Suchmaschinen sollen bei 'Piratenbekämpfung' helfen

Internet & Webdienste Die Suchmaschinenbetreiber wie Google, Yahoo und Microsoft müssen im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet etwas tun. Dies geht aus einem heute veröffentlichten Bericht eines einflussreichen europäischen Instituts hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die Suchmaschinenbetreiber wie Google, Yahoo und Microsoft müssen im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet tun" Was'n das für'n Satz?
 
@Ken Guru: "Die Suchmaschinenbetreiber wie Google, Yahoo und Microsoft müssen im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet WAS tun" - besser? ^^
 
find ich lustig! wenn ich nach einer serial suche (für ein antesten eines programmes für die es keine trial gibt natülich *hust*) ist google schon besser als jede selbsternannte serial suchmaschine.
 
Scheisse dann muss ich doch wieder http://www.google.com.af/ oder .ag ... tk .. usw usw.. nutzen :)) jedenfalls als einstiegspunkt weit weg :)
 
am besten die schließen sich mitm Schäuble zusammen und blocken alles was irgendjemand nicht möchte. Wäre doch klasse im namen Gottes im namen des Terrors im namen von weiß ich was.
 
@planetexpress: Im Namen der Film- und Musikindustrie und all der großen Konzerne die den kleinen Leuten nur das beste wollen und gar nicht Profitgierig sind wohl eher. Deswegen dürfen sie auch Gesetze machen, Politiker bestechen und allen Diktieren was gut und was böse ist. Wer kann es denn besser wissen wenn nicht SONY, Microsoft, Paramount & Co. immerhin sind das ja die intelligentesten Leute der Welt die da arbeiten und Milliarden Gewinne machen.
(Achtung Ironie)
 
Diese idioten! und was ist mit Ländern, in denen das Downloaden von mp3 und filmen legal ist? wollen die da auch blocken? nicht über die nasenspitze hinausgedacht die herren.
 
Verzweifelungstaten können horrende Preise nicht verdecken... so werden die nie Herr der Lage.
 
Zensur im Internet wird kommen und die Urheberrechtsgeschichten sind der Einstiegspunkt.... Ich finde das alles sehr bedenklich. Wenn man das Internet als Virtuelle Welt betrachtet, ist das wie wenn du ständig überwacht wirst (Stichwort Vorratsdatenspeicherung), ständig der Gefahr geheimer staatlicher Eingriffe (Stichwort Online Durchsuchung) ausgesetzt bist und außerdem dein ganzes Verhalten so gut wie möglich von Konzernen (Google, Amazon usw.) festgehalten und analysiert wird. Gegen letzteres kann man sich evtl. noch erwehren, aber die übrige Entwicklung führt zu einer Entrechtung der User und zerstört den Gedanken von einer freien Gesellschaft.
 
@MechanimaL: Das Problem ist doch schon das die meissten überhaupt keinen Begriff davon haben was es heisst eine "freie Gesellschaft" zu fordern. Für die meissten ist das doch nur eine abstarakte Floskel ohne Sinn.
In gewisser Weise ist ja auch ein Zirkuslöwe frei, er kann in aller Ruhe in seinem Käfig gehen wohin er will, ist doch toll!
 
@MechanimaL: Freie Gesellschaft, was ist das? Ohne Regeln funktioniert keine Gesellschaft. Das wäre in Extremis ja Anarchie, und die funktioniert nicht, weil in verschiedenster Hinsicht Angebot und Nachfrage ausser Balance geraten -> es entstehen Konflikte -> es muss reglementiert werden. Das Internet ist eben ein Abbild der Gesellschaft mit allen Vor- und Nachteilen. Das Problem ist, dass viele immer noch etwas anderes glauben, nämlich der Realität entfliehen zu können im Netz. Der Mythos von der Anonymität im Netz hält sich jedenfalls hartnäckig. Ausserdem fühlen sich zwar viele überwacht im Internet, geben handkehrum freiwillig viel mehr von sich preis als jemals irgendwer wissen wollte. Man denke nur an das gehypte "Web 2.0" mit Blogs, Social Networking, persönlichen Videoclips etc. Da freut sich jeder "Social Engineer" und alle entsprechend Interessierten, vom (potentiellen) Arbeitgeber bis zum Geheimdienst. Dabei vergessen viele, dass immer noch der Mensch die grösste Schwachstelle im Internet ist, nicht irgend eine Hard- oder Software. Kann nur die Lektüre von Kevin Mitnicks "Kunst der Täuschung" empfehlen.
 
selbst wenn, viele kennen die Seiten schon, haben Kontakte. sollte es kommen, wird es anders weitergegeben und da können sie nix gegen tun. Ausser sie sperren ganze Internet :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen