AOL entlässt weltweit 20 Prozent seiner Mitarbeiter

Wirtschaft & Firmen Erst vor wenigen Wochen haben wir darüber berichtet, dass der Internet-Dienstleister AOL wegen des geplanten Konzernumbaus möglicherweise Stellen in Europa streichen wird. Jetzt wurde bekannt, dass das Unternehmen weltweit etwa 20 Prozent der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oha, 20 % und das weltweit? Das is ja mal derbe...
 
@Hate-Love: "...um das weltweit größte Werbenetzwerk für Vermarkter aufzubauen..."
Ich hätte nicht gedacht dass es AOL gelingt, meine Meinung über das Unternehmen noch mehr in den Keller zu drücken als es eh schon ist. Respekt! 'America Off-line'
 
20% der Gesamtbelegschaft ist verdammt viel. Wusste gar nicht das es denen so schlecht geht ...
 
Also das Einzige was daran Gut ist ist das mit den Urlaub den die leute bekommen sollen(Zeit für neue JOB Suche). Von der Abfindung werden Sie zumindest Hier in Deutschland nicht viel sehen (Steuern).
Kann mann nur hoffen das die Leute woanders unterkommen, und der Deutsche AOL Angestellte glimpflich davonkommt was Kündigungen angeht
 
@MartinWilli83: Hast du gewusst daß man Abfindungen auch Steuerfrei zahlen kann? Ist zwar nicht Legal, aber auch nicht Ilegal wenn mann sie z. Bsp. als Werbepauschale deklariert.
 
@MartinWilli83: Seit es keine Freibeträge mehr gibt stimmt das leider. Aber ein bischen bleibt schon noch übrig :-)
_ _ _ _ _ _ _ _@rubberduck: illegal kann man so manches machen. Kannst es auch als Bestechungsgeld deklarieren! Aber der Arbeitnehmer muß es trotzdem versteuern :-(
 
Naja soviel Leute hat AOL nun auch nciht unter sich. Die meisten Angestellten sind eh von irgendwelchen Fremdfirmen die dort als Leiharbeiter arbeiten und keinen Vertrag von AOL in der Tasche haben.
 
@Reuters: Und woher beziehst du dein Wissen? Wirst doch bestimmt eine Quelle, o.ä. haben was deine Behauptung untermauert.
 
@rubberduck: Lies mal seinen Nickname, der erfährt alles zuerst :-)))
 
@peter64 : Ok, auch diesrer erfährt es aus Erster Hand, da wäre aber der Nickname "Bild" besser: Wie heißt es so schön: "Bild sprach als erstes mit den Toten"
 
Woher ich das weiß? Mhhh da muß man nicht schlau für sein um das zu wissen. AOL hat in Potsdam z.B ein Callcenter einer Fremdfirma. Fast jede große Firma hat Callcenter die nicht ihre eigenen sind. Die Leute gehen da für 6Euro die Stunde arbeiten. Ich würde sowas nie machen und würde lieber Geld vom Staat nehmen.
 
@Reuters: ah ein Schmarotzer also.
Naja wer kein blauen Pfeil benutzen kann da kann man wohl nicht viel erwarten
 
@MartinWilli83: Das timmt ich wäre dann ein Schmaritzer, aber meine Eltern haben so viel Kohle das ich mein Leben lang nicht arbeiten brauche zum Glück.
 
Hehe, sie versuchen jetzt auch einen auf Google zu machen. So wie MS. Das wird nichts.......Endlich ist es vorbei mit dem Saftladen.
 
Army of Lamers 4tw :) .
 
Pfff. 20%. Soviel Mitarbeiter haben die doch gar nicht.
 
@Ken Guru: Du solltest mal besser in der Schule aufpassen. Egal wie viel Mitarbeiter eine firma hat, es sind immer 100% wenn man alle zusammenzieht.
 
@Reuters: Also, nachdem 20% entlassen wurden, sind es wieder 100%. Ist doch prima. Als wäre nie etwas passiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen