Arcor muss Zugriff auf bestimmte Pornoseiten sperren

Internet & Webdienste Wie das Landgericht Frankfurt am Freitag entschieden hat, muss der Internet-Anbieter Arcor die Sperrung von ausländischen Pornoseiten ohne Alterskontrolle wieder aufnehmen. Damit gibt das Gericht der Klage der Kirchberg Logistik GmbH statt, die die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wieso nur arcor? müßte dann nicht andere provider auch folgen? hm so ne sperrung würde eh nicht viel bringen - proxy ftw..
 
@sarge.: Gute Frage...warum nur Arcor?
 
@PC-Hooligan: Ganz einfach: Weil die Firma Arcor "vor Gericht stand". Ob andere Folgen bzw. ob dieses Urteil Bestand haben wird, werden wir sehen.
 
@sarge.: geht eigentlich nur um Youporn, weil es dem Gericht angeblich nicht reicht per Knopfdruck sein Alter anzugeben. Das lustigste an diesem Urteil ist das ein deutscher Provider für die Inhalte auf ausländischen Seiten haftet. Wenn das Urteil so bestehen bleibt, wird sich das auf alle Provider auswirken. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,512460,00.html
 
So fängt Zensur an.. wo das hinführen kann sieht man an China.
 
@Devcon3: Staatsfeindliche Seiten werden auch in Deutschland gesperrt. Das unterscheidet Deutschland nicht von China. Was man nun von der chinesischen Gesetzgebung hält ist sicher eine andere Sache. In China gibt es aber nun mal eine Staatsform und staatsfeindliche Seiten werden dort wir hier gesperrt.
Pornographische Inhalte sollten generell gesperrt sein, weil es dabei nicht um das Verbieten von etwas geht, sondern um die Fürsorgepflicht gegenüber minderjährigen Personen. Ein 12 jähriger Junge empfindet eine Sado-Maso Szene sicher anders als ein sexuell erfahrener oder zumindest entwickelter Mensch.
 
@remotiv: Die chinesische Zensur beschränkt sich aber nicht nur auf Staatsfeindliche Seiten, sie geht sehr viel weiter. Pornografische und andere jugendgefährdende Inhalte über eine Blacklist zu sperren ist meiner Meinung nach unmöglich, da täglich tausende Seiten eingehen und ebenso viele neu entstehen. Es bliebe nur das Internet an sich als Jugendgefährdung zu sehen und entsprechende Massnahmen zu treffen, also an den Zugängen und nicht erst bei den Providern.
 
@Devcon3: Dann soll Arcor meinetwegen einen Alterscheck vorschalten, aber das geht zu weit! Außerdem, welche Verfassungsfeindlichen Seiten sind denn bitte gesperrt worden? Wenn der Server im Ausland steht, ist doch bisher noch NIE was gemacht worden.So gesehen hat Devcon3 schon recht...
 
@remotiv: Nenn mir mal eine Seite die in Deutschland gesperrt sein soll ... ich kenne keine.
 
@zatarc: Siehste
 
@remotiv: Die Altersverifikation ist also nicht Gesetzeskonform. So so, 10-jährige können also Heutzutage einen Vertrag über einen DSL-Anschluss abschliessen? Ist ja niedlich.
War ich doch glatt so doof zu denken das könnte man erst mit 18, wenn man also volljährig ist. Und wieso soll man auf einem Medium das man nur hat wenn man volljährig ist ÜBERHAUPT sein Alter nachweisen müssen?
Weil auch Kinder den Anschluss nutzen können? Ich verstehe, wenn Kinder über den Anschluss Porno sehen ist das also nicht die Verantwortung des Anschlussinhabers, sondern die des Staates. Gut, dann kann der Staat ja auch die Strafe übernehmen wenn die gleichen Kinder über den Anschluss MP3s saugen. Komischerweise fällt es dann aber unter die Haftung des Anschlussinhabers... sehr verdächtig.
Ach ja... sonst könnte man ja niemanden verklagen und abkassieren, ich verstehe...
 
@dondan: (+) !!
 
@dondan: Das nennt sich "mit zweierlei Mass messen". Findest Du sehr oft vor, z.B. Lebensgemeinschaften, Unterhaltsrecht u.a.
 
@Devcon3: Jaja... die Zensur-Schreier. Zensur gibt es schon lange und ist auch gut so. Nicht immer muss der gemeine Bürger über alles informiert werden. Besonders dann wenn es sich um verborgene Polizeiaktionen handelt, die der Geheimhaltung bedürfen. Da steckt die Presse aber oft genug die Nase rein und schadet mehr als dass sie nutz. Pornoseiten _ohne_ Alterskontrolle zu sperren ist in Ordnung, da leider die Eltern einiger Sprößlinge eben nicht schauen was dieser treibt. Ich persönlich finde es in Ordnung, besonders im Hinblick darauf, dass man ausländische Seiten eben nicht mal kurz zwingen kann irgendwas umzusetzen. Also bleibt nichts anderes übrig als denjenigen herzunehmen der einen Zugriff sperren kann. Was aber nciht heißen soll, dass Eltern aus der Verantwortung sind. Und das wir uns nicht falsch verstehen, Zensur gibt es schon immer und wird es auch immer geben. Zensur kann nutzen aber auch schaden. Eine Sperrung von wikipedia oder google fände ich ebenfalls mehr als nur eine Schweinerei.
 
@candamir: Ach komm schon, wer zum Teufel soll entscheiden wo die Grenze liegt. Das kann weder der nachsichtigste Mensch auf der Welt noch der Konsens und das ist gut so. Zensur gehört zu den Dingen auf der Welt, die nicht dazu beitragen das wir uns weiterentwickeln. Von mir aus kann jeder alles veröffentlichen, auch Kinderpornos. Für mich sind die Ursachen und die Gründe entscheidend. Warum veröffentlicht jemand Kinderpornos? Kaum zu glauben aber ich sag's dir, es gibt einen guten Grund: Nachfrage. Und warum gibt es diese Scheiss-Nachfrage? Weil die Gesellschaft nicht fähig ist, seine Mitbürger aufzuklären, ihnen zu helfen wenn sie Probleme haben, Tabuthemen nicht angesprochen werden, vor allem was Pädophilie betrifft. Wir ernten das was wir säen. Keiner kam böse auf die Welt...
 
Am Montag gehen dann wohl Lastwagenweise außerordentliche Kündigungen von Kunden bei Arcor ein, die sich nicht einfach alles vom Provider zensieren lassen wollen. Arcor kann froh sein, falls Arcor ohne Schadensersatzforderungen durch Kunden wegkommt.
 
@Fusselbär: Die Frage ist nur: Reicht das für eine außerordentliche Kündigung?
 
@mibtng: Beim letzen mal wurden 3,5 Millionen Webseiten von Arcor zensiert, ich gehe doch mal davon aus das dies locker reicht, um nicht nur zu außerordentlich zu kündigen, sondern auch, wenn es darauf ankommen sollte, Arcor in Grund und Boden zu klagen. Vermutlich würden sich aber auch, wie damals bei 1&1, viele Kunden damit zufrieden geben, wenn Arcor unbürokratisch quasi eine finanzielle "Entschuldgigung" von sagen wir mal 100,- Euro zum Abschied zahlt, für die Kunden die schnell von Arcor weg wollen. :-)
 
@Fusselbär: In diesem Fall geht es aber doch gar nicht darum das Arcor diese Seiten zensieren will, es geht darum das Arcor sie sperren muss.
 
@Tomarr: Zensur ist und bleibt Zensur! Was würdest Du sagen, wenn auf einmal Briefe aus Amerika zensiert (blockiert)würden? Zum Glück gibt es ja eine Menge Internet Zugangs-Anbieter, so, das die Auswahl groß ist und nicht ausgerechnet mit dem Zensurwilligsten von allen vorlieb genommen werden muß.:-) Arcor hat aber Glück gehabt: ich würde es mir nicht gefallen lassen, aber ich bin kein Arcor Kunde. :-) Ich will auf jede Webeite sörfen können, ohne das irgendwelche Irren mir vorschreiben was ich zu lesen habe und was nicht. Selbst wenn ich eine Seite beschissen finden sollte, so will ich doch denoch die Möglichkeit haben mir selbst eine Meinung davon zu machen. Mit Zensur geht das nicht! Deutschland braucht nicht Chinas Zensur als Vorbild, echt nicht!
 
@Fusselbär: ist kein Kündigungsgrund! Da es sich dabei um höhere Gewalt handelt. gruss c.
 
@popey100: Du weißt aber schon, was höhere Gewalt ist, oder? Also gab es bei Arcor jetzt ein Erdbeben, eine Überschwemmung, einen Tornado, einen Tsunami, einen Vulkanausbruch, einen Kometeneinschlag oder vielleicht doch nur einen simplen Blitzschaden? Habe da nichts von gehört.
 
@popey100: Das ist totaler Blödsinn, was Du erzählst! "Höhere Gewalt" wäre z.B. ein Erdbeben oder irgendeine andere höhere Gewalt. Zensur aus reiner Geldgier zählt nicht als "höhere Gewalt". Arcor hatte letztens die Seiten auch aus Geldgier gesperrt, um auf Arcor eigene Bezahl-Pr0n Seiten umzuleiten. Hat wohl noch niemand ermittelt, inwieweit diesmal wieder Arcors eigene Geldinteressen dahinterstecken, ob Arcor irgendwie von der Firma, die klagte, partizipiert. Aber mich würde es nicht wundern, wenn jemand sowas in der Art herausfinden würde. Außerdem ist es auch eher sehr ungewöhnlich, das irgend eine große Firma eine Entscheidung irgend eines kleinen Landgerichts widerspruchslos hinnimmt und nicht den Rechtsweg weiter ausschöpft. Man muß sich schließlich auch mal vor Augen führen, das es schließlich absolute IT-Laien sind, die eine solche Entscheidung fällen, den gerade an solch kleinen Landgerichten findet man die wahnwitzigsten Entscheidungen, die auf eine offensichtlich völlige Unkentnis in Bezug auf IT nur allzu deutlich blicken lassen. Weil bei einer solchen Wahnwitzigen Zensur-Entscheidung könnte demnächst die Forderung durchgesetzt werden, auch Festnetztelefone, Händys, Radios, CD-Abspieler, DVD-Abspieler und Fernsehgeräte zu Zensieren, den auch dort ließe sich schließlich Inhalte, welche nicht für Kinder gedacht sind, von Kindern ohne jegliche Alterskontrolle abrufen!
 
@Fusselbär: äh, hallo! Das ist ein Gerichtsurteil! Was sollte Arcor machen!? Würdest du dich gegen ein Gerichtsurteil widersetzen? Also gibt es deswegen kein Kündigungsrecht! Außerdem denke ich mal das Arcor das so nicht hinnehmen wird, momentan kann man die Seite immer noch erreichen. Die werden auf jeden Fall in Berufung gehen.
 
@popey100: Es gibt diesbezüglich ein Präzedenzfall von 1999. Die erfahrenen Internetnutzer werden den Fall kennen. :-)
 
@Fusselbär: "Präzendenzfälle" gibt es in Deutschland nicht. Diese gibt es nur in den USA. Das ist leider den meisten deutschen Redakteuren, die über sowas berichten unbekannt. In Dtld. darf der Richter jederzeit selbst "richten" und muss sich nicht daran halten, was andere Richter entschieden haben.
 
@bacareo: Besonders Richter hinken in Bezug auf IT Wissen hinter dem aktuellen Stand hinterher, Gesetze, welche IT regeln, hinken genauso hinterher. Es ist also hanebüchener Unsinn, darauf herumzureiten, das man in Deutschaland schonmal "Grundsatzurteil" sagt, auch wenn im allgemeinen Sprachgebrauch "Präzedenzfall" benutzt wird. Auch wenn sich die Nomenklatur unterscheidet, so beschrieben beide Worte das Gleiche: es gibt bereits eine richungsweisende Entscheidung. Arcor wird das alles sowieso nichts mehr nützen, die haben es sich mit den Kunden verdorben, blockierten die bereits einmal ohne Rechtgrundlage 3,5 Millionen Webseiten und bogen stattdessen auf Arcor eigene Pr0n-Bezahl-Angebote um. Da werden die sich eben auf Lastwagenweise Kündigungen ab Montag einstellen müssen und meiner Meinung nach geschieht dies Arcor auch ganz recht. :-P
 
lol die zunsurwelle kommt ins wohnzimmer *hilfe* is ja schön und gut das die das machen.... aber das is wohl unser bzw der eltern ihr problem.... was is mit den mionen kunden (die hoffentlich bald wechseln) die erwachsen sind? ich kann rein, mein kollege nich der genau so alt is und ne wohnung weiter sitzt..... is doch sh*t.... ....wer da gesignt is is eh blöd.... gibt genung freie seiten.... piratbay nur als namensträger....
 
@billy gee: "mionen" ist gut... HaHa!
 
jo zu viel werbung schadet^^
 
3 Pornoseiten gesperrt ? Eigentlich lächerlich wenig, im Vergleich zu dem, was es gibt. Ich hab leider keine Zahlen im Kopf, werden aber bestimmt sehr viele sein...
 
@andreasm: bestimmt 20 oder so.
 
@modelcaster: lol
 
Währe es nicht einfacher für Acor wenn die in den AGBs reinschreiben würden das Minderjährige nicht ins Internet von Acor reindürfen, ansonsten haften die Eltern? Währe doch auch ne möglichkeit :P
 
@rollyxp: Nein, eine Änderung der AGB würde den Kunden ein Sonderkündigungsrecht enräumen...
 
Ich finde es total unsinnig, denn ein 7 Jähriges Kind z.B. geht von sich aus auf so eine Seite nicht, es denkt und interessiert sich nicht für solche Sachen(außerdem sollten die Eltern ihr Kind mit diesem alter nicht alleine am PC lassen). Erst mit der Pubertät kann es dazu kommen... und es gehört nun mal dazu in seiner Pubertät die Sexualität zu erkunden... und die Neugier am anderen Geschlecht ist nunmal groß. Oder will mir jemand erzählen das er noch nie auf so eine Seite war oder erst mit 18 eine besucht hat? Man ist dann auch nicht gleich psychisch gestört wenn man sowas sieht. Machen wir uns doch nichts vor. Pornoseiten sind ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Die Verantwortung liegt ganz bei den Eltern.
 
@PC-Hooligan: Sehe ich ähnlich. Ob man sich nun als pubertierender vor 20 Jahren die Pornohefte von Papa "geborgt" hat, oder heutztage im Internet fündig wird, ist eigentlich wumpe. Lediglich das Medium hat sich geändert. Anders sieht es natürlich mit den Kommunikationsmöglichkeiten (Chats) aus, wo dann auch schon mal Minderjährige von irgendwelchen kaputten älteren Lüstlingen "angemacht" werden, sowas gibt es in dieser Form erst durch das Internet.
 
Schlimm wenn der Jugendschutz als Grund vorgeschoben wird, in Wirklichkeit gehts nur um ein rein wirtschaftliches Interesse, man sollte nämlich erwähnen das die Kirchberg Logistik selbst Pornovideos über das Internet vertreibt. Bin mal gespannt wann man für einen bestimmten Betrag ungewünschte, konkurierende Seiten einfach sperren lassen kann.
 
@dancle00001: Vor allem fällt es ja gar nicht auf, wenn genau die Seiten gesperrt werden sollen, die das gleiche wie Kirchberg Logistik GmbH, nur eben kostenlos, anbieten.
 
... was bitte kann Arcor dafür - sie werden schließlich von einem deutschen Gericht dazu gezwungen, und ich glaube kaum, daß deshalb ein außerordentliches Kündigungsrecht greifen wird ...
 
schon seltsam, erst tauchen die News bei computerbase auf und dann in gleicher reihenfolge hier bei winfuture......rofl!
 
@skrazydogz-online: lol
 
@skrazydogz-online:

Es ist hier vieles Seltsam. Winfuture soll ein Windows Online Magazin sein aber es tauchen news auf wie Playstation 3 usw... auf
 
@skrazydogz-online: komisch gel? Ist wie bei den nachrichten, erst kommen die im fern, dann wissen es einige, die sagen das weiter und die anderen sagen das wieder weiter. Ist echt seltsam, ich glaube wir sollten die BKA informieren.
 
@skrazydogz-online: Schon seltsam, das du das gleiche hier und bei der I-Phone Nachricht schreibst.
 
seltsam dass es nur arcor machen muss
 
Ich sehs schon kommen. Bald gibt es die Webseite: "www.gebt-arcor-usern-die-pornos-wieder.com" oder "www.youporn-for-arcor-user.com" :)
 
Ich verstehe solch ein urteil nciht. JEDER Kunde bei Arcor ist grundlegend erstmal über 18. Wieso muss der PROVIDER schauen, dass das Internet ordentlich benutzt wird. Das ist die Aufgabe der Eltern u.O. Aufsichtspersonen.
 
@demiurg: Das ist wirklich ein Punkt! Oder schließt Arcor mit besonders vielen Minderjährigen etwa langfristige Verträge ab? Sind Arcor Kunden, welche auch gleichzeitig Eltern sind, besonders Verantwortungslos bei ihren eigenen Kindern? oO
 
Diese Argumentation gilt einfach nicht. Warum muss ich bei einem Online Shop für FSK18-Artikel denn dennoch vorab einen Altersnachweis erbringen, wo doch Eltern dafür Sorge tragen, dass die Kinder sich gar nicht auf solchen Seiten rumtreiben? Und wo wir dabei sind: Eltern können ja auch das Kaufverhalten der Kinder jederzeit problemlos kontrollieren, also wozunoch die Personalausweisfragen beim Kauf von Alkohol oder anderen Dingen, die jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden sollten?
 
@demiurg: Gerichte entscheiden mittlerweile anscheinend nach Annahmen.. man nimmt an das bei einem über einen Nicht-Minderjährigen ein Minderjähriger mitsurft: Beweise zu sammeln ist in dem Fall zu mühsam da man ja quasi jedem Benutzer von Arcor direkt nach seinen Familienverhältnissen, seinem Freundeskreis etc. befragen müsste. Also spart man sich den ganzen Aufwand und sperrt gleich alles. Irgendwie errinnert mich das ein wenig an die Geschichte in Burma :) man sperrt nicht bei ein paar Leuten sondern setzt gleich komplett alles außer Betrieb. Ich frage mich manchmal in wie weit wir eigentlich wirklich mehr und mehr für Blöd verkauft werden.
 
@mibtng: so ein blödsinn. nach deiner argumetation müsste man ja den alkohol ja verbieten, denn wenn die eltern alk kaufen würden ist auch nicht sichergestellt dass die kinder nicht rankommen. wer hat da die verantwortung?
 
Nur weil Eltern in der Verantwortung stehen, heißt es nicht, dass sie diese Übernehmen. Es geht hier nicht um ein Verbot von Pornoseiten, sondern um Seiten, die keine Jugendschutzfunktion beinhalten. Das ist viel mehr vergleichbar damit, dass Geschäfte dichtgemacht werden, wo man ohne Alterskontrolle z.B. Alkohol kaufen kann. Es geht darum, es denn jugendlichen nicht zu leicht zu machen...
 
Hm, und nun? Werden jetzt nach und nach Provider gerichtlich dazu gezwungen URLs zu sperren? Wieso hat die Musikindustrie noch nicht damit angefangen? xD Naja, jetzt is die Idee vorgegeben...
 
1984 wird immer realistischer und Eltern, die das Surfverhalten ihrer Kinder oder den Umgang mit Sicherheitsmechanismen nicht kennen, kommen ungeschoren davon. Dafür wird der "mündige" Bürger widerum an einem Teil des Internets beschnitten. Scheißverein - sorry aber mehr fällt mir da nicht zu ein.
 
@Hellbend: Ich bin ja schonmal gespannt wann die ersten Emuleseiten und co. gesperrt werden, ist bestimmt nur eine Frage der Zeit. Willkommen im Land der Internetzensur. Ich finds besonders schlimm das Provider auch noch dazu gezwungen werden.
 
Naja ist eh sinnlos, Proxy wechseln und schon ist alles wieder beim alten. Können sie sperren was sie wollen.
 
@avril|L: Gerade das ist ja das Komische an allen kurzfristig ausgelegten "Sperr"-Maßnahmen. Sie haben einfach keinen Einfluss, sind wirkungslos, und können prinzipiell niemanden davon abhalten sie zu umgehen. Sind das nicht eher Vorwände um Durchschnittsbürger abzulenken und behaupten man würde was dagegen tun. Was mich dabei wahrhaft interessieren würde ist ob dieses "Gebilde" das aus Gründen wie Unwissenheit und Hilflosigkeit entscheidet oder wirklich ein psychologisches System oder Interesse dahintersteckt. Normalerweise gehe ich vom Prinzip "Ockhams Rasiermesser" aus und müsste notgedrungen eingestehen, dass die einfachere Theorie stimmt, sprich wir sind kollektiv nicht so erfolgreich konstruktiv Entscheidungen zu treffen. Aber... sind wir wirklich so arm?
 
@avril|L: Widerspruch. Es wirkt... so wie Penicillin. Bei ca 95% aller Zensierten, nur ca. 5% sind resistent und umgehen die Zensur, weil sie das nötige Wissen haben. Auch ich müsste mir wahrscheinlich erstmal eine Anleitung besorgen und ne Weile lange suchen, bis ich es umgehen könnte, aber für den Durchschnittszensierten seh ich schwarz. Ich beurteile das vor meiner begrenzten Erfahrung als Mensch, der seinen Nachbarn gerne mal hilft, wenn sie ein Problem mit ihrem PC haben und mich fragen, ob ich das weiterweiß. Weiß ich meistens, aber sich diese lahmen, virenverseuchten Kisten anzugucken, zu fixen und zu wissen, dass es in spätestens einer Woche wieder genau so aussehen wird ist jedes Mal ein Trauerspiel. Diese Leute haben nicht einen SCHIMMER. Nicht den geringsten. Wenn alle 5 Minuten ungefragt auf dem Windows-Desktop Werbung aufpoppt, dann nehmen sie das als "normal" hin, klicken es weg und warten auf's nächste Mal. Wenn exakt diese Menschen keinen Zugriff haben auf diese Seiten werden sie einfach annehmen, dass es sie nciht mehr gibt und gedankenlos weitersurfen und alles anklicken, was nur entfernt nach Spyware oder Virus ausschaut... Und mit allergrößter Wahrscheinlichkeit werden sie nicht einmal wissen, dass es diese Zensur überhaupt gibt. Darauf angesprochen werden sie mit der Achsel zucken: "ICQ, IE und GTA gehen doch noch, oder?" - "Ähh, ja?" [Dialog gescheitert] Nachwort: Zensur trifft immer die falschen, nämlich die Allgemeinheit, die zu blöd ist, Terroristen und IT-Cracks trifft es niemals, denn die wissen wie man Zensur und Überwachung umgeht und hebeln sie einfach aus. Ergo ist das Ganze als vollkommen sinnfrei zu bewerten, aber erklär das mal einem unserer regierenden oder richtenden IT-Honks...
 
@Santa666: (+). Sprichst mir aus der Seele, vor allem was die Erfahrungen mit den Unwissenden angeht.
 
Das Größte ist ja immer noch die Tatsache, dass dieses Kirchberg Logistik GmbH selbst im "Porno" Geschäft steckt und auch schon wegen irgendeiner Alterüberprüfungssache vor Gericht stand .

Anscheinend haben die durch YouPorn und Co Kunden verloren und treiben nun Konkurrenzbeseitigung übelster Art.*kopfschüttel*

Naja im Grunde genommen sind Altersüberprüfungen irgendwie Schwachsinn. Einen Internetsanschluss kann man (bei Arcor) doch erst ab den 18. Lebensjahr beantragen. Demzufolge ist man als Kunde bei Arcor auch Volljährig und sollte freien Zugang zu solchen Webseiten haben.

Tja erst die Überwachungsstaatsache und nun wird uns der Staat auch noch Internetseiten sperren. Glaubt mir. Wenn dieses Prinzip funktioniert werden demnächst auch irgendwelche private Webseiten gesperrt werden, weil irgendeine Firma irgendwelche Probleme mit dem Inhalt der privaten Seite hatt...

Die ganze Geschichte wird sich hoffentlich mit blauen Augen bei Arcor bemerkbar machen...

EDIT @demiurg: Volle Zustimmung.
 
Eltern set Router +ContentFilter
 
Das dürfte für Arcor-Knebelbvertragskunden einen außerordentlichen Kündigungsgrund bedeuten. Technisch ist Arcor aber 1A und unerreicht ... war bei Arcor und bin nun bei Alice = nur am kotzen !
 
und wo soll ich jetzt wichsen ?
 
Wegen dem Argument, jeder Acror-Kunde ist 18: Richtig, das stimmt. Aber: Es heißt ja nicht zwangsläufig, dass der Anschluss nur von 18-jährigen oder älter genutzt wird. Und mir wäre es neu, wenn Arcor es vertraglich untersagt, Leuten unter 18 Jahren an dem Anschluss ins Internet gehen zu lassen. Und da jetzt wieder mit der Aufsichtspflicht zu kommen ist unsinnig...
 
@mibtng: klar logisch, aber das Problem gibts ja nicht erst seit gestern warum ausgerechnet jetzt sich ein Gericht für so eine Problematik interessiert. Nicht-Altersverifizierte Pornoseiten sind früher regelmäßig als Pop-ups auf den Rechnern gelandet selbst wenn man es gar nicht wollte.... Und jetzt auf einmal fangen Sie an und beschneiden hier und dann da. Von mir aus können Sie alle Pornoseiten sperren sind ja meist eh nur Trojaner Schleudern.
 
Richtig, aber die Frage nach dem "warum" hab ich bewusst außer acht gelassen. Ich kann nur diese Argumentation "alle Surfer sind 18" nicht mehr hören...
 
@mibtng: da geb ich dir Recht mittlerweile ist es ja In das die 14-18 jährigen eigene Blogs haben von daher...
 
@mibtng: Ich halte es schon für wichtig, dass Eltern schauen das ihre Kinder nicht auf Youporn surfen.
 
Natürlich stehen Eltern in der Pflicht, aber in einer Zeit, in der die Kinder mehr Ahnung von Computern haben als ihre Eltern, ist es halt nicht einfach für die Eltern...
 
Ich finde es schon recht seltsam,nur 3 Pornoseiten zu sperren.Und was ist mit den anderen zig hunderttausenden oder Millionen?
Vielleicht wäre es informativer gewesen,um was für Seiten es sich gehandelt hat.
 
@Chicolino:
Warum nur 3 Pornoseiten , ganz einfach hier geht es einfach nur um die Konkurrenz und
einen " Kreuzzug" der lieben Firma Kirchberg Logistik GmbH , denn diese betreibt
selber Pornoseiten.
Das Jugendschutzargument dieser Firma ist wohl nur vorgeschoben um es der Konkurrenz schwerer zu machen .
 
@Bloodrayne: Jepp die haben einfach nur die $$$ schwinden sehen, tja so ist dann im Kapitalismus, jeder denkt nur an sein bestes, ans Geld. Das die Seiten zufällig noch jugendgefährdend sind, kommt da gerade sehr recht.
 
@Chicolino: Ich meine der Grund ist, das diese Seiten keine Altersverifizierung durchführen. So hab ich es letztes mal aus den News gelesen.
 
Ich für meinten teil finde Pornographie ist nicht jugendgefährdend so lang es sich nicht um irgend eine art von Gewalt Verherrlichung handelt es gibt andere Seiten die sollten wesentlich früher gesperrt werden mal ganz ehrlich wem hat es geschadet mit 13 Porns zu gucken ich glaube niemandem :)
 
@wolver1n: So ist das halt in Deutschland, obwohls hier noch locker ist, Amis sind da noch schlimmer drauf. Wenn ein Dreizehnjähiger Gewalt in nen Zeichentrickfilm sieht, ist das meist nicht jugendgefährdend, wenn er aber Sex sieht, was das natürlichste der Welt ist, ist das jugendgefährdend.
 
@wolver1n: rofl
 
@wolver1n: Also ich hab auch so mit 12-13Jahren den ersten Porno geguckt,und dabei vergessen die VHS Kassette aus dem Video rauszunehmen,war irgendwie Peinlich.
 
Ich habe oft das Gefühl, dass die Rechtssprechung noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen ist. Diese Forderung macht z.B. bei einer Videothek Sinn, wo der Anbieter der Ware für den Zugang zu dieser verantwortlich ist. Für das Internet diesen Weg zu gehen und den Provider verantwortlich machen zu wollen ist totaler Quatsch und ein Indiz für meine Vermutung.
 
@Ken Guru: Dito!
 
kann jemand einen hilfreichen tip geben wie man mit der nummer aus einem Arcor vertrag rauskommt? :-)

würd nur zu gern weg von denen aus anderen gründen, die mir leider kein
sonderkündiguungsrecht einräumen, kündigen
 
Dann kommt der erste Kläger und klagt dagegen, dass er nicht mehr auf diese Seite kommt... wie sinnfrei!
 
hat schon mal jemand nachgeprüft, wer die Firma Kirchberg Logistik GmbH ist?
Betreiber von sexfilm.de …. das sagt doch wohl alles !!!
 
Apropos aussperren. dann müsste man in der realen welt auch jugendliche von supermärkten aussperren, dort kann man alkohol und zigaretten kaufen, der einlass ist daher ohne Alterskontrolle :))
 
@Bobbie25: Die UN sollte sich mal langsam Gedanken darüber machen eine klare Rechtsprechung für das globale Netzwerk zu finden. Wird bestimmt schwer, nimmt viel Zeit in Anspruch und es gibt wichtigere Dinge, die bekämpft werden müssen, aber nur so als Ansatz wäre es sehr hilfreich wenn sich ein paar erfahrene Leute zusammensetzen und zumindest eine Basis schaffen. Denn wenn weiterhin nichts kommt, dann werden die Folgen auch immer unschöner...
 
Finde das Urteil auch ziemlich daneben, der Provider kann man nicht so einfach zwingen, ALLEN den zugang zu Seiten sperren. Ist ja quasi eine Menschenrechtsverletzung, Die Provider könnten ja den Kunden zusatzoptionen für das sperren solcher Seiten für besorge Eltern anbieten, dann wäre der Anbieter rein rechtlich raus aus der Affäre.
 
@runner_78: Das wäre auch eine gute Idee.Aber was ich nich verstehe:
wenn die solche Seiten sperren können,warum sperren die nicht,die Pedofielen Seiten?.
 
@killobyte: Warum sollten Seiten, wo es um Pedologie geht, bitteschön gesperrt werden und vor allem auf Grund welcher Rechtsgrundlage? Der Substantiv "phil" kommt übrigens von "Philie" wie z.B.: Petrophilie - steinernen Untergrund bevorzugend (z.B. Moose, Flechten), also bitte nicht mit "f", sondern mit einem "p" dafür auch ohne "e" aber mit einem "h". Die Pedologie oder Volkstümlich auch Bodenkunde genannt, ist eine durchaus ehrbare Wissenschaft, ist sogar in der Wikipedia erklärt: http://de.wikipedia.org/wiki/Bodenkunde (Besser bald ansörfen so lange es noch geht und noch nicht alles zensiert wird) ,-)
 
The Internet is made for Porn!
 
@MaLow17: Das heist eigentlich "The internet is for porn"...
haste das video gesehn, mit den wow figuren die tanzen?
 
@MaLow17: Grab your dick and double-click for porn, Porn, PORN!
 
Kann man da nicht eigentlich einfach nur einen sicheren Alterscheck vorschalten, bevor ein Provider Zugang zu solchen Seiten gewährt? Meinetwegen kann mans ja mit pers. Kennung und Postident oder sonst irgendwie sowas machen. Seiten Sperren find ich nicht Ok, sehr wohl aber wäre es ok dem Jugendschutzgesetz von Seiten der Provider Schützenhilfe durch zusätzliche Kontrollen zukommen zu lassen.
 
Da entwickelt sich so eine Art von "Hase und Igel Spiel". Bestimmte Webseiten
werden irgendwie gesperrt, die Betreiber dieser Seiten finden technische
Möglichkeiten die Sperrung zu umgehen, Arcor reagiert darauf usw. und die
"Pirate Bay" ist natürlich auch noch behilflich, die Sperrung zu umgehen.
 
Jo mei und wenn ich wirklich zensierte Inhalte abfragen will, ISDN Karte ausgraben, holländische Internet by Call Nummer anwählen und schwupps di wupps hab ich ein freies Internet. Klingt komisch, ist aber so.
 
Sonderkündigungsrecht? Was ist das? Ich für meinen Teil schließe nur noch Verträge ab, die ich innerhalb von 30 Tagen kündigen kann. Alles Andere ist nicht mehr zeitgemäß. Hat den Vorteil, daß man in Zeiten wie diesen schnell auf den starken Preisverfall und auf Qualitätsmangel - wie hier z.B. mit Kundenbevormundung - reagieren kann. Ich sags mal auf Deutsch: "Ich bin der Kunde, mir ist es sch****egal, ob irgendein popeliger Richter nen Furz quer sitzen hatte." Sonst fällt den Komikern auch immer etwas ein, wenn z.B. die Dividenden der Aktionäre bedroht sind. Nur als Vorschlag: Tochterfirma gründen, Kunden und Anschlüsse übergeben. *Stinkefinger*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles