Zukunftspläne: Paypal will eigenständiger werden

Wirtschaft & Firmen Im Gespräch mit der Zeitung "The Times", hat sich Carl-Olav Scheible, Chef des Online-Bezahlsystems Paypal in Großbritannien, zu den Zukunftsplänen für die eBay-Tochter geäußert. Dabei erklärte er, dass Paypal künftig eigenständiger werden soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hoffentlich wird dann die geschäftspraxis transparenter und der ganze laden flexibler
 
@asyncron: die Hoffnung hab ich vor jahren schon aufgegeben...
 
@beide: Also rein von der Seite her um damit zu bezahlen ist es doch wunderbar. Kostet nix und Geld kommt an ..
 
@nexfraxinus: Kostet nix?
 
@okkupant: Ja kostet nichts. Also die Privatkunden. Wenn man damit VERKAUFT kostet es eine Gebühr. Ich nutze das schon eine ganze Weile aber eben nur zum Einkaufen. Und dafür hab ich bisher noch nie was gezahlt.
 
@ nexfraxinus: Der Händler zahlt die Gebühren und schlägt sie Dir auf den Kaufpreis auf. Also bezahlst Du sie indirekt doch. Deshalb bieten so viele Ebay-Shops kein Paypal mehr an. Schade eigentlich.
 
@asyncron: Bank + Transparenz + flexibel? Die Wortkombination gibt's bestenfalls in der Werbung. Das einzige was an Banken transparent ist sind die Glasfassaden, und selbst die sind oft noch verspiegelt.
 
@Peter64: ^^ der Kommentar ist mir schon ein (+) wert.
 
kann ich nur bestätigen!und ich habe schon 2x sogar mein geld von denen wieder bekommen!
 
Also ich finde PayPal als Käufer auch klasse so wie es jetzt ist... weiß garnicht was ihr mehr wollt
 
http://www.paypalsucks.com/

Hier könnt ihr ein bisschen über deren Geschäftspraktiken lernen. Zum Beispiel grundloses einfrieren eines Paypal Kontos mit Guthaben drauf, wegen ,,Verdacht auf illegaler Herkunft des Geldes".

Natürlich ohne irgendwelche Beweise oder Vorwürfe (zb: von der Staatsanwaltschaft)

Mir letzt bekannter Fall: Irgendwer in D hatte eine Namensähnlichkeit mit einem Betrüger aus den USA. Fazit: Paypal Konto mit 400Euro Guthaben drauf wurde eingefroren, und der arme hat sein Geld bis heute nicht wieder. Der Kundendienst gibt nur Copy& Paste Antworten. Im Kundendienst werden die Mitarbeiter geschult NIE sich namentlich in einer Mail zu nennen, da dies dem Kunden erschwert rechtlich gegen sie vorzugehen (Unterschlagung).
 
Seit wann werden hier Kommentare begutachtet bevor sie auftauchen?
 
Paypal für Käufer klasse, ja, für Verkäufer ganz schlecht aufgrund der doch sehr hohen Gebühren die da monatlich zusammen kommen können. Paypal fungiert ja seit Juni soweit ich weiss als offizielle Bank. Möcht mal eine Bank ausser Paypal wissen die so hohe Gebühren für das erhalten von Geld nimmt bzw. überhaupt Gebühren für den Erhalt nimmt ....... Käuferschutz alles gut und schön, aber für Verkäufer mies.
 
@mazze76: Käuferschutz? Und wie! Kann jeder selbst testen: Kauf mal Ware, bezahl per Paypal und zieh nach Erhalt der Ware via Paypal Deine Zahlung zurück. Klappt mit 75%iger Wahrscheinlichkeit. Erzähl Paypal mit der Ware stimmt was nicht, Du wurdest betrogen. Der Verkäufer kann dann seinem Geld hinterherklagen, was sich bei kleinen Beträgen nicht mal lohnt. Und dafür zahlt der Verkäufer noch Gebühren. Wäre der größere Teil der Kunden so unehrlich, das ganze Paypal Geschäftsmodell würde platzen.
 
die sollten mal schauen dass man dies in anderen ländern auch ohne kreditkarte nutzen kann, dann wäre es vielleicht auch zu gebrauchen
 
ich kann nur bestätigen: Als Verkäufer Hände weg von paypal!!! Habe im Juni ein Handy über ebay versteigert. Das Geld kam prompt per paypal. Ich habe sofort die Ware verschickt. 6 Wochen später läßt der angebliche Käufer(aus USA) das Geld zurückbuchen mit der Behauptung, er hätte die Zahlung nicht autorisiert und die Lieferadresse hätte mit ihm nichts zu tun .Paypal teilte zwar mit, dass sie den Fall prüfen, stellte dann aber kommentarlos den Fall ein und fordert seit dem den strittigen Betrag von mir.E-Mails wurden von paypal grundsätzlich nur mit standard mails und ohne Nennung von Namen beantwortet. Inzwischen streite ich mich mit den Anwälten von Paypal.Werde mal sehen ob es bis zum Mahnbescheid kommt. In diversen Foren findet man ja viele Betroffene, die in solchen Fällen auf stur geschaltet haben und seit dem nichts mehr von Paypal gehört haben. Glücklicher Weise habe ich mein Paypal-Konto nach jedem Zahlungseingang geleert, so konnte Paypal zumindest mein Guthaben nicht einbehalten. Fazit: Für Käufer ist Paypal ok, als Verkäufer kann man seine Ware oder auch gleich sein Geld auf die Straße legen und hoffen, dass es keiner mitnimmt.
 
@ Peter64: Ganz genau so ist es. Netter Trick auch von vielen Käufern: Unversicherten Versand wählen (sofern angeboten), Ware erhalten, dann aber als nicht erhalten melden. Schon hat der Verkäufer keine Chance den Versand der Ware nachzuweisen und somit kriegt der Käufer auch sein Geld wieder.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen