BGH will härtere Alterskontrollen im Internet

Internet & Webdienste Der Bundesgerichtshof (BGH) hat vor kurzem entschieden, dass die Eingabe der Personal- oder Reisepassnummer nicht ausreicht, um Jugendliche vor Internetseiten mit pornographischen Inhalten zu schützen. Aus diesem Grund, fordern die Richter härtere ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was ist, wenn ich keine Webcam habe, mir aber trotzdem Pornoseite anschauen will? :)
 
@voodoopuppe: es geht um postident, nicht um ne gesichtskontrolle
 
@voodoopuppe: immer diese pornos... man fragt sich echt was man(n) nur den ganzen tag macht
 
@revo-: Man(n) denkt entweder an Sex, Bier, Fußball, oder Autos. Am liebsten alles gleichzeitig... :>
 
@voodoopuppe: vielleicht ist die stundenlange Dauermasturbation im Verbund mit stimulierenden Internetangeboten unter Sexsüchtigen ein weit verbreitetes Phänomen?
 
"sowie eine zusätzliche Authentifizierung bei jedem Abruf jugendgefährdender Inhalt." - lest ihr eigentlich, was da steht?
 
Hey, es heißt INTERNET und nicht KINDERNET! Eltern sollen gefälligst ihre Elterlichen Plichten nachkommen und nicht einfach ihre Kinder Dauer-Pr0n-Sörfen lassen 1!elf Ist doch wahr: sind wir den alle die "Kindermädchen" von verantwortungslosen Raben-Eltern?
 
@Fusselbär: Aber was sollen sie machen, wenn die Kinder ein 400 Euro Iphone mit 90 Euro Monatstarif haben? Da kann man doch schlecht kontrollieren. Die Kinder haben ja so viel Geld für Pr0n über!
 
@Fusselbär: Teilweise hast du schon recht, aber wie willst du als Elternteil deinen sogenannten "Pflichten" hinterherkommen, wenn dein Kind das was es zuhause nicht darf einfach bei Freunden macht? Waren wir nicht alle mal jung? oO Wenn es darum geht, etwas zu machen was einem die Eltern verbieten - dann macht man das halt woanders. An mangelndem Einfallsreichtum leiden die Kiddies heute bestimmt nicht...
Was ich an dem BGH-Artikel aber nicht begreife, ist, warum genügt eine Verifikation mittels einer Kontobewegung nicht aus? Ich finde diese Art des Jugendschutzes hervorragend, entweder der Anbieter überweist einem 1 Cent oder bucht einen ab und das Ding ist gegessen. Kein Kind hat doch ein eigenes Girokonto, und wenn das Konto der Eltern angegeben wird - na dann merken die Eltern das doch...
Wir leben heut leider in einer Zeit, in der die "guten" Jungs (sei es in Berlin oder Brüssel, usw.) der Meinung sind, durch Verbote lässt sich alles regeln. Für mich wirkt das ziemlich hilflos und erinnert ein wenig an: "die klügsten Männer der Welt..." :)
 
jaaa waren wir nicht mal alle jung?du sagst es....ich war auch ma jung und hab pornos geglotzt und weiss ich nicht was für scheisse veranstaltet.hat es uns geschadet?nein kinder sind nun mal so!stellt euch ma vor eure kindheit nochmal leben und dann nur anständig sein...da würd ich bei sterben!lasst die kinder mal machen...grade in der pupertät wirds extrem mit den pornos usw...aber lasst sie doch mal...irgendwann fällt der arm von alleine ab :D
 
Also zumindest in Österreich ist es weder unmöglich noch unüblich, dass auch schon Kinder ab 10 Jahren (selbstverständlich nur mit Zustimmung Ihrer Erziehungsberechtigten) ein eigenes Girokonto inklusive Bankomatkarte besitzen. Insofern gewährleistet also eine einmalige Abbuchung sicherlich keinen ausreichenden Altersnachweis. Andererseits muss ich vielen anderen hier beipflichten, wenn sie die mangelnde Aufsicht der Erziehungsberechtigten ankreiden, wobei man das aber auch relativieren muss, weil es schließlich einfach unmöglich ist, jeden Augenblick neben einem Kind zu sitzen und dieses zu beaufsichtigen. Obwohl ich selbst in der EDV-Branche mein Geld verdiene und mich als Vater von minderjährigen Kindern (mit eigenem Girokonto und Bankomatkarte) selbstverständlich intensiv mit dem Thema 'Was tun meine Kinder im Internet' beschäftige, schließlich hafte ich ja auch für deren Missetaten, habe auch ich für eine wirklich gute, menschenwürdige und alltagstaugliche 'Überwachung' meiner Kinder keine Patentlösung. Da helfen nur - wie ja schon mehrfach bei ähnlichen Themen erwähnt - Aufklärung, Gespräche, Stichproben, eventuell Logfiles (mit anschließendem 'Stupsen' der Kinder), ... Aber die 'Rechtsbranche' sieht das immer gerne nur schwarz-weiß, will also ganz klare und einfache Regeln und Lösungen für mehr als komplizierte Alltagsangelegenheiten. Aber so funktioniert das Leben nun mal leider (oder auch Gott sei Dank) nicht! Denn wenn es danach ginge, dürfte ich meine Kinder ganz sicher nie ins Internet lassen und außerdem müsste jeder seinen eigenen Anschluss haben, ...
 
Jugendliche und Kinder können sich am Kiosk gegenüber auch Alkohol und Zigaretten holen ohne das es wirklich jemanden interessiert.. Naja und Pornoheftchen gibts dort auch.
 
@Mudder: Erotik! Es wird immer alles in einen Topf geworfen.
 
@Mudder: Ich hab mir meine Pornoheftchen als Jugendlicher immer vom Sperrmüll geholt. Die waren zwar bretthart, aber egal...
 
@ken guru: :-) bretthart ? *würg* man sollte den heftchen beim verkauf echt ne packung tempos als "gimmick" dazulegen...
 
@Mudder: Die ersten Sexerfahrungen sammelt man doch eh nicht im Internet sondern mit der Freundin aus der Schule oder aus dem Bekanntenkreis.. da wird halt solange mit hochroten Gesicht geübt bis es klapt :)))))) ... mein Gott echt die meisten Pornoseiten werden von Viagra süchtigen Opas besucht.
 
@Ken Guru: Ich platz hier gleich vor Lachen! Der war ja mal richtig klasse! (+)
 
Ich find diese Diskussion sinnlos...wenn ein Jugendlicher etwas haben möchte, bekommt er es auch^^ Und von pr0n ist noch niemand gestorben (glaub ich jedenfalls O_O), ich würde eher mehr Aufklären im Staat. Aber die haben ja auch nichts besseres zutun^^
 
@hamst0r: Und wenn er Waffen oder Drogen will, bekommt er sie auch, also muss man die Zugänglichkeit nicht bekämpfen?
 
@modelcaster: Muss man, macht aber niemand. Weil die Deppen zu sehr damit beschäftigt sind, Computerspiele zu zensieren oder Alterskontrollen für das Internet zu überdenken. Die Gesellschaft ist kaputt, nur wissen es die meisten noch nicht.
 
@hamst0r: das liegt daran das der Staat seit einiger Zeit (mhmm komischerweise seit dem Regierungswechsel) an Verfolgungswahn leidet.. hach wie hieß der Minister noch gleich.. :)
 
@modelcaster: Du kannst die Zugänglichkeit bekämpfen wie du willst, irgendwie kommt man immer ran. Sei es nun über erwachsene Kumpels oder Importe aus anderen Ländern. Besser wäre es doch, die Ursachen dafür zu finden, warum die Jugendlichen so etwas haben wollen, und diese dann einzudämmen!
 
@hamst0r: Eine der Ursachen heißt z. B. "Neugier", und das ist keine Erfindung des 21. Jahrhunderts, sondern war schon immer so. Oder meinst du, deine Alten haben damals als Jugendliche nicht gekifft bzw. halt die Sachen probiert, an die sie irgendwie rankommen konnten? (Will dir ja dein heiles Weltbild nicht kaputtmachen, aber geh mal davon aus...).
 
Ich kenne keinen, der auf spießige unprofessionelle deutsche Pornoseiten surft, wenn es genügend amerikanische und osteuropäische mit lots of free content gibt.
 
"Dabei sei auch eine Überprüfung mittels Webcam nicht ausgeschlossen, heißt es." -> ROOOOOOFL!!!1111einself
 
@Narf!: wer soll das beurteilen? ein Beamter am anderen Ende wohl kaum... der Websitebetreiber... der schaut nicht richtig hin logo.... ein Computersystem? dem halte ich ein Passbild hin.... alles Schwachsinn oder? Dann lieber über einen Daumenabdruck-Scanner :)
 
... und der kontrollwahn geht weiter
 
wow, das ist heftig...und dabei ein völlig aussichtsloser kampf. ein klitzekleines bißchen sollten die eltern vielleicht an der erziehung teilnehmen. absolut unmöglich, kinder vor allen negativen einflüssen zu schützen...das ist aufgabe der eltern, das ganze ins rechte licht zu rücken.
 
@max schub: ich glaube sogar Max das die Kinder selbst mit 11, 12 aufwärts schon sehr gut aufgeklärt sind durch die ganze Medienwelt und die Erziehung der Eltern. Was dann natürlich in der "schrecklichen" Pubertät passiert wo aus den Kleinen Wonneproppen mitunter gefährliche Erwachsenenhasser werden (nicht ernstnehmen) :))))))))) da hat eh kaum noch ein Elternteil Einfluss. Ich sage immer, was in den ersten 10 Jahren nicht erfolgreich anerzogen wurde ... danach ist eh zu spät. Ab da biste dann nur noch wenn du Glück hast der Kumpel und Geld-ab-Drücker. Ihre Erfahrungen machen die Kids dann meistens eh ohne die Eltern.
 
@blade0479: ja stimmt, da musste rechtzeitig richtung "bester freund" umschwenken und den kindern klarmachen, daß man gerne ansprechpartner für ALLES wäre...mit verboten erreicht man in der tat schon sehr früh nix mehr...und ja, die "ersten" jahre sind bei der erziehung die wichtigsten...da muß ich dir recht geben.
 
Zum Thema Eltern ... gehöre ich selbst dazu und benutze auf dem Allgemeinen Rechner auf dem die Kinder eigene Accounts haben ChildControl und andere WebFilter .. wo ist also das Problem???? Die filtern doch einwandfrei und die Startseite muss ich ja auch nicht unbedingt auf google legen. Ok funktioniert halt weil meine Kids noch sehr jung sind und meine Hacks noch nicht knacken können lach.
 
Bei mir im Haushalt sind alle über 24. Diesen billigen Krempel von Youporn brauche ich nicht, ich bin Manns genug zu Beate oder orion, oder wie sie alle heißen zu gehen und mir dort was halbwegsvernünftiges zu holen, so ich das denn brauch. Warum muss ich mir jetzt Gedanken machen wie ich auf eine Webseite komme? Meistens ist es doch so das wenn man da daruf will, dass man dort sofort rauf will und nicht erst zur Post rennen um sich identifizieren zu lassen. Den Provider hat es nichts anzugehen wer im Netz ist. Dafür muss der Anschlussinhaber zuständig sein und der hat nunmal Vertragsfähig, also 18 Jahre, zu sein PUNKT
 
Als nächstes schaffe ich mir zum Schtz vor dem Internet einen Daumenabdruck - Iris - und Haarproben Scanner an, der sich auch nur mittels ID-Karte einschalten lässt und der IE 22 dann nur noch auf meine persönliche aus 100000 Merkmalen zusammengesetzte Stimme reagiert. Dann haben meine Kids keine Chance mehr :) Achso und der Passwort Cache lässt sich nur mittels Blut oder Speichelprobe sprich DNS Check öffnen. Naa Herr Schäuble wäre das ein Angebot? :)) Ich bin mir sicher das Innenministerium würde sogar die Hardware sponsern soweit sie den Masterkey behalten dürften um trotzdem an meine sensiblen langweiligen Daten pro Tag zu kommen... denn "man weiß ja nie"
 
In der heutigen Gesellschaft ist es unmöglich Kinder und Jugendliche vor Pornos, Alkohol und Drogen zu schützen. In den Medien ist es täglich Thema. In Musik werden "schmutzige" Wörter "gesungen" und die jüngeren Hörer wollen wissen was es heißt.
Und was nutzt ein Filter für Seiten? Dann geht halt der Jugendliche zum Kumpel oder ähnlich und da gibts kein Filter usw. Wir hatten damals kein Internet, und sind trotzdem an solche Sachen gekommen (Erotik, Alkohol). Jeder Jugendliche entwickelt sich ähnlich, es gehört dazu, diese Sachen zu "erforschen", Verbotenes ist interessant, völlig normal. Peace.
 
Kontrolle per Webcam ??? LOL Woran will denn erkannt werden, dass die Bilder die dort übertragen werden auch tatsächlich aktuell von der Cam kommen ??? Es gibt auch Möglichkeiten ne Videocard als Webcam auszugeben und einfach n aufgezeichnetes Video laufen zu lassen...
 
@xxNEMO01xx: geht ganz einfach ist teilweise schon praxis zur user echtheitsüberprüfung, bekommst nen aktivierungsschlüssel den schreibst auf n din A4 Blatt und machst n Bild wo du das Blatt deutlich sichtbar mit dem Key und deinem Gesicht nebst Personalausweis in die Kamera hältst. So einfach geht das :-)
 
@mardon : Auch das ließe sich mit entsprechender Software umgehen... Gib mal bei Google unter der Bildersuche Personalausweis ein.. Dann hast du schonmal ne gute Vorlage. Nummer generiert, Bild von dir aufnehmen. Nummer sowie Bild per Photoshop in die Vorlage gebracht. Ausgedruckt.. Fertig... :)

 
Naja solange die Eltern nicht bei Arcor sind. können die kleinen ja US Seiten angucken.... Aber naja Deutschland eben.
 
Dann soll der BGH mal die Russen-Seiten mal auf eine anderen Altersverifikation bringen!
*MUHAHA*
Die sind doch bescheuert!

Aber die Eltern aus der Pflicht nehmen ist ebenfalls falsch!
Wer sich nicht um seinen Nachwuchs kümmern kann, sollte auch keinen bekommen (auch wenn das SOOO modern ist ein vorzeige BALG zu haben)
 
Also ich bin ganz klar dafür, dass der Bundestrojaner auch hierfür eingesetzt wird *duck* :)
 
Man erinnere sich an solche PISA-Opfer, die Anno 2001 eine "Sendezeit-Begrenzung" (freies sörfen nur noch von 23 - 6 Uhr deutsche Zeit) im Weltweiten Internet einrichten wollten. Vermutlich wollten diese armen Irren damals auch die ganze Welt nach der deutschen Uhrzeit ticken lassen, oder so. %)
 
Ach ja, das Thema war doch erst Ende letzten Jahres aktuell, da wurde auch was verschärft und was ist passiert, einschlägige .de Seiten wurden zu .com Seiten und geändert hat sich gar nichts. Ist halt mal wieder typisch Deutsch zu meinen, man könne im Internet so mir nichts dir nichts allem und jedem einen Riegel vorschieben. :rolleyes:
 
Wenn ich die ganzen Kommentare zum Thema Kinder und Erwachsenenseiten lese, stellt sich mir echt die Frage, ob hier eigentlich nur kinderlose Singles online sind. Mit zwei bis drei Grundregeln ist die Sache doch eigentlich vom Tisch:
1. Kinder haben keinen Adminzugriff auf den Rechner zu haben
2. Parents' Friend (deutschsprachiges Programm zur Rechnerkontrolle) installieren und entsprechende Schlüsselwörter fürs Internet blockieren.
2a. alternativ Internetzugriff mit Paßwort belegen: Dann können sie nur kontrolliert surfen.
Das ist analog zum Medikamentenschrank- und Barfachabschließen einfachste Vorgehensweise.
Ach ja: Parents' Friend schreibt ein Logfile, das in der Sharewareversion alle paar Zeichen Müll schreibt. Max aber nix, den Rest kann man sich locker zusammenreimen bzw. die paar Euro für die Vollversion ausgeben. Und das sollte einem das Wohl der Kinder sein.
Thema "Balg" und Konsorten: das ist unterste Schublade - Netiquette ist wohl nicht jedermanns Sache.
 
@OchJoh: Aber auch wenn man zu den Glücklichen (kinderloser Single) gehört, darf man sich ja wohl eine Meinung erlauben, oder? Und eine verantwortungsvolle Erziehung samt Aufklärung ist nun mal tausendmal mehr wert als stumpfe Verbote und technische Sperrmaßnahmen, zumindest wenn du dir kein völlig realitätsfremdes, unwissendes Gezücht heranziehen willst. Und ich meine damit nicht, den 6-jährigen alles zugänglich zu machen oder sowas in der Richtung, aber ab einem bestimmten Alter - und das ist bestimmt nicht 18 - müssen die Kids schon mal mit der Realität konfrontiert werden, und da gehören nunmal sämtliche Facetten des Lebens dazu, nicht nur die heile Welt zu Hause.
 
@DON666: Ich habe nicht in Abrede gestellt, daß jeder seine Meinung haben darf, ich fand nur die verbalen Entgleisungen von weiter oben einer Äußerung wert. Und nochmal, ich habe von "Kindern" gesprochen, nicht von Herwanwachsenden. Daß die so langsam in die Erwachsenenwelt hinein wachsen, ist logisch. Aber halt nicht eben notwendig für die "Kurzen". Von der Gesetzeslage, daß sie nun mal keinen Zugriff haben DÜRFEN, mal komplett abgesehen. Aufklärung ja, Körperakrobatik mit Makroobjektiv nein - und damit kann ich hervorragend leben. Und nebenbei weiß ich nicht, ob ich einem oder einer Fünzehnjährigen wirklich schon allen Sch*** und alle Ekligkeiten unserer Welt unbedingt auf die Nase binden muß.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles