicht deinstallieren können oder wie!? Ist doch nur nett gemeint von MS :/
 
@nexfraxinus: klar, microsoft meint es nur nett indem es Konkurrenzprodukte wie winamp, quicktime, itunes durch pure Marktmacht verdrängt und dem kunden nicht die Wahl lässt ob er den windows media player installieren will oder nicht. Die wollen doch nur ihr DRM in den Markt pressen.
 
@chrisrohde: Aha? Ja ne klar das geht gans einfach Internet an__>Media Player über z.B. google suchen __> Download__>Installieren fertig, oder muss MS andere Programme bekannt machen? Wohl eher nicht.
 
@ chrisrohde: Und andere FIrmen sind da viel besser, wie zum Beispiel Apple, die alternativen zu Quicktime verboten haben, was darin resultiert ist das das bessere "Quicktime Alternative" von sämtlichen Servern verschwunden ist, mittlerweile gibt es das Programm aber wieder. Gott sei Dank. Habe nämlich mal auf einen Rechner mit Win2k Mactracker installieren müssen, und der benötigt QUicktime, aber der originale von Apple geht erst ab XP. Mal abgesehen davon das die originale Version extrem ressourcenhungrig sind. Und ja das musste sein, wenn du schon schreibst das die böse FIrma Microsoft das liebe Quicktime verdrängt.
 
@overdriverdh21: Darum geht es hier nicht. Es geht um den technisch unbedarften Anwender der nichtmal weiss, wonach er suchen sollte. Ausserdem wird dieser Anwender eh nicht nach Alternativen suchen wollen, weil er froh ist, dass er (evtl.) seine CDs abspielen kann. So hat Microsoft seine Marktmacht schon oefter ausgenutzt und wird gluecklicherweise endlich dabei wenigstens etwas gebremst. @caldera: Apple ist auch kein Quasi-monopolist, ganz einfach.
 
@caldera: apple hat im gegensatz zu ms auch keine marktbeherrschende stellung inne, der vergleich hinkt somit gewaltig. was nicht heißt, dass ich diesen proprietären mist wie quicktime etc. auch nur im mindesten unterstützenswert finde.
 
@aadmin: Wenn der Anwender so unbedarft ist das er sich nicht mal selber nen Mediaplayer runterladen und installieren kann, wieso sollte sich dann gerade dieser eine Windows-Version ohne Mediaplayer kaufen??? Dann kann er ja gar keine Musik abspielen. Oder kann er das dann auf einmal doch runterladen und installieren wenn er dazu gezwungen wird??
 
@nexfraxinus: Herzlichen Glueckwunsch, du hast das Problem erkannt. Ja genau das wird er nicht tun. Deshalb ist Xp-N ja auch keine Loesung und erfuellt fuer Microsoft den Zweck eines Alibis. Die einzige Alternative waere, dass ein PC-Hersteller Alternativen vorinstalliert oder zur Auswahl anbietet. Leider noch ungewoehnlich, sicher auch deshalb, weil Microsoft lange genug den OEMs das Vorinstallieren alternativer Player erfolgreich zu verbieten.
 
@aadmin: Microsoft hat was die N-Versionen betrifft nur (schon längst) exakt die EU-Forderungen umgesetzt.
 
@swissboy: Kann ja sein, nur gedacht war es so sicherlich nicht, denn seinen Zweck hat diese Loesung ja ganz offensichtlich nie erfuellt. Sicher hat Microsoft die im Urteil formulierten Auflagen erfuellt, nur waren diese scheinbar nicht deutlich genug ausgefuehrt.
 
@aadmin: Pech für die EU, Glück für Microsoft!   :-)
 
@Swissboy: Pech für uns Alle, Gratz den Anwaelten und dem Marketing von Microsoft.
 
10000 Euro ist aber ein bißchen wenig für die Kommunikationsprotokolle. Da hätte man auch locker 50000 Euro aufrufen können. Naja, aber wenns denn so sein soll.... Fragt sich jetzt nur noch was "die Interoperabilität ihrer Produkte zu verbessern" bedeutet. Heißt das, dass sie die Clientfunktionalität verbessern dürfen, oder dass sie auch Serverdienste nachbilden dürfen ?!?
 
So nach dem Motto "Was ich Programmiere muss offen sein um jeden Preiss egal was komme denn ich habe keine rechte über meines".
 
@overdriverdh21: ich finde shared source ist ein gesetz welches weltweit in kraft treten sollte. es geht hier nicht um "alles kostenlos haben", aber ich finde einblick im source sollte eine selbstverständlichkeit sein. bleibt aber weiterhin ein traum.
 
@Kalimann: Aha also sollten wir die rechte der Programmierer wegnehmen und zwingen alles freizugeben. Es sollten schon Arbeitsplätze erhalten bleiben.
 
Die Traegheit mit der Microsoft reagiert beweisst auf jeden Fall, dass die Strafe noch zu gering ausgefallen ist. Und Windows XP N ist der Beweiss, dass das eigentliche Problem scheinbar nicht erkannt bzw. geloest wurde. Beides schade, aber immerhin ein Anfang.
 
Würd mich mal Interessieren wie oft sich die N Versionen verkauft haben, hab die noch nie im Laden oder sonstwo gesehen...
 
@carrera: oh fovh, gesehen hab ich die schon oft. kaufen sehen hab ich die nur noch nie.
 
@carrera: Natuerlich kann man die nirgendwo kaufen, das ist ja der Sinn der Sache. Damit hat es seinen Zweck zur Umgehung des EU-Urteils voll erfuellt.
 
@aadmin: Jeder Händler könnte die N-Versionen bei Microsoft bestellen wenn er wollte.
 
@swissboy: 1. wuerde ich gerne die Einkaufspreise der beiden Versionen nach Spezialkonditionen sehen (zB. Systembuilder-Versionen - abseits von Preislisten) 2. werden Lieferzeiten stark unterschiedlich sein 3. Ist das bei der Massenfertigung heute unwirtschaftlich
 
Und wenn MS diese Forderungen erfüllt hat, wird sich die EU-Abzocker-Kommission was Neues einfallen lassen. Auf der einen Seite heißt es immer das Urheberrecht und geistiges Eigentum müssen geschützt werden, nur bei MS scheint das nicht zu gelten. Die heutige Politik ist an Beliebigkeit nicht mehr zu übertreffen. Man legt sich alles hin wie man es will ... Doppelmoral !
 
Ja, als Monopolist muss man sein Produkt schließlich künstlich im Funktionsumfang niedrig halten, geht doch nicht das da ein MP drin ist, was meist ihr warum im Trabant Standardmäßig kein Radio war, sonst hätte doch kein anderer mehr ein Autoradio verkaufen können :) , soweit finde ich das ja auch OK was die EU macht aber das mit dem MP ist ja nun wirklich Schwachsinn - ein BS sollte schon die einfachsten und wichtigsten sachen können also mit Audio/Video Formaten umgehen können, Professionelle sachen haben haben darin nichts zu suchen aber so wie es jetzt ist ist genau richtig (MP, Brenntool ... also alles was man im Alltag ständig braucht, für mehr bracht man dann aber Nero usw.)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte