USB-Sticks statt Musik-CDs - Die Rettung der Single?

Wirtschaft & Firmen Immer mehr Plattenlabels denken darüber nach, der Musik-CD den Laufpass zu geben oder zumindest eine Alternative anzubieten. Das Major-Label Universal Music hat nun gegenüber der Tageszeitung "The Times" angegeben, Musik auf USB-Sticks anzubieten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da hab ich persönlich lieber ne CD... Ausser der USB-stick ist gross genug und man kann ihn überschreiben ^^ von dem ich allerdings nicht ausgehe
 
"Hey, sag mal hast du schon den neuen Stick von den PCD?" - Naja.
 
@BiG-BennY: nach der cd würde ja auch keiner fragen xD
 
@TTDSnakeBite: Glaubst du? :D
 
@ Khamelion: ich bin davon überzeugt :D
 
Und dann hat man irgendwann zig USB Sticks rumliegen? Andererseits sind diese Sticks langlebiger und kompakter und können nicht wie CDs verkratzen. Anstatt CDs wechseln heißt es dann USB Stick wechseln. Wieso eigentlich nicht?
 
@andreasm: warum nicht? vll weil im moment keine stereo anlage usb besitzt :)
es gibt auch noch leute wie mich die lieber die stereoanlage statt dem pc laufen haben, wenn es nur noch usbs gäb wär ich halt übel geownt weil ich ne sehr gut anlage von meinem bruder hab und die halt garantiert nich aufrüstbar is :)
 
@ Cannonball:

Ich kann dir mindestens 5 bei quelle und mindestens 500 bei ebay nennen die günstig sind und USB haben...
 
nenn mir nur einen High-End CD-Player, kein DVD-Multi-Gedisse, der USB hat und ich bin zufrieden, vorzugsweise von Denon.
 
@andreasm: zwar nicht von Denon aber Yamaha PianoCraft E320 bespielsweise hat USB
 
da frag ich mich, wer in aller welt überhaupt singles kauft!? is doch (bisher) nur ne scheibe mit dem song den man haben will und 20 remixen. nichtmal texte, selten videos - völllig unnützes produkt. dann lieber ne 7" - aber nur, wenn es extra songs dazu gibt :-)
 
Ich gehe mal davon aus da kommt ne MP3 oder irgendein DRM Scheiß drauf, schade, aber so gewinnt man keine inteligenten Kunden. Ich nehme nur Flac.
 
@Maniac-X: Und da hörst DU den Unterschied? Oder bildest ihn dir nur ein?
 
die person heißt übrigens "amy winehouse"...
singles sind doch dreck und außerdem:
im aktuellen musikexpress ist genau davon die rede. das album als kunstform stirbt aus. warum ist das mit musik so? ein gemälde guckt sich auch keiner auf dem rechner an um es wirken zu lassen. man muss davor stehen. ein album, ob nun als vinyl oder CD, ist ein werk und sollte im verlgeich zu einem gemälde genau als solches betrachtet werden. klar ich hab auch meine gesamte musik auf dem rechner, bequem... aber eine CD in den händen zu halten ist einfach was andres!
 
@awyn: Stimme voll und ganz zu! Die MI sollte lieber mal die Albenpreise in Deutschland nach unten schrauben. Ich kaufe gerne Alben, aber meist nur US Import, weil einfach viel günstiger.
 
@awyn: da muß ich dir recht geben, obwohl ne sammlung auf festplatte natürlich schon erhebliche vorteile hat. aber cds kann man einfach besser "würdigen". ______-die gleiche diskussion gabs übrigens damals auch, als lps durch cds abgelöst wurden, weil die oft künstlerischen covers für die cds eben deutlich geschrumpft wurden.
 
@awyn: Du weißt doch noch garnicht wie diese Sticks verpackt werden. Ausserdem kann man den Stick von allen Seiten bemalen und nicht nur von einer.
 
So ein Schwachsinn, wenn ich für Musik bezahle dann will ich was vernünftiges in der Hand haben und nicht so einen dämlichen USB Stick. Außerdem haben die meisten DVD Player und Musik Anlagen noch keinen USB Anschluss oder? Naja, jedem selbst überlassen.
 
wieso "rettung" der single-cd ? doch wohl eher der tod. wieviele videos wollen die denn da drauf packen ? langsam wirds lächerlich, speicherpreise sinken ständig (gleichzeitig kann man immer besser komprimieren, aber davon mal abgesehen). wie diskrepant soll dieses verhältnis denn noch werden ? eine word-datei auf blue-ray-disc ?
 
Da bleib ich doch lieber bei den guten alten Vinyls.
 
Das ist echt lustig, wo Universal seine Ideen immer klaut. Musik auf USB Sticks hat die Gruppe Nine Inch Nails Anfang diesen Jahres an den Mann gebracht. Derzeit noch bei Universal unter Vertrag. Allerdings kostenlos und auf Konzerten. So wurden mehrere Songs des dann später erschienenen Albums vorher schon als MP3 mit 320BPs und OHNE DRM an den Mann gebracht.

Ich sehe bei USB Sticks nur einen Vorteil. Sie sind nicht so anfällig für Kratzer wie CDs und sollten dadurch länger halten. Allerdings finde ich die Preispolitik da etwas bescheiden. Wenn ich etwas "neues" auf den Markt bringen will, dann mach ich die alten Sachen teurer und versuche die Leute so zu meinem billigeren Angebot zu locken. Die Musikindustrie wird es nie lernen. Die großen Labels werden in 10 Jahren keine Bedeutung mehr haben und die meisten Bands werden ihr eigenes Ding durchziehen wie z. B. Radiohead. Die sind nun "frei" und haben ihr neues Album online angeboten. Legal und man kann sich den Preis sogar selbst aussuchen, den man zahlen will. Das ist doch fair. Selbst, wenn man nur 5 Euro zahlt, kriegen die Jungs mehr als vorher, wir zahlen offensichtlich weniger und alle sind glücklich!

ich sage " Weg mit dem Mittelmann!"
 
naja die idee is ja ganz ok, aber ob das beim mainstream ankommt das wird man dann sehen. es kommt halt darauf an wie das ganze umgesetzt wird ( wie groß is der stick ? kann man ihn wiederbeschreiben? is die musik DRM kopiergeschüzt? usw...)
 
Da hab ich´s doch lieber wie bei der aktuellen Scheibe von James Blunt: Auf der zweiten CD gibts viele Extras, unter anderem auch das komplette Album als LAME-MP3s ohne DRM, dafür mit kompletten Tags. DAS ist mal Service. (Bezieht sich auf die Special Edition des Albums)
 
zum glück bin ich da alterstechnisch langsam nicht mehr in der zielgruppe :-)
 
Die idee ist ganz nett. Wenn das dann von vielen gemacht wird werden auch die USB Sticks vermutlich noch günstiger werden. Würde gerne mal sehn wie der USB Stick dann aussieht und in was für einer Verpackung er geliefert wird. CD hat ja normal ein Cover drauf un ein Case mit einlage. USB Stick könnte natürlich auch ganz gut designed werden und parallel noch als Merchandising vermarktet werden (Schlüsselanhänger oder ähnliches).
 
Also ein Regal voller CDs sieht bestimmt stylischer aus als wenn da USB Stick rumliegen. :D
 
Kommt ja drauf an wieviel Speicher son Stick dann hat, denn wenns wirklich nur Single sein soll, würde ja ein 64MB Stick locker reichen. Ist dann quasi auch ne Art die ganzen Sticks mit wenig Speicher noch unter die Leute zu bringen.
 
Watn, etwa auch als Mp3? Bekommt man dann nur noch komprimierten Sch e i ss in den Läden? Und wie bekomme ich den USB-Stick in meinen CD-Wechsler? Warum läßt man den Konsumenten nicht entscheiden?
 
Ach was fürn quatsch...ich kaufe mir immer noch lieber 7", kennt hier zwar eh keiner aber egal! Ausserdem, gibt es dann bald USB Stick Regale wo man dann den Kram archivieren kann? Schreckliche Totgeburt...
 
wäre es nicht sinnvoller sie stellen eine art terminal in die läden, du gehst mit deinem mp3 player hin, bezahlst den song/das video oder was auch immer und die spielen es drauf? sonst hat man am ende hunderte usb sticks herumliegen in denen niemand mehr das findet was er will
 
also ich find die idee gut... die musikanlage mit mp3 findet doch auch immer mehr einzug in die wohnlichkeiten der jungen menschen und selbst ich benutz meine stereoanlage nur noch wenn ich den fernseher ein wenig besseren klang abverlange
 
Und was soll das bringen ? Falls das Lied totaler Schrott ist das man dann wenigstens einen USB Stick hat ? :-)
 
Ich fände eine SD- oder MMC-Card für ein Album, oder eine Maxi, viel besser. Dann bräuchte man zum Sammeln nur so einen Ordner, wie man ihn früher mal für Dias hatte.
 
Alsó wenn das ganze im Mp3 Format abgepeichert werdenb würde wäre dsa ja eher ne verschlechterung zu guten alten unkomrimierten CD.
 
Und warum zur Hölle sollte ich, wenn mir schon ne Single-CD zu teuer ist, etwas um fast 50% teureres kaufen?
 
Zielgruppe zwischen 12 und 24 Jahren - also genau jene (Schüler, Studenten), die ja bekanntlich Geld wie Heu haben... Die Deppen von der MI werdens wohl nie kapieren.
 
Macht das überhaupt noch Spass am Musik hören ?! finde gute Musik, die man gern hört, sollte von einer richtigen Musikanlage gehört werden. :) Die gute alte TAPE-Mechanik ist immernoch die beste ^^
 
Wenn die Musik im Flac Format ist oder wenigstens im AAC Format in Bitraten ab 256Kbit/s aufwärts und ohne DRM, dann bin ich dabei, aber MP3 ist schlecht und WMA usw erstrecht und DRM will ich auch nicht.
 
@Domino: also ich finde mp3 nicht schlecht.
vielleicht bist du ja ein audiophiler hörer mit 10.000 euro boxen oder du hast nur 200 mb festplatte.
aber ich komme mit mp3 super zurecht.
 
@Air50HE: Mp3 an sich für so zum hören ist nicht schlecht. Aber der Unterschied ist ja schon gravierend von Vinyl zu CD und dann erst das gekappte Mp3 Format. Was man nicht hören kann kommt weg und so wird halt die Dynamik aus dem Song genommen. Deswegen sollen die das kappen dann den Käufern überlassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles